Skip to main content

Full text of "März. Eine Wochenschrift. Jahrg. 11.1917, Band 1+ 2"

See other formats



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Digitized by 


Go igle 


Original from 

PENN STATE 




Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Digitized; by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Öi'ne ^Öod?enfd>r(ft 

<$egrfint>ef oon Sflberf langen 

(Geleitet oon Dr. Tfjeobor 6euf 


Öffter 3abr<jang 1917 
Grjfer 2)anb 
(3anuar f>i$ UMrs) 


STUTTGART 1917 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenslein 
1969 



Original fram 

PENN STATE 



Rcprinted by peimission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

K RAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Licchtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3n$oß bes «[tat Sanbes 1917 


$auptteü 

Seite 

©<f>elis, D. O.: Surtß)arbt uitb $eijfe.92 

©lbred)t> Ärafft: „Das Xäubdjen oott ©mfterbam".233 

©al&3s, 9361a: ©uf ©renjroacfje.114 

©el)ne, Dr. ©bolf: Äünftler unb itritiler.163 

©onus, ©rtur: 3 U ben beutfd)»po!nijcf)cn ©e3iefyungen .... 6 

©ug, ©nmertungen 3ur Srriebensfrage.260 

(E^arma| # ©idjarb: Die ©olitit ber Deutfd)*£>fterrdcf)er . . . 251 

©orba d), Otto: ©merilas £ebensmtttelausfuf)r.26 

(Eifenftein, Äarl oon: ©or einem ©ngriff.78 

* * *: CEnglanb unb bie Äriegsjiele ber (Entente.197 

$enigftein, ©ertfyolb: Les Boches.55 

5i[<£er, Star: CE. Z. ©. $offmann.213 

— Öber allen unferen Daten blaut ber Draum.243 

©olbf d>mibt, Dr. ©Ifons: ©eroinn« unb ©eriuftredjnung 1916 . 21 

©otbein, ©eorg: ©ebanlen 3ur örriebensfrage.41 

©reeoen, CE.©.: (Ertoartung.94 

£>aebler, ©olf ©uftao: ©aftorale.51. 68. 90 

— 3®ei ©ebid)te.142 

$anfen, Dr. ©.: Die ameriianiföe ftriegsberei$erung .... 61 

— (Englanbs oenounbbarfte (Stelle. 152 

$augmann, ©onrab: Die erfte (Etappe. 1 

— (Europa unb ©merifa.101 

— ^ermann (Stegemanns ©efdjidjte bes Krieges.187 

— ©raf 3*PPelin.•.225 

Mennig, ©id^arb: ©ufjlanbs milttärifdje ©erlelprspolitit .... 179 

§effe, $etmann: (Erlebnis.20 

$eu&, Dfceobor: Da Tour.87 

— 3«ppelin unb ber ©ollsgeift.238 

— Die fec^fte Äriegsanleifje.282 

$utter, §einrid>: Die 3*ft.20 

3acques, ©orbert: SBilfon.201 

Itabn, ©rnft: Die Äriegsintereffen ©merilas.129 

ftleeis, Srtiebrid): 2Rei)r Sdjutj ber ©bitter unb bem Äinb . . 84 

ftlid)e, 3ofef: Deutfdje ©re&organifation in ©ufelanb .... 64 

Anapp, fiubtoig: 3»*i Sonette.264 

Aof3tol6npi, Defiber: ©raue ©lorie.284 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 
































Sette 

Artiger, SUfreb: S<t){<ffalsrdfe. 33 

£ a$mann, (Ebuarb: 3toiefpra$e . . . ..168 

£iefmann, tßtof. Dr.: ffiolb* ober tßapienoäfpung?.173 

hinter: Stanienoerfdpnelgung im itrieg.171 

— Unfexe Skriuta.194 

— Die englif$e Stegesanleib«.222 

— itirborf unb Dutsbei^.247 

— SJerlosbare Äriegsonlei^e.273 

— Dos englifd)e Sdjiffsptoblem..293 

* * *: Bonbon—$aris.30 

Bbtoenberg, Äarl: Die gefeffelten ©eniefeer. 184 

Slorbftröm, fiubtoig: 3an Uageens Beirat ..10 

—o-u—: „Die ^eilige Slot".. 74 

$Jan<l, SRat^ilbe: 3<ttftimmung unb $l)iIofopI)te.116 

Slabinbranattl Dagore: Soge, ßtebfter.289 

Sio&rbad), Dr. $aul: Die ruffiföe. Sleoolution.276 

S^aff, ©renjen.166 

Sc& Äff er, SB.: SteHungstoedtfel . . 211 

Spalter, Dr. CrtdE): Staat unb 3nferatemoefen.48 

S$mibt, Stiel: Stufelanbs fjrriebeitsbeforgniffe.149 

S$mibt, Aarl (Eugen: Der Slmeritaner. 108. 132 

6$ul3«9Rel)rin, Otto: StatiPnalpolittfdje Stufgaben ber beutföen 

3nbuftrie . ..229 

Stegemann, Hermann: Die S$Ia$t am Ourcq.121 

Stein, <E. 5t: Die ungarif$en $arteiiampfe.81 

Z^oma, fiubtolg: £ieb aus „$eilige Stadjt".. . 167 

— 5tflnftter unb Stritt fer. 240 

Dbmbrfbnp, Stefan: Die Seele begibt fi$ oor ben $errn . . 137 

SBeer, Äein&arb: Oftfeetage ..206 

SBentfdjer, ©rid): ©roxuben. 67 

— Deutfdjlanb. 96 

— Stus einem alten ipart.190 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 
































©loden 


Bp^orismen aus bem $erret$aus. . 268 

Sagufdje, Hermann: Die Bafteenfammlung.39 

Sattlet, SRai: (befprdd) in bei 9iad)t ..80 

— Bo*. 193 

8(ed)«9Rerioin, I$e!la: ©n pietiftiföer Dieter.289 

. Sormann, $ans $einrtd): Beo Stemberg.246 

Sufe, 3. %: «etft unb SRac&t ..146 

Soibad), Otto: CE^itta unb bet Brteg.266 

Dflnntoalb, SBUIi: <boetf)e unb feine gftau.34 

griffet, SDtai: Der $auptmaim ..67 

— Der Samptr. 97 

<brae|er, grranj: <btu& aus bem Stab..98 

$arbed, fjans: ©uftao Sad f . .78 

$euf), Xl)eobor: ©uftao S<bönleber f.119 

— ©. Suppers „$errenfo$n M .143 

— Bolitif^es Beben.169 

— Steuer auf Botye unb Skrfeljr.191 

— 3arifd)enjpiele.220 

— 9fod)trdgltd)es jju einem Sormort.271 

Butter, $einrid): Barl V. unb Butter.792 

3ungnidel, SWai: Soibatenmoben. 143 

Bampffroitt, bie innere. 267 

Biefer, Otto: Soll in 9tot. 292 

Bapp, 9botf: $ans im 6$nalenIod) 36 

3Rol)r, $.: Bolitifäe Difjiplin . ..96 

Stifolaus, $aul: Stenbtjal.268 

— ftabnamts ©rötesten.293 

$ernerftorfei, ©.: ®n 3un!erleben. 60 

— 3°fcitn $eiitrid) gr^ts.79 

— grtimlanb.98 

— Stille ©üdjet.244 

9tid, Otto: ©ne Sdjidfalstragdbie. 38 

Jties, 9Ud>arb: Burt SRflnsers SRfirdjen oom „Babenprtna" . . 68 

— Bubtoig Stornos 9Beif>nad)tslegenbe.146 

o. S.: gretnbUdje $ropaganba ..243 

Zl>oma, Bubtoig: Der SRflndpter Britilerprogefe.221 

IBiebmer, ©mtl: Der ftarle SRamt.148 

3entner, SBtlftelm: $epl &»M.99 


t * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








































Digitized by 


Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



«buchen, ben 6 . 3 onuor 1917 


£Mc crftc Stoppe 

Sott €onrab $anfmann, «. b. 91« 

©tuttgart, tat 26 « Dezember 1916 « 
r Ärieg hat aUe^ in ©emegnng gefegt unb alleg 
prooifbrtfch gemalt» 9hm tfl et felber fftr pro/ 
etforijcb erflArt oott einer 9lote. Unb Pie atttae 
©eite fAhtt auf, er fei nt# prooifortfch, er fei noch 
(labil, bag heift „jnr Seit noch fottbanerob". Oie neutralen- 
Sufchauet rufen gebAmpff bajmifchen: 'g mAte Seit! 

©iefeg ©chaufpiel fAllt in bie empfängliche Seit ber heiligen 
Stacht, bt ber bie Sippen feit jtoei ^ahrfaufenben aufm/ 
atmen (Ich gerndh»* haben: „Pax vobis cum !“ Stag gebantenlog 
gefprochene SBort erhAlf anf einmal ben gemaltigflen Inhalt 
2 Me Hoffnung ringt mit bem Smetfel in jeber ©tufl, bie SBÖnfche 
mit bem $rog in Jebem 93oU« 

€g ifl ber intereffantefle unb folgenfch»erfle Stonflift unb 
Sfugenbiict in biefer Seit, bie übergtof ifl an grauenhaften Sin/ 
jfrengnngen, bie in (Ich jufammenfchattert unter bem laflenben 
Smeifel an ihre fjruchtbarfeit. 

„©cblttf!" fagt ein engltfcheg gtorlamentgmitglieb, bet Äotporal 
mar nnb in ben ©cbfigengtAben bie ©liefe gefehen hat« „©amt 
märe alleg oetgeblich , ftgt ©onat Sam. ©iefeg SBort Ifl banal 
mib erfebftttemb, mäht nnb unftoatgmAnnifeh. Stag SBorf ifl 
ber bittere ©orgefchmacf oot bem 9tachgefchmacf nach bem $ranf 
ang bem ©echer« ©Int ifl ein ganj befonberer ©aff. 

Stag SBort ©onar Sam'g mftfjfen alle €nglAnber nnb alle 
€nropAer bnrehbenfen, nnb erfl menn fle bog gelernt haben, ifl 
bie Seit ber ‘enbgftltigen Sfntmort gefommen» Oie griff, bie 
fle §u biefmt Semen gebrauchen, entfpricht genau bem Seitraum, 
ber nng non ben 9riebengberhanb(nngen trennt. Ol« Stauffchen, 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







2 


Gonrob $ottßraonn, Oie etfte «tappe 


Haft ihrer Selaffenßelt, finb ben Segnetn fcßon geraume Seit 
ooraug, obwohl eg auch bei ihnen noch Bruchteile gibt, bie meinen, 
bem Scßicffal unb Äriegggotf befehlen tu Wunen; Bruchteile, 
bie heimlich auf bagScßeitem ber griebengbewegung infolge ber 
gegnerifeßen Sprbbigfeit rechnen» Slber eg ifl bie Heine SRinber* 
|aßl. Oie übergroße SReßrtabl ifl in ihrem SBillen oertreten oon 
Betßmann ^olltoeg, unb jtoar begßalb bnreh iß», weil feine 
Urteilgbilbung nnb $anblunggweife ber beutfeßen Betrachtung^# 
weife nnb ©ebantenbilbnng entfpricht, folgt unb oorauggeßt. 
Bethmann ift ebenfo ein Slugbrucf beg beutfehen Temperamente, 
wie Btianb ein Spiegel ber frantofifeßen SRentalitüt ifi. «ng* 
lanb war in ber Ueberlegtßeit oon Slgqnith, im Hochmut oon 
Slopb ©eorge reptüfentiert unb barum mußte jener biefem 
weichen, alg burch bie rumünifche Äatafhophe ber englifche $och* 
mut getroffen unb herauggeforbert war. tiefer Bufianb flüchtet 
tum Troß <d* feiner ÄraffqueUe unb barum trifft bie beutfeße 
3tofe gerabe in bem Slugenblic! beg englifcßen SRinifferwechfetg auf 
ben ranheften 9tefonau|bobeu. 

Berührt wäre eg baraug ben SRittelmäcßten mit ihrem Schritt 
ben Borwurf mangelnber $ft)cßologie bei 3Baßl öeg Seitpunftg 
ju machen. Bie mußten ihren ftarfcn Moment wühlen, um bem 
Schein bet Schwache tu entgehen unb barum mußten fie tum 
Boraug auf ben $all oon Bufareft abfteUen — oielleicßt wäre 
eine SBocße oorßet noch feßarffinniger gewefen, wenn fie beg 
nacßfolgenben «teigniffeg buwß j&lnbenbutg oerfießert waten. 
2fm einen wie im anbem QfaU wußte Betßmann#i&ollweg genau, 
baß unfer flarfet Moment ber nicßtftarfe beg Segnerg war unb 
baß bie €omplementärfarbe ber Stimmung bei ber Entente 
ißtem «tnlenfen feßon wegen bem Scßein beg Stßwütßebefennt# 
niffeg, nießt am allergünfHgfien war« Stber man fann nießt 
betbeg gleicßteitig haben, bie gehobene Stimmung in beiben 
Sägern. 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








€onrab haufmonn, Sie erjle Etappe 


3 


SEBit wiffen in biefcm Ülugenblicf nur, wie (Snglanb uni) @n* 
teufe auf offener SRebettibüne öffentlich reagierten, ©et 2 fn§alt 
bet btplomattfcben (Stwiberung ifl heute noch nicht befonnf. ©ie 
hohe 2 Babrfcheinlichfeif nnb bie Serlegenheit welche bie Bentral* 
note auf bet Peripherie aulgelöjt huf, aullöfen muffe nnb 
im ^nteteffe bei Stiebenl aullöfen (ollte — fprichf für eine 
in bet §otm furfcangebunbene ©egenfrage nach ben 
gSebtngungen bet SBitfelmächte. 

gßal (ollen bann bie SBitfelmächte tun? ©ich feine« 2 lugen* 
biief befinnen unb ertlären: Unfet ©chritt wollte bem Stieben 
bienen unb belhalb höben wir wohlübetlegterweife ben SSotfcflag 
mü üblichen ©ebanfenaultaufchel übet bie 
Stiebenlmöglichfeiten bntch eerantwotfUche SBertre* 
tet bero fchriffliehen Verfahren b. h- eine™ öffentlichen SBorfge* 
fecht in achfhunbett Seifnngen unb acht Parlamenten o o r g e* 
$ o g e n, <51 liegt in bet Statut oon Sriebenloethanblungen, 
baf bie gorbetungen am beginn bet 53erhanblungen unb oor 
allem, wenn biel in öffentlichen Staten gefchiehf, allerfeitl höher 
gefpannt werben, all ooraulffchtlicb burcbjnfeben itf. ©iel fuhrt 
wiebet mit pfechologifcher Sßotwenbigfeit ba&u, baf bie 
berungen bei einen auf ben anbetn abjlofenb wirten unb bal 
€cho in bet leibenfchaftüch erregten Pteffe, bie meifi ebenfo gut? 
gläubig all ungeniert einen ©tue! auliuöben ju (ollen meint, 
f cigert bie Äontraffwirtung, ©o wirb bet 3 wecf, ben w i t ohne 
#infetgebanfen anfreben, gefchäbigt unb jetffört, burch bie un* 
richtige Sonn, 3m 3ntereffe bei S«ebenl wollen wir bie 
anbete Sotm unb wit (tob burch ben ©ang bet ©inge unb bie 
Erregung in ben <5ntenfepatlamenten unb Rettungen, (o feht oon 
bet SUchtigfeit unfetet Sluffaffung überzeugt, baf wit im gegen* 
»ättigen Sritpunft nicht oon ihr abgehen fönnen, ohne ben 
^auptjwecf ju geföhtben, bet uni am hetjen liegt, 

+ • 

Sinn hat fleh am 21 . ©e$. © i l (0 n mit einer Äunbgebung ein* 
gefeilt faf genau fo, wie ich am 2 , ©ej. 1916 an* 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






4 


€outob haufmonn, ©ie etfle Etappe 


genommen ^abe. 3h pabe baraalS gefugt, man folle „SBUfonS 
©etmiftlnngSneigiing webet fanguluifh noch fpbffifh bebanbefo." 
©aS wirb auch b«#tt no$ baS richtige fein, ©et ©htiff ifl 
emf! nnb et tehtferfigf bie bettffhe »Won, bie ibm jnootfom. 
Untoillenflth fefunbiett et auch biefe »Won. ©efonbetS 
g lft & I i h i fl bie ©httei|er 9 lofe,inbetflh ©nnbeS; 
tat $offmann als ein Staatsmann anfS neue anStoeifl. 

©ie ©ittelmähte tbnnen biefe Stofe ohne fattetföfeS ©eflht 
ftetmblih nnb jnfHmmenb ewibetn. ©erabe an# bann, toenn 
fie eine ootbetgebenbe fc^rlfttlc^e ©ebingnngenpttblifotlon feiten* 
beS e i n e n teil* als nnitoecfmäf lg ablebneu. ©iefe SRdglicbfeit 
einet offen jafümmenben »nttoott anf neutrale ftriebUhWfS; 
antegnng i|1 ein politifhet nnb biplomatifhet Vorteil, bet flh 
oon bet ©erlegenbeif bet »ntente, bie neutrale »ntegnng ju 
ewibetn, erfreulich abbebt nnb bie $tobe anf bie Stihfigfetf bet 
$otitif ©efbraanu^oUtoegS barflellf — an# toenn bet ©htiff 
fegt nicht |nm 3iele führt 

3h habe am tag nah bem 12. ©ej. 1916 gefhrieben: „€S 
ifl bie 3*it beS ©hneeS, man batf ©löten erfl im SRai ewar; 
ten" nnb ,,©efbmann;$olitoeg M flattlihe SRebtbeifen Eintet 
fUh: »Ue Qfraueu bet ganten ©elf, alle ©olbafen in allen 
Sägern, alle ©attetn, alle »tbeifet nnb alle übrigen oeroönftigen 
Rente/' ©aS bnlte ih «nh beute noch für ein etfolgoerbeifen; 
beS Gefolge, ©ie hanptfahe ifl bie toerbcnbe nnb bobrenbe 
Straff bet oetfftnbefen ©ernftnffigfeit im Stopf nnb $et$ 
bet SRenfhen in ben int Seit uocb ttopenben Rdnbetn. 

atahfhrift 00m 30. ©ejembet. 

©ie etfle ©otfriebenSoetbanblnng oetlief bisher folgenbet; 
raufen: 

©ie Stofe bet SRiffetmShfe oom 12. ©ejeraber 1916 ifl biö 
beute oon bet Entente niht beanttoottet ©agegen b«t StorN 
»merifa burh bie ©UfomStote oom 21* ©ejembet bS. 3S. bie 
©f trabe |n $riebenSettoAgungen für gekommen et»dtf. ©ie 
©cbtoeii W fefnnbiett. ©etbmann;jbolltoeg bnt f 0 f 01 f ©ilfon 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





€ontob £anfimatttt, ©ie etfie Etappe 


5 


ubb btt ©<h»ei$ inftimmenb erwibert tmt> fU^ |tt aigbal* 
b igem ©ebanfenangtanfch jwtfcben SBertreteru btt Weggföhten 
teil SRdcbfe an einem neutralen Ott bereit erflätt» 

©arnacb i(t mit einer an ©ewifbeit grenjenben SBahtföti*' 
liebfeit bag folgende &gebnig borweg in nehmen: IDie Entente 
»tri), halb trogig nnt> halft neriegen, ünferftenfalig in ihrer 
Antwort eine ftftcffrage nach ben fffriebengbebingungen bet 3 Rtt/ 
telm&bte (teilen, beten SRitteUnng aber f $ r i f 11 i $ «erlange, 
benor (te ffcb über bie Anttbort auf Me Stete «cm 12* ©ejember 
feblÄflig macht, ©enffcblanb »irb anf feine Antwort an SBUfto 
berweifzn, Me eine gejttegung anf bie ffotm beg mönb* 
Heben ©ebanfenangtanfebeg enthält. ©ie Entente »irb „feft* 
(teilen", baf ihrer gotbentng, bet norberigen ©Htteiimtg bet 
©riebengbebingnngen, nicht entfpweben »erben fei — nab bet 
Ätieg »irb fortgef&htf* 

©et Ätieg »irb weifcrgef&hrt, Mg ber grefe ©cbrltt ©entfeb* 
ianbg feine grftebte trügt nnb ber fBemnnft auch in bet An# 
tente 3 ßort führet erflehen, 

©er engtifche Äolonialminifiet bat unter bem 26. ©ejembet 
bie ^remierminifter ber ©eminieng (in €anaba, Anftralien, 
Capianb) ju einer „bringUcben Steiebgfrieggfonfereni anf Anbe 
gfebmat eingelaben", in »ebbet bie „Ärieggfortfefenng" nnb bie 
„etwaigen griebengbebingnngen ber Alliierten", fe»ie bie ,^arang 
ftcb ergebenben ^Probleme" bom £onboner Ärieggrat mit ben 
^remietminiftem in forttanfenben ©onberfthnngen befpnxben 
»erben folien. 

©arang ergibt ftcb: erfteng 0friebengbebingnngen ber Entente 
»erben fegt nicht betannf gegeben, &»eiteng f!e »erben Anbe 
3 Rät| beraten »erben, atfo n 0 r einer etwaigen gtäbfabtfoffenftoe 
ber Entente; britteng Anglanb »Ui bie ©tnnbe feftfeften. 

©iefen Schein ber 3niatibe, bie hoch nnr bie ©folge beg bent# 
(eben ©chrittg fein »irb, mag Anglanb ftch »wahren," wenn eg 
feine AntfcbUefmngen erleichtert, 9 Bag bann petanitommt, ift 
abtnwarten. SwifchenfäUe Wunen bei foichen gbchfpannungen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





6 9lr#ur 3« ben &ettf{<$*potoifc$ett SBestefrunaeti 


«ine SRolle fpiele». ©et 2Ba&tföeinli#feU »a# aber wirb 
Ätieg a»t> Äampf bie aäc$f!e» Monate an 
allen ^tonten erfüllen, foweit nl^t ber ©Intet 
eine teilweife Slbföwäc&nng ber Äömpfe bringt* 

£)ett ff erlaub ifi, mit tolletT Äraft weiter tümpfenb, frei eo» 
biefer 95lutfcbnlb. 


3u bm beutfd)-potntfd)en &e$iebungm 

(©n Siebenbunbertiabrgebäcbtnig) 


®on 2trtb«t ©Ottttg 

ig natürlich, bag tote in biefen Sagen bet fflJieberaufrtebtttttg 
JjjeP $olen$ bie betberfeltigen S3e Hebungen erneut bnrebgeben. 3<b 
jwj meinerfettg möchte babel «nf iwei futtutpolltifcb wichtige 
ggp fünfte aug bet »nfangg* nnb aug bet lebten Seit ja fpreeben 
fommen. 95ei ben unetquicflicbett ©nbrftden bet ©ebatten im SÄbgeorb* 
netenbang brauet ei meinet Ueberieugung nach nicht l» bleiben, ®te gnb 
n>obt ftbetwiegenb nur »aebweben bet SRtgoergänbniffe bet lebten 3«bt* 
jebnte. $ang ©elbrücf b«t gewugt, mag er fagte, alg et geh babtn au it 
btftÄe, bag lanm Je ln bet ©efcbicbte iwei »acbbatoölfet fooiel fteunbfebaft* 
ll^e, fo wenig feinbllebe ©e Hebungen |n einanbet gebubt haben, alg getube 
©entfebe nnb $olen. S« fliegt jubem mebt polnifebeg ©Int ln unfern 
gfbetn, alg man gemeinhin weif nnb glaubt, ©erabe öetwanbtfebaftlicbe 
#äteleien flnb ia mitunter befonberg giftig, aber im Sali bet ©etföbnung 
ig bann bat? ©anb amb um fo feget. Äopernifug unb »ie&fcbe foHen niebt 
umfong in unfter Äultut gehört haben. Unb hier Hegt bet eine $nnff, 
ben ich befpteeben wollte. 

©net bet SRenegaten biefeg Ätiegg, bie jefct oon neutralen ©renjen bec 
bie jungen gegen ung auggreden, bat eor längerem ben befonbeten ©lan|* 
fptn<b gegen ung formuliert: ©eutfeblanb in feinet innergaatlitben SRattona# 
lltätenpolit« gegen Ständen, ©änen, $olen gebe batauf aug, „bie ©eelea 
bet ©ölfer |u töten." 

@ing nnfete $olitif batanf aug, fo bat ge jebenfaOg bag ©egenteu et# 
tei<bt, nämlich ge geweeft. »lebt ganj oon ungefähr; benn bie ©eele tötet 
man nicht bnreb getabeauggebenben Swang, fonbetn bureb Schmeicheln unb 
©erbeben. ©afüt wetbe ich naebbet ein «nfcbaultcbeg ©eifpiel geben; eö 
gammt nicht aug ©eutfeblanb. ©er offene Swang bat auch nicht einmal 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





ülrt&ttt 3« i>ettffc$#pototfcbett SBejie&ttttöen 7 


Me Slbftcbt, Me ©eele einet Sßationalität abjutöten. 6t &at lebiglicb Me 
9 tb(icbt, gemifle fiaatlicbe SRotwenbigfeiten tu fiebern. Datauf febeinf mit auch 
bag ©ott binwelfen ja »ollen, bag neulich („De ©tanbatb", Slmflerbam 
eom 8. Sfooerabet) bet frühere nlebetlänblfcbe SNlniflerpräfibent Dr. Äuppet 
ben $olen gefaßt bat: „©enn bie iebigen $olen noch 9 lebnli<bfeit mit 
ihren SKbnen haben, fo bricht alleg »ieber jufammen: 3 lur ein neugeboreneg 
©efcblecbt fann ein bleibenbeg ipolen febaffen." 6in folget 3»ang tff not# 
wenbig unb et ifl nie angenehm; abet et milbett ficb algbalb unb oerfebwin# 
bet fcbliefUcb ganj, fobalb bie 6lnflcbt in bag, »ag bie fiaatlicben SRotwen# 
bigfeiten fotbetn, fld) butebgefefct bat. 

SRatütUcb bennoeb, bah eg babei nicht feiten |u unnüben gärten babei 
fommt. ©0 bag gefebeben ifl, »utbe eg in Deutfcbfanb felbfl am b*ftißfi«* 
befämpft. 3mmetbin finb bergleicben unnübe gärten bei ung oorgefommen: 
bag ©eeletöten, ©eeleoerbiegen haben »it anbetn fiberlaffen. 

3 n einem fpanifeben 951 att witb ton jemanbem, ben man, wenn eg nach 
bem ©ottlaut gebt, a(g einen ©olbfcbreiber bet 6ntente anfpteeben 
müfte, febt lebhaft bie 95 ebanblnng belgifcbet unb elfäffifcber Ätnbet bureb 
bie granjofen betrieben. Die ©cbUbetung ifl fo toll unfreiwilliger Äomif, 
baf man auf ben Setbacbt fommt, bet Serfaffet mache (ich öber feine 9 luf# 
traggebet luftig. 6t hält eg nämlich für gut, hierbei granfreicb alg ben 
Sertreter beg 2Rationalit<Stenprinfcipg $u feiern. Sluggerecbnet bei einet Ser# 
banblung übet bag 6lfafj, ben SRaub £ubwtgg XIV. jut Seit bet grbffen 
©cbwäcbe Deutfcblanbg, bag 6lfaf, in bem noch ©oetbe füt gerbet beutfebe 
Solfgliebet fammeln fonnte, bie füt beutfehen Solfggelfl ebaraftetiftifeb fein 
foüten. Deutfcblanb, böten wir, halte bag 6(fafj nach bem 6robetunggrecbt 
iutücf, bag feit feinet Serpreufjung füt eg geheiligt fei. gür granfteicb fei 
eg nach bem SJlatlonalitätenrecbt franjgfifcb geblieben. 6g banble f!<b alfo 
in 95 ejug auf bie elfäfftfcbcn Äinber, bie nun aufböten mühten, Deuffcbe ju 
fein, nicht fowobl um eine Umwanblung in gtanjofen, alg um eine SKfid# 
etjiebnng, eine ©lebergeburt. 3 Röge ung nun biefet Slugenjeuge franjöflfcbet 
Stationaiiftetunggmetboben batübet belebten, wie man „bie ©eele bet SöUer 
tötet* in ihren Stinbern: 

„Diefe elfüffifcben ÜRäbcben, bie in bem weiten ©ebäube im ©albe non 
9 lia9 Suftucbt gefunben haben, befinben fleh nicht in einem ttfpl noch in 
einet ©cbule, fonbetn in einet Ärt iajatctf, wo fie 00n beutfebet Slnflecfung 
gereinigt werben, wo man ihnen in fanfter©eife bie unechte (!) SRattonalität 

betaugteift. Die elfäfflfcben SRäbcben, bie ich gefeben habe, flnb jum 

mtnbeflen 6nfelinnen ftanjöficbet 95 ürget (bie beutfeb fptacben!) Srobbem 
ifl, um in biefen Stabern bie ©put bet 6tobeter ang|ttlbfcben, ein grober 
Saft, eine befonberg gefebiefte, tatfe, einfcbmeicbelnbe 6t|iebnng etfotberlicb. 


Digitiz© 


Go gle 


Original ffom 

PENN STATE 





8 Strt&ut SBotm«, 3« t>en beuff^polnifc^e« toeityrngm 


Statt tttttf in fanfter ©elfe entgermanifkren. VUt obwohl ich fle 

lächeln nnb fpielen fab, »ob obwohl tc^ (le eine füße franjöfifcbe. SEBetfe finden 
tytte, habe 1$ bocß tiefe« Stltleib entpfinbett müffen. 3» feber einigen 
biefee (inblicben Seelen $abe» gcanfreicb nnb SDeutfcblanb Sämpfe an«ge* 
faxten oob in einigen eon litten lämpfen fle »iedeicbt noch." 

©le« etwa bärfte e« fein, tva« man ln nationaler $e|ie$nng mit beut 
3fo«brnct „Seele töten" beteicbne» fönnte, fad« er mehr al« ein Schimpfwort 
fein fod, — nnb fad« man nicht prdjifere 2to«brücfe oorjlebt, wie etwa 
„Seelen oerfrüppeln* ober „oergiften". 

6« ijl berfelbe Seift, welker ben $lan Stattrice be SEBafeffe« im Oenore 
oom 14 . Stärj »origen 3a^re« an«gebecft bat. ©lefer fromme Ehrenmann 
führte an«: Statt müßte bie ©entfcpen bi« auf ben lebten Statt» an«; 
rotten, toodte man toarten, bi« fle oon felbft Stenfcben mürben. So» ben 
Stanjofen adeln fönnten fle jnr Sernnnft inräcfgeffibct »erben. 9tatürli<$ 
brobe ben erften Stiffionaren, bie ficß in SerHelbnng 

na<b ©eutfchlanb »agen würben, bie Stärtprerfame.. „3br 

fran|öfif<ben griffen, bie ihr ©entfch oerflebt, fept ijl ber Stngenblic! g et 
tommen |n teigen, »a« ibr fönnt!" 

©iefe oon 3»fna gef<bUberte »rt bat nn« freilich nie gelegen. ffiir 
empfinben »ob! ade fcßon ber bloßen Scbilbernng gegenüber etwa« wie 
ein förperlicbe« Unwoblfein, eine Srt €lel. Sir falben, wie wir »obl 
fagen Idnnen, febr oiel Arbeit an ade unter nn« oertretenen nationalen 
Stinberbeiten gewanbt, an ihre SBoblfabrt, ihre faltnrede Sörbernng, ga»| 
befonber« ihre Scbnlnng. Slber wa« man nnferer Schale oorwerfen mag, 
bie „befonber« gefehlte, tarte, einfchmeichelnbe* Stetbobe fax ibr noch nie# 
manb oorgerücft. 31» Sntmütigleit fehlt e« nn« babei gewiß nicht, wohl 
aber gant nnb gar an ben pfpchologifchen Sorbebingnngen für bie Srt 
€thit, bie hinter biefee Stetbobe fie<ft. 

3ch »id auch für bie Sntmütigleit, bie nn« nicht fehlt, ein Seifpiel bringen; 
Snr Seit be« blutigen Slufjlanb« ber fechliger 3*bre in Sfafflfch'^olen 
twangen einige terflreute Sorlommniffe nnter ben prenßifchen fjjolen Si«# 
marcf jn Sorflcht«maßrege(n. ©a« prenßifche Slbgeorbnetenbau« fledte fleh 
fchüpenb oor bie $o(en. 3» brr £at waren bie Heine» ipntfche bei nn« 
recht ungefährlich. Schichten in ber Slrt ber folgenben würben barüber 
noch in ben flebgiger fahren bei nn« in ©efiprenßen über bie Stetbobe, bie 
man ben Unruhen gegenüber anwanbte, erjäblt: Stau hotte einen Raufen 
„Snfffättbifcber" gefangen genommen nnb führte ihn in« Sefängni« ab. 
€in Unteroffizier nnb jwei ©acbtfolbaten mit altertümlichen Sewebren e«# 
tortierten ihn. 311« man weit branden über offene« Selb tarn, fagte ber 
Unteroffizier febr laut ja ben Selben: „Äinber, wie oiel Schoß hobt 3bt?" 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Slrrtjur 95onu$, 3 « i>ea t>emfch;polnifc$en $e|ie$ttngen 9 


— „3n Sefehl, jeber einen." — „Könnt 3h* benn auch gut fliegen?" — 
„3u ®efe&l, eg geht fo." — „Sinn, bann fchief mit mal ben Sögel ba, 
Unfg oon bet weifen ffiolfe, mein ©ohn!" wanbie bet Unteroffijier fich an 

ben einen bet beiben, — „nicht getroffen!-Nnn ©u!" — 60 fchof 

auch bet anbte feinen Schuf ab, — unb bie ©efangeneu riffen aug. ©ag 
in allet ©eit foQte man auch mit biefen braten Renten im ©efängnig, oon 
benen man genau genug wnf te, wag bag bif (ben Schreierei anch im fchlimmflen 
$all bebeuten fonnte nnb oor allem, wag eg nicht bebentete. 

9Ug fpäter 1867 Sigmare! ben polnifchen Nbgeorbneten bag Necht in 
einem Vrotef! abflritt, weil biefer Vrotef! nicht im ©inn ihrer ©ähler wäre, 
fonnte er mit einigem ©toi} auf bie bentfehe Kulturarbeit im preufifchen 
Volen hinweifen. €r war bamalg Nuflanb gegenüber ang Politiken ©rfin* 
ben feht oorfichtig; wenn er trofebem betonte: „gerabe betjenige Seil ber 
ehemaligen Nepublif gJolen, welcher unter preufifcher #ertfchaft fleht", jeichne 
fleh bnreh 3ibiIif«tion, ©ohlflanb, Nechtgficherheit ang, fo hatte bag ©ewicht. 
Unfere fämpfenben Stüber polnifcher Nationalität werben bag im oerlauflen 
Nufjlfch; Volen mit einigem ©chanber empfunben haben. 

Nein, getötet haben wir bie ©eele bet Voten gewif nicht, fo wenig alg 
bie irgenb eineg anbern gremboolfeg unter ung. 2 lber geweeft haben wir 
fle: in einer Dfnteilnahme, bie fleh in greunbfehaft big |u romantifcher 
©chwärmetei nnb freilich auch in brüberlichen ©erbbeiten änferte, furj ge; 
fagt: mit ©chnle, aber auch — wie eg eben in ber ©chule betgehf — mit 
Hüffen. 

©ieg wäre ber eine Vunft, ben ich oerhanbeln wollte, ©er anbere bezieht 
fleh anf bie 3lnfanggjeit beutfeh^polnifcher Schiebungen. 

9Rap ©eher in feiner trefflichen SRünchener Nebe über „©eutfchlanb unter 
ben enropäifchen ffieltmächten" (abgebrueft in ber „£ilfe") erjählt oon einem 
Srief, ben ihn oor etwa jwanjig 3abten ein ?Pole ang £emberg gefchrieben 
habe. €r habe barin bebauert, baf ©eberg Urahne nicht oon einem mon; 
golifchen ©chtoein gefreffen worben fei: baoor hätten ihn nämlich bie Volen 
bewahrt nnb nun habe er fleh fehlest bewährt, ©eher galt bamalg für einen 
Volenfeinb: mit Unrecht, benn er hatte fleh nicht gegen bie Voten, fonbem 
nnr gegen bag Unterbieten ber beutfehen Slrbeitglöhne burch billigere aug; 
länbifche Sfrbeitgfräfte gewehrt, ©ie Slnfpiclung auf bag mongolifche ober 
fatarifche ©chwein aber hat, wie wir gleich fehen werben, ihre Nichtigfeit. 

3ftan ifl meineg ffiiffeng noch nicht baranf anfmerffam geworben, baf 
wir im lebten 3 «h r bag ©iebenhnnbertiahrgebächtnig begienigen Greigniffeg 
begingen, in beffen Serfolg fleh jum erflenmal genau biefelbe $ront gegen 
Norboflaflen richtete wie heute, ©enau wie heute ©eutfehe, Voten, Ungarn, 
dürfen gemeinfam. 


Digitizes t ,' CjO 


Original ftom 

PENN STATE 




IO 


2ui>t»i0 Stor&ftrdm, 3<m Stag#»* Beirat 


€3 war im 3 obre 1216, al* ©fching* Ähan fl<^ entfchloff, mit ben Sloma* 
benbotben $o$a{ieisä, mit betten ec €blna ecobett batte, nunmehr fleh gegen 
ben ffieflen jn »enben. 

6t brach juerfl gegen Sntleflan auf. 3nr felben %e\t, at* bet £obenftaufe 
griebrich II. fleh an feinem $of ju Palermo eon i*tamifchen ©elfen belebten 
nnb etftenen lief, brachen bott in 21 (len nntet genet nnb ©tanh bet $a* 
taten bie hochfnltielerten i*lamifchen {Reiche in Xurfeflan, Vetflen, SDlefopo* 
tamien jufammen. # 

SKatco «Polo, bet in biefern benlwftrbigen gahthnnbett mit feinem Sätet 
nnb Satet*btnbet bie afiatifchen ©chauplüfce bet ©ongolenfifitme bereifte, 
inlefct ftebjebn 3 abte fang all Settrautet bei lebten groben Ähan* an* 
bem ©lute be* ©febingt*, ÄublabÄban*, bet noch ba* ganie nngebente 
{Reich in 6ittet $anb hielt/ et&dhlt ba, »0 et 00m „See eon ©atu" berichtet, 
bem Äafpifchen SReet, baf» barin eerfebiebene Unfein feien mit fchönen 
©chlöffetn nnb ©täbten: „€inlge eon ihnen »erben eon einem Solle be* 
wohnt, »eiche* eot bem groben Satarenlhan floh nnb Schuf} auf biefen 
3nfeln ober in bet ffiilbnt* bet ©ebirge fnchte". ©a* bamal* noch fange 
£>*manenreich in Ätelnaflen hielt ©tanb. ©ie Notaren »anbten fleh gegen 
{Rnblanb. {Rnflanb wntbe unterjocht nnb in Aber j»eihunbett langen 
fahren bi* in ben ©cunb be* ©Inte* tatariftert, alfo bab mit gutem hifto# 
tifchen {Recht jene* ©ort fagt: „Ätafce ben {Raffen nnb bet Satat fptingt 
heran*." Srft Voten, ©entfehe, Ungarn, Sftrlen hielten ben faltnreernich* 
tenben 2(nftntm mit ihren Seibern auf. ©pe|ie(( in bet berühmten Schlacht 
anf bet ffiahlfiatt lämpffen polnifche nnb beutfehe $eere gemelnfam. ©a* 
mal* anf bet ffiahlfiatt haben bie Voten gewühlt für immer nnb bie ©rennen 
bet entopüifchen Äultuc um ihre Oflgtenje geigen. 

Volnlfche, beutfehe, nngatifche, ja nnb auch ffttfifebe #eere haben bamal* 00t 
flebenhnnbett fahren ben tiefen ©taben gelogen, bet heute ungefähr in 
gleichet Sinie al* ©chü&engraben wiebet ba ifl. 


San 2lagren$ betrat 

SRooeöe oon Snbwig {Rorbflrbm 
©etechtigte Ueberttagnng oon 61 fe 0. ftollanber 

L 



m SRittwochmittag fah man bie SfobaMwlefen wie einen latten 
Siebet anf ben ©etgen im fEBeffen. ©ie ©ollen famen wie 
{Rauch an* Äanonenbatterien. ©ie SRboen flohen ba* SReer 
nnb fchwebten übet bem $afen wie lo*geriffene ©Inmenblätter, 
mit benen bet ©inb fpielte. 



Original from 

PENN STATE 



2ut>toi0 9lott>ffr5m, 3<m Staaten^ Beirat 


iz 


3 an Sauren flanb auf feiner eigenen mnlegebrfide unb faf> febt nachbenfr 
lieh aug. Sein Sefieht war non bet Sonnenglut beg Sommetg fo braun 
gebrannt baf eg wie gegerbteg ged glänjte. Die 3 tugen waren wie deine 
weife Ktefelfleine mit blauer 95 etnalung. Die £änbe in ben £ofentafcben, 
flanb er anf feiner eigenen Stnlegebröcfe, halb in Sonne, halb in ben langen 
Statten beg Septembetmittagg. 

Unter ihm, gegen ben erflen Stüden pfoflen gelehnt, (taub £ina 95 erg man 
aug bet Stabt, grof, golbblonb unb «-oflg, mit Slugen, bie hart leuchteten, 
nnb tfidifcp lufammengefniffenem (Runbe. 

«Du follfl fehen, eg gibt Sturm," fagte 3 «» 2 lagren. 

„Dann hafl &» I«/ »ag bu wiUff." 

* 3 $ h^be boch nicht über bag (Reer ju befehlen." 

„mbet," fagte £ina unb ballte bie rechte £anb, «ich glaube wahrhaftig, bu 
beteft beg Raehtg jum lieben Sott ober }um Teufel, eg möchte {eben Dag 
Sturm fein, bamit wir nicht |ura Pfarrer fönnen." 

3 an magren (achte. 

„Slaubf! bu, ber liebe Sott ober ber Deufel fümmert fleh brum, wag ein 
armer Stfeher betet?" 

«Du wirft fchon fehen, wer bag (egte ffiort behält," fagte Sina, brehte um 
unb ging ing Dorf hinunter. 

9 Jlg 3 an hagren f!e um $arblng £aug verfchwinben fah, ging er langfam 
|um £euf<hober hinunter, wo eg fühl war unb bie gelben Sonnenflede über 
bie £ol|Wanb tanjten, wictelte fleh in feine Dede, legte fich auf ben (Rüden, 
fchlof bie mugen unter bem (Rühenfcbitnt unb buchte. 

Den ganzen Sommer lang batte et gebacht, hi** i*® ©etf, braufen auf 
ber See, beim 6 jfen, beim (Rahen, beim 6 rnten, im (Salb. 

£ina war ja boch ein mrbeitgrnenfch. Sie wollte bie $dnbe voll (Rühe 
haben. 6 g follte £arra unb Bewegung um fle fein. Sie wollte alle fomman* 
bieten unb bet £ert im #aufe fein, über Knechte unb (Rdgbe, fo wünfehte 
fle eg. (Sollte bie Schlüffe! unb bag Selb in ber $anb hüben unb alleg in 
Sang bringen. 

Dag Stob, bag fle mit 3 «» magren batte, banb fle mit einem Seffihl ber 
Rotwenbigfeit an ihn. Sie wollte fleh nicht eine Sw» fchimpfen laffen, bie 
unverheiratet fleh mit Kinbern fchleppen mnfte. (Sollte nicht alg (Rätter 
von eineg anbern Kinb jn irgenb einem (Rann fommen. Daf fle bag Kinb 
bekommen batte, war hauptfiehlieh ihte eigene Schulb, ba fle ihn in einer 
£rt Droh gereift batte, aber aufer alg SRlttel jum Äinb unb $augfrauen; 
macht war er ihr gleichgültig. 

Dag wufte 3 «» magren. 

Die beiben Kontrahenten hatten einen $rojef angeflrengt. 3 an hatte fleh 

2 


Digiti.z 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




12 


Stttois Stotftffetai, 3ou fykat 


leüfcgwbten weßen, ga tu aber ix feinem feigen Serien bie CetteüSimme net# 
noramen nab gatte naeggegeben. Cie waren fegeinbar nerfbgnt nom ©erlegt 
na<b $anfe gefahren. €4 war ein Urügttngüabenb, bie etfien Clnmen waten 
ba, nnb bie Ürbe bampfte. Cie batten anf bet Heimfahrt im Coat mit# 
einanber gefproegen, bitten plbglleg SRitlelb miteinaabet gehabt, batten nnu 
fegiegtig ein paar ©cgluef an* feiner CegnapOflafege geträufen, waren rnekg# 
mütig geworben, nnb fcglkflicg, aW fie in ber (alten Stacht (anbeten, waten 
fie in ben genfegober gegangen nnb waren bort infammengeblkben. 

Diefet Sag nnb biefe Stacht nahm ihm jebe SMgücbWt, frei |n werben, 
UM fie am fdgenben Sage ihn (nfonierte, fo baf ade et harten nnb ert&gite. 
baf er Kein beigegeben batte, bereute er. Uber ti war ta fp4t. 

Unb fegt waren fie fegen anfgebeten werben. 

Unb nun, anberthalb Sagte nach biefem, baegte San Uagreu: 

Scg gab nnr twifegen |wei Dingen bie ®agl. €nt Weber mnf leg in* 
©affet gegen, ober icg mnf mieg ba* gante leben mit igr fcgUppen. €twa4 
anbereg gibt ti ulegt. 

Cinge er inb (Baffer, fe würben afle fragen Ctnnben, bie er fieg «an 
feinem leben erhofft gatte, nnmbglicg werben. Unb feinen Stamm würbe 
fie nnb bat Stab eerfhtegen, nnb fein CebücgtuM würbe im Darf ekle Ce# 
nerationen ginbnrcg gefeginbet fein. 

Unbrerfetti Ober (ennte ti atteg paffieten, baf fie igm fe eiet gbßtfcgen 
Ccgabemacf fpklte, baf er für aOe Seit tmglüefticg würbe. 

Kat war |n tun? 

UM er fcglteflicg einfegiief, wügrenb ein Cewitter loübracg nnb ben Stegen 
gegen bat Dacg peitfegte, gatte er neeg (eine Entwert anf bie Stage gefnn# 
ben. Uber er gatte niegt bat ©efftgl, aM wenn er fegt fegen Serben faßte. 

IL 

Die Ugr war am Camftag morgen neeg niegt geut| fünf, aM in San 
Uagrenü Crüefenfegnppen fegen Hegt war. 3» Dnufdn fianb San unter 
ben Ceptemberfkrnen anf ber Drück nnb gbrte jn, wie baü Cteer gegen ben 
Ctranb bonnerte. Uber baü Drbgnen war feit gefkm abenb feg wieget ge# 
werben, ber (Balb ranfegte (anm neeg, ber $lmmel war dar, bie Htft fftß, 
nnb ber C(an| ber Cterne fag niegt naeg megr Ctnrm attg. UM er bnreg 
bie Sür eintrat, fiel ber Senerfegein »am $erb anf fein weife* $emb, bk 
feg warte SBefle nnb J>ofen nnb bk biattfen Cegnge. Die Stntter fianb über 
ben Äaffeekffel'gebengt, eine (ramme nnb abgemagerte alte gifegerftan, bat 
Staat in Slecgten über bem braunen nnb rnntligen Cefiegt. Cie war barfnf. 
Ck gatte noeg fegt anf igte alten Sage fegbne güfe nnb einen eoraegm 
geformten Cpann, — biefe eidgeprüfte Ctiua Uagren. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






ftttotfig SRottyfebnt, 3<ro toagm* Beirat 


13 


„ffilüfl bä faxten, 3«»/ fagte fk. 

«Staß wogl fein. Cg ifl Ja gent (ein ©turnt!* 

©er ©ogn fegte ftegan ben Sifeg osb flatrte tag geltet. Stag einet 
SBBeüe (am bie Site mit Kaffee nnb ©tot nab ©nttet ttnb etwag ge; 
bratenen fclfeb gerangegaffet. 

«$ol ben ©egnapgl* fagte bet ©ogn. 

©ie Stattet fegte fegweigettb bie ©egnapgflafcge 00 t ign bin# nnb bet ©ogn 
goß lieg einen otbetttlicgett Gc^ItuS ein. 

«SEBiKfi btt nicht auf mein Stagfergegn trinkn?* fagte et büßet. 

«©anfe föt ©cgnapg, bn weißt, ich tritife nte,* antwortete bie Stattet. 
»SBittß bn nicht anf mein Stagfergegn ttinfen ?* fagte bet ©ogn noch ei u* 
mal nnb hob bie Safte nnb bohrte ben ©lief in bie Stattet. 

«©enlß bn, ang folcget $cirat (ommt SBoglergehtt?* 

«S(an heiratet hoch ttmg Stagfergegn nnb nicht nm* Unheil/ 

«Sott weiß bie Siege. 3<b werbe gn ihm beten, wenn ihr fort feib/ blieb 
bie ein|ige Sntwort bet Slten. 

S(g bet Sag b immerte, (am Sina. 6ie trat |ttt Süt hftein, fegte |Uh «n 
ben $erb nnb fagte (ein Start 3an fianb anf nnb ging in bie ©nnfelgeit 
gtnattg. 

SW et fort war, fagte bie Site: «3«/ hott iß eg nun mit mit hier }tt 
Cnbe, glaube ich/ 

«Steinß bn?" 

«Jgaß bn bog nicht im Dorf gefagt!* 

«Cg wirb olde* gefagt in all ben Sagten. Statt (ann fich nicht an «Ski 
erinnern, wag man gefagt gaf/ 

«Sbet oie Seicht (amt man ben Sogen anfehen, wag bn benfß/ 

«©ag ifi etwag, wag ich fei bet nicht weiß/ 

«Stint fegt Kaffee ttnb iß, bamit bn nicht «imllappß. Cg tut nicht got, 
mit leerem Stagen auf bie @te htaang|tt(ommen/ 

«©an(e oielmalg/ 

3an war in ben ©Joppen hiwtntetgegangen nnb gatte bog © 00 t in 
Otbnnng gebracht nnb gatte naeggefegen, ob ancg ©egel nnb Cßtotb ttnb 
Stabet nnb ©teuer ba waten. Cine ©ec(e (ag infammengetollt anf bet 
«an(. Ct fieOte fich bann ganj ootn anf bie SnßenbtMe nnb btttfte |ttm 
©otf hinüber. 

Stttgenbg war ein Seht jtt fegen, ©ie ©cgnppen waten wie ©egatten ober 
wie SRiefenfefgblbcfe unten am ©ttanbe, bie ©ootgmaßen gingen wie nieber; 
gebeugte Seße ober ©taggalme übet bem SJafter, in bem bie blaß gewot; 
betten ©tetne (leg fpiegeften ttnb wie Saßorfranfen attgfagen, bie anf ben 
Stallen feg Wammen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sttfcttig SUotfeflrfem, 3<m Sfoöreng Beirat 


i4 


Dk Stift mar no<g ooU «ott Dnnfelgeif, aber ring* am äoriiont hämmerte 
«er Sorgen, tut« matt gatte ba* Defügl, al* mürbe gast ktfe etmag 
Cftmereg so« Unbeftreibtfte* «on t>em Dorfe genommen. 3an mugte, 
baf alle feine ftrennbe ns« Sermanbten, Durften nab Säbel*, alte ttnb 
junge, fegt in all ben gänfern im ©cglaf lagen. €rif Jgarbin nnb Simon 
Sodnettg moflten tgn bereiten. 0« fie nftt «alb (amen? €* tonrbe immer 
geller, nnb ber Sorgenmlub legre gier nnb ba ftmarje Streifen auf ben 
Snob. 

Cg tonrben Stgritte auf ber ©rüde gferbar, nnb alg 3an anfMbbe ftatb 
äua ba. 

«St# btt gier, San! 4 ' fagte fie. 

«Sag ma<g# bn?" 

«Dag Doof in Dehnung.* Die (am |n tgm «in nnb nagst feine 4anb. 

«Seift bn noeg, mk mk kgt oor brei 3agren «kr anf ber Stüde #anben, 
batnalg im gerb#!* * 

»3« —/ ta gatfefl batnalg ftott lange nm mit« gefreit. Dn fagtefl« fett 
mölke# mft «eiraten. Dag glaubte ft. 3<g feafee niftt geagnt, baf bn fo 
feanbeln mürbe# tok bn geganbelf ga#. Sär# bn batnalg ein beferer Steil 
gemefen, gätte# bn eg mftger nftt fo fttoer gehabt. Unb fegt atft nftt.* 

«Seift bn, ob ft eg fegt fo fttoer gäbe?" 

«San fegt, mag eor Cngen i#* 

«Sag foO bog getgen?" — «3<g miK nnr fagen, baf bn eg nftt tmnfettg 
ftletgt |n gaben brantg#. Senn bn fegt ein Sann feifi, bann (ans ft, 
glaube ft, fo fein, baf (eing oon ben Säbel* gier im Dorf befer i#.* 

«Über bn gegfer# nftt |n nngl — „SRftt )0 encg? Din ft nftt attg ber 
Stabt nnb gegbren Stabt mtb Dorf nftt infamsten?* 

«Unb bn bifl nftt fo gemefen, baf man okl ftrettbe an bir gaben tonnte.* 

«Dn bifl ja ancg nftt fo gemefen l* 

«Säte man nnr ffter, baf bn einem nftt bk $bde anf Crben matgfl, 
bann — getoif — (fettste man fagen, — baf bn — ftfener bi# al* bk 
attbern.* 

3egt ftntkgte fft Sina, im Stgummem oor fft ginlatgenb, biegt an ign. 
«3an, eg ifi okl, mag oon biefer Stwtbe abgängt!* fagte fk nnb gob bog 
Sefftt in igm empor. Die Cttgen nnb bk 3ägne ftienen oom toeifen 
tilgt ber Dämmerung erfüllt. «3ft oerfpretge bir, fo gttt |n fein, mk ft 
fein (ans,* fagte fk. 

«Serfpritg# bn bog?* — «3«»* — »®o mar btt leb#?* — «3a.* — «Sinn, 
bann mag nufer Herrgott bei bem übrigen gelfett,* fugte 3an, legte bk Cr me 
nm fk nnb fügte fk. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






fttfttoig ütorbffröm, 3«» Vogteua Beirat 


15 


€rif mit 6bne» faßen itn $anfe nnt (taufen Äaffee, aia bet gaar wie* 
bet fceretnfam. ©ie waten wie fflt eine Volarfatrt |ttre<ttgema<ti unb faßen 
erng unb fcßliifrig au*. 

& wat fo web bdl geworben, dt bei ©oot »on 6er ©riWe abfUeß, baß 
«nt noch ein großer ©tern Uber teilt Meere gant, mit unter 6etn bunKeren 
gimmeiagewblbe rußte eine grauweiße Morgenluft ater SBogen «nt Ufern. 

Die ©puppen ganten nocß immer oßne ein Seiten ton Seben, nnt mir 
tier nnt ta in einem genger faß man einen btcttfcßeitt. 

Die alte grau Sagten ganb anf ter großen ©rftde nnt faß tem ©oote 
nach, bat anf ten SBeUen fcßanfelttb aufi Meer tufußr. Via ge et trotte 
«erfctwittben jeßen, ging ge ßtnanf, ater aW ge in tie Sjauitüt trat nnt 
ten 9tan<t frteblicß nnt giO wie an einem gewdßnlictett Srbeitamorgen atta 
tem roten ©cßorngein ja ten gicßtenwipfeto nnt tem metaOgranen Morgen* 
timmei onfgeigen fat, fatIte ge et wie einen Stampf im Jßalfe, nnt et 
wnrte itr f<twar| tor ten Sagen. 

Dort tinten gant im Morgentdrnmero tie alte tanfSOige Jtapede mit 
tem griebßof, in tegen Unter Me itr Mann tegraten (ag. Drangen anf 
tem untätigen $ertgmeer fntr ter ©otn mit einer ttfen grau feiner 3m 
fnnft entgegen, nnt tier gant ge, tie ©e<tttgi4ßrlge, allein/ oeriweifdt nnt 
abgearbeitet. 

Die Site letnte gct gegen ten £ärpfogen, nnt ge weinte aßne einen tont, 
tie Änie tragen unter itr infammen/ nnt ge warf g<t in tie tunfle €<fe 
sieter. 

Dort (ag ge in einem Stampen wie ein fortgeworfenea dtet Sumpentantei. 

III. 

Der Diofonna nnt feine gamUie faßen bei öfcß, ata ter giftet 3an 
Vogren mit feiner ©raut nnt feinen beiten Sengen (am, um getränt &u 
werten. 

Die ©efeUf<t*ff mußte im Srbeitajiramer warten nnt feinen ©ern<t ton 
altem $oI|, taa fcßtmralig geworten war, ton XabaMraucß, Vnfwaftwager, 
©cßmufc, ©a<tergant nnt öielera Unnennbaren einatmen. 

Man fegte g<t in einer SCeite neben tie Z9e nnt blitfte anf tie ©acßer* 
regale nnt ten ©cßreibtifcb nnt tie CtrignatUter nnt tie pfeifen nnt aS 
taa, toaa tiefe ©tnbe jnm Srbeita|immer einea Sant pfartet t mactte. 2tna 
aber faß nnt fat |n, wie ein 3®eig einer großen a(ten ©irfe Prangen tor 
tem genfer neben tem ©cßreibtifcb oom SB inte anf nnt ab bewegt warte. 
Die ©Idtter waren gelb geworten, nnt manchmal fielen ein paar jur ßrte 
sieter. Der blane Fimmel nnt ein paar Keine weiße MittagawoKen faßen 
gast fern ana. 

2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






x6 Storfcfftbm, 3a» Sagte»* geteat 

«BHggBBFT—""ff— 


du fanget ©äbchen laut mit ben ©etfehemeln herein unb warf im ®ot* 
beigeben eine» prüfenben Qtt<f anf bie GefeOfchaft. Cie fab fofort, baf et 
giftet »eit branfen »an ben Unfein waren. 

Oer Oiatonnt (am. €rif nnb Simon malten ihre Samen anf ein grobe* 
fytpier, nnb bann worbe bat $aar an bie Schemel beorbert, belam feinen 
Spruch, fiel anf bie »nie, wurzelte mit ben Singen herum, brüctte bem 

Pfarrer eine ®önje in bie $aub, wie et Sitte war, nnb würbe in ben Gaal 

tum Äaffee genfttigt. 

Oie grau Oiatonnt fprach bon ber 3nftf nnb ben Gewohnten. Cie 
tonnte ade alten grauen ba branfen. fiBie ging et benn fe&tbet alten gran . 

Sagten nnb ber alten gran Soeben* nnb ber alten gran Sabpgge! Unb 

wie war ber gtfchfang im Comnter gewefen? Unb mit bem Sach* war et 
nnr fehlest wie meiften*. 3«/.f«, et ift eine fernere SRüfe, anf bem onmbign 
®eer gife^er |U fein. 

tlna fab, baf et oon Stabern in allen Crbfen wimmelte. €inet fchrte 
hier, nnb einet f<brie ba, einet fing in einem Gantn im Stüchengarten, fo 
baf ber Oiatonnt auf bie Seraoba btoantronfte nnb et rufen. Oann 
fchlenberten auch bie gifcher btoant, am all bie ^errlhbteiten innerhalb bet 
grüngeftrichenen Sannt ju befehen, bie Gtachelbeerfirättcher nnb bie ®eto* 
reben nnb ben »pfelbaum nnb bie tRohrrüben nnb aQet anbere. 

Oie gran fprach mit Sina ein paar emfte ©orte über ben fiBert nnb bie 
Sebetttnng ber €he für bat innere Sufammenleben nnb über JNnber unb 
Stinberpflege nnb gefn Stacht über bie Seelen. 

„Orangen anf ben Gebären fob bie Staber tnapp,* fagte fie. 

„Sltan hat an anbret }u benten alt an Äh»ber, wenn man burchtommen 
will. 4 ' 

„Sber lebet Jtinb ift bo<h auch ein Gegen Gotte*.* 

„3a, nach ber ©ibel aOerbingt, nnb hier im $anfe gäbe et wohl gehe »id 
folchen Gegen. SBenn fle fragen bürfe ... 

„Sieben . . .* 

„Sieben 1 $etrfel* 

„Ganje flehen! 4 ' fagte bie gran nnb fügte leifer hintn: „Sit fegt! 4 ' 

„Statt mnf et gnt haben, wenn man fleh fo olde Jtlnber auflaben tonn! 
SBenn alle Senfe fo oiele Staber hätten, wäre gar fein $taft mehr im Sanbe, 44 
fagte Stoa ihre Gebauten frei heran*. 

Oie gran lachte nnb rief bem Oiatonnt, ber mit ben gifchern hcreintam, 
bie fegt |um Snfbrnch rüfleteo. 

€t war Sorbweflwtab, nnb bie ©ölten oerhiefen, baf er bi* in bie Sacht 
enthalten würbe. Seooe man oon ber ©röte wiebet abfithr, wo man ai» 
Saob gegangen war, af man orbentlich in SHttag aut bem Gftorb, gifche 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stttoig ftottyfcftni, 3«» Sagte nt Beirat 


i7 


nnb falte Sattoffeln unb ffannfutbeu mit €ingema<btem nab Stufet/ unb 
«Burft trab ©öfter trab Grot nab Ötlfb trab G<bnapb. 

San Sagten hatte ftbon ootber tüchtig Gthnapb |n ff<b genommen. 3ept 
ttanf et fo oiel, baf eb ihm oot ben Sogen |n f<hwimmen begann. ft fab 
ein paar Ganetnbnrftben am ?anbe, Me ft<b fftt bat Cffen fnfereffVerfen. 

»Geib ibt hungrig, Snngenb?* tief er, nnb toinffe ihnen |n. 

»$alt Hof beinen ®unb, 3an!* fagte Stoa Aber einen 9fannfn<ben hinweg. 

»Oab rebefl bn ba fftt 3eugb, SBetb? Ärtegft wohl Rüden, weif bn je# 
ben Ring am ginger b*fr ©n bifl biefenige, bie untertan fein tmtf. Oie 
bn weift, bat bet Warne bat gefagt. ©n b*fl tt fefbff gebbrt. 3bt hobt 
et alle gebbtt. ©ab Oeib fei . . .* 

»$alt btof beinen ®anb, fage t<b/ bemetfte tina nwb einmal tnbig. 

»Go fcbwetg bo<h füll, San! 4 ' fagte Gimon. 

»Sein, bol euch bet lenfel aOefamt! 3e$t raufen mit nnb mal tAtbtig, 
Songtob,* tief San in ooUet Ont nnb warf ben ftod ab, oerlot aber bab 
Gleicbgetoicbt, Sei gegen bie Reling nnb tankte mit beiben Sr men inb SBaffer. 
©a worbe er tobig, widelfe fltb in bie ©e<(e nnb lag wie ein toter im Goot. 

©ie beiben Gurftben biften bie Gegel nnb man fnbr bnrcb ben gforb 
binanb, oorbei an ben fanbigen Ufern, auf bete» bnnfle Sannen nnb gelbe 
SattSbünme bie fRacbmittagbfonne ftbien. ©ie Soft war bo<b nnb bur<bft<btig, 
nnb bie SRünbnng beb gforbb flimmerte Man. 

Ob man nm eine Sanb lange betomgefabten war nnb ein paar tote 
Gtbürenflippen paffiert batte, tarn potieOanNan bat SReet mit ftbwebenben 
SRbwen. ©a fühlten bie Gntfben {leb befreit oon bet Gcbwermnt, bie bat 
gefüanb Aber fie geworfen hotte. Gie ftedten bie {Pfeifen an nnb holten 
bie 9af<be wiebet beraub, nnb mit Gtbanrnwitbefn neben fleh tmb SBogen* 
fümrnea am Gag ging et mit geblühten Gegeln na<b £aufe auf bie Snfel 
in, bie langgefftedt nnb bo<b btanfen am $oriiont lag. 

»Gebt mit einen Gtblnd!" bat San Sagten nnb t täte fftb anb bet ©ede 
beraub. 

Slna nahm ben SRilfbeimer nnb hielt ihn ihm bitt. Sr fab fle an nnb 
rollte fleh wiebet in feine ©ede, ohne ein SBott in fagen. 

Slb man in bie Stühe bet $eimatinfel fam, flanb et anb bet ©ede anf, 
nnb fein Gefleht nnb bie bet anbern leuchteten in bet untergeben ben Gönne, 
bie glübenb nnb rot Aber ben Sergen weftli<h beb SReereb flof. 

»Oir wollen luftig fein, wenn wir na<b i&anfe foramen," fagte et. 

»Oit mftffen wob! etwab braofgebn (affen/ fagte feil. 

»Gtbnapb haben wir |n $anfe/ — fagte San nnb ((baute |u £ina hinüber. 

»SBann ftnb wir benn in J&aufe? 4 ' fagte fie. 

»Sn einet Gtnnbe/ antwortete Gimon, bet am Gtener faf. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i8 


fcsttttg Storbffröm, Satt Sfogteng geirat 


«Vi» tat $o<bteitgtant wirb matt benfen," fagte 3<ut f h*b*fo<b*itb. 

«®ie an bie ganje ffabrt/ fagte £ltut« 

«SWerbingg, fa V (achte 3«* tvtebev bbbnifö. «Sie an feie gante Saßet, 
fawoßl. Dag Ijl genau bie Cache. Slber bag (egte tft bag befte, bat tonn 
tnast wohl fagen \" 

«3eßt maßt btt wir Me Gcßnapgflaföe geben, Sina," fagte er nach einer 
SBeile. «SRI# friert, baf ich nur fo fliege/ 

fe befaw fle mtb tat einen langen 3ug. Dam» hielt er Me Slafcße gegen 
bie Gönne/ fo baf bat braune ©lag einen goibenen Gebein beton». 

«3fl bat ein föhnet Gcßnapgl* lallte er. et ift genau, alt bitte man 
Go(b in ber Qfaföe/ 

. WbMfö würbe er ernft Dann lachte er wteber. 

«Gebt! Gebt Mfö bog (Baffer!* rief er plbblicß »nb leigte luewdrtg. 

3n betnfelben Slogettblid, too bie anbem bie ©liefe bortbitt toenbeten, fagte 
et buftig: «€t(i bie Slaföe nnb bann bag ©lag/ 

Damit föleuberte er bie Slaföe bireft in ben toogenben Gonnenftreifett 
hinein nnb ftörjte ffö Aber ©orb. feit aber war föneder alg er, nnb ge* 
tobe alg ber Obertbrper plumpfenb in ben (Sogen nntertanebte, triegte er 
bie ©eine |n faflen nnb hielt fefi. Dag ©oot fötoantte, bag Gegel Qatföte 
nnb bie SBeöen fprtftten Aber ben SRafi. £lna faf weiß nnb regnngglog 
anf ber hintern ©ant, Ginton aber eilte bin|n nnb half Sri! ben tappeluben 
©räuttgam an (Borb lieben. 

Da lag er nnn im ©oot nnb bag (Baffer rann wie ein ©Intbacb non ihn» 
herunter. Steiner fagte ein (Bort. Dag ©oot !ren|te nnb nahm ben Stnrg 
anf ben Gtranb |u. 

Steiner mochte föimpfen ober fluchen. Steiner fAblte fleh im Stecht. Go faf 
man eine lange (Beile ftatttm. Sitta war noch immer bleich, nnb 3*n lag 
füll mit geföloffenen Singen im ©oot nnb bag Gal|WafTer Aderte attg ihm 
berang, mtb bie Äuft nnb bag ©oot mit ben oier ©tenföen würbe immer 
rbter. 

Gcblieflfö nahm iina bie Dede nnb breitete fie Aber 3«®/ nnb ba faßen 
bie beiben Stauungen, baf fle weinte. Gie batten noch niemals Seinen in 
ihren Singen bewerft mtb butten fle auch nie erföAttert gefeben. ©ber fegt 
litteete fie am ganien Selbe mtb war obOig ittfamraengebcochen, wie fie ba 
auf ber Stuberban! faf. 

«fe war befoffenl* fagte ©Amon, alg fie näher an Saab (amen. 

et würbe nicht mehr gefproeßen. 

3US bag ©oot in ben Gnnb (am, fafen ooe einigen Gcßnppen gifeßet bei 
ihrer Sit beit. Die Gönne flanb Aber bem Sotfenberg, nnb eg war ruhig bnb 
IRK. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










X9 


Stt&feig &opbfkbtn 7 3<m Sktfent 

— «W^^WW"—— . . ffWBgffg -B« 


Oie «Ke 9r<ut Stagrett (am anfbte Diele hinunter ttnb empfing ba# Oratio 
paar, ttnb ein paar anbete Settle lauten auch noch. SM fie Me ernten € \t* 
flehtet nnb ben triefenbett ©obnfab/begtiff fie, wo# pafliert »at, breite fleh 
um nnb ging ptnanf, ob»e ein Wort |n fagen. 

„Gtfyt Mneht nnb tritt« Äaffiee!" fagte 3«n. „3<b lamme «ach, wenn ich 
wo# Srodene# anf bem Selb habe." 

£tna nnb er gingen mit einanber anf ben #eaboben. 

„©eift bn noch, worüber wir gefproche» haben, ebe mir jnm (Pfarrer fuhren?" 
fagte fie. 

„3a," antwortete er, nnb jog bie $ofen an#. 

„Sinbejl bn, baf bie# richtig war?" 

„Slnbefl bn, baf e* recht ifl, mieb bar ben Onrfcben ju ftbilanietett?" 

„951(1 btt bemt ein fa feiger Jtetl, baf bo bicb ertränk» wiHfl, wenn l<b 
bicb ftbilaitiere?" 

„3mmer beffer, at# unter feiner Statt jum SBelb werben!" 

„Sübljl bn bitb bemt al# ©eib?" 

„galtM SRanl!" 

Jbbt einmal, San, i<b batte mir gebatbt, wir würben bie Setnflen hier im 
Oorf werben. 3<b batbte, i<b wollte mein Seit ba|n tn», nnb bn foüfefl bei» 
SeU bajn tnn, ttnb wir Hefen nicht nach, bi# wir alle anbern überholt bitten. 
SBir fittb ba<b brei, bie arbeiten linnen." 

„Drei?" 

„Unb 6cb wieget matter?" 

3«n Sagten flanb im $emb oor feiner eben angetranten 8ra», bie ib» 
biaf aber mit rnbigen Sagen betrachtete. 

„3<b glaube, ba# befk ifl, bn rnacbfl alle#, wie bn wiHfl," fagte er nach* 
bendich. 

„3<h glaube nicht, baf bn nnb ba# $an# babei fehletbt weglammt," ant< 
wartete fie rafth. Sbet |ieb bicb troden an, bann geben wir nach oben. 3<b 
gebe aarber noch |nr ©cbwteger matter." 

„€Hnb wir alfa einig, Sna?" fragte 3an; 

„©enn bn einig fei» wlüfl, will ich e# feban flehet. Unb wenn wir einig 
itob, glaube ich nicht, baf wir e# |u bereuen haben werben." 

„Dtefe# — Unglüd aergefien wir alfa?" fragte 3an ttnb flanb batfüftg 
nnb iitternb in feinem Mafen $emb ba. 

Natürlich!" antwortete ttna, nnb bann nahmen fie einanber in bie Sr me 
«»b lüften ficb nnb waten beibe febr tnfrieben. 

Oer Sag enbete mit Sani, nnb bie 3abre finb nicht bitter geworben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




20 Hermann i&ejfe, fcrlefcnte — $emri$ fcntter, JDie 3eit 


iBeujabr 1917 


ty Google 


0rUbntö 

SfiBiebet fe$ ic$ ©fielet ftata* 

Unb ®erft<wtefle$ n>itb ft mb, 
fRette ©tetnenrätttne »inten, 

Seele föteiiet ftttttm^ebemmt. 

9ltamal$ ist nette» Streife» 

Drbnet (!<$ um mich Me ©eit 
Unb tc$ fefc mi$ eitel» ©elfen 
911$ ei» Stint) MnelngefTellf. 

£)oc$ att$ früheren @eb«rten 
3»<ft entfernte 9tbnttng $et» 

Sterne fanfen, Sterne »neben, 

Unt) 5er SRattnt war niemals leer. 

Seele tat# fi<$ nnb ergebt ft$, 

9ltmet in Unenblic&feit; 

9ln$ jerrlfnen $Äben tnebt lieb 
üten ttnb ferner Sottet Stleib. 

Hermann Hesse 

Die 3«t 

Die Seit, ba« arme tränte ®efen. 

Die, fkbernb f<bon im britten 3«b* 

SRttt Jtrieg ttnb mietet Ätieg gebar, 

Samt f!e be* Stieben« noch genefen? 

Der, gottgeiengt nnb anlerlefen, 

(Jrfebnt »ie je ein $etianb mar, 

©<bmebt in ber tfblicben ©efabr, 

3m ©<bof ber SRtttter in nermefen. 

Sann ihn bie mftbe NeKbe 0ran 
SDttt ihre« fcenen« ©Int ernähren? 

9t<b ihre Stabten finb febon grau. 

Stann fle ba« btonbe Jttnb gebären 
®it $errf<berangett bimmelblan. 

Die an« ben litten Sag hefteten? 

Heinrich Hutter 


Original fro-m 

PENN STATE 




flachen, ten 13* 3<uw«r 1917 


21 


©ennnn* unb ©crluffrfcbmutg 1916 

SSoit Dr. «Ifonb ©olbfcffmibf 


yjSjjgJ^ab 1916 war ein Organtfafionbiahr. ©ur 

^jppk^ tytrtifelcfcn (lieben ftei non bet (treffen SKegeltmg. 9 fber 
Efl wrl I auch fle fonnten fl# ben» Organtfationbeinflnff nic^e entliehen. 
P^rnyJ Dab ©rgebntb war anf allen ©ebleten friegdgättfüg. SRan 
^^ 25 ^ bat vieleb vernichtet nnb |nm ©tflamn gebraut, 3®tf<hett# 
frAfte brach gelegt, ginbigfeiten bei ©eite gehoben, ©ertetlbareb nicht ge# 
fnnben ober nicht befommen, ©rennen nicht ntebergetegf, ©chlnpflncfen ge# 
taffen, $erfonalfeh(er begangen, SnfhAttfnngen nnb teeren nicht ausgeglichen, 
einfachen ©enfchen franfe ©etorbnnngen vorgelegf, ben ©ewinntrteb |n ttU# 
gtutflen ber SebecbraittelverforgMtg ungeteilt anflatt ihn |tt ntilbern, ©ttn# 
bebratbbefttntmnngett tptttm aubgefährt, ©chiebnngen vergeblich befAmpff. 
«ber biefer nngehener fompll|ieete «pparat, biefe SRafchine mit immer netten 
SRAbcffen, fle haben hoch fnnftioniert. ©chlieffllch ffnb nufere £r tippen bnrch 
StnmAniett gebrnngen nnb im Innern tf? feiner verhungert Ob ti auf 
anbere ©elfe beffer gegangen »Are, lAfft fleh heute fanm entfeheiben. ©it 
ntäffen froh fein, baff ti nicht fchUmmer »nrbe nnb mäffen attb ben gehlem 
nnb Erfahrungen btt gahreb 1916 fär bie Vtapib 1917 lernen. 


Die vielen ©erntet, ©rflfnngbfbrperfchaffen, ©f rafanbtohungen nnb Jtrttife» 
haben nicht vermocht, bie Vreibfchwterigtetfen |n befrttigen. 3n ©eginn beb 
3ahreb feffwanfte man |»ifchen ber ©emrfeilnitg beb Vrobutenfen# nnb 
$Anb(erwncherb nnb ber ©emAngdung beb hnmffernben Konfnmenten. ©an 
hieb heute auf gante ©erufe lob nnb rief morgen bie ©erbrancher tnr ©er# 
nnnft auf. Der eine nannte ben ©roffh&nbler einen SRAnber, ber |»elfe ben 
SteinfrAmer nnb bet britte ben Crtenger. ©nften hat biefe nnlogifche nnb 
nnfichere golemif nicht gebracht. Die greife fietterten nnb wenn fle ange# 
halten nmrben, fo verfchwanben bie ©aren, obwohl bab galteflgnal erfl er# 
tbnfe, alb fle beinahe fchon oben waren. Daräber vergaff man bie ©nt# 
«vtcSnug ber Sfebnffrieptdfe. ©ie würbe nur in ben gachbtAffem befprochen. 
€rff gegen ©nbe beb 3<threb merfte bab gnbUfnm ben fchneKen «nfflieg 
ber Jtofflm# nnb ©jenpteife, ber ©apierpretfe, aller ber fftofiemngen, bie 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







22 De SUfon* ©olbfchtutM, ©ettttw* ttttft Setlufltethwmg 1916 


fonjf nur ben gachmann ittteteffieren, bi« aber bi« ©efamtptei*geflaltttttg 
wefentltch beeinftofTen. SM« 3nbn(lriegewttttte fchoffen auf. Sange arbeitet« 
»tat» mit bet ©ejtehnttg*fofietterfl4tttttg. Slber ba* ?ltt* bet ©elbftfoften 
ttttb bi« Srieg*fletterrAc!fiellttngett binberten bi« ©ewinnjtelgernng nicht. SH« 
Umfäfce »uchfen, bi« greife fptangen ttttb bamif auch bi« Slettogewinne, 
laBtieowB ttttb Dielbenben. Die 3ttbafiti« tt>ar mit ©feuern beiaffet Worben, 
mit Kriegslagen, Sohn; mtb 0ehalt*erböb»nöen, SKatetlaloerteuerungen: 
ben noch ging ihre SKentabllttät aufwärts. ©I« war non bet S>rel*pfpchofe 
erfaßt, »ob bet ©irlung be* Umgebung*gefe|e*. €* ift ein« Uebertenerang 
gewefen, batan fann nicht ge|toeifeit »erben. 60 »ntbe bet Sto*g(eich*ge; 
banfe, beit bet Srteg*jteuetenttourf »ergebllch geweift batte, wiebet lebettbig. 
Wit welchem erfolge, maß abgewartet werben. 

★ ★ 

* 

Di« ©pefnlation befehrt (ich nie. 3tnmer wiebet galoppiert fie Aber 8 er; 
nnnftgtenien hinan*. Stoch biefe* Vtel*ptoblem fcheittt unlö*bar. Die 
8 tAftottg*fntfe tonnten (ein ©egenbe flnben. SRan hatte {ich in ben Snjlanb 
eingelebt, ©a* oorAbetgehenb ijl, wntbe föt battetnb gehalten nnb wenn 
man ein €nbe fah, fo mit ben Singen be* Spieler*. ©ie mußten ei wißen: 
bai etffe Örieben*fäufeln wirft auf bie Srieg*papiere wie ein ©tarnt. ©e*; 
halb honbelten fie nicht banach? Da* 1(1 ©eheimnl* nnb ©efen bet Sörfen; 
fpefnlation. 3» Slew;§)orf, in Stotfietbam, in ©tocfholm, in €hrijfiania 
brachte bai $rieben*angebot bei 8 ietbnnbe< bie Surfe |nm tynrieln. SKan 
hatte getrieben, gegrAnbet, fufloniert, gebaut, erweitert nnb anfgefanft, 
al* währte bet Krieg ewig. 3n Schweben, Slotwegen nnb Däne warf 
fittb oieQeicht fönfhanbert Schiffahrt*; nnb ©chiffbaugtAabnngen in i»blf 
SRonaten entfianben. Stoßbein fptangen bie Surfe in* Siebeihafte. 8 er; 
lehnfacht, oerjwanjigfacht hatten fleh bie Slotiernngen. ffiährenb bie Sie; 
giernngen friegföhrenber Staber 00 t einem ftrieben&mgebot jitterten nnb 
SRaßregeln bagegen bebachten, währenb (ie ben ©drfenoerfehr einfehränften, 
lebte bie ©pefnlation wie in einer Orgie. Der Stach fann nicht an*bleiben. 
9t wirb erfchättetnb fein, ©ir mAffen alle* baranfeßen, feinen ©eöenfchlag 
»on nnferen Ufern fern Inhalten. Die tSntttafchnng ijl gt Anblich nnb (ehr; 
reich. Stoch in Dentfchlanb lebten Senfe, bie bie greife Aber ben Stieg 
hinan* machfen fahen. ©ie hüben ihre ©ehattptnngen auf Drudpapier »er; 
fochten, biefe* Rapier binben (affen nnb unter bai ahnnng*lofe 8 olf gefchicft. 
Stoch fl* waren »on bet $rei*pf 9 <hofe angefieeft, auch (ie unterlagen ben» 
Umgebung*eittßaf[e. ©a* fagen (ie |n bem ©tnt| ber ©etreibenotierungen 
in ben (Bereinigten Staaten I Der Stiebe wirb ben (Prei*(lanb herunter; 
brAcfen. Die Sntte wirb nach unten gehen. Dagegen helfen alle Srnfl*, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr 9 llfon$ ©olfcfömttt, ©ettintt* unt> S8erlu|ftec$nun0 1916 23 


fBerbänbe, 3oQm«ucttt unb böfen Slbfichten nicht. ©obalb ber SBettbewerb 
freier wirb, eilen bie SBaren ben Sftärften tu, ba$ Angebot wirb btingenbet, 
bie SBejugänot »erfchwlnbet, ei ^errfc^t wieber frifchere Suff. 60 einfach 
iwar werben fleh bie ©Inge nicht entwicfeln, aber eine (PreiSfenfung iff ficher. 
SEBiebet einmal hat bie ©pefulation (ich »errechnet, ba$ ^cift fte hat (ich nicht 
»errechnet, benn fie rechnet nicht. 

* ★ 

* 

SRicht nnr Un»ernunft, SRaufchempftnbung unb ©ier beherrfchen bie ipreitf* 
gefialtung. £inju fomrnt bie 3^>eorie. ©ie iff fo fehlt mm wie bie ©tatijiif. 
©ie fchaffc ©ogmatifer unb, wai noch fürchterlicher iff, bogmatifche ipraftifer. 
€lnlge ©ufcenb fProfeffoten h«&en ein ©e»lfenfchema aufgefleöt, blefeä Schema 
fcharf(innig begrünbet unb gefagt, bie SEBähtungtfwertung fönne nur nach 
biefem Schema erfolgen, ©ewtfj trieben Seinbeäfchifanen bie ©eeifenfurfe 
nieber, aber fie allein bewirften hoch nicht, bafj bie fchwebifche Ärone unä 
3R. 1.74 foffete. ©ie allein bewirften nicht, baf ba3 Vertrauen in unfere 
3ahlftaft faff aufer Rechnung gefegt würbe, ©chulbiger waren jene Sehren 
»on ©olbpunften, Spportautfglelchen ufw., bie bie Söpfe »erwirrt haben unb 
©eutfchlanb fchwer fchäblgfen. ©ie Herren ©ftoretifer follten fleh in 3 nfunft 
etmi mehr um baä Sehen fömmern unb etmi weniger um Starrheiten 
in ©efialt »on Sehtfäfcen. ©ie haben gerabe genug Unfug angerichtet, ©ie 
haben baneben gefehlt, unb baneben gelehrt, ©efinnuug tut ihnen bringenb 
not. ©ie SBähtung&ntwertung war ju folchen iprojentfäfcen feine 3fot# 
wenbigfeit. 9Rit ben „SRaturgefefcen" unferer Siationalöfonomen iff ei eine 
fehr eigene Sache. 

★ ★ 

* 

Sfuch fonff hat ba$ 3 ahc 1916 ben Solfäwirtfchaftlern Sntfäufchungen unb 
Mahnungen gebracht. 5Bte Älnbermärchen lefen (Ich heute bie ©olbwähtungtf* 
bibeln. ©töcfer Saufenb mögen ei fein, unb au$ allen tönt ber Schwur: 
bie ©olbwdhtung wahret ewiglich! Schon »or bem Striege gab ei 3 weiter, 
Seute, bie »or ber ungeheuren Sluft jwifchen ©olbprobuftion unb ©olb* 
beflanb einerfeitä unb SRenge ber 3 «blung$ mittel anbererfetttf warnten, ©ie 
©ebeutnng bei ©olbei fcheint ja ber Ärieg geffeigert ju haben. 9lber ei 
fchein t nur fo. 3n ©irflichfelt iff fie gefunfen unb |War )u einem Seifen* 
heit $ werte, ber nicht mehr ben erforbetniffen einetf 3 ahlung$mittel$, ©aufch* 
mittels unb SBertmefferO entfpricht. S3ielleicht 40 SRiüiarben SRarf gemünj* 
ten Golbei gibt ei in ber SEBelt. 9Ran halte biefer Summe nur einmal bie 
grfamten Ätiegäfojlen entgegen. 3«h bin fein DuantitäWtheoretifer. S?at ei 
aber noch 3»»«<*, eine SEBähtung aufrecht |u erhalten, beren metaKifche Unter* 


Digitized by 


Go gle 


Original frnm 

PENN STATE 



24 De 9 Ufott$ ©ol&fömltx, 0et vinn* tutt) ©«tlttfftetpiMWö 1916 


läge |«s einer SBtntigfelt getoorPen ifi? 3n bet ©Int bet ÄrePlfraiftel erttinft 
bat ©olPfiftd, et ijl (eine Umla»tf«raön|e mepr. ®tr Pürfen nn« anep niept 
mit @oppl«men |U Pr Aden fnepen. Auep Pie Anlefpen finP 3aplung«raittel, 
Penn fie (Annen itben AngenPlld moPUifiert toerPen. Satf&pliep giP ft peure 
in Pen (rtegfftprenPen £4nPern ©otpmdprnngen niept mepr. SRau mnf fepon 
einen AtWtoeg flnPen, elelletept einen allgemein gültigen 93errecpttong«moPtt«. 
©er „bargelPlofe 3«Pfottg«oer(ept* »elfl Pen ®eg. Aber et gilt niept nur 
Pen nationalen 3ap(nng4oer(epr nnP Pen 3aptong«oer(epr Per SkrPftnPeten 
in regein/ fonPern an cp Pen ®elttap(ttttg«oer(epr. ©iefe nngepenre Aufgabe 
ijl PW pente (anm erfannt, oPtoopI bat 3apr 19 x 6 Pie ©rlngliepleit iprer 
tftfnng oon SRonat |n SRonat oerfepdrfte. 

★ ★ 

* 

©a« 3mmoPtle ntaept nn« oiel |n fepaffeu. ©ie ©tdPtetongrefie, Pie 
gaepeetbdnPe, Pie Parlamente, Pie Regierungen, Pie Preffe paPen pWne ge# 
fcpmiePet, ©orfepläge nnterPreitet, ©efepe gemaept, SlotoerorPnungen erlaffen 
nnP Ärltlf geäPt. ©ie jtoelte J&ppotpef ifi immer noep Pa« Sarnidel. 3n 
PrenPen wotten Pa« ©epdpttug«amt«gefep nnP Pa« ©taPtfepaft«gefep Pen 
3uflanP oetPeffern. ©etolf ifi Pie UePerfcpäftnttg ein 5treP«fepaPen nnP 
ePenfo getolff ijl Pie ÄönPbatfelf Per ftopotpef ein Unficperpeit«fa(tor. APer 
raPifale Reformgefege finP Pie PeiPen niept. Anep Pie ©epngPanfen toerPen 
Pa« ©rnnPAPel niept Pefeitigen. ©ie ©oPenfpelulatton PleiPt nnP Pamit 
Pa« AreWfiePer, Pa« AnfPanfepen Per ©rnnPrente, Pie Sertenernng Per 
©Rieten. (RtnPerfcpdgnngen nnP ^opotpefenfefllegnngen finP nnr (Rlttelepen. 
(Pan pat nun einmal gepPlelt, JtafernenfldPte gebaut nnP Pamit fePe« 
ÜnaPrdtcgen |n einem Rlefentoert gemaept. Enteignen »iß man niept. ®a« 
fott man tun? ©nfl »irP ©eientralifiernng Pie Parole toerPen. (RtnPert 
Pie lentraliflerte Racpftage nnP ipr milPert Pie ©pefnlation, oerflätft Pa« 
PngePot, Pröeft Pie greife, Pringt Pen (Renfepen Siept, 2aft nnP ©oben 
unter Pen ©ftfen« ©pne Satafiroppen toirP Pa« niept aPgepen. ©Per mann 
ifi eine feptoere 5tran(peit opne €rfepOtternng Per Prüfte oergangen? 

★ ★ 

* 

©ie StotmenPigfeit oon SteepWreform bringt fiep auf. ©a« 5trteg«fieoer* 
gefep nnP Pie SontroKinflautett finP Anfänge einer grPferen PnPli|itdt in» 
®irtfepaft«lePen. ©a« $anPel«re<gt Parf Piefe Anregungen niept nnPenugc 
laffen. PnP(i|itdt nnP Kontrolle finP bat A tmP 0 aßet ©oliPitdf. ©ie 
finP Pie ©ftrgfepaft einer PranepParen ©eroaltung fremPen ©elPe«, einer g u 
nflgenPen ^ntereffenoerteilnng Per (RinPerpeiten. Ancp ©opialpolitU (am» 
in Pa« $anPel«reepf pineingearPeitet »erben, ©ereeptigmtgen für ArPeiter tmP 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 







De 0oU>fcgrait>t, Gewinns tmb Sktinfhetinnng1916 25 


«ngeftel(te, 3Ritbeftimtnnngett (ei Sraniaftionen. «tteg bet geiftige arbeitet 
»tobe baoon profitieren. fcente ftnb »ttt bie arbeitgeber ttnb ©ettoaltet 
beftimmenb. ©ai bebentet anifcgaltnng, 2 fnteteiTeneetlegung, anfbieftrage* 
fegen. SJteQeiegt nnterfnegt man einmal bie Sraniafttott „©entfeger Änrier*. 
Sie ift ein Scgnlbeifpid. aber man mnf grftnbttcg nntetfncgen. Sanft 
riefet man bie Jtritif gegen Sente, bie firfbft Opfer ftnb. ®ie ei (eibet ge* 
fegegen ift. ©ai Sagt 19 x 6 bat eine Steige folcger auiftgaltnttgibetfpiele 
gebracht. & ift Seit^ baf arbeitet tmb angefteftte bai Stecgt gnr SRit»ir* 
fang ergalten, ogne baf bet Unternegmnngigeift gefegdbigt »irb. €i ift fer* 
net Seit, baf bie ftBirtfcgaftirecgtfprecgttng »eit}ftgiger nnb einstiger »irb, 
baf niegt megt bai ffiefeo bei Seftgdftei »erlannf »irb »ie beim ©cgiffraann* 
Vrojeffe, beffen Sftgwng ein fegt pet»l<Wtei Problem gdtte erlettegten 
(innen, »etm fte ben Stoff begerrfegt gdtte. 

★ * 

¥ 

©ie ffeinbe ringinm gaben igt ®lrtfcgaftijlel nnb igt 0 U»an|gie( niegt 
erreiegt Unfete Änlelgepolltif »at gefnnbet nnb erfolgreicher. Sie gaben 
mit ^nmpoerfnegen in bet Stembe, fegttebenben Segnlben, ©erwdffernngen 
bet Sanfftaaten operiert, (gente mbegten fte gern naeg bentfegem SRafter 
beefen, benn oon bet iganb in ben SRnnb nnb bei fegwinbenber Unleigdiebe 
bet (Bereinigten Staaten (dft fteg niegt (eben. Cnglanbi Steiegtnm fott niegt 
nnterfegdgt »erben, boeg gegt bie Sefamiftnaniierttng bei Setbanbei Aber 
feine Srdfte. ©er Jganbelifrieg ift oetloren. ©ie 5triegi»ftnfege bet iParifer 
® irtfcgaftüonferen | ftnb ebenfo nnerfödt »ie ei bie 3 rtebeni»ft»fcge biefei 
fiebrigen Äongreffei fein »erben, ©ie Seftnngimanet bei ©ietbnnbei ift 
an einet Sfeße »eit anigebnegtet, bet arobnftenanitanfeg ift erleichtert, bie 
$robnftenmenge »efentiieg oermegrt. ©ie (Berfegtioetbinbnng bet Sentral* 
mdegte »irb fftr Ärieg nnb Stieben anigebant. €in gtofei Sanalfpftetn fott 
angelegt »erben, man »ift bie Sartfe nnb bie Xraniporttiefen vereinheitlichen. 
So gat btt ©ruft Sftnftigei ge»irlt. ©ie Sracgtranmnot bei ©ietoetbanbei 
bagegen »nrbe verfegdrft, bie ©ertettnng bet Äogle, bet Sebenimittel tmb bet 
Xriegimatetüftien erfcg»ert. iftolittfcge Ärtfen »aten bie Solge. 9fti ©entfeg* 
(anb bai $Ufibienftgef$ befam, fegrie man Im ©tervetbanbe naeg ©tftatoren. 
©et englifege ftRtnifterprdftbent oerbffentlicgte ein Snfammenfaffnngi/ nnb 
Cnteigmutgiptogtamm tabifalftet Ärt. ©ai ®efen bei englifcgen 3 »if<gcn# 
ganbeüftaatei fegien vernichtet* Uftei ift anf ben Äopf gefteftt, bie ©e> 
bingnttgen ftnb oerfegoben, bie gtofpeftiven oetbftftert. €ntopa ift faniernngi* 
«elf, aber bet ©ierverbanb mttf frdfttger tn|ag(en ali »ir. ©et Stiebe bei 
3 agrei 1917 »irb nni niegt entfrdftet fegen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





26 


Otto (Sorbacb, 9 tmerifa$ 2 eben 3 mittelau 0 fttbt 


2lmröf<tf ßeben^mittetau^fu^r 

93 on Otto Sorbach 

fönnte leicht für ben ©ierverbanb jurn SerbängniS 
»erben, baß bie amerifanifcbe @rbe ihn nicht ebenfo 
reichlich mit 93 rot wie mit (Sifen verforgt. 3 n ge# 
wiffem Umfange tonnte 2 lmerifa fogar feine ©affen# 
unb Sttunitiontfberffellung für ben ©erbanb mir auf Äoffen ber 
lanbwirtfchaftlichen ßrjeugung auäbebnen. JDte 2anbwtrtfch«f* 
beanfprucfjt in ben überfeeifchen ©etreibeautffubrlünbern in gfrie# 
benöjeifen 3 abr für 3 abr einen ffarfen Suffrom europäifcber 
Sanbarbeiter. tiefer 3uffrom geriet natürlich burch ben Ärieg 
auch in ben bereinigten Staaten in$ Steden unb mußte alfo, 
jumal bie 2anbffuchf auch borf überall eine $ronif$e fojiale 
Sranfbeit geworben tff,*) eine empffnbliche 2eutenot beroorrufen, 
©ie curopÄifcben Äriegtfauffrüge aber in berbinbung mit ben 
burch ben plöfclichen ff arten SKücfgang ber europäifchen ©aren* 
auOfubt bebingfen vermehrten 21 bf ab gelegensten verblnberfen 
nicht nur, baß bie ffeigenbe Nachfrage nach 2lrbeit$fräften 
auf bem 2 anbe feine SRücfwanberung aug ben Stühlen auf$ 
2 anb veranlagte, ffe ffeigerten vielmehr noch bie 2anbflucht. £)ie 
Äriegäpteife für Setreibe fonnten feine Sluäbebnung ber 3 lnbau# 
fläche bewirten, weil ffe burch bie Äriegtfpreife für ©affen, ©u# 
nition unb anbereä Äriegtfmaterial noch Überboten Würben. So 
erflärt e$ ffcß, baß Snglanb, g ranfreich unb Stallen wegen ber 

*> 3« 3a$re 1890 wohnten in ben Bereinigten Staaten et ft 36,1*/» bet SeoMfer nng i» 
Orten oon me&r aU 2500 ©ntoo&neru, 1910 46 , 3 •/«• 3» ben 9ten*Sng(a nb; Staaten, b. &. 
in bent grofen norbbfiiicben 3nbuflriegebief ber Union (eben bereit* ölet gftnffd aller Be, 
wobner in Stbbten, in ®affa$nfett* unb 9tbobe,3*fanb mehr al* nenn 3e&ntei, in SRe», 
fort nnb Stemjerfep mehr al* brei Blertel, in Penfpioanien nnb 3Qtooi^ me&t al* brei 
gftnftel, in O&io 56%, in SRarplaub mehr al* 50*/«. 3® 3“Mi«b»t 1900 bi* 1910 oer# 
mehrte fl<b Me Beoblfernng bet Bereinigten Staaten um 17 Millionen Äöpfe; 70 fyun* 
bertgel feien baoon ben Stbbten |n, nnb nur 30 •/• bem platten tanbe. 



Digitized 



Original ftom 

PENN STATE - 



Otto €orbacb, Ü&neritaö Sebenmittelanftthr 


27 


fc^tcc^teu ©rnteergebniffe bet überfeeifcben ©efteibeanfuhttänbet 
im btitten ÄriegMahre mit »achfenben €rttdbtttng$fch»ietlgfelten 
in fämpfen haben. Me natürlich burch Me Srachtraumnot noch 
geweigert »erben. 

Sn feinem Unheil lieht (ich bet bieroerbanb noch ou$ finan/ 
liellen ©rünben genötigt, ben ©etretbemartf bec norbamerifani# 
fchen Union (Wtfer, bte ©Mrtfe bet übrigen ©efteibeauöfuhr/ 
lünber, felbff bie Äanabatf nnb Slrgentinienö, weniger in 9 fm 
fpruch |u nehmen, alö bem bethÄltnte ber gtttagöüberfchüffe 
entfpricht» ütor bie bereinigten Staaten finb in ber Sage, ben 
betbanbömächfen für ÄriegMieferungen fooiel Ärebite |u be/ 
willigen, wie jle nnbebingt brauchen, ©ie auöfcfloggebenben iper * 
fönen im norbatnerifanifchen Äorntruji liefen |ich gern barauf 
ein; benn |ie tonnten ba$ oon ihnen übernommene «Ifito leicht 
auf bie breiten ©taffen ber beoölterung im eigenen Sanbe ob/ 
wtU|en. 3 m erfien Ärieggfahr führte bie Union 145 ©Mionen 
bnfhete ffieijen jugtmflen ber bieroetbanbölänbet mehr auö al$ 
im 2fahre oorher, trofc be$ «ttüfallü ber früher nach ben SÄm 
bern ber ©NttelmAchte angeführten ©tengen. ©a bie SBeijen/ 
eciengung nicht gejiiegen war, tonnte man baö nur boburch 
ermöglichen, baf man bem heimifchen berbraucfer ben broftorb 
höher hüngte. ©ein (Sifenbahntönig $U1, ber zugleich im Äorn/ 
frnft eine führenbe «olle fplelt, wufte fleh anferbem noch bnreh 
eine Erhöhung ber Tarife an ben Safchen ber amertfanifeben 
beoölterung genug ffüfftge ©Nttel tu oerfchaffen, um bei ben 
oieroetbänblerifchen ©efchüftöfreunben auf prompte bejahlung 
oer lichten |u tönnen» 

©a$ bolt ber bereinigten Staaten hot biefe im Seichen ber 
„SReuttalität" oolljogene Stnplünberung 00t lauter ©titlelb mit 
ben 00m preufifch/beutfchen ©tültariömuö //überfallenen" nnb 
„mifhanbeiten ober erft bebrohten Meinen bölter lange 3eit gar 
nicht gemertt, aber feit einigen ©tonaten fchwillt bie bewegung 
für ein berbot ber Sluöfttbr oon Sebenömitteln mächtig an. 
«enter möchte bn natürlich nicht wahr hoben. ©Nt ber hotm/ 

3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





»8 Otto Gotbacb« LlmetifaS LebenSmtttelauS ubr 


lofefien hielte oon ber SEBeJt raelbet ec aus ffiafbington, unter 
bet „©affe" oon Borlagen für ben Äongref, t>tc oon ein feinen 
©itgliebern eingebracbt worben feien, aber „wenig Stu^flc^f auf 
Annahme" hätten, befänbe ffc^ auch ein Antrag, bie LtuSfuhr 
oon Lebensmitteln in oerbieten* JÖaf man in ben bereinigten 
Staaten über biefe ftrage nacbgetabe weniger ^armlos urteilt, 
beweifl allein bie ©ntfcbllefung, bie ber amerifantfcbe Arbeitet; 
bnnb am 25. SRooember anf feiner Sagung in Baltimore ange* 
nommen ^at, in ber er oerlangt ba# bie LluSfuhr oon SBeijen 
nnb anberen Lebensmitteln oerboten werbe, „ba eS angeficbtS 
ber fietgenben LebenSmittelpreife für bie arbeitenbe Beodlferung 
unmöglich werbe, genügenb Lebensmittel für ihre Familien |u 
befcbaffen." 3 njwifcben bat bie „SWlnifcbe Bettung unmittelbar 
auS Ltmeclfa Nachrichten erballen, wona<b bie ameelfanifcbe 
{Regierung ihre urfprüngllcb ablebnenbe Haltung gegenüber ber 
Sorberung eines LtoSfubroerbotes §u äitbetn ©lene macht. 3 e> 
benfallS bnt StaatSfefcetär Lanfing erlldrt, ba# ein LluSfubr; 
oerbot rein aus inneramerlfantfcben ©rünben burcbauS innerhalb 
beS ©efefceS liege« ffiUfon batte oor einiger Seit eine gegen; 
teilige LtufFaffung befunbet. 

SDa# überhaupt über bie tbeoretif^e Berechtigung StmerifaS, 
fleh ju weigern, bem Bieroerbanbe mehr Lebensmittel )u liefern, 
als baS amerifanifcbe Bolf wirfUcb entbehren fann, in ben 
©afbingfoner {Regierungstreuen gekritten werben fonnte, iff für 
bie Litt ber amerifanifeben „Neutralität bejeichnenb genug. 3n 
ber {Rebe, bie ©ilfon im Oftober lebten 3 abceS |u ©afbington 
oor ber Liga |ur erjwlngung beS griebenS hielt/ erflärte er mit 
bem ihm eigenen fittllcben Pathos, bie Bereinigten Staaten 
hätten ben einigen ©unfeb, im 3ntereffe ber ganzen ©enfebheit 
|u hanbeln, Utbem fle alle ihre Bemühungen gegen ben Strieg 
unb feine unfeligen folgen richteten. SDiefe Bemühungen fünften 
aber, ba bie ©elf noch in ©affen ffarte, nur Erfolg höben, 
wenn hinter bem ©Ulen |um Stieben auch bie militärifebe ©acht 
Üänbe, ihn ju fiebern. 3 n biefem Sinne legte ber tyräfibent 


Digitized by 


Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Otto Sorbach, 3 lmerltag Sebengmittelaugfuhf 29 


bann bie gewaltigen SKüjlungen aug, bie bie Union unter feiner 
gführung begonnen hat unb noch plant. 3n bttrtlichfeit aber 
batte gerabe bie norbamerltanifche Union fcbon währenb biefeg 
Äriegeg eine bewaffnete Macht einen wirtfamen „Ärieg gegen 
ben Ätieg" führen fbnnen, wenn eg mit feinen Sunetgungen 
nicht auf ©eiten gerabe ber wirtlichen tjriebengflörer geflanben, 
fonbern fo gebanbelt hätte, wie eg feine eigenen bauernben wirf* 
fchaftlichen 3fntereffen erheifchten. 2 Bag liegt für eine Macht, 
bie im Äriege gruttbfäfclich eine „fpejf" fleht, näher, alg baf? flc 
fleh n»tt allen ihr ju ©ebote flehenben Machtmitteln wirtfehaff* 
lieber 3 ßatnr währenb eineg Ärlegeg gegen jebe Maf nahnte wehrt, 
burch bie irgenb eine ber friegführenben Mächte feinem frieblichen 
£anbel Slbbruch unb Eintrag ju tun fucht! SBie lange aber 
wäre biefer Ärieg nicht entfehieben unb oorbei, wenn bag bolf 
ber bereinigten ©taaten feine ©ouoeränität über bag eigene 
grofe ©ebief, mit feinen gewaltigen natürlichen SReichtümern, 
beren SRufcniefung gerabe für (Snglanb eine Sebengnofwenbigteit 
bebeufet, wie ben (Sinfluf, ben eg burch bie Manroeboftrin über 
alle anbern bölter ber neuen Sßelt augüben tann, baju oec* 
toanbt hätte, (Snglanb jur £>ulbung eineg freien ^anbelgoerfehrg 
jtoifchen Qlmerita unb ben Hubern ber europäifchen Mitteln 
mdchte ju swingen. £>ag wäre nur ber Slugbrucf eineg gefun* 
ben ©goigmug beg amerifanifchen bolfeg gewefen, wie er leiber 
erfl jefct unter bem ©ruefe ber burch bie ©etreibelieferungen 
für ben bieroerbanb heroorgerufenen Neuerung s«w ©urchbruch 
SU tommen oerfpricht. 


Digitized hy 


Go gle 


Original ffom 

PENN STATE 





30 * * *, £ont>on*$Patl$ 


ßonbon^arrä 

Sou * * * 

.(©chweit), 21. 9 ioe. 1916. 

fecer Abmachung gemäß war ich am 5. ln gonbon unb am 
12. in Ißarid unb ßße nun nach faß neunmonatlicßet SHb# 
wefenheit »lebet hier unb bilde butch bad ftenßer auf ben 
©ee, bet fo ruhig 1 ( 1 , »ie ßlet ble gante Umgebung. SEBenn 
ich nun baburcß felbß ruhig geworben, eerfucße ald Sleufraler 
in neutralem ganbe bie Situation ju erfaßen, in bet Europa jur Seit ßedf, 
fo tomme ich tu bet allgemein gültigen gotrnel, bie ich in ben Studfprucß tu# 
fammenfaffen möchte: SRan baut ab, in Snglanb, in SRußlanb unb nicht 
tum rainbeßen in grantreich. 2 luch Deutfchlanb ßheint mir eon biefer 9 Uterd# 
Irantheit bet Srieged nicht frei. 

SBad bad geben in gonbon anlangf, fo iß bie gofung Sriegdpteife. 9 llled, 
auch bat, wad fcßelnbar nicht bat getlngße mit bem Artege tu tun hat, iß 
enorm teuer geworben. 3 <h habe am ©onntag eot 14 Sagen eon früh 
borgend beim Seaf bid 9 lbenbd unter ber ©traßenblenblaterne bie geute 
gefragt, wad ße 00m Stieg buchten, Selannte unb Unbelannte. 3 eber ant* 
»ortete natürlich nach feinem perfönlichen 3nteref[e. @0, wer ©nrüden furch# 
tet, iß für fofortigen Schluß biefed unrentablen Unternehmend. SRur j»ei 
Dinge halten bie ©ache noch aufrecht, fagte mir ein $err im goper bei 
Sh ... . $ofeld, erßend, baß bie ^Regierung leine Umlehr mehr lennen 
lann in ihrer ißolitlt unb, baß, wer nicht birelt eora Stiege betroffen iß, 
feinen ©tolt noch nicht beugen lann. 3a, bie SWenfcßbeit entbehrt unb 
hungert aud £aß ober Dummheit. Dennoch ßeht man, baß bie leitenben 
Steife nach einem Snbe ßcß fehnen. Die lebten Äußerungen ber $o(itiler 
in gonbon haben in $eterdburg, SRom unb ißarid, wie ich mich tum Seil 
felbß flberteugen tonnte, tiefen Sinbrud gemacht. 3n ^eferdburg fah man 
ben aUet belebenben ©olbßrom, ber bem ©olfßtom bldher ber norwegißhen 
Süße entlang gefolgt war, eerßegen, ebenfo in IRom. Die bidher mit ben 
SBechfeln ihrer greunbe lebenben SRegiffeure betamen ben etßen Saßenfammer. 
3 n bie Stauer um bie audbleibenben Shedd mifchte ßch, befonberd in SRom, 
bie 9 lngß eor bem Solle, eine 9 lngß, bie in ißarid auch bereitd §auptforge 
geworben iß. Dad SSJorf Srandportlrife war, ald ich nach $arid tarn, in 
aller SRunbe. Daß et leine Sohlen mehr gibt, grantrelch probutierte im 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



* * *, Lonfcou* Sparte 31 


legten 3«g« nurmegr fnapp 12 SRiHlonen ©onnen gegen 40 im ftrieben, unb 
frag man infolge beffen um 6 U£>r in ganj Sranfteicg ade ©efcgäfte fcgllegf, 
bag bie (Elnemag, bie Beater, fa felbg bag beliebte Gaf6 nurmegr 2 Sage 
in bet SBoege nacg 6 Ugr noeg offen ig, batan ig nur bie Xrangportfrife 
fcgulb. 9llg leg bager nm galb 7 Ugr oon $ort ©aint SRattln bie ©ouleoatbg 
entlang burcg bie Sine SKiooll jum Sglace ©enböme pilgerte, ging leg burcg 
eine gingetnig wie fong um 3 Ugr früg. 9lur ein paar <Saf£g waren offen, 
bag €af£ IRicge, SRabrlb, Slmerlcain unb barin fag bie SDienge unb tränt jum 
teil ungefütterten Saffee, bie £rangportftife gatte bie SafSbegget oon igren 
Lieferanten abgefperrt. 3<g ging in unfer SRegaurant Singel 9lue Gornbof 
unb ©aint $onor6. ©le ©peifetarfe war gegen fong tliglicg. 3<h fragte 
ben Seltner, warum man gar fo bürgerlich geworben fei: „La crise du trans- 
port, Monsieur, arrfit tout“ fagte bet Sedner mit Liebeln unb goeggejogener 
©cgulter. ©reimal oermalebeite Srangporttrlfe, fagte leg, bag lg noeg ber 
3tuin oon ftranfteleg. 3cg faglte über 14 granci für ein ©inet, bag fong 
oletteiegt 5 getogef gatte, inbem leg bemerfte: ,,©ag ig wogl alleg fo teuer 
wegen bet ©rangportftife." SBogl mein #etr, antwortete prompt bet Seltner. 
€$ wat 8V2 Ugr. ©ong war eg natürlich noeg $u früg für „Olpmpia" 
unb „©ang ©ouci". Slber wegen ber X .. .. beginnt boeg bag Leben 
fegt fegon ju bet ftfigen ©tunbe, fagte man mir. 3<g angenegm ent# 
tiufcgt, bag weniggeng bie 3ufugr ber Halbwelt boeg niegt ju gatf unfer 
bet X .... gelitten gatte. Slucg oon ber ftront get muffen bie ©foefungen 
noeg niegt |u grog fein. Lange fegon, beoor fong ber gigotifege Slufmarfeg 
bet ©argong, bet ©riumpgjug bet ©cginfen, Slugetn, ftummern unb ber 
anbeten Leefetbiffen, ben meig noeg firgllcg oerfammelten ©enugpriegetn unb 
ben leiegt gefleibeten ©egalinnen ber ©ar ben alltäglichen, beffer näcgtlicgen 
©eginn ber ©pfetgunben anjeigfe, maegte man geute ©eglug. — ©ie ©itet 

bet ©tabt gaffen oetboten, langer Liegt ju brennen, wegen ber X. 

©ot bem portal tonnte wegen bet — nun ©u weift fegon — nur mit einem 
«Pferbelenter ein bigfrefeg 3®iegefpr5tg fügren, wo man benn um u Ugr 
noeg etwag ju geg negmen tömte. 9iatg langem Jjin unb £et gtngg gegen 
bie fallen, aber eg wat niegt bet alte „Bon p£re" wo man fong um 4 Ugr 
früg Lamrafuppe ag, mit bet fegönen ©fintenben tanjfe unb bie abfurbegen 
©eraelngeifen aug bet fcgmalfigen Segle beg feigen. Seltenerg nngörte, fon# 
betn ein mit ooHginbig unbefannfeg Lofal im fWeiten ©foef, fu bem man 
über galgbrecgetlfege Xreppen gelangte. Slucg bort natürlich X. . .. preife, 
beffet aber tpolijelprelfe. 3<g gatte genug, ba leg aber baegte, ©Ir niegt ge# 
nfigenb berichten ju tönnen, fo ging ieg naeg £aufe, um eoentuell noeg etwag 
tn erleben, ©oeg umfong, eg wat übet rein niegfg megt fu berlegten alg 
über bie gingernig. SRlgrautig warf leg mleg ing ©ett. ©a gel mit ein, 

3 * 


Digitized * Gck gle 


Original from 

PENN STATE L 



32 * * *, Soat>on*$Parl$ 


bag mein Scglafpuloer, ba* Sbenbbtatt noch tu bet Mantettaflge flecfte. 3<h 
flecfte Me Jterge wieber an, bat eleftrtfche Liegt bregt bet Concierge bereit* 
«nt 9 UM feit ab, tmb entfalte 5 a* halbe ©laff. „La Crise du Transport" 
flegt ba gtog in bet itoeiten Spalte. 3<h balle bat ©latt infamnten, pnfle 
Me 5ter|e an* nnb oerfltcge elnittfcglafen, inbent ich nnnatetbtoeben benle: 
La crise du transporte et la d^bacle de la France, La crise du trans- 
porte ..« • 

9üfo erlebt bähe 1$ gar nicht* an bens Sage nnb fo mag ich Dir fcgreiben 
wa* mir attbere ertfhlten. SU* man in Bonbon ba* erfle Slot bat SBort 
Stiebe an*fpraeh, belam man in $ari* bie Sänfehant. Man bacgte in ben 
Salon* bei biefem SBort an Bfbrechnnng, Bfnfbebnng oon Moratorien, Statt# 
bnngen nnb ÄrtegOrecht. BtberglAnbifche lafen in ben Starten, baf biefe* 
3fnfbebttttg*befret bie SKtennnmmer 1792 tragen wfirbe. Die Benfe fegen 
in feg war j, aber man möchte felbff fafl anf ben Sebanlen fommen, benn 
ettglifcge Minifier fprecben oon ©ermeibtttig oon Bnpn*, nm bat ©olf nicht 
in beleibigen, nnb oon allgemeinem Solibart titOgefögl. 3» Varl* wegf ein 
milber SBlnb an* allen Mtntflerien, bet oon mbgttchfler Milbe nnb ©er# 
meibnng affet gärten fpricgt. Dem Kleinbauern lägt man heute auch triebet 
genftgenb $an*trn»f brennen, nach bem Srnnbfab *wet Sorgen hat, braucht 
auch Blqnenr * Stollen fenbet ©ranbbriefe mit Sranfreicg nm bie SBette nach 
Cnglanb nm Stoffe nnb Leben*mlttel. Segen mehr al* ein nnb eine halbe 
Mi (darbe Qranc* in Solb hat Cnglanb 24 Millionen Sonnen Kogle för granl# 
«eich ingefagt Die franiöftfcgett Minier mit Monflenr Sembat an ber 
Sptge mochten fleh »inben nnb brehen wie fle wollten, Solb mngte ger. 
©on Stallen, ba* fafl feine* hot, hbrte man noch nicht* oon bebentenben 
Snfagen, hier gibt* nur immer eintelne Bähungen gegen bie grbgte Slot.... 
$. oon ber Sorbonne fagte mir: Sewbutf Dentfchlanb, fo gewinnt et bnreh 
Sranf, bet |nr rechten Seit fanb, bag ihnen bat fßttloer nicht an*ging, fo# 
wie allgentein gefprochen bnreh feine gocgentwicfelte SBiffenfegaft nnb Sechntf. 
Dann aber auch bnreh bie Beate, bie ber Sronprini ber ©apetn täglich anf* 
©ene in ben Somme# Schl nnb fleeft. Sn bem Sreiben ber Cnglfober fat 
©onlogne nnb Calai* meinte er: Les Anglais ou les Prussiens, la m*me 
carte. Slnf fcgwpter Dfttfeg: „©ifegt nnta bnr, mit wetn'jl a gefegt" — 

©or fnrtem fanb bie 3 nh«r*|nfammenfnnft ber Stabifalen flott. Sjexte - 
flieg in ber geifligen 3 irfn*anfffthrnng mächtig in* $om nnb leiflete 
babei an «hetorifcher ScblangengpmnafHl fafl UnmbgUche*. Cr fpraeg im 
felben Sltero, bag er mit aller Kraft nnb prin)lpiett gegen fette fei, bie oon 
©nnepiotten fpreegen — boeg fotbere ancg er bie IRftctgabe oon Clfag nnb 
Lothringen nnb ba Dentfchlanb febenfaC* bie anferlegte Krkg*entfcgdbignttg 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3llfret> Ärüffer, ©chtcffafäreife 


33 


nicht $af)len fömte, fo muffe man eben bat bem Mofelbaffln non bet 23 ot# 
fehung fo nahe gellte ©aatbeden nehmen. S 3 on einer Slnglieberung be$ 
danken Styeinlanbeä rate et ab. Saranä möge man einen felb(l5nblgen 
< 5 taat machen. 3 lach biefer £ei(lnng »nagte er noch mehr. Mit SBorten, ble 
bet grdfte ©peichellecfer bet ipiutofratie nicht beffer bringen fönnte, täte er 
ab nom Älaffenfampf unb jur Sufammenarbeit bet Älaffen be$ ÄapitaW, bet 
Zatentet unb bet Slrbeit. 211$ ©etoel$, baß er felbjl bereite bamif begonnen hat, 
fönnte man ben neneflen $arifer ©fanbal, in bem $ero6 eine Hauptrolle 
fpielt, anföhren. Hetoe h<*t nämlich bem 90 Milllonenfchwinblet SKochette 
ben $aß feinet Mitarbeiters gegeben, bamit ber 3 nfognito in ftranftelch 
ffch 9 tufhaltenbe bei bet mllitätlfchen SKeftutlerung nicht entbecft tnurbe. ©0 
jog er mit Sepine, einigen 3 lochette# 2 Jetwanbten, bie Multimillionäre, unb 
bem ©eneralßaatäanwalt am felben ©aunerflricf, er, Hetö6, ber rablfalfle 
Söhter ber Maffe, welcher bie Otegierung unb bie ©efifcenben jeweils 
wechfelweife jnm Siachfifch nerjehrt. ©a$ 83 olf h<*t mich gebauert, al$ et 
fo jur ©chlachtbanf mußte, aber man fann eigentlich nur ein 3 tchfeljucfen 
baför höben, et ifl unb bleibt la canaille, bie Herrfchenben bauen fletS 
barauf nnb an$ bet €harafterfchw 4 che be$ Sollet erwächfl Jenen ble 95 e# 
rechtigung ju ihrem Hanbeln. ©a$ ifl nun hier ber ©tanb nach 27 Mo# 
naten Ärieg. Mit bem SRufe: Vive la guerre, vive la canaille gibt im 
©alon ber Mbme.. .. Hero£ bem Äanonenfönig ben ©rubetfuß. 


0chtcffaBreife 

3mmer fragen noch Me ©letfe 
Sifenjöffe, SDtenfchenfracht. 

£>, wie tief unt> leife 
Me lefcte #eimatnachf, 

SBenn Me fcunfle ©chtcffatöretfe 
$aafetti> Hetjen fchluchjen macht. 

Alfred Krüger 


Digitizer by 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 




34 


SBUU ©äiiwaU), ©oef&e tmt> feine ftrats 


©oefbe aut) feine grau 

Cine Siebe, Me mehr alg eine fßafflon, 
bie eine Sranfbeit gewefen, war ge# 
mach, ihm felbfl fanm bewoft, geflor# 
ben; im formenreichen 3t«Uen, unter 
fetterem $tmmef, mar er genefen non 
feinen lebten io Sebengjabten, bie 
nichtg weiter gewefen alg eine anf# 
reibenbe nnb anftebrenbe überftanllche 
Qfreierei um Qrau non Stein. 9Ufo 
»lebergeboten im Süben, batte eC 
fleh |ttg(ei<b anf ficb felbfl, anf ficb alg 
©ichter, befonnen nnb war tatoet# 
langenb rücfgefebrt tng geflalflofe 
©entfcblanb nnb in bie Stöbe jener 
grau, bie ibm fo lange eine Soflnnb 
eine Ünal gewefen. SDeren ©afein 
war nun oerarmt, nnb er litt batnm, 
weil er ihrer fletg banlbar elngebenl 
blieb, an# bann noch, alg ihre Siebe 
ficb nmgefebrf batte in $afj gegen ibn 
nnb — ihre Crbin in feiner Siebe, 
ttnb bo<b batte CbrifHane ©ulpiug, 
blefeg liebliche Stinb ang bem ©olle, 
bag ibm Inr) nach feiner $eimfebr 
im SBeimarer $arf gegenüber traf 
nnb ibn erinnern machte an feine 
rbmifchen Sage, nüb bocb batte grabe 
fle bag geben Ibnnen, wonach ben 
einfleng Geliebten fo febr »erlangte: 
©ag barmonifche Gleichgewicht, nnb 
bieg wobl einjig nnb allein bnrcb bag 
Stöturmücbflge, Unoerfälfchte, bag in 
ihrem finblicb einfachen ©efen einge# 



immer herrlicher entfaltete« 

Charlotte ober CbrifHane, bag warb 
für eine SBelt nach Soetbe bie Srage, 
nacbbem eine flatfcbfüchtige Mitwelt 
ihm CbrifHane nicht »ergeben, weil 
er öber ein flücbttg ©erbältnig mit 
ihr binanggegangen war |U einet Ge# 
wiffeng# ttnb fpäteren bürgerficb#regn# 
töten Che, bie acbtunb|man|tg Sabre, 
big turn Sobe Cbriflianeng, bauerte. 
Charlotte war auch für bie Stammelt 


flefg tbchterpenflottafgfSbig/ wäbrenb 
CbrifHane — abgefeben oon ben lebten 
3 abrjebnfen, wo fle gar alg bie für 
Soetbe einzig in ©etracht gelommene 
Gefährtin gepriefen wttrbe — fletg 
a(g bie taniwfitige nnb bet Srunffücht 
ergebene nnb Aberbau pt nnbigfn# 
fable SDtotnfcll ©ulpiug abgetan 
würbe, fo man biefe peinliche fperfon 
im Seben eineg Goethe überhaupt |n 
erwähnen geruhte. Unb nnn erfchien, 
tont ioo. Sobegfag CbrifHaneng nnb 
ihrem Slnbenlen gewibmet, bet ©rief# 
wechfel biefer Che/) iwei mertooue 
©riefbänbe, bie Älatbelt fchaffen, wie 
eg um biefe Siebeg# nnb Cbegemein# 
fchaff befleUt gewefen. 3» 6oo ©riefen, 
gefcptieben oon beiben ©eteiligten in 
fütteren ober längeren Srennnngg# 
leiten, offenbart fleh bag Gefühl 
bergiger Snfammengebbtigfett, ae# 
fchweift ang Siebe nnb bet freunblicpen 
Gewohnheit. 8afl in jebem ©riefe 
bittet er, bittet fle: behalte mich lieb, 
nnb fafl in jebem ©riefe bag Geflänb# 
ntg: ich bin ©ein. ©ag fam ihr ang 
tiefflem fterjen nnb bag wnfte Goethe, 
nnb fo fchette er fleh, weil er (ein 
Schnlmeifler war, ben Senfe! um bie 
Unorthographie, in bet ihre ©riefe 
gefchrieben waren. 3h»» war fle recht, 
wie fle gemachfen war, mochte fle auch 
immerhin an einem Slbenb ein fßaar 
Schuhe butchianten nnb, fo wie er, 
gern eine gute ©onfeiUe trinfen; blieb 
hoch bag nnoerfälfehte Heine Stotor# 
wefen, bag neben aller Sebenglnfl 
bänglich |n forgen eerflanb nnb ihn 
in betreuen nicht mübe worbe; ba# 
rnm auch feine SRuttet ihre greube 
an ihr hatte, nnb eg ihe trbfHich blieb, 
gätfchelbaug nicht in einer fatalen 
Che in wlfien. 3 » biefen ©riefen 


*) „Bott heg Wrkfttechft! mit feiner 8r«n*, 
heranggegeben oon $«n< Oerfcrb 6tAf. 
Sit. fnflatt, Kütten A toeniag, gfrnntfnrt 
a. ft., 1916, * WAnbe. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SBiUt ©ßnttatt), @o etfye unt> feine Stau 


35 


$egt (ä aßerbing* nicht um 3 lnf<hau# 
ungen, uro Sunß unb Siferatur, fon# 
bern einzig unb allein um ba* rein 
3 R endliche: Siebe uro Siebe unb 23 er# 
trauen uro 23 ertrauen. Sinblicf iß ibr 
©ertrauen, unb nur feiten forgt ße 
ßch wirtlich um bie „Sleugelchen", wa* 
in biefer Sfefpracge ba* Siebäugeln, 
ober auch bie Werfen, mit ber man 
liebäugelt, bebeutet. Unb er lohnte 
ihr 23 ertauen mit Vertrauen unb ßanb 
ihr ßet* bei, wenn ihre ©chmähet 
allju (aut würben. Saft fie reben, 
trößete er, unb geniefe, wa* bir ba* 
©lüd gegönnt bat unb wa* bu bir 
erworben baß/ unb fuche Mt'd tu er# 
halten. Stur, al* nach feinet Stauung 
ein Unßat ßch befonber* btroortat, 
wehrte er offen ab in einem ©riefe 
an ben 23 er(eger Softa: „ 3 $ bin nicht 
eornebm genug, baf meine häuslichen 
©erhältniffe einen jJeitungSartitel «er# 
bienten; fofl aber etwas baoon erwähnt 
werben, fo glaube ich, baf mein ©ater# 
(anb mir fcfulbig iß, bie ©chritte, bie 
ich tne, ernßbaft ju nehmen: benit 
ich habe ein ernßeS Seben geführt unb 
führ eS noch" 

Gben weil er ein ernßeS Seben ge# 
führt hatte, mufte wohl auch ber 
@runb ein ernßer fein, warum er fo 
lange (ögerte, feine $rau offen aller 
©eit all feine grau hin ju ßeflen, 
jumal er bie ehe, mennfehon an ßch 
unnatürlich, alS eine „Sulturerrungen; 
fchaft beS ehrißentumS oon unfegäg# 
barem ©ert" erachtete, ©ewif, et 
fühlte ßch «ot feinem ©ewiffen mit 
€hrißiane in ehe lebenb — „ich Wn 
«erheiratet, nur nicht mit Zeremonie," 
äußerte er einmal, unb mit: „ich war 
immer «erheiratet mit ihr," lehnte er 
einen ©Ifidmunfch nach «oßjogener 
öffentlicher Stauung ab —, aber bie 
©eit bleibt bie ©eit. ©eil aber bie 
©eit bie ©eit bleibt — unb baS iß 
Vtofeffor ©räf'S Slnßcht, ber man 
beißimmen fann — eben barum unter# 


lief er feine ©eliebte oor ber ©eit ju 
feiner grau $u machen: er hatte eS 
an ßch erfahren müffen, wie man in 
ber arißolratifcfen ©efeßfegaft einen 
©ärgerlichen empfängt unb fo tonnte 
er ßch auSbenfen, waS feinem Statur# 
wefen in folch einem tfreiS peinlich 
«orgefeftiebenet Siegeln beeorßehe. 
Sieber ber ©eit baS Qlergerniö einer 
freien Siebe gegeben, alS nochmal* 
Demütigungen unb Schmähungen 
biefer 2 lrt, unb biefe bleSmal gar auf 
baS #aupt ber ©eliebfen. Unb be# 
tarn bennoch ihr gefchüttelt SRaf ba# 
«on. gür bie grau ©eheimrätln 
burfte er ßch fchon ber nötigen Sich# 
tung oerßehert halten, als er bie ©eg# 
genofßn feit achtzehn Sagten unb bie 
Sföutter feiner Äinbcr ber ©efellfchaft 
jufügrte. Unb ba war er jeber i?anb 
banfbar, bie ßch ihr unb ihm helfenb 
entgegen ßreefte, wobei ßch jumal 
Johanna ©egoppenhauer ein Denfmal 
bei ihm fegte, grauen mit einßcgt 
anertannten benn auch, baf biefe 
egrißiane beffer fei al* ihr Stuf, baf 
ße einen heßen natürlichen ©etßanb 
beßge, an bem ßch felbß ein ©oetge 
orientieren burfte, beSgalb er ße auch 
gerne in fritifcher SätigteitinS Sfeatet 
fchWte. 

Diefer, ihr heßer ©etßanb, unb ihre 
unoerwüßbare $rognatur, muf ihm 
wohl ©lücfeS genug gewefen fein. Ober 
«ießeicht auch nicht, wo er hoch einß 
jene heilige Siebe geahnt, bie aufßrebt 
jur hbchßen grucht gleichet ©eßnnung, 
gleicher Slnßdgt ber Dinge, „bamit im 
garmonifchen Slnfcfaun ßch «erbinbe 
baS (paar, ßnbet bie f&hete ©eit — ". 
3 u folchem ©treben war ebtißiane 
aßetbingS nicht gefchaffen unb an ihr 
herum &u bilben unb babei ju «er# 
bilben, baS «erbot ßch ihm, weil er ihr 
ein Stecht juerfannte auf ihre Statur 
unb ihr bie* nicht «ertümmern woßte; 
unb weil er wnfte, baf ße nur auf 
ihre Slrt glüctlich fein tonnte neben ihm. 


Digitiz 


Go gle 


Original ffn-m 

PENN STATE 



36 


2tt>olf toipp, tot ©<$ttafenltx$ 


Unb fo »Are er benn bocb, »ab fchmerj# bet eiferooO |um «enropäifchen $tob# 
lieb ingeflanben fein muf, am Snbe, lern" gefolgert nmtbe, nnn tatfäc^licfy 
acf, ein Äönig gewefen ohne Äöntgin, mit bet ungeheuren, quatoollen Snt# 
nm mit &ottftieb Rettet ju fprecben. »Irrung europäifcber Stioalttäten enbet. 
©eine Sönigln, mit bet et bie bbbere Slnbetb, freilich alb bie £entl Steffen# 
SBelt »obl gefunben, bie war ihm be# berget, ©elaboebe nab 9J?. Salon ce fleh 
gegnet in Marianne oon SBWemer, träumten; anbetb: rabifaler, tiefrt, 
(nt) benot fiep Sbtiflianenb „froh# grunbfdblicher wirb bie neue ©efinttion 
glän|enb Singe 4 ' fflr immer feblof, unb beb europäifcben Snlturbegriffeb gefaxt 
bie toat ibm in ©tiefen nabe geblieben fein, mag bet ®eg bajn über twifcben# 
bib an fein Snbe. 2 tber ba war eb fVaaelic^e Drganifation obet nationale 
nicht inlebt fein ©egriff oon bet heilig* 3leorganifation fäbren. Um bie Unter# 
feit bet Sbe, bet $eiligfeit feinet unb fliehe iwifcpen „Sulfure*unb „Äultur* 
SJtarlannenb Sbe, bie ibm gebot, eb toirb man fi<b fanm mehr abraöben 
alb©cbWfalbin|ttnebmen,feine5tönigln nnb auch bet oon beiben ©eiten pole# 
nnt hoben abnet» |n börfen, nicht aber mifcb anbgetoettete Sfleftiiibmub, ber 
mit Ibt in einet burcbgeifiigfen leib# bab Slfaf mehr alb bteinnboiet|ig 
lieben ©emeinfcbaft |u fein. 3«bte nicht |n Stufe unb eigener Snt# 

Willi Dünwald foltung fommen lief, toitb feine Sfat# 
latantoOe anbgefpielt hoben, garteb 
Srlebntb nnb ©qicffal »erben bie €be 

„Ixm* Im ©cönatettloä" W*» bie bet 9iei| bteiecttget »et# 

"^ a ocynaiwuwy bältnifie gelodert bot. 

Einige 3 abte oot ber grofen »efl# * 

bfüieben Äataflrophe fefrieb bet ©traf# 

borget $rofeffor ffletnet Fittich: Stob bet fpätfommerlicben ferfpef# 

„©ab »etbältnib beb Slfaf eb |u tloe beb 3opreb 1914 beraub bot ber 
©eutfcblaub gleicht einfi»ei(en einet Slfäfer 8ten<5 ©chicfeie fein reicbblänber 
ohne Siebe gefcbloffenen Sbe |»if<ben ©wicffatfpiel gefeben unb gefialtet. 
I»ei reiferen SRenfcpen, beren jebet ©ie Sbe, bie et fcbilbett, bot noch nicht 
feine Srfobrungen, Uebetlieferunaen tiefere ©emetnfamfeif erfahren, ©ie 
nnb Sebenbgewobnbeiten bot. ©ie flacfert noch in Unbeftänbigfelten, Ifl 
Steigung entspringt nicht baraub, baf noch nicht bntcb bab grobe ©chicffal 
man fleh gegenfeitig bie eigenen Sebenb# binburebgegangen, bab fie bebropt. 
gewobnbeiten auf|»ingt, nur gemein# $anb »oulanget, bet „$anb im 
fame 3ntereffen, Stlebniffe unb gtofe ©cbnafenloeb*, iff bet tnblofere, fläch# 
©cficffale Konen |»ei folefe ©tenfefen tigere Seil; ein »enig abfubtltcb lob 
in Siebe tufammenfftbren.* abenteuerliche gereeft, ©taufetoinb nnb 

3 n twifcben ift bab erwartete arofe Semperamentbfetl (« 3 a, bie ©on# 
Srlebnib berangereift, »aeb fraglfcheb langetb hoben bab geuet nab am 
©cficffal einet ©eneration unb braute ©trobboeb") unb in bie greibeit mit 
bie wilbe, fUtrmtfcbe Steinigung einet einet 9 trt oetfcbloffenet Stafetei 0 et# 
oon febweren, narfotifeben ©finffen liebt, ©ennoeb, im ©mnbe genommen, 
gefebwängerten Stmofphäre. ®elt# nlcptb weniger alb ein Siberttoer; eher 
politifebe Stotwenbigfeiten hoben eb noch ein fcbwerblfltiger, febwermfttiger 
gefügt, baf bie Sbfung bet elfSfßfcben alemannifebet ©icffcbäbel aub bet »efl# 
frage, bie 00 m (iteratifeben ©enetal# toben Stbeinebene, einet oon benen, 
flfab bet Steone SUfactenne immer wie# bk ihre elfäflifebe Swiefpältigfeit hinter 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3tt>olf £app, £att$ im @c$natenioc$ 


37 


einem frantöflfchen Dlamen verbergen, 
t>en fie bann beutfef auSfprechen. Den 
grauen Mütag fertigt biefer „£anö im 
Sehnafenloeh" fchrullig unb launenhaft 
ab, gibt Sicheres — nicht auS gelebt# 
flnn, fonbern auS innerer Unruhe — 
för Unflcbereä hin; „waS er h<*t, baS 
will er nicht, unb was er will, baS 
hat et ni$t" (»oju man flbrigenS 
noch lein €lfäfer ju fein braucht) unb 
am €nbe weif er »eher waS er hot, 
noch waS er will, verliert fleh felbfl, 
wirb Stampf, üual unb Serwöbltfeit 
unb geht, a(S ber Srieg auSbricht unb 
ihn ans 3®iefpalt jum SefenntniS 
bringt, auf bie Seite betet, bie, wie 
er glaubt, nicht liegen werben. SRaeh 
Seifort... 

Dieben ihm bie blonbe beutfehe grau, 
bie er gelegentlich betrögt, ohne ihr 
im ^erjen untreu |u werben, ill etwas 
blif(ich nnb fchemenhaft geraten. Siel# 
(eicht, weil baS Dlbenteuerücfe unb 
$hantaflifcbe felneS ffiefenS, baS ihrem 
taflenben Suchen unb ©erben jur 
golie wirb, nicht frei unb felbflver# 
flänblicf genug burchbricht, um jebe 
Setjßngung ihrer giebe an feiner 
SBanbelhaftigfeit glaubhaft werben tu 
(affen. Sielleicht auch, weil fie als 
grau mit leeren jjänben vor bem 
3Rann fleht, bem fie — um ihn vor 
abenteuern ju bewahren — ©ellebte 
fein will (tnbeS im 91eben|immer bie 
Sin ber plärren). Diefe grau ifl baju 
beflimmt, von ihrem beliebten nnb 
3Rann verlaffen tu werben: Sie fncht 
eoQ abnungSlofigfeit an ihm baS 
Diätfel, baS fie ihm aufgeben rnfifte, 
tu löfen. Sie ifl eine non ben grauen, 
bie eS fleh tut Aufgabe machen, ben 
anSerforenen 3Rann gant in verliefen 
nnb bie barflbet vergehn, baf fie 
felbfl immer wieber locfenbeS, lauern, 
beS Diätfel fein mfif ten, am im Schleier 
ihrer Unvetflanbenfeit baS glntenbe 
OeheimntS ber Sinne tu bewahren. 

JDIefe 6he twifchen Slät unb £anS 


Soulanger (eibet an einem (leinen 
JDifpoflttonSfehler, an einer unfehein# 
baren rhpthmifchen Different. SDlan 
weif von üln beginn, baf fie bie grofe 
Prüfung nicht fiberbauern wirb. 

★ 

Slarer unb unproblematifcher als 
in bem ©ecffel biefer beiben Tempe# 
ramente fpiegelt Schicfeie ben elfäffl# 
fchen Dualismus in <Spifobifchem. 
Salthafar Soulanger, bet Sruber 
£anfenS, wurtelt fo tief in ber heimat# 
liehen Srbe, baf fein nationales Se# 
wufjtfein (aum Serfuchungen fennt; 
für ihn ifl bie grage feines nationalen 
SefenntniffeS bamit entfehieben, baf 
ber Soben, ben er liebt unb bem fein 
geben gehört, beutfeh geworben ifl. 
(Sin feltfam glimmenbeS DRiftrauen 
ifl twifchen ihm unb $anS, eine feelifche 
Dlivalität mit feinen Schwanfungen 
verwanbtfcfaflltchet Dleigung. 

$opla unb £opfa flnb ber Dualität, 
bie Salthafar mit feinem Sruber bil# 
bet, ein berbeS unb groteSfeS ffiiber# 
fpiel. Der $opla — Dloffneeft, Dlä# 
fonneur unb Öuetfopf — fann fleh 
noch immer nicht recht bran gewöhnen, 
baf (efct bie elfäfflfchen Uhren nach ber 
beutfefen Seit fchlagen; ber #opfa — 
Siehfnecht nicht minber Dläfonneur 
unb Üuerfopf (nur vielleicht um eine 
Spur verbiffener unb tficfifcher a(S 
J&opla) erfchlägt ben $op(a, ben gran# 
tofenfopf, ber ihn, wie'S ernfl wirb 
unb bie SRobilmachung fommt, tum 
Deferteur machen will. 

Swifcfen bem #opla unb bem £opfa 
liegt in Stufungen bie gante elfäfflfehe 
Seele auSgebreitet. Glfäfflfefe 91tmo# 
fphäre atmet um baS fluge, freunb# 
liehe ©efen ber alten SRabame Sou# 
langer ebenfo wie um bie groteSfe 
Silhnette ber ©täfln ©ult; bet weit# 
männifebe 9lbbe Schmitt unb ber 
DRagifler Dimpfel flnb anS bemfelben 
Slut: twei Temperamente hoben fleh 


Go gle 


Diqitize 


Original fro-m 

PENN STATE 




3 » 


Otto Pid, Sitte @^icffaI^ra06Me 


in ihnen tu betbet Einheit «etbnnben. 
%mel Temperamente, beten Sufammen# 
in einem ©lenfcbenbetien traf 
gifcben SttiefpaU (engt: ble elfdfjlfcbe 
Xtagif. 

* 

di i(l ein Saftnm «on — man 
fann mobl fagen: lljioriftber ©eben# 
tnng, baf biefed ©tfiel eom „ifand 
im ©cbnafenlocb", in bem ein ©lebtet 
bie elfdfifd^e Xcagif mit freierer Ob# 
jeftioität gefaltet bat, . . . baf bie# 
fee ©tficf im leibenfcbaftbnrtbbrauften 
©ommer 1914 gefcbrieben, im ehernen 
3 abc 1915 l« JeiPiig gebrucft nnb 
«erlegt (©erlag bet Reifen ©fttber), 
aldbamt eon einem milltdrifcben 3 en# 
for freigegeben nnb barauf im SBln# 
ter 1916 , mitten in ©entfcblanb nnb 
fojufagen am ©orabenb ber Stiebend# 
abfage ber datente, in einer öffent# 
Heben XbeaterootfleUung mit lautem 
©eifatt nnb tieffler innerlicher Anteil# 
nabme gefpielt nnb aufgenommen 
mürbe. 

di i(i ein Saftnm, baf in biefer 
Stojfftbrung im Sr an (fort er dienen 
Xpeater fein ffiiberfprutb, feine SRif# 
biüignng laut mürbe; mochten nun 
anf ber ©üb»« franibfifcfe ©eput^d 
Aber bie elfäflfcbe S f a 0 e, gant felbfl# 
«etfWnblicb ald Qfran jofett, fpreeben 
«ber ein prenfifeber Leutnant ald 
mlbermlfiig SRltmitfenber eine eifdfifcb# 
fran|b{ifcbe hulbignng bureb feine 0 e# 
genmart «erfebinen beifen. di ifl ein 
Saftnm, baf fran|bfif<be ©olbaten, 
mie beutfebe, anf bie beutfebe ©fifne 
famen nnb niemanb f!<b barob ent# 
rfiflete. di bitte ebenfo gut an<b 
Saftnm fein fbnnen, baf anf ber 
©fthne, mie im SIfaf, ©eutfeb nnb 
Stan|b(!fcb burebeinanber gedungen 
bitte, menn nicht — nnb bad ijl eben 
bad ©ebentungdoodfie — gerabe bie# 
fed ©tftef oon reinfier, fibernationaler 
Objeftioität in feiner anberen Saffnng 
«Id in betttfebet benfbar mite. 


Unb mibrenbntan «or bem beObnnf# 
I*n {Rannt ber menf$enbelebten ©ftbne 
faf nnb bad oermorrene nnb «ermirrenbe 
©tbicffal bei „$and im ©cbnafenloeb" 
«orfiberbranben fab, erlebte man bad 
hoppelte ©cbanfpiel: badtragifebe ted 
eifififeben 3 t»tefpatted nnb bad in 
aller ©ebiiebtbeit fetolfcbe eined ©ol# 
fed, bad über ben bnmpfen SUb ber 
©tnnbe binmeg ben Stadbltc! nicht 
oergift in enropiifebe {Regionen. 

Adolf Lapp 

Sitte ®<bicffatett<j0öt>te 

„Sieb, ein tranriged ©ebieffai, feined 
tu haben!" flagt ein ©oftor ©oge(# 
frei in ^aul St 0 r nfei bi Xragbbie 
*©ie Serfftbtnng" (©. Sif<b*t 
©erlag, ©erlin 1916 ). ©cbidfaOofe 
oon biefer ©orte, falbe gelben, bie 
mortreicb tfte halbfett audfagen — 
man fennt ffe and «ielen „mobernen" 
©tarnen, in beten SRitteipnnft fie 
oon ben Statoren geflefif mürben. 
$au( Jtornfelb, jung, inteQigent nnb 
«on einer gemijfen (arten {Robnflbeit, 
unternimmt ed,3Renfcben mit ©cfict# 
f ai anf bie ©fifne (u fetten, fie ben 
Kampf gegen eine ©Mt, bie ben 
©#leffald(ofen {Recht gibt, anfnebmett 
in taffen. 

Unbebingtfeit, StadfefUef Ueffelt 
febeint bie Sorbernng |u ianten, mefebe 
biefer ©lebtet an feine helben unb 
an fleh ald Stfinfiler fletlt. ©ad ©ebieffat 
bed mobernen SRenfcfen, ber bie SB eit 
nnb aHed ©efebefen gleicbfam «on 
innen unb «on anfen, ald ttRitfptefer 
nnb Snfcbaner, ald hoffenber nnb 
fefon €ntfänftbter, ald fein eigner ©or* 
fahre nnb ©aebfomme («gleich mit 
fefarfen Singen betrachtet, bad ©cbicffal 
biefed hemmnngdlofen befleht in eben 
biefem gleichzeitigen UeberfSttigt# nnb 
hnngrigfein, ln ber oerbängntdootten 
Sfiblgfeit feined ©eifled, hinter ber 
©cbale ben Kern (u Sb«»* 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SSagufche, ©ie Äafteenfammlang 


39 


©elifcbmert beä |wanjigßen 3«^t# 
hnnbettä mö#te man biefen 3uflant> 
be$ @eifie$ nennen, bet Dem £an$ 
Ulrich Sitterlich bet Sragöble &um 
©chicffai im guten unb im böfen Sinne 
wirb. Unb ba$ ganje Drama hanbelt 
(ba$ SRotto non Saotfe fptic^t ti au$) 
legten dnbeä non ben äußerßen golgen 
geißigen nnb phpfifcgen 3lufru|r$ 
gegen ba$, „wa$ Sille oerehren", gegen 
Uebetliefernng nnb wohlgehegte ©elf# 
moral. 

Sitterllch, bürgerlicher Uebermenfch, 
ftyranfentoä bem Spiel feiner $Ph«n# 
tafle auSgeliefert, taumelt Durch bie 
©eit, erlennt bie bereite eon laufen# 
ben erfannte Sinnlofigfeit gewiffet 
Dafein ^formen, wirb ob feiner £ in# 
gegebenbeit an ©eißigeS eon ben 
grauen geliebt, bie, inbem er ihnen 
entgleitet, fl<b an fein Scblcffal ge# 
fettet oermetnen. dt, ficb gefeffelt 
föblenb, wo feine gefieln |u gewähren 
finb, eetjwelfelnb an einem Dafein, 
bag ihm anbere neiben würben, eon 
Sepnfücbten aller Sitten jerriffen, beten 
dcfüUung feine Sfepfiä junichte macht, 
biefet Defperabo be$ ©eißeä, ber im 
3 nnerßen ein warmfühlenber junger 
«Kann iß, geht Daran jugrunbe, baß 
bie Unbebingtheit, mit welcher er feine 
drfenntniffe eetficht, ihn trog allebem 
iügen ßraft. 3mmcr wleber mifcbf 
fleh ein SRißton in bie ganfaren feiner 
unbänbigen greube, wenn er einmal 
bie äußerßen Sonfequenjen gezogen 
hat. dr tötet falten Slute$ einen 
Dummen Dnrchfchnttttfferl, aber balb 
fühlt fi<h bie ranfebenbe greube, in 
bem dinen bie Dummheit auö ber 
©elf gefchafft tu haben, angefichtS 
ber drfenntniä ab, baß hi« Weber 
diner für Sille eernichtet iß, noch baß 
biefe Xat ba$ ©ewußtfein ber ©eiter# 
ejrißenj be$ Stntigeißeö im Sätet aug# 
löfeben fonnte. 

Slber eg iß Stöße in biefem Schief# 
fal. Unb eg wirft begreiflich, baß 


gerabe bie grauen ihm in dfßafe 
folgen: Dtuth, eine Slamengfchweßer 
jener garten, bie eon dmanuel 0utnt 
nicht (affen fonnte, unb feine alte 
Butter, beten Schitffal eg iß, an bem 
Sohne |U leiben, für ihn ju bluten 
unb, bag gurchtbarße für ihr £erj, 
ihn ju überleben. 

din Fachwort an ben Schaufpieler 
entwictelt feht richtige Slnfichten über 
bag Siefen Der Darßellunggfunß, alg 
welche nicht in ber ©eßaltung eon 
dharafteren in ber gotm, wie bie dr# 
innerung beg Schaufpielerg fie behalten 
hat, beßeht, fonbern barin, baß Der 
Darßellet ©eßalten lebt, wie et fie 
fühlt. dg fcheint mir auch ber ©ert 
biefer neuen Sragöbie in ber bereite 
erwähnten Unbebingtheit unb Selbß# 
ficherheit ju beruhen, bie füßn iß, 
ohne fich billig reeolutionär ju gebet# 
ben, unb eigenwillig, ohne eerßiegen 
ju toirfen. Otto Pick. 


©te Äafieenfammlung 
din leifeg Such, bag jenfeifg biefer 
lauten Seit fleht. SKan fühlt fich in 
bie ©elf Spigwegg eerfegt, benft an 
bie winfeligen ©affen alfbeutfeher 
Stäbfe, an benen ber Sllltag eorüber# 
log, ohne an bie fplgen ©iebel ju 
rühren, unb erinnert fich an bag be# 
fannfe Spigwegbilb „Der Äafteen# 
freunb". din alter Slrcgieat ßehf in 
feiner fahlen, {(einen, af tengefüllten 
Schrelbfiube am genßer, bie £änbe 
auf bem fitücfen eerfegränft, unb be# 
trachtet mit feitwärtg gebogenem Äopf 
bie Äaftugpflanien, bie auf bem genßer# 
fimg in ber Sonne ßehen. 3n Der 
toten Slftenwelt biefer Schreibßube er# 
gibt fich nun iwifcgen ben oerwachfenen 
Äaftugpßanien unb bem alten gebeug# 
fen Slrcgieat eine merfwürbige Se# 
iiegung. Unb ich benfe, nur ein Sünß# 
fer beg Keinen Xebeng wie Spigweg, 
ber überall Dafeingwerte ju entbeefen 


Original from 

PENN STAT|_ 


Digitize 


Go gle 



40 


Hermann SSagufche, ©te Äataettfammltwg 


«raffe; mar beglaubigt, unö in biefe ben geiertagen*'. ©lebet eine ©pifc# 
infitne ffiBelt felnjlet ©e|iehungen |n weg*ffielf. 6infach in tbten Stalen, 

fügten. (ReitPotl nnb eerfchnötfelt in bet 3 eich# 

Stafpar Subwig ©etil h** fein (Ro# nung bet Entartete. ©a ifi irgenD 
peflen&nch (baA bei ©. giftet, ©erlag, ein Prtpofgelehtfer, bet fleh bemüht, 
©etlin erfcblen) *©ie Stafteenfamra# *baA ©anber bet Seiet tage" in tu 
lang" genannt. Unbnnwlllfürlichbentt grAnben. 6t beobachtet bie ©enfchen 
man an ©ptftwegA ©eit. 6r ertählt feinet Umgebung; nnb et finbet enb# 
öpn einem ©iabfchronlflen, bet bahelra lieb baf et bie ©iffellofen finb, bie# 
in feinet ©fnbe eine Sammlung bet ienlgen, bie bie gärten beA {eben# 
oerfchtebenartigfien Äafteen fegt; beten |tt bezwingen genötigt waten; benen 

fonberbare gormett feine 9g<tntafle ftch Dag ©unber bet geiertage willig 

teilen. 3n biefen wunberlich geformten erfchlieff. ©aS ©chidfal legt ihnen 
©ewächfen finbet et einen Äbflatfcb 6nfbedungen auf, abet biefe SRenfchen 
bet SebenA, nnb et ettegt feinen ©eiji, empfinben inniget nnb banfbatet baA 
wenn et abenbA mit bem Sternenlicht ©lücf bet grelheif, baS in ben geiet# 
bie ©cfaffen bet Pftonten flog bewegen tagen befebioffen ifi. ©ewif hat febet 
läft; nnb Wenn ba$ ©erlaufe! non feine befonbete ütef, (ich feinen geier# 
oetbogenen iinien Abet bie ©anb tag |u bereiten, ©et Jtangfifi tutA, 
(änft; nnb im ©piel beb Sichte gotm inbem et eine ffioche hlnbntch fnanfert; 
nnb Sröfe wechfeln. 6t beobachtet; um am Sonntag ben pornehmen gern» 
fotfeht nnb fnchf (hier im (Reiche feinet fpielen |u fönnen. ©et 2lgent flüchtet - 
Stafteen, wie btanfen anf bet ©träfe) tnö ©irf AhauA nnb hält fleh an bie 
nach bet „intereffanfen perfönlichfeit", roheren greubenqueHen. ©et ©Aro# 
bie feinen ©efenAwerten einen ©egen# potflanb ifi baA fatfe ©ehagen nnb 
wett bietet. Pber et finbet fie nicht, tennt feine erhöhten ©lAcMjaflänbe. 
9 tnf biefet Cache begleiten wir ihn ©et gelehrte ©olfor lieht parallelen; 
nnn nnb taffen oon SRerfl eine ©elf unb ihm etblAhen etfennfniffe, bie 
erfchllefen, in bet fleh bie Phantafie ihn bei bet ©etrachtung feine0 eigenen 
mit ben ©analifäten bei 9 WtagS anf SebenA entmutigen. 6t gibt et anf, 
ffnrrile 9lrt freu|t nnb mifeft. ©an weiterhin Abet SebenAiunfi nach in# 
finbet; (oAgelöft oon feinet 6igenwe(f; benien nnb geht auf (Reifen, 
eine SRenfchengrnppe, beten Treiben ©iefeA ©uef, baASReril fchtieb, be# 
man mit Sufi nnb ftennblichem ©inn fi$t ade intimen (Reite, bie ein ©ach 
befchanf. ©et ©einwitf, ben baA liebenswert machen, gier ifi bet ©uft 
{eben Abet ben ©chmeti um feine einer ©eit, bie Perloren fehlen, aber 
oerfiorbene grau nicht tu ftöfien per# bennoch weiterlebt. ©le lebt weitet 
mag, flAchtet aut biefet ©eit, inbem burch bie betaubetnbe Stunfi eine* 
et tnm (RePolPet greift, ©et 6hronifi füllen ©ichfetA, ben man hinfort t» 
bleibt unetfchAttetf unb finbet bei einet feinen befien greunben tählen wirb, 
toten ©chlaftimntetampel ben Pnfchluf 6t ifi heiter unb auch tuweilen ein 

an biefe 6rbe. wenig bittet, unb feine ©Ate finbet 

©ie tweite 6ttählnng beA ©anbeA ben ©eg tu unfern» gerten. 
fftgrf bett Xitel *©ie ©efchichfe mit Hermann Bagusche 

StcaMoonlUh fit Me frttaagt De. tfcilit gcaf ta geiltaaa. — BUe rtftaftlaadUa 
gafrabaaota fab tu rKtyea auch geflbtaaa «■ BL, ten|eaftr«f< 31; aaaerlaaitat 
flUaaffripcta (ft Mäpatu bdtaflgea. WUeytSaUa > «tac&ea, g abmaA f fcafe «7 

MW *f aarx-Vtrta« B tart —. 

OeaA bet 6<|eirf(t<a WactbeaAmt, Bittat Sraeawe, gcUbwaa 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






5TO ü n cfe e n, ben 20« Januar 1917 


41 


©cftonfm jur gnebm^ra^e 

23on ©eorg ©othein, 3R. b. 9t. 

25regiau, ben 1. Januar 1917. 

an farm Me Slbgeneigtbeit unferer 0etnt>e in griebeng# 
oerhanblungen einzutreten pfpcfeologifcfe »erliefen. 
£>ie pon ihnen ffänbig porauggefagten Siege finb 
nic^t eingefreten ober hüben — wo fie militärifche 
Vorteile errungen haben — an bet gelammten firategifcben 
Sage wenig ober gar nichts geänbert. ©ie enormen Opfer an 
S$lut unb ©u t, bie fie gebracht buben unb ffönbig weiter bringen 
müffen, finb Pergebenö gewefen. Um bie ftortfefeung beg Ärie# 
geg ihren 23ölfern plaufibel zu machen, fucben fie ihnen immer 
aufg Üteue bie Ueberzeugung &u fuggerieren, baß ein ©auer# 
ftiebe nur möglich fei, wenn ©eutfchlanb, bag ben Ärieg 43 3fabre 
porbereifef, bag bie gfriebfertigen anberer Staaten aufg grioolffe 
überfallen hübe, fo niebergerungen nnb fo gefchwäcfet werbe, baß 
eg in 3«funft feine ©efahr mehr für ben Trieben ©uropa fei. 

£>iefe Suggeffion ber öffentlichen Meinung iff ihnen babnrch 
wefentlicfe erleichtert, baß bie offizielle Ärieggetflörung an Sen 
bien Pon Oefferreich, an 9tußlanb Pon ©eutfchlanb ergangen iff, 
baß wir bie SJieutralität Söelgieng etngefianbenermaßen beriefet 
haben« 

Unzweifelhaft würben wir ung bei ben Neutralen wie bei ben 
feinblichen 23öl fern einer befferen Meinung erfreuen, wenn wir 
auch ben Schein, bie Sfriebenöbrecher zu fein, nicht auf ung ge# 
noutmen hatten« ößenn wir rafcher zu bem (Stttfcfeluß gefommen 
wären, ben SReff ber öffetreicfeifch'ferbifcfeen Streitfrage einem 
S$ieb6gericht ober einer internationalen Konferenz zu unter# 
breiten. So wenig ich zu ben Sobrebnern ber öfierreicfeifcfeen 



Digitized by 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 






42 


©eotg ©otheln, ©ebattfett $ut Stiebengfrage 


n>te ber beutfchett ^Diplomatie gehöre, fo wenig ich jemals bie 
©^toietigfeifen gebilligt habe, bie bet internationalen ©chiebgge; 
richtgbarfeit bentfcherfeitg auf ben #aaget Sriebengtonferenien 
gemalt worben flnb, fo nnnntwnnben mnf ich jttgeffehen, baß 
bie erfahwngen mit bet Äonferenj oon 9 Ugef!tag wahrhaftig 
nicht bajn angetan waten, ben ©lauben an bie ©erechtigfett 
internationaler Äonferenjen bei ung nnb bei 3ebem ju erwecfen, 
bet noch ein ©effthl för Unparteilichfeif befifct. 

2fch appelliere an ben ehemaligen Srlebengfrennb, benfratt; 
jbflfchen Senator ©atou gonfiang b'Sflonmelleg, bet, alg wir gele; 
gentlich bet SRftmberget Sagnng beg Vetbanbeg für internationale 
©erftönbignng mit einigen eigeug bajn hetbeigefommenen fron# 
l&ftfchen nnb Schweizer ipasififten ein ©etflÄnbignnggprogramm 
für bie bentfcb;ftan&dfif<hen ©ejiehnngen berieten, bie franjöfifche 
Äolonialpolttif nnb ihre Haltung in ber SRatoccoftage anf bag 
Cntfchiebenfle oerurteilte. 9 llg ich im S^hfah* 1914 fftr ben 
internationalen ftriebengfongreb, ber am 19. ©ept. 1914 in 
3 Bien jlattflnben follte, bag beutfche {Referat über bie bentfch* 
franjöflfchen ©ejtehnngen fchtiftlich ermattete, habe ich <r«if bie 
fchweren ©efahren hingewiefen, bie eine folche frann&flfche $olitif 
für ben Trieben bebente. 3<h hohe barin weiter oon ben Statt; 
(Ofen bag nnbebingte Stnerfennfnig ber elfa^lothringifchen Srage 
alg einer angfchlieflich innerbentfchen oerlangt. Slnch barftber 
war eg — nach langen ftogeinanberfefenngen in Dlötnberg — 
fchon jn einer Vetftfnbigung gekommen* 

Unb wenn hwt oon feinblicher, oorhet pajiffflifchet ©eite ge; 
gen SDentfchlanb ber Vorwurf erhoben wirb, baf eg feit 43 3 ah; 
ren biefen Ätieg oorbereitet nnb feine ftößung jum Swecf beg 
Ueberfallg feiner Nachbarn oorbereitet habe, fo bin ich, her ich 
tu ben eifrigften parlamentarifchen nnb pnbliiiflifchen Vertretern 
beg ©ebanfeng ber internationalen 9tft(lnnggoerftönbignng ge; 
härte, wohl ein einwanbgfreier Senge bafür, bah nufere 
lebten groben J&eeregoermehttsngen biftiert waren oon ben 
Sruppenoermehmngen, ©tanbortgoerfchiebnngen nnb fonfHgen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



43 


< 3 eorg ©otbein, ©ebanfen jur ffriebenlfrage 


agrefffoen SRüflungen 9 lu£lanb$ unb $ranfreicb$. Olacb ben 
ffreng geheimen Vorberatungen ber lebten SBebroorlage fyabe icb, 
bet ich baran teilen ommen batte, — unb jwar nicht blof al$ 
$örer, fonbern auch alt fc^^after Ärttifer — nicht umhin ge# 
tonnt, meinen Politiken greunben Me Slnnabme ber 2Bebroor# 
läge $u empfehlen, ba t>ie @efabr bet ruffifeben unb fran&öflfcben 
Dtöffunggmafnabmen baju jwang. 

@3 mag babingeffellt bleiben, ob biefer Ärieg &u oermeiben 
war — ich oertrete nach wie not ben ©tanbpunft, bafj jeber 
Ärieg oetmeibbat ifl — {ebenfalls aber f)at ihn ber Äaifer wie 
ber äanjlet oermeiben wollen. ©afür ffnb bie brinaenben ©e# 
pefeben nach SSJien nnb spetertfbutg unjweibeutige Velege. ©ein 
2 lu$brucb würbe unoermeiblicb, al$ Sluflanb bie allaemeine 
sföobilmacbnng anorbnete, bie, wie injwifcben aefunbene Velege 
erweifen, bie Ätieg$erfl 5 rung an ©eutfcblanb bebeutete. 2Bollte 
fjranfteicb, wollte (Snglanb ben Ärieg oermeiben, fo mufften fie 
in «Petersburg bie entfebiebene Haltung einnebmen, wie wir in 
SBien. 3 ln ben ebemaliaen «Pajiffffen Vaton GonjtanS b'Sjiour# 
nelleS richte icb bie §rage, ob er oon jeber $u ben Herren 
«Poincare unb ©elcaffe baS Vertrauen gehabt fyat, bafj ihre 
SMbftcbt war, ben ^rieben mit ©eutfcblanb ju erbalten, ©ie bei# 
gifeben ©efanbten in Berlin wie in Bonbon waren jebenfallS 
anberer 2lnflcbf. 

©aS franjöfifcbe Volt in feiner grofjen Mehrheit wollte biefen 
Äcieg gewif ebenfo wenia als ibn baS beutfebe Volt gewollt 
bat. ©aS bewies ber SluSfall ber SBablen. 9 lber #err «Poin# 
care blieb ttofc beleihen, unb #ert Vioiani nab«* ff<b $errn 
©elcaffe als SRiniffer bet SluSwärtigen. «Dtönner, welche bie 
beutfcb#franjöfffcbe Vetffanbigung ehrlich wollten, würben bureb 
eine fpffematifcb angelegte 3ntrigue politifcb tot gemacht. 
würbe, als ec ffcb erfolgreich bem ÄriegSauöbrucb wiberfefcte, er# 
morbef. Ädnnen et bie 0Tan&ofen ben ©eutfebtn oerargen, 
wenn biefe in all bem einen grof angelegten $pian (eben, ber 
mit ber (Stmorbung bet dfTerreicbifcben ©ronfolgerS, mit ber 


Digitized 


t Go gle 


Original from 

PENN STATE 




44 


©eotg ©otbein, ©ebanfen tat ©tiebengfroge 


Einlabung $oincar6g onb ©totantg noch Vetetgbatg einge# 
leitet mürbe. ©tan brauchte gar ttic^t bie ^p^anlafie etaeg 9Ue# 
panbte ©amag ju haben, am ju bem ©ebanfen |a fommen, 
baf bamit bag jahrelang gefponnene Einfteifanggnefc lugejogea 
»erben feilte» Unb wenn fegt ©aron b'Sjlournelleg feine leiben# 
fbaftllcbe, fanatijebe ©nflage gegen ©eatfcblanb erbebt, wenn et 
jefef im ©Iberfprucb in feiner beffeten ©ergangenbeit einfeitlg 
alle ©cbulb ang |atotU|t anb gegen ang ben Krieg big ium 
iKeafetflen pteblgt, fo fann man ihn, bet fein gtofeg £ebeng# 
wert ierflbrt fab/ »obl pfochologifcb begreifen/ aber nat na<b 
bem ©orte: »©er übet gewtffe ©tage nicht ben ©erftanb bet# 
liert, bet bat feinen in oerlieren. ©Ir ©eatf$e, benen eg am 
bie Serwirflichung bet ©ölferoerflänbigung nicht minbet etnfi 
iff/ a(g eg bem letbenfcbaftlicben granjofen war, haben ang 
fo biel falteg ©lat gewahrt, am bog farcbtbate öetbüngnlg fta 
beflagen, bag über bie Änltarwelt berelngebrocben iff, ohne bie 
©cbulb batan ben ©ölferu fetbff, gefebtoeige nat einem oon 
ihnen, laianteffen; ohne bataaf ju t>etgi$ten, fobalb alg mbglicb 
bem anfeligen gegenfeitigen ©etniebtunggfampf ein Enbe in 
machen, in bet $offnang, nach ben furchtbaren Erfahrungen biefeg 
Ätlegeg aaf beffet borbereitetem ©oben bie ©erfMnbigangg# 
arbeit etneat aafianebmen. 

9f af beffet ootbeteitetem ©oben! 9(11 bie 
©illioaen oon Qfamilien in ben ftieg führen# 
ben ©taaten, bie ben ©alten, ©ater, ©ob» 
ober ©ruber betloten haben, all bie ©HU io# 
neu, bie an ©liebem ober ©efunbbeit Ein# 
bafe erlitten, all bie ©Millionen, bie fahre# 
lang bag bittete ©rot bet ©efangenftbaft 
gegeffen haben, »erben fie nicht mit oet# 
f<b»i nbenben Sagnabmen |u bet Uebenea# 
gang fommen, baf folcb ein Krieg für alle 
beteiligten ©blfet bag benfbat gtbfte Un# 
glöcf iff. Uttb bat bag ©Ott ?i vis pacem, para 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





@eorg ©otbein, ©ebanfen $ur Srtebenbfrage 


45 


bellum! oetfagt, f) a t a ll e SB ü n b »i $ p o l i ti f b e n 
Stieben nicht et^Ken, ben 3 lu$btucb be$ 
f utcb f ba rften «Her je bagewefenen Äriege 
n ichf oerbinbern fönnen, rnuf ba nicht bie 
Uebetjeugungfiegteicb »erben, bafman ben 
Stieben auf bem ©ege bet 23 e r ff <5n b i g u n g, 
bet internationalen @cbieb$gericbt$barfett 
f u cb e n ntuf ! 

3(1 bocb auch bet (Slnwanb nicht flicbbaltig, baf e$ an bet 
9 Racbf feb^n würbe, bem Scbiebbfprucb ©eborfam ju oerfcbaffen« 
2 Benn alle Neutralen (leb oerpfllcbten, bem Stieben^fiörer feine 
SBate trgenbwelcber 9 lrt ju liefern, fo muf felbft Gnglanb, ba$ 
feine Äolonlen in allen Erbteilen unb in allen Breiten tyu, trofc 
feinet toeltbebetrfcbenben Seemacht (leb fügen. Um fo mehr, al$ 
feine ©erforgung bntcb bie U* 35 ootwaffe in Sufunft mehr al$ bie 
jebe$ anbern 2anbe$ gefäbrbet i|f. Gtfbebarfalfogar 
nicht einmal eines bewaffneten Slnfcb reifen* 
bet 9 ?eufralen gegen ben Srieben^ffdrer, bie 
teinwirtfcbaftlicbeS&afnabnteberaiutffubr* 

»erweigerung genügt. 9 lber auch bie, welche Sicher 
beit nur in bet bWen SDlacbtentfaltung feben, werben (leb nach 
biefem Ätieg übetjeugen müffen, bafj folcbe füt bie Äriegfübren# 
ben gar nicht mehr möglich iff. © t e oöllige 3 e t r ü t > 
tung bet % inanen macht in bet 3 n fünft ba$ 
SBettrüjlen unmöglich, ©ie internationale 
23 etjf 5 nbignng übet bie (Sinfcbränf ung bet 
Stüflung$au$gaben ij? nnabwenbbat. Sieben bet 
23 etjinfung unb Tilgung bet tiefenbaften Ätiegtffcbttlben, neben 
ben Siemen an Hinterbliebene t)on ©efallenen unb an Ätiegfc 
befchübigte, fönnen bie bocb nweb wittfchaftlich erheblich in$ 
Hintertreffen gefommenen ftiegfübtenben Staaten unmöglich noch 
bie bisherigen StüjfungSauSgaben tragen, unmöglich noch fo 
enorme Waffen oon SHünnern ber 5 Berte fchaffenben Sitten* 
arbeit entziehen. 


Di§itize4 by 


Go gle 


Üriginahfra-m 

PENN STATE 


46 


©eorg ©otbein, ©ebanfen |ttr griebentfftage 


©a$ einfache SWttel beü ©taat$banferott$ oetfagt; 
beim mit ihm wirb Me Jtrebitfähigfeit bei ©taateb verloren. 
bieUeieht werben ftobbem einige ©(aalen baju greifen mfijfen. 
3fn etflet Sinle SR n f I a n b. 916er barnit fehneibet ei flc^ bie 
3R6gli#feit neuer Anleihen ab. Unb bie braucht ei fc$on jur 
€ntwi<flung feiner wirtschaftlichen Äröffe, fchon jut SBieberher/ 
fleflung feiner Sifenbabnen unb bei rollenben 9Ratetlaf$. ©eher 
granfreich noch (Snglanb werben ihm bie notwenbigen Anleihen 
in Sufunft gewähren, fchon au* beut einfachen ©wob, weil fle 
(Ich felbfl berart in ©ehulben geflürjt hüben, baj? fle feibfl faum 
wtffen werben, wie fle ohne banferott bamif fertig werben follen. 
Unb bie bereinigten ©taaten oon Sfmerifa werben ihr ©elb 
beffer oerwenben fönnen, ati baf fle ei einem banferotten 
©taatöwefen für fRüftong$§we<fe leihen, atber auch ©eutfchlanb 
wirb unfagbar fchwer unb fange an feiner ©chufbenfafl §u tm 
gen hüben, um fo mehr, wenn ei noch feinen betbünbeten befc 
fen foff« Unb ieber berfuch bet fe$t Äriegföhrenben, auch im 
gr leben ben SRÜflungtfwettlauf fortjufehen, würbe fle wirtfchaft; 
(ich immer weiter hiufer ben ©taaten lutücfbleiben taffen, bie 
<mi biefem Ärieg borteife gezogen hüben. 3n Sngfanb will 
man fleh noch nicht eingeflehen, wie — fe länger ber Stieg 
bauert, um jb mehr — wlrtfehaftUeh, wie politifch SRacht unb 
©influf an bie bereinigten ©taaten oon Sfmetlfa unb 3apan 
übergehen, ©a$ ©efegratnm bei japanifchen SRiniffetpräfibenten, 
in bem er nach ber beutfehen Sfufforberung ju gtiebenSoethanb* 
fungen engfanb jur oerflärften gortfefcung bei Stieg ei auf/ 
htfcte, foffte £fot)b ©eorge ebenfo ju benfen geben, wie ber gleich* 
leitig etfofgenbe Snräflurj ber 9fäflung$werte an ben amerb 
fanifchen bbrfen. 3n Europa wieberhoft fleh iefct in unenbfich 
oergröüertem ©tofflab bie ©ragbbie, bie fleh im Altertum jwtfehen 
gthen unb ©parta abgefpielt f)at, bie fleh gegenfeitig erfch&pften, 
um fchUefUch bie ©toeht an bai tnjwifchen aufgeffiegene JRom. 
übergehen |u fehen. bicht ©eutfehfanb ifl bie ©efahr für Sng* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©eorg ©othein, ©ebanfen *ur griepengfrage 


47 


taut), aber Sfapan im Offen, £>ie bereinigten Staaten im ©effen 
finp Pit' ©efahr für Europa. 

2tPer finP Penn nicht etwa t>ie ^riePengjiele, welche auf Pen 
fJriePengbunP Per bölfer gegen Pie StiePengfförer, welche auf 
Pen 2lu$gleich Per ©freitigfeifen Per Staaten Purch internatio* 
nale SchieP^gerichfe bm<w%h en > utopifche gorPerungen oerffie* 
gener $Pa&ifijien. 

3feln, Penn Per Peutfche SÄeich^fanjIer hat fie unter Pem 
ffürmifchen beifall Peg SKeichgtagg aig unfere fJtiePeng* 
liefe hingeffellf. <£& finP im ©efentlichen Piefelben Siete, Pie 
Pie amertfanifche fttiePengüga unter Per Leitung Peg früheren 
spräfiPenten Saft, Pie tpräfipent ©ilfon in feiner botfchaff auf* 
gejfellt hat. & flnP Pie Siete alter neutralen Staaten, Pie 
Piefe botfchaff unterffübt hoben. 3a, e$ ftnP Piefelben Siele, 
Pie angeblich auch unfere $einpe erfireben. 9fur wollen fie ung 
oorher Pernichten, ober ung eine oöllige SHiePerlage beibringen. 
2lig ob Pa$ mit ihrem angeblichen $riePen$|iel überhaupt 
pereinbar wäret 

©lüdlicherweife macht Pie militärifche Sage Pie Erringung Pie* 
feg ihreg Sieleg hoffnunggiog. ©ie $ortfepung Peg Äriegeg 
fann noch Millionen pon Männern Pag Seben (offen, weitere 
Millionen ju Ärüppeln machen; fie fann Pie SchulPenlaff Per 
ÄriegführenPen um weitere bnnPerte pon SOfilliarPen Petmehten, 
fann Pie ÄriegfübrenPen total perarmen, tonn über Pie ©elf 
eine £ungergnot hetaufbefchwören, Pie nach Per Eroberung Per 
©alachei für ung unP unfere berbünPeten am wenigffen Probt; 
ffe fann jur PollffänPigen (Srfchöpfung aller ÄriegffiprenPen 
führen, aber nicht jurn Siege über ung. 

©ag foll in folcher Sage Pie franjöfifche iphtofe. Pah man 
nicht PerhanPeln rönne, folange Per fjeinp im Sanpe ffehe. ©ir 
wollen (ein franjöfffcheg Sanp behalfen, aber eg iff eine ttnPifche 
gumutung eg ju räumen, bepor man fich über Pen Trieben per* 
ffänbigt hot. UnP will eg ftranfreich jurücferobern, fo würbe 
eg — felbjf wenn ihm bieg gelingen follfe, wag wohl augge* 

4 * 


Digitized by 


Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




48 Di Seich fairer, Staat nnb 3nferafenwefen 


fchloffen tg — nur eilten ööUtg oerwügeteu frömmer Raufen be* 
fommen unb bafür ben Steg feiner frieg^fd^igen SRannfchoft 
opfern* 

Swifchen unfern Seinben nnb u n g befielt 
eine babplonifcheSprachoerwirrung; feiner 
oer flefyt ben anbern* Unfere @ e g n e r wollen 
nng nic^t oerflehen, wollen ung nicht glatt* 
ben. SB t r aber wollen einen ©auerfrieben, in 
betn bie 23dlfer fich wieber oergehcn, fichmit 
einanberoertragen, fichgegenfeitigfdrbetn. 
SBir wollen ihn, nicht gegtünbet auf bie 
SRachf bei © t ärieten, fonbern auf bie SR a ch t 
ber Vernunft unb wahter ©it flieh feit b. h. 
auf ber Sichtung b e g 9te ch f auf ber Sichtung 
b e g S t n e n burch ben Slnbern. ©egrünbet auf 
bent grtebengwort: 

Slichtmit ju haffen, mit ju lieben finb wir ba. 

freilich, nachbem bie fjeinbe bie auggeffreefte $riebengh<mb 
hhhnifch jutüefgewiefen haben, bleibt ung nichfg anbereg übrig, 
alg mit oerboppelter Äraft ben Stampf jurn geglichen Snbe ju 
führen. 


©taat unb ^ngtatenroefen 

©on Dr. €tl<$ (Spätrer. 

k *n heutigen 3eitnngg»efen gab j»ei ©eganbtelle, baß Slafy 
rl(hten»efen nnb baß »njeigenwefen, fo eng miteinanber net; 
tnftpft, baf ihre ©etbinbnng förmlich «lg ein |nnt SBefen beg 
SSegrtffg gehörenbeg SRetfmal betrautet »irb. 3hre Trennung 
ctf<heint unbenfbar; nnb bie weniggen »igen, baf beibe ©n# 
richtnngen in ©eutfchlanb ein eoöeb 3«hfhunberf lang — big »eit ing nenn# 
lehnte 3«hrhnnbert hinein — parallel nebenelnanber hergelaufen gnb, ohne 
g<h (u berühren. 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




De €tfa$ Gealtet, 6(a«t unb 3»fetate»»efcij 


49 


Oabet »ar ba« 3 »fetaten»e(en aW tto 4 ftofl Nt «arftgogeit ßaatlUg ge# 
regelt nnb »ntbe vidfatg vom Staate felbet vermaltet. 3» gteenßen |. V. 
beßanb bi« jura 3«Ne 1850 ei» ßaatlhge« 3nferatenmonopel, bat von 
gtiebrUg SBUgelm I., ben» Seiet btt große» gtiebtitg, 1727 tu« Sehen ge# 
rofe» ttotbe» »et. 3<g gäbe U» »® 4 ri* Qagrgang 19x5, Jgeft 36) f<gon 
einmal barauf gingemiefen. 

Geil Slbfcgaffung bet SRonopol« tut# ben erfCem ptenßiftgen Sanbtag gaben 
fl<g bi» nnb »lebet, tsnb |»ar an* ben verßgtebenflett pvlitlftgen Streifen 
betau«. Glimmen fftt feine Sötebeteinfftgrnug nnb bie etnenle Stennnng 
bet 3nferaten»efen« vom SRa<grl(gfen»efett erbeben. 

gerbinanb Sa ffalle fagi 1863 in feinet Siebe »Oie geße, bie Pttfft 
nnb bet granffnrter Sfbgevrbnetetttag*: »3» einem fojialbemofrafif<gen 
G taat mnf ein Gefeg gegeben »erben, »eltge« lebet Seitnng verbietet, itgenb 
eine Annonce |u bringen, nnb biefe au«f<gUefjli<g nnb allein ben vom Glaale 
•bet »en ben ©emeinben publizierten 8 rat«bI 4 ttern inweifL" 

£etnrtcg »0» Steilfcgle Äußert ffag einmal, in feinen »Sorlefnngen 
Aber ipolitif* (geratt«gegeben von 9 t. Cornicelitt«, Gerlln 1897), folgenber# 
maßen: »Oie mobetne Ptefft trägt einen 3«nu«fopf. ®n tief gemntieliet 
Graben neben bet gnonpmitAt iß bie vbMg nnttatArlitge Setbinbnng ibtet 
politiftgen Aufgabe, ber ©ertretnng nnb Setbteimng beßirarater Partei/ 
gebaute», mit bem 3»feraten»efen.... Oem Staat fianb ein Monopol bet 
3 nferaten»efen« in; bet ptenßiftge Staat gal aber fein Stegal vertagten 
laffen. •< .* 

Unb StatI Gfttget ftgteibt 1915 in einem Sfnffag Aber bie Snlnnft bet 
bentfege» treffe über ba« 9 lnnoncen»efen bie SBorte: »SieHeitgt »irb bie 
temmenbe Generation biefe« ©etfegt«inßitut bet geftgAftlicßen nnb foiialen 
Sehen« ebenfo in bie bffentlUße Obgut negmen müffh», »te bie iegige bie 
SeeßaatlUgnttg ber Gfmbagnen bureggefögrf gat.* 

©ngegenb begrftnbet nnb au«gefialfef morben iß bie gorberung ber 
Okbeteittfftgtnng bet 3nferatenmonopol« nnt einmal, »Amlitg im 3agt 1879 
mb 8t. Gtgmblber t» feinet Gtgtiff: »Oa« 3 »fetaten»efett ein Staat«# 
tnftttttt." 

Gtgmblber ßett1 giebei folgenbe SeitfSge auf: 

x. 3» lebet $rei«ßabt, $rovin|talga»ptßabt nnb in bet 8teßbe»ißabt 
mftffen 3 nte Algen jbl Atter (fo gießen |ene 3 nferatenblAttet bet x8. 3 agtgnn# 
bettt) nnb Stbreffontore (Mit »toben fagen: „Slnnoncenejpebitlonen") ein# 
gcrUgtet »erben. 

3. Oie Storapetenjen bet 3 »teQigett|bi 4 tter nnb bet politif<gen SeUnngen 
ßnb ftgatf gegeneinanbet ab zugten je». Seglete btofen »nt 3nfetafe über 
gtottetvetfarnmlnngen nnb[yar fti f<gt tft e n anfnegmen. Oeffentlirge nnb private 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





50 De €tic$ ©Raiter, 6 taat aut Safetatenwefen 


©e*anntma<bnngen foden „inbiffetent" feto, b. b. in jetot Stt non ©latt ttf 
feinen (tonen. 

3. ©er 3nfertionitarif tot ftjfmtiicfcn 3ntefligen|blätter fofl nur toei ©dfe 
enthalten: fftt Me Jtreiibtttter, Me ©roninibfätter nab bai ©erlittet ©latt. 
Oie 3nferatenanfttäge jinb ton ben Sbreffontoren fftt ganj ©entf<bianb |tt 
nermittefn; nfttigenfalli fann btei awb bnt<b bie Voft gef<$e$en. 

4. 0ftt bie ©ettoeitung bet 3n<taigett|b(ätter ifi in forgen bttr# Snf<blag, 
Snflegen an 5ffentll<ben Orten trab in SBlrtfcfaften trab bnr<b Snigabe «9 
fJtinate gegen einen tofetfl niebtigen Sbonneraentipreii. 

®ie Saffatte, Sreitfcbfe unb ©fteber ©erfpriebt ji<b an<b ©thmttber Iran 
einet betätigen ©erfiaatlkbnng bei Snferatenwefeni in etffet Stale eine all* 
gemeine Hebung bei geizigen ©tantoi bet $tefle nnb eine Steinigung toi 
SRatftei non nnfantoten nnb totrftgerifben Angeboten. ©aneton teilt ibn 
bet Gebaute einet fiteng fa<b(i<ben Organtfation toi Snjeigemoefeni an 
©teile bei biiftet notbantonen „€baotf". Cnblitb abet netgift et an<b nt<bt, 
auf bie finangieUe ©ebentnng einet folgen Stafregel binttnoeifen: 
©ent ©taat, bet bnwb Vteiigato bei ebenialigen Stonopoli nnbetetfenbate 
©nnttnen netf<bet|t ^abe tnfttto batnit eine nnglei<b mächtiger getnortone 
©nnabmegnelle »lebet etfcbloffen. 

€inen ungefähren ©egrtff non bet brotigen ©tätfc biefet fitnelle wag bie 
©tbftbnng bei 8Wcbif<b<*$antti bei bet Sn jelgeafleneworlage toi 3abtei 1908 
geben, ©ie Snielgenftenet foßle bantali 33 ©HSionen jährlich bringen, bei 
einem Sabteintnfab fftt 3nftrafe in ©entftblanb non 500 Süll tonen 
SRarf. 

©ei tom nngebenten 0inan|tobarf toi Steicbi, tot unabhängig non tow 
fcblief lieben Snigang toi 5ttiegi |tt erwarten ifi, erfebetot ei nicht anige* 
ftbloffen, baf man nerfneben »itb, auch biefei Gebiet in trgenb einer 0otm 
»lebet für bie ©taatifafje fruchtbar |n machen. 

Sn ben tabüaien Schnitt mit bem SReffer, »ie ibn ©tbntbibet bantali 
netlangte („quae medicamenta non sanant, ferrum sanat“ betft bai SRottO 
feinet ©ebtift) »itb babei pralttf<b (anm gebaut toetton (btraen. Sine» 
Süttelweg, bet fimtllche non einet SRonopolifietnng bei 3nferaten»efetti 
etbofften folgen — SniftbaUung bet ©cbmtotolanieigett nnb ©tbnnbtofetate, 
Ctbbbnng bei geifügen SKoeani bet treffe, Otganifation toi Starfti nnb 
ftoantieOen ertrag — etonfaOi geväbrteifiett »ftrto, Wnnte nicüeiebt bie 
$anbbabtt»g toi prenfifeben 3nferatenmonopoli ln bet |»eiten £dlfte feinei 
©efiebenft »elfen, »ie ibn ein fftt|U<b non mit enttoeftei amtllcbei ©oitu 
ment ani bem 3<*bte 1795 anbentet. ©em Obetbofbncbbtntfet Georg ©eiet 
inf ©etUn »itb batin bai tyrinUeg |nm ©tni nnb ©erlag einet polltifcben 
3eitnng (bet „©ftbprenfifcben Seitnng*) erteilt, mit bet Grlanbnii, „Stinat* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SRubolf ©utfaö Haebler, Morale 


5i 


l&eerbiffementd" jurn üblichen $teid »on 2 Stoffen für eine ganje unt> 
1 Stoffen föt eine &albe Seile abiubtuden unter ber ©oraudfebung, b a f$ 
fie normet im offtjiellen 3ntelligen jblatt geffanben b«*fen. 

©ad Staat brauste alfo bad pttoafe 3«f^afen»efen feinedwegd ju unter# 
brfttten; bad Monopol in biefer gorm wöre lebiglicb ein „ius primae noctis" 
ber ffaaotlichen 3nfetafenorgane, bie auf bern ©oben ber prioafen Äon# 
furtenjwlrtfehafi gegrünbet werben fönnten. 

S|©afj folehe mbglieh finb, beweljl eineSlnjabl »on gut rentierenben ftäbti# 
fchen 9 (njeigebWtfern in ©eutfchlanb. Unb baf bie3nferate inben prieaten 
©löttern babutch nicht unterbrüeff Wörben, geht aud ben ©eifpielen blühen# 
ber prieatet ©lötter an folgen Orten unb überbied ganj allgemein aud bem 
SReflameebaraftet bed raobetnen Slnjeigewefend beroor. ©ad ©efen 
bet SReflarae ifi ja bie ©Überholung. 

3 u erwögen wöre neben einem folgen Schritt eine ©onopolifietung nicht 
bed 3nferatenwefend, fonbern ber Stnjeigenermittlung, bie fowiefo bie 
Xenbenj jut prioateu SRonopoliflerung jeigt. Ülld Xrager eined folgen 
3nferateneermittlungdmonopold fönte bie Sinrichtung in ©etraebt, bie 
ebebem bad „Sntelllgenjwetf" oerwalfet b«t «nb bie auch eon Schmblber 
wieber in ihr alfed 9 lmt eingefe&t wiflen wollte: ©ie $Pofl. 

eine ©erjlaatllchung bet 9 tn|elgenoermittlung würbe wohl bie ©oraudfefc# 
ung für eine wirffarae Äontrolle bei jenem milberen Mittelweg einer ©er# 
(laatllchung bed 3nferatenwefend bllben mögen. Sie wöte aber auch für fleh 
allein benfbar unb würbe fchon bann eine nicht ju unterfchöfjenbe ginant# 
auelle barjletlen, beren Ertrag bem 1908 oeranfchlagten Steuerergebnid 
minbeflend gleichfommen bürfte. 

^aftorale 

SSott SRolf ©ttflat) Reblet 

1 . 

©a$ ©otf 

genbioo jtoifchen £eibelberg unb #eilbtonn Xiegt eilt 
Keine* ©orf. €* baf 162 Simoobner, beließ au$ 
einigen SRüblen, ein paar Keinen #öfen, einem 
gtofen ®nt, einem 2Bitf$b<w$ nnb einem @1bul* 
nnb SXalbau*, too bet Sebter roobttt, ein £mfcber über 21 
©<bület unb ©tbßletinnen nnb einen gortbUbung*fcbüler. ©a* 



Digitized by 


Go gle 


Original fram 

PENN STATE 




52 


(Rudolf ©nftao Hobler, (Paftorole 


Hau* liegt an der ©feige, Me oom @ut berauffäbrt (um ©hrt** 
bau* und dann weiter (tun näcbffen ©orf, mit einem {(einen 
netten ©ärtcben ringsum rmt> einem £fttntcben auf dem ©acb, 
in dem die ©etglocfe bängt. (Reden dem ©$ul (immer i(i da* 
©ürgermeifferamt: drin waltet neben einem acbt(igfäbrigen ©ftr* 
germeijter feit dem Strieg ein junget ©tädcben al* (Ratfcbreiber, 
da* aber in noch drei ©brfern den gleichen ©lenft oerftebt and 
anferdem noch in (weien der ©emeinberecbner iff* ©afür bat 
jie aber auch neulich einen Ärieg*orden betommen» Slber lieber 
gibt e* beute ©brfer und fange ©tädeben genug in ©entfcbland, 
die mit ©leicbem aufwarten fönnen. ©te* Hau* und die* 
©orf nun war mir Standquartier acht febbne Hrrbfttage lang* 
©tan gebt fa auch in diefem 3abr nicht gern auf er Sande*; 
der gifentiege! ift noch immer oorgefeboben. Sein Schaden: man 
ebaut ficb (u Haufe um und findet ©ebbne* genug» (Riebt nur 
gerade hier (Wifcben Heidelberg und Heilbronn» 3a, e* gibt 
ficbetlicb in ©eutfcbland noch febbnere Sandfcbaften, ©erge, ©argen, 
Städte, RBälder, ©een und ftlöffe. 9tber e* ift auch gan( gut, 
einmal abfeit* oon der Heerfftage der febdnen deutfeben Sand* 
febaft (u geben; in Sälem und ©älbem, die fein gedrutftet 
Oteifeföbrer nennt» Und einen ©ewinn bat man ficberlicb dadon: 
man lernt feben» <S* gebt einem wie dem äunftliebbaber, dem 
die gtofe ©ilderfebau derfcbloffen ift; aber da* Äa pferfticbfabine tt 
ift offen, und fo lägt er fi<b Beicbnungen geben und (Radle* 
rangen und ©ticbe und ©tappen und ift ent(fi<fter denn fe»«* 

©a* ®ut 

©a* ift garniebt* ©efondere*. ©a find grofe, nftebterne, lang* 
wellige, lange ©ebenem und Ställe* 3» bem einen Hof (feben 
ein ©u^end (Sagen, ein paar ©übend pflöge, ©ggen, 9Ba((en, 
und in den geräumigen ©ebänden ringsum warten die ©5* 
mafebinen, die ©täbmafcbtoen und allerband ©erät. 3m (weiten 
©ebeunenoiereef auf der anderen ©eite der Sandftrafe, die mitte» 
btndurcbfftbft, ift da* gleiche, nur mitten im Hof noch ein gro* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 


fltabolf euflfoo #aebler, Steflorale 


53 


fer, höhet ©nnghanfen nab baneben ei» fleined hbUetned $äud; 
eben, bad einem 3wed bient ben man bnrcp Sbeenaffoitatione» 
feht letyt erraten fann. SJrattifch fei bet Mettfeh! 3» blefem 
®ut nun geübten grofe Siedet tingdum. Siedet, wie man fle bei 
und nicht fennt, bei und in bet Siefebene, wo ed »nt Älein; 
bauet» gibt nnb ^anbwerfetbanet» nnb ein lebet ein paar 
Streifen Stömenb befipf nnb noch ein paat eigene liefen oiel; 
leicht* €d war grabe bie Beit, ba bie Siedet nen befieQt wut; 
ben |nt SBinterfaaf. ©a sogen mächtige Ochftngefpanne, |n 
paaren nnb breien ben ©oppelpftog, nnb ed waten anf fo 
einem Stder jeh» unb swMf ©efpanne in Sftbeit* ©ie mächtigen 
lehmigen ©Rollen lagen tot nnb feji ba, foweit man (ehe» 
tonnte, eine nngehente Safel, anf bet bad ©rot bed n&hfle» 
3 afted forgfam anfgejeichnet werben follte. Stolen nnb Striegd; 
gefangene (Schritten baneben her. 6d brauchte einen ganzen Sag, 
bid bie Dielen pflöge gehadert hatten, gtt>ei Sage bid geeggt 
nnb gewagt war nnb gefSt nnb hergerichtet. Mittlerweile war 
fchon wiebet anf einet anbeten ©eite bed Saled ein neuer gro; 
fer Sidet gepflögt, nnb fo ging biefe Sfrbeit eine ga»(e fchbne 
SBoche lang nnb noch fonger. 6d war ein fchbned ©ilb, auf 
bem welligen ©elänbe bet fruchtbaren Hochebene bie jlatfen 
©chatfenriffe bet pftögenben Ochfen in ben Stbenbhimmel hinein; 
toachfen tu fehen: eine wetbenbe Biegenherbe an einem ftffigen 
Slbhang €aprid, mit all ihrem ©lan oon Fimmel unb Meer 
tj? nicht fchbnet. (SRnr tann man (ich, jumal wenn man oorbet 
in Slnacapti eine gute fflafche getränten hat unb oon einem ge; 
födftdgewanbte» caprefet Sandbnb in beutfchen ©roden auf bie 
©chbnheit bet Sanbfchaft anfmerffam gemacht wirb unb inbem 
feinen ©äbeder ober Mepet gut tennt, mit geringerem Slufwanb 
an 0fomtgefähi nnb gfarbenfinn begeifert (eigen....) 

©ad Mfthlental 

©ie ©träfe Idngd bet Samina bid |ur ©chlucht; bie oia mala; 
bet |dhe Sbftieg oon Malofa ind 3talientfche hinab; Sälet um 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






54 


(Rubolf 0uffao $aebler, ©afforale 


glorenj; $änge ber (Rioiera; ©affen SteapelS; SHbanergebtrge; 
©cgwarjwalb; 2 fnntal; Me legten Kamen beS XaubertalS nnb 
(>ann plbglUg oben, int 9lbenbU(gt, (Rotgenburg: baS aUeS iff 
natürlich lein Bergleicg. SBir ((galten alles aus, waS wir ge/ 
lernt gaben nnb gelefen nnb gelegen nnb gepriefen, nnb mm 
bem wie Keine Kinber, Me tunt erffenmal in ben Werten auS 
Per ©tobt aufs Saab tomnten nnb igre gfrenbe gaben an Bla/ 
men nnb ©änfen, Ba(g, Ingwarnter ©KUg, blauem Fimmel nnb 
Bauernbrot. Sffiir freuen uns, baß toir ffnb, baß eS Bäume 
gibt, einen Keinen Bacg baneben, Slepfel auf ben Bäumen, bie 
wir anflefen fbnnen unb effen, ogne baf irgenb ein ©tenfcg 
etwas bagegen fagt. SEBir wanbetn gemäcglicg unb befcgaulicg, 
wie Saab unb SBeg es wollen: ba iff ein Keiner Bacg — feinen 
Stauten gäbe Ug längff oergeffen, wenn icg ign übergaupt fe 
gewußt gäbe — unb an biefem Ba(g liegen, in ie 15 ©Knuten 
©bffanb, fünf ©Jüglen. SÄlte einfacge grobe ©lüglen, bie einmal 
einem Kloffer gegärten ober einem (Raubritter brfiben überm 
Berg im Stedartal. ©aS SRfiglental iff jlemlicg eng, linlS unb 
retgtS (Salb, Bucgen, Seien, Siegen, Stoben, ein paar Sannen 
baftwiffgen, am SBegranb ^afelbüfcge, unb alles Saab jegon 
gerbfHicg, farbig, rafcgelnb unb halb ganj well* 3 to jeher ©tügle 
iff ein jjwnb, ber fürcgfcrlicg bellen lann unb wütenb an feiner 
Kette reißt« Biele $ügnee ffnb ba, bie oiele Sier legen, unb 
oiele Ktober, welcge bie Dielen Sier effen. 3n einem ©fettg 
fpringt ein $utfcg unb will Don ben Boräbergegenben 3 «der 
gaben. (Kaffen ffnb ba unb fcgleppen bie fegweren ©ädc in bie 
©tügle ober ((gaffen in ©tall unb ©egeuer. ©ann lommt wie/ 
ber ein ©tüd weit Bacg, SBiefe, (Salb, nnb bann wieber eine 
SRÜgle mit ©Jüller, Kinbem, Lügnern unb einem bellenben j&unb, 
©aS iff alles. 9lber über all bem liegt ein blauer, getbfflicg 
tiefer Fimmel unb ©onne nnb fjrieben. Sine weite ffngenbe 
©rille, ber Triebe ber $eimat, (Rüge unb Umforgtfein. 9111 ber 
große ©cglacßtenlärm iff unenbli(g fern, unb nur wirKicg im 
©enlen ber ©tenfegen. $ier iff all baS |u BUb unb ©agrgeit 


ty Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




55 


95er$OÜ> Qfcniöflei«, Les Boches 


geworben, um t>a$ Me ©5&ne bet Heimat braunen Mmpfen unb 
t>a$ fle alle, alle empflnben uub wollen, wenn fle ben getab 
mit eifetnen #5nben fem^alien: Stiebe bet #eimat. @o witb 
@ang unb 5Beg burch bteö Heine fülle, befc^eibene beutftye SBalM 
tal in ©anf, @ebef unb Snoetfl^t. Unb e$ iff me$r al$ 3 m 
fall, mehr al$ ein ftyftnet, tapfetet Slbfölug eine* innigen 9511* 
M, wenn nach bet lebten Krümmung beö Zaleä 9lu$gang unb 
Eingang, 1 ) 0 # oben, in grofen unb triftigen ©frieren unb §15* 
c^en gegen ben Fimmel gejeic^net, gefpettt ift but$ eine alte, 
fefte 95urg. 


Les Boches 

®on Sertholb geniggein, 3 firi$. 



k tel ig eoc einiger 3 <it über ben Urfptung t>eö SEBocteä „ 95 oche$" 
gefchtieben unb gegrltten worben, ©er ba recht hat? Keine 
GrflÄrung tonnte ben Philologen ganj befriebtgen. 3 lber 
fchlieflich fomrot eO ja auch garnicht bacauf an. Sarfacge ig 
bagegen, bafj ba* SBort in feinem jefcigen ©ebraueg etwa* 
©eräcgtlicge* enthalt, unb ba* ig ber ©tunb tu biefen Beilen. 

3 n ber ergen SRuramec ber neuen, in glorent unb Pari* erfegetnenben 
Beitfchrift „Revue des Nations Latines" wenbet geh einer ber 9 te* 
baftoren, 3 - £ u $ a ir e, in einem übrigen* oornehm gehaltenen Sone 
gegen Stoma in Slollanb* SSermtttlung*fcbtift „Au dessus de la 
M 614 e“. €r wirft bem ©legtet be* „Sean-Gbrigopge" «ot, nicht genfi* 
genb bie Partei ber grantofen ergriffen, unb bie ©euefegen nicht nach ®«* 
bleng gemagregelt |u haben. gnegatre fchreibf u. a.: „©ie ©erregten ©entfeg* 
lanb* machen gemehtfame Sache mit ben ©ewalaättgen, bie ge nicht inrücL 
Inhalten »ermochten; bie ©ewaltt&tigen auf unferer Seite werben bagegen 
«ob ben ©erechten flberbedf, bie geh nicht «on jenen (ben ©ewalttitigen) 
gtnreigen lagen. ... & giebt fein gemeinfame* ©lag fflr ben bezweifelten 
$ag, ber ba* J&etj be* «erlebten granfreieg* erfülle unb bem tüeRfegen ®im 
«erfMnbnl* beinahe gan| ©entfcglanb* mit ber 3 bee unb ben gormen ber 
©ewalt". 


Kiemanb wirb an ber PnfricgttgfeU Sncgaire* |weifein, bag er unb bie 
nteigen granjofen «on Krieg unb ©ewalttat nicht* wigen wollten. SRit 


Digitized by Gougle 


Original fram 

PENN STATE 





56 


Scttf)oU> »ettigfWtt, Les Boches 


9 


welkem Siecht (amt fleh aber Snchaire bat Urteil anmafen, haf ln ©entfch; 
(at»b # itt her Grofiahl her ©entfehen, hie Sehnfbcht nach »riebe unh ehr; 
liehet Kulturarbeit geringer ge»efen fei al* in »ranfreicb ? ©eher weif Sa; 
<haire, haf in ©entfchlanb her Ärteg nicht lief* ebenfo fehr al* ©erjteelf; 
lnng*a(t empfunben toarhe unh mich wie in »ranfreich? Ge»if gibt et 
anh gab et in ©entfchlanb Gewalttätige, Krieg*füchtige, hie et mltoerfchttl; 
beten, haf fleh hie ©erhältniffe lufpifcten. ©ie flehen nnh flanhen oereinielt. 
»bet oergift Snchalre, haf hie gleite Crfcheinuttg auch fiet* in »ranfreich 
anintteffen tear, haf ein Seil her fran|bjifchen »reffe, an her Spifce her 
„©atln", feit »afr lehnten gleiehfatn (einen anheren tyiflen||»ecf (annte, al* 
bet Jeher Gelegenheit gegen JDeuffehlanh |u fchflten nnh |n heben? Oft 
fchelnbar nur ln geringfügigen Sticheleien; aber fle blieben haften. 

©et Krieg tnaf felbfloerflänblich einmal fein €nhe finhen. ©ie neuen ©e; 
liehnngen her Gaten beiher Sänber »erben »lebet hie früheren frennhfchafb 
liefen »ernten annehmen, »nflatt hiefet <Snt»tcflnng ooriubanen, ifl et nicht 
behanerlich, »enn felbfl hie «Gerechten 4 ' Schritte tun, hie eine für beibe Seile 
ftgenüreiche 3n(nnff erfch»eren? ©a* ifl ha* Schlimme an her Grünhnttg 
her nenen Seltfchrtft. ©an Wnnte e* hen lateinischen Stationen nicht Übel; 
nehmen, haf fle hnreh eine neue Seltfchrift oerftochen, ihre Kultur |n 
fbrbern;'baf et aber'nnt hnreh »ngiffelnng einer anheren Kultur, her ger; 
ntanifchen, gefchehen fofl, ifl oerhättgni*oo(l. 

©er anflänbige ©enfeh befriegt feinen Gegner nbtigenfaü*; er befchimpft 
ihn nicht, ©an begreift ei, »enn ha* niehrige ©oll gegenwärtig nicht mühe 
»irb, hen Gegner an ingeifern, »her her Krieg wirb ein 6nbe nehmen; ha* 
fchnell erregbare Gemüt he* ©amte* au* hem ©olle (ann fleh »ieber be; 
fänftigen; her fehneü anfgeloherte $af (ann »ieber fch»inhen. »nher* »irb 
et aber fein, »enn hiefer $af hnreh hie bbhtre GefeKfchnft forttoäbrenb 
»eitergefchürt »irh, wenn, hen Gegner beleihigenhe, höfliche »n*hrücfe auch 
in hen hatten Klaffen, in her Gelehrten; nah KünfUer»e(t nnh ihren 
©erlen plafcgreifen. 

Kür|li<h oerftffentlichte »an! ©onrgef in her „Revue des Deux Mondes“ 
einen problemreichen €ina(ter; oon ©arcel »röoorfl erfchien ein neuer Stoma», 
©eihe ©erle oerhietten hnrehon*, al* (ünfHerifche Seiflnngen eingefchäftt |n 
»erben; beihe ©ichter oermeihen in (orre(tet »otra eigentliche »»griffe gegen 
©entfchlanb ober hie ©entfehen. Unh hoch bringen et beihe nicht über fleh, 
hört, »o fle oon ©entfehen fprechen, biefe anher* al* mit hem beleihigenhe» 
»u*brncf „©oche** |u beieichnen. ©arf herart Unfünftlerifche* fleh »irflicü 
in einem Xnnfltoerf oorfinhen? Unter (einen Umflänben. ©ehenlt man aber, 
haf Knnfiwerfe (eine oorühergehenhe Crfcheinmtgen bleiben, fonhem ©ane x* 
«rt behalte» tooQen, fo »irh man erlernten, haf ©eleihignngen in KunfU 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






€tit$ ©entföet, Scroacfcn — 3 Äaj? ftiföet, ©et $auptmantt 57 


werfen nicht nur unffinfHerlfch, fonbetn auch äufetfl fchäbUch wirfen. ©en* 
einff bet Ätleg aufhött, foQ ber Stiebe ein ehrlicher, gantet fein. Sßlchtd foQ 
ih» mehr flören. 9 tm aHerwenlgfien bßrfen bie ©ebilbeten, nnb unter ihnen 
ble ©eiehrten unb Äünfllet jur Xrßbung bed ehrlichen Stiebend beitragen, 
©enn fle auch gegenwärtig petfönlich noch antipathifche SKegungen empfinben, 
für ihre auch bet Sufunft angehörenben ©etfe hoben fle (Ich ©eibfljucht 
aufjuerlegen. Au — dessus de la Melde. 


Erwachen 

Crbfarben hößt ber ©raben ein 
©tad unb mßbe ©olbaten. 

Seuerfheif, SRorgenfchetn, 

©irfl bu und »erraten? 

©olben ßberflieftd ben Stahl, 

Stäubt ind blaffe Schummern. 

SRofenflrelf, 91 benbflrahl, 

©0 »erb ich fchlummern? 

Uebetm Xal recft fleh ber Seinb, 

Äommt ber Xag gediegen, 

Unb wenn ber 9 lbenbffern fcheint, 

©0 werb ich liegen? 

Erich Wentscher 


©er ^aupfmatm 

öle grofe ©taffe ber ÄtiegdbeDer 
triffif fff »on fo unetlebter Äßnfillch* 
feit unb fo effefthafchenber Berechnung/ 
baf cd um fo freubigered Crlebntd 
ijf, auf ein Buch hinwelfen |tt fönnen, 
bad burch 3nnerlichfeit bed gmpfJn# 
bend bie Seele anrßhtt unb mehr ald 
nur floffllched 3«tereffe abnötigt. 

9 frnlm ©teinart hat mit feinem Crff* 
Hngdwerf „Der $auptmann* (©tu tu 
gart/ Cotta) erwlefen, baf er ein 
Dichter ifl. SRoch geigt bad Buch in 


ber Brfichigfeit feiner Xechnlf gani 
bie unbeholfen tafienbe $anb bed 
literarifchen Dilettanten. 91 bet eben 
burch biefe Unjulänglicbfelt bed te$; 
nifchen könnend bricht Beobachtung 
unb Schauen ber Dicgterfeele reiner, 
hemmungdlofer, untouchierter hetoot. 
3fl ed auch nicht gelungen, bem Buche 
bad tu geben, wad man fo eine 
„fpannente £aublung" nennt, wirft 
feine 9eftßre bennoch fpannenb burch 
bad bfutwarme ©olbatenleben, bad 
in ihr pulflert. 9tar feiten flört ein 
fafl folpottagehafter ®njel|ug, ben 


Digitized by 


Go gle 


Original fropn 

PENN STATE 




58 9 li<$art> SRieä, Statt 3 Rünjet$ S&arcbett t>om „Eabenprtnj" 


nicht effeftbafcbenbe Sbficbt, fonbern 
fompofltionefle Unbebolfenbeit beS 
lUeracifc^en SnfängerS fcbuf. 

Sin winjigeS ©füdcben ©chu^en# 
grabenfrieg, baS iff bet ganje 3 np«It 
beS ©ucheS. U*©ooh führten unb 
fjliegerabenteuet mögen mebt banteS 
fcbitlernbeS Stieben aufweifen. Sber 
fie ftnb bie einzelnen SuSwirfungen 
eineä ÄriegertumS, baS witHürlicber 
nnb perfönlicbet fleh entfalten (ann, 
als fonfl bet StbDtbntuS beS gegen# 
wattigen ÄtlegeS geflattet. 3 « bet 
herben, tubmlofen Sntbebrung beS 
©rabenfrlegeS, bet webet ben großen 
Jtiumpb beS SbenteurerS fennt no(b 
bie weitbin flrablenben Scfolge, wirb 
hingegen biefeS StiegeS ©efenbeit 
©prnbol. Such et bat fein gelben# 
tum. „gelben in einem neuen, grö# 
ßeren ©inne", als ibn bie ©eit ootber 
gefannt bot. Scannet, bie ber ©nabe 
beS ÄampfeSraufcbeS entbehren muß# 
ten unb bennoeb mit wachen, Haren 
©innen bem Job inS Suge faben. 
©eltfam einfach nnb ergteifenb biefe 
SRifcbung pon tietbafter ©umpfbeit 
unb betoifebet Äraft. „giet b«utf*n 
fie wie Jiere in Srblöcbetn, oon Äälte 
gefcböttelt, oon ©cbmufc übertruflet. 
SRicgtS, nichts bet 3 nb«It ibteS BebenS 
als Jöten unb ben eigenen Job Sr# 
warten. SöeS, waS ootbem lebenS# 
wert gewefen war, baS oerfebwanb 
jegt in unwabrfcbeinlicbe fernen .... 
©obU ©ie lebten wie bie Jlere. 
Sber batin lag wohl baS ©rößte, 
beffen fie hier fähig waten, ©efebab 
eS boeb, weil ein billiger ©enfeb# 
beitStraum fie führte, ©ie £iebe ju 
©aterlanb unb geiraat." 

Sn einem wtnjigen SinnelfcglcJfal 
warb biefem btroifchen Gingen oon 
®of( iu ©olf fpmbollfcbe ©eflaltung, 
gerinnt eS gleicbfam ju perföniicbem 
3 nbalf. 9 lacb unglüdlicbem ©efeegt 
liegt bet gauptmann bet beutfeben 
Compagnie oetwunbet jwifegen ben 


engllfcben unb beutfeben ©cbüfcen# 
gtäben. 3bten gauptmann |U retten, 
ifi ©eflreben bet ©eutfeben; eS in 
oerbinbetn, ©emübung bet ftelnbe. 
3 n biefe anfptucbSIofe ganblung flu# 
tet lebenswahr unb etgreifenb baS 
intime £eben beS ©cbfifcengrabenS. 
©eflänbtge SRdge beS JobeS gibt jebet 
©ejle, febem gänbebruef, jebem ©ort 
oielfältigeS ©ewiebt. gläcbenbafte 
SDlaSfe fällt ju ©oben: bie JobeS# 
gefabt entnadtet bie «Kenfcben unb 
gibt ihren Seußerungen ffiefenbaftig# 
(eit. Ohne oertufebenbe ©efebönigung 
enthüllt biefe erlebte St|äb(ung aüe 
batten unb weichen ©eiten beS @o(# 
batenlebenS, Ungerecht igfeit unb ©ilbe, 
Seicbtflnn unb ©angtg(eit, prableri# 
fegen Uebetmut unb SRot bet JobeS# 
flunbe. Sn einet ©teile redt fleh bie 
befebeibene ©cbilbetung |u oiflonätet 
©töße empor. Stacht in einem Unter# 
flanb unb fladenbet Sicbtflumpf wirft 
wunberfame ©chatten übet auSge# 
flredte ©eflalten. ©et greife tobeSreife 
©eifllicge unb bet lebensfrohe 8rei# 
willige flauen mit offenen Sugen 
ben naben, fieberen Jobe. 

@o tagt biefeS ©ueb auS bet Süße 
ber ftriegSer&äblungen bureb literarifcbe 
Dualität unb }eit pfgtgologifcbe ©e# 
beutung. 

Max Fischer 


Äutt Sttünjettf ©tötete« oom 
#/2at>ettptinj" 

Äurt SRünjer nennt feinen neuen 
bldlelbigen Stoman, bet foeben bei 
©eorg SJtfillet in ©üneben etfebienen 
ifl, ein SRärcben. St tut eS, wie man 
glauben will, beSbalb, weil et fleh ba# 
mit bet Serantwortung für oieljuolel 
aQju tomantifcbeS ©eftgeben feine* 
©ucbeS entheben Weiß. 3 ro SRittel# 
pun!te bet ganblungen (lebt ein junget 
SRenfcb, ber, als ©obn eines iprtnjen 


Digiti^ed by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



äityftrt 9tie£, Äurl SKünjettf 9 R< 5 rc$ett öom „Sat>ettprw|" 59 


uni) einer Äaufmanngftau, alg oer# 
meiutUcber ©prößltng beg Äaufmanng 
erlogen toirö unb ßblleßlicb, froh 
boebfliegenber ipiäne unb oerjebwen# 
bertfe^er ©egabung, alg tebrling ing 
„öäterlicbe* ©efebäft eintrift. 3» 
$errn £u|ian aber ringen, feit er 
benfen fann, fflrßlicbeg ©lut unb 
ßanbegßober SBide mit ben Heinb öd 
gerütten ©erbältnlffen, in benen er 
leben muß. & felbet weif nlcbtg oon 
feiner #etfunft, aber er ahnt, baß er 
in ©roßera berufen fei. Sie SRutfer 
tannte er nie, ba ße ben Sbemann 
(ur| nach ber ©eburt beg kleinen 
oerlaffen t)atte unb nun für tot gilt. 
Stach ben 3<$wu ber „Prüfungen", 
bet tebrielt im flelnßäbtifcbett @e; 
febäft, beginnt tutiang $dbenweg. 
3 n ber Steicbgbauptßabt erringt er 
Heb bureb bie ©entalität feiner fdäne 
unb bureb bat @1 öef, bat ad feinen 
Unternehmungen gerabeiu märeben# 
baft treu bleibt, eine große ©tedung 
alg erHet Slngeßedfer eineg oon ibm 
geraffenen Äunßbaufeg. ©eine (eben# 
faQg märchenhafte) ©ebönbeit unter# 
wirft ibm \ebe Stau, bie feinen QBeg 
(reu|t nnb ei gewinnt ben Stoßbein, alg 
befebe bie gante SBelt nur aug grauen, 
für bie ber ©enuß eineg ibeeü febönen 
SRenfcben bie lebte unb böcbße Meng# 
febnfuebt bilbet... 2lber nie febweigt 
in all ben 3«b*en ber 3wlefpalt ta# 
ben nnb $rin& unb ber tabenprint 
wirb, aueb oon außen ber, gerabe in 
feineg üebeng ©iegeraugenbliden an 
bie Jträmerniebrigfeit feiner £erfunft 
unban bag tabentifcbeerbängnigfelneg 
©ernfeg erinnert unb bamit geßüttf. 
Sag erße SRal, a(g er ßcb gerabe in 
ber Setliner „©roßen QBelt" alg gleich# 
bereeßtigteg SRifglleb föblen batf; 
tum anberen: alg er, ber Sräutlgam 
feiner unenblicb reichen $rintefßn, in 
bie tage (ommen fod, auch äußerlich 
bag |u werben, wag er feinem Slute 
nach iß. Zweimal febeint ber $rin| 

5 


in Ihm |u liegen, aber ber $obn: 
tabenprint febneibet ibm, beibe 9 Ral, 
ben SBeg ab, unb — bem taben 
bleibt ber gute 2u|ian oerfaden. Son 
feiner SEBanbetfcbaft bureb Europa (ehrt 
er, taufenb lerbrocbene Werten im 
©egranjen feineg ©ewiffeng, nach 
Serlin |uröcf unb ... beiratet „Ing 
©efebäft* felneg reichen iPrintlpalg ... 

Siefcr „ftelb" £u|ian, helfen ©ebid# 
fale wir auf faß feebgbunbert Srud# 
feiten erfahren, fann nur rein äußereg 
3 ntereffe ftnben. Senn er iß eine 
falte, bunbefebmufcige Statur, bie ad 
bie reichen ©aben, bie wir ihr glauben 
woden, nur in ben Sienß feineg (lein# 
llcb#äußerlicben ©trebeng nach ©tan# 
begutacht unb bem Sluffcbwung (ber 
geimfebr) |ur gürßllcbfeit ßedt. Saß 
er babei auf peinlichfle Slnßänbigfeit 
ber ©eHnnung hält, bewußt hält, 
fann ißm nicht febr hoch ungerechnet 
werben unb ihm leine neuen ©pm# 
patbien erwerben. Senn fein €tbog 
iß SRlttel |um 3wed: Sr wid eben 
ein wahrer $rin| fein, um ein 
wirtlicher $tin| werben |u fönnen. 
@ut fein erbeifcbt aber, uninterefßert, 
bag ©ute. Serartige Statuten fönnen, 
im Äunßwerf, niemalg — unb mögen 
ße noch fo febwere Jtrifen unb gäbe# 
ni(fe tu öberwinben büßen — gurebt 
unb SRitleib erweden ... ©ie reiten 
nur, wenn ihnen wirtlich ihr ©orba# 
ben febief gebt, tue ©ebabenfreube. 
Äöbl gebt £u|ian feinen SBeg, nur 
einmal erglüht er in ieibenfebaft tu 
einet grau, er, ber (er iß, wie gefagt, 
eine $öcbßßeigerung ader ©ottüge 
beg Äörpetg unb ©eißeg) fo manebeg 
weibliche (unb pfeubo#männ(icbe) SBe# 
fen big |um SBabnßnn in teibenfebaft 
ent|ünbete. €inmal. Unb ba iß bie 
©eliebte feine ... SRutter, bie ehe bem 
SKofa Slnna geheißen, bie große $0# 
fette Stofanna gewefen iß, eine jweite 
Sllnon. Sg iß bieg für bie ©eßal# 
tunggart unb ben SBtden ber SRfin# 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





6o 


S. fperoerflorfer, Sin konferieren 


ier'fcbe» (Pbantaße bejetcbnenb. Oag 
Unnatürliche »leb bei ihm Sreigntg. 
3ebe lat wirb jut ©enfation gefiel# 
gert: Oie (Prinjefßn, Sujtang ©rauf, 
erfliegt fleh, afg fle bie £etfunft 
ibreg beliebten erfahre» bat Ab*t 
fle muß (leb in ber Äircbe erließen, 
©ie bat gehört, baß tbr Angebeteter 
bem Sabentifcbe entiaufen Ijl Aber 
nicht von ibm felber erfuhr fie eg, 
obfebon er eg ihr mehrfach gegeben 
wollte ... fonbetn von einer iur Äo# 
fette geworbenen ianbgmfinnin würbe 
eg ibr ing ©eßebt gehöhnt. Oie aber, 
iweimal vom „£abenptlnien" »er# 
fchmtibt, maßte bem ©aare eigeng 
ju bem wiberlicben Snthüüunggjwecfe, 
nach fjloreni folgen, ©cbon in ©er# 
(in batte fie eg ibm üerfprochen: „3cb 
werbe Oicb fiörjen, £u|tan, aber wenn 
Ou finffl, foOen meine Arme Oicb 
auffangen!" Sine tomantlfcbe Äo# 
fette! (Romantlfcb, wie viele ©efeböpfe 
ÜRünjerg. (Roman—tifcb! 

Aenßerlicb genommen, iß ber (Ho# 
man eine fieißung oon großer Äraft 
unb gewaltigem ©cbwunge ber $ban# 
taße. Sr iß fpannenb, trog feiner 
fechghnnbert ©eiten ooll engen Orncfeg. 
Sg fchwebte SRönjer wohl vor, ein 
©egenßfief |u ©terbaumg „^rinj 
Äucfucf" |u fchaffen. 5 Bag ihm baju 
fehlte, bag iß vor adern bie große 
3 ronie ber (Perfpeftive, bie ben ©ler# 
baum'fchen (Roman nicht nur aug# 
jeichnet, fonbetn überhaupt etß mbg# 
(ich macht! 

Richard Ries (ßfcünchett) 


Sin kunfcrleben 
90 ?U bem ©egriffe beg 3nnfertumg 
oerbinben wir vielfach recht nnange# 
nehme ©orßeßnngen. ffienn wir nng 


aber von parteimäßigen polltifcben 
©teUungnahmen freimachen f&nuen, 
fo feben wir boeb manche Sichtfeiten. 
Oag iß mir fo recht flar geworben 
bei ber Sefnng einer felbßbiographi# 
fchen ©chrlft: „3m Änöbedänbchen 
nnb an ber g wo", Jebengetlnnerungen 
von #anng v. 3vbelti& (©iele# 
felb, ©elhagen & Älaßng. 1916). 
Srifch nnb munter erzählen fle vom 
£eben auf einem folchen fnnferüchen 
£etrenßfj noch in ber iweiten Hälfte 
beg vorigen 3abrbnnbertg. Oa war 
nichfg in fpüren von ©erfebweubung 
nnb Suyug, ba hieß eg, adeg infam# 
meniubalten, um bnrchiufommen. 
Sg war hoch adeg in adern ein fern# 
bafteg ©efchlecht nnb eg bat feinem 
©taate viele tüchtige SRänner gegeben. 
Auch einem bemofratifchen ©ernüfe 
barf biefe Xreue, fPßicbterfüdung unb 
Eingebung wärmße Achtung eiußbßeu. 
Oer ©etfaffer, ber a(g blutfunger 
(Kann ben 70er Jfrleg mitgemacht 
bat, unb ber fpäterbin Ofßjier blieb, 
bat immer literarifche Neigungen 
gehabt unb bat lulefct ben Oegen mit 
ber gebet vertaufcht. Sr gebraucht 
ße ßott unb unterbaltlich unb feine 
tebengerinuernngen haben, (iterattf# 
gewertet, etnen formen unb mit# 
reißenben 3ug. Sr iß vom ©cßeitel 
big 'iur Sehe ein beutfeber unb preußi# 
feber (Patriot, aber er verfchleiert uichtg 
unb bat für bie 3nßänbe nach 1870 
mancheg bittere ÖBorf. Sr ftbeut ßch 
auch nicht, von einer gewlffen ©er# 
robnng nach bem Äriege iu fprechen. 
©iedeicht fam ße, weil ber ©ieg tu 
leicht war. ©Mt 3nbrunß hoffen wir, 
baß nach bem heutigen fo f<b*erett 
Äriege biefe Srfcheinung ßch nicht 


E. Pemerstorfer 


3erottti>otm<t fit OU ttitang : De. StceOBC $CBg l» fceUOrouB. — Ullc ccOtttUBdU» 
9 uf<BOflB 0 CB 0bO 1 « rtcOtei b«cO $c80»bb * S., terdengraft 31 ; BatxtUaftes 

S«8BftrtW(> lg Kigoort» OtiiaftgfB. CPtityBctlag: SAbcOcb, $BOertB*gt«f« b 7 
C*fTli|kt IM ty Un-VlriH 0. ■. k. H., BüMbM. 

Orsd 0« e<0«ll'f(b<B WacbOcBdetct, Btfior «tarnet, $eiIO»BB 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





SK ü neben, ben 27 . Januar 1917 


61 


©te antetifanifdje Ärie^berricberung 

Von De SR. £anfen*Vetlin 

ag Stbfommen $»ifchen bet Vant oon ©ttglanb unb 
bet 9le»#§)otfer Vunbegreferoebanf, übet ba$ bet 
^Jarifet „Eclair" 00 m 28 . ©ejembet 1916 in feinem 
£anbelgteil bie erffen wichtigen ©tnjelangaben brachte, 
iff für bie fünftlge ©effaltung bet 2 Beltfinan|inte# 
reffen ein ©reignig erffen SRangeg. Slach ben getroffenen 
Vereinbarungen »fitbe bie Vanf oon ©nglanb in 3ufutxfi ihre 
3 ntereffen in ben Vereinigten Staaten burch bie 9le»*§)orfet 
Vunbegtefetoebanf oertrefen laffen. StnbererfeitO fat bie 9le»# 
f)orfer Vunbegteferoebanf oon ber ihr oorgefefcten Vanfenfom# 
miffion bie ©tlaubnig erhalten, ihre englifchen 2 fntereffen burch 
bie Vanf oon ©nglanb in ©rofbtitannien toahmehmen $u laffen. 
©g iff bieg bejeichnenbertoeife bag erffe 3RaI, baß eg einer amerü 
fanifchen Vunbegreferoebanf gehaftet toorben ifl, im 31uglanbe 
eine Vertretung ju beffellen. 9fach ben 3 nformafionen beg „©dair" 
foil biefe ©tlaubntg auch auf bie anberen Vunbegreferoebanfen 
ber Union auggebehnt »erben, ©er 3»ecf biefeg Vorgangeg ifl 
nach bet ©arffellung ber englifchen unb franjöfifchen gachpteffe, 
baf bie englifchen Äriegg# unb gtnan$gefch<5fte mit ben Vereinige 
ten Staaten »efentlich geförbert, erleichtert unb bie Verfchiffung 
oon ©olb mögliche eingefchränft »erben fod. ^Richtiger ifl otel# 
leicht $u fagen, baf ber Vorgang eine §olge ber foloffalen Äriegg# 
beteicherung ber Vereinigten Staaten ifl, bag heift eineg ©olb/ 
juffromg, ber an £5he felbjf bie tühnffen ©Wartungen über# 
troffen hat. 3h m h«t felbff bie altehwürbige Vanf oon ©nglanb 
fleh beugen müffen, alg fle bie RBahmehmung ihrer 3 ntereffen in 
Slmerita aug ben £änben gab. ©af bie ©infchränfuug ber Ver# 



Go gle 


Digitizf 


Original from 

PENN STATE 



62 Dr SR. gonfen, ©ie atnetifaniftbe Ätieggberefcberung 


f<WP“H> eo» @olt» uub Me Srietcbterung bet Rfoletbetrangaftionett 
tyr »iel »tätiget alg Me görberung bet Ätieggliefemugggefcbäfte 
getoefen fiuM brauet mQl tti$t etß befoubetg beroorgebobeu tu 
werben. 

©ie febr bet Stugfprucb beg amerttanijcben €pbotf$aftetg 

©Otgentbatt „L’Amerique se roul© dans le bon temps“ JUttifft, 
bat biefet @e»Äbt6ma»» türjlicb in einem längeren 9 foffa&, bet 
toiebetbolt in bet SParifer treffe Sube ©ejembet 1916 abgebtmft 
würbe, Aber bie Ärteggberetebeniug bet ^Bereinigten Staaten/ and# 
gef proben. SRacb ©orgentbang Scbäfenug bat bet ametitanißbe 
SRationalteicbtnrn »äbtenb bet ctßen beiben Ätieggfabte nm jtrfa 
184 ©Uliatben ©att jugenommen; bog beißt mit anbeten ©orten, 
et iß nm bog 3»an|igfa<be beg ameritanifcben angtoärtigen 
$aubelg geworfen. ©tefeg SRationaloermbgen »erteilt f!<b bente 
anf 101 ©UUonen Sintoobnet bet Union, benn toäbtenb bet 
lebten 4 3 abte iß bie Sintoobnerftabl oon 95 ©Ulionen anf 
101 ©Mionen angetoacbfen. Sei SÄngbttKb beg Striegeg fcbul* 
beten bie Seteinigten Staaten an Europa inggefamt 28,5 ©U# 
liatben ©art. SBou biefen entfielen anf Stof btitannien 16,3 ©tt* 
liatben ©art, anf ©entßblanb 5,2 ©iUiatben ©art, anf $raul# 
tei<b 4/i ©iUiatben ©att, anf $oUanb 2,7 ©Uliatben ©art. 
©agegen betrugen bie ameritaniföen ftotbernngen an Sntopa 
nnt inggefamt 5,2 ©Uliatben ©att. ©ie reine Stbnlb bet SBer* 
einigten Staaten an Snropa betrug bemnatb ca * 24,5 ©Uliatben 
©att. 

©ie monaUitben Stufen, welche bie Union not bem Ätlege an 
bog Qfoglanb oetgftfen mußte, betrugen faß 8 ©Ulionen $fnnb 
Sterling (ca. 165 ©Ulionen ©att). ©ie fcbnell ß<b infolge bet 
5 tcieggliefemngggef(bäfte nnb ftinanitrangattion bie Situation 
Ittguußeu bet ^Bereinigten Staaten oetänbett bat, gebt ang fol# 
genben 3«bk* fctvot, bie ©otgentban über bie Setbeffetnng bet 
^anbelgbttanj gibt, ©emuacb toat beteitg im September 1914 
ein $lng oon 3,2 ©UUonen tyfnnb Sterling, Ottobet 1914 ein 
Wog oon 11,3 ©UUonen (PfUub Sterling, SRooember 1914 ein 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Dr 31 . Raufen, ©ie amerlfonifche Ätieddbereicherund 63 


$lud oon 15,9 Sfölllionen spfunb ©terlind feflsuflellen. ©er foU 
denbe ©ejember seidfe ein $lud oon 26,2 SRtüionen <Pfunb 
©terlind, ber Januar ein $piud oon 29,1, ber gebruar ein *j)lud 
oon 35 unb ber Mrs ein $lud oon 32 TOlionen *Pfuttb ©fer# 
lind auf. ffnb inddefamt 152,7 Mlionen $funb ©terlind 
ober 3,i Mliarben Mrf, mit benen ftch bie Union in ben 
erjlen 7 Ärieddmonaten nicht nur 00m europäifchen ©eibmarft 
ttnabhättdid darnach! huf, fonbern mit benen f!e auf ©runb ber 
ihr sudeflrbmten ©olbbejWnbe ihren mafidebenben (ginflufj auf bie 
€nfenteldnber auäüben tonnte. 

©ie doofen Srieddlieferundddefchäfte unb ginanstrandaftionen 
ber SSereinidten Staaten h<*&en nicht nur bie ©chulboerhälfnifie 
dedenüber Europa oollffönbid reoolutionierf, fonbern auch bad 
3 lationaloermbden ber Union fo hoch d^etgerf, baf ed heute bei 
»eitern badjenide ©rofjbritanniend tnflufioe Kolonienreich über# 
radt. Mrdenthau (chäpt bad SlaftonaloermÖden ber ^Bereinigten 
Staaten eor 4 fahren auf 37 Mlliarben ipfunb ©terlind 
(754,8 SRüliarben Mrt) ein. < 5 nbe 1916 berechnet er ed bereite 
auf 46 MUiarben $funb ©terlind ober 938,4 Mliarben Mtf. 
©araud erdibt fleh bie bereite weiter oben erwähnte £uwach& 
Siffer oon 184 SÄilliarben Mrf, um welche bad aRationaloermögen 
ber 93 ereinidten Staaten währenb ber le|ten 4 3 fahre gefltegen iff. 

SBenn man oerflehen will, wad biefe dewaltiden Ziffer» weit# 
finanspolitifch bebenten, steht »an am beflen ben 93 erdleich mit 
©ttdlanb. < 5 nbe 1913 würbe bad Slationaleermöden ©rofbritan# 
niend intlufioe Kolonialreich auf 24 SRUliarben ipfunb ©terlind 
(490 Mliarben Mrt) eindefchäfct. ©ad ameritanifche National# 
oermöden, bad oon Mrdenthou heute auf 938 Mliarben Mrl 
berechnet wirb, wäre alfo fajl hoppelt fo ald bad endlifche. 
Sd ifi fomit heute bad dthbte ber 2Belf. „SBenn auch @ndlanb 
unter ben fämtlichen frieg^beteiligten Staaten am wenidffen ge# 
litten huf/' fo meint ^orgenthau, „fo mufj fleh fein National# 
oetmdden weit eher erheblich oerrindert ald erhbhf huhen/' 

5 * 


' st Go cle 

o 


Original frnm 

PENN STATE 




64 3fofef Ältcbe, ©eutfcbe ^reforganifation in SRufjlanb 


2(nfereffant für Me Schwung ber amerifanifcben Äriegtfbereübe? 
rung ßnb fcblteßUcb noch Me ©afen, welche SRorgentbau über 
Me ©olbbeßänbe unb Me Qlnleiben an Me Sntentemächte gibt. 
3Bäb«nb bet beiben lebten 3abre iß bet Solbbeßanb bet Union 
um 140 Millionen $fitnb Sterling ober 2,9 $?ilttarben Sföarf 
gewacbfen. Sin Äriegtfanleibe» bat bie Union ben Sllltierten faß 
200 Millionen ipfunb Sterling, ba$ beißt 4/i SRilliatben SRatf 
»orgeßtecft. 

Ueberßebt man biefe ©aten, fo fann man bie eingangs er? 
wähnte Sanfenttan$aftion ooll oerßeben nnb würbigen. £)a$ 
welfflnangielle S(btoergetoi(bt, ba$ folange bei Sngtanb gernbt 
batte, iß ibm entglitten. <£$ liegt jefct in 9iew*$orf unb wirb 
für bie flnangielle ©eiterfübtung be$ ©eltfriegeä ben Sfutfcbtag 
geben. 2>ie Sfrage, ob bet Stugenblicf bereite gefommen iß, too 
bie Slmerifaner für ben Seßanb ihrer gufammengerafften 9tei<b* 
tümer fürchten nnb au$ biefern Stunbe bie §rieben$aftion be? 
treiben, fotl hier nicht entfebieben werben. Stuf jeben Qfall haben 
wir in Snlunft bamit gu rechnen, baf bie amerifantfeben unb 
englifcben 95anfc nnb ftinangintereffen lebt enger oerfnüpft ßnb 
alb \e juöor, unb baß Me welfflnangielle ©acht, bie (Snglanb unb 
bie bereinigten Staaten gemeinfam aubüben (bunten, bie ßürfße 
ftinangfraft barßellen würbe, bie je epißiert bat unb bie unter 
Umßänben geeignet iß, ßcb nach bem Kriege bie gange <5rbe 
tributpflichtig gu machen. 


£>eutfcbc ^Preflorgantfatiott itt Stufltanb 

©ob 3ofef Jtticbe 

0 febt man in Oer Heimat über ba* bänffg re<bt unliebfame 
©alten einer übereifrigen genfur (tagt — ber hoben ©eben« 
tung ber efie im gelbe ifl fl<b bie beutföe $eere*leitnng 
wobl bewußt, SRUßt nur, baf fle im lebten grübfabt eine 
Organiflernng btt bi* babin febr im Siegen (iegenben gelb/ 



Difitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3ofef Älic$e, £>etttföe ^rejjoraantfafion in 0luflant> 65 


buchpanbelS burchführte, fcie fowohl #erfleOern wie ©eziehern bet Beitnngen 
Vorteile braute, fTc hat auch burch ©eg Anfügung ober ©Raffung oon gelb? 
Zeitungen bet ©rofjmacht treffe ihre IReoerenz etwiefen. ©eim gef! beS 
©elgtfchen Sutiet ln ©röffel fptach £err 0. ©tfflng 3»biläumSworte unb auch 
in ©arfchau famen ble deutetet bet bortigen treffe anldflic^ bet lieber? 
aufrlchtung (Polens auf Slntegung beS ©eneralgouoerneurS jnm rebegewflrz# 
tem Umtrunl jufammen. 

Unb jujl blefet leitete 3l<t will unS oeranlajfen, bet oon bet beutfehe* 
©erwaltung in ben befehlen ©ebieten SRuflanbS ins {eben gerufenen (Pref# 
organifation einige ©efrachtungen ju fchenfen. hierbei h«nbelt eS (Ich nicht 
um bie auch auf bem rufflfchen ÄriegSfchauplafc geraffenen ©olbatenzeitungen, 
fonbetn um bie föt bie 3toilbee5lferung polend, {itauenS unb JturlanbS cor# 
genommenen ^Jrefiegtönbungen. 

©aS ©ebürfnlS föt eine folche treffe batf als befannt PorauSgefefct »erben, 
©et große ©ater fommenber ©Inge, bet Ärieg, hatte, wie anberSwo, auch in 
jenen ©ebieten alles burcheinanbergewotfen. Statte alte ©erhältniffe zerfchlagen 
unb neuen ben ©eg bereitet. SRufflfche ^reffeoetbältniffe, an (ich fchon nicht 
befonberS oorbilblich, waren noch mehr gefunlen; ©erleger unb Abonnenten# 
(lamm mächtig burcheinanbergefchüttelt worben, fut|: eS galt neues {eben 
auS ©chutt unb (Ruine ju werfen, ©ne einheitliche Organifation würbe ge# 
fchaffen, „um ben ©ehbtben wie bet ©eoblferung beS unterteilten ©ebieteS 
ben Slufcen einet gut geleiteten treffe zuteil werben z« laffen." gör bie 
©etforgung bet 3eitungen mit Slotijen übet bie JageSereigniffe beS 3n# unb 
AuSlanbeS wutbe am ©ifce beS Oberbefehlshabers eine Senttale gefchaffen. 
2WeS SRbglichfeiten, wohl geeignet etwas Annehmbares erflehen ju (affen. 

Unb eS erflanb. ©ehr tafch fogar. Änapp fünf tage waren feit bet «in# 
nähme ©arfchauS butch unfere Jruppen »erflrithen, als am 10. Augufl 1915 
bie erjle SRummet bet ©eutfehen ©arfchauet 3eitung etfehien. €in Jünb beS 
bamallgen €hefS bet (Preffeeetwaltung föt (Polen, Oberleutnants ©einow. 
©et technifche ieitet bet ©atfehauer ©taatSbrurferei, Unteroffizier {eipnifc, 
hat in einet deinen Schrift erzählt, wie ihn an bem Jage, an bem ©arfchau 
fiel, ein ©efehl oon £obj nach ©arfchau rief, wo er bie Organifation beS 
neuen ©latteS ju übernehmen hatte, ©er ©ettieb ber oetlaffenen rufflfchen 
©taatSbrurferei erwieS (Ich halb alS für ben gebuchten 3werf am geeignet Öen 
unb h««ig würbe, troh h«nberf ju öbetwinbenbet Schwierigsten, anS ©erf 
gegangen. 3n bet anbern großen polnifchen 3nbuflriezentrale, in «obj, hatte 
man bereits im gebtuar ble ©eutfehe £objer Bettung inS {eben gerufen, 
©trebte bie beutfehe ©erwaltung boch nicht nur barnach, ben zahlreiche* 
bentfchfprechenben ©ewohuern unb ben oielen anwefenben SRilitärS ein ©latt 
Z* geben, baS rafch informierte — bie auS ber Heimat gefanbfe treffe hatte 


Di: CjO 


Original ftom 

PENN STATE 




66 3ofef Äliche, jDeotfthe ^reforgcwifafiOB io 3tofllaot> 


einen weiten 2Beg —, fle wollte auch Organe fchaffen, geeignet/ bet ©et>6i* 
fernng bet beferen ©eblete ©Inn nnb Urfacfen biefeg Ärtegeg angeinanbet* 
(nfe&en. ©af auch an eine 3nteteffiernng bet bentfehen ©efchäftgwelf fftt 
ben Offen gebaut war, ergibt fleh fchon ang bet Satfache, baf man anch ln 
©entfehlanb fftt ben ©eing bet beiben Stäffer warb. 

©afl ebenfo rafch wie ln SBatfehau ging ble ©tftnbnng einer beaffchen 
geifnng ln Äowno eor fleh. »nt 18. »ugnfl fiel ble ©tabt in ble J&änbe 
bet bentfehen Stoppen nnb am 6. September erschienen erflmalig, atterbingg 
etwaft pritnltie, ble Sfeneffen SRachricpten. ©lefe entwlcfelteo fleh fpfttet jom 
»neiget fftt Äowno, big bann an* biefem am z. 3annat 1916 ble Äownoer 
Sätttttg erflanb. 

©ie etffen Stemmern biefeg Slatfeg werben ftbtigeng einmal bag Snteteffe 
adet bibliophilen wachrofen. 9Rlt bem ©tndpapiet war eg nämlich bamalft 
in Äowno eine eigene Sache. €rfl wntbe ^lefflt ein fiatfeg, bedgtftneg 
fpapiet oerwenbet, fpfttet lag man »rtifel nnb Sfenigfetfen auf einem weichen 
©tan, big bann in ben etffen »prtltagen fleh bag »engere bet Seitnng in 
©otm nnb ©arbe ihren htimatlichen ©chweffetn an paffe. 

»nfet bet Äownoet Seitnng wirb an biefem Ott noch bag fftt bag lettifcfe 
Sprachgebiet befUmmte Slatt ©atbafig (©fe ©egenwart) httanggegeben. 

®ne recht »mfaffenbe Seltanggienfrale bet bentfehen Verwaltung ifl fißilna, 
ble alte $anptflabt bitaneng, geworben, ftler erscheint einmal bie ©Unart 
Setfnng fftt bie bentfehen £efet, bann bet ©|innil SBUengfl fftt bie polnifchen, 
ferner bie befte SRaig fftt bie fftbifchen unb fchlieflich $anran (©ie Sol Ht 
flimnte) fftt bie »ngehbtigen bei weiftnfflfchen Sprachfertig, ©ie etffen 
btei Organe finb Sageg|eltungen, währenb $aman oorlänfig bie SBocfe 
iweimal etfeheinf. »lg Sageg|eitungen flnb auch bie Slätfer in SBarfchan, 
iob| nnb Äowno aninfehen, ebenfo bie ©tobnoet Seifnng. erwähnen mbeh* 
ten wir auch bie gelang fftt bie zo. »rmee. Sie, bie gleichfadg in SBUna 
etfeheinf, ifl eigentlich eine cSolbatenjelfung nnb gehbtt fomit nicht in ben 
Äreig nnfetet ©etrachtnngen. 3ebocf, ba blefeg Watt feht gnf tebigietf wirb, 
anfetbem feben (Weiten Sag etfeheinf/ fo hat eg fleh auch anfethalb bet 
©Nlitärfreife (ahltelche Sympathien oerfchafff. 

3nbeg nicht ftbetad tonnte bie ©Frage in bet Seife gelbfl werben, baf man 
lebiglich fftt einen beftimmten Sefetfeelg ein Slatt fcfnf nnb biefeg teefnifeh 
einheitlich geflaltete. 3m ©egenfeil hohen wir eg im befefcfen Offen auch 
mit einigen feht Intiofen »ngnahnten |n tan. »ngnahmen, bie in ihrer 
»rt in bireften Seltenheiten nnb alfo Sehengwftrbigfeiten geworben flnb. 
So etfefeinen bie ©tobnoet gelang nnb bie Sialyflofer Reifung tegelmäfig 
in btei «etfehiebeneo Sprachen; bentfeh, polnifch nnb fftbifch. ©ie $anb* 
habnttg ifl bei biefem Spffem nicht eben leicht. 3» ©lalyflof hot man fleh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3ofef ÄUche, ©etttfche ^reforganifötio» in Stoflattb 67 


attf Me SBcife geholfen, baf matt ben gleiten Sejff itt brel betriebenen 
Antgabe» pnbtl|iert. »ober« bei bet ©robnoer geitnng. ©ei blefer, bie 
auch alt bentfche IRebenantgabe Me ©utoalfier SRachrlchfen befibf, biene» bie 
erfleu belben ©eiten für bie bentfchen Sefer, bie btitte für bie polntfchen, 
wöhrenb bie biette föc bie fftbifch lefenben Abonnenten befümmt ift. Dlefe 
Dreiteilung entspricht bet Safammenfebnttg ber in ietten ©ehrten in ©rage 
fommenben ©eoblfernng. Ätnber ber Kot. 

3nt Abcnnbung nnferet Ueberbfidt wären noch bie gleichfalls ber bentfhe» 
©erwaltung nnterfiebenbe Slbaufche geitnng ttnb bie ©tttanfebe Seifung §n 
nennen. 

Die genannten ©Utter, mit Antnahme ber Leitung för bie 10. Armee, 
beffben jarjeit einen Seferfreit bon foapp 150000 Abonnenten. Die gemein/ 
fame ©erwaltung, and ber an<$ eine einheitliche gemeinsame ©earbeitnng bei 
3nferatenwefettt refultierf, fichert Jebem einzelnen ©laft bie berfchiebenflen 
©orteile. Dat gleiche gilt, wie f$on einleitenb bargelegt, auch fftr ben 
jonrnalifHfchen Seil, ©efibt bo<b jnjl bat totale SRaterlal für biefe Organe 
einen nicht in nnterfchäftenben SEBert. Unb ba ifl et bon ©ebentnng, wenn 
im 3btereffe biefer Seitungen bie militärischen Komntanbobehörben nnb 
Orttfommaabantnren angewiefen finb, aßet in ihren ©ejirlen fleh finbenbe 
SRateriai ben eingerichteten SentralfleOen lujuföhren, iwedt Weitergabe an 
bie htefle. 

öon welcher ©eite man auch immer bie Dinge befchant — wat hier unter 
bieten ©chwierigteiten erflanb, nötigt Achtung ab. Sächetnb erinnert man {ich 
bet ©ortet bon ben ametifanifchen hreffelenten alt ben Äomtnanblerenbe» 
©enerälea. 3» biefem Kriege finb bei nnt bie Kommanbierenben ©eneräle 
wenn anch nicht |n ftebaftenren, fo hoch bielerortt |n ©erlegem geworben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






68 


SRolf ©uffav Haebler, ^afforale 


tyaftorale 

33on IRolf ©uffav £aebler 
II. 

£>le ©urg 

ie ifl nic^t Me einige im Umfrei* einiger Steilen- 
fjluffabwärt* unb fluffaufwärt* fleht noch manch 
anbere, grau, lerriffen, in Stümmern ober auch müß* 
felig unb beleihen erhalten. 9tuch fle wirb ^eufc 
noch bewohnt, irgenb ein 95aron ober @raf lebt ba al* ein be; 
fcheibener SRentner vergangener SRaubtitterberrlichfeir. ©a* iff 
ln ber ganzen Umgegenb fo. Burgen haben ja ihren ©inn unb 
3wecf längff verloren, nnb barum finb anch heute ihre Herren 
feine gewalttätige nnb mächtige $errfch?r mehr, fonbern £>fff|iere 
in irgenb einem fenbalen ^Regiment ober Äammerberren, hohe 
SRegiernnggbeamte ober Lanbwirte. Lanbwirte, mit verpachteten 
Lletfern nnb liefen unb einem ©tücf SBalb, bie ihnen bie 3im 
fen bringen müffen, bamit bie ©öhne in einem abligen SRegi* 
ment ober an einer ©efanbtfchaft ffanbe*gemäß leben fbnnen: 
fle felber liehen fleh auf ihre 95urg unb ihr Altenteil jutfief, 
machen einanber ©efuche unb trinfen auch mal im tpfarrhau* 
Äaffee, fahren iweifpännig burch bie Drtfchaffen unb taffen fleh 
grüßen, gehen auf bie 3agb, flauen bem Verwalter bie SRech* 
nungen nach unb leben fo ein ruhige* entlegene* bürgerliche* 
£)afein, ba* feinerlei große 3wecfe unb Abenteuer, beffenfall* 
noch einige Liebhabereien fennt unb alle* in allem von ritter; 
liehen Leibenfehaften fo weit entfernt iff wie bie Eifenbahn btun* 
ten im $a( von bem SBarenjug Ulmer ober Nürnberger Äauf* 
leute, bem ihre Llhnen hinter ber Salblegung auflauerten. Liber 
trofc allem iff ba* hoch ein beneiben*merte* öafein. ©enn fchon 
allein fo eine alte, wehrhafte SBohnffätte |u haben, |u atmen 
unb |u leben in fo viel Erinnerung bewegter 3eitl5ufe unb 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



9 to!f @u(tao £aebler, ipatforale 


69 


t>abci dou feinem genfer aug einen bet fchönflen Vlicfe auf 
©otteg ganjer liefet <Srbe $u buben: all bag ijl genug, um 
auf eiele Titel unb (Sbren unb Arbeit läcbelnb Derjtcbten $u 
fönnen. <5g i(l ja nicht fo febr bag Slrchiteftonifche, ©tll unb 
fjorm unb ©ucht beg Vaug, wag ung bie allen Burgen fo 
lieb unb wert macht; eg i(l bag SRenfcbliche an ihnen unb in 
ihnen, ihre ©eele unb bie ©eil, bie ba noch b e ^inragt in 
unfece’ Seit bet Äinog, gabrtfen, Telegramme unb ©cbnellig* 
feiten. Sie finb ragenbe 3etc^en bet Seit, ba alleg, jwar feinet# 
wegg feböner unb beffer, aber eigenwertiget war. 5Bag ifl boeb 
biefe SButg für ein befeelteg SBefen: noch i(l ba bie Vrücfe, bie 
übet ben Vurggtaben (Ich febwingf, bet freilich beute frieblicb 
unb praftifcb ein ©emfifegarten mit Äoblföpfen unb ©alatgöcfett, 
mit Stöben unb Ärauf i(i; aber wag fut'g, er i(f ba unb iff 
immer noch febön unb (larf. Unb überm Vurgeingang bängt 
noch bie ipeebnafe, aug ber ein(l ben ©tfirmenben bag fyeifye ipecb 
auf bie Äöpfe gegoffen warb, ©er Vergftieb ragt weit unb 
flat, bie alten dauern (leben noch feflgefügt unb epbeuumranff, 
hinter ihnen gebt noch ein ©tücf iaufgang, unb ©ebieffebarteu 
broben unnüfc bem l&belnben SBanberer: fo ohne jeben £wect 
unb ©inn (lebt bieg alleg in unferer heutigen Seit, ohne 2Bille, 
ohne 3tel, ohne innere Äraff unb äuferc SKacbt — unb hoch 
nimmt eg ung gefangen unb beberrfchf ung, bie wir binbutch* 
geben. 3»ar (inb eg nur noch bie äuliffen bet Vergangenheit, 
bie ba (leben auf leerer Vübne, aber bag ©piel, bag alte ©piel 
lebt auch heute noch in all feiner trofcigen ©abrbaftigfeit, iw 
Tapferfeit, SBagemut, Hochmut, Ätaff, ©elbflbewuftfein, eifernem 
Vereitfein in unferer beutfehen ©eele. Unb barum lieben wir 
heute noch, unb beute mehr benn je, bie Trümmer unb dauern, 
gleichgültig, wem fie gehören, wer brin faf ober brin fi&f — 
Dielleicht war'g ein grimmer Jeutfchinber, ein abligeg ©efler* 
eben, bag Steuern unb Äaufleute üble ©tücflein auffpielte. Diel# 
leicht war'g auch einer wie bet brüben, ber einer ber'g 
beffer mit bem Volf meinte: gleichgültig! £eute weif man nicht 


Digitize 


Go gle 


Original frnm 

PENN STATE 




7 o 


{Rolf ©nflav ^aebler, tpaflorale 


mehr von ihm nnb feinen ©erfahren nab {Racßfommen unb 
»in garnteßfg toiffen unb brauet e$ nicht: bie dauern reben 
nnb ihre Seele fprießf. ©a$ tfl ble ©urg. ©ie fleht hier, an 
einem großen ©ogen beO {Redar, hoch oben an bet Ärümmuug 
be$ ©ebitgeg — nnb fönnte gerabefognt am {Rßetn ober fonflioo 
flehen in bentfehen Xanben! 

3 m spfarrh an* 

{Senn ich aber nicht ©nrgherr fein tonn, fo möchte ich wenig; 
f!en$ Pfarrer fein in bem Keinen ©orf, ba$ nm bie Ärümmung 
liegt, eine ^afbe ©tunbe weiter, hinterm ©alb nnb überm ©erg. 
©ort möchte ich ^Pfarrer fein, ©er hat ein i^Mein oben am 
©erg, baä fchant in$ {Redartal hinauf nnb ^Utauf nnb h^ab 
mit einem vergnüglichen ©ärtlein nnb einem nmmanerten nnb 
nmranften Xllfan nnb fleht im ©eflen bie $ürme ber alten 
©tabt ©impfen, im SRittag bie binnen $eilbronner ©erge nnb 
weithin fcßöneö Xanb, {Reben nnb Sieder nnb ©iefen nnb Dbfl* 
3ch benfe mir, auf biefem tpiäßlein lann man im Frühling nnb 
im ©ommer nnb an fchönen Herbfltfagen gar vortreffliche ipre; 
bigten fleh anöbenfen ober fann ein fcßöneö ©ueß (efen nnb ffn; 
ben, baß ber liebe ©oft hoch alle* gut gemacht h*t. Unb wenn 
einer bann noch einen großen fchönen ©arten hat, in bem alter; 
lei gute ©tage wachfen, bie er neben fleh hin auf ben £if$ 
(leiten fann, nnb noch eine Keine ©emetabe in einem alten £ir$; 
(ein, fo hat er beinahe baO Himmelreich auf (Srben. Unb abenbö 
bann, in fchönen Sommernächten, wenn btfiben am Hmtg bie 
{Rachtigallen fragen nnb bmnten ber {Redat im SRonblicht 
fließt, bann müßten mir liebe ©äfle in$ H<*«$ nnb einer müßte 
bie Xante fpielen nnb fchöne alte ©olföliebet fingen. ©ir wür; 
ben von bem guten 3Rofl trinfen, ben wir im Hrtbfl gefeitere 
haben nnb ©anernbrot baju effen, nnb wenn e$ bann inm 
Schluß gan| feßön würbe, müßte mir noch eine gute glafcße 
Heilbronner anf ben $ifcß nnb wir würben bann alle anfloßen 
nnb auf bie fchöne, liebe, friebUcße Heimat trinfen. Unb wenn 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SXolf ©ttflat) Rebler, spajlorale 


7 1 


fpät Me anbern gegangen »Ären, Me Dielen (feilen Stofen in* 
©orf hinab, anb ihre lebten ©dritte nnD ihr Sachen oerflnngen 
wäre, Dann ginge ich nach einmal btoantf an Den Staub De* 
©tan*, wo meine 0fcan fäße, nnD ich wftrbe ihre #anb neunten 
nnD (fe füll in Die meine (egen, nnD fo DUeDen mir noch eine 
©eile fffcen, füll nnD jnfrieben nnD DanfDar *. * 

©a* (5 f f e n 

©* ich im ©ai anf ein paar Sage in Den ©<bwar§walb 
wollte, förieb mir anf eine &6fUc$e nnD beföeibene Anfrage Der 
Sinbcmirt Don ©ntacb: »©tr tyibt fein ©eM nnD fein ftleifö 
nnD fbnne niemanD Drange!" ©er Den ainbewirt fennt, De* 
greift Da* fofort. ioh, $rei* nnD Sbte fei be*balb Der ©ittin 
Dom Ärenj im Stecfarborf, Die mich in biefem $erbfl aty Sage 
orbentllcb mtD reichlich fpelfle* ^nfammen mit noch jwei aanb# 
ftormmännem, Die Dort Die Stoffen bewachen, ©er eine baf* 
gnt; er i(f ein ©aner oon Dort, bat feinen #of mit $ran nnD 
Äinbern, Schweinen, Stoben nnD j&fönern, Die ffir fein ©efper 
forgen; nnD mittag* nnD abenD* ift er anf Soffen Der 0e# 
meinDe im ©ir(*ban*« ©er anDere iff ein ©<breinet an* ©ann# 
beim, mit Dem Äopf De* ©örerföen ©arfn*. 9lnßerbem waren 
Da flet* nm Die ©ittag*(eit noch |wei ©anern an* Der Ütacb# 
barf<b«ff/ bie anf Dem ©nt a(* Saglbbner arbeiteten« ©ie trän# 
fen {eben ©tttag einen halben alter ©off ober jwel ©la* ©ler 
nnD aßen Da|n ibr mitgebracbte* ©anernbrot, ©a* war ißt 
(fete* ©ittageffen« UnD (fe waren tnfrieben Damit nnD gefömecft 
bat e* ihnen wohl auch« ©effer otelleicbt al* manchem Die Sr# 
lengniffe einer §oteltöche. Ubenb* wanberten (fe Dann ihre 
bteioierfel ©tonben nach $anfe nnD Dann gab e* wohl Da* eigent# 
liebe Sageffen« UnD wenn e* fo war wie in jenem (Bauernhof, 
in Den ich einmal nm Die ©ittag*|eit fam, fo war'* genügenb 
nnD gnt ©a (fanD nämlich Me ©änerin am $erb nnD baefte 
©ampfnnDeln, einen ganten großen ©erg oon M^bert Stock 
©a*n brauchte (fe einen föhnen kaufen ©eißmebl, einen tiefen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Rolf Gugao JhaeNer, 9 aflorale 


72 


Griff in Me ©erfchublabe, etliche J&afm ©lieh nnb mannen 
Otogen Söffel Sett, bag ge in einem mächtigen Sopf neben gef 
(leben halte. Unb bann gab eg noch groge fc^dne Salbe Sergen; 
brot unb einen weifen Ädg, bet nicht ohne Rahm war. ©ec 
Gtäbfer, bet bieg lieft, batte Metteicht bie Sauft nnb benft an 
feine Sett/, ©lieh*, ©er/ nnb ©nttettationen. $ente ent et bag; 
früher hätte ihm wahtfcheinlich bet ©auernfüCheniettel weniger 
behage, nnb auch heute noch, wenn eg helfe, oor bet Gönne 
fthon brangen im Selb jn gehen nnb mie einem Raufen ©rot 
big ftum Mittag fchwet fchaffenb ang|uhaleen. Unb bann wer/ 
ben natürlich auch nicht ieben Sag ©ampfnubein gebacfen nnb 
nicht inliebem $ang geht eg fo gnt; eg gibt auch atme ©auetn, 
bie heue nnb im Stieben raetft tnm ©ittageffen Äaffee nnb 
©tot nnb abenbg ©rot unb Äaffee effen nnb agen. ©ag Ui 
ben ig nun einmal fo: man fcbäfet immer nnt bog, wag man 
nicht hat, nnb weife ig, wer erfennt, bag eg ihm noch lange 
nicht am fchlimmgen ergeht. *. 

©er ©tiefbof 

Unter allen ©enfchen, bie mit in lenen Sagen unter bie 9tu/ 
gen famen, war mit bet ©riefträger bet llebge. Rieht in feinet 
©genfegaft alg ©riefttäger, weil et ben Äontaft mie branfen 
aufrecht erhielt, weil et mir tnrücfgefanbte S*uil(etong brachte 
nnb nicht bog Honorar für oeröffentlichfe; nein, ang bntchang 
rein menfchltchen Grfinben. ©eil er ein ©ann ig, bet eine 
Rooette oerbient. ©n hagerer grofet Rlter, jäh nnb bürt —- 
ob feiner £agerfeit hat ihm bet boghafte ©anemwlg ben ghö; 
nen Romen ©pecffchenfel oerliehen. Stof feinet merfwürbig ge/ 
formten Rafe fag gani 00 m, nnt bntch eine jäh* Slufbiegung 
bet Rafenfpifee gehalten, eine ©ritte, übet bie hinweg fein fbrfchen* 
bet ©lief ging. 9tber baju gehörte nnbebingt noch ein triftiger 
GtoCf, bet getg feht felbgbewuft neben ihm hermarfchierte, nnb 
nicht |nlegt eine lange Sabafgpfeife, bie immer in ©tanb war. 
Rttggenommen natürlich, wenn et ge ftifch gopfen mnfte. 9ttg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





{Rolf ©nftob J&aebler, $aflorale 


73 


tour ung |um erjlenmale faxest, blieb er überragt |feb*n, fc^aute 
mich Dor»urfgüoU forfcbenb über (eine ©rlUe au, nahm bie 
pfeife ang Dem SRunb nnb faßte in feiner sticht fo ebne »ei# 
tereg »erftättblicben ©pracbe, Denn er batte an# beim ©pteeben 
bie geliebte pfeife *»tfcbeu Den tippen — felbfl wenn er, wie 
gefaßt, (!e ang Dem SRunb genommen batte: „©el, ©ie finb Dem 
£err tebrer fein ©ruber?" SBorauf et nmwenDete nnb b«f*ig 
jebmauebenb »eiterging. ©ton tann ficb Deuten, baf mein <5r# 
febeinen für ibn ein ni<bt nur menfcbUcbeg, fonbern auch poffa# 
lifcbeg ©teignlg »ar: ein grembtörper »ar hier in Den gewöhn# 
ten Äreig feiner Sätigteit eingebmngen. 916er eg gelang mir 
bo<b febon im taufe Der näcbffen Sage mit ibm auf einen frennb# 
fcbaftltcben Qfug &n fommen: ein paar ©lag ©ler perfagten auch 
hier nitbt. Unb fo »nrben »ir gute fjreunbe. 3<b nahm teil 
an feiner ©ntrfiftnng über ben teuren Sabal nnb bie noch 
foflfpiefigeren Sigarren, bie er ficb nur noch ©onntagg leiflen 
tonnte; leb febimpfte mit ibm über bie teuren ©cbnbfoblen nnb 
bewnnberte feine tägliche ©torfcbleiftnng, bie übrigeng nicht ge# 
ring »ar, nnb, jumal wenn bie ©anern ©cb»einefcblacbten nnb 
ähnliche §e|le feierten, befonberg Diel Seit in Slnfprncb nehmen 
foll. 3<b tbnnte noch mancheg non ihm erjäbleml aber biefe 
JDtuge gebären in bie Rooelle, bie einmal $u febreiben tfl. Äurj 
nnb gut, »ir frennbeten nng an, nnb alg eg ang febeiben ging, 
erfebien er bWfelbfl mit einem fleinen Älnberleiterwagen nnb 
nahm meinen Reifeforb mit. 9lber nicht genug, alg ich am 
©otsntagmorgen im SBartfaal beg ©abnbofg faf, tarn er, trog# 
Dem er blenftfrei butte, mit meiner morgeng noch angetommenen 
Poft betein, gab f!e mir, reichte mir bie Rechte jum tlbfcbieb, 
tat gewaltige Süge ang feiner pfeife nnb Derfcb»anb bann in 
einer biebten SBolte »ie ein Gott. SRnr bog Kappern feiner 
gutgenagelten ©ebnbe flang noch lange nach nnb §engte non 
feiner irbtfeben ©tffteni.. • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






74 


o 


u 


(( 2>ie Eilige 9 tot" 


„£}ie ^eilige Slot"*) 

sich’bei Slugbruch beg Weltlrlegg erfc^Utt oon Otto Sruflug 
ein lutjeg oollgliebattigeg ©ebtcht „Sie heilige Slot", bem fleh 
rafch ein paar ebenfolche ©olbatenlieber anfchlofien, baruntet 
bag fegt fchon adbelannfe „Sleferöijlenlieb". Durch ihren 
flotten $Dlarfchtaft unb ble lebhafte innere Slegnng, bie bem 
©ebütfnig bet Seit enfgegenlara, oerbreiteten fleh biefe Sieber mit ungemeiner 
©chnedigleif, fle würben auch gleich gefnngen, rneifl in beg Vetfafferg eigenen 
Vertonungen. -Dennoch gaben fle oon bem bichterifchen Vermögen ihteg Ur* 
hebert bet big bahtn fafl nur alg «Reiftet ber llaffifchen Philologie gelaunt 
war, einen feht unootllommenen ©egrijf. Wag ung ber Spriler Otto Srufiug 
ju fagen hat, liegt jefct in einem ©anbe oot, ber $u Weihnachten unter bem 
Xitel „Die heilige Slot" erfchien. Sine freubige ©abe, beren Irafteode Sebeng# 
bejahung fleh fchon in bem lebhaften Sang, in ben flarl befchtoingten wechfel* 
ooKen 9 ?ht)thmen augfpricht: Vetfe, bie halb tote auf glügeln baherbraufen, 
halb wie betoegte ©ewänbet flattern. SÄuf ben erflen ©fiel fcheint barum 
ber Xitel nicht recht ju fit muten, benn bie ©ebichte hanbeln nicht oom Ätieg 
adeln, fle finb eine Sebengernte,. bie neben ber „Slot" oiel Sufi unb ©(anf 
beg Dafelng birgt, ©leb* matt aber näher ju, fo rechtfertigt er fleh hoch* 
Denn bag ©anje ifl aug bem einheitlichen ©eifl geboren, ber bag Sebett 
felbfl alg eine ^eilige Slot betrachtet, toie ©eethooen, wie bie ©rieten eg 
taten, unb bem, toie ihnen, ade ©chbnbeif unb Qfreube einen biefer Slot abt 
gewonnenen ©ieg bebeutet. Sg ifl ein im innerflen ©inne bentfeheg ©uch- 
©ei wenigen unferer Dichtet empftnbe ich fo flarl, wie bei Otto Sruftug, ben 
Sinfluf} ber Sanbfchaft, bie ihn gebilbet hot. Diefer Slieberfachfe, ber itt 
Tübingen gelebt hat unb im ©apetlanbe eingebürgert ifl, untfafjt Slorben 
unb ©üben beg groben Vaterlanbeg mit gleicher 3 «brunfl. Die 3 far raufcht 
in feinen Siebern unb bie $ elbefeuer fchwelen. 3 nnig lennt unb beutet er 
bag Slngeflcht, bag wechfelnbe, feiten plaflifch gejeichnefe aber tief bebentfame 
biefer bentfehen Slatur, ihre mütterliche ©ebelnfl, ihre bäntonifche Wilbheit. 
Die frühen Sinbrücfe überwiegen, fle geben ben Srbgetuch, ber bag ganje 
©uch burchjleht. Deghalb gelingen ihm bie granoerhüdten, winterlichen 
Dämmerflimtnungen mit am beflen, für fle finbet feine Sprache bie reichfien 

*) SU ^Uigt Slot, @ebic$te oon Otto <Srnfiae. <L S). EBerlage&ncb&anbiang, 

3 Rflnc$en 1917. freie 3.50. 




Original fro-m 

PENN STATE 




— o — 


— u — 


75 


, „JDte ftetttge m" 


»tt#btn<!#rabgli<bfelten wie in „grftbfllöden", „SReetbtanb nnb ©pringftat", 
„SRenftbnee*, „©lÄtferfofentanj", „$elbena<bt" u. a. »bet nic^t nur, baf et 
bet bentftben Sanbfcbaft itt nnermAblicber Siebe uacbgebt, feine eigene Tilgtet* 
pboflognomle fotmt fi<b ganj nach bet ihren. ffite in biefet Sanbföaft (eine 
fftblicben 95 ecgprofUe mefferfcfarf nnb bocb unwirtlich, unnahbar, in binnen 
»erbet tagen, fo liebt an<b et bie b 4 tmnetnben gormen, jetfttefenbe ©übet, 
tie^enbe SRebelfdben nnb gebetranl#oolle# ©etfponnenfeltt bei greifbarer Stöbe, 
©a# ©argejfellte nnb bie ©arflellttttg beeten f!db ba »ottforamen. ©le ©pratbe 
felbfi nimmt an biefet »inbeit teil, e# ijl ein immet tege# ©eben in ibt, 
ein eigene# naturgegebene# »liefen nnb glimmern, fern non aller ©ewoHfr 
beit, ba# bisweilen an tlnnenbe ©onnenffrablen jwtfcben ben »eflen be# 
Jbotbwalb# benten Mft. 

©tof tfl auch bie Spannweite biefe# ©lebtet#. ©a febweben Sttönge wie 
4 it# Orplib betau, ©praebgefpinjie non bet bnrebfiebtigen Seitbtigfeit bet 
©ommerfAbcn: 


»n ben © <b 1 a f 

Sinn febwing ich mi<b binab 
3 n bellte purpntbnntle glnf, 

©n boibet »bgtnnb, ©chlnrnmerwogengrab. 

Sinn tu bi<b anf, nimm mi<b in beine #uf! 
ffiie ©cbanfeljeltertrab 

SrAgt e# mi<b f<bon nnb fHHer gebt mein ©lut. 

P fanfte# »nf nnb »b, 

©n SRftöe, bie auf blauen ©ogen tnbt, 

©laufet ©elpbin, 

©o laf un# weltetjiebn 

Unb immer weitet bnreb bie weite glnt, 

©em neuen Sanb, 

©em morgenroten ©ttanb 

3 m Staunt entgegen — a<b, ibt tragt mich gut, 

©laufet ©elpbin, enblofe »urparftat. 

Dann befinbet man fi<b plbftlhb inmitten betbet Utwfttbfigfeit, unterm 
fSolt, bei beit ©olbaten. ©a# jftiegetleben iff e# not allem, bem Gräfin# 
feine raannlgfaltigfien ©eiten, bie beteten wie bte tragiftben, abgewinnt. ®ie 
trgreifenb iff *©e# »eitet# »bfcbieb#gtnf" (frei nach bem ©lAmfftben): 

6 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







76 


— O — 


» „DU eilige SUrt" 


m 


©ie Bägttlein, l>ie wegn, 

Unb ber Stab getgt fo (atu, 

©Ir nagend Mt Weden, 

Beliebte, 

Berlorene Braut. 

Sie fetft^ uub batbuft bad anbete (Reiterlieb: 

©er Sentnant hält auf freiem B**& 

€r »ittft, bet ^ornruf geilt. 

Bau fcißt ei anfmarfegteren, 

Sein OWgleln, galoppieren, 

Stein Senfe! ber und hält. 

Beibetnale Sen bei BoKdliebd, aber mnfHaUftb andgeflaltet, wie bettn 
iberbanpt bie ®n(lf bad Brnnbefement ig, and bem bie €ruflnd / f<ben Sieber 
anffleigen. Bemeittfam tf! ben meißen unter ihnen ein eigened (eiegted Ber# 
weben am €nbe, mehr ein Sfnfbbten ald ein Beging, auch bied and ben 
(Raturftimmen betgenommen, ©ie Seicgtigfeit trägt not adern jn ber 
Stamat biefer Sieber bei: bag (ein Bebaute an bad (Ringen ber Brbeit auf# 
fommt. Bie erfegeinen wie Befcgenfe bed Sfogenbllcfd, gläcöicge Btegreifbicg# 
taug mit bem (Rei| nnb ancg ber Befabr einer folgen, ©enn mitunter 
ringt fi<b bad poettfege BebUbe nur mit halbem Seib and bem mnittaltfcgett 
®emente lod, wie in bem Sarienfinb, bad ni<bt in bie ewige Qfrenbe ein# 
geben »iß, weil ber Beliebte tot iß. $ier regt fleg im Seiftet ein ßbrenber 
3 weife! nnb jwingt ihn fotnfagen „um bie €<fe* |n fragen, warum 
ber tote Siebfle nicht mit im Himmelreich fein (ann nnb wo er benn nun 
eigentlich ifl. Brägen, betten ber ©iebter, wenn er fie nicht beantworten mag, 
(eicht bnreb eine Sfnbentnng oorbengen Wnnfe. 

Beine teicgßen Baben bietet und ber Berfaflfet in ben „Bemalten nnb Be# 
fegiegten*; ed wäre febwer |n fagen, welched biefer Btftcfe not ben anbern 
ben Strani nerbient. 3« ber gerichtlichen BaOabe gebt er wefendnerwanbt 
aber felbßänbig neben bem Älttnelfier Bontane. 3«boeg Bontaue rauf 
ftbottifeben ober altnorbifcben Boben nnter (Ich buben, um bie biegterifegen 
Bcgwingen frei |n regen, ben oaterlänbifcgen Btoffen gibt er oft eine echt 
prengifege (Rftcgterngelt, bie wog! ihren herben Steig gut, aber borg Blang 
nnb B«be ad|nfegr oermiffen lägt. €rnßnd beweift, bag auch bie prengifeben 
Btoffie Blang nnb B«tbe «ertragen. San gbre feine Bangen Bneifenan: 

3 <b treibe (einen tpraffer. 

Bin gart in gartet (Rot, 

©ie ©nette gibt mir Saffer, 

©er Battet fegwatfed Brot. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





— o — 


— u —, „Die fettige Slot" 


77 


3<b hüte Si^tf nnt 6iof( 

3» Steden, Ctbnee nnt SBlnt, 

Cie nennet* mich $ang btt $4nfe, 

©<büba'f<beg »amnfinb. 

Serforen attti nur btt 9tome titelt, 

©er tröbnt ttnb fprk^e, 

©et Kindl na<b Cif«en, fing! non grünet Kn: 

Sugnft ffiilhelra dteibhnrb non 0neifenan. 

Set möchte tiefe Serfe mietet mtffen, na^tem et fie einmal geltet h«t? 
Cie {int mit antero, tle nng tet ©littet fcbenft, ein 3n»a<bg nnptteü 
genügen ®olM»obIflant>eg. Unter ten fünften mögen noch genannt fein: 
©ie Sranmttage, tag Siet non tet SRatfer Uhl, tag ©ölowliet, tie btty 
lerreiüenbe, tem 0efüh( fanm noch erträgliche ©attate *gänfnnbt»an|ig 
KUngenhiebe* nnt tag erf<bätternbe „Cichenroben*. ©ag $ta<bt|tü<f ater 
tft tag »Ute Siet „®om »Uten 3äget*, »o tie alten inoaliten Stetten, 
tet mit tet eifetnen fcanb, tet Gteljfttf Stanftau im 0efo(ge teg 
eintägigen Soban reiten: 

SReine ecffc 6(h»abron mit tem t^i lernen guf 
S}at bo<h ten aQetjTc$erfien Cchenfelfchluf, 

Unt mein 3ttn(ein |nt Sinfen mit tet eifetnen ganfl 
gührt Sügel nnt ©<bwett, baß eg tem Senfei granfl. 

J&atti, taüo, ^ntta! 

Cinange |u mir, Cinange fchant nnt führt. 

©ag J&eerhotn getiafen, tie grobe Srommel gerührt. 

Sit lagen nic^t «<h, nicht Sifent, Ut nnt $lrfch. 

Sjtut in tie Sogefen nnt Begonnen gebt tie $irf<b. 

$attl, h«Ho, ^nrra! 

Ätteg |»iefpä(tige, nerneinte, atteg Süllen in (!<b feitet ifl tiefem fprühen; 
ten ©Ubtertemperament fern, »et Knute eg an# hente ertragen? Sit trän* 
<ten ein (iat(eg„01anten nnt ein (larfeg Sotten, »ie »it ti bei ibm finten. 
©iefet Ärieg]b<*f’ tei feinet Bttgegenwärtiglett, f<bon »tbrent »it Ihn erleben, 
et»ag übergef<bi<btli(b*m9thif<beg, tag nng übet »ng feibet bebt nnt alle feine 
0eflaiten nmlencbtet. 3eber Cinieine »itb nng fpmbolifch, ein Serfreter 
feinet Urf. @o tet Kompagnieführer in tem Ctttfing'ftben 0ebi<bt «©er 
ganptmann nnt tie Kompagnie 4 ', tag tem Bnbenfen eineg oor 0eorgie»gf 
gefallenen grennbeg gilt. Sie tet fttopfmann nnt ehemalige Knnflhtflorifer, 
tet fhb, ein e<bteg ©arbaeenbfnt! Bitte# ©ütet tnm Ccbnbpatron gewählt 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





78 Ä. ö. (Sifenfleiti, 85or einem ©efecgl — #arbe<f, @ttffot> ©aef f 


gat, »oft t>ett ©eflalten 5c« SNelflct« umfeg»ebt, an 5ct ©pige 5ct Sora; 
pagnie 5cm grauenben SRotgen oor ©eorgie»«! entgegenreitet, feine fcgieffal«; 
fegwangeren Selbflgefpräcge, 5ic mit 5cn agttung«ootten 93olf«gefdngen 5er 
«Dtonnfcgaft »ecgfeln, 5a« glnterlägt im £efcr neben 5er Srgriffengett einen 
Sttramung«einbttt<!, ai« ob er jenen näegtllcgen SRarfeg felbfl mitgemaegt habe. 

SRanege »erben (leg »unbern, toarnm ein fo nwftegflge« latent erfl an 
5er Segwette feine« Spdtgerbfl« (leb felbfl entbedt ober beffer gefagt, flcg 
felbfl oertraut bat, benn piele biefer ©ebitgte (lammen an« ftftgeren Sagten. 
— £>o<b flatt fo in fragen, trotten toir lieber ben ©päfgefunbenen mit ©anf 
tritttommen beigen unb nn« freuen, bag toir ign fegt hefigen. 

— O - — U - 


98or einem Angriff 

(9m i 2 . 3uni 1916 ) 

Herrgott bamal«! — Sinf« oon nn« griffen ble Stoffen fegon an. 

©a (am«: ©ie Stellung ifl &u galten bi« jurn legten 3Rann. 

3<g tann« nimmer fagen, »a« bamal« mir bureg bie Seele rann. 

3 <b »eig nur: e« war gröger al« alle« ©roge, toa« mteg fe gefagt. 
3 <g trnrbe rot, unb bin ba jäg erblagt. 

9 uf eine jertnüttte gelb poflf arte fegrieb leg meine ©efegle. 

Unb (nb mein ©etoegr. Unb »artete. Unb gab ©ott meine Seele. 

Karl von Eisenstein-^rag 


©ttffao ©ad t 

Segwer bßntt mlcg ba« £ebcn, feit; 
bem bn oon nn« gegangen biß, bu 
tapferer, bn ©reuet unb bn Steiner! 

Sänger al« ein 3«g* gauflefl bu 
in ben (Srbgbglen nnb ben jerfegoffenen 
©brfern Slorbfranfreieg«. ( 3 u©ui((e; 
mont oerbraegten »ir bei ©icr nnb 
©rog eine nnoergegliege Slaegt!) Siacg 
«in paar SRonaten ber Stoge nnb ber 
Srgolung in ttRfougen unb 9fcgaffien; 
barg jogfl bn al« Scutnant »iebernm 
in« gelb. Unb nun jlredte bieg, ben 
$eben«ftogcn unb £eben«gungrigen, 
ein rnmdnifcge« ©efegog ja ©oben. 


Unermeglieg ifl bie ©rauer betet, 
bie bieg gelaunt nnb geliebt gaben! 

9m ©orabenb ber entfeglicgen 
Sunbe flanb beine fegbne junge grau 
am ©elf tgrer (leinen Segweßer unb 
trällerte »erträumt ein ttßiegenltebcgen. 
SBie eine $rittiefßn (ober $uppe) 
oon ©e(a«gne| »ar fle anjufegauen 
mit igren gebanfegten 9etmeln unb 
igrem breiten Seiben(ragen, unb ein 
gebanlenootte« froge« Regeln fpielte 

um igren galb offenen SRunb- 

9m ndcgflen borgen — (eine ßerb# 
liege gebet oerraag folegen 9n«brueg 
furegtbaren Sammet« ju fegilbern! 
©n miebfl bie ©efettfegaft ber #ogl; 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





79 


<5. spernerfforfet, 3o&atm £emticb §ebc$ 


föpfe unb bet $eiterltnge. SBie 58er# 
acbtung judte ei um beine Sippen, 
wenn Unberufene bie SBfirbe bet 
Äunfl nnb bet ^3^tlofop|>te aniuta|len 
ficb unterfingen. Sßlcbtg Saueg unb 
nichtg £albeg gab ei in beinern fcbetn# 
bat oerfloffenen SBefen. ©u liebtefl, 
bn hoftefi gani unb ohne Slücfbait! 

5Ber beinen flammigen Äörper unb 
bein non SRenfurnarben lühn burcb# 
furchtet gefunbeg roteg ©eficbt fab, 
abnte wohl laurn, bafj etn^ leiben# 
fc^aftüc^ec £ang ju philofopbifcber 
unb blcbterifcber ©ütigleit bich oer# 
lehrte. 

3n einet unglaublich lurjen geit# 
fpanne warffl bu brei Slomane, „©er 
©tubent", „Sin Slamenlofet", unb 
„fcaralpfe" (unoollenbet), ein ©tama 
„©et Slefraltär" unb einen Raufen 
JRoeellen auf bag Rapier, ©ein 
Schaffen war ©elbjlenthüHung unb 
©elbflietfleifcbttng. ©en ©ejlalten 
beiner ©ichtung liehfl bu bie fieberlfcbe 
Unruhe unb bie Äraft beineg 931uteg. 
©n fcbrtebfl für bich. ©u fcbriebfl bich! 

Sben begann bie SRitwelt, bie Äunb# 
gebungen beineg @ei|leg tellnehntenb 
in netfolgen. Sinige ©lebtet unb 
Srititer lafen mit lopffcbüftelnber 95e# 
wunbetung bie granbiog fleh türmen# 
ben Äapitel belneg „©tubenten". 
Einige Leitungen unb Seitfchtiften 
brueften beine Heineren iprofaoerfucbe. 
SKicbarb ©ehmel befannte mit ehrlichem 
Srjlaunen: „Sin ©lebtet oom ©e# 
fehlest 3eon ?aulg!" 

SRit SUefenfcb ritten nähertefl bu 
bich bet öollenbung. 3mmer fixerer 
nnb fleghofter entfaltete fleh bein tei# 
(heg Sännen. ©chon erfüllte eine bei# 
nahe heitere Sooetficbt bein #eri — 
ba raffte bich blinblingg bag rumä# 
nlfcbe ©efebof bahin! 

©cbwer bflnft mich bag Sehen, feit# 
bem bn non ung gegangen bljf, bn 
tapferer, bn freuet unb bu Steinet! 

Hans Harbeck 

6 * 


3ob<mtt Heinrich 

5Ber lennt in ©fibbeutfchlanb biefen 
Slamen? Sticht oiele iwetben feine 
Sßücber gelefen hoben. Sg ftnb nicht 
oiele. 3 m 3 fl hre 1913 hot fte ber 
93etlag Stlfreb 3 onffen in Hamburg 
in oier ©änben gefammelf. Sin 3ohr 
barauf hot 3ofob SSobetoolbt in bem# 
felben.58erlag ein ©ueb hetauggegeben: 
„ 3 »hoon Heinrich ftehrg. ©ein ffierl 
unb fein QBert". SEBohl iff er in feiner 
engeren $eimat gelefen unb gefehlt 
worben, aber er oetblent ei, aßen 
©eutfehen befannt ju werben. S5or 
wenigen SRonaten ifl et, 78 3ohre alt, 
geflorben. ©eboren alg ©ohn eineg 
holfleinlfchen dauern hot er in früher 
3 ugenb ©auernarbeit betrieben. Slber 
fein ©ater wählte für ihn ben ©ebul# 
(ehretberuf. ©em gab er fleh auch 
gani hin unb er ifl ein auggeieicbneter 
©cbullehrer geworben. SIber in ihm 
flecfte auch ein ©ichter. 9Ug folcher 
war er nicht grofj, aber recht. St gab 
fleh nicht einer uferlofen ©cbriftfleQerei 
hin, er febrieb ober oeröffentlicbte 
wenigjleng nur, wag ihm bei ©ebreb 
beng unb ©eröffentlicheng wert febien. 
3 « 78 3 ohten oier ©änbe oon iu# 
fammen anberthalbtaufenb ©eiten — 
bag bebeutet leine ©ielfchreiberei. Sr 
hat wohl oueb fein ganieg Seben leine 
£anb gerührt, um Siellame für fleh 
iu machen. ©ig in hohrg.SKter war 
er|Seiter einer SRäbchenfcbüle in 3feeboe. 
1913 machte ihn bie ©tabt ium Shren# 
bürget unb feierte ihn a(g „ben hoch# 
oerbienten Sebret, ben heimatlichen 
©ichter, ben heroorragenbflen Vertreter 
ber plattbeutfcben £iteratur,benlebeng# 
treuen ©ebilberer holfieinifcber ©tarn# 
meg# unb ©innegart*. Sr wurielte 
gani in heimatlichem ©oben, aber oon 
ihm aug flrebte er alg SRenfcb unb 
©ichter in menfcbheitlicbe ^öhen. Sr 



Digitizei 


Go gle 


Original from 

PENN STATE 






So 


©toy ®<*rthel, ©efptä# in bet Stocht 


SoveHeu (|»ei ©dnbe) onb ber So« 
man »Staren* (Int plattbentfch ge« 
Abrieben. Siefen bret ©dnben (tob 
©brteroer al« »lütt $Mp für 

ben Sefet* beigegeben. »©aten* Iff 
ein nleberbeistfcher Sorfroman von 
hohem blchterifchett ©ert Sicht wenige 
Senner idhlen bat ©nch in ben beffen 
bentf&en Somanen. Sag ber ©erlag 
bie Mbne Sefatntan«aabe (gebnnbett 
20 warf) vetanffaltet bat, gereicht ihr 
inr €bre. ©an batf »ob! annehraen, 
baff er in Sorbbentfchlanb nach Sebähr 
gewärblgt nnb gelefen wirb. fr ge« 
pbrt mit grip föenter, gohann ©tinf« 
mann nnb Klan« Srotp |n ben Slaf« 
(Hern ber plattbentfcpen Siteratnr. 

Schon ber Krieg fährt nn« ba|tt, 
ohne in bie albernen äafjan«bräche 
nnferet gelobe in verfallen, nn« anf 
nn« felber in beftouen. Sie werben 
wir ben Seift bei Untverfalttmn«, ber 
nn« ehrt nnb ber nn« innerlich grof 
gemacht hot, verleugnen, aber wir 
werben nn« hoffentlich immer mehr 
baffen bewogt werben, bafj wir gar 
in oft frembe« äberfchdpt nnb ein« 
peimtfche« unbeachtet geladen hoben. 
Siefen gehler wollen wir hoch enb« 
gültig ablegen. Such bie nicht gleich 
oerftanblicpe ©nnbart foQ nn« nicht 
abfchrecfen. ©ir (inb nun einmal ba« 
Soll ber f inheit in ber ©annigfaltig« 
feit, $*ter $ebel gehbrt nicht not 
ben Slemannen nnb grip ftenter nicht 
nur ben SieberbentfCpen. Unb et ge« 
hbrt fo wenig baut, nm ein platt« 
beotfcpe« »och ftteienb |n lefen. gn 
ein paar Stauben iff bie Sooft er« 
lernt. Unb wir werben bann bnrch 
groffe fänfHertfcpe nnb gemütliche 0e« 


näffe belohnt« ©er griff Dientet vet« 
fleht nnb beren flnb hoch viele in 
Säbbentfchlanb, bem macht auch geht« 
feine Scpwierigfeit. Kennt er ihn noch 
nicht, fo wirb er mir banfbar bafftr 
fein, baf ich ihn hbr anfmerffam ge« 
macht hohe. 

£. Pemerstorfer 


©efpt&h in tot Stocht 

Sag war Rnf« ber ®aa« nnb wie 
(Ofen im Unterffanb, eine panbooll 
©»«fettere, nnb verbammten ben 
Krieg, ber an« in feine bonfelfien 
Segenndchte hinanüwatf |nm Schon« 
len. 

»Ser Krieg i(i ein tanfenbrndnlige« 
Untier, fagte ber Karle »nbeef. Seht 
euch nnr bie ©afleogrdber an. fr 
feige nnb feige nnb wirb nie fatt.* 
»©erblüht, frlbenjängllng, fagte 
ich, mb flnb ja fchon mitten brin int 
Snfnnftüflaat: ben Xotengrdber he« 
fommen wir nmfonff, wir habe» 
nnflerbtichen Snhm nnb Hebamme 
branchen wir auch feine nicht.* 
»Sraoo! fprach nun ber Oüfar, 
unter nn« gefagt, et iff }nm ©er« 
reden, aber wir halten bnrch.* 

Uber ber ©ilpeln» Sjaat fcpog honte 
ben ©ogel ab nnb grinffe nnb fprach: 
»Ser Krieg iff wie ein Kino — bie 
beffen gldpe flnb hinten.* 

Soch anch biefe frfenntttiü half 
und nicht«. Sacht« 2 Uhr trottete» 
wir finchenb bnrch bie manerbide 
Snnfelheit nach vorn, jnm Sotes 
©an» nnb bauten im Srahtverha«. 
©»«fetter Max Barthel 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9 t ft Mett/ Pen 3 » ftePrnor 1917 


81 


£He ungartfcöm <p«rtritompfe 

93on & $♦ ©teil» (©uPapefl) 

ie Oppofitiottf Parteien PeO twgariftpen $arlament$ 
rfljlen mit Sifer |ttm enfftpeiPenPen Äampf gegen 
Pen SÄinijlerprAflPenten ©raf ©tefan £t$$a. ©a$ 
feinPUc^e SlttflanP pat lAngf! einten müffen, Paf 
Piefe ümerpolififcpe» Äftmpfe Per geftploffenen Haltung btt 
laxntnttt in anfenpolttifcpen fragen feinen SIPPrmp tim, Paf 
tt einen Stoiefpalt in Per €ntfcploffenpeit jur energifepen Ätieg* 
fftpmng niept giPf. ®en Penflicpffen ©etoei* Paför, Paf Pie 
€ntente all Pie eitlen Hoffnungen auf einen folcpen 3»tefpalf 
enPgftltig anfgap, Pringt un$ amp Pie ütote Per Entente an 
SBilfon in iprer UmfcpreiPtmg Per ftrtePenäPePingnngen: lAft 
Pie SKafloflgfeit PerfelPen erfetmen, Paf Pie €lnigfeit nur nm 
Pen tyttxt Per Qfofnapme pe$ unoerfftrjten <8roPernng$pro/ 
gramrn* geraPe Per ©tptoanfenPen — Pieämat alfo, toie tt 
fepeint. Per OftenropAer — |n erfanfen »ar, lAft Piefe ©tafloflg/ 
feit geraPe in SBerPinPnng mit Piefer IDentnng nur Pen 9tft<f/ 
fcptaf auf innere ©tptoAtpe ja; fo ifi Pie 9iofe ein epenfo btnU 
llcp tt ©ofnment fftr Pie endgültige €rfenntni$ anf ©eite Per 
fntente, Paf fie fePe Hoffnung anf anfenpolttifcpe Uneinigfeit 
im angarifepen Parlament anfongePen paf. Penn fein 0ePiet$/ 
teil ©tittelenropaft toftrPe na<p Piefen fJriePenäPePingnngen eine 
amp nur Apnlitpe Serfffttfelnng erleiPen alt ePen Ungarn. 

Sn Per ©tnflcpt, Paf jePe Hoffnung anf eine jtoiefpAltige Hai/ 
mag btt nngarifepen Parlament* in fragen Per Auferen $olitif 
eitel iff, Pftrfte, anfer Per Pei fePern toftnfepenfttoerten 9fn!af 
erfolgtot entjfcploffenen JDofnmentiemng Per lopalen Hutung 
aller Parteien, toefentlUp amp noep Pie CrfenntnW Per €ntente 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 






€. St. ©(ein, SDie ungactfcßen Parteifämpfe 


82 


beigetragen hüben, baß e$ heute eigentlich feine unerföllten 
nationalen SBflnfcße be$ ungarifcßen Parlamenten gibt; @raf 
£t$Za hat feinem Parlament mebe gebracht aln bie SRabifalflen 
feiner Dppofition Je ju hoffen wagten. 

tUnfo ftberrafcßenbet wirb e* baher bem gernfleßettben erfcßei* 
nen, baß eben gegen Sinia ber Stampf iept neu entbrennen foll, 
baß bet Stampf nicht ain oölltg au$jlcßt$lo$ bezeichnet werben 
fann. 

50er entfcßeibenbe, in feinen SBlrfungeu gar oft ßbcßfl lobend 
werte Kinffuß, ben £t$z« auch anf bie äußere Poltftf ber ©oppel# 
monarchie nahm, rechtfertigt e$, baß ber erneuerte Stampf ber 
Dppofition gegeu ihn bie 9tufmerffamfeit ber Politiker auch 
außerhalb Ungarn^ anf fleh zieht. 3Ran fragt, wag biefen 
Stampf rechtfertigt, wa$ ihm SRaßrung znfößrt. 3» einem billig 
gen ©eßerz (bunte bie Antwort etwa lauten: ba £inja ber 
Dppofition bie SRbglicßfeit leben programmatifeßen Stampfen 
einfach burch bie Erfüllung ihren Programmen benahm, fo blieb 
ihr, wollte ffe weiter Wimpfen, (ein aubren Stampfobieft aln 
feine Perfon. ©er ©eßerz aber ffth*t nun ber SBahrßeit zu: bie 
Dppofition mußte im Stampfe oerharren, weil Sinza fh'en Sin# 
tritt in bie {Regierung ablehnte. 9ln biefer meiner ^Behauptung 
änbert bie Satfacße nießtn, baß £i$z« bie Dppofition wieberßolt 
Zur Teilnahme an ben {RegierungggefcßÄffeu aufforberte; folcße 
©ereitwiWgfelt ließ er aber immer nur bann fffßlen, wenn, wie 
etwa beim rumänifeßen Kinbrucße, bie Dppofition Dberßanb zu 
befommen broßte. Kg ifl nun begreiflich, baß bie Dppofition 
ißrerfeitn zu einer Kooperation bann wenig ©eneigtßeit zeigte, 
wenn fle eben Hoffnung hatte, auch gegen £i*za z«t dies 
giernngggewalt zu gelangen. 

gier haben wir auch feßon ben geßler ber £i^znfcßen Politif 
aufgebeeft. Kr nimmt bie Dppofition nur bann auf, wenn ißn 
bie Slot zwingt; man hat nun oielleicßf nießt unreeßt, zu meinen, 
baß ber Strieg bauemb einen folcßen {Rotzuflaub feßafft, bauemb 
bie ©ammlung ber Sftcßtigflen um bie {Regterungggefrhäfte fot* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






»3 


€. St. ©(ein, SDIe nngarifCben $artelfampfe 


bert. $t$|a übet b*t feilleüweg* Me Sücbtigfien, mir Me ©e* 
fügiötfen am fl# gefammelt; ist feinem faaatifeben gifet nm Die 
©erfolgnng feinet StriegäiteleO, fo fcbeint er |n färbten, tonn 
ihm Die ©tlfarbeit felbft bei Sficbügften, wenn er nicht auch ge/ 
fügig ifl, nnr binbetlicb fein. Sie golge ifl, Daf %u$t\Qe, non 
mittelenropdifc^em Stuf, wie Der ©taf 3nliu$ HtnDraffo, in bet 
Oppofition bleiben müfien, wabrenb man unter Den ©Kniffet/ 
follegen $id|a$ oergeblich nach ba$ ©Httelmaf überfchteitenben 
©tannern {neben würbe; Daf, Da £t$ja Doch nicht alle* über/ 
Miefen fann, reichlich gebier nnD Unferlaffnngen gefaben; Daf 
enDlUb $t$|a, nm Diefe gebier oergeffen |u machen, nicht Dabor 
jnrfidfcbent, bl$ $»r ^Demagogie betab|nfleigen nnD Der bffent/ 
lieben ©feinang chanoiniflifche ©ioerflonea erlaubt nnD empfiehlt. 

©ie Oppofition tünfebt {leb n>obl nicht, wenn fle bei foleben 
Äniaffen ein ©Hfbebagen bei $ofe oermntet; Da fle Kar {lebt, 
Daf für grofe parlamentarifcbe Stampfe jeff im Striege Die Sie/ 
fonan* bei Den ©ablern nicht |n febaffen ifl/ fo laft fle {leb Denn 
auch mehr Durch ihre Sluffaffnng Don Der feweiligen Stimmung 
bei #ofe alü Durch anDre gaftoren beflimmen. ©atitm fann man 
mit Stecht ooran$fefeen, Daf bei £ofe ©Kf flimmttng auch Darüber 
betrieben mnf, Daf ei $iHa nicht getingen fann, ©tönnet oon 
fo erprobter Sücbtigfeit nnD fopalitat wie Stnbraffp nnD anbete 
in Die Siegiernng ja lieben. Sinn bat $i$|a füt|licb, nach Der 
^fttffaffnng Der Oppofition, bbfe ©timmnng gegen {leb bei i&ofe 
babnreb gefebaffen, Daf er ei Darauf anfommen lief, Daf Die 
Oppofition ifm bei Der SBa# bei Die Strbnnng ool(|iebenDen 
$alatinfielloertreter$ Den @riber|og gofef al$ ©tinoritatdfanbi/ 
Daten gegenüberflellen fonnte, Daf fcblieflicb bei Der gbflimmang 
Der €r|ber|Og Dem ©Hntflerprafibentea unterlag. JDedbalb b*lt 
Die Oppofition Den StngenbUcf für günflig, Den ©nrgfrieben 
anfinfagen nnD emfiefien Stampf aninfünben, bei Dem ihr Die 
angebliche Stompromittiemng bei $8i|epra{ibenten bet Stegiernng i* 
Partei aniafUcb feiner gnteroention im Striegüminiflerinm |n? 
gnnflen oon StriegSUeferanten Dienlich fein foll. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





84 ftriedr. SWeel*, ©lehr ©#u& der ©toter und dem Ätnde 


Sie SJuffage de* Burgfrieden* fettend der Oppofition fonft 
£t*ja nicht überragend fornmen, da er felbfl mit gleichem Bet# 
fpiei oorangegangen ifl, at* er in den Begehungen ju Oefierteich 
die Unoeründerlic^feit de* politifchen Befi$f!ande* — die doch 
jtoeifeUo* eine 93orau*fehung de* Burgfrieden* bilden muß — 
nicht eben refpeftterfe fonbern, mit größtem Erfolge, eine 95er# 
fchiebung jugunfien Ungarn* anffrebte. Ob die Oppofition jefct 
Erfolg finden toirb, läßt fleh nicht abfeben; doch fc^Idgt ihr 
Stampf auch fehl/ fo wird ihr die oother gefchilderfe „fplendid 
ifolation" £i*$a* immer toieder neue* ©Material immer nenen 
Slnlaß jum Stampfe bringen; der freund der Kontinuität in 
der Rührung der @taaf*gefchäfte toird daher toünfchen mfiffen, 
baß der 3tnlaß ju diefen unfruchtbaren Stampfen ein für alle# 
mal au* dem 9Bege geräumt toird. £i*ja* SEücftritt aber toäte 
jtoeifello* ein fchtoerer 95erluft für fein Sand und deffen 95er# 
bünbete, fo fann man nur toünfchen, baß er endlich die Slot# 
toendigfeit erfennt, die Süchtigen, auch ber Oppofition, in der 
Regierung ©lab nehmen §u laffen, beoor et ju fpät ifl, beoor 
die Oppofition ihn oom ©Iahe drängt. Sen Stafcen bet Stuben* 
diefer Kämpfe toürde man auch über die ©renjen bet Sande* 
hinau* fpüren; £i*ja mürbe nicht toieber jur Unrechten Seit 
feine äraft an die übermäßige Betonung de* einfeitig ungarifchen 
©tanbpunfte* oerfchtoenden, toenn er der ©orge um die utt# 
bebenfliche Äritif der Oppofition enthoben ifi. 

@d)u| ber Butter unb bem Äinbe 

55oo ftriebr. Kieei*, fyitte a. 0. ®. 

ben entgegen fragen, mir betten geh in 3nfnnft bie gefefc* 
gebenbett Steden |n BefehÄftlgen haben, gehört bie SRehrnng 
nnb Erhaltung ber ®oIWfr«ft. Schon oor bem Kriege waren 
dPagnahnten |nr ©eMmpfnng bei Sebnrtenrötfgange* in Sor t 
bereitnng. Sie gerieten bnr<h ben Krieg jtmöthg in$ Stoefen 
©afftr gibt biefer butch feine nnftberfehbare Sernichtnng oon {eben nnb 0e. 
gtnbheit oon nenem eergärften ffnfporn, ber BeoöMernngöoermebntng ndhe/r 



Digitized by 


Gok igle 


Original from 

PENN STATE 






gftiedr« Jtleett, Ötefr 6 #»$ btt Qbitttt »ad dem Kinde 85 


I« tuten* Ott 8 tei#«tag fegte bereit« in feinet Stgnng tont 25 .Sat 19 z« 
einen befonberen 9n«fcbttf ein mit bet» Aufträge, olle einfcbldgigen Xnttt 
gongen fflt Gefeggebnng nnb »erwaltttng (reicb«gefeblt<be (Regelung bet ®e* 
bnrt«bilfe, #n«ban bet (Kelcböoerficberang, »efdmpfung bet Sefcb(ecbt«(ranH 
beiten, im weiteten »eamtenbefolbnng, Sobnnttg«gelbinfcbnf, Hinterbliebenem 
ffirforge, Stenergefebgebong nfw. im Hinblicf einet befonbeten Serflcfficbtigttng 
bet f Inbett eichen »amilien nnb ähnliche«) botjnbetaten. »ei bet »degenbeit 
beachte bet 91ei<b«tag einmütig |nm Än«btn<!, in biefen »tagen bie nötigen 
Schritte nntetnebmen jn »öden. 

3» bet umfangreichen Siteratnt Aber ben Oebnttentöcfgang bettfcbt Aber 
bie Urfacben betfefben ©nfiiramtgfeit. ©ie finb in nnfeten gefedfcbaftlicben 
nnb wirtfcbaftlicben Einrichtungen |n fucben, bie fdmtlicb fo gefaltet finb, 
baf bie einßMnfnng bet Äinberjabl ein fiebere« SRtttel fflt bie iBetbeffetnng 
bet tage be« Einzelnen nnb feinet »amtlie tfl. ©amlt ifi au# ein »taget* 
leig für bie Sittel bet »efdmpfung bet Erfcbetanng gegeben, ©ie befieben 
in bet Hanptfacbe in ben Safjnabmen, welche bie oermeintlicbe Saft bet 
Scbwangerfcbaft, bet Entbtabnng, be« Sefibe« nnb bet €t|iebnng ton Äio« 
betn erleichtern, ©ie Sittel in biefet (Richtung flnb febt tablreicb. ©tingenb 
nötig ifi not adern bie Unentgeltlicbfeit bet Sebnrtöbilfe etnfcbliefjticb bet 
hierbei nötigen dt glichen Hilft nnb Heilmittel fowie eine wirtfcbaftücbe »dt# 
fotge fflt bie Schwangere, bie Söcbneri» nnb ben ©dngling. €« wlberfpticbt 
eigentlich einet (nltnteden »uffaffung, bie »tan bei bet Enfbtabttng ohne 
materielle gefedfcbaftlicbe HUfe in (affen. Senfcblicbfett wie fo|ia(e Einficbt 
forbetn »ielmebr, baf bie Semetafcbaft, bet ba« Seib nette SitgUeber fftenft, 
auch ade Sofien fflt bie fPflege bet Stattet nnb bet ©dngling« übernimmt, 
©a« dtflchfOiegenbe ifi ein 9fn«ban bet fo|ialen Sktficbernng nach biefet (Ri#* 
tnng. ©erfchiebentlicb tfl bähet bie Cinfflhtnng einet neuen ©utterfebaft«* 
netfichetnng notgefcblagen worben, ©a wir aber trog 9Uicb«netflcbetnng«^ 
otbnnng an einet gtofen Setfplittetnng nnb UmfUnblichfeit nuferer »er* 
fUhernnggeintichtttttgen (eiben, wdte ein folcfe« »orgeben nnprattifch. ©a 
wir bereit« in bet Sochenhilfe, bie bet Stanfennetflcbernng angegliebett ifi, 
ben Anfang einet ®utterfcbaft«fftrforge hefigen, fo (ann e« fleh nnt barnm 
hanbeln, bieft au«|ugeflalten. Gegenwärtig finb bie gefehlt# fefigelegten 
Sünbefleifitmgen biefet ffiocbengilfe adetbing« noch febt gering. Sie befieben 
eigentlich nnt in einem Sochengelbe in bet Höhe bet Jtraufengelbe« (alfb in 
bet Hälfte be« lebten bnrcbfcbnittlicben Ätbeitöoerbienfle«) auf bie ©cutet oon 
8 Soeben, »fit bie SttgHeber bet {anbftanfenlaffen, bie nicht bet Gewerbe« 
otbnnng nnterfiebes, (ann bie Kaffenfahnng ben So#engelbbe|ug bi« auf 
4 Soeben oerfArten. ©ie 9te tc b « oerf l <bet ou g«otbnang gefiattet adetbing« be» 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





86 grtebr. Stetit, SKchr bet «Kotter nnt> t>em Ät nbt 


franlenfaffen eilte «»elifgebeftbe freiwillige Sogbebttnng bet Wntterfchaftgfür* 
(tage, hoch ifi gierten tsttr fpärltch Gebrauch gemalt »orten. 

SDU erhöhte «nfmertfamleit, Me bet Ätieg biefer (frage |ttfettf«e, brachte 
bereite einige ©nnbegratgperorbnungen übet Me Wochenhilfe »ährenb bet 
Sriegg|ett. Sie gewähren ben Wärtern, auch ben unehelichen, »enn ber 
©ater beg Äinbeg Ärieggteilnehmer ijl nnb }tt ben minbet bemittelten Stänbeu 
gehört, fowle ben felbjloerflcherten weiblichen Verfonen einen einmaligen ©ei* 
Itag |tt ben Entbinbunggfoflen in $öhe non 25 Wf., eine ©eibllfe big |nr 
£öhe t>on 10 Wf. fftt #ebaramenbien|le nnb dtgtlic^e Sehanblnng, fofetn fle 
bntch Schwangerfchaftgbefchwerben notwenbig «erben, ferner ein Wochengelb 
non 1 SRI. täglich (auch ©onntagg) fftt 8 Wochen nnb ein Stillgelb mm 
50 fpfg. täglich big |nm Ablauf bet 12. Woche nach bet (Rieberfunff.* 9 te 
©teile bet ©arentfchäbigung fftt 91 t \U nnb $ebammenbienf!e lann auch bie 
unmittelbare ©ejahlung biefet ieiflnngen bntch bie ÄafTc erfolgen. $ftr bie 
felbfioerflcherten Wöchnerinnen haben Me Äranfenfaffen biefe Wochenhilfe ang 
eigenen Mitteln |u befreiten, fftt bie nicht ©erficherten äriegerfranen werben 
ihnen bie 91 nfwenbnngen not» SKeich erjlattet. & rauf fleh «Ifo innächfl ba* 
tnm hanbeln, biefe Einrichtungen }n bauemben werben |n (affen nnb fle 
noch Met nnb ba, wie |. ©. bntch Erhöhung bet Unterfiftbnngen, ang|nge« 
({alten. Etftenlleherweife befleht auch hierüber faum Streit, nur Aber bag 
Wie gehen bie Meinungen noch angeinanbet. ©ie Jtranfenfaffen finb fnt 
{Fortführung bet ftürforge auch bereit, »erlangen aber 3nfchftffe ang öffent* 
liehen Wittein. Sie (önnen |ttt ©egtönbnng mit gutem Stecht anffthren, baf 
eine umfangreiche Wochenhilfe mit ihrem anf bie Erhaltung bet ©olfgfraft 
gerichteten Erfolg ebenfo eine Sache beg ©olfgganien wie beg einzelnen 
Uaffenmltgliebeg ifi. Eingewenbet fönnte nur werben, baf bntch bie Äran* 
(enoerflchernng noch nicht ade weiblichen ^erfonen erfaft werben, bie billiger« 
weife anf bie gfirforge Anfpruch haben, j^ier (affen fich (eicht bntch 9 fog* 
behnung beg Äreifeg bet 93 erfieberten 93 erbefferungen anbringen. 

Unbere nötige Einrichtungen (önnen nur angebentet werben. So follte bie 
neue Errnngenfchaft bet meMiinifchen Ännfl bie Schmerlen bei bet Entbltu 
buttg |n Unbern, ohne bie Wartet nnb bag Sinb |n fchäbigen, allgemein 
gepflegt werben. 3 « Spanien nnb gfranlreich mnf ben arbeitenben Wärtern 
währenb eineg 3afreg nach bet Sebnrt täglich oormittagg nnb nachmittagg 
je eine halbe Stnnbe $anfe, anfer ben anberen gefehlten Raufen, |am 
Stillen ihteg SCfnbeg freigegeben werben, ©afftr bftrfen ihnen tohnab|fige 
nicht gemacht werben. Ueberfretnngen ber Arbeitgeber follen mit Selbbnfen 
Mg |n xooo gr. geahnbet «»erben. 3 # Wafhington, Oregon, Wiffonri nnb 
Utah in ben (Bereinigten Staaten non Umerlla finb im 3 «hte 1913 Sefefte 
eingeffthrt worben, wonach Wfttter, Me fftr ihren tebengnnterhalt arbeiten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sbeobor $enfj, Sa tont 87 


»ftflfen, monatlich 10 ©fURng fflr dag ftffe Änd und 5 Chllßng fftt fedeg 
«eitere erhalten/ dag fit ernähren. 0 W 8 g ifi an# He Stellung einer fruit 
»irffthaftlichen btlfglraft jnr Attfrechterhaltnng dcg ganghaltg für einige 
ffiochen nach der €ntdinbnng, ©er Gängtinggfärforge foQte gan | defonbere 
Safaterffantfeit ingewenbet »erben. $>ier eröffnet geh den Gemeinden durch 
Crrichtnng »ob ©ängling<fürforgegellen, Üefemng einwandfreier ttnbermilth 
nf»., ein grofeg Arbeitsfeld. 

60 bald fl<h die ©efefcgebnng jom guten SB Uten, fyitt |n befFern, anfrafft, 
»angelt eg auch nicht an ©egen und «Kitteln. hoffentlich (affen die ®af# 
nab men nicht |n lange auf geh »arten. Sicht nur die SBe&rftaft und flBeh» 
fähigteit deg dentfehen Solleg hängt non feiner ©edblfernnggiiffer ab, fon* 
dem feine fnltnrefle ©edentnng Oberhaupt. 



2a Sour 

23o» £$ed>or J&enf 

|f»fer hem fämpfenben #eer arbeitet bet ©etfl bentfebet 
©ijfenfcbaft mb Äanjlfreube. Sin fötoäbifcbeg 
iXeferoeforpg, beflfen ©tanbbaftigfeit de» fruchtbaren 
91» prall beg ©egnerg am 1 .3»li nördlich bet ©omme 
inrüctgefcblagen frt, »»(erhält t» bet» halb jerfcb offenen 95apanme 
eine Storpgbncbbanblnng, beten Sbrgeij eg ifi, jtoifche» be» bmU 
fchen Verlegern j» erfebeinen. Sie hat fcho» ei» paat ©öther mit 
Slbbllbattge» »nb mit ^iflotlfc^en 9Juffäpe» betanggebraebt« 3*2* 
bietet fie eine grofe Monographie über be» fPafletlporträtifien 
Sa £onr an, bet ang ©f. Ünentin flammt. 3m bortige» SRufeum 
finb jablreicbe ©fijjen »nb Arbeiten bei ÄftnfHetg oereinigt; in 
88, tetbniftb glänjenbe», §. X. farbigen ©tedergaben tonrden bie 
©übet |n einem ©a«b gefammelt, ben bet ©erlag SR. ipiper & So. 
in München btub^äUtMetifd^ oertreibt, ©et toflrttembergffcbe Äönig 
bat bie ©ibntnng angenommen. 

©ag pracbtoolle ©etf tft amb ein Ärieggdofatnent. Sg mag 
bei ttisg nicht an Äritifem fehlen, bie darüber bie SRafe rümpfen 
nnb nninftieben finb, baf Jefct felbfl bag bentfehe $ect fftt frone 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sheobor $euf, Sa Sour 


S 8 


löflfche Äunfi ©erbang betreibe, (ba hoch berSieg be$ betttföen 
©olbaten Me „fentimentale" Sichtung bot Seugntffen bet franjö/ 
jifchen Änltur auSroben müffe). ©an foH fie tebett laffen, unb 
biefe Gabe oom gelbe braufen bei ttttb fo unbefangen entgegen/ 
nehmen, toie fie gegeben wirb. 6b efttbeibe Seile, nm fo mehr, 
fe weniger ©orte baoon gemacht »erben, ©ab ©erf felber ifl 
oöllig frei oon pharif&erifcher Äofetterie, Me fleh in Dummheiten 
ober Unarten ber parifer Äriegbpfpchofe fpiegelte; nur eine Sin/ 
beufung fpricht oom Ärieg, ber ©unfeh, bieb Bnch möge ben 
bielen, für bie ber Befucb beb ©ufeumS $u ©t. duentin eine 
fttrie 6rholung im ©rang ber Rümpfe »ar, eine Uebe 6rinne/ 
rung »erben. 

3m 2äm beb grofen 6tappenplapeb faß ein iunger fch»übi> 
fcher Gelehrter, Dr. Hermann 6rharb aub ®$»äb. Gmfinb; 
ein ©4ewacbfmetjter, ben militärifcher Befehl iutn Äunflforfcher 
machte, ©ein entjücfenb frifcheb Buch „91 ub ©täbten unb ©chldf/ 
fern SRorbfranfteichS" hatte gezeigt, »ie ihm bie geifiige ©eit 
beb „ancien rögime“ oertraut geworben; »ab in jener Slrbeit an 
6inficht unb an Sicherheit gewonnen, »nchb nun bem neuen 
©erf |um ©orteil ju. ©enn franjöfifche „Ännjiforfchung , im 
pebantifchen Sinn, fann jefct oon einem beutfehen Gelehrten nicht 
getrieben »erben, folange $arib unb ber Sonore jenfeitb ber 
©chüpengrüben liegen — eine fßrooin&fiabt »ie ©t. Duentin hat 
ba nicht alieb ©aterial jur Verfügung. 9lber bie Befchräntung 
ber ©ittel hat oielleicht auch fein Guteb gehabt — für bie äftb* 
etifche Beurteilung blieb ber Betrachter auf feine beiben Singen 
angewiefen, ohne |u oergleichen ben Üteffepionen oerleitet |u werben, 
©er fnappe ©orraf aber an anefbotifefem ©aterial Idft ber ©at/ 
jlellung bie griffe ber aphortfttfthen Slnmerfung, gibt ben 3»ang, 
felber mit fnäppffetn SluSbrucf ba$ ©efentliche &u fagen. 

Sa Sour hat ben #of SubwigS xv. gemalt, bie Grofen be$ 
Kelches, bie ©chanfpieler, bie Sängerinnen unb Sängerinnen, 
bie $hfofophen, bie politifcfen SlbbeS unb ein paar Bürgersleute. 
6r fiept geifftg bem ÄreiS ber 6njpflopäbiffen nahe nnb jene 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







SpeoPorgenf, &t Sour 89 


©Hfcpnng Don graiibfer Spielerei unb stetem fanattfchem SBapt* 
heitgfinn ifi auch ln feinet 5tnnfi. SDie breitfpnrige Steptäfen* 
tationbet offiziellen Malerei wirb eben entthront — nicpt mept 
Slang tmP Stellung, fonPetn Pie Seele Peg einzelnen wirb Pag 
Spema Peg Äänfilerg. SDie Stttbringlichkit Pet eparafterifiif, 
Pie piet mit Petn weiten ^afielljUft ang einet Umgebung g t* 
fcpraacfooliett ÄPnneng petanggepoben würbe, mag manche et* 
föredt haben — aber fie Ptang Patch, ©ie „SRatätlichkit war 
auf Pan SRarfch imn ©leg, unp Piefer nerobfe nnP gtobe ©on* 
Petling, Pet oiel perum tpeoretiflerte, wie feine gan|e Seit, abet 
im Äugenblicf Pet Ärbeit nnt obllig pingenommenet ©efialter 
war, gehörte }n ihten Äbfntanten. ©leg tff Abet Pie anPerfpalb 
!3aprpttnPerte hinweg nicht anPetg geworben: feine Äbpfe haben 
nicht Pie ©tagte ihtet Seit, fonPetn Pie Sebenbigteif unruhiger, 
gefcheitet, frioolet, (altet, begeifertet ©tenfcpen. SBnnbetooll ifi 
Pie Sicherheit Peg teicpnerifcben Äbnneng, Pie leichte fteinpeit Peg 
©tticheg, nnb für Pen felbfiänbigen €patafter Peg ©tanneg be# 
PentenP Pie momentane ©efchloffenpelt feinet menfchlicpen Änf* 
faffnng. 

SBag n an aber J&etmann erpatbg Such noch in einem fonbet* 
liehen SSergnögen macht, finP pie furzen Safäpe biographifchet 
Statut in Pen einzelnen Äbbilbungen. ©Kt grofer Ännfi Pet 
fpracplicpen ^rdgnng nnP einet fieperen einfüblnng ifi ung Pag 
oon Pem ©tenfcpen Pa gefagt, wag ung wichtig ifi — ein geit^ 
genbffifcpeg Sitat, eine Seziepnng, ein itonifepet, behaglicher, 
fachlicher $inweig. 3n Piefen fotzen gefcpliffenen Säpen, @nt* 
wörfe tu Stooellen, tu einem ©tenfcpenfcptcffal, ifi Pet bewegte 
nnP bewegliche ©etfi Pet Seit eingefangen — eg ifi Pie Seit, Pie 
Soltaireg Älter fiept unP €pamfort gebiert. SRit Pen fachlichen 
Septen |n Silbern ifi eg oft eine peiile ©aepe. Penn Pag SilP 
fall fftt fiep nnb ang fiep fpteepen — piet aber finP fie wie Pie 
©orte unter Pen Stoten eineg ©tufifblatteg, tragen unb werben 
getragen, in einet heiteren nnP grazibfen ©telobi* Peg Seitwefeng, 
in Pie Pie Punkte unb patten Sbne fiep fdtfam einPtingen. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






SRolf ©uflao Haebler, ^aflorale 


^aftorale 

Statt SKolf ©uflao £aebler 


©ie alte ©tabt 

ch weif nicht, »et bie »unberbare ©ielfältigfeit ber 
(Sifenbahnjlrecfett im bab tfchen £ügellanb erfunben 
bat; jebenfalta ifl e$ nicht gan§ einfach mit • bet 
©ahn oon Äartaruhe na# ©impfen ju fahren: 
benn ©öglichfeiten gibt e$ ebenfooiele wie fcblecbte Slnfchlfiffe. 
Slber baöon foll »eitet (eine Siebe fein; jumal ich ba$ längfl 
hinter mit hätte, ata ich nach bet alten ©tabt aufbrach, ©er 
Zug rattert talwärts unb hält, (ut& beöor er itta breite Slecfat; 
fal einbiegt. ©an geht bie fleigenbe ©träfe hinauf, burcb einen 
Sorbogen hinburch unb (ommt bann auf einen ((einen ipiafc: 
unb ifl mitten in einer alten oergeffenen ©tabt. ©a$ ifl ba$ 
©chbne unb ©erubigenbe in all unferm mobernen ©etrieb, baf 
e$ noch fo alte ©täbte gibt, mit ((einen (ptäfcen, auf beneu 
©runnen flehen, alten fchiefen Rufern, bie jufammcnflütjen 
möchten, enge ©affen, bie noch (einerlei Ahnung öon mobernem 
©ertehr haben, »etterharte £ürme, bie hinauSfchauen auf 8fluf, 
Sanbflrafje, ©erge, Seme, ©an fleht fo oieleg, baS man (angfl 
oergejfen hat. ©a geht bie alte ©auer, an bie fleh bie alten 
Käufer heranbrangen, Käufer, bun(e(, ein wenig lumpig unb 
oerwahrlofl, mit ©ebält unb oorgebauten ©toef werfen, (leinen 
Senflern, engen ©reppen, fchmalen Eingängen, an benen Äinber 
fifcen unb fpielen; manchmal auch ein grbfjereS #au$, ehemata 
oielleicht ein SPatrigerfta, mit grofem #of, noch gebaut in £eU 
ten, ba befreunbete Äaufeute (amen au$ Äöln unb SlugSburg 
unb ©trafjburg unb hier ©äffe waren, ©tele (leine ©irtfehaften, 
in benen fleh einfl ba$ ©o(( öon ringS jufammenfanb an ©arte 
tagen, um einen $run( *u tun unb bie Zeitläufte j« befchwafjen. 


Digitized fr, 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Wolf Suflao Haebler, pajlorale 


9i 


bi* fpdt io Me Wacht, bi* Me Sore gefcbloffen unb Me Laternen, 
Me an Stetten über Me Strafe bäumen, gelöst würben unb 
ber Wacbtwäcbter in* £orn blie*: unb man würbe fleh nicht 
wunbero, wenn ba* brate noch alle* fo wäre — fo jlarf W 
Stimmung unb Umwelt. Slucb hier erlebt man im ^inburcb* 
wanbern unb ©ajwifcbenbinfcblenbern ein Stüct beutfcber Set* 
gangenbeit, auch wenn man nicht weif, baf cinff beutfcbe Äaifer 
nnb Sönige hier ihre Pfalj batten, baf ber breifig jährige Ärieg 
brübetging mit ©efcbrei unb Äampf unb Sertfötung unb baf 
hier eine Schlacht geflogen warb/ auf bie beute noch/ jwar 
nicht bie Sewobner biefer alten Stabt, aber bie Pforjbeimer 
ffoljer fein tonnen al* auf ben Ätieg*fdbmuc!, ben fle in biefen 
Sagen anfertigen .. . 


. © re n jen 

3Ran bat oiel SRittelalter hier, auf biefem Strich <5tbe. Sur# 
gen unb Raufer, Silber unb Äreuje, unb auch f° n tf f° m an* 
che* au* einer guten alten Seit: jufriebene SWenfcben, fchöne* 
Sieb, Siet unb Sufter. Sttan bat noch mehr: unter feinen 
©anberfüfen ein Stüct alter beutfcher Äleinjlaaterei. (5* bat 
(ich berübergerettet in unfere Seit, butcb alle Parlamente unb 
Weoolutionen unb Sruberfriege, über Wapoleon, ben trefflichen 
Sanbfartenfchneiber, über elegante unb oergnügte Stongreffe, über 
£ecfer unb 1866 unb über ba* Äaiferboch be* erffen babifchen 
§riebrich/ über Äulturfampf, Sojiali(Tengefe|, ^lottenpolitif unb 
Serbun binau* — in einer Stunbe fann man burcb brei beutfcbe 
Säubern wanbern. Sföan gebt oon einem ©orf jum anbern unb 
iffoom Sabifchen ino #efflfcbe gekommen, unb iff im britten 
£>orfe württembergifch. £a ifl SBimpfen, unb ein Keine* £)orf, 
e* beift £obentfabf: pie ftnb beftffcb. Süblich baoon in einigen 
«Winuten fommt fcbon SBütftemberg, unb ein paar gute Schritte 
nach ber anbern Seite: unb man itf im Sabinen. 3eb« SKinm 
ten oon meinem 2Birt*bau*, ba iff ein Keine* SBiefental, in 
einigen ÜRinuten bat man e* burchgnert: aber bie babifchen 

7 


Digitized 


y Go gle 


Original frnm 

PENN STATE 






£. £>. Sichelte, SButdharW und $et)fe 


9 * 


Jauern, t>te Port ihr $ett ^olcn, müffen t>ie ©feuern Pafftt nach 
Reffen bejahen. ©a$ aber bie Seute in ©impfen nnb Hohem 
(labt tun unb (affen bürfen, M erfahren fle au$ einet Jeifung, 
bie in Heppenheim erfcheiuf, in Heppenheim, ba£ einige hnm 
bert Kilometer entfernt an ber SBecggrafe liegt; nnb 9lm törichter 
nnb ©teuerbeamtet über bie eftoa 4000 ©impfener nnb Hohem 
(tobtet ju fein, bfinft mich auch eine fchbne 95efchaftigung, nnb 
auch ber ©impfener Oberfbrflet braucht nicht aUjuotel ©ch«h* 
fohlen, wenn er feine fiatijtifche Qlmtfgtthenbotautf burch einen 
©pa|iergang unterbrechen n>il(, um feinen Hofen beutlich ju 
machen, Pag ffe hefftfehe Untertanen finb. 
löte ©eit ift (lein. 9lbec fchbn ift fie. 


93urcfharbt unb Hepfe 

Sou X. 0 . SScheli* 

bet ©etltner SRanfatbenWopnung Staat äuglet* haben 3 afoP 
» ©urdbarbt unb ipanl Hepfe geh 1847 fennen gelernt nab 
JT€h&^ gteunbfchaft für ba* Seben geflogen. €* war eine greunb* 
1 fepaft, wie ge aut in ben Sagten glödltcher 3 ugenb ein 
junget SRann mit bent faum erwachfenen Sftngling fliegen 
fann: ©urefparbt wat baraal* 29, Hepfe 17 3 ah« olt. SRetfwfitbig tafcb 
in ©erltn gereift lehrte Sutdbatbt, bet ©cpölet äuglet* nnb 9 tan!e* nach 
©afel turöd. Dem ältegen ©efchlecht biefet ©tobt entfprofien, in bet fein 
SBefen »utjelte, lg et tyr tteu geblieben — non bet {arten SBirf* 
fantfeit am göricher ipolptechnifura abgefeben — bi* an ba* ferne Snbe 
feinet Sage. Son fykt fepreibt nun bet Eminu*, bet in bie gerne Enttödte, 
wie er geh gerne nannte nnb nennen lieg, bent „lieben ©röberlein in 9 lpol* 
litte", bet in ©onn äunggefepiebte gnbierte, öbet menfehUehe nnb fönglertfche 
Stagen. 3 “ ben ©ommetfetien 1849 macht bet junge ©tnbent eine Schweltet* 
reife; anf bent $in/ nnb SK öd Wege wntbe ©urdparbt anfgefucht nnb öbet 
biefen ©efuch fchteibt et bemgtennbe: „E* ig (eine SReben*art, bag mit ba* 
Simntetchen öberm Slpeia mit SRonb, ©chnepf (fo), Wägete, SRubelfuppe et 
Comp, trog aller ©letfcberberrlichfeit bie tiebge Erinnerung lg. 3 RU ben 
©letfehern bin ich gefchwinber fertig geworben; mit bet SRubelfuppe nnb bem 
©nrgnnbet auch; aber ben äRenfcpen habe ich ihre Unetfchbpgichleit angeföptt. 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



Z. 0. SUhelig, 9ttr<$attt mit #epfe 


93 


«st bin wtbcr SBtflen «och ein paar ibffeln Unterhaltung gefehleten," 1851 
«st 185s wieberholte $«Pft feine Gefache in Gafel/ 1851 (ritt b«g „Go" 
«s tie 6teOe bet *6U* ober „3hr* tec Snrebe; 1853 «erlebtes bk 
täten ffrennbe gemeinfam mit tent VtUoIogen Otto Kitte cf «nt 
Irnolb Gödltn achtelb® Sage in Kam. ©eitbem gingen big 1864 eifrig 
tie Griefe oon Gafel nach ©tünchen nnt ton ©tünchen nach Gafd. Gnrd* 
tartt beeiltet oon bet (angfamen, ganten SBenbnng in feinen Knfichten oon 
her Ännfi/ ton feinen 5toOrgien nnt ton feinen Krteiten, wobei eine immer 
gröfjete ©chea tor tem $abli|ieren ju Sage tritt, $epfe tariertet aal Gönn: 
.Die Ännfi |n fintieren ifi hoch tertenfät fchwer, jnmai wenn man ein ge# 
torener Stäfcher ifi, noch immer ten philofophif<hen Äipel nicht gant terioren 
tat nnt tid Anlage beflpt/ jtt triomen nnt fUt Griefwechfel anfinbürben 4 '. 
1857 tittet er feinen «thenerfien €mintt<" am Mitarbeit an tem ton ittn 
heranggegebenen giteratnrblatt |nm Gentfeten ÄunjiM att. 3m ©tür| 1858 
fiart plöplich Angler; fein Sot Übertrag $epfe tie Gorge für tU nntof# 
testeten ffietle bet Gctwiegettatetg, ter in Gnrdharbt ten eintigen geeig# 
neten ftortfeper gefönten |n toten glaubte. 3® feinem ©treten nach toO * 
{lästiger geifüget Unattingigfeit war fchon tamalO Gnrdtartt nnr fetwer }u 
bewegen, folct eine Krteit aof fleh ja nehmen. „©tit allen SBÜnfchen nnt 
Getanpten (ann man bat Unmögliche nicht möglich machen. 3<h fann nicht 
ftott 8 Gtnnten per Sag x6 ©tonten arbeiten, bin überhaupt nicht gefonnen, 
aut irgent einem ©rnnte ter ©eit meine big fept noch leibliche ©eftanbhelt 
am ©chreibtifch |n opfern, wie eg ter arme Angler getan hat... Ueterhanpt 
bin ich Uin Aint mehr nnt «reffe meine Äräfte. €g ifi mir non gar nicht 
feich< geworben, Gir tiefeg |n febreiben, ater tn foOtefi mir auch nicht mehr 
tafrpen.* ©chlieflich hot Gnrdtartt toch tie tritte Staffage oon Anglerg {fast# 
buch ter Aanfigefchichte beforgt nnt anch für tie Gefehlte ter Ganfnnß feine 
$ilfe nicht oerfagt; tU iweite Saflage beg ^anttachg ter ©efehiebte ter 
©talerd hatte er fchon 1847 bearbeitet. Gag ©treten nach ooOflüntiger 
geifüger Unabhängigleit führte Gnrcfyarbt tajn, taf er fleh nicht einmal in 
tU Sbhängigfeit tan feinen eigenen ©erfen begab. 3mmer mehr trat bk 
Grbeit für feine Aodegien in ten Gortergmnt. 3® ter fort» Äetenäffiue, 
tU fiatt einer £et<henrebe nach Gnrdharttg Gefümmnng an feinem ©rate 
oerlefen warte, nahm er für fleh »nr bat Gewoftfein ter ffftichttrene in 
Gnfprnch. Charafterifiifch für ihn flat tU ©äpe: „Stichtg auf ter OBelt fürchte 
Uh mehr, alg überfchtyt |n werten 4 ' nnt „€tter €iner hat'g |n gut nnt weifl 
nicht/ wU rar bat Mächen tirelte ©lüd im £eten ifi, an befien €rinnernng 
tonn bigweilen ein armeg ©tenfebenfinb 50 3«h« lang lehren mnj} 4 ' nnt: 
Jtt hat mir feit jene® Sagt» (1847) gar |n oft auf ten $at gefchneit. 3*8« b 
äs aparteg ©lüd begehre ich ®i<ht mehr; wenn nnr ©Heg bleibt/ wU et ifi. 4 ' 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






94 


©« 9t. 0t tmn, ©rtnarttmg 


Der überwlegenbe Seil bet ©tiefe flammt ang ben mittettfamen Soges bet 
3ngenb big 1864, bann ftab bnrch ein SRlfoerflänbnW ©nrcfhatbg big 1875 
(eilte ©riefe gewechfelt worbe«; am 13. 3an«ar 1890 fchrieb bet «etwag alt 
nnb flnmpf geworbene 4 ' ©nrdhorbt feinen lebten ©tief an £epfe; eg fbtb 
im ganzen 33 ©tiefe ©«tityarbtg an $epfe nnb 25 ©tiefe £et)feg an ©nrd# 
harbt. Safer bem erwähnten ©tief oon 1890 liegen nur t>om 3«hre 1875 
noch ©tiefe »or.. SDamafg würbe ©nrcfharbt i«m Rittet beg äRajrimUian# 
otbeng gewählt; et hot ble SGBahl nicht angenommen. »3m $inbiicf anf 
meine gegenwärtige Stellung an nnferer Unioerfltät fo wie biefelbe gegen# 
wättig fitniett ifl, glaube Uh beffet |n tun, wenn Uh bte mit befHmmte €hte 
ablehne. 4 ' 

Sag bem reichen Rachlag Soul $epfe'g werben biefet Snbllfation oon 
€tich Seget*) anbete folgen, tnnächfl, non SRajf Äalbecf beforgt, $epfe'g 
©tiefwechfel mit Sottftieb Seiler. $e$et hot eine Sinleitaag nnb angffthr* 
liehe Sametfungen am Schlaf beg ©anbeg, ohne bie üblichen nnb annbtigen 
©erweifnngg|ahlen, beigefleaerf, nnt einige fptachltche ©rflätnngen wären noch 
etwünfit gewefen (Schnepf, 3 nfarcten, oerimafeln, Sgel, n. a., bie tncret# 
oetfe 6.19/ bie an<h Lafontaine anffthrt, (inb natürlich falfch gefeht). ©et 
©anb wirb olele banfbare Lefet ffnben, bie fräftigen S#tift|ftge 3acob 
©nrctharbtg wie bie ©tätter, welche bie weichere febet (Pani ftepfe'g be< 
fchrieb, flnb beibe in ihret SEBeife rei)PoQ genug. 


*) 3. 9> Serlag, mfln^cn. 


Erwartung 

SDie ©erge fchweHen anf nnb werben grof. 

Sn ihren heUen Ränbern frift bet ®onb 
nnb ihre Sälet flnb ein bandet Schof ... 

©on fchwarten ©älbern (lieft ein (übrig Klingen 
bie ©änme wachfen, ihre Warfen (Schwingen 
mit tief ing ©Int: 

©amt (ommfl bn?... tomm! 

Die ©änme brennen, Sälet (lehn in ©Int. .. 

E. A. Greeven 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



€ri$ SBesiftyer, ©ettlfötont) — 3Ro$r, ©WiipJin 95 


£>eutfd)ianb 

©on €ri<b ®entfcher 

©ne Steile in geinbeSlanb! 

®om fremben Sann mit frembet ©rnnfi 
©tarr ich jur M, »0 in (Beiden nnb ©nnft 
3 <h griaflen SDeutfchlanb. 

3 fi mit pldOüc^/ als müflt ich gehn 
Stop feiger gfige, tro| bnnllet Stacht 
©ott ftembem #erb, ©eweht «mb ©acht 
Unb Inieenb übet die ©renje febn. 

Debet ben ©raben warö not ein ©(tritt, 

€twa* blieb brühen nnb ging nicht mit. 

€twa* b«b ich <tm ©chlagbanm netloten, 

©aS mit mit getengt nnb mit mit geboren, 

©aS mit mit gewacbfen nnb mit mit marfchiett, 
fflie eine titfenbe Uhr man »ediert. 

3 <h fühlt' e$ faurn. Der ffltonb wirft fahl 
SHttf mein »erloroeö 3 <h ben Schein. 

$ent nacht fchlieb ich* |nm erften Stal 
3 n meine Jtinberbitte ein. 


^olUifche ©töjiplto 

9 tn 6 bem gelbe wirb nn$ geschrieben: 

©ei bet unlösbaren ©erfepraelinng 
non ©oll nnb $eer, wie jie biefet 
jtrieg gezeigt hat, ijf ei unausbleiblich, 
baf lebe €tfcheinnng im ©olfSförper 
bet i&elmatffimpfer otganifch auf bie 
innere ©ttultnt bet grontbeere |tu 
rütfwirlt. SBie bet €in|e(ne an bet 
gront in feinet Stimmung, in feinet 
feelifchen Äraft nnb in bet 3 ntenfltät 
feines Pftl<btbewugtfeinS abhängig ift 
»on bem Kfttfhalf, ben et im engeren 
Streife feinet Ungehörigen finbet, fo 
wirb bie feelifuhe nnb ftttliche ©tiefe 
bet limpfenben Urraeen bebingt bntch 

7 * 


bie Urt bet geiftigen ©etfaffnng bet 
£)aheimgebliebenen. ®it an bet gtont 
wijfen, baf ade nnfete Seiftnngen 
bem bentfehen ©oll in feinet ©an)b*it 
an |ttte<h nen flnb, wir erheben baber anch 
leinen befonberen Unfptuch anf ©«nt 
obet ©elohnnng. Uber waS wir fot* 
bem bärfen, ift ein gröfjeteS ©er# 
flinbniS für bie gotbetnngen biefet 
Schweren entfeheibenben Sage, ben 
fchwerfien feit StrtegSbeginn, bie attei 
JDenlen nnb gfihlen, alle materiellen, 
geiftigen nnb fittlichen Energien auf 
baS eine Siel lon|entrieten raflffen, 
bie fleghofte ©eenbignng beS SriegeS. 

®aS wir fegt aus bet Heimat böten 
»on fleinli<hen ©ebenlen, »on ingft# 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







96 


fytbett SRofcr, ©tejlplto 


liehen» Staunen unb ftiaflern, an 
fchleiegenben unb müglenben Umtrieben/ 
bemelf? un*, baf bet Ginn blefe* 
Stiege* nicht genügenb erfannt unb 
gemürbigt mitb. €* haubelt (ich in 
bem blutigen ©efehehen blefer Sage 
um mehr al* um Sieg ober (Riebet# 
läge/ meht al* nm ©ein ober (Rieht 
fein be* beutfchen (Reiche* al* eine* 
politifchen ©ebilbe*. €* hantelt (ich 
nm geben unb Sob unfete* ganjen 
(Bolle* unb (einet (Rifflon, ben ©e# 
banfen oon bet Freiheit bet PetfÖn# 
llchteit unb ba* (Birten mahtgaftet 
(Renfehllebteit in bettelt tu oerbtelten. 
<?* banbeit (ich nm Sriumpf ober 
Untergang einet 3 be«, beten (Rettung 
für bie gante SRenfcgbeit ein gebeimnt*# 
eode* ©ebtdfal in un(ete $anb gelegt 
hat. (Rlt un* fleht unb fällt bie 
3 bee bet ©erecbtigteit. IDa* Hl e*, 
ma* un* bl*her bie innere ©title 
gab/ bet ©emalt be* feinblichen Sine 
jlurm* |u trogen, unb ba* gläubige 
(Dertrauen in unfete 8 übtet, ohne 
ba* lein ©ieg möglich ijl. 

Slngeficht* bet untetitbifchen ©ttö# 
mnngen unb bet buntlen Stifte/ bie 
ba* Serttauen tu ben mit bet nn# 
geheuetflen Serantmortung belafleten 
fägrenben $erfbnlicb!eiten |n etfcbüt# 
tetn fuchen nnb bie ©efebloffenbelt 
bet Station |u flöten Proben, ohne 
bie unfete €ntfchloffenbeit (eiben müfte, 
haben mir ein (Recht tu toarnen unb 
in mahnen: Sergeubet leine €nergie 
tnhaufe an tleinliche ©treiteteien unb 
an ben 9 tt*trag non (Reinung*oer# 
fchiebenheitett/ bie (ihmen nnb ytu 
flöten mäffen bnrch bie petgiftenbe 
8 otm ihrer Seuferung. 3 ebe €t# 
fcbütternng be* politifchen Soben* 
in bet $eintat pflanjt fleh bi* |n 
un* fort. 3 ebe Untergrabung be* 
Settrauen* |u ben oerantmortlicben 
8 üb*ern äußert ihre unheilvolle (Bit# 
tnng auch auf nuferer Haltung nnb 
muß ba* Sertratten nuferer jjetnbe 


in ihre ©ache flitlen nnb ihre (Bibet# 
flanb*traft erhöhen, fßolitifche Ulte 
ruhe unb Sutiflchtlgfeit hat un* oor 
bem Stieg oft unenblich viel gefchabet 
nnb ifl bi* |u einem getoiffen Stabe 
ein 8 «ltot getoefett/ ben unfete ©ege 
net in ihre (Rechnung eingefegt hatten. 
©oK fie nach ben nnenblichen gelben 
unb ben unfiglichen Opfern/ beten 
(Ich imat nicht ade bentfehen SRenfchen 
bet ©egenmatt mett teigen, bie aber 
für bie Bulunft unfete* Solle* freubig 
gebracht metben/ nicht «ethingni*ooQ 
mitlett/ mufj enblich bie feige mie bie 
hohle auf bie 8 tnchtbatleit blefer Sage 
mitlenbe ®rt (Seife ein €nbe (toben, 
mit bet an* perfönliche» ober partei# 
politifchen ©tünben gegen ben oeran u 
mottlichen ©taat*mann gehegt mitb. 
Ob bet gegenmärttge Sanier be* 
bentfehen (Reiche*, helfen etglfcbe nnb 
ibealipifche SBefen*tiebtung oon ben 
felbgrauen (Raffen mit ihrer feinen 
flttlichen Intuition mit Settrauen er# 
lannt unb begtäfjt mitb al* (Knöbrncf 
beflen bentfehen (Befen* im Setgleich 
tn ben feinblichen ©taat*männern, in 
biefer ober jener macht politifchen 8 tage 
auf bem richtigen (Bege ifl, batübet 
mitb erfl bie Bulunft entfeheiben tön# 
nen. Solange nicht (lat bemiefen iS, 
baf feine fßoliti! nn* Schaben bringt, 
folange muß feinet 8 ühtung ba* Sec# 
trauen entgegengebracht metben, ba* 
mit unferet militätifchen 8 ä hrnng ent# 
gegenbtingen. (Politifche Di*# 
llplin al* Sorrelat nuferer 
militätifchen Sucht ifl nnfere 
(Ragnung. Sein blinber nnter# 
mütflget ©eborfant, fonbetn bemnßt 
ftelmlDlge Untetotbnung unter ba* 
gebieterifche (Ruß bie fit Seit, auch ba, 
mo bie nächflen 3 mecfe bet unteraom* 
menen $anblungen ober begangenem 
Untetlaffungen nicht fofort oon (eben 
etogefehen metben (önnenl SDie Un« 
terorbnung, bie mir al* ©olbaten in» 
Semnftfein ihrer Slotmenbigteit gerne 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SRajf giftet, ©et Stampfe 


97 


auf t»n« nehmen, anb in ber »hr Me 
»apre grelhelt an« erringen, rauf lebet 
ertragen, 6 er ßcp al« Organ nnfere« 
Solftfganteu fühlt. Unfere Staraeraben, 
Me €»ig Sebenbtgen, flnb xtic^t bafür 
geworben, baß #in| nnb Stnn| im Se; 
fühl ihrer Serantrcortnng«loflgfeit ihre 
(»genannte freie ©einanng infern, um 
»etärgerang«polUlf |tt treiben, ©er 
(eine polltifcpe 2 >itf|ipUn halten fann, 
ßeßtßcp außerhalb Per {Reihen bie in her 
Heimat nm nnferen Sieg ringen, mag 
er fleh anep noch fo (ant mit feinem 
Deutfcptum brüßen. Solange her 
äußere Stampf tobt, maß her innere 
Streit rohen. Da« iß hie gorbentng 
bieftr ftpweten Sage. 

Herbert Mohr 


©er Stampfe 

SRacp einer Seit naturalißifeper 95 er# 
engnng her earopdlfchen Siteratur »en; 
bet ßch her Sefcpmacf nnferer Seit 
«rieber mit Sorliebe ben Problemen 
ber ©pßt( nnb her ©agie |tu Da« 
behentet bttrepaa« nl<ht, »le man fo 
oft mtßoerßanblicp behauptet, eine 
So«löfnng oon her ©irfllcpfeit, fon; 
bern gan| im Segenteil: eine €r; 
•eiternng he« ©irflicp(eit«et(ebaiffe« 
Aber bat günf * Sinnen ; Semdße 
hinan«. Die aaßetflanllcpen Se; 
tiehnngen, in hie nnfer Sehen ringe; 
hüllt iß, »erben miteinbegriffen in 
ben Umfrei« he« ßrlebniffe« nnb ber 
Seßaltnng. 

Der polnifcpe Dichter SabWlan« 
St. {Repmont hat einen {Roman „Der 
Sampir" (©ünepen, Hilbert Sangen) 
oerbffentlicht, in hem $ppnofe nnb 
Snggeßion, Satani«mn« nnb fcpwarte 
©agie hie tragenhen Strafte her Jpanb; 
lang ßnh. & iß nicht ©erfocht, eine 
metappißftpe Deutung bet gebelmnl«; 
©öden magifchen Seiiepangen |n ge* 
bat; ße bleiben bnmpf nnb nngefldrt 


»ie laßen her ftiebertranm; ei genügt 
hem Dichter, ße mit ©oßenheter S 3 tr; 
tnoßtdt |ut (ünßlerifchen Seßaltnng 
in |»ingen. So iß her {Roman 
{Repmont« al« artißifcpe Seißnng über; 
an« bemer(en«®ert: paefenh in her 
^anhlnng nnb reich an S|enen ge; 
hei men Sranen«. 

Cin langer Pole gerat in Sonbon 
in hie Hltmofppare fpiritißifcher Streife. 
Die ©odttß unerhörter €tlebnlfle 
twingt in ihren Sann nnb entreißt 
ihn hem Sehen bei bürgerlichen ©erl; 
tag«. Da« ßiüe innige Slüct mit 
feiner Srant jerfeperbt unter her bet 
ßürmenhen Sewalt her bdmonifchen 
©achte. 

©iß Daifp, hie geheimni«©o((e grau 
mit hem marmorblanen Hlntlifc nnb 
hen faphtrblanen Hingen, iß hie 3 »; 
(arnation her ©erführenben Strafte. 
Sie erfepeint anf hen Seancen nnb 
erfüllt ße mit ©nnhern, ße offenbart 
erfepütternbe Dinge, ße fepreeft mit hen 
füupterlicpßen ©aprpeiten; ße iß nicht 
hie Satin einer göttlichen ©acht, ße 
iß Dienerin bei böfen gelobe«, he« 
Sappomet. Unwlberßepltcp bannt hiefe 
hdmonifepe grau hen langen polen. 
< 5 r trdumt mit ihr eint gemetnfepaft; 
licpe {Reife; hie grau »iß, haß hiefer 
Sraunt ßtfüßung »erbe. Der ©ann 
faept hem unheimlichen Scpicffal }n 
entßiepen; hoch unerbittlich fangt her 
Sampir an feiner Seele; her ©anfep 
her grau fepeint gatnm geworben ja 
fein: mit hampfer {Rotwenhigteit trügt 
ha« oorbeßimmte Scpiff hie beihen 
©enfepen |n nnbefanntem Siel. 

So fcpließt ber {Roman, inbem er 
neue bnnfle Scpicffale eröffnet. Durch 
ewige Dämmerung taßet ha« unbe; 
gteifliepe Sehen. Steine Pforte führt 
an« her {Rächt bannender Sewalten 
|tt Stlarpeit »nh €rlöfang. 

Max Fischer 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





98 8f.0rae$er, ©ruf <us$ bem ©tob — €. ^etnerflorfet, gfinttlattb 


©ruf attf bem Stab 

3 m grühllng flatb Vetet ©aurn 
ben Kriegertob: €nfel $Jeter Schle# 
mihlg, Setter $eter $lQeg uob, in 
entferntem ©lieb, auch ^eter Hilten# 
bergg. €in abfettiger, nngefannter 
©ann bom Stamm beg SRooalig; 
geflorben nach jäher ©ernfnng In« 
SUttertnm nnb — alfo —, alg ber 
SRomantit Übtet St Itter; in nttßt 
bitterer grelle tparabojrle gefioßen, 
benn bureß feinet Sterbend hohn* 
gefrönte Hirt. Qfe Sagf er# Schüler, 
bon je ibm grennbln nnb oft ©e# 
ftuchterin, bot ibn, in ihren „©efich# 
ten", gezeichnet: *©ie tief feine 
Dichtungen bo<h ihn erleben nnb er 
fleh an ihnen oenoanbelt l* 

Sinn fpriebt, wohl |um lebten ©ale, 
feine (arte, oon allen Dobegfchauern 
nrnbunfelte Stimme aug ber ©ruft: 
bet «Stutm^Serlag gibt ein ftßntaleg 
$eft herauf, bag „Rplanb" beißt unb 
ben abfehiebgbereiten Dichter, in |toeb 
nnbbreißtg Seiten eineg gragmentg, 
ben Schattenriß ergänzen, fällen läßt, 
ben etnfl UebeooUe granenhanb hin# 
toarf. 9 lug ber meiflerlich befchränften 
fltotofotoelt feiner „ Kammer mufU* 
lehrt ißeter ©anm in ben unbegrenzt 
ten Staun» ber „Spuf^Sefialten im 
rftef, ang bem er gefotnmen. ©n/ 
thtfcßeg ©elänbe rahmt bie Iprifche 
Spmbolif feineg lebten ©efenneng; 
ein ©äreßen# Königreich, ähnlich bem 
ang Ubolf ©rabowgfpg „Uugen" unb, 
gleich biefem, Scheerbartg himmlifchem 
Utopia# Ralfertura (oielleicht unbetoußt) 
nachgebilbet. Stur ahnbar ifi, toag 
•erben foUte: »lebet eineg Knaben 
erbbefehbeteg ©allen bnreh fein Steich, 
bag nicht oon biefet ©eit; »ieber 
ohnmächtig# äberlegene, |ag ufurpa# 
forifche ©äumungen »iber tanfenb 
bnmpfeStationaligmen;»ieber: «Sott. 
Unb bie Srättme." 


König ©iro unb Vcinz $(ao oer# 
raten bag ©efen beg toten Dleßtetg: 
„dt »at immer (eicht bewegt oon 
bem ©inbe ber ©orte, nnb fein Hinge 
futhte immer ben Klang alleg burch 
©enfeßengeiff mit ber $anb Seflal# 

teten. dt »at ein Siebhaber 

ber grauen nnb wollte jie, »ie bie 
galtet, immer in ber greiheit fehen. 
Den £ob fürchtete er im geheimen 
a(g eine grauenhafte Umfehrnng alleg 

beffen, wag er btgher empfanb. 

€r fah bag Sehen auch fpäfer, »ie 

man ©Uber anfieht. Uber bie 

©orte „oetbienen" unb «augnüßen" 
gingen nicht ang feinem Kopf, dt 
fühlte eine nnbeffimmte ©eraeßtung 

gegen bie Dienerin. Untermegg 

»ar ihm bie Umgebung oor auffiel/ 
gen ben ©efießfen abbanben gefommen. 4 ' 
Krieggnot, tiefgefühlte 3 ttffeif<hung 
aQeg geahnten ©rubertumg, mag (ie 
ihm ing blutenbe ©ewlffen jurüc!# 
gerufen hüben, obfehon jie bie ©e# 
Uchte nicht zn jeßeueßen oermocht h«t. 
Dennoch: „dt ging mei(ieng in Dual 
ber Ungjl umher, auf »eiche Hirt er 
im nächfien HfugcnblUf gefenften £aup# 
feg gehen »erbe unb Scham trage. 4 ' 

Die lebten ©orte biefeg (Roman/ 
tafog finb bie bitterflen, bie Veter 
©aum jemalg getrieben hot; «ug 
ihnen (löhnt, ein erfieg unb (eßteg 
©a(, ganz unoerhüdt, aUeg ©eh beg 
Unbegriffenen, beg grembüngg. Slichf 
Zu tafcß foU man ihn, ben $etet 
#llle, ben fenfibelfien aller ©enfehett 
genannt, oergeffen; nnb nicht z*t 
ffienige foU fein unooUenbeteg Schwa/ 
nenlieb tut reinen ©odenbung feiner 
oier bleiben ben ©ücher leiten ! 

Franz Graetzer, ©erlitt# ffriebenatl. 

gtmtfanb 

©ancher oon ung hot zu ©eginn 
beg Kriegeg gehofft, er »erbe auth 
bem oielgeptüften ginnlanb bie ffrei# 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









SBifhelm 3 tntnet, tyepi 2uN 


99 


heit bringen, Diefe Hoffnung iß nun 
nach me^r alg |Wei Sagten freilich 
fegt gerabgeßlmmt. Silber unfere 
©pmpatgie föc bag Keine Völfcgen 
bet ginnen bat ßcb nic^t geminbert. 
3 m ©egenteile. SBie aucg ber Ärieg 
enbe, wir werben uni mehr alg big; 
ber um ben Oßen ffimmern unb 
wenn auch unfer Vit cf oornehmlicg 
unb bauernb nacg bem näheren Orient 
im ©fiboßen gerichtet fein wirb, bag 
3 ntereffe iß bocb außerotbentlicg för 
ben dtorboßen gewedt worben. 9 Blr 
haben und ber lang oergeffenen Val< 
fenlänber wiebet erinnert, wir nehmen 
an ben $olen Slnteil, wir wünfcgen 
ben Ufrainetn eine Verbefferung ihrer 
nationalen Sage. Von ben ginnen 
haben wir ia bag eine ober anbere 
gewußt. Vor allem harten wir mit 
Staunen unb greube, wie borf oben 
hoch im ülorben ein üblichen non 
etwa brei SRidlonen in fleißiger Sul; 
turarbeit ßch emporgearbeitet hat unb 
tiefeg SRitgeffigl hat und erfaßt, alb 
wir oernahmen, wie biejnfßfche ©elbß; 
herrfchaft ßch Aber heilige Gibe unb 
Verträge binweggefefct hat, um bag 
ßnnifche Volf ju erbr offein. SKan 
(ann nur mit Vewunberung baoon 
fprechen, mit welcher dßiberßanbgfraft 
eg ßch bib in bie legte Seit gegen 
bie rufßfche Umarmung gewehrt hat. 
€6 lonnte ßch nicht aftio ber tufßfcgen 
Uebermacht entgegenßeden, aber eg 
hat in einmütigem pafßoem SBiber; 
ßanb bag äußerße geleißet. Unb eg 
iß immerhin beachtengwert, baß big; 
her wenigßeng bag große SKußlanb 
nicht imßanbe war, biefe Gntfcgloffen; 
heit }u brechen. Der grüßte Dichter 
ginnlanbg iß ber ©chwebe Runeberg. 
Obwohl bie ©cßweben ginnlaubg 
(aum ein gönftel ber VeoöKeruttg 
augmacßen, iß ihre Stellung noch 
immer geachtet, wetteifern ße hoch 
an ethteßem ^atriofigmug mit ben 
ginnen, ©o ßub benn bie SBetfe 


Runebergg ing ginnifche überfegt unb 
fein ©ebiegt „Unfer £anb" iß bag 
ßnnifche Rationadieb geworben. 9 Bir 
begrüßen eine eben oeranßaltete 
beutfege Sluggabe einer Slugwahl fei; 
net Dichtungen*) unb wünfcgen igt 
Verbreitung. SBlr fühlen ung tu ben 
ginnen, abgefehen oon unferem uni; 
oerfalißifcgen Drang, ber ein echter 
Bug beutfehen SBefeng iß, fegon ba; 
bureg hingriogen, baß wir wißen, 
baß ihre neuere Xulturentwicflung 
ganj auf beutfegen ©runblagen rügt. 

E. Pemerstorfer 


^3epi £ttM 

spepi Subl, einer bet oolfgtämlicgßen 
Äoraifet SRfincgeng, iß (aum aegtunb; 
oierßgiährig in Verlin geßorben. 
Swifcgen Rauten, ©eßalt unb ffinß; 
lerifcgem €gara(ter biefeg SRanneg 
gerrfegte eine fo überrafegenbe lieber; 
einßimmung, baß man eigentlich wiegt 
anßegen (ann, ße a(g Harmonie tu 
beteiegnen. ffiie (onnte nur ein Subl 
befegaffen fein ? Sg iß fofort einleucg; 
tenb, baß er (lein: bict unb gutgertig 
war. 3 <h erinnere mich gern, wie er 
aug bem oft oon igm befnegfen 
Gaffee ipienbl (omrnenb unb ben 
SRatlenplafc querenb, bort feinen Veit; 
ler unbefegenft lieg. Unb bann, im 
gellen Vergnügen über feine gute £at, 
pßegte er meiß ein ©cgeintürlein feineg 
fettend tu eröffnen: SBiffen ©ie, 
eigentlich gab icg immer Xragöbe 
werben woden. . . 


*)glnnlan£>$ £elbenfaropf in 
Sichtungen feine* Soitebicgterg 3 o g a n n 
tubtoig SRuneberg för unfer beut# 
fcge< Sott att* gen ©egtoebifegen fiberfegt 
oon SB o I r « g € t g e n g r o g t. SRit einem 
©elettttorf oon 9t u b o (f enden. SBtön# 
cg tu. CaOtoep. r6i «. 2 SRC. 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





100 


SBitydm Sentnet, ftp t Suhl 


r 


®leOeicht war bie* meht alt et» 
hormlofer ©i$ be* antlmephtfioph« 
lifch Sinnben, oielletcht brannte an# 
i» btefer geraten tpplfchen Äomifer* 
geflalt hinter all bem ©prfthfener* 
wert ihrer Einfälle, Späfe unb Sannen 
heimlich iene (title Stamme ber Geh»; 
W, bie Suhl« größeren ©iener XoU 
lege», fterbinanb SXalrannb, |» nn* 
fetiger 3»iefpdltigfeit »ernagte »nb 
mMich »erlehrte. Unb tragifch Ui 
rfihct auf bat €nbe bet Jtfinjller*; 
taum nach ©erlln übergefiebett »eUt 
er hinweg, al* fönne er ba* bärtige 
5ttima nicht ertrage»; er, ber ©ftbi 
beutfehe, be» man fo ga»t eben nur 
tm ©Aachener ©ärtnerp(a|theater, 
beffen $ero* er t»ar, oerflanb. ©an 
»richte meine», er hätte »och länger 
gelebt, wäre er bem Ott feiner gröfl* 
te» Erfolge nicht »ntren geworben. 

aber nrfprftngttch wollte ich ja bo» 
bem Stornier Suhl reben. ©er hatte 
nicht* oon ber genialen nnb groteftfe» 
0rt ^aßenberg'fcher ©eftalten, bie, 
pon <5. £h. 91« J&offmann'fchet ipafen* 
fchaft gewiegt, Pon ben farbenbliben 
einer romantifchen ©elbftironie fprfl* 
he»; an* ber herberen fteqniftten# 
fammer ber Polrifängerifchen Somit 
hatte Snbl fein ^anptrftftieng geholt. 


aber er fchlng bamit manch heitere 
©chlacht tnm Wohlgefallen feine# 
<Pnblifnra* nnb aller bie noch einen 
©in» fftr berben nrwftchfigen #nmor 
haben, ber nicht allein bnreh bie 
Senehfrafeten be* ©elfte*, fonbem 
auch bnreh bie Sanonenfchläge ber 
brodigen ©itnation nnb be* calanifch 
berben ©ortfptel* beiwingt. Snbl 
war eigentlich immer nur ba*: ber 
alte $articu(ler 2Uol* Stafjberger an* 
„aifcSBien", al* Jupiter im „Drp&en*" 
erfchien er nnr in einen göttlichen 
©chlafrocf gefteeft, fonfl aber bnrehan# 
©lener iuorflabtbftrger. aber al* 
folcher war er echt nnb fo Aber* 
teagenb, baf ein oon be|Wingenben> 
Sachen erfchfttterte* Stoerchfed ihm 
nnr immer lufubeln tonnte: wie fchön. 
Wie fchön! 

©er ©ob hat e* baram auch gut 
mit ihm gemeint nnb ihn oon ber 
$öh* feine* Wirten* rafch nnb fchmert* 
(o* hinter bie Änltffen be* ©afein# 
geloctt. Sin alt ©iener 3nchjer fällt 
mit ein, wenn ich an ba* (eichte 
Sterben biefe* SJoHblnttomlter* benfe: 

„oertanft'* mei ©wanb, i fahr In'n 
$immi l" 

Wilhelm Zentner 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Sen, ben 10. Februar 1917 


101 



Europa unb Slmrofa 

SOor b« grij^a^ofenfmc unb btr U^ootblocfab« 

Sott Eonrab Kaufmann, $R. 0. 91 . 

31. Januar 1917. 

uropa fleh* mitlitten ber gewalftgfieu SSorbereitungen 
einer neuen Offenffoe. @ie wirb Die bltttigfie non 
allen fein, ©leiSjeitig beginnt bie U/Sootbloc!abe 
gegen Englanb, ftranfreiS nnb Italien, eine #0S* 
fpannnng liegt auf ©eutfSlanb, auf ber ganjen «RenfSheit. 
©ie SWegg# unb SBeltgefSiSte wirb oon einem ertfen gelbjug 
big SReujabr 1917 unb einem jweiten Qfelbiug 00m Reufahr 1917 
an fpreSen unb regnen. Qllle gfoffrengungen, alle Erfahrungen, 
alle SRaterial/ unb «RenfSenanhäufungen, alle SRilliarbenauf/ 
wenbungen, alle Opfer unb alle 2 But »erben noch gewaltiger 
fein olg juoor. Unb |uoor war eg f(hon unerhört. 

©iefe $age unb nicht ber Bufall, bie Erfennfnig, bafj ein ge/ 
(Sichtlicher 9 lbfSnlft beg ©eltftiegg abgelaufen ijl, hat oor bem 
beginn beg nenen bie griebengfrage aufgeworfen. ©eutfS* 
lanb mit ben SRittelmäSten W bog hWorifSe Serbtenft, bie 
$rage mutig gefiellt unb feine Sereitwilligfeit ju einem ehrliSen 
grieben erfldrt $u hohen. 

Englattb hoi bie $rage oemeint unb bie griebengetörterung 
föt „nicht jeitgemäb" erflärt. 

€g gibt ©rflnbe, SBorwänbe, 9 tebengarten, »Eant" unb »Stoff, 
fftr biefe ^olitif ber Entente. 9 ther eg gibt nur ein «Rotte: 
€ n g 10 n b »Ul „flrafen", »Ul mehr olg ben status quo 
unb erfennt ben hantigen ©tonb ber mtli# 
tärifchen Sage olg ungönfUg für gfriebeng# 
oerhonblungen. ©lefe Rot hot ihre Roten erzeugt. 
Sei allen Seiwerf braucht man US nicht onfinholten, wenn man 


Digitized fr, 


Gck 'gle 


Original frnm 

PENN STATE 




102 


€ontob ganßntann, fttropa nab Amerita 


ui 4t in Oie 3ne gehen »Ul ©awm fott nnt ein ©iberfprttch 
hetborgehoben »erbe«, »eil er grotetft ifl. ©ie Entente nnb 
Stob ©eotge etflftren ihren 93bltern in einem Atem jag: baft 
bentfche 8friebett*angebot fei bntch *©entfthtanb$ <5$to&ty" ber# 
urfacht, — »eäßalb »an weiter machen mftffe, nnb ©entfchlanb* 
»«gebot „fei nicht emfüich" — »e*halb »an gleichfalls weiter 
mache« mftffe. SDiefe beibe« UnterflelUsngen fließen fleh aber 
and «ab heben fleh anf. ©enn »e«o ©eutfchlanb „fch»a<h" 
»ftre/ mdre fei« $riebe«*oerla»gett erfl recht emfilich, ««b wen« 
er nicht ernfUich wäre, Ifl ©entfchlanb auch nicht f<h»ach* . 
ifl ei« fchmer&ticher ©e»ei$ fftr ble @rbße bet ÄriegSpfpchofe, 
baß ma« bem engUfche« SJolt biefe« UBibetfinn a«f einet fßtatte 
fetbieren tonnte« ©er 3orn oerblenbet nnb läßt ben Vetblen* 
beten |u fallen Atitteln greifen, mttifatifeh nnb politifch. 

©ie hochmütige Ablehnung, »eiche Mißerfolg nnb 
Verlegenheit wegfpiegelt nnb ffriebenSneignng henkelt, »äßtenb 
bewußt ««annehmbare ffriebenSbebingnttgen tnr Abfchtednng 
proflantiert »erben, hat ben VHttelmftchten n n e r # 
»artet große Gefolge gebracht: ©ie Sftrf et, 
Defterreich'Ungarn nnb ©entfchlanb flnb bnreh bie Vethanb# 
langen enthülltet ÄrtegSjiei Programme ber Gntente nnltolichet 
al* fe jnfammengefchmiebet; ba$ j&eet »eiß, »e$halb e$ weiter# 
tftmpfen maß nnb »Ul: bie Vebblfetnng oon ©tittetenropa legt 
fleh »iUiget al$ ie ülahrttttgSbefchrftttfttttg anf; bie Sftfügteit 
be* gibilbienfle* »irb lieber getragen, bie Arbeiterpartei mar# 
feßiert fftr ba$ nen bebrohte Vaterlanb mtb bie $lotte, bie Sflotte 
leiflet Uebetmenfchliche*. ©a$ hat bie plumpe fcanblungfc nnb 
9tebe»eife Slopb ©eotge* in tnr&en hier ©Jochen |u ©Jege ge# 
bracht. 

Aber noch et»a$ anbete*, ba* man in ber Gtregnng biefer 
Sage nicht ftberfeßen foll. 

©ie nnoerantmortliche ©Jeigerttng, nach tfoeieinhalb fahren in 
bie oon ©entfchlanb lopal offerierten ftriebenSberhanblangen eilt# 
Hüteten, hat ber Hegemonie Gneopa* nach bem »Wen botait# 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




€ontob Kaufmann/ Europa mb Stmerifa 


IQ 3 


gegangenen noch einen ferneren ©fo§ perfekt mb Dlotb* 
Slmerifa jnm arbiter mundi, jutn Stirer übet Europa 
gemalt, ©ag mottle 95etfcmanng 93orfchlag birefter 95erhanblung 
bet Ärieggfühtenben ben Europäern erfparen. ©er iß fo ferner# 
$örig, nicht Pen Unterton in © 11 f o n g jwei t et Ä u n b # 
g e b u n g beraugjtthören, baf bet ©ahnßnn ßuropag Qlmerifa 
nötige nnb ermächtige, ing Mittel ja treten. 

©tr ©entfche hoben eg nicht einfach/ z# ©llfong Diebe bie 
richtige Stellung zu nehmen, einmal wegen ber eben beruheten 
unwillkommenen ©eite. 3nro {weiten/ wett ©ilfong Haltung 
zweieinhalb gahte ententefreunbltch war nnb im Innern noch 
nicht aufgehört hot/ bieg &u fein, ©ritteng, wett „bie araeri* 
fanifche SRefhobe nng noch ungewohnter iß, atg ben 9lmerifa* 
nern nnb oierteng, wett eg oiele für nntaftifch im gntereffe ber 
Anregung ©ttfong felbß erachteten, eine lebhofte Genugtuung 
fofort in ber OeffentUchteit z» ändern. 

9tber bie JRebe ©ilfong iß — mag man ße begrüben ober 
nicht — nicht nur ein hochpolitifcher, fonbetn auch ein weltge* 
fchichtticher 9lft. ©ie enthält eine Umfehreibung nnb 
Umgrenzung oon Problemen, bie bergrie# 
bengoertrag, auch wenn er erß nach ber näch# 
ßen ©Intoffenfioe näherrüeft, löfen ober er# 
brtern muf. ©abei iß bie Diebe, bie gleichzeitig mit ihrer 
95erlefung im norbamerifanifchen Senat allen ^Regierungen biplo# 
matifch {«gef!eilt worben iß, ein gut gebauter ©chriftfafc, ber bie 
SRegißer wie ein Organiß zieht, ©ilfon rebet zugleich bieber nnb 
fchlou nnb erweett jebem Seil Hoffnungen. €t umgeht bie gragen 
nach ber „©chnlb" mit erhobenem ginger: „bie ©taatgmänner ber 
©eit müffen für ben grieben arbeiten unb bie 95 ö l f e r müffen 
ihre $olitif biefem ©eßchtgpmtft anpaffen, fo wie fie fich 
bigh** auf ben Strieg, auf ben erbarmnngg# 
tofen 5t a tupf oorbereitet hoben." ©omit wirb 
nng englanbfrennblichem ©nnb bie englifche Segenbe oon ber 
Uufchulb ber Entente zort aber beßimmt abgelehnf. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





i 04 


EonroP honfmonn, Europa unb 9m; 


©er 3 nßalt bet 9tt*füßrungen ©üfon* unb Pie Stoße, melipe 
Ptefelßen pbcpß maßrfcfelnlUf no<p fpielen »erben, forbett eine Pe* 
fonPete unb obieftioe Settacfatng, Pie ergeben mitP, Paf für Pie 
$ottti( Per SRitteimäcßfe einige PtawpPate Stufen in baß fprPPe 
Seßein gefcplagen tootPen ßnP. Staf ©i*ja bat baß anertannt, 
inPem et am 25 » 3<mn«t im uugartfcpen 9PgeotPnetenpaa* attßt 
fpracf: „3cp miß 00 t aßem feßßeßen, Paf mit gemäß nuferer 
oot Pem Stieg tonfeqnent frieblltpen SPolitif nnP gemäß an* 
fern Haltung mäptenP beß Stieg*, fomie gemäß nnfetet in Per 
lepten Seif eingeieiteten friePen*aftion nurmitSpmpatßie 
} e P e * SeßrePen begrüßen f d n n e n, Pa* anf Pie 
herßeßnng Pe* 0 frieben* geriefte* iß." £i**a pat naep Piefet 
Einleitung feine Sefprecfnng Per Siebe ©üfon* noep über Pen 
für Deßerreicp^Ungarn ßeifelßen $unft, Pa* „SR a t i 0 n a l \t 
tätenprin&ip" eingepenPe 9n*füpmngen mit Pen ©orten 
gefcfloffen: *©lr füplen an* Paper ooUßänPig ein*, 
mit Pen öon Pem SßräftPenfen btt bereinig* 
ten Staaten anfgeßellten ftorPernngen«* 
©tefe öffentliche SunPgePnng mat ßaat*ftog nnP e* mot auep 
richtig, Paf ße in $eß nnP nicht juerß in ©erlitt erfolgt iß. 

SRacß £i*ja pat am 31 . Januar 1917 auep Per 9teicp*faniler 
etffätt, Paf ,,Pie Sticptlinien Per PePentfamen SnnPgePnng in 
»eitern Umfang mit Pen SmnPfäpen nnP ©ünfepen überein# 
ßimmt, ju Peffen ßep ©entfcplanP Pefennt." ©etßmann hoßmeg 
pat im mieptigßen SPnnft, Per „freißetf Per ©teere", Pie Soli* 
Parität ©entfplanP* mit Pen fritereffen Per neutralen Staaten 
erflärt. 

gut frage Per internationalen Steifte Per Stationen, |n beten 
„Sanftion" unb iprem fepieP*getiepßiepen unb tatfäif tiefen Sefnp 
oetbient eine eingetrefene SBetänPetnng fefon peufe fcpatf in* 
9nge gefaßt in »erben. 9nep memt Per $iePen*oerftag auf 
Ptefem SePiete frop aß e m unb aßem feinen erfaßten Scpup 
Ptttef oPlterrecpfiicp oeranferte unb tatfäepliep geftpüßte ©tafregeln 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





€onrab Kaufmann, Europa unb Straerifa 


105 


bringen würbe, fo ifi bo<p Slotbametifa fepon falte Mt grofe 
Wann" geworben, bet febenfallg in bet Sei t na# betn Stieg 
bot# fein Gewiept bie eine ober bie anbete ©#ale jurn 
©teigen ober jum ©inten bringen fatm. 3n ben Staffen bon 
Slotbametifa ifl bag Golb oon Europa infammengeftoffen nnb 
gepüaff. Oie ©tintmnng Slorbaraertfag beperrfept wettgepenb 
alle anbetn Sleutralen« Oie Slaprungg; nnb bie Srieggmittel mt 
mag Slotbametifa ju liefern. Oer SBerfepr anf bem SReete 
Mt in einem groben ©rmpteil fepon faxte nnb noep mehr in 
Bnftmft unter bem €inffuf bon Slorbamerifa, ben Werten bon 
Manama. Oie Gefanbten bet ^Bereinigten ©taaten palten am 
gleiepen Sage in SPeietäbnrg nnb in Sonfiantinopel bie ame/ 
rifantfepe Siebe bon bet Unentbepritepfeit Slmerifag für Stnflanb 
nnb bie Sürfei. Oie natörliepe «ntwUHnng tjl battp ben SBelfc 
Itieg fönfttiep befcpletmigf nnb gefleigert worben. Sto«, wir finb, 
wie wir eg oorauggefagt paben, burep ben Stieg, bet bie ettro* 
pÄiftpe ©elbfi|etfletf(pttng bebentet, in bog 3 eit alter bet 
amerifanifepen Hegemonie eingetreten, bie, fe 
Wnget bet Stieg banett, nm fo grbfet nnb am wtrffamflen 
werben wirb, wenn bet „Stieben 4 ' biftietf werben fbnnte nnb 
wfltbe. Oemt bet bann Unterlegene würbe fiep, wenn et €ngs 
lanb piepe, bet Jpilfe beg müeptigen amerifanifepen SBeltteilg in 
bem folgenben fogenannten $riebeng|ufianb in erfreuen paben« 

©em SBott SBilfong oom „Stieben opne ©ieg" fcpwebt alg 
logifepe Stttematiee bet „Sieg opne Stieben 4 ' gegenüber* 

3fff bet ÜBapnwig enblog, ifl bie Suropa, feitbem fle anf bem 
©riet beg Sriegeg fipt wie 3o |ur gbttliepen Snp oetwanbelt nnb 
tonn bet SBapnfinn nur in bem 0|ean bon ©Int bet näcpften 
Offenfioe ertränft werben nnb in ben Stufen bet SReere, bie 
eine U*©oofe nnb SRinenbloäabe Gnglanbg, StanfteUpg nnb 
Staüeng oom x. Sebruar 1917 fepen werben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




io6 


Eonrab $augmann, Europa unb Sfmerifa 


Dag U*93oot 

tätigt nun ting$ auä ben SReeren, bk Straub nicpt mepr be* 
perrfcpt. ©ie Me e$ ©eutfcplanb abfcpnitt, opne e£ 

nteberjumerfen, oerfucpt nun ©eutfcplanb ipm ab jufcpneiben. 
3 apn vm 3 a b»‘ 

©er 3 eitpunft ijl febenfalld autfficptgrelcper al$ je im 3 apr 1916 
ttttb 1915 . ©le 3<*M bet U*95oofe mar, al$ ungebArbige Um 
gebulb biefeä Augerjfe Mittel verlangte, oöllig ungenfigenb. ©ie 
ijl Pente erpeblicp gtöger. ©ie ©eejufupr ©eutfcplanb^ Aber Me 
neutralen £<5nbet mar bamalS unenfbeprlicp unb otel grögetalä 
peute. ©ie militArifcpe ©ecfung aller möglicpermeife bebropten 
ianbeggtenten mar bamaltf weniger gemAprleifiet al$ peute. ©ie 
politifcpe Sage jmifcpen ben eerbünbeten SRittelffaafen tmb |n 
ben Zentralen fiellte bamalä nocp mepr Stnforberungen ttnb gra* 
gen. ©aö beutfcpe gtieben^angebot mar bamalä nocp nicpt ben 
Gegnern gemacpt, meil 95ulare(i nocp nicpt gefallen mar. Start, 
bie SBaffe mar früper nocp &meifcpneibiger alO peute. Slucp peute mar 
unb ift bie 3lbmAguag ber ©rftnbe unb ©egengrünbe ein pocp* 
oerantmortlicpeg ©efcpAff. 2Bir bürfen unb mollen nacp ber big* 
perigen, pflichttreuen Sorgfalt ber 9teicp£regierung glauben unb 
poffen, bag bie flcperen Vorteile bie Sftacp teile entfcpeibenb über* 
miegen, mögen biefe unffcper ober flcper fein. 9Bir nepmen an, 
bag ben auärnArtigen Remtern ber SRittelmAcpfe eä gelungen 
iff, bie Aufgabe ju löfen, bie ipr gefiellt mar: fiep über Rorb* 
3lmerifa3 Haltung tu oergemiffern. ©tefe ijl Un Ärieg gemieptig, 
bei ben griebengoerpanblungen gemieptiger, unb im SriebenSju* 
fianb nacp bem Ärieg am gemicptigflen. 

©ie grage be$ ©eerecptg, Me oon ernflen ^Ämtern ernfl gm 
prüft merben mug, tritt aug jwei Srünben in biefem Slugenblicf 
turfief: einmal, meil felbff SBilfon anerkennt, bag bag ©eereept, 
beflen alte Sefiimmungen auf bie neueren Srfcpeinungäformen 
ber Xecpnif nicpt mepr paffen, einer rabifaten Erneuerung bebarf. 
3 um t»eifen: meil Sßotmepr unb Sttotffanb ununterbrüefbate 
Sleepfe paben. ©ag ©efefc ber ©elbfierpaltung gibt bem, ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Eonrob gaußmonn/ Europa unb 9Cmeri(a 


107 


feinen Sfuöhnngerer aulznhmtgem oerraag/ bat flttliche Stecht 
e* |n tun {ebenfalls bann, wenn fein ©orfölag, e* beiberfeit* 
§n unterlaffen, »cm Srofc nnb Uebermuf bei Gegner* abgelebt 
worben ifi. SBa* ba* dtechtöbewnßtfein bent Gin {einen erlauben 
maß, erlaubt e* bewußt übet unbewußt bent Soll. 

JDie beutfche U/©ootfrage hat fchon eine politifehe Gefötyte. 
9Bir meinen nicht bie ©orgefchicbte, al* bet {Reichstag unb 
ooltSparteiliche Mbgeotbnete bet 3Rarine48erwaltnng gegenüber 
bie Meinung oerfochten/ baß bem (leinen Sauchboot bet ©orrang 
not bem großen ©reabnought* gebühre« ®ir meinen bie im 
©ezember 1914 , ohne oorherige ©erflänbigung ber SteichSregte/ 
rang oor einem amecifanifehen ^ournaliflen au* ber iptfiole ge/ 
fchoffene 9tn(ünbigung ber $auchboot/©locfabe. ©teje folgte nach 
biefer fpräfttblzierung ber Stei<h$politif bann am 18 « Februar 1915 « 
G$ war aber mangels ber nötigen ©chtffszahl unb ©orbereU 
tung eine papierene ©locfabe, bie 00 m ©ölfertecht wegen ihrer 
Unoollflänbigfeit nicht anerfannt wirb unb bie ihren 3wec! nur 
unzulänglich erreichte/ währenb fle anbererfetfS außerorbentliche 
internationale Schwierigteiten erzeugte. SBle mit ben Suff/ 
fchtffen haben {Ich baraal* bie Erwartungen nur {u einem ©ruch/ 
teil erfüllt/ wo* ben aggreffioen Säern Politiker Draufgänger ura 
fo peinlicher machte. 

©er SReich*(anzler hat auch heute nicht ben unbegrenzten Zaufy 
bootfrieg, ohne oorherige SBarnung auch gegen bie Neutralen, 
proüamterf. 3h«en für ihren europäijchen SchiffSoerfehr unb 
$orb/9lmerifa für feinen englifchen SchiffSoerfehr werben rainen/ 
freie gfahrfiraßen oon ©euffchlanb offen gehalten, ©ei $affa* 
gierbampfem foll ber anterifanifcbe Staat ein Slttefi für baS 
Slibi oon ©annware abgeben. SEBic möchten gerne annehmen/ 
baß folcßen Einzelheiten eine Sonbierung oorauSgehen (onnte. 

Saftifch wäre eS un* erfchienen, wenn bie znfUmmenbe 9fot# 
wort ©eutfchlanb* zu SBilfonS Siebe gefonbert unb zeitlich oor 
ber U/©ootnote etfolgt wäre, weil biefe Jene fttmmungSmäßtg 
wichtigen Gtdärangen in ber alten nnb neuen ©elf übertönt. 

1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Äarl Sagen ©chmlbf, ©et Slmerifanet 


108 


Vogue la gaiere! Sg ijl brennenb |tt ȟnfcben, baf bag 
©aucbboot ©eutfchlattbg Glöd trägt nnb balt» jnm Ufer beg 
griebeng fährt. 

SRachfcbrlft oom 4 . ftebruar: Sben fommt Söilfong friegerifcbe 
S5otfcbaft nnb bamlt bie ©Verlegung bet obigen Slnnabme, baf 
bei Slmerifo oorbet ftaatgmännifcb fonbiert »ar! 

©er 5tmerifaner 

33on Äatl Sagen ©cbmibf 

5 ©entfehen finb nicht mit Unrecht flolg ba# 
tauf, baf fie weniger alg anbere Stationen, be* 
fonberg alg bie Snglänber nnb granjofen, bajn 
neigen, ben halten im eigenen Singe jn oet* 
geffen nnb nnr nach bem ©plitter im Singe beg Släcbffen &u 
febauen. SRitnntet »irb biefe ©ngenb (ogat betmafen übertrle* 
ben, baf fie ben Staaten eineg Safletg oerbient, nnb befonbetd 
bet Sluglanbbentfcbe toirb weit öfter Gelegenheit haben, bie oet* 
bammte Gefcbeibenbeif, nm nicht &n (agen S5eMentenbaftigfeit 
beg ©entfehen in oernrteilen, alg ben bentfeben Slationalflolj &u 
tabeln. Slnch beute noch diht eg ohne Btoeifel (ehr oiele echte 
©entfehe, bie betonft ober nnbetonft bie Ueber&eugnng oon bet 
bentfeben Inferiorität nnb bet engli(chen nnb franjöfifcben Ueber; 
legenbeit in fleh tragen, ©er Ärieg toirb toohl eine Keine 
Slenberung (chaffen: ^Utfort toirb bet ©entfehe toenigfieng bie 
Gefamtheit feiner Station minbefieng ebenfohoch einfcbäfcen toie 
bie Gefamtheitlber Snglänber nnb granjofen, ob er aber auf* 
hören toirb, !ben einzelnen ftranjofen nnb Snglänber über best 
einzelnen', ©entfehen &u (teilen, febeint mir noch recht fraglich« 
SBenn ber ©entfehe in feinem 95emöhen, ben gfremben gerecht 
|n »erben, barin^bäufig beg guten §n oiel tat, »0 eg (ich nm 
Sngläabet jwb §ranjofen banbeite, fo fcheint mir bagegen, baf 
er (ich beg'gleichen Qfehlerg ben Slmerifanero gegenüber niemals 
fchnlbig gemacht h<tt* 3ch »Ul nicht fagen, baf er ihn untere 



Digitized by 


Gck igle 


Origsinal fra-m 

PENN STATE 



Stad Vage» ©tftmiftt, ©er Smerifoner 


109 


fcftdftt fatte und no<ft immer ttnterfcftdfte, aber ftaf er iftn falftft 
beurteilt, batten ftin left ftnttftattf überzeugt. ©oftei ftatf man 
iftm nfaftt einmal gtofe ©ortoftrfe matften, benn ganj ßnropa, 
mit feiltweifer gnätaftme fnglanftg, (I edt in bem ndmlfcften 3r* 
tum. ©gentlicft entfptingt ftiefer 3rrfnm an* einet tiefte* 
fcftdftnng fte$ SUnetlfanetg. ©enn vmn matt in Europa leftrt, 
ftie etnjige ©ottfteit fte* 9ltnerifaner$ fei bet alintäcfttlge ©oUat, 
tmft eg gebe itt ftett {Bereinigten Staaten ttttr bab alleinige 
3ftea(/ refcft |tt toetften, fo unterliegt ftiefet 9tof<ftattnng ftoeft jtu 
gleieft eine Ärt non SRefpett not ftet geftftdftlicften Sücfttigfeit beb 
9merttaner& ©an erfteftt ften prabifeften SBerfianft beb Sintert* 
tonet* in ften fleftenten Fimmel nnft feftreif iftn alb ften täcftttg/ 
ften nnft geftfteitefen ©efeftäftgutann attg, ftet flcft feit ften Sagen 
fteg SMebetmannb 9Iftam anb bem ©enfcftengefcftletftfe entwidelt 
bat 

©iefe in gan| €ttropa nnft nfaftt wiegt in Smerifa felftft ne* 
breitete Ueftetiengnng non ftet Ueberlegenfteit beb anterifanifeften 
©efcftdftgmanneg halte ieft fftt eine luftige ©p tbe, ftie man nnt 
aninftiafen braneftf, tun fle letfüeften w (affen* ©enn ftet 
Sfoterifonet ein foUfteg ©elttonnfter non gefcftäftUcfter Sflcfttigteit 
wäre, ftann mftfte et |a fefton längft ften gefamten ©elänarb 
erobert nnft alle Äonforrenj ftarang netttieften haften, ©leftt 
man ffcft öfter ftie ©eit an, fo überzeugt man flcft alg halft ftaoon, 
ftaf ftet Änterlfanet im ©eltftanhel eine gan§ »injige IRofle 
fpielt. Sllg ieft not fttei 3aftten einen ©intet in Äegppten net# 
fttaeftte, erfnftr itft, ftaf ftie non ftott natft Slmertfa anägefftftrte 
©aumtoolle nieftt non anterifanifeften, fonftetn in ftet j&anptfacfte 
non ftentfften Sternen oerfeftidt tnitft; eine ameritanifefte gfitma 
giftt öfter gaft eb gatnieftt in ©epanftrien, oftgleicft ftie atneri* 
fanifeften ©pinnet gtofe ©engen ägpptifcfter ©attmtootte fttan# 
(ften, ftie fieft in getniffen ftafttttaten fteffet eignet alg ftie ein* 
fteimifefte ©aasntooUe ftet eftemaligen ©flaoenffaaten. 

Äftet man ftat nieftt nfttig, anb Slntertta fteran*|ttgeften, nnt 
ffcft ftanon in überzeugen, ftaf gmerifa tneit ftanon entfernt tfi, 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





HO 


Sari €ugen ©chmlPf, ©er Araerifanet 


mir Per anPlAnbifchen Äoafarrenj letytep ©pW |u haben. ©Are 
Per amertfanlfche ©efchAftPmann fo tüchtig tote fein Stof, bann 
müf re er nicht nnt Pen ganten borpen, fonPem auch Pen ©üben 
PeP oon ihm bewohnten ©eltteUP mir feinen ©aren getforgen, 
aber in ©irflichlelt fehlte ©entfchlang gor Pem Stiege mehr 
©aren nach brafilien, Argentinien nnP felbfl ©eyilo alP 3torP# 
amerifa. 3a, Pamir nicht genug, machen Pie enropAifchen €r* 
jeugnlffe trop Per hohen ©chupjölle auf Pem amerttanifchen bo# 
Pen felbfl Pem amerttanifchen gabrttanfen PaP Seben faner« 
Nebenbei bemerkt beweifen eben Piefe prohibirioen ©chupiölle Per 
bereinigten ©taaten, Paf Per Ametttanet {Ich felbfl, ober giefr 
mehr Per oon ihm felbfl nnp allen anPeren gepriefenen Aber# 
legenen Süchtigfeit feiner gfabrUanten nnP Saufleate nicht tränt, 
fonfl würbe er feine 3nfluchf nicht *u folgen ©efepen nehmen« 

Am merfwürbigflen berührte mich bei meinem lepten befuge 
Per bereinigten ©taaten Pie beobachtnng, Paf an Per Säfte PeP 
©rillen OjeanP Per fapanifche Sabrttanf nnP JpAnPler Pen Pf!» 
liehen ©taaten gan§ gewaltige Äonfarrent macht« 3a Pen tut 
Union gehörigen ©taaten am ©rillen Ojean ifl Pie 3»Pnftete 
nnr wenig entwicfelt nnP eP wAre Pie natürliche Aufgabe Per 
am Atlantifchen ©teere ober Poch im Offen per Union gelegenen 
3nPnflrieflaaten, Piefe bebürfniffe ihrer weflllchen ganPPlente &n 
beeten. ©ahrfcheinlich wirP ihnen PaP Pnrch Pie StanPportfoflen 
erfchwert, welche bei Per wochenlangen <5ifenbapnfahrt wohl |epn# 
mal höher flnP alP bei einer ebenfolangen ober noch lAngeren 
©eereife. Sicher ifl/ Paf 3apan mehr flfabrifate in Saüfomien 
nnP Oregon abfept alP Pie Pfllichen ©taaten Per Union« UnP 
wenn man fleht, waP Pie 3apaner alleP liefern, fommt matt 
anP Pem bewnnPeraPen ©rannen über Piefe gefehlten Affen 
nicht heranP. €P fAllt ihnen garnicht ein, fojnfagen »fapanifihe* 
©Inge |u liefern; alleP, WaP fle fehiefen, ifl fo „amerttanifeh", 
alP wenn eP in boflon ober ^htlaPelphta er&engt worben »Are. 
AlleP ifl eigenP für Amerika hergeflellt; fo fchiCten Pie ©eiben 
ÄleiPer, $üte, ©Abel, lauter Sachen, Pie PaP fapaniftye bol! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Satt Enge» Scbmibt, ©er Ämerltaner 


in 


gatniebt brauet mtb bemipt, fonber» Me de»au be» europälfcbe» 
»ob amerifanifrben ftabrltaten naebgeahmt »»b nur a» ble 
enropdifcbeu tmb ameritanifcbe» Sewohuer ber pacififcbeu Säße» 
»erlauft werben» 3» Gatt $ran|löto gibt eg fogar japanif<$e£ 
Ster, baä gen«» fo fcbmecff tote bog ameritanifcbe Lagerbier, in 
genau be» nämltiben ftlafcben fledt nnb mit (Stiletten beliebt 
ifl, bie be» fapaniföeu Urfprnng i» englifc^er Sprache anjeigen. 
& iß möglich, baf bnrch be» fßanamatanal bie Srangpottfoflen 
t>e» bem pßen »ach bem ©effen 9lmertt«g fo erheblich verbilligt 
»erbe», baf biefe Ueberfch»emm»»g ber pa$ififcbe» Säfte mit 
fapanifche» Erjeugnlffe» eiugebämmt »erbe» tan», möglich, aber 
nicht allgtt »ahrfcheinlich! 

5Benn man »»» biefe Satfaebe» beräcffichtigt »nb fleh immer 
mehr baoon äber&engt, bafi ber Slmeritaner ttofc feiner gemalte 
ge» Schachtle nicht einmal im eigene» £anbe bie frembe So»/ 
furrenj fiegreieh befiehen tan», gefch»eige ben» in anberen Um 
ber», »o ihm feine betartigen tänfilicben Schranfe» j» #ilfe 
tommen, bann verliert man ein »enig ben Stauben an bie um 
erreichüche Säcbtigfeit nnb Ueberlegenheit beö ameritanifche» 
gfabritante» nnb Sanftoanng* 

Sßlerbingg ifl bem Sfoteritaner biefer Stof anä einem gau& 
anbem Srnrtb infetl geworben. Stöbt, »eil man ihn in Europa 
nnb anf nentrale» SBeltmärtten all genialen Sonfortenfe» nnb 
Sieger im £anbei tennen gelernt hat, ifl ihm biefer Stuf ge/ 
»orbe», fonber» »eil man beobachtete, »ie er in feiner Heimat 
and unwirtlichen Urwätbcrn nnb Prärien georbnete Staaten fchnf, 
»ie Stäbte mit bunberttaufenb Einwohnern an Orten entflanben, 
wo |»a»*ig 3ahre oorher noch bie Söffet »eibeten nnb bie 3»/ 
bianer tagten, »ie bag ganje nngehente 2anb fleh mit Eifern 
bahnen, ftabrite», Siedet», Stäbten bebedte »ie im #anbttm/ 
brehen. Solche SBnnber tonnten hoch nur oon Renten bewirtt 
»erben, bie mit ga»| ungewöhnlicher Sattraft, Umflcht nnb 
Sfogbeit anggeflattet waren! Unb fo gewöhnte man fleh baran, 

8 b 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




112 


Star! Kadett ©chmtbt, ©et Slmertfaner 


in tem Stmertfoner ein Slitetoefen für MS ptaftlfche Seben in 
fehen. 

9fber »et iff tarn eigentlich tiefet »nnberbate ftmerifanet, 
tiefes mit in €nropa nnerhSttet Energie nnt genialer ffieltflng/ 
heit anSgeffaftefe Uebewoefen? Sff ct nicht gan§ einfach unfet 
Onfel ober ©ettet, tet not |»an|ig otet fünfzig otet hunbett 
Sagten ans tet allen $eimat forfgewantert tfi? ©oUte tiefet 
9fnS»antetet »itfUch feinem bahetmgebllebenen ©ratet fo um 
entließ überlegen gewefen fein? 3fl nicht tet reichte SRann 
ÄalifornienS, tet not §ehn Satten oetffotbene „Zudextbnitf 1 
ÄlanS ©precfelS ans irgent einem plattbentfchen ©orfe nach 
Sfmerifa gekommen ? ©fanunt nicht tie reic^fle ©pnaffie non Sie»/ 
Der t non tem fchȊbtfchen ^antwerfSgefeKen Sohann Safob Slflot 
ab? Sfi nicht tet ©orfahte teS OeUbnigS StoctefeUer, tet einff 
anS einem pfüljifchen ©orfe nach tem £ante tet Sutonft anS/ 
ge»antert? ©ollen nnn alle tie taheimgebtiebenen SRocfefellerS, 
»fiorS nnt ©precfelS tnmpfe Sagebtebe gewefen fein? ©ollen 
immer gerate nnt tie Süchtigen nnt ©efcheiten fortgelogen fein? 
3ff eS nicht h&hff »ahrfcheinlich/ taf tie ©ahetmgeblicbenen 
gerate fo oiel Slrbeitsoerflanb hatten »ie tie 9tnSge»anberten, 
tenen man allenfalls ein »enig mehr Sttfl |n abenteuerlichen 
Unternehmungen ingeflehen mag, — nnt auch taS nnt in be/ 
tingten SRafe? 

Sa, aber »ie fommt eS bann, taf eS tiefen SfoSgewanbetten 
fo gnt ging, taf fie in $e»/$>ort eine ©pnaftte oon $anSeigen/ 
tflmern, im ©tillen Ojean ein Sudertbnigreich, in spenfploanten 
eine Xptannei aller ©elenchmngSffaffe errichten tonnten, wohin/ 
gegen ihre ©etwanbten in tet Heimat offenbar nnbefannte nnt 
oetmntlich nicht gerate reiche ©auetn nnt ©fttget geblieben fhtt? 

Sinn, tie Antwort taranf iff feft leicht: taS neue Saab mit 
feinen nnetmefUchen, bisher niemals angetaffeten nnt nage/ 
lobenen natürlichen ©chäpen hat fie reich gemacht! ©af fie 
tatet auch ©etflanb nnt ftletf befafen nnt amoenteten, iff 
»ohl natürlich/ aber fo ungeheuerlich gtof brauchten tiefe ©oben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Äarl engen ©cbmtbt, ©er «merifaner 


113 


nicht tu fein, nnb wer non bet Satfache, baf eo tan amerifa* 
nifchen Dnfel ober fetter materiell beffer geht al* bem int alten 
IBatetlanbe gebliebenen Sterwanbten, auf ben grbfern SBerfianb 
nnb bie größere Süchtigfelt be* Slmertfanerä fcflleft, macht ohne 
leben Swetfel einen Srugfchluf. ®dren bie ftortgetogenen bat 
heimgeblieben nnb biefe anSgewanberf, fo bitten bie amerifa* 
nifchen SterhältnifTe genau bie nämliche entwictlnng genommen. 
Za* ifi bet befte Befrei* bafüt, baf nicht bet Slmerifaner an 
m fleiftger, tüchtiger, fhlaner, eifriger, Öüget al* bet enropäet 
ifi, fonbern baf eben ein neue* $anb mit nnerfchbpften nnb 
fhiet nnerfchbpfUchen natürlichen j&UfSqttellen feinem bewohnet 
grbfere ÜRdglichfeiten bietet, al$ ein alte* Stnltnrlanb, beffen 
natürliche Vorteile feit tanfenb ober jweitanfenb, wenn nicht noch 
mehr fahren bon einer fleifigen ©eoblferung in rafttofer Arbeit 
anggebentet worben fnb. 

©ehr oft bebarf e* überhaupt gar feiner perfbnlichen Süchtige 
feit, um in einem piljenglelch anffchiefenben £anbe reich nnb 
grof $n werben, ©er Sthnherr ber 9fflor^ bewirtfchaftete eine 
grofe gfatm eor ben Soren be* bamatä jehntanfenb Einwohner 
lühlenben Ülew*g>orf. 3eff liegt bie einzige 0farm im Werten 
be* ©efchäftöteileä ber 3RUlionenfiabt« 3h* Gebiet ifi mit @e* 
fhüft^hünfern, Äirchen, Schulen bebecft, aber e* geh btt immer 
noch ben 9tjlor$, nnb nnenbliche «Kietfammen firbmen in ihre 
Safchen. ©epbet tu folgern {Reichtum ©lücf ober Serfianb ? 
3 n nnb bei Berlin nnb anbeten fchnell gewachfenen bentfchen 
©täbten ifi e* tanfenb Renten fo ähnlich ergangen, wenn auch 
nicht im SRaffiabe bet 9lfiot$, nnb barüber ifi noch feinem 
ÜRenfchen eingefallen, biefett ©lücfüpilten befonbere ©enialifät 
nnb Süchtigfeit injnfchreiben. 

SReht ober weniger aber flnb alle bie amerifanifchen „Äönige" 
be* &elbfade* folche ©lücfgpilje, bie weit weniger bntch hefom 
bet* heroorragenbe Süchtigfeit al* bntch ba$ SSBachfen be* neuen 
ianbe* in bie £bhe gefommen flnb. SBenn ber ttmetifaner aber 
nicht ber bem Getropfter überlegene ©efchüftümann ifi, fo ifi er 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




95efo 93aUjg, Stuf ©renjwacge 


114 


aucg nicgt megr alg biefet angfcglieglicger 9lnbeter beg @oIbenen 
Äalbeg, wag mit vergönnt fei,, in einem fpäteren Staffage $n 
erörtern. 


Stuf @renan>ad)e 

93on 35ela S5al4jg 

(®m<$ti9te Uebertragung aut bem Ungarifc&en eon Dr. Solo man eon £uf4t$.) 

SRac&btud »erboten. 

war Slacgt, alg wir jut @aoe gelangten unb icg 
würbe alg ©acgpofien ang Ufer geffellf. Unb icg 
gäbe an ber SReicgggtenje ©acge gehalten. Sin ber 
IReicgggrenje, nacgfg, allein, mit ber ©affe in ber 
$anb: an ber ©renje» 

©ui, bag icg allein nnb im ^inffern war, bag niemattb über 
meine $ofe lachen fonnfe. £)ocg icg fcgäme mieg »l^t ju ge* 
gegen, bag icg jwei ©tanben lang wie eine romantifege Äitfcg* 
©tafne bagefianben gäbe, bag eg mir leib tat, alg man mieg 
ablöffe uni) bag icg mieg immer wieber $nr ©acgffellung jurütf* 
ffagl, weil i(g feinem anberen oertraute, obglelcg nicgt. bie ©pur 
einer ©efagr oorganben war. 3cg fegäme mieg beffen niegt, ba 
bei Sliemanb fooiel Spnlgmug unb 93laffertgeit fein fann, bag 
er bem $atgoä einer folcgen Sage wiberfiegen fönnte. ©aeg* 
poffen auf ber SReicgggrenie! Allein in ber SRacgf, mit ber ©affe 
in ber #anb. #üter ber Srünme friebllcg ©cglafenber: icg, bet 
©efegfiger meineg #anfeg; icg, bag Singe eineg SSolfeg, bag in 
bie SRacgf ffarrenbe, icg, ber ©renjgüter! £>ag gerrlicge ©pmbol 
ber würbigffen ©anngaftigfeit. 

€onrab oon $ögenborf fann oon feinem grögeren 93erant; 
wortlicgfeitggefügl bebrüeft werben, wie icg, bort. 91 tg wäre mir 
bag ganje ©agparentum anoertraut worben. 3<g breitete bie 
9(rme ang: ein tanfenbtfgrigeg Sanb beefte icg mit ignen. ©ein 
Sng ffiglte ben ©efegmaef ber <§tbe nnb big in fie. — Äann 
man oon ba einen ©enfegen entfernen? 



Difitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©6la ©afcftg, 9 t«f ©renfttoacpe 


115 


gtoifcpen ftlnftoeiPen im fcpleierpaften SRonbfcpein Me ©aoe. 
©laf, flamm, toellenlog. ©ie Prücfte fiep platt nnb (rocp Papin, 
3<P empfanP fle nicpt alg nngarifepen fttafl. ©in getnp toar fle 
mir: ein ©erbe* 

3<P flaute fie, alg erfatmfe Up eine frembe Uniform« 3<P 
oerfpürte $nfl in fie pinein |n fcpieflen. 9Öfo bocp?! SCann in 
mir Pocp ein folcpeg ©elüfle entflepen? SRein Singe füllte {Up 
mit Sränen. SRit Pem ©etoicpt etneg fcptoeren, tragifcpen $a# 
tamg füplte icp Parnaß ftam erflenmale, Pafl icp nicpt # er t 
über micp felbfl fei» 

©trüben flamme, flnflete, frempe Ufer« SRetn ©lief füplte Pag 
feinPfeltge $erüberlngen gegnerifeper SEBacp poflen ♦.. ©nt, Pafl 
icp allein toar« 

3<p mngte an Pen SoP ©j. Penfen« ©r toar SRaler ge# 
toefen in ©jegeb. ©in (Inger, lieber Ungar nnp toar, alg er 
nodp im $etbfl fiel, fo an Per Steicpggrenje geflanPen, tole 9p 
jept pier. „Ungarn" toar anf Pen fPfloct gefeprieben, an Pen er 
fiep gelepnt patte tsnP Pa (amen Pie Staffen, Penen ©ft« 3 . nicpt 
ftümte. ©t be(am eine leiepte ©erlepnng in Pie ©cpnlter, fo 
fagt man« ©g (am ipm gar nicpt in Pen ©inn, flep 00 m pjflod 
ftn entfernen, ©a (am aber Per ©efepl: ftnrüd, mit Per ganften 
Kompagnie« ©ft. 3« tonnPerte fiep flill: 

— ©a (otnmen Ja aber Pie Staffen perein? 

— 3a, Pie tommen perein. 

©ie Kompagnie ging anep fepon jntüfl. 

— Sinn. UnP Pie Staffen feilen pier naep Ungarn perein? 

©g ifl nicpt anperg. 

©a legte fiep ©ft. 3 « Wün mpig#flill gner über Pie ©träfe: 
alg $inPerntg. . 

— KameraP, (omm toemt ©n (amtfl. Penn fie finb anep 
fepon ba. 

— ©0 (ammea fle aber feptoieriger perein — fagte ©ft. 3. 

fliH 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





n6 SRal&Ube spiamf, 3eitf!imotttttd tttU> $p&ttofop&ie 


St baffe eine teilte SBertoanbuttg, fagt man, bennoep ifl et 
5orf «mgefommen. €K5gttc^ jttar, t>af e$ ntc^f grat> fo ge; 
fepepett ifl, baß t>ieö eine ebenfolcpe Äiffcp*«ppattfafie war, wie 
meine $ofe. SBenn man aber an bet 9letcp*0ten$e SEBacpe pält, 
fällt einem nnt fo eftoa$ ein. 


3eitftimmuitg unb «ppilofoppic 

Son SRatpilPe ipiand 

r atliu fepr f!nt> toir geneigt, £elPen$eitalter, politifepe ©röße, 
Äunft unt> ffiiflenfcpaft Per £edenen in ihrer gefamten Ent# 
widlung al* für ade peroorragenPen Sölfer tppifcp ju befraep# 
ten. UnP Pa Pie lepte wunPereode ©löte Pe* grleepifcpen 
@eifte*leben* feine $pllofoppie gewefen ifl, fo urteilen wir, Pa* 
wlffenfepaftliepe Streben unP gorfepen nach Pen lepten ©tünPen unfere* ©a# 
fein* nnP SBefen* fomtnen am reiepften jur Entfaltung in Pen Seiten Pe* 
äußeren Setfad*. SEBte äbetfepen Pabei zweierlei. Erfllicp eergeffen toir, Paß 
niept* fiep toiePerpoit, Paß in Per Statur, im SRenfepen# unP Sölfetleben trop 
Per einpeitlicpen ade* Seben tragenben ©tunPgefepe Pie unenPlicpjie SRannig# 
faltigfeit perrfept. UnP ferner fepen toir merftoörPigettoeife bei fenem Urteil 
gan| ab oon Per Entwidiung Pe* Peutfepen Solle*, Peffen anerfannt größte 
ippilofoppen Purepau* niept am EnPe feiner polittfepen Saufbapn fiepen, fa 
fogar epet a(* Sorboten unP SRitbegrßnPer eine* neuen Stuffepwung* anju# 
fpreepen finP. 

UnP Po(p ifl ettoa* SEBapre* an Per eben angefdprten 9tuffaffung Per $pilo# 
foppie. 9ln Per ®enbe Per Seiten, Pie aber niept lugletcp Per Serfad Per 
Sölfer fein muß, ifl Pa* StaepPenfen übet Pie tiefflen fragen am melften 
unter Pen SRenfcpen an*gebi(Pet unP flnPet Pie japlteiepfien nnP bePeutenPften 
Sertreter. 

©ept eine Epocpe Per ©eifle*gefepiepte iprem EnPe jn, fo toenPet Per ©en# 
fer gerne fein Slngeflept tßdtoärt* nnP leitet an* Pem ©ewotPenen Pie @e# 
fepe Per SBirfliepfeit ab. ©epört er ja Pen gan) ©roßen, fo bleibt er niept 
bei Piefer rßdwärtigen Setracptung fiepen. ©a* oetgangene ©efepepen oer# 
anlaßt ipn, eine EBeltanfepauung aufjubauen, in Per nene geifiig#fittli<pe Eie# 
mente fiep finPen. SEBie ein Sofrate* nnP $lato nape SertoanPtfepaft mit 
Pen nie! fpätet infammengefaßten cprifUiepen 3Peen feigen, wie Äant nnP 
giepte Pie unmittelbare SlnwenPung ppilofoppifeper ©ebanfen anf Pa* Söl# 



Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




SRatylU* Wurf/ geitfHmmtmg tmb Wtofoph** 117 


Ierleben «erlangt fabelt, ©ie Seit bei Vbßtcben* ifl ia immer ingleitb Me 
Seit bet *n«f aat nnb bei neuen 9Bacb«tnm«. €« mag immerhin al« ffte 
Me £eben«fraft eine« Solle« be|ei$nenb gelten, ob e« in feinen pbilofopbif<ben 
ober pbilofophietenben Serftefern einer biof paflleen Snerfennttng bet QrttnM 
gefefce be« Seben« hnlbigf, ober ob e« auf folgen 0ronbgefe$en flcb anf; 
banenben ^öDfertfcben 3been flcb ingdogticb jeigt. 

3« geg . rtigen Sogen Mi«, »0 nnfer bentfebe« Soll flcb in einer ber 
. nngebenetfien groben a!« ba« IraftooHfle be« alternben Cnropa erweifl, follfe 
man nicht baran jweifeln, baf e« ben ibm fr Aber in fo hohem Staffe eigene 
tftmlicben Sinn fftr neue, £eben geflatterte Snftbannngen toieber gewinne, 
bange Seit b«t feine Stdrfe in ber dotieren Setwingong ber ©elf, in bem 
Srtban ber Slatnrwifienfcbaften nnb in ber Sottertnng ber Sechnit beflanben. 
©ementfprechert bat bie SeitfÜmmong eine in bie Siefe gebenbe iPbilofopbie 
abgelebnf. 3br entfpracb eine ben groben £eben«fragen gegenftber ffepttfebe 
ober gar pefflmtfltfche Setracbtong. ©te mit ber SeitfÜmmtutg im Sinflang 
fieberte fPbilofopbie bat flcb mit f<barffinniger ©nr(bforf<bnng nnb geiflooller 
©ortblencbtnng be« Gegebenen begnftgt. Sie war im allgemeinen rftdwdtt« 
nnb nicht oorwdrt« gewertet Unb wenn brate a(« b^cbfle wiffenfcbaftlicbe 
9Bci«bett «erlärttgt wirb, bie groben SbHerfcbidfale feien nnabdrterltth bet 
ffimmt, fo ifl barin noch ein gehalten an bem Serticbt auf neue« macht; 
00 He« Schaffen, ba« ber Gegenwart entfebieben beffer angemeffen wäre. 

Sieben jener Vbilofopbie, bie in allerlei florm nnb Seflatt ber SeitfHmmnttg 
entfprecbenb flcb bilbet, gibt e« eine anbere, bie man faß eine |eitlofe nennen 
tbnnte. ©enn unWöraraert nm bie £age«meinong nnb ben Crfofg mnb 
fte ihren ffieg geben wie bie ewigen Sterne. Such fle faftt bie errungen; 
fünften ber 3dt alle (Srgebntffe ber SBtffenfcbaft in ein grobe« OefamtMlb 
infammen. Such fle fpärt ben Ärdften, bie in ber Sergangenbett wirtten, 
M« in ihre tiefflen ®nr|eltt nach. Sber ihr eignet ingleich ein lonflrnltioe« 
Clement. Sie wiQ alle« errungene nngbar machen; fle flrebt bamacb, ber 
ferneren Cntwidlnng Siel nnb Sttcbtnng in geben. So fleht fle nnr mit einem 
0nb auf bemfelben Soben mir ben Settgenoffen, ber anbere hat ba« £anb 
ber Snlnnft betreten. 

Rnr eine Seit, Me ftfbfl mit frifeber fchaffenber Äraft ber Snlnnft flcb in; 
wertet, lann eine berartige $hilofopbie oerfleben. 3ebe anbere, fo auch bie 
hinter ttn« fiegerte, wirb ße aMehnen. Stur oon wenigen wirb ber Staun 
«erlauben, ber feiner Seif oorartgeeitt ifl nnb bie Sebanlen an«fprechen muffe. 
Me fpdteren Sefblechfern |nm i&eil nnb Segen Menen foQen. 

©a« bi«her Sefagte ifl leine mftfige Setracbtong. Um bie Stifte bet 
«origen 3ahrhnnbert« hat ein bentfeber SMlofoph, Äarl €h& flaut!, feine 
erflen gruublegerte« fEBerle ber eben gefcbilberten Srt gefebrieben. fQenn Me 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







n8 fyand, gtettfHmmttttg nnb $$Uofoi>$ie 


Sermutnng au*gefproeben wirb, baf er brüte Wer ben ldng(t gewonnene* 
deineren Ktei* bt»«u* Serßdnbnl* ffnbe, fo grAnbet fleh btefe Sermntnug 
nicht «dein barauf, baf bie 9Jrt feiner ©eltanfcbannug in ihrer griffe nnb 
Kraft bem augenblicdicben Streben nnb örapftoben entfprecbenb fei. ©ie 
wiele Wunen ober mögen beute fich ht tiefgrAnbige pbilofopbifcbe Gebauten; 
ginge oerfenlen? ©ringt boeb ade* |ur $at. über in Serblnbung mit 
biefer $bilofopbie nnb au* ibr btran*gewacbfen ift eine eigenartige »Deutung 
bet gefamten neuzeitlichen Gntwicdung nnb ber grofen befonberen dnfgabe, 
|n ber ba* bentfebe Soll berufen iff. ©af mit biefem Ueberblicf Aber ble 
weiteren nnb tieffien gnfammenbdnge be* ffieltgefebeben* auch ein politifeber 
Gebarfbltet oerbnnben ift, beweiß ble Sorberfage be* ©eltfrteg* nnb beweifen 
auch bie Urteile Aber Snglanb nnb ba* einßige bentfcfcitaltenifcbe Sünbni*, 
ble »or 40 nnb mehr fahren an*gefprocben Hub. 

®a* Warnt »on feinem Solle oerlangt nnb erwartet, ift nicht* Geringere*, 
al* baf e* bie ©enfebbeit an* bem Sanne be* ©aterialt*mn*, oon bem 
einfeitigen, an* engllfcbera nnb franzößfebera Geld geborenen SKe$t*prin|ip, 
etlöfe. €r weif, baf bie* ntebt ohne eine tlefgebenbe fUtlicpe Erneuerung 
be* gefamten SolWleben* fein tann, bie fa auch brüte oon ben Selten ber; 
beigefebnt wirb. Unb oon bem furchtbaren welterfcbAtternben ©eb blefe* 
Kriege* hofft er, er werbe nnfer Soll |«r Seflnnuug anf fein eigenfte* nnb 
tleffte* ©efen fAbren. ©enn bie gan|e bentfebe Gefcbicbte, bi* |ur ©itte 
be* oorigen 3abrbnnbert*, ift ein nnan*gefebter Sewei* bafAr, baf ber 
bentfebe Geift alle grofen ©enfcbbeit*fragen ß<b ganj befonber* }n eigen 
gemalt nnb baf nnfer Soll fAr ihre Söfnng in einer ©eife gekritten nnb 
gelitten bat, bie mehr al* einmal fein eigene* ©afein §n oernichten brobte. 
ffla* aber planet oon bem wieber erßanbenen 9iei<b nnb feiner (iegbaften 
Kraft erhofft bat, ba|n febeint nnfere augenblicdlcbe folitil in hoppeltet 
$injl<bt gerabejn gebrdngt |n werben. 3n ber ©ieberanfricbtnng be* König; 
reich* Wien nnb in ber Ertldrnng nnfere* 9teicb*lan|ler* Aber lAnftige Ga; 
rantien be* enropdifeben ff rieben*, bArfen wir wohl bie 3*i<bm bafAr feben, 
baf ©entfcblanb wieber wie einft im ©ittelalter ber ftarle $ort nnb Jhalt 
ber deineren Söllerfcbaften werbe, bie e* nicht |u einer eigenen flcbemben 
©acht bringen lönnen. Unb ba* Gefef Aber bie ©ienßpßicbt ift in gewiffem 
Ginne oerwanbt mit einem ber fHancffcben politifeben Gntabgebanlen, bem 
ber gegenfeitigen nnb allgemeine Serantwortlicbteit oder Gtaat*bArger. 

60 ift e* leine*weg* nur bie Seitfttmmung, ber Gebanle ber grofen 
bentfeben Snlnnft, wo* anf Warnt bl*weiß. €* fab fefte, daramrlfitae 
3 We, bie er bietet, bie 3 ie(e, nach benen bie bentfebe Gebnftocbt an*fcbant: 
innere Gtärtmsg, inbem bie wieber erwachten reUgiö&ßttlicben Krdfte auf 
ba* Anfetlicbe, tnfonberbeit ba* wirtfebafdiebe (eben mitbcßtmmenb etnwtrfen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






£$eot>or $eitg, ©ttffeö ©<$önte&er f 


119 


nnb baratt eines neuen «ndgleicb tmifcben InbiüibueQem Streben unb aüge; 
meiner ©oblfobrt Raffen nnb |uglelcb ble gröftraßglicbe ©tärfnng bet im 
©blferteben einjnfe^enben SRacbt. Denn wenn ein Soll unäberwinblich 
bleiben (onn, fo mnb ed badjenige fein, beffen ©Hebet in all ihrem SDenfcn 
nnb San baeon burcbbrnngen ftab, bod ©cbidfal bei Staate* nnb te bei 
feiner ©ärger fei nniertrennlicb mit einanber oetlnäpff. 


Gtoftao ©c^baleber f. 

Die bentfcbe Sonbfcbaftdmalerei bat 
mit bem Äarldraber «rofeffor ©njtoo 
©cbbnleber einen ©ertreter betloten, 
ber in bem £in nnb $er bet Äflbtti; 
fcben ©$toanfnngen eine berubigenbe 
Sooft felbfloetflänbllcbet nnb flötet 
Qualität wat. «u <S) et bot 5Banb; 
langen barcbgemocbt nnb neue ©eb; 
nnb ®alProbleme, bie bon ben an; 
bern mit jlütraifcher (Sinfeltigfelt an; 
gepodt nnb botgetragen würben, in 
fleh onfgenommen, bot fle berorbelfet 
nnb in petfbnllcbet ©etfe nmgefotmt 
— ober bobei fiel bon bem neuen 
®efen atled SDolttinäre ob nnb toai 
blieb, war änfiete ©eretcberung bei 
«ndbrndd einet in fleh fefien nnb ge; 
f<bloffenen «rt. 

©Ion (onn biefen 3Ronn nicht in 
irgenb eine ber ©rnppe bet bentfchen. 
Ännfibewegungen bet lebten 3abr; 
lehnte nnterbringen nnb fo flatf bie; 
fet ©cbwabe and bem (Snifläbtcben 
©iettgbeim onf bie Schüler bet Äarld; 
rnber «(abemte gewitft bot, et war 
(eine „fäbtenbe" «erfönlichfeit. !Denn 
er blieb frei bon allen £ebtmeinnngen 
nnb ging feinen ©eg butcb odetbonb 
©täbte nnb Sänber, onfmerffara nnb 
empfänglich. 9Ran fann bie Snnfi 
ber Sanbfcbaftdmalerei geograpbifch 
feben ober (ultarpfpcbologifcb — jie 
folgt ober gebt boron SReifegewobn; 
beiten, btflortfchen ©timmnngen. ©o 
hoben wir bie ©peilalifien ber ©een;, 
ber «lpen;, ber 3to!ienmoler. 9foch 


©tbbnleber wor ein biel reifenbet 
SRenfcb, ber einejettlang gottonb ober 
3 tolien regelmäßig anffnchte nnb mit 
fleifigem ©ewinn on (Sinbtäden nnb 
gertlgleiten lurflcffebtfe, bld er old 
reifer ©onn fleh I“ ben fcbwdbifchen 
©täbten, Dörfern nnb Vögeln fonb, 
on bereu ftomonti! bet 3ängling in 
nooeQiftifch; malert fcher Häufung ber 
©otibe ff<b entlädt hotte. 

«bet bon SRoraonttl Ifl nicht bid 
in ihm. (Sr molt nnb betreibt ohne 
geifheicben ober fentimentolen «nraet; 
fnng bie ©efcbloffenbeit elned fach; 
lieben €inbrndd; man (bunte bai 
näcbtern nennen, wenn ed nicht ein 
bornebmed JDiffon igefü^l wäre, eine 
nnpotbetifebe ©enubfäbiglelt farbiger 
©nbräde nnb ein bdebfi ondgeprägtet 
©Inn fär ben leicbnetifcben ©an bed 
©Ubed. ©ieOeicht log bod on feiner 
Snt|flchtig(eit, bie ihn bei bet «rbeit 
ein «erfpeltio betwenben lieb, bof 
and ber Slot ein ©ebot |nr ©enonig; 
(eit würbe: ed wirb in biefen ©Übern 
nicht bet foule Sauber ber teebnifeben 
©ieMönner getrieben, fonbern ed wal; 
ttt ein orbnenber, präfenber, gefchärf; 
ter ©eifi, ein febr lebenbiger ©tnn, 
fär bod, wod man „btlbbaft", ©üb; 
wirfltng im engeren ©inn nennt, ein 
reicbed ©efäbl fär Farbwerte. 

€r fodte einmal Ingenieur werben, 
ging bann |n Wer nach SKänchen nnb 

S nof bei biefem eine gute ©cbnle. 

ie ©cbnle gab im ben sollen, bnn; 
(ein, forbenfotten «infei, ber feinen 
erben boüänbet ©übern mit ibtem 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



120 


£$eot>or $e»#, Gttßao 6 $ triebet t 


bunfelu ©raubten nnb Rotbraun," in 
bem fable, fragte Siebtet (leben, ben 
Cbarafter gibt — biefem erflen ®er# 
len, bte ibnt ben Ruhm febufen, ent# 
iftden bnv(b vei«be ©lala nabet San» 
werte. 9U* et nach (Stallen ging, 
bellt fleh-bie Palette auf;; Selb, ein 
reine* ©lau werben beberrfebenb — 
bie Malerei wirb manch mal etwa* 
oirtno*. Cber ln ©übern, in benen 
ba* ©ebedte, ©egaltene bet frftberen 
Seit web weiterwirlt, lelftet er ba* 
gbebfte; fo in bent ©üb non Rapallo, 
ba* biej&etllner Rationalgalerie be# 

©iedeiebt war e* Jbonta* Cinflnfi, 
oieQeicbt eine Rüdfe&r |n eigenen 
fnngen ©erfntbent— itt^ben legten 
anbertbalb^Sabrienbnten bat fl<b be* 
Weifler*, £anbf<briff gefobert, ber 
Carbenaaftrag wirb bftnn, fparfam 
troden, ba* Seicbnerifcbe tritt fldrfer, 
fclbfidnbiger beroor, eine belle Satt# 
beit liegt Aber ber ©tebwbl blefet 
©Uber, bie nnn bie ©cbbnbetten be* 
{leinen taube* iwifcben Re dar nnb 
€n| in nnermftblicber nnb immer 


frifeber gftenbe fcbUbem. Cr 1(1 ber 
Wahrheit nabe getreten, baf bie* bie 
Reife: mit ber ©erwaltnng be* ®e# 
nigen ba* $b<bffe |tt geben. 

©ein ©tenfebentum war oornebm 
behagliche ©cblicbtbeit; ein Sag non 
Wehmut war wobl in ben legten Sab# 
ren tu bem triftigen $utnor nnb ber 
berttuben Offenheit getreten nnb bette 
ibm, beffen 9frbeit*fraft (leb bnreb 
Selben binbnrcb behaupten wollte, 
etwa* SRftbe* gegeben. Cr i(l fegt 
auf bie ©eite getreten, (HK nnb ge# 
rdufcblo* — ooQenbet in feinem Se# 
ben nnb feiner Äunfl, aber f<bmettll<b 
betrauert non betten, bie fein SBefen 
gelaunt. Cr bleibt in ber ©efcblcbte 
ber betttfeben Sanbf<baft*malerei^ — 
nicht al* ®egbabner, nicht al* origi# 
nale Äraft, bie igre Seibenfcbaft tum 
$bcbften iwang, aber al* bet fiebere 
Senge für ein fachlich Harr* nnb ge# 
pflegte* Raturgefflgl, fftr bie meifler# 
liebe Steife einer ntterrnftblUhen ©elbff# 
fcbnlnng. 

Theodor Heuss 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




©t'e 0dj(ad)f am Ourcq 

(6. bis 9. September 1914) 

Sott $ermamt Stegemann 

® r rafd>e ©ntftfelAffe unb nod) rarere Wanöoer formten 
bie 1. Hmtee unb bamtt bas gange Aber bte Hisne ltnb 
Warne oorgerfidte $eer oor einer ferneren Weberlage 
retten. SBdferenb bie ©eridjte Aber bie Heugeftaltung 
ber Dinge ins ©rofee Hauptquartier abgingen, galt es, am Ort bas 
Hefe gu gerretfeen, bas fid) fdjon roArgenb gufammengog. ©eneral* 
oberft v. Klud mfifelte ben Hieb als Dedung. ®r liefe bas IV. Heferoe* 
fotps ben erften Hnfturm ber Hrmee Waunoun) ausfealten unb 
griff mit bem II. Korps in ber gfront unb fealbredjts bie ©ngldnber 
an, bie fid) fdjroerfftflig gur 6d)Iad)t entroidelten. Das IV. ßinien* 
forps, bas nod) im Dormarfd) auf ißroobts mar, mo es laum 
SMberftaitb fanb, ba feier bie £Ade in ber gegneriföen HuffteHung 
Hoffte unb bie ©ngtftnber nid)t bnftanbe maren, iferen rechten fJlAgel 
oofguföieben, fieberte biefen furgen Sorftofe ßtnfingens unb feiner 
y o mm em in ber linfen $Ianfe. Huf biefem Docmarfd) erreidjte 
bie Spifee ber 8. Dioifion bes IV. Korps Hangis, bie ber 7. Dioifion 
^rootns, oerbrditgte bie frattgdfiftfee KeoaUerie unb gelangte fo 
gugfeid) mit einer Srigabe AberflAgelnb in bie Iittfe plante ber 
ft. frangbfifd)en Hrmee, bie fid) eben gum Hitgriff auf bas III. unb 
IX. Korps *nfd)tdte. 

HBftferenb bas IV. aftioe Korps ber Hrmee Klud bergeftalt 
**d) SAben oorfttefe, bradjte bas II. Korps bie ©ttgUbtber in Un« 
aebwung unb warf fie im ©egenangäff mieber in ben Hfalb oon 
Catcp gttrftd. ©s mar frftfe am Doge. Der Hngriff fiinftngens ging 


mmatum Sex XcfetCtisn: SNr freuen uns, Jbfcfen afa&tfaen unb fpaunenben JKbtönttt 
bex <8d)U4t «n ber Sterne aus Hermann <Btegem«nns b ewn i g f t erfdjeinenber 
§44*4« bes StUte» twb jjm Pefetw HcU» j» fhtmn. 

«fa* 7. 1 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


122 $ermann Stegemann, Die Schlad)t am Ourcq 


mit foldfjer Sdjneib oormärts, bafc bie Urmee Artend) fofort bie 
Hanblungsfreiheit verlor. Sie mar etma bis in bie ginie Haute* 
feuille—^ejar^es—©auboi) gelangt, bie fich oom ©orbfaum bes 
©Walbes nad) Süboften 3U einem ©Weglnoten [üblich oon Umillts 
3tct)t, als fie in ihrer fömerfAQigen ©emegung unterbrochen unb 
nad) Sübmeften jurfidgemorfen mürbe. Schon um 9 Uhr früh ?inb 
bie (EnglAitber nicht mehr imftanbe, bie ihnen 3ugemiefene Aufgabe 
3U erfüllen, unb genötigt, bie ©erbinbung mit ©lauttoun) 3U lodern 
unb fich im SBalbe oon (Er£ci) neu 3U orbnen. Das fran3öfifche 
gaoallerielorps hatte fich insmifchen nach Süboften 3urüdge3ogen, 
um bie linle plante brauchet b'Gfpereqs 3U beden. Das bebrüdte 
ben britischen Heerführer, benn er fah nun auch feine rechte ftlanfe 
bebroht, mo bas IV. ftorps äluds im Ungriff auf bas füböftlich 
oon ©auboq gelegene 3 ouq*le*(Ehatel fortfehritt. 

Da begannen bie Ungriffe ber Deutfchen plötzlich 3U ftoden. 
(Es mar gegen 10 Uhr morgens, als fich bie (Engl&nber auf einmal 
bes furchtbaren Gegners entlebigt fahen, ber ihren methobifchen 
©ormarfch unb ihre gaitse Schlachtorbnung in einem fiu^en ®e* 
megungsgefecht aus ben trugen gebracht hatte. Um fo heftiger 
grollte fernere beutfehe UrtUlerie, bie fe^t an bie Stelle ber 3 n* 
fanterieangriffe trat unb bie englifchen Dioifionen noch uid)t 3ur 
(Erletmtnis ber Sage gelangen lieh- fiinfingen hatte ben ©efeht 
ber Urmeeleitung erhalten, bem IV. ©eferoelorps 3U Hilfe 3U 
fommen, bas, oon breifacher Übermacht bebrängt, ums geben rang; 
©om 3fled meg machten bie Sommern lehrt unb folgten bem Uufe 
3U neuer Schlacht. bie baburch entftehenbe güde mürben bie 
beutfehen gemöllert ebtoifionen geftellt, bie oon ben (Englftttbem als 
ftarfe Rräfte aller ©Waffengattungen betrachtet unb mit großer 
©orficht angefafet mürben. (Es mar ein meiter ©Weg bis jum ©ranb 
©tortn, unb es mar Ubenb gemorben, als fjrench enblich bis ©ou* 
lommiers gelangte. ©Weiter roagte er fich nicht, bemi am ©orbufec 
bes ©ranb ©torin brüllten beutfehe Haübttjen unb ber ©ormarfch 
in ©efechtsglieberung mar nicht nach englifchem ©efchmad. Unter* 
beffen mar auch an bas IV. beutfehe äorps ber ©efehl 3ur Urnfehr 


Digitized by 


Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





Hermann Siegemamt, Die Sd£)IadE)t am Oturcq 123 


geflogen. Das IV. Korps, bas ben fteinb, ben es vor ftd) fah, [<hon 
überflügelt wufcte unb hn günfttgften ©efe$t ftanb, brach ben 
Kampf unwillig ab. 9hir bie Kaoaüerie blieb opferbereit unb breit« 
gefasert [üblich bes ftubetin ftehen, um bie Leiter ©omteaus am 
91achftofcen ju oerhinbern. 

Die engttfche Slrmee war weber tmftanbe gewefen, bas II. Korps 
feftjuhalten, noch ben 9lücfmarfch bes IV. Korps ju fähigen, bas 
an ihr oorbei ©outommiers gewonnen hatte. 

Der ftüdsug ber beiben regten glügeHorps ber 1. ttrmee er¬ 
folgte als SRaitdoer jur öerfteüung ber fiage unb geftaltete ftch 
$u einer ber giangenbften Operationen, bie je in freiem f5feU>c unter 
folgen Umftünben ausgeführt worben finb. Die Druppen, bie feit 
bem 20. Sluguft oon St^Ia^t ju Sdjfad)t gekritten unb burch 
Belgien unb tfranfreich geftürmt waren, äJtörfdhe bis su 60 Kilo¬ 
meter Dagesleiftung ausgeführt Ratten, fahen ftch angefichts bes 
geinbes herumgeworfen, um abermals 30 unb 40 Kilometer jurüd* 
jjulegen unb oon biefem fühnen ftlaofenmarfch an brei britifchen 
Korps oorbei 3 U neuem ©efecf)t überjugehen. Der Kanonenbomter, 
ber ihnen entgegenhallte, mahnte jur (Hie. 9Ue rief bie Stimme 
ber Schlacht ©enerale unb Bhtsletiere bringenber 3 U £ilfe. Bor fich, 
in ber plante unb hinter fleh ben fteinb, ber fo oiel Armeen jühlte, 
als fie felbft Korps bilbete, mahrli<h leine ausfichtsooQe Sage! 

©s war 10 Uhr morgens, als bas II. Korps ben Kampf mit ben 
Briten abbrach* DasIII.britifche Korps war oor bem Anprall fo weit 
ausgewichen, bah es feine Aufgabe als Iinte Srlügelgruppe nicht mehr 
erfüllen tonnte unb SRaunourq um $ilfe bat. ©eneral SJtaunoun) 
fah fich geswungen, Deillräfte nach <5üben ab^weigen, um bie ab* 
geriffene Berbiitbung mit ben ©ngldtibem wteberherjufteüen. 

Die Sommern ftürmten in glühenber Dageshifee ben 3Beg ju- 
rücf — jurüd jum Angriff. Der 18. ttuguft 1870 unb ©raoelotte 
hatten fie nicht fo brtngenb gerufen wie ber 6. September im Dal 
bes Ourcq. Damals war ihr ©fotfaf) im Kbenbbuitlel nach Btoltles 
eigenem Urteil nicht mehr swecfmafcig gewefen, biesmal hing oon 
ihrem ©ingreifen alles ab. 

Me» 7. 2 

9 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






124 $ermatm Stegemann, Die Schlacht am Ourcq 


Schon am Stbenb bes Sonntag batte bas II. ftorps ben ffirattb 
Starin toieber Übertritten unb ben Ourcq erreicht. 3™ Stauer 
ber oon Srftttben unb Stümpfen erfüllten Stacht entmidelte es ft, 
Orront nach SBeften, zu neuer Schlacht. Die 3. Dtoifion brach burd) 
bie ©ebölze oon SReaur unb fe|te ft bei Sarrebbes an ben Iinfen 
Orlügel bes IV. Sleferoelorps, bie 4. Dioifion teufte bis CEtaoigui) 
unb griff rechts oom IV. 9teferoeforps ein. 

Stach roeiteren Slücfmeg batte bas IV. ttmteeforps oon St. 3uft 
unb Grooms. Sin ben CEnglAnbem oorbei, bie nicht fdbig mären, 
folcber SRandorierfunft bie Spibe ju bieten, mattierte es nach 
Siebais, um fi<b bort auf breiter fjügelflur ndrblt bes ©ranb SRorin 
ber Srmee Ortend) oorgulegen unb es ibr unmdgltch ju machen, über 
©oulommiers nach Starben einjut 1 menten. SKs man ft überzeugte, 
bafc bie OEngldnber ft oon Statuten unb StaoaUerie oerblüffen 
unb feftbalten lieben,, mürbe au<b bas IV. Storps an ben üurcq 
na<bge$ogen, mo es am 7. September eintraf. 

Das IV. Sleferoelorps batte bort ben ganzen Sag bes 6. Sep» 
tember bis in bie Sta<bt ben Snftürmen ber Slrmee SRaunourg 
ftanbgebalten. 3n rafenben Sajonetttdmpfen bebedten fi<b bie 
Ofelber zmiten Sara) unb Step mit Reichen. Unter groben Ser« 
lüften batten bie Dioifionen fiamazes ft oon SRarcUIp auf ©tre« 
pilh) oorgearbeitet. Dreimal mürbe ber ftircbbof »an CEtrepillp 
gemomten unb oerloren, bis er in ben |jänben bes 2. CErfabregiments 
ber 3uaoen blieb. Das IV. ftorps, bas am 9. Sluguft unb 20. Huguft 
SRüttiaufen genommen batte unb bie am 29. Stuguft bei ©ombles 
erlittene Sparte ausmeben moüte, febte feine Umfaffungsbemegung 
eifrig fort unb tob fi<b über Sei)«en«SRultten hinaus. Stritt für 
Schritt mich bas IV. beutte Sleferoelorps auf ben Oureq, an 
beffen Uferbügeln feine ferneren Satterien aufgefabren maren. 

Die Sla<bt oerging unb ber Sag graute, es mar 3 e it, bab bie 
Sommern tarnen, benn bie Ofnmzofen brachten fortgefebt Ser« 
Härtungen ins ©efeebt unb fochten mit einer Eingebung, bie feine 
Opfer teute. Um ben Singriff burebzufübren, ber miber CErroarten 
nicht zeitig genug gebeiben moßte, fanbte ©allieni SRaunourg bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Hermann Stegemann, Die Schlacht am Ourcq 126 


61.fteferoebivifion $u Hilfe* Sie mürbe mit ber ©tfenbahn heran* 
gebraut unb jur UnterftAtpmg bes VII. Horps Aber SfUers* 
St. ©eneft $ur Umfaffung angefefet. Da ftiefc bas VII. Horps, bas 
fchon auf Acq vorgeprattt mar, plöfcUch auf neue Streiter, bie mit 
fchmeifevertlebten ©efichtem junt Angriff dritten. Das II. beutfche 
Horps mar ins ©efecht getreten. SBett tlaftemb fchrttt es auf ben 
bebrohten ftlügeln jum Angriff, mies auf bem Iinten einen planten* 
ftofc auf Ateauz ab unb eroberte auf bem regten Srlügel ©tavigni) 
gurAd. ©eneral Staunourp fab ben ©rfolg entgleiten unb marf 
bas He|te in bie Schlacht. Sergebltch hoffte er auf bie UnterftAtpmg 
Srrenchs; btefer hotte meber bas II. noch bas IV. beutle Horps 
ju feffeln vermocht unb mfihte fi<h umfonft, ben Vorhang ju 3 er* 
reifen, ben bie $eere$tavallerte unb fernere Artillerie an ber Strafte 
SWeauz—©oulommiers ausgefpamtt hielten. Alaunourps Hem« 
truppe, bas VII. Horps, verblutete ftch bei ©hambrp unb Acp, auch 
Acp ging ihm verloren, serfcftoffene Batterien blieben Hegen, bie 
Schlacht manbte fich jugunften ber Deutfchen. Die 46. franjßfifche 
Htntenbtvifion unb bie 66 . unb 56. Aefervebtvifion, bie mit ber 
AtarfeiUaife auf ben Hippen ins Steuer gegangen maren, brannten 
3 ur Schlade aus unb maren nicht mehr hnftanbe, bas Srelb $u be» 
haupten. 3m Drange ber Aot erfuchte ©eneral Atouitourp in ber 
stacht auf ben 8 . September ben ©eneraltffimus nochmals um 
UnterftAftung. ©r hotte feine lebten Aeferven aus ber $anb gegeben 
unb tonnte troft ber tritifchen Hage feinen meit nach SAboften aus* 
geredten rechten f^rfflgel nicht nach ber - Sötte, sufammenjiehen, um 
ben Durchbmch feiner SchlachtHitie 3 U verhüten, meU fonft bie Ser* 
binbung mit ber englifchen Armee ganj verloren gegangen märe. 
Selbft jum ©tnbruch in bie grofte HAde, bie auf ber beutfehen Seite 
tlaffte, feit bas IV- Horps von ber Hochfläche von ftebais Aber Ha 
Stert£*fous* 3 ouarre surücfgefltrrt mar, fehlte ben btei englifchen 
Horps bie Semegungstraft. ©in Serfudj ihrer HavaUerie, bie 
Aachhuten bes IV. Horps $u überflügeln, fchettert bei ©hoifp unter 
Serluften. Die Armee ftrrench ift am Abenb bes 7. September 
laum Aber ©oulommiers unb ©hoifp hioausgetommen. Unaufhörlich 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






126 $ermann Stegemann, Die Schlacht am Ourcq 


dämmerten bas II., IV. ftorps unb IV. ©eferoelorps bei 1. beutfchen 
Armee, bie ntd)t mehr um ©üdpg, foitbem um Sieg fämpften, 
auf bie 6. Armee ein. Da erreichte bas IV. ftorps bet Armee Sarrail, 
bas 3offre nom äufoerften testen jum äufcerften Unten ftlügel bet 
fraitsöfifchen Schlachtltnie entfanbt hotte, bas Sd&lachtfelb. 3u 
einet $ehfahrt mürbe es non bet ©toas sunt Ourcq beförbert, bie 
Schlacht $u entföeiben, an bet nun — feltfamet SBechfel bes ©e* 
fchids — nicht mehr bas Schleif al bes beutfchen, fonbetn bas bes 
fraitsöfifchen $eeres su hangen festen. Drohbem gelang es ben 
Srtansofen nicht, ben ©egnet am Ourcq su bättbigen. 

©r hotte fi<h längft bie Strafen nach ©orben freigemacht unb 
rfidte nun am rechten ftlügel mit grimmen Schmertftreichen non 
©eh übet ©Weis—St. ©eneft not. ©lauitourps glügelftühpunlt 
©eh mürbe mit ftflrmenbet $>anb genommen. Der Iinfe fr an* 
Söflfche ftlügel brohte notlenbs sufammensubrechen. Die ©egen* 
untfaffung mar im ©ange. ©ach ©eh fiel Xhurp*en*©alois, bas 
fortan su einem ftarfen Stühpuntt Äluds mürbe, unb als nun 
SartaUs IV. ftorps im Steuer jdjmols, bie 61. ©efernebinifion sur 
Schlade gebrannt mar, alle ©erfuche, ©cp surüchjuerobem, ge* 
fcheitert maten, bie englifche Armee fleh nicht fähig äelgte, ben 
©tetnb ©tortn in breiter fjront su überfchreiten unb ftdj inftluds Ibtte 
Stfanfe unb ©Aden su ftürsen, ba mat bie grofee Umfaffungsfchlacht 
als ftrategifches ©tanöoer bes ©efamtplans gefcheitert unb su einem 
©ingen auf Beben unb Xob bet 6. fransöfifchen Armee gemotben. 

Schon fafcte bie Armee Älud bie Xrümmer ber Armee ©lau* 
nourp, bie fid) trofcig unb netsmeifelt immer miebet sufammen* 
ballten, non Often unb ©orben, um fie in eifetnet Umatmung su 
erbrüden. Unterbeffen mich bie beutfehe ftaoaüerie not bet Armee 
ftrenep nom ©tanb ©lotin Schritt füt Schritt auf bie ©tarne, tnbem 
fie planmäßig leben Abfcpnttt unter Aufopferung ber lebten Staffeln 
bis aufs äufterfte nerteibigte. 

©eneral ©taunourp erhielt non ©eneralj 3offre ftrengften ©efehl, 
nicht nom ©Iah 3 U meichen, bie Schlacht fei auf ber gansen fiinie 
entbrannt, unb es töime leine Schmähe gebulbet merben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




$ermamt Stegemann, X)ie Schlacht am Oureq 127 


3n biefer Wot manbte er ftch noch einmal an ©atltent, unb 
©allieni nahm einen etfemen ©efen unb lehrte alles gurecht, mas 
er in $arts entbehren tonnte, um es Steunourt) gu leiden. (Er 
raffte bie 62. Weferoebioifion gufantmen unb fanbte fie in ben Rraft« 
brofchfen, bie von ben ©ouleoarbs roeggeholt mürben, an bie Sfront. 
3ugleich erhielt ©eneral 23oelle, ber fjührer bes IV. Storps, ©efehl, 
am linfen ftlügel bis auf ben lebten Statut ftanbguhalten unb bie 
©egenumfaffung um biefen ^Jreis gu oerhinbem. 3ugleich mürbe 
bie 8. Dtoifion oom regten Srlügel an ben Unten gemorfen. Wber 
nichts mollte fruchten, unb als es 9la<ht gemorben mar, ftanb bie 
1. beutfdje Stomee frei, fiegretch unb $errbt ihrer ©emegungen 
nörbltch ber Sterne unb hielt bie 6. Wrmee unter fi<h gepreßt, 
möhrenb Wachhuten bes III. unb IX. Rorps unb Starmi|ens Weiter 
ben (Englättbem immer noch ben 9Beg oerfperrten. 

Schon mären 50 Rammen in Rlucfs $änben, bie ftrategifche 
Rage ins ©egenteil oertehrt, bie Wieberlage ber Wrmee Staunourp 
nahezu oollenbet unb ber feine $lan bes frartgdfifchen ©eneralftabs 
burch bie meifterhafte Stenöorterfunft bes beutfchen Wmteeführers 
in $e|en geriffen. 

Der ©eneralbefehl, mit bem Soffre am 6. September bie 
Schlacht an ber Sterne eingeleitet hotte unb in bem es hie|: „Le 
moment est venu d’avancer coüte que coüte et de se faire tuer sur 
place plutdt que de reculer“ muchs am Oureq in blutige (Erfüllung. 
Der 9. September hämmerte herauf unb mieber Jefcte Rlucf 3 um Wn* 
griff an. (Er erftürmte Wanteuil. 3*oif<h en &en oon ©ranaten ent« 
günbeten, qualmenben Strohmieten ber abgeemteten Treiber fattf 
bie 6. frangdfifdje Wrmee, fattfen Daufettbe ber Wrmee Rlucf als 
gmette (Ernte in ben Dob. Stit äufcerfter Stühe gelang es ©eneral 
©oelle, füblich oon Wanteuil eine Wufnahmeftetlung gu begiehen, 
mährenb bie Raoatleriebioifion ©riboux einen leiten ©erfuch 
machte, nach Worben ausguholen unb über Röoignen norbmeftHch 
oon Se| in bie $lanfe bes ©egners oorguftofcen. Umfonft — 
Deile bes IX. beutfchen Rorps fingen ihn ab. Sergmeifelnb 
michen bie gfcangofen auf SUIq*le«Rong. Die WHberftanbsfraft 

Wb) 7. » 

9 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







128 $emt<ntn Stegemann, Die Schlacht am Ourcq 


SRaunourgs war erfchöpft. 9tur bet 3BiÜe hielt ihn unb feine 
9rmee noch aufrecht. 

9m SKorgen bes 9. September hatte .bie 1. beutfche 9rmee 
bie Umfaffung vereitelt, bie 9rmee SRauuouri) gefchlagen, bie 
9rmee Sfrendj, bie folgern ©ewegungsfrieg nicht gewachfen war, 
in Schranfen gehalten unb ihre eigene $anbtungsfretheit fich er* 
gefteüt. Sie hielt fi<h ftar! genug, tro| ihrer fchweren ©erlufte 
SRaunourqs Nieberlage ju voQenben unb bann, burch nachtüdenbe 
Storps verftärft, bie ©rtten an ben frjömem ju paden. 

Der Nüdjugsbef ehl beroberften Heeresleitung enthob bie 9rmee 
Älud bet Niefenaufgabe. (Er ift im Hauptquartier auf (brunb 
allgemeiner (Erwägungen gefaxt unb war burch bie 9bbrängung 
ber 1.9rmee von ber SWaffe bes Heeres unb bas 9uftauchen ftarter 
feinblicher fträfte in ber entftanbenen fiüde nahegelegt worben. 
Da bie 3nrfidnahme ber 1.9rmee ©ülows rechte glanfe entblößte, 
ergab fich aus bem primären (Entfchlufc eine allgemeine Nüd^ugs« 
bewegung, bie gleichbebeutenb würbe mit einem Abbruch ber 
meitgefpaimten Schlacht. 

©eneraloberft v. Älud lieferte am 9. September nur noch 
Nüc^ugsgefechte, hielt aber Nanteuil, (Etavigng unb £i^q fo lange 
feft, bis er bie 9rmee hiersu bereitgeftellt hatte. Die Sfranjofen 
fpürten bie (Erleichterung, vermochten fie aber webet ju beuten 
noch 3 U benufeen. 9m 9benb trat ©eneraloberft o. Rlud auf ©e- 
feht ber oberften Heeresleitung ben Nüdgug auf bie 
9isne an. (Er wählte ihn nach (befallen unb ber Sachlage entfprechenb 
in esjentrifcher Stiftung unb führte feine Drophäen unb (befangenen 
mit fich- 9ls bie frangbfifch-engltfchen Strettfräfte am SRorgen bes 
10. September ihre ©erehtigung vollzogen hatten unb bie (Eng- 
länber nun frifcher in (bang famen, fahen fie fich nur noch Nach¬ 
huten gegenüber, bie ben Nüdgug auf Soiffons um ben ©reis 
einiger (befehle unb ©erfprengter bedien unb babei fo brohenbe 
©eftalt amtahmen, bah Sfrendj fogar noch ben ©enerat Sfranchet 
b'<Efp£rep um Unterftüfpmg erfuchte unb bie ©tarne nicht ju über- 
fchreiten wagte, bis fein fjetnb mehr ju fehen war. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Ernft Kahn, Die Kriegshttereffen flmertfas 


129 



Die ^rieg&'nfereffen Simerifoö 

bon (Ernft Kahn, ^rranlfurt a. SW. 

|tt bet Weuporfer ©örfe würbe bet Abbruch bet 
biplomatifchen ©e^iehungen 3 U Deutfchlanb mit 
einem gfreubentaumel begrübt, unb in ben be* 
nachbarten Gef(f)äftsbäu[em erfdjienen bie flaggen. 
Diefe Stimmung finbet il)r Gegenftüdf im Verlauf bet ©drfe oom 
21 . Dezember, jenes Xages, an bem burdj allerhanb Durchfteche* 
teien einige geriffene Grofcfpefulanten oorjeitig bie bMlfonfche 
Srriebensbotfchaft oom fommeitben Dage „oorausahnten". Damals 
toar ein panitartiger Kursftiug bie ©egleiterfchemung. fllfo: bie beu« 
porter ©örfe fürstet ben ^rieben unb wünfdjt ben Krieg. SBarum? 
SBeil noch feine ©eriobe in bet (Entwicflung biefes materiell fo glücf* 
Reben ßanbes ibm betattige 9Uefengewinne gebraut I>ai wie bie 
•jweieinhalb 3 abre europäifchen Krieges. Dafür nur wenige 3iffam* 
Die bereinigten Staaten, bis 3 um Kriegsausbruch ein Schulbner* 
ftaat, haben währettb bes Krieges bisher an ftembe fiäitber, b. h* 
faft ausfchliefcüch an bie (Entente, runb lOSWültarben SWarf Darlehen 
gewährt. Sie haben aufterbem oon bief en ßänbem einen nicht mtnber 
großen ©often feithertn (Europa Iiegenber amerifanifcherSBertpapiere 
jurüefgefauft unb barüber hinaus nod) etwa 3600 SWURonen SWarl 
europäifdjes Goß) aufftapeln fömten. Daju tommen noch einige 
anbere borteile, wie beifpielsweife bet Sßegfall oon 3insoerpfIi(h* 
tungen, bie fonft an (Europa $u $ahlen waren, geringere ©erpflich* 
hingen an bie Saifonarbeiter, (Erfpantiffe im beif eoertehr ufw., fobafe 
auch eineoorfichtige Schälung bie feitherigen Gewinneflmerifas 
im Krieg auf reichlich 26 SWiUiarben Sbarf oeranfcblagen barf. 

9hm ift es politijch oon weiteftgehenber ©ebeutung, ju wiffen, 
in weffen Dafchen biefe Gewinne gefloffen finb, ob nur etwa 
in bie einer flehten phitofratifchen Oberfchicht ober ob auch weitere 
©ottsfchichten baoon buben gezogen haben. Das hat fich im fiaufe 
bes Krieges aufterorberttlich oerjehoben. 3m Anfang bes Krieges 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






130 


(Ernjt ftabn, Die ftrtegstntereffen Ämertfas 


litt bas gan 3 e ßanb unter einer ungemöbnltcb föarfen Ärifis, ba 
Ubfafe unb Ärebit ftoetten. 9ta<b einiger 3 «tt erft profitierten oom 
europäifeben Sölferjtreit ein paar gan$ ©rofoe. Das mar um 
Jene 3 <tt, als bas $aus Morgan burd) geheime Ublommen mit 
ber eitglifcben Regierung 3 u beren ffjistalagenten in ben Ser« 
einigten Staaten ernannt mürbe, unb als biefes9leuporter©antbaus 
mit größter ©erettmüligfett oon nidjtsabnenben ängftlidjen ttttio« 
nfiren ©etblebem Steel Stares 3 U 46 7o taufte, um fie fp&ter ju 
600% toieber bttsugeben. 2 Bie gejagt, nur ein tleiner, aber ein« 
flufereicber Äreis oon ©rofebattfiers unb Scbmerinbuftriellen $og 
bamals 9tu|en aus ber £age. fttlmitylid) aber Anberte jicb bas. 
Der ©ebarf ber (Entente mürbe oielfeitiger unb bringlidjer. ^ntmer 
mehr Scbreibmajcbtnen* unb ßolomottoenfabrilen richteten fid) 
auf ©ranatenbre^en ein, unb oudj Xertil* unb fieberinbuftrie 
betamen aus ber Sftorganföen Office anfebttlicbe Aufträge. SRacb 
einiger 3 *it griff bie ftriegsinbuftrte aud) auf getoijje agrarifebe 
©ebiete Aber. Die Sperre ber Darbanellen machte plöfcttcb bie 
bereinigten Staaten, in ben lebten gfriebensjabten nur mehr ein 
©etreibelief erant jtoeiten ©rabes, $um miebtigften äßeiaenexporteur. 
SBAbrenb beijpielstoeije in ben fahren 1911/12 unb 1912/13 nur 
19 bjto. 26 7» ber 2Bettoerfd)iffungen aus ber Union tarnen, mären 
es 1916/16 nicht meniger als 67 7o, unb jmar tonnten bie Farmer 
i^re SBaren ju gerabeju gtAn$enben greifen losj^Iagen. bereits 
in ber erften Stifte bes 3abres 1916 toar gettroeije ber ffietreibe« 
preis in ©bitago annAbemb fo bo<b in ©erlin, mdbrenb er im 
^rieben in ©erlin um bie $Alfte teurer ift 
Sehr ferner litten bagegen 3 unAebjt bie ©aummoltfarmer 
unter bem europAifdjen ftrieg. Sie batten gerabe bie größte (Ernte 
ber ©ef<bi<bte eingebraebt unb fällten nun ihren smeitbeften Uus« 
Ianbstunben, Deutfcblanb, gan 3 oerlieren. Die Sfolge mar eine 
(Entmertung foitbergleicben. Die Dexttlfafer mürbe $u ©reifen au¬ 
geboten (6 ©ent für bas ©funb), bie au<b nicht atmObemb bie Selbft* 
toften ber ©auern beeten tonnten, ©ei ber großen politifeben Stacht 
ber fogenaimten SaummoQftaaten tonnte man aus ber Un$u« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






(Entjt Rafyn, Die ibriegshttereffen Amerifas 


131 


frteberüjett biefer ßeute einen günstigen (Einfluß für bie beutle 
Sache erhoffen. Diefe Hoffnung hat fich als trügertfeh ertoiefen. 
Allmählich nämlich fanben and) bie VaumtDollbauem einen Aus» 
gleich burch ben erhöhten 3 olanbsoerbrauch, bem fie noch burch 
fcharfe Cftnjchränfung ber Anbauflächen nachhalfen, unb (Enbe 1916 
hatten fich bie Verhäftttlffe bereits berartig oerfchoben, bah an bie 
Stelle jener fchlimmen Depreffion bie tollfte £ochfonjunftur für 
bie glüdlichen Saumtoollpflanser getreten toar. Die SBare, bie 
Stoei 3 ahre vorher noch 3 U 6 Cent oerfäuflich toar, tourbe ihnen 
jet)i $u 20 (Eent unb barüber aus ber £anb geriffen. Das toar ein 
Vreis, ber in gar feinem Verhältnis mehr su ben Selbftfoften ftanb 
unb ber feit ben Dagen ber Vaumtoolfhungersnot toährenb bes 
amerifantfehen Vürgerfrieges nie mehr gefehen toorben toar. Unb 
fo ntufe man fagen, bah in bem 3«ttpunft, ht bem Vethmaim 
$oHtoeg ben unbefchrätttten Dauchbootfrieg anfünblgte, bie ge« 
farnte amerifantfehe Volfstoirtfchaft oon ben Schreden bes Krieges 
9hi£en $og. Ausgenommen finb nur jene Arbeitnehmer, beren £ohn 
nicht gleichen Schritt mit ber Neuerung halten fann, bie felbft* 
oerftänblich in ben Vereinigten Staaten ebenfalls fehr unangenehme 
Dimenfionen angenommen hat unb bie beifpielstoeife bie Durch* 
fchnittspreife für Nahrungsmittel im (Engroshanbel oon Auguft 1915 
bis ©nbe 1916 um reichlich 60 u /o erhöht hatte. Alfo bas $eer ber 
<$eftbefolbeten, bas aber in ben Vereinigten Staaten mit ihren 
rafch toechfelitben Löhnen unb (Behältern ©erhältntsmäbig fleht ift. 

Sotoeit ift bas materielle 3ntereffe ber Vereinigten Staaten an 
einem Anhalten bes Krieges stoifchen ben europäifchen Staaten 
ertoiefen.- Dagegen bietet unfere Schilberung noch fehterlei un¬ 
mittelbare Anhaltspunfte baffir, bah bie amerHanifchen SBirtfchafts* 
{reife Vorteile aus einem Vruch mit Deutfchlanb sieben. SBarum 
ift aber trohbem jener uns fehtbfelige Schritt SBilfons mit einer 
£huntffefeung ber fturfe begrübt toorben? $ter fann man nur oer¬ 
muten. 3 tmächft einmal toerben toohl bie amerifanifchen ftriegs* 
Beferanten auf (Brunb ber glättsettben (Erfahrungen ihrer europäifchen 
ftoBegen fich ousgemolt hoben, toelche fchönen Aufträge ihnen nun 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





132 


Karl (Eugen Sd)mibt, Der 21merifaner 


non 2 Bafhington 3 ugehen würben; weiter aber erhofften fie — unb 
wohl nic^t mit Unrecht — eine bei)örbUcf)e Unterftütjung ihrer non 
Deutfchianb ftarf geföhrbeten ©erfcf)iffungen burch Kommt unb 
ähnliches. 5ttocf) oiel unmittelbarer aber ift ber ©orteil ber SBtlfon* 
fchen ^Politif für bie hohe ftinanj, oor allem für bie um ©lorgan: 
bie amerifantfehen ©anfen nämlich „fteefen" in einem bebenflichen 
Grabe ooll oon unoerbauten (Ententefdjulbfcheinen aller 5trt, unb 
3 war einmal beshalb, weil bas amerifanifdje ©ublifum berartige 
SBerte einstweilen nicht fauft (es liebte bisher feine internationalen 
SBerte) 3 toeitens aber, toeü eine SBarnung ber SBafhingtoner 9luf= 
fichtsbehörbe bie ©otenbanfen gewarnt hotte, berartige Kriegs* 
fchulben in alhjugrofoen ©often 3 U taufen — ein fchwerer Schlag 
für bie (Entente. (Es war tatsächlich fo weit gefommen, bafo SRorgan 
unb bie Seinen in eine reichlich gefpannte Sage gefommen waren. 
Das — fo hoffen fie — wirb jejjt gan 3 anbers werben: bie Regierung 
wirb alle, bie ber (Entente finan 3 ielle Unterftüfcung leihen wollen, 
ermutigen ftatt warnen. Unb bem ©ublifum wirb bie Übernahme 
englifcher, fran 3 öfifcher, ruffifcher unb portugtefifcher Kriegsanleihen 
als eine befonbers patriotifche Dat fuggeriert werben. — 3Rorgan 
hat fein SRilliarbenrififo anf feine bieberen ©Mitbürger abgelaben 
unb behält nur beit rififolofen Gewinn für fid)! 

Oer SMmerifoner 

93on ftarl (Eugen 3<^tttlbt 


II. 

k äf)renb man bie intelleftuellen ftähigfeiten bes 2bneritaners 
überiefjä^t unb ihm eine Genialität im praftifchen Gefcfjäfts* 
unb (Erwerbsleben $uf<hreibt, bie ihm in 2Birllid)feit burd)aus 
nid)t in höherem Grabe als feinen englifchen unb beutfehen 
Settern ober als feinen japanifchen Konfurrenten eigentüm* 
lieh ift> unterfd)ät}t man ihn fehr auf moralifchem Gebiete. (Eben weil man 
in ihm ben tüd)tigften Gelbmacher fieht, glaubt man, bas Gelb gehe ihm 
über alles, unb er habe feinen Gott neben bem allmächtigen Dollar. 



Digitized by Google 


Original fram 

PENN STATE 





Karl (Eugen Schmtbt, Der Vmertfaner 


133 


Um Mefen 3trtum aufjubecfen, Idnnte ich meine ßefer burCh Me f>err« 
liefen Kunftfammlungen führen, Me Umerifa in wenigen 3a^rsei>nten ge* 
(«Raffen hat, unb fie müßten oerftummen. Sticht nur bas Vletropolitan* 
SRufeum in Sleuport hält in feiner ©rofcartigtett jeben Vergleich aus unb ift 
auf mannen ©ebieten fogar allen europftifchen Sammlungen überlegen, 
fonbem überall im fianbe laitn man bie gleite Beobachtung machen: bie 
mobeme franzöfifche Äunft, oon Delacroix über ©ourbet, äRUIet unb Slouffeau 
Zu Slobtn, SRanet, SDtanet unb ben neueften Erf Meinungen ift in Steuporl, 
Softon unb Vhüabelphia beffer oertreten als irgenbioo auf ber SBelt, bas 
Varifer SRufeum im fiuxembourg nid)t ausgenommen. Denn bort bringt 
Me offizielle Kunft ber franzöfifefcen ttfabemiter gerabe Me Beute, welche im 
neunzehnten 3ah*hunbert Me Rührung übernommen hüben, an Me SBanb, 
unb nur ganz beleihen fönnen fich bie wahren SReifter zeigen. Unb ebenfo 
tarnt man in ben amert!anif<hen Sammlungen bie beutf<he Äunft beffer 
lernten lernen als irgenbwo attbers aufcerhalb bes beutfdjen Sprachgebietes. 

Von ber $ca<ht unb ausgezeichneten Einrichtung ber ameritanifchen 
SRufeen will i<h nicht fprechen; es würbe mich 3 U »eit führen. Dagegen töUl 
unb mufc ich i m eilenben Vorübergehen auf Me Vorzüglichteit ber öffent« 
liehen Vibliotheten aufmerffam machen, Me in unerhörter Unzahl über bas 
ganze fianb oerbreitet unb ihrer ganzen Einrichtung nach nicht für wenige 
{belehrte, fonbem für bie ©efamtheit bes Voltes befttmmt finb unb biefer 
Veftimmung gemöfc allenthalben einen 3ufpruch haben, bem fiCh nichts in 
Europa zur Seite ftellen l&fct. 

3nbeffen möchte ich meine Verseife gar nicht auf Mefe geiftigen unb 
tünftlerifchen Veftrebungen bes ameritanifchen Voltes bauen. SBeit ge* 
wichtigere 3<ugniffe für Me unmaterielle ©efhmung bes echten Vmeritaners 
Meten uns Me Krchlichen ober religiöfen Verhältniffe bes fianbes. Diefe 
Dinge finb bem Deutfchen bermafcen fremb, bafc er fofort mit bem SBorte 
Jpeuchelei“ bei ber $anb ift. Unb Mefer Verbacht tommt eben aus feiner 
Überzeugung, bafc ber Vmerifaner ber geriebenfte ©efchäftsmann unb ber 
eifrigfte $riefter bes ©olbenen Kalbes fei. Stun toeifc zwar feber, ber ftCh 
in ber EefChi^te unb bei ben SRenfChen feiner Umgebung umgefefcen hat, 
bafc beibes ganz ßut ZMfammen geht, bafc man ben engften Kirchenglauben 
fehr wohl mit hart an ©aunerei ftreifenben ©efcfcäftsfntffen oerbinben tann, 
ohne fich barum ber Heuchelei fcfculbtg zu machen, unb bafc es in 3talien 
Spifcbuben unb SRörber gab unb wahrfcheinlich noch ßibt, Me oor bem Vus* 
ZUg auf Staub unb Starb ber SRaboima im Eelübbe einen Seil ber Veute 
als flohn für ihren Veiftanb oerfprechen, aber trotzbem will man in Deutfchlanb 
unb Brrantreich ben Vantees ihren Köhlerglauben nicht zugeftehen unb hölt 
fie für arge Heuchler, wenn fie ohne Unterlafc bas Ulte unb Steue Zeftament 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 










134 


Äorl (Eugen Sdjmibt, Der ©merilatter 


auf beit Sippen führen. ©ur in (Englaitb beurteilt man bie ©merilaner 
richtiger in biefem fünfte, unb bas ift auch bie Urfache, marum bie englifche 
©ropaganba in ©merita (o ausge 3 eichnete 3 früd)te getragen unb ber heut¬ 
igen Sache |o gemaltig gefdhabet f>at. Der (Englänber hatte bie Sache freilich 
leister als ber Deutfd)e, benn er befifct felber eben biefe (Ö)araftereigenfd)aften, 
bie bem ©emohner bes europäifd)en fffeftlanbes fo unoerftänblich finb, unb 
bie er barum einfad) als (Erfdjetnungen non heuchelet abtut. 

9Ber ben ©meritaner tennen lernen roill, ber tann lein befferes ©ud) 
Iefen als ©tat! Dmains £)udleberrt) Sinn. Das ift nicht nur ein fehr luftiges 
unb unterhaltenbes fflterl, fonbem 3 ugleich gemimten mir aus ihm eine höchft 
lehrreiche unb richtige ©nfid)t non bem ©ölte, roeldjes bie bereinigten 
Staaten berootjnt. Die|e braoen Orarmer, roeldje oon nah unb fern ju ©ferb 
unb 9Bagen 3 ufammenftrömen, um einem SBanberprebiger 3 U laufdjen unb 
3 um Sobe ©ottes 3 U fingen unb 3 U reben, bie fid) bann oon einem Spi|» 
buben hintergehen Iaffen, ber ihnen er^dfjli, er fei ein belehrter Seeräuber 
unb merbe jet^t 3 U feinen ftameraben sieben, um fie ebenfalls auf ben rechten 
SBeg 3 U bringen, morauf bie Stürmer ihm ben $ut mit DolIarfd)einen an» 
füllen, bas finb bie mähren unb echten ©merilaner, fo finb fie heute noch, 
unb bas mertmürbigfte ift: fo merben auch bie ©ad)tommen ber Deutfchen, 
ber Slanbinaoier, ber 8 rran 3 ofen unb aller anberen fteftlanbseuropäer in 
ben bereinigten Staaten. 

SBas man in biefem fünfte brüben fieht, ift bermafjen feltfam unb tomifch, 
bah man fid) in (Europa faft fürchtet, es 3 U e^ählen, meil man bod) nicht 
gern in ben Serbacht gerät, bas ben ©eifenben 3 ugefd)riebene grofje ©teffer 
3 U brauchen, ©or 3 ehn 3®h*en roohnte ich einem folchen „Revival", fo ge¬ 
nannt, meil in ihm bas fchlummembe religiöfe ©efühl „mieberermeeft* 
merben foll, in St. Souis bei. ©an 3 3 ufällig mar ich in bas 3elt getreten, 
aus bem ©tufif unb ©efang erfdjoll. (Einfache $ol 3 bänfe, ber nadte (Erb- 
boben mit anfänglich unertlärlichem Stroh belegt, eine Dame an einem 
Harmonium, ein ©tann auf ber ©ebnerbühne, ©ach einer Stelle begriff ich 
bie ©nroefenhelt bes Strohs: bie $örer mürben einfad) toll in bes ©Bortes 
oermegenfter ©ebeutung, fie heulten unb brüllten, feuf 3 ten unb fdjrien, 
Serfrahten fich bie ©efichter, fdjlugen fich ©eficht unb ©ruft, rauften fich 
bie §aare aus, toarfen fich auf ben ©oben unb mäl 3 ten fich tu entfetjlichen 
3udungen umher. Dabei fchrien fie immer mieber: „3d> Mn ein Sünberl 
3<h bin oerloren! (Erbarmen! $err, (Erbarmen ! M unb ähnliches. Der ©nblicf 
mar fo abfcheulich, bermafjen Dollhaus, bah ich es (eine ©iertelftunbe aus¬ 
hielt. Das aber lann ich oerfichem: oon $eudjelei mar ba nicht bie ©ebel 

3 n biefem ©ugenblicf, mo ber entfefctichfte ftrieg, ben bie ©telt je gefehen, 
alle menfdjlidjen ©emüter aufregen unb befchäftigen follte, miffen Sie, roer 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 



Starl (Eugen Sd&mibt, Der Ämerilaner 


135 


in Mefem Uugenblid unb fchon feit groei 3ahren bie Seelen ber Slmerifaner 
am hefttgften aufrüttelt? Das ift Sill Suttbap, ehemaliger SafebaMümpe 
unb jehiger SBanberprebiger. Sr reift mit einem „Drahter", gerabe tr»ic es 
bie großen Soxer unb fonftigen ttthleten machen, unb jeben Dag geht er 
bur<h fein beftimmtes Programm lörperlicher Übungen, um bei feinem 
Kampfe gegen ben Deufel in gutem Stanbe gu fein. ®uf ber Stebnerbühne 
forbert er ben Deufel gum Stampfe heraus, tangt herum tote ein Sefeffener, 
fprtngt h°<h in bie Siuft, um gu fehen, ob ber Deufel oielleidjt über ihm 
jdpoebe, wirft fich auf ben Soben unb legt fein Ohr lauf<henb auf bie Sretter, 
um ben böfen fffetnb ba unten gu erfpähen, unb führt ettblich einen reget* 
regten Soxerfampf gegen Satan auf, an beffen Snbe er pl&tfchnah ge* 
fchwifet unb gu Dobe erfdjöpft nieberfinft, oon feinen ftreunben unb bem 
„Drain er“ aufgehoben, entüeibet, gebabet unb gepflegt wirb, gerabe wie es 
mit irgenbeinem anberen berühmten Athleten, gefdE)ict)t. Süteinen Sie, bas 
fdme ben Slmerilanem fomifch oor? Stein, biefer Sill Sunbap hat einen 
folgen 3ulauf, bah ihn bie geiftli<hen unb weltlichen Sehfirben grober Stfibte 
einlaben, in ihren Stauern ben Deufel unb bie Sünbe niebergubozen 1 Sot 
einem 3ahre war er in $hilabelphta, würbe oon ben Sehörben feftlich be* 
willfommt, unb folange er ba war, blieben alle Stirchen ber Stabt geföloffen, 
bamit alle Shüabelphier gu feinen Sorfteüungen tarnen unb ben Deufel in 
ihrer Sruft totfdjlagen liehen. Unb foldjer Deufel erfdjldgt SUI Sunbap 
ttngdhligel Daufenbe unb aber Daufenbe feiner 3uhörer melben fich in 
feinen Serfammlungen als aus bem Sünbenpfuhle gerettet unb befleiben 
fich hinfort eines djriftlichen £ebenstoanbels 1 

Sin anberes Seifpiel, welches uns einen Sinbltd in bie amerifattifche 
Seele geftattet: Stuf ber SBeltausftellung in San ffrrangislo fiel mir im Sep« 
tember 1915 ein SJtenfd) mit einem Dürfenfes auf bem Stopfe auf. Salb 
fah ich «inen anberen, bann gehn, bann hunbert. Sticht nur ben ftes trugen 
Me fieute, fonbem auch höchft gldngenbe orientalifche Stoftüme, wie man fie 
in Stairo unb Stonftantinope! nur an ben Stawaffen ber Stonfulate unb fonft 
eigentlich nur auf SRaslenbällen erbtidt. 3m erften Stugenblid badete ich, 
es fei heute ber „Dürfentag“ auf ber Uusftellung, bann aber machten mich 
Me abfolut untürfifchen, burchaus amerifanifchen ©eficfjter, welche aus 
Mefen Stoftümen herausfehauten, wieber ftuhig, unb enblich erfuhr ich auf Sin* 
fragen, Mes feien Me Stüter oom SDtgftifdjen Schrein, fo eine Urt oon Stach* 
folgern ber ©ralsritter. Der Orben ift über gang Ümerifa oerbreitet unb 
hielt jeht in San Ofrangislo feinen Sunbestag. Sftt bie gehntaufenb mehr 
ober weniger orientalifd) loftümierte Stornier marfdjierten burch Me Stabt 
«nb burch W* %usfteHung. Sie marfchierten wie Solbaten, machten funft* 
ooDe Schwenfungen unb Drehungen, prdfentierten h«Mäeme — jawohl, 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





136 


Äarl (Eugen Sd)mibt, Der Umertfaner 


hölzerne 1 — ©etoehre, fchwangen frumme Xürfenfftbel unb Heften bie bun« 
teften Sännet oon bet SBelt wehen, alle mit {»albmonben gefchmücft. Wicht 
alle hatten ben ®es, einige ttugen Surbane mit wehenben Soleiern; es gab 
grüne, tote, blaue, weifte SeinKeiber, 3acfen, Schärpen unb ftopfbebecfungen. 
Uber bas tollfte toar bet heilige ©mft, womit biefe fieute ihre Übungen oor« 
nahmen! SRan faft ihnen an, fie traten hier in ihren fteiligften Munitionen 
auf, erfüllten eine ihrer ftefttften SJtenfdjenpflldjten. Unb bas tonten nicht 
junge fieute, fonbem bie gtofte SDleftrjaftl ftanb in ben Sier-pgern, unb oiele 
toaten eftttoütbige ©reife mit fahlen itöpfen obet toeiften frjaaren. 

Solche ©eifpiele lönnte man oetftunbettfarften, aber fie mögen genügen. 
SBer bie Umerifaner genau anföaut, toirb fie nicht mehr für bie getiebenften 
©efc^dftsleute halten, aber auch nicht bloft für unentwegte Unbeter bes 
©elbes. (Sie finb bas eine fotoenig wie bas anbete: fie finb in 2Birf[icf)feit 
beinahe linbifdje Spießbürger, gerabe wie HRarl Swain fie in bem genannten 
Such fcßilbert. 3h*e Waiottät tft fo ungeheuerlich gtoft, wie man fie in (Europa 
eigentlich nirgenbwo finbet, oon ©nglanb oielleicftt abgefeften, wo man aller* 
bings feftt ähnliche ©rfcheinungen beobachten lann. 

Unb gerabe barum, weil bie ©ngl&nber ähnlich fühlen unb fojufagen 
benfen, ift ihnen ihre Sropaganba brüben fo ausgejeichnet gelungen, grüt 
ihr SublUum ift bie SBelt jeht bequem in jwei fcßarf unterfd)iebene $filften 
geteilt, genau wie bei ben mittelalterlichen Darftellungen bes Müngften 
(Berichts übet unfeten tomanifchen unb gotifdjen ftirdjentoren. Uuf bet 
einen Seite ift alles pechbunlel, ba fiften bie Sünber unb fchmoren in ihrer 
Schlechtigfeit, auf bet anbeten ftrahlt alles im heUften Sichte, ba lobfingen 
unb pteifen bie ©uten ben $erm. (Benau fo fieht bie SBelt in ben alter* 
meiften ameritanifchen ftöpfen aus, unb man fehe fich nur bie ametifanifchen 
Dfteaterftüde unb bie fürchterlichen Milnts an, welche immer unb allemal 
ben enbHchen Sieg bet oerfolgten engelteinen Unfchulb übet ben bobenlos 
flechten, teuflifthen SBiberfacher barftellen! Da ift bet Böfe immer einfach 
böfe, weil er eben böfe ift; er hat gar fein Mntereffe an feinet Schied)tigleit, 
et oerübt fie nur eben, weit er fehlest ift. ©benfo unbegrünbet ift bie Xugenb 
bes anbeten Seiles. 

9hin betrachte man einmal in biefem Sichte bie Haltung bes ametifanifchen 
Bürgers bem SBeltfriege gegenüber! Das ift einfach ein folget Schredens* 
film I Der entfeftlich ftarfe unb fchlaue Schürfe, ben wir SRidjel nennen, hat 
ji<h urplöjjlich auf ben unfähigen betgifeften ©ngel geworfen, gan-j ohne 
(Brunb, nur eben weil er ein fchlechter Äerl ift unb als folget Sergnügen an 
Staub, Worb, Sranb unb allen anberen ©erbrechen hat. Uber ba ift ber oer¬ 
folgten Unfchulb ber in feinem amerifanifdjen Welobrama fehlenbe tugenb* 
reiche Bitter unb $elfer in ©eftalt ©nglanbs unb Mranfreichs erfreuen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Stefan Xömtatettt), Die Seele begibt fich not ben frjemt 137 


SBic SDKChel nur aus purer Vosbeit, fo hanbeln (Englanb unb granfretch aus - 
meiter nichts als aus lußenbtyaftiglett. So hat bfe engltjd)e $ropaganba 
in Vmerifa ben SBeltfrieg bargeftellt, fo fieht er in ben Äinbsföpfen aus, 
coeldje bie übergroße SWehrheit bes amertfanifchen Volles repräfentieren. 

Unb biefe Vorfteüung t>atte bei toeitem mehr mit ber Haltung ber öffeni* 
liefen SReinung brflben jju tun als bie SRidiarben, melche burd) bie Aufträge 
ber öfranjojen, (Englänber, Italiener unb Vuffen in bie amerifantfehen 
Dafchen fliehen. Die Vmerlfaner »erben oon Sentimentalität, oon echtefter 
Jtfld)en« unb £>intertreppenfentimentalität »eit mehr beherrfcht als oon 
Sucht nach ©elbgecoinn. Sie haben alle ben ©nglänbem geglaubt, als biefe 
ihnen er 3 ählten, bie Deutfd)en halten ben Keinen belgifChen Äinbern bie $änbe 
ab aus purem Vergnügen am $änbeabhacfen, unb fie glauben es noch fcfct I 

Vuf ber anberen Seite hatten oiele Umeriftmer äRUlionenbeftellungen für 
bie triegfährenben SRächte abgetoiefen, nicht meil fie für Deutfchlanb ober 
gegen ©nglanb finb, fonbem einfach aus religiöfen ober allgemein menfeh« 
Sehen Vebenlen. Von amertfanifchen fffabritanten, bie bas getan haben, 
hat bas „ffratherlaitb“ feitenlange giften gebracht, unb babei hanbelt es fich 
nicht um Deutfchamerifaner, benen bie (Englänber unb Srtanjofen folche Uuf« 
träge gar nicht erft anbieten mürben, fonbem um roafche<hte Vmertfaner mit 
englifchen Flamen. 

Vielleicht haben mir biefe ^mpanberabilien ber amerifanifchen Seele nicht 
genügenb beachtet, meil fie uns innerlich fa fremb finb. Darüber ift rüCf* 
fchauenb ferner ju hanbeln. Der CEnglättber hat fie gefaimt, fie finb ein 
Stücf feiner felbft, unb bamit bie Vorausfehungen gefchaffen, bie ber Vegie* 
rung ihre fehtbfelige Haltung gegen bie SRittelmächte erlaubten. 


Die Seele begibt fich »or ben öerrn 

Von Stefan Dömörteiti) 

{(Emsig berechtigte Übertragung aus bem Ungarifchen oon Stefan 3* Wein) 



ie alte Sfraufieffooics hat auch oorgeftem auf bem SRarlt 
Deden oerlauft unb anbere fonfüge ©ebrauchsgegen* 
ftänbe, bie ins Vett gehören, gür biefe Dinge gibt es 
um biefe 3*tt nicht recht äftufer, bemt tm Sommer 
braucht man lebt Vettjeug, beft%t auch nicht recht bas ©elb jum 
€btlauf, bemt bas ©elb fteeft ja noch bt ber ©rbe, fKbtgt an ben 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




138 Stefan Dömörftni), Die Seele begibt ftd) not ben $erm 


Säumen unb Sebenftöcfen. 5rau ßeffootes lungert beshalb oor 
ihrem 3 «lt unb fdjaut umher: fle hat fa genug 3 ^t. ^löfclich 
fommt eine magere ©ereinjelte Säuerin non ärmlichem Uusfehen 
auf bas 3 elt 3 U. 

„©uten lag, iunge fjrau," fagt bie Säuertn gelaffen. 

„©uten lag. SBas roollt 3 h* taufen, gute 5 rau?" 

„9iid)ts, funge Sfrau. 3<h brachte nur biefe Scijulb." 

Sie brüdft ber fträmerin acht ffiulben in bie §anb. fjfrau fiefto- 
»ics betrautet bie acht ©ulben unb »elfe ftd) barüber nicht recht 
Sefdjeib $u geben. 

„©ine Schulb?" meint fie ungläubig. „Sie hab' ich was auf 
Sorg oerfauft, gute fjrrau, unb niemanb fchulbet mir acht ©ulben.“ 

„Doch,“ fagt bie Säurin, „©ine Seele fchulbet ©ucf) biefe acht 
©ulben." 

Sie hält inne unb fügt als ©rflärung hin$u: 

„Sor sroölf fahren hat fleh bie ©efchichte 3 ugetragen." 

» 

Seftohlen toerben bie Starftfahrer toabrhaftig oft genug. Das 
gehört fd&on 3 um ©efchäft. Der Dieb oerfällt in erfter Seihe immer 
auf fle. ©tan braucht über feinen 3 aun 3 U friechen, auch feine 
Stauer 3 U burchbrechen. Sßenn bie Stagen ber Starftfahrer im 
Dunfel ber Sacht bie ßanbftrafoe bahinroQen, lommen bie Diebe 
gelaufen, fchneiben bie Stahe oon hinten auf unb 3 iehen bie Staren 
heroor. Ober fie 3 erfchneiben auf bem Starft felbft bie 3^tcoanb 
unb nehmen mit, roas ihnen in bie $änbe fällt. Der Setrieb be* 
SWarftbiebftahtes ift gerabe 3 u ein eigenes ©etoerbe. Die Starft- 
fahrer fennen genau bie ©egenben, too es befonbers gefährlich ift, 
bort fahren fie gruppemoeife. Dies ift ihr ein 3 iger Schuh, benn 
brauchbare Staffen befiften fie nur feiten. 9b unb 3 U trägt ber 
eine ober anbere eine alte $iftote bei fich. SBenn nun irgenbroo, 
am Snfang ober ©nbe ber ftaratoane, £ärm entfteht, fd)iefot man 
in bie ßuft. Über auch uicht immer, benn bie Diebe finb imftanbe, 
3 urücf 3 ufchiehen. Unb um bies su oermeiben, laffen bie 5trämer 
lieber bas Schienen fein. So gefchieht es bemt, bah bie 2frau 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Stefan Xömörföni), Die Seele begibt fidj vor ben $erm 139 


SReifterln auf bem Sorberfifc bes SBagens (tvenn ber SBagen voll 
beloben ift, lann nicht mehr als eine ^ßerfon oben fiften) ein ver» 
Mutiges ©eräufdj $u verneinten roähnt. Sie rietet ftdf) auf betn 
Si| auf, fchaut nach hinten unb fieljt, bah ein 3Ramt bie Dede auf» 
ftineibet unb ein Stüd SBare htnausfliehen tvlll. £eiha, flugs erfaßt 
ba bie grau SReifterht bas aitbere ©nbe, unb bie beiben fliehen hin 
unb her, bis einer Sieger bleibt. 3U bie grau SReifterin ftärter, 
bann rollt fte ben Stoff tvieber flufammen, bleibt ber SBegelagerer 
Sieger, bann flieht er bie SBare vom SBagen, toirft [ie über bie 
Schulter unb nimmt ins SRaisfelb Steihaus. Dort fann man [i(i 
verfteden tvie in einem Urtoalb. 

©s gibt aber au<i eine anbere Sorte SRarftbtebe. Die fteien 
vor bem 3*It, toemt bas ©efchäft im ©ang ift. SReiftens ift nur ein 
Serfdufer ober eine Serfäuferfot ba, unb fo fommt es, bah bei 
großem Slnbrang bas Steilen ber ausgelegten SBaren leicht 
fällt. Die SBare bietet [ich fa [(hier felbft an: Schau, hier bin ich. 
Stimm mich fort, es fieifs ja ohnehin ntemanb. 

3ft es ein ©ehörtfid), bah bie SBare [ich bermahen anbietet? 
Sergeblich fragen tvir ba nach bem Stecht, anbers tvitb es barum 
boch nicht. Unb tvarum follte es auch? SRehr als einmal ftahlen 
fchon arme ©rofjväter Spietfleug für ihre ©ntetfinber, befonbers 
flur SBeihnachtsfleit. 3atooiI. Unb fo blieb auch einmal SRih'ili) 
©öbrei vor einem 3*Ite fteien unb befichtigte bie Deden. Stote 
Deden unb blaue Deden lagen bort, unb SOtih^It) ©öbrei hatte ba» 
heim ein ftinb, bas feine Dede hatte. 

Sei armen Leuten fchläft bas 5tinb nicht im Sett, es ift vielleicht 
eben besialb ftarf unb gefunb. Der SBhtfel ift bie SBohnung bes 
Rhtbes, ber SBinfel neben bem Sauemofen. ©ine harte Saget« 
ftätte iffs, aber bafür bebedt man eben bie Steine mit gehen. 
SRit Stöden unb alten SBeften, bie fchon fo viele bilden haben, 
bah man fie tveiter nicht mehr füden faitn. Der Stoff toill ben 
3mim nicht mehr halten. Sluf biefen gehen fchläft bas 5ttnb armer 
Beute unb träumt. Die SBohltat bes Xraumes ftammt von ©ott, bas 
©Ienb bes SBachfetns von ben SRenfchen. 

i o 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





140 Stefan Dömörf&tp, Die Seele begibt fich vor ben $etnt 


3Benn ber Ofen gereist wirb, brauet bas Ätnb von Siecht» 
wegen nicht viel Deden. Doch Ratten bie ©öbrets $u jener 3*ü 
recht leichtfertig unb fröhlich in ben Dag gelebt unb verfügten über 
nichts, womit man feigen lönnte. äBiewohl fie fdjon bie SBanbuhr 
©erlauft batten, was weiter fein grobes SWatheur war, beim bie 
Ubr ging obnebin nicht. (Es war nämlich bas CI swifchen ben 
ftäbem gefroren. 

SEJUbili) betrachtete bie Deden. Siele ßeute brängten fi<b beim 
3elt unb prüften, ftubierten, tauften bie Staren. SWtbälp tat ähnlidh- 
(Er hob eine Dede, bie war grob unb fdjwer unb gab an bem falten 
SBtntertag fehler fchon bei ber Serührung SBärme. Cb er nun 
wubte, was er tat, ober es nicht wubte, allenfalls prüfte er inmitten 
ber Ääuf ergruppe bie Dede weiter. Dabei 30 g er fich immer weiter 
gegen ben ftanb bes 3*ttes $urüd, wo fehr viele fieute bie Deden 
mufterten, ihre Sreite unb ©röfoe prüften. Unb fdjliebtich 30g 
SDbhUp bie Dede an fich unb trug fie fort, als habe er bafür bares 
©elb besohlt, reblich oerbientes ©elb bafür gegeben, gort trug er 
fie. Starum er's tat, was ihn basu aneiferte, ob er in jenem Uugen* 
blid bas frierettbe itinb wimmern härte? ÜBelch törichtes ©efrage? 
geft fteht, bab 9Wih*li) bie Dede fortnahm, heimtrug unb bleichen 
©efichtes unb furchtfam bem SBetbe in bie $atib gab, fageitb: 

„(Eine Dede!" 

3n ber Stube war es falt unb ftiH, blob bas ©ewiffen regte fleh 
im $ergen unb fämpfte bort mit ber fiiebe sum Ähtb. 2 Bie hanbelte 
man nach 9tedht unb Pflicht? Die ©ebanfen verwirrten fich unb 
famen 3 U feinem (Entfchlufc. Die grau breitete bie Dede aus, unb 
auch fie fühlte fofort bie Starme. Unb biefe tat ihr wohl. 3n biefem 
ferneren ttugenblid fchauten äRamt unb SBeib einanber traurig in 
bie Uugen unb nahmen bie Dede in 93efifc, beim fie wollten fich 
bas 5Unb um feinen $reis entreißen laffen. Doch taten fie gu 
gleicher 3eit bas ©elübbe, bie Dede 3 U besohlen. SBas immer fie 
auch entbehren müßten, unb fei es felbft bas ©ffen, fie werben eines 
Dages mit bem ©elb grau fieffovics auffuchen, reuevoll, bemütig 
unb geftdnbig. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stefan Dömörl£ni), Die Seele begibt ftdj oor ben £errn 141 


Dies gelobten fie. Statten ©Iaubens unb feften SBiÜens. Unb 
am Äbenb, als fie bie Decfe jum erftenmal übet bas Ähtb 
breiteten, mar timen gan$ leicht sumute. 

„Sftutter, toet bat bie Deite gebraut?" fragte freubeftrablenb 
bas Äittb, unb ba roieberbolten SRibält) unb bas SBetb mit fd^tm« 
memben Dränen im Äuge bas ©elübbe. 

SBenn Sott fie bamals gehört unb ihren Bampf in bet folgenben 
3eit gefeiten, bat et SRtbätys Dat beftimmt iti<bt bt bie fltfte bet 
Sünben eingetragen. Denn et tonnte feben, toie fie $ufammen ito<b 
3toftIf bes Urnen oom S<bi<ffal betriebenen Bebens »er* 

brauten, er tonnte feben, bafc fie niemals übet a$t entbehrliche 
©ulben oerfügten. 9Hd)t einmal bann, als fie bas ittnb oetloten 
batten, bemt biefes f<bieb oon ihnen. Die Decfe roar $u fpät ge« 
tommen. 

3toöIf 3abre ©ergingen, unb nach biefet Ofrift fab au<b SRibält) 
bie gelontmen, feine fiebmbütte mit einer samt engen, aber 
oon allen Seiten burdj Sretter gefrönten JBobnung ju oertauf<ben. 
3u jener 3*it mar auch bie Decfe Iftngft jettiffen unb SRibilps 
BebensgefAbttin befafj mit noch bie (Erinnerung an fie. Die (Er* 
timerung an eine Decfe unb jmei Dote. 

* 

„(Eine Seele?" fragt Qrrau Beftooics bas Sauermoeib. „(Eine 
Seele?" 

„(Eine Seele I M toiebetbott jene. „^früher ghtg's nicht, alle ^eiligen 
fbib meine 3*ugen. 3*# ging bie Seele fort. 2Bas an Sa<ben übrig 
bHeb, bube t<b oerlauft, oom (Erlös ftammen bie acht ©ulben." 

„Sor aroölf 3ubren.. .** fagt fjrtau Beftooics, „oor aroölf 3ubten... 
©ieüetcbt irrt 3b* ©u<b • • “ 

„9tetn," fagt bas SBetb, „genau fo bat fiib's augetragen.“ 

„(Es werben aber au<b oier ober fe<b* ©ulben genug feht?" 

„Steht," entfcbieb bas SJauermoetb. „3e|t begibt fi<b bie Seele 
oor ben $erm!" 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 






142 


Slolf ©uftaf Haebler, ©ebldjte 


3»«' ©eMdfte 

Son Stolf ©uftaf §aebler 
©inlehr 

SRüb unb beftaubt oom roeiten SBattbevn 
Drittft bu in fühle ©infamfeit 
Unb bift non einem Xifcf> junt anbem 
©in ftiller ©oft bec ^Nittagsjeit. 

Sorm ftenfter reifen fdjon bie Sieben 
Unb laffen grün bas Sonnenlicht 
Dem Sraun bes 3^mers fid) nerroeben 
Unb tragen Xrauben ooll unb bid)t. 

3m ©lafe gldnjt ber bmtfle SBeht 
Soll Sonne, bie fid) brin oerfangen, 

Unb füf} geht feine Seele ein 
3u bir unb beinern ©Iüdoerlangen. 

Sie breitet järtlid) roie ein Draum 
Sid) über all bie bunten Dinge 
Unb löft bir leif' aus 3«U unb Staunt 
Des ßebens mirroerfchlungtte Slinge ... 


Stod) immer . . . 

Schon toieber ging ein Xag 3 u ©nbe, 
Serblafjt im lebten Slbenbrot, 

Unb reicht ber Stacht bie müben $ünbe — 
Unb immer noch ift ftampf unb Slot! 

Slod) immer finb fo oiele Sfeinb, 

Unb immer noch ftfir^t Stein unb Saum, 
Unb SJlütter haben nicht genug gemeint 
3m SBachen unb in fchmerem Xraum. 

Slod) immer geht burd) biefe SBelt 

Der Dob, mit Sicheln angetan- 

SBie langfam fid) bie Slad)t erhellt! 

Spät fteht ber SRonb in hoher Sahn. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3ungiti<fel, Soßxrtenmoben—H*ufe, ®. Suppers» $jerrenfoI)n 148 


Solbatenmoben 

Damals, 1914 bis ©nbe 1915, als 
aQe Solbatenberjen bell aufloberten 
Doller SBegeifterung, als über alle 
Wrmeen bas fd)önfte Haifermort: „3<b 
femte leine ^Parteien mehr“, roie ein 
ftrablenbes panier flatterte, bamals 
lorntte man im fjfelbe ben SJtustetier 
oom Offizier nur burd) bie ftumpf* 
filbemen 2ld)felftüde unterfdjeiben. 
Sonft roar alles basfelbe. Derfelbe 
9tod, jerriffen, oerbredt. Derfelbe 
SRantel, jerfdjoffen, oerbrannt. $ier 
unb bort biefelben plumpen, ferneren 
Sd>aft|tiefel. $n ben Slugen unb in 
ben ^erjen berfelbe ftrablenbe ©e* 
banle: „2Btr finb ein Soll oon 23 rü* 
bern." 

Dann lam eine Heine Spanne 
3eit, n>o ber Hrteg etioas toiffen* 
f^aftlid) mürbe. SRit bem SInbaud) 
ber ©elebrfamleit griffen oerföiebene 
•jur 3rllnte. Die 3eit ber Hornbrillen 
taud)te auf. SRan merlte fofort, biefer 
Herl bot ftd)erlid) ein bides ^totijbutb 
m ber 9todtaf<be, mo er feine ttriegs* 
erlebniffe I>tneinfd>reU>t ober feine 
ärtegsgebidjte. Unb bann roufete 
man aud): Diefer Herl bot ©oetbes 
Srauft im Xomifter ober 9tiebf<bes 
3orotbuftra ober ein Sünbel ^Pf)Uo* 
fopbie oon SBunbt. Unb bann lam 
bie 3eit, mo ber Hrieg gan$ fport* 
mäftig feinen Stempel auf ben Sol* 
baten brüdte: Hebergamafdjen, 
SBidelgamafcben, enge Hofen, Schnür* 
ftiefel, fdjlappe 3Rütjen. Das roar 
eine tomifcbe 3cit. SRan bad)te an 
Subbälle, Dennisfd)läger, Soxereien, 
SRennfabrten, 2Banberlieber, 3“Pf* 
geigenflänge. Unb nun, mo ber 
ftrieg fo lange bauert, mo hier unb 
bort ein Stimmer auffteigt oom 
Sciebensftem^en unb in bie rauben 
Solbatentage bineinfällt, ba ift bie 
Solbatenmobe ganj lorreit geroorben, 

i o * 


ganj fauber. Steife SRfifce, forg* 
fAltiger Helmfifc, gemid)fte Stiefel, 
reine Oberbemben unb Stulpen; f)icr 
unb bort aud) Hragen. Hangfam 
gebt's mieber in bie Sriebenstage 
hinein. 

2Benn td> an unferen SRajor bente 
— auf feinen ttrüdftod geftemmt, 
am ausgeblaftten, jerriffenen Sode 
bas ©{ferne Hreuj unb ein Soor 
Hugen im ©efid>t f rounberoolle Sol* 
botenaugen, bie bur<b ben 23lutnebel 
furchtbarer Schlachten geftiert unb 
gejagt maren, menn i<b an biefen 
SRann benle, bann roeife id)'s, bie 
erfte SDtobe, Äameraben, bie erfte 
SRobe mar bod) bie befte: meil fie ein 
Herj batte, ein jubelnbes, marmes 
Solbatenbers. 

Max Jungnickel 


tL Suppers „Hcrrenfobn“ 

3n ber Äunft oon Hugufte Supper 
begegnen fid) jroei ©lemente: eine 
belläugig griffefte Statur, bie ben Um* 
Ireis ber Dinge fdjarf ins 21uge fafct, 
bas 2Befentlid)e roabmimmt unb mit 
einer fttapp fdjreibenben, oöllig fiche* 
ren Hanb barftellt, unb bann: eine 
3 arte, oorfid)tige Seele, bie oom 
Heben hinter ber Sinnenroabmeb* 
mung roeife, auf bie Ieifen Stegungen 
ber ©ebeimniffe bord)t, bie SRenfchen* 
tum unb 2Belt umfcf)Hef)en, unb bie 
ihre bid)tenbe greube gerne in bas 
flanb einer romantifd>en ©rfinbungs* 
luft entläßt. 

So feben mir in ben meifterbaften 
Stooellenbänben im Nahmen einer 
beutlicben Schroarjroalblanbfchaft bie 
fdjmäbif<ben Sinnierer, Sonberlinge, 
Pfarrer, Hirten, Hehrer — Heute, 
an ihr Dagmert gebunben, bocb olle 
mit einem Drflbexbinausgeben, mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









144 


32). £jeuh, S. Suppe» &errenfohn 


e 


einem fieben, bas aus ber Serufs* 
gebunbentjeit flot) ober burd) bie 
fieibenfdjaftijinausgejagt mürbe. 9hm 
hat |ie ihren btitten 9toman gefd)rte* 
ben, oor bem fid) bie ©efichtsminfel 
ber ^Betrachtung, am bisherigen SBerf 
gemeffen, etmas oerfdjteben. Die 
momentane, faft fd)mer 3 hofte Deut* 
lidjtctt ber Darftellung, bie etma bei 
ber „Stühle im falten ©runbe" eine 
gan 3 auherorbentlidje Steigerung bes 
bilbhaften ©inbruds anjeigen muhte, 
ift oor einer fanfteren, etmas oer* 
feierten Srt geroid)en — ber Ianb* 
fc^aftliche §intergrunb ift feiner er* 
tennbaren ftontur entfleibet unb fo 
etmas allgemeines fübbeutfches SRit* 
telgebirge gemorben, bie ©efd)ehniffe 
finb aus ber ©egenmart fo in bas 
ausgehenbe achtzehnte 3 a hrl)unbert 
gerüdt, ohne bah nun bas ftultur* 
folorit ober bie geschichtliche Stmo« 
Sphäre {ehr michtig gemorben märe. 
SRan barf nicht etma an $ermann 
Stur 3 benten molten, ber aud) aus 
bie{er 3eit Seinen epifdjen Stoff 
herausrih- 5ür Sfrau Supper ift er 
nur ©infleibung. ©ntfcheibenb ift 
Seelifche Rührung ber SJfabel. 

Unb hier i{t nun eine Seltene Weife 
unb feine Ofreiheit erreicht. 9Rag 
fein, bah iemanb baran mäteln tönnte, 
mie ber 9toman „fomponiert" i{t, 
roeldjen breiten Staunt Scheinbar tote 
®pi{oben (mie bie ^eüigenStabter) 
einnehmen—bas i{t es aber gar nicht, 
mas man finben barf, roenn man bas 
Sud) lieft, fonbem man Soll fid) hin* 
leiten laffen 3 U ber munberbaren 
Äunft ber Seelenfchilberung, bie in 
jebem 9Renfd)en, ber auch nur ein 
paar Seiten bes Sudjes anftreift, 
unoergehliches fieben medt, unb man 
{oll bie Sichere Reinheit Sehen, mit ber 
ber „Selb" burch bas fieben exogen 
mhrb, burch t>as fieben, b. h- burch 
bas Silb feiner toten ©Item. 


Der „5etren{ohn", ben bie 
Deutsche Serlags*Snftalt in Stutt* 
gart tür^lid) herausgebracht hot, ift 
ein ©rjiehungsroman, ber {ich in 
bie fiinie bes „©rünen fjeinrid)", bes 
„fflilhelm SReifter“ — nicht in ben 
SRahen, aber bod) in ber ©efinnung: 
bas Sid)* 3 ur« 3 Belt*Suchen unb « 2 fin* 
ben eines jungen äRenfchen — {teilt. 
Stenn ein Solcher 9toman {ehr gut „fom* 
pontert" ift, mirb er als Dichtung unb 
Dofument fehlest Sein — er barf unb 
mirb in ber Rührung etmas fiäjfiges 
haben unb bamit eine metm auch 
heimliche, fo bod) ftarte Uberjeu« 
gungsfraft feiner ©chtheit. 

Die reife unb Stille Steisheit, bie 
über bem Sud) liegt, bie feine Sprache 
abelt unb bie über allen fieiben* 
Schäften unb 3rrungen als $alt unb 
Sanb geführt ift, leiht biefem SBert 
Seine gemiffe „Sittlichfeit" unb 
„Sfrömmigfeit". Das feine Ding 
einer Jungen, merbenben SRenfdjen* 
Seele ift mit flugen, aber aud) ehr* 
fürd)tigen Ringern angefafjt, unb 
bas gibt bem Suche feinen ©e« 
finnungsroert, ber nicht als mora* 
lifche Sanbbemerfung fommt, fon« 
bem bie fünftlerifd)e fiebenbigfeit 
oertieft. 

©s ift taum ein 3 ufall, bah man 
öfter an 9taabe benten muh. Das 
ift nicht nur fo ein btfjchen feine 
hiftorifche Stmofphäre — es finb bie 
SRenfchen unb Schidfale, bie auch 
feine Shontafie etfanb unb benen 
feine fiiebe Stern gab. Ster mie mir 
ben Sfaabe etma bes „Sdjübberump" 
aufs häufte oerehrt, ber mag ben 
Stamen bes Dichters als ben Susbrud 
ber hoh^n SDteifterfchaft nehmen, bie 
mir in S. Suppers neuem 3Renfd)en* 
buch finben. 

Theodor Heuß 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







9t. 9ttefe, ßubtoig X3)omas SBeihnadjtslegenbe 145 


ßubtoig Stomas 2Beü)nad)ts* 
Iegettbe 

Son ben Sücfjem unb Stüden, 
bie ßubwig Xhoma in ben lebten 
SRonaten oeröffentlid)te, fcheint uns 
feine „$eilige 9tact)t" (Ulbert fiangen) 
bie wertoollfte Arbeit. 3 u biefem 
f rönen Suche er 3 ät)lt ber Dichter bie 
<5efd)id)te oon bes $eüanbs ©eburt: 
SBie bas ^eilige (Elternpaar nad) 
Sethlehem wanbert unb bort, oon- 
ben Stellen mißachtet, in einem 
Stall nächtigen mufe, wo bas (£f>rift* 
finb geboren wirb. 9tun, bas toiffen 
mit felbft; aber Xhoma wetfo mehr. 
3 n ber Säuberung feiner ober* 
baperifchen Serie Hegt Sethlehem 
in ber SRumauer ©egenb unb 9taja= 
reth vielleicht am Starnberger See. 
Unb bie fieute oon oor faft 2000 
3 af)ren benehmen fid) gerabe fo, toie 
bie ^iefigen Säuern Snno 1916. 
SBie Sßbred)t Dürer in feinen Silbern 
$ur £eiligengefd)ichte bie römifdjen 
Sölbner in ber ßanbsfnedjtstra^t 
ber eigenen 3«it fd)ilbert, toie Sljafe* 
fpeare in feinem Stüde „Xroilus unb 
(Ereffiba" Xtofa fulturell unb politifd) 
mit feinem (Englanb bes fech 3 ehnten 
3 at)rhunberts oerquidt, fo oerlegt 
Xhoma bie duneren Segebenheiten 
ber 9 BeiI)nad)ts 3 eit in ben naioen Sin* 
fd)auungsfreis heutiger Säuern. Der 
prächtige, erbgebürtig «naioe Xon 
feiner Sd)ilberung eqeugt eine feier* 
ltd)*f)er 3 lid)e Stimmung. 3°fePh> 
ber 3immermann, unb fein SBeib 
Sfaria leben „fo friebli, fo brao unb 
fo ftab" miteinanber. Sber immer* 
hin, ber Dichter entfcheibet nicht, ob 
ber toadere „ 3 immamo" nidjt bod) 
bistoeilen jum Siere gegangen ift. 
Denn er fennt bie 3iotmerleut unb 
weifc aud): „ 3 ' ^oläftina toaar's 
a meng hoafo". Damit begimtfs. 
Unb nun erfährt ber fiefer, bafj 


3 ofeph unb, trofc ihrer gefegneten 
Umftänbe, auch feine $rau Stada, 
nad) Sethlehem müffen, „aufs 9tent* 
amt". Der baperifd)e Sauer tennt 
berlei 9töte, unb er genannt fomit 
ein burd)aus perfönlidjes Serpältnis 
3 U 3ofeph unb feinem ©efd)ide. Der 
SBeg toirb ben beiben fcfjwer. Stada 
broht unter ber ßaft ber SBanberung 
3 U oergehen ... aber ber Leiche, ber 
im Schlitten oorüberfährt, hot lein 
Öhr für 3ofephs Sitten. (Erft ein 
armer §anbu>ertsburfd)e, ber 3 U« 
fällig bes Sieges fommt, fühlt Stit* 
leib, unb gemeinfam mit 3 °fepf) 
trägt er Slaria bis oors Xor ber 
Stabt. $jier nimmt er Sbfchieb. (Er 
barf nicht nad) Sethlehem: 

„So toegn be Stanbari, oafteht’s, 
Denn loane Sapier hob i loa..." 
©enau fo tät' es ber fahrenbe 
Surfche, ber oom Sldjenfee ins 
Saperifche toanberte: er toürbe um 
(Egern unb Xegemfee einen coetten 
Sogen machen. — Stber ben 2Ban* 
berem ergeht es auch iu ber Stabt 
nicht 3 um beften: bie ©afthäufer in 
Sethlehem finb ihnen gegenüber un« 
gaftlid): ber Löfolwirt unb ber flamm* 
roirt unb bas Sräu unb bie „Soft", 
lein $jaus nimmt fie auf, nicht ein* 
mal bie frjanbtoerlerherbergen. — Da 

benlt 3ofeph an feinen Setter Sofias, 
ber in Sethlehem lebt. Sie gehen 3 U 
ihm, aber er unb fein SBeib wollen 
oon ben armen Sertoanbten nichts 
toiffen. Stit Lebensarten, bie auch 
heute noch iu ®apem §abfud)t unb 
(Eigennut) lenn 3 eichnen, fpeifen fie 
bie beiben ab. Unb fo wäre es benen 
benn fehr übel ergangen, wenn fi<h 
nicht ber arme Stann gefunben hätte, 
bet ihnen wenigftens ben Stall als 
Obbach anbot. Xhoma fd)ilbert nun 
bie ©eburt ©hrifti, bie heilißen brei 
Äönige aber werben bei ihm 3 U 
£anbwertsburfd)en, bie fid) 3 ur §ei* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






146 


3- Suf{, (Seift unb SOTadjt 


Ianbsanbetung sufammenftnben. Die 
Stüde, bie biefe $anblung eqählen, 
toerben oon 3 n>tf^engefängen unter* 
brodjen, bie, ähnlich roie tlaffifcfje 
©höre, jebes ftapitel itjrifd) erfaffen 
unb ausbeuten. — 33)omas Sud) ift 
ein ftunftmerl oon t)oi)em bid)teri* 
fd)em ©erte. §ier fehen toir einmal, 
bah ein Stoff, bet popularifiert toirb, 
nicht banallfiert 3 U toerben braucht. 
(Sin rührenb*inniges ©rfaffen ber 
Sollsfeele unb tief^er^Itdjc fiiebe 
jum Stoffe fd)uf eine ©eftaltung 
feltener Srt. ©it biefem ©eri tnüpft 
fiubwig 33)oma an bie größten (Er¬ 
innerungen feiner bichterifchen Ser* 
gangenbeit an: es reibt fid) bem 
„Snbreas S5ft", bem „©ittiber", 
bem „®grtcola" in feiner bichterifchen 
ftraft toürbig jur Seite. — Die Sus* 
ftattung bes Sud)es ift bes bö<bften 
fiobes toürbig. ©ilbelm S<bul 3 bot 
in mehreren Dufcenb entjüdenben 
5 toblen 3 eid)nungen bie Stimmung 
biefer naio*beiIigen <5efd)tcf)te f<b&n 
unb etnbrudsooll neugeftaltet. 

Richard Rieß (©ündjen) 


(Seift unb 9ttacf)t 

Dr. 0 . Setbmann Sollroeg febrieb 
einmal im 3al)te 1913 an Karl ßam* 
pred)t bie tounberoollen ©orte: ,,©tr 
finb ein junges Sol!, haben oielletcht 
alljuoiel ben naioen ©lauben an bie 
©ewalt, unterfd)ät}en bie feineren 
©ittel unb toiffen noch nicht, bah, 
was bie (Bemalt ertoirbt, bie (Bemalt 
allein niemals erhalten lann." 
©ehrere fold)er Staatsmänner, benen 
es gegeben ift, in fo menigen unb 
einfachen ©orten ben tiefften Sinn 
ber ©eltgefdjidjte 3 U erfaffen, täten 
bem ftaatlid)en 3 mperialismus bes 
3 toan 3 igften 3 ahfh*mberts bitter not. 


©er es oermag, im gegenwärtigen 
3 eitpunft ftaatlidyer 3 ntereffenton* 
flifte bie politifche unb geiftige ©e* 
junbung ber einjelnen Söller 3 U be* 
urteilen, bem Iöft fid) ein Snblid 
bumpfer ©irmis. ©r mirb nach 
Uberroinbung all ber geiftigen Un* 
Qarbeit 3 unäd)ft ben ©inbrud ge* 
minnen, ba| in ber ©inftellung 3 um 
ftrieg ben Söllern aller Staaten ein 
pft)d)ologifd)es ©oment gemeinfam 
ift, nämlich bie ooltstümlicbe Schul* 
meinung, bah an ber ©ntftehung bes 
©eltlrieges führenbe ScrfönliA* 
leiten, ©inifter, Segenten, einflug* 
reiche fjtnan 3 gruppen entfeheibenben 
ttnteil genommen hätten. Dem 
beutfehen Sollscharafter unb ber un* 
politifchen Srt bes Deutfd)en eignet 
folche Suffaffung gan 3 befonbers. 
So hört man benn auch immer toieber 
bie Stimmen, in lautem ©cf)o roiber* 
hallenb, bie bie alleinige Sd)ulb am 
ftriege auf bie $äupter ber 3 $moIfÜ, 
©ret), Soincare, Delcaffä gelegt 
miffen wollen. Uber auch im Sus« 
lanb oernahm man fdjon in 3 «iten 
bes ftriebens mefensähnliche Spm* 
ptome. Sefonbers auf fran 3 öfifd)er 
Seite. Sier mar es eine Heine, aber 
einfluhreiche ©ruppe, in ber man bie 
angebliche ©roberungsfud)t bes beut* 
fchen Soltes perfonijfaierte, ber man 
ben gröhten Snteil an ber Serhehung 
ber Söller in bie Schuhe fd)ob. ©an 
mirb nicht unroefentlich erftaunt fein, 
menn man bie Susbehnung, bie folche 
©emütspolitil in allen fiänbem ange* 
nommen hat, in gan 3 em ftreis erblidt. 
Brreilich fall bamit nicht bas im lebten 
©runbe gottlob harmlofe Xreiben 
jener Sorte oon ©emalt* unb ©acht* 
fchreiem gebilligt werben, bie auf 
ber einen Seite einem „reinen 
©ermanentum" bas ©ort reben, 
beren SationaIitätenprin 3 ip aber 
bennoch oon folcher Srt ift, bah fie — 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3. »uh, (5ei|t unb 9Wad)t 


147 


trog ihrer oölfifchen (Eigenart—ihren 
©achthunger burd) (Einverleibung 
felbftänbiger grremboöHer 3 U befriebi* 
gen iniftanbe finb. 

®ud) in unferen Sagen »erben bie 
großen Begebenheiten bes ©eltge* 
fchetjens mehr an bem Nei 3 unb ber 
roeiheoollen Stimmung ber ©loden* 
gelfiute unb Siegesfeiern gemeffen, 
als an bem ©afjftab ber politifdien 
Bebeutung, bie ihnen julommt. ©an 
erfennt immer no<h nid)t ober nur 
tvenig, bah einzig unb allein ftaatliche 
©egenfäfce ben ©eltfrieg ausgelöft 
haben. 3” biefem Berfennen liegt 
eben bas begrünbet, toas Bethmann, 
ivas Nueborffer unb tnand)er anbere 
als bas Stufeerliche an bem beutf<hen 
Nationalismus be 3 eid)net h Q t, bas 
auf Neib, Nad)e, Vergeltung einge* 
fteDt, in ©irflichfeit aber eine polt. 
tif<he Untugenb ift. ©ax 3 tfd)er hat 
tfingft im „Neuen Deutfdjlanb" aus 
folgen (Enoägungen heraus bie fchö* 
nen ©orte niebergelegt, bie gerabe 
jefet boppelter Beachtung toert finb: 
„Durch (Ertoerbungen, Bünbniffe, 
ftaatsre<htli<he unb roirtfdjaftliche 
Binbungen allein aber läfet fid) nur 
äuberlicher, un-jureithenber 3 ufam» 
menhalt envirlen. Die bleibenben 
unb tieferen (Eimvirfungen bes 
Deutfehtums auf anbere Böller tann 
nur tulturelle Durchbringung freuten 
unb moralifdje (Eroberung." 

©ir follten heute roiffen, bah jeber 
Staat eine (Energie bebeutet, bie {ich 
nach eigenen Bebürfniffen unb nach 
eigenen ©efefeen entfaltet, bah unfer 
beutf^er Staat aus ben (Enfavidlungs. 
notroenbigfeiten einer organifch ge* 
toachfenen Bollsfraft unb ©irtfehaft 
nach Wacht unb ©eltgeltung brängt. 
Solche (Kenntnis möge unfere Nus* 
richtung nach aufeen hin entfeheibenb 
förbem: ein beutfefeer 3 mperiaiis* 
mus, ber auf roeltroirtfchaftlicher unb 


baher machtpolitifcher Bafis ruht. 
(Er fefaafft fich Nusbrud in ber Eingabe 
bes einzelnen an bas Staatsganje, 
er quillt aus ben ftaatlidjen Not* 
ftanbsmahnahmen ber beutfdjen ©e« 
gentoart heraus, bie fchlechthin iebe 
3nbioibualität bem Staate oerpfitn* 
ben. 3 nbem er bie oielgeftaltigften 
politifchen Nietungen einer Station 
au$ 3 ugleid)en beftrebt ift, geht er, fich 
über bas ©haos ber tagespotitifd)en 
gorberungen erhebenb, ben logifd)en 
©ang ber ©efchid)te. 

Stber er vermag ihn nicht ohne 
freie, überftaatliche fjattoren $um 
©ohle bes Staatsooefens 3 U (Enbe 
3 U gehen. Das hat bie ©ettgefd)ichte 
an ben tlaffifd)en Beifpielen bes 
©riechentums unb bes Nömertums 
einleuchtenb genug enoiefen. Strinb« 
berg fagt gan 3 in biefem Sinne: Bei 
oberflächlicher Betrachtung ber ©eit« 
gefehlte belommt man ben (Ein* 
brud „eines Näuberromans unb einer 
beftimmten ©efühllofigfeit gegen bas 
fieiben ber ©enfdjen“. 

3ebo<h bei tieferem (Einbringen in 
bie Blätter ber ©eltgefchichte er* 
tennt man, bah neben fenem „Da* 
fein ber Nottoenbigteit", bas bie 
3nbivibualintereffen je nach Um« 
ftänben einfehränit unb begren 3 t, bie 
Freiheit bes menfdjlicheu ©Wiens, 
bie liefe bes ©eiftes, bas ©etaphp* 
ftfehe ber itunft fich lebenbige 
fträfte barftellen. Der Staat ber 
©egeninart, beffen Stern am §tm« 
melsgetvölbe nicht erlöfchen roill, 
muh es als eine feiner erften Nuf» 
gaben betrauten, ariftolratifche Äul* 
fair unb inbivibuelle ©eiftesroerte 
unter fein fdjütjenbes panier 3 U 
nehmen unb nicht 3 U ertöten. 

Unb biefes Boffailat brängt heute, 
roo ein armfeliger ©eift ber Nufc« 
famteit unb bes ©aterialismus fein 
verheerenbes Untvefen treibt, »o 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





148 


©. ÜBtebmer, Der ftarfe SERattn 


bie ffiefat)r broht, bafc materialiftifd)e 
©eiftesrid)tung uttb wirtfd)aftltd)e ©e* 
trtebfamfeit bie tiefen tulturellen ©e* 
fidjtspunfte im Äetme erftiden, mehr 
benn je. 

Der 3 m P c naIismus ber jtaatlidjen 
SRad)t, ber lebten ©nbes bie terri* 
toriale (Erfüllung ber roirtf<baftltd)«n 
Sebürfniffe einer Station erftrebt, 
bient nur bann ber Sicherung unb 
3 ufunft einer mobemen ©rofpnacbt, 
wenn er mit jenem 3 mperiaiismus 
bes ©elftes, jenem fulturellen 3 nt* 
perialismus in ©inflang ftetjt. Stur 
auf foleb« Slrt gelangt ber Staat jur 
Homogenität aller nationalen iträfte. 
Stur auf folehe Slrt bewegt er fid) auf 
ber ©ahn nach oben, inbem er ben 
9tan!efd)en Sdjlufj aller politifchen 
SBeisheit 3 ieht, ber lautet, bafc im 
©ölferleben geiftige SBerte nid)t ohne 
9Rad)twerte unb bauerhafte 3Rad)t* 
werte nicht ohne geiftige SBerte er* 
jeugt werben, unb beibe auf bas ge* 
nauefte jufammengehören. 

J. P. Buß 


Der ftarle SRattn 

„©ine fdiweijerifche Offoiersge* 
fd)ichte" (erfchienen bei Hübet & ©o., 
ftrauenfelb unb fieipjig) —, prä$i* 
fiert im Untertitel ©aul 31 g. ©in 
9Rännerfd)idfal wirb furchtlos, prooo* 


3 ierenb in einer träftigen Al-fresco- 
SRanier, bie Xempo hat, hing« 3 eid)* 
net; im brüchigen Sd)Iuf)fapitel oer* 
rät bie ©eftaltung eine Hanb, bie — 
oorher !lug, über^eugenb, mafjooll 
fchaffenb — merflid) 3 U 3 ittem be* 
gann unb in ber pft)d)ologtfd)en 
SRotioierung erlahmte. Der ftarfe 
SJtann ift ©uibenoberleutnant, 3 n* 
ftruftor, ein gefdjeiter, fdjufttger ©ar* 
oenü, brutal gefunb unb hat wenig 
ober gar fein reines SJtenfdjentum. 
Unb an biefem SOtangel 3 erbrid)t feine 
felbftherrlidje, hcrrifdje, hohl«» unter* 
höhlte ©ziften 3 . 93erbienbet, ein un* 
felig oerwirrter Xor, hadt er felbft* 
fchänberifch nad) feinen eigenen 2 Bur* 
3 eln unb ftür 3 t — lotred) te Slealiftif — 
beim erften feinbfelig einfetjenben 
Sturmwinb, ben ber gefährbete, 3 ur 
Selbftwehr bemonftrierenbe Demos 
aus oollen red)tbaberifd)en ©aden 
auf ihn losbläft. SWit fienggenhager, 
bem getiffen problematifchen, tou^el* 
lofen Äaoallerieoffaier, bem egoifti* 
f<h«n Strebertgp unb Sd)äbling an 
ber Demotratie, ooll SBillens 3 ur 
Sotbatentgrannis, fällt 3 ugleich fein 
unorganifd) geworfenes, aufge* 
pfropftes Sgftein, eine arrogante, 
oerlogene Sippe oon Säbelraftlern. 
Der 9Jted)anismus bes SBerfes weift 
auf eine erprobte, tecftnifd) fiebere 
Hanb; bie Sprach« ift forfeft, frifd) 
unb hat Sltem. 

Emil Wiedmer 


StointiDoHlid) ffitbie Bettung: Dr. Xfceobor $euft tn $eilbratm. — TOe tebattiouelleu 
3nfenbimgcn ftnb ju rieten nach Heilbronn «. 9L, £er<benftrafte 31; unoedongten 
Sfemufhtpten Ift 9tfldporto beijufügen. Wär 3 «©triag <5. m. b. 6.: Stuttgart, ©edarftr. 121/188. 
Smcf ber Deutf^en Serlags<ttnftalt tn Stuttgart 
©agier oon ber ©apierfabrit Solach in Salach, Württemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Zftußfanttf 3riet>en$beforgn(ffe 

Sott Siel <5(hmibt 

[Y % ^Jan brauet nur ebten 93U<f tn bie rufftf<he ©reffe 8U 
|J1 1 Bf1 tun/um bie grofee ©enoirrung, bie bas beutfdje 
EBJ I I Bfriebensangebot unb bie amerifantf<he 9lote 
UeeL^Lj angerichtet haben, gu erlernten. Sus allen Srtifeln 
fpri(f)t immer toieber bie ^Befürchtung, bah Sufelanb bie ftoften bes 
Bfciebetts toerbe tragen müffen. Selbft bie „Rjetsch“ fdjrteb fürglich: 

/©tr roiffen 3 roar, bah bei ben Btiebettsoerhanblungen, f obalb fie be* 
ginnen roerben, |tch bie Unoerföbnlicfjfeit ber ©efidjtspunfte beiber Seiten 
herausjtellen wirb, fobalb bie ©ebingungen im Detail erörtert roerben. Seht 
n&hftes 3W aber hätte ber beutföe ©orfchlag erreicht: es rofirbe eine fehr 
bebeutenbe Unruhe unb ©ntaroehmg in bie öffentliche SReinung ber Ser* 
bttnbeten hineingetragen roerben. Der ©eginn ber oorlftufigen ftriebetts* 
oerhanblungen roflrbe auf biefe 9Beife uns bebeutenb fchwächen unb 
bie Stellung unferes ©egners ftärlen.“ 

SBefottbers geigen bie „Birschewyje Wjedomosti“ grofee Sngft, 
bah bei Bfriebensoerhattblungen bie ©Uttetmächte einen ©ntenteftaat 
auf äoften bes anberen ausfpielen tönnten. Daher fd)lägt bas 
Statt oor, bie Bottboner Abmachung Aber einen gemehtfamen 
Brrieben bur<h eine roettere Vereinbarung gu ergangen: 

„(Es roflre roünfchensroert, bah bie Brriebensbebingungen nur gemeinfam 
ausgearbeitet unb mit gemeinfamem (Einoerftänbnis bem ©egner oorgelegt 
roerben filmten. Die unerf<hütterli<he Solibari tät ber ©erbünbeten ntuh 
nicht nur roährettb bes Krieges, jottbem auch roährenb ber Briebettsoerhanb« 
lungen unb felbft nach 3rriebensfcf)luh ein unoerdnberli^er Bfaftor ber euro* 
päifchen ©oltttl bleiben, ©efonbers in bem Balle, roemt es ben ©erbflnbeten 
infolge unoorhergefehener Umftftnbe nicht gelingen follte, bas ©rogramm 
einer Semichtung bes preuhifchen SRilitarismus ootlftftnbig gu oerroirfHchen." 

Das „Nowoje Wrjemja“ fefunbiert ben „Birschewyje Wjedo¬ 
mosti“, htbem es oor einem oorgeitigen Brrieben toontt, ber, „wie 
feine ©ebhtgungen auch lauten mögen, lein Brrtebe, fonbern 

Wq H 1 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



150 ffeel Sdjmtbt, ftufttanb« 3friebensbc|orgni|fe 


B 


nur ein lurafrtfttger SBaffenfttllftanb toäre. »Da« Statt 
fügt tiefer SBamurtg ben 9tat htaöu, wie ber beutfche Ofeinb allein 
ju befiegen unb unf<h üblich $u machen märe: 

»Das Deutle Seich oom Saltifchen SReer bi« jum $erfifchen 
SReerbufen, ba« ift bie ©efahr ber gan 3 en HRenfchheit (Es ift 
nur an einer Stelle möglich, biefem Ungeheuer bas Sücfgrat ju brechen: an 
ben Darbanellen. Seoor biefe Aufgabe nicht oerwirllicht ift, wirb in 
(Europa ein bauerhafter Stiebe nur ein 2raum bleiben." 

9ttd)tet ba« „Nowoje Wremja“ fein SBort non ber fiottoenbigfeit 
ber (Eroberung Konftcmttnopels an (Engianb, toeü nur auf biefe 
SBeife Deutfchlanb töbHch getroffen roerben törmte, fo «oeribet'fidj 
ber SUKtärf<briftftener Sdhumfft mit folgenber fflauen SRahnung 
an 0fr<nt!rei(b: 

„SBir «»erben es immer betonen, bah bie polnifche Stage nichtnur eine 
politifche, fonbem auch eine ftrategifd^e ift, unb bah man biefesnicht 
einen Slugenbltcf oergeffen barf. Deutfcf)Ianb bat ben Krieg nicht gewonnen, 
toeü es ge 3 wungen war, ficf> auf 3 wet fronten ju fchlagen, unb wer weil, 
wie bie erften läge bes beutföen (Einfalles in Stanfreich geenbigt hätten, 
wenn nicht im wichtigften Sugenblicf Deutfchlanb im Süden ben rujfifchen 
Drud gefpflrt hätte. 

3 n feinem Solle tarnt bie polnifche Stage fo gelöft werben, bah ber polnifche 
Staat 3 U einem $ufferftaate 3 wifchen Deutfchlanb unb Suhlattb wirb. (Es 
liegt auf ber $anb, bah bei einer folgen fiöfung bie Solitit bie beutfche Stra¬ 
tegie in bie fiage oerfefcen würbe, welche bie lehtere im gegenwärtigen Krieg 
erftrebt, unb 3 war bie SRöglichfeit, in 3u!unft alle Kräfte allein auf bie SBeft» 
front 3 U werfen unb Stanfreich 3 U überremten, ohne fi<h um bie Südettbedung 
3 U beunruhigen, bie burch SBeichfel, Sug, Sjemen, Sinfffche Sümpfe unb 
bas gan 3 e ©ebiet bes neutralen pohtifchen Staates gefehlt wäre. 

SBer wirb beim in einigen fahren Deutfchlanb, bas imftanbe fein wirb, 
fid) mit feiner gan 3 en Kraft auf Stanfreich 3 U werfen, 3 urüdhalten tarnten, 
wenn feit, wo Deutfchlanb gleichseitig auf oerfdjiebenen Staaten fämpfen 
muh, biefes nur mit SRühe gelungen ift? SBer wirb bann bie beutfche Seftie 
3 ähmen, wenn fie oom mächtigen Suhlattb burch eine fo fefte Saniere ge» 
fchüht fein wirb? 

SIus biefem ©runbe ift bas Programm einer (Errichtung Polens, unb swar 
unbebingt aus feinen brei Seilen, nicht nur ein politifches, fonbem auch ein 
ftrategifches, wie alles, was sur fiöfung ber politifchen Stage gehört Die 
beutfehen SBünfche 3 iehen bie ruffifche ©rense am Sug 700 bis 800 Kilometer^, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Urei Sdjmtbt, Shifelcmbs $riebensbeforgitiffe 


151 


von Berlin. Da* pohtifche $ofeit ift aber oon ber beutföen $auptftabt weniger 
als 300 ftilometer entfernt. Die grrage, arte bas politifche Problem gelöft 
werben wirb, ift im ©runbe bie ffrage, ob Berlin in 3ufunft eine Bebrohung 
auf einer (Entfernung oon 200 ober 800 Kilometer füllen toirb — eine ßrtage, 
oon ber mehr ober weniger bie 3utunft (Europas abbftngen wirb. 

SBie auch bie polniftbe grrage gelöft werben mag — für ben europfiiföen 
Trieben wirb es nicht gleichgültig fein, ob bie ftrategifcben ©rengen, bie 
Deutfchlanb zwangen, auf oerfd)iebenen ^fronten ju Mmpfen, unb welche es 
möglich machten, bie beutfcbe Beftte gurüdguhalten, ohne genügenbe Umficht 
oerdnbert unb oerborben werben." 

Die politifche fttage, bie bisbet einen ÄetI gwifchen 9tuhlanb unb 
bie SBeftmächte gu treiben fehlen, toirb tytx oon bem Oberften 
Scbumffl nicht mtgefchtcft bagu benu^t, es 3rrartfreich gu beroetfen, 
wie ein ftarles, nach SBeften weitergreifenbes ftuftlanb für bie 9te* 
• publtf eine milttärtfche 9totroenbtgfett wüte. Uns foHte biefer drittel 
etfemten lehren, wie recht $rofeffor Delbrüd mit feiner alten 
JBarming hot, bah bas polniftbe Problem in $reuften feine inner« 
politifche ftrage hübet, jonbem eines ber f<hwierigften in 
ber internationalen Bolitif barftellt. Der fefctge Ärieg hot 
es auch ben Blbtbefien gum ©reifen beutlich gemacht, bah in SBelt» 
fonfüften Bolen niemals neutral bleiben tarnt. ©s toirb entweber 
nur gufammenmtt ben SRtttelmädjteit Dorhüter (Europas fein ober 
es muh UusfaUtor für ben 9Jtosfowtterftaat bleiben. Durch bie 
fönfteOung Boleits in bie mtlttörtfchen Berechnungen hofft Oberft 
Scbumffl auch bie fraitgdfifchen SBünfche in begug auf eine politifche 
2Bieberberftething Polens burch bie (Entente bt ben #tutergrunb 
fchieben gu föttnen. Denn auch tot fianbe ber fjrreihett werben 
gern poRtifche ©efichtspuntte geopfert, wemt es güt, miRtürifche 
Borteile bafür ebtgutaufchen. 

tfus ben angeführten 3ttaten ber ruffifchen Breffe fpricht nicht 
nur beutlich bie Ungft oor einem fjfrieben auf Buhlanbs Äoften, 
fonbem auch bas ©efühl ber eigenen Schwache. Sie beweifen aber 
noch mehr: fie geigen, bah bie (Ehtigfeit ber (Entente nicht fo weit 
reicht wie ihr Bemicbtungswille. Der ©egenfah taucht fofort auf, 
wo es güt, fich über bie 3ufunft nach bem ftrieg auseinanberguf efeeit. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







152 Dr. 91. Hänfen, (Englands ocrtouttbbarfie stelle 


Da verfugt feber, nicht nur feine Shtfprüche in ben ©orbergrunb 
SU fliehen, fonbent audj bem Sunbesgenoffen einguteben, bafc bie 
eigenen int ©ruttbe genommen größere ©ebeutung für ben 
Partner befaßen als für ihn felber. 

SBüre es auch gftngUch oerfehrt, aitgunehmen, bah bie (Entente an 
biefen SBtberfprüchen toO^renb bes Krieges sugrunbe geben wirb, 
fo fchetnt es bodj fieser, ba& fie ben ^rieben nicht lange überbauem 
bürfte. ©ts babtn vertrauen mir bem beutfchen Schwert, unb feit 
es Hlnbenburg führt, toirb es bie ftoaßtion bort treffen, ido fie 
am fchtoüchften ift — in 9tuftlanb. 


Ömgianbtf ocrtDunbbarjie ©fette 

93on Dr. 9t. Hänfen (Serltn) 

ber am 6 . gebruar «öffnete oerfhärfte beutfdje U-Soot- 
1 Weg, roenn er bie von uns allfeits erhoffte JBirlung auf bie 
1 englifche 9tahrungsmittelgufuhr hot, (Englanb an fein« 
ßuNVi empfinblichften Stelle trifft, hoben bie üojtboner „Times“ 
^kü2r bereits am 10 . ttpril 1916 gugegeben: „Die gange SBelt fcmtt 
unfere empfinbHchfte Stelle,“ fo fchrteb fie bamals. „iBemt unfere (Einfuhr 
von Äom unb ffleifch längere 3 eit unterbrochen toflrbe, wären mir gegmungen, 
uns bebingungslos 3 U ergeben. Die Sfahrten b« „(Emben** laffen «• 
lernten, was mit uns geföehen wäre, memt bei 9usbru<h bes Ärteges fflnfgig 
„(Emben* fi<h auf hoher See befunben hatten. Buch lann bie (Entroidflung ber 
U«Soote als fpanbelsgerftörer nicht gang unbeachtet bleiben. (Eigentlich ift 
es im gegenwärtigen Äriege ein SBunber gu nennen, bafc mit fo weit mit 
bem. blauen ttuge baoongelommen finb." 

Die SRöglichleit einer Störung ber Brleifch« unb Setreibegufuhr hot bisher 
nicht nur (Englanbs Stellung gum Seelriegsrecht, fonbem feine gange $ofttil 
behenfchi Das (Befpenft b« Hungersnot hatte fich oor bem Äriege fortgefefct 
vergröbert Die ©nroohnergahl (Brobbritamttens, für bie lein (Betreibe im 
fianbe felbft wuchs unb für bie lein Sfleifch burch bie eigene fianbmirtfChoft 
probugiert mürbe, hotte Jebes 3ahr um 580000 $erfonen gugenommen. 
3n Brriebensgeiten hotte bie englifche ©eoößeruitg intm« noch ben Brreihanbel, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Dr. 9t. ^anfen, (Englanbs oenmmbtorfte Stelle 163 


b. b- ben burd) feine 3olIbeläftigungen gehemmten SBarenaustaufd) mit 
bem Auslanbe als bas richtige ©Uttel befunben. Ober man forgte fid) fcbon 
lange oor bem (Eintritt (Englanbs in ben Rrieg um bie Sicherheit ber 9taf>* 
rungsmitteljufubr für ben 2rall einer triegerifcben ©ermidlung mit Deutftb* 
lanb. Die Srurd)t, bafj beutfdje Rreujer — oon U*93ooten als &anbels= 
jerftörer mar bamals nod) feine Siebe — auf britiföe unb auf neutrale ©e« 
treibefdjiffe unter bem Slormanb, bafe fiebensmittel nad) (Englanb Ronter= 
banbe feien, 3agb machen fönnten, mar fet>r oerbreitet. Sie bot baju ge« 
führt, bafj (Englanb bie fionboner Seere<btsbefIaration ablebnte unb eine 
aufterorbentiicbe ftlottenoerftärfung oomabm. Sie bot ben ©Uurottooertrag 
mit ^ranfreicb, ben jentralafiatifcben ©ertrag mit ©ufelanb unb bann bie 
(Entente mit ffrantreicb berbeigefübrt. Slus ibr ging fd)Iiefolid) 1911 bie ©e= 
fahr für ben SBeltfrieben beroor. 

Unterfud)en mir 3 unäd)ft einmal fur^ ben flauf ber oerfdjiebenen Ströme, 
aus benen bie £ebensmittelsufubr ©rofjbrüanniens gebedt roirb, es ift feft* 
juftellen, bafj in Sfriebensjeiten (Englanbs überfeeifche (Einfuhr oon StRefjl unb 
(betreibe insgefamt 1913 einen SBert oon etma 1,747 ©Ulliarben ©larf er* 
reifte. Die überfeeifche ftleifcbeinfubr ftieg oon 998 ©Unionen ©larf 1912 
auf 1,2 ©Ulliarben ©larf 1913. Aus ben bereinigten Staaten famen 1913 
allein 105 918 002 Cwt (1 engl. Cwt = 112 ©funb) SBeiäen. Der 3 meitgröftte 
SBeijenlieferant mar Ranaba mit 21 787 90Ö Cwt 1913. S3ritifcb*3nbien, 
bas 1912 noch 25 379 400 Cwt geliefert batte, trat mit 18 766 100 Cwt als 
SBeijenlieferant an bie britte Stelle. Argentinien führte 1913 etma 14,5 ©Ul* 
lionen Cwt 3Bei3en nad) (Englanb aus. 3n ben erften adjt ©Untaten bes 
3abres 1916 betrug bie SBeijeneinfubr (Englanbs aus ben bereinigten Staaten 
52 ©Unionen 3entner im SBert oon 36 ©Unionen engl. ©fb. Ranaba lieferte 
in ber gleiten 3eit 16 ©Unionen 3*ntner (SBert 11 ©Unionen engl. ©fb.). 
Die SBeijeneinfubr aus 3itbien, bie in ben erften ad>t ©Untaten bes 3obtes 

1915 noch ll 1 /, ©Unionen 3entner (SBert 7 1 /« ©Unionen engl, ©fb.) betragen 
batte, ging in ben erften acht ©Untaten 1916 auf 0,323 ©Unionen 3*ntner 
(0,219 ©Unionen engl, ©fb.) jurüd. And) bie SBeijenjufubr aus Argentinien, 
bie in ben erften acht ©Untaten 1915 noch 12 ©Unionen 3* n tner (SBert 
8 1 /* ©Unionen engl, ©fb.) betragen b«tte, ging auf 3 1 /* ©Ullionen 3entner 
(SBert 2 1 /« ©Unionen ©fb. Sterling) jurüd. Den Ausgleich für ben Ausfall 
haben feitbem roeiter bie Skreinigten Staaten unb Ranaba gefdjaffen, benn 
bie amerifanifcbe SBeijenausfubr ftieg in ber 3eit oom 1.3anuar bis 1. Oftober 

1916 oon 30 ©Ullionen 3*ntner fl uf 52 SRittionen 3*ntner in bem gleichen 
3eitraum 1916, b. b- in SBerte umgerecbnet oon 20 1 /, auf 36 ©Ullionen ©fb. 
Sterling. Die SBeijenlieferungen Ranabas mucbfen in berfelben 3eit oon 
10 auf 16 ©Ullionen 3entner (b. b- in SBerten oon 6*/ 4 auf 11 ©Unionen 

Wh} & s 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








166 


S©Aff, ©retten 


©renjen 


Son g. S cf) äff 



\ix finb nt©t 60311 auf (Eiben, um unfer inneres Beben 
f©le©tweg über uns berrf©en laffen unb uns in 
©m 3 U ©erlieren: nein, biefes t)ö©fte ©ut forbert non 
uns weiter nichts als ben füllen ©tauben an feine 
innere SBdtytyett unb Um>erlefelt©fett. 3m übrigen weift es uns 
an, ber Stotwenbigteit 3 U bienen unb bas ©e^eimnis alles ©e* 
f©eJ)ens 3 U teilen, inbem wir ber ftorberung ber Stunbe als freie 
ßebensritter bes Bebens gef)or©en unb fo bem fjtmmel uns ©er* 
pfli©ten, b. b- bur© ben ©iauben an feine lebte Wdjttgfeit feine 
©laubiger werben. 


Der ©taube eljrt ft© felbft, weit ©m eins ni©t abgefpro©en 
werben tarnt: bie S©ör©ett. 

* 

*lfo fpri©t bie S©öt©eit: ©eljalte bein 9luge unb lerne es feljen, 
bamit es auftöre, bi© 3 U Ärgern. 3 reili©, ni©t ieber befitjt bas 
3eug ba$u, unb au© für ben 2 Bertrei©enbften in biefem bie Sinn* 
U©!eit erlöfenben Sinne gilt no© bas SBort: ®s bleibt ein ©rbenreft 
3 U tragen peinli©. 

* 

Utan tarnt als SPtenf© nur menf©li© benten unb füllen. Sßenn 
bas ©dttli©e besljalb in biefe Sebingung ebt 3 ugel)en Ijat, ift bas 
feine Sa©e. Uns barf ber Fimmel, ba er uns begrengt f©uf, für 
biefe ©re©ung bes ßi©ts ni©t oerantwortli© ma©en. 

♦ 

$at es ni©t bie ©ot©eit barauf angelegt, fi© in uns felbft f©ritt* 
weife 3 U erleben? Sollte fie bet biefem Anlauf plötjlt© fäumen unb 
au©ören, fi©, unb 3 war in uns unb bur© uns, bas 3 U f©ettfen, 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



$. Scbfiff, (Stensen 


167 


was ben bur<b 3*it unb ©wigfeit btnburcf)|cbrettenben (Seift allein 
enbgältig beftiebigen tonn: bie ©rfenntnts? 3t* nicht unfer 2Babr« 
bettsbrang ein 93erfpre<ben bes £>immels, bas et ehtjulöfen bat» 
um nicht wortbrüchig $u werben? 

* 

(Sibt es überflüffige SBorte in unfeter Spraye? 9Benn bas beit!« 
bat ift, mdcbte icf) an Stelle bes SBortes ©nabe bas 2Bort ©etecbtig« 
feit fefcen unb biefe im lebten (Stuitb mit bet alles erldfeitben Siebe 
gleidjfeben. Denn ich beide mir, bafc bie ©erecbtigfeit, wenn fie 
bie Scbulb erftbaffen fdnnte, fie au<b oerseiben mühte, wie es bie 
Siebe infttnftio unb fpmttan tut, ohne bas ©ewufotfetn bet (Se* 
recbtigfett su befiben. 

3n>ei Dinge finb ber ©ottheit würbig, weil fie 3 ufammen« 
fommen: ©erecbtigfeit unb Siebe. Aber ©nabe? Scbmecft fie 
nicht na<b itbifcben £öfen unb (Sünftlingen, tief unter ©ottes Dbton? 

* 

Der peinliche ©rbenteft, ben wir in uns butcb feine ©tfemttnis 
aufldfen, butcb feine Spntbefe oeretnbeltltcben fdimen, bet ttob alles 
(Staubens an eine lebte Aicbtigfett uns bocb immer wiebet et« 
fabrungsgem&b »or 5topf unb #ers ftöfet —, et wirb unb mufc butcb 
ben Anteil ber alles oergebeitben unb jebe rätfelentbinbeitbe Ant* 
wort in ficb tragenben Siebe aufgeldft unb etldft werben. Diefe 
Siebe, bas lebte unb größte ©ebeimttis bes Rimmels unb bet ©rbe, 
weil pgleicb bas iimetfte SBefen bes Seins, mub ficb felbft erldfen: 
im Ausweis bet (Serecbtigfeit, im ©efcbenf bet ©tfemttnis, bem wir 
entgegengeben. 

* 

Den ©tauben babeit wir, aber feine Auffüllung fehlt uns: bie 
©cfemttitis. Inhalt unb ffform fucben ficb unb hoben ficb noch 3 u et« 
reichen. SRdge eine höher* SBelt jenfetts tmfetet ©reit 3 en biefe 
Xremtung aufbeben. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




158 


©buarb ßachmann, 3rotefpra<he 


3tt>iefprad)c 

©buarb ßachmann 


nfec le t}tes ©efprdcf) toar im 2Rat oor faft jcoei 3ai)rert. Da unb ba. 
SBas {oll auch ber SRame? 

©s toar ein fcf)öner, l^Uer Stochmlttag, bie SBollen toaren 
Hein, weif} am hoben hellen $immel. ©in grobes ©ut mar in 
ber Stäbe- Die Schwabron hielt auf einer SBiefe. $afer courbe 
ausgegeben. Die Pferbe fragen unb follten getränft toerben. Du lagft auf 
ber ffirbe unb fcbriebft ein paar 3eWen. Denn jemanb follte jur nächlten 
©tappe 3 urü<freiten, roo Poftoerbinbung toar. 3<h legte mich 3 U bir ins ©ras 
unb mit {praßen 3 ufammen. Da heilste bich ber SBachtmeijter an mit feiner 
unnatürlich hellen Stimme. Du ftanbeft auf, tränfteft bein Pferb unb fahft 
mich an. ©s toar bein lefcter Sltd. Denn bann toar Slufbrud), bet ®einb 
toar nahe. SBir tarnen auf getrennte Patrouillen. 

Das alles mag bir jefct nebenfächlid) erjdjeinen. Slber mir ift es, bie SBiefe, 
bas Schreiben, ber SBachtmeifter, bas ©efprdch, ber unoerlierbare SRittelpuntt, 
um ben bie Streife ber ©rinnerung an bich fdjwingen, toar es bo<h biefem 
belanglofen unb gewöhnlichen 3 ufammentreffen beftimmt, bas unwiberruflich 
letjte 3 U fein in ber langen Stette unferer Stamerabfchaft. 

©intge Xage barauf hörte ich, bu feieft mit anberen in ©efangenfchaft ge* 
raten, ©in halbes 3ahr lang warteten wir, beine ©Item, beine 8 fteunbe, 
auf einen SBrtcf- Slber feiner tarn. SBtr waren ftänbig am Sfeinb in biefer 
3eit, ber Stampf war mit nur feltenen Sluhepaufen. SBeit weg finb wir nun 
oon ben Stötten oon bamals. 


3m Stooember besfelben 3ahres, als wir in neuer 3front im Schüfcengraben 
lagen, hörten wir, bah fl« bich ausgegraben haben. Das fUngt hart unb roh 
in biefer weichen Stunbe, aber bich aürb es nicht fchmersen, bemt jeijt ftehft 
bu über allen Dingen, bie uns treffen tönnen, jo fern unb erhaben, wie bu 
es ftets erfehnteft, unb lüchelft wahr. 

>v Stuf bem ©ute, bei bem bamals beine Patrouille mit bem Seinbe 3 U* 
fammengeftohen war, hatten im Sommer ßanbfturmleute gearbeitet, um 
bie ©mte ein 3 ubringen. Die erfuhren oon ber SBirtfchafterin, bah auf bem 
Selbe ein beutfcher Solbat begraben liege. SRan bettete bich bann im ©ute 
felbft unb fanbte beine ©rtemtungsmarte nach föaufe. Unb fpdter holten 
jie bich In bie $eimat 3 urücf. 

So aber fei es gefchehen, er 3 ählt bie SBirtfchafterin, bie auf bem ©ute 
ausgehalten hat unb mit ber bu oorher noch gefprochen habeft. Sie erinnern 



Original fro-m 

PENN STATE 




OEbuarb ßadjmamt, 3roiefpra<|e 


159 


fi(| beiner genau. Du feieft SJorpoften gemefen mit ein paar attberen, ba 
fei oon ber Seite |er eine ftofafenpatrouiQe getommen unb habe eudj ab« 
gef<|nitten. Du feieft ohne ^ßferb gemefen, unb man habe bi<| jufammen* 
gefd)Iagen. 90s bann ber ffcinb oon uns angegriffen unb jurüdgeroorfen 
mürbe, |abe er auf ber 2?lud)t nod) jroei Sdjüffe auf bidj abgegeben. Die 
Gefangenen aber feien auf bie $ferbe gefcffelt unb fortgetrieben toorben. 
Du |abeft bas beffere Xeil ermä|lt, meinte bie SBirtfdjafiertn. Uber toarum 
er$ä|Ie id) bir bas alles? — 

Unb an 9Bei|nac|ten bes leiten 3a|res labe i<| an beinern Grab geftanben. 
Du lennft ja ben 8frieb|of, tennft bie Stelle mit ben fdpoargen SWarmortafebt 
ber Gro|eItem unb Sermanbten. Un ber langen äRauer, auf beren anberer 
Seite bie fibtbenbäume fielen unb ber fanfte 3Beg jum ©öllenfalltor fü|rt, 
unb mo in ber milben Sonne bes 9ta<|mittags bas manne, freuttblidje fieben 
ift. fiinbenoagen finb ba unb 9OTäb<|en in meiften fileibem, Solbaten in 
ber Gxtrauniform, unb bie 23ürger ber Stabt luftmanbeln ba. Gin toenig 
ins Sreite gesogen ift es, bas fieben, ins $e|agli<|e, SJüttelmäfcige geftredt. 
Ubgetoenbet Iiegft bu oon i|m, unb bu Iiebteft es fo ja nie fonberli<|, latteft 
ein fiäd>eln beftenfaQs für bie oenoif(|enben, mif<|enben SJtoUtöne, ein 
9krfte|en gemi|, Uadjfidjt au<|, aber bu lielteft bi<| i|m fern, in bie |arte, 
Oare Üu|e beiner Ginfamleit flü<|tenb unb einen unfh|tbaren, unübertret« 
baren Uhtg um bie SBelt beiner Gebanfen $ie|enb. 

9Bie i<| bort toar, roar es leer unb einfam auf ben äBegen, bie Säume toaren 
2a|l unb trauerten. Uber bie 3*it roirb tommen, mo bie fiinben mieber blü|en 
unb an lauen Ubenben buften. 

Die oielen fir&nje mellten fd)on, bie Farben ber Steifen maren oer« 
fdpoommen. Die $eibelberger gfreunbe |atten audj einen itranj gefdjidt. 
Unfer altes 9tot«Golb«Hoi Unb oiele anbere. 

Das mar bamals, oor einem 3a|re. 9hin ift es mieber $erbft gemorben, 
jum britten Stale fc|on, irgenbmo anbers liegen mir am Sreinbe, unb |eute, 
am UÜerfeelentage, roerben frifd^e Slumen auf behtem Grabe liegen. 

Der Äopf bes U<|ill follte beinen Steht frönen. 3enes Ud)UI, ber in beiner 
$omerausgabe abgebilbet mar, bas eble $aupt neigenb, mit ben Schlangen 
unb ben fiötoen auf bem &elm; enxQaxetv övvaxol follte barunter fte|en. Dein 
fiieblingsmorh Ute oerftanb i<| es gan$, mir, bem ber Zag jugleitet unb entgleitet. 

Dein Sater zeigte mir Sterfe oon bir, bie man in beinen 53üd)em gefunben 
|ah SBenige finb es, unb f<|eu |aft bu fie ge|üteh 9tun erft laben fie i|re 
S<|mingen gebreitet, orte Däbalus, oon bem bu in bem Ie|ten fprid)ft. (Es 
ift ht Zrauer ge|ÜIIt unb in ein fifidjeht. 

Ober bem Stiere, über allen Dingen f<|meben, mar bebte Se|nfu<|t. 
Unb nun lamme i<| ju bir mit meinen flehten (Erinnerungen, bie fo fe|r 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




160 


©buarb ßachntann, 3®tcfpra(^c 


oerhaftet fbib mit all bem Steinen unb Sergänglichen. ©erwitf fic nicht, 
triefe* ®tal, bu, bet es nicht wahr haben wollte, bah auch ft« leben föttnen, 
tiefet als mancher Augenblid bet ©egenwart. Rein, Iah fic gu bit fommen, 
benn fie ftnb es bo<h allein, bie bi<h mit mit unb uns 3wrüdgelaffenen net* 
btnben. 

Unfet $etbelberger Sommer, ©in (bang am 0rluh entlang im Dunft bes 
Abenbs, in ber lauen Schwüle, in bet bie Zürnte weich oeranlert fittb unb 
bie Keinen Käufer am Ufer brüben. SBir ftanben auf bet Stüde. 3°tt ge* 
wölbt finb ihre Sogen, wunberfam ttagenb. hinüber fchwebt bie SWauer 
oon Ufer gu Ufer, ffiguten in Runbungen ftehen wie in leichtgeflügeltem 
Zange übet ben SBaffem. Die aber fommen angerannt in gadigem, taffem 
Sauf, ftütgen fich in bie engen Zote unb ftrömen bann aus ben SRünbungen 
heraus, in fich überfugelnben SBellen ins breitere Sett, in bem fie allmählich 
wiebet Sfafjung unb Ruhe gewinnen. Der harte Rhythmus bes 3ufammen* 
btängens, bes Aufftauens, Aufräumens unb bas befreite Ausweiten, Aus* 
fliehen banach, batübet bie fanfte SCRelobie bet Setglehnen gu beiben Seiten, 
baneben bie Keine befriebigte Ruhe bet abenblichen Stabt, bahinter aber 
wie ein bunfier Sothang bas tagenbe, gtünumhangene Schlofj, gehüllt in 
jene Sattheit unb SBehmut aller $iftorie, bes einmal ©ewefenen, nun 3u* 
fdjauenben, Sethattenben, unmertlich Serfallenben — bi es alles wirtte gu 
gleiten Zeilen auf bas wache ©efühl. Unb feltfam befreit folgten bie Augen 
aus romantifcher ©nge bem ftluffe, wie et ins ©nblofe entgleitet, in bie Kare, 
unbefangene weltliche SBeite, bie bu ftets gefugt haft aus Slutraufch unb 
oerbunfelten $otigonten, hinaus in bie $elle bes Arbeitstages, bet fich bem 
©nbe guneigte. SBie lebte fjfanfaren wehten Rauchfahnen oon ben fern 
tagenben, orte Sohleftridje in bas SUb bet Saitbfchaft gefebten S^omftetnen 
bet Sfabtifen. Das war bamals für mich nur ©erfprechen, ferne Öffnung, 
in bit jeboch, orte ich fpäter fah, befeftigte ©ewiföeit, bet es feinen Abbruch 
tat, wenn wir uns bamals OMtnbten unb burd) bas ©rüdentor gingen in 
bie oethängte Dämmerung bet ©affe unb bann in bet Schenfe fahen w 3um 
grünen Saum" in bunfelgrüner, oetgeffenet Stunbe beim jungen SBeht. 

Unb gemahnt bich noch jener Abenb brauften oot bet Stabt auf ben ©änfen 
bicht am (frluffe? Sein fchwatges SBaffer glühte bunfel auf. Seife raufchte es. 
Die fffreunbe fangen mit uns, unb bas Siet ftanb in Römern unb $umpen 
auf bem Zifd), bet oom Sichte einer eingtgen Serge hell war. SBohl war bie 
ungeläuterte ©lut bet 3ugenb unb bes ftrrühltngsabenbs in uns, bas Auf« 
flammen, Sobetn, bet Uberfchwang. fjjter ftod' ich fd»on. SBar bas auch bei 
bit? Auch hier wahrteft bu bie ©renge bem gärtlichen Ungeftüm unb bem 
©erlangen nach Teilung, unb aus bem Zaumei bes Abenbs führte uns bet 
Saumpfab längs bes tffluffes heim burch bie helle Rächt im ©efpräch, bas 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






C&marb gadjmantt, 


101 


bu Kar unb rein ^lelteft für beine ©ebanlen. 2Bie mit Sitberfäben fdjienen 
fie gefnüpft ju fein an bie ho<h über uns fdjimmemben Sterne. 

Unb jener KRotgen, unb jener Dag unb jener, jener. 

Dag ich es nicht oergeffe, im Semühen, bas Drennenbe ju faffen, bas, roas 
bith aufterhalb ber fchmärmenben 3ugenb {teilte, bie fcharfumreifteitbe j^elle, 
bie um bid) n>ar — bu bcriefft btd) nicht auf fie, oerhüllteft fie eher mit feiner 
Sehutfamfeit, benn bu mollteft niemanb wehe tun unb warft gern fröhlich 
mit ben {fröhlichen. 9tur beine felbftgefügte ftlarfteit wolltejt bu nicht um 
bas ©lüd einer flüchtigen Stunbe oerlaufen, ohne Hochmut warft bu, unb 
nie mar beine $altung ebler als in 9tad)jid)t unb SWilbe gegenüber benen, 
bie noch im Unbewuftten {chmanften. 

2Bie fich bann unfere SBege trennten. 3<h h°be beine Sriefe ba unb iefe 
fie oft fidchle nicht fo graufam. (Es ift meine Keine SBahrhett, bah bu im 
(Entfagen beinen Äreis ju eng jogft, unb ich toill jene, bie mich reich unb 
glücSich macht, auch bir gegenüber behalten. SBohl ift es ein tapferes, fdjänes, 
hartes SBort, bas oom brachten nach bem SBerfe unb nicht nach bem ©lüde, 
aber es führt über Vbgrünbe ber lalten, armen Serlaffenheit, ja, mir fdjeint, 
als ob es gerabeju bahin oerführe, anftatt im großen Sogen auf bie ©efilbe 
bes erfüllten, tätigen fiebens ju geleiten. 

3n unferer $etmatftabt fanben mir uns plftglich im (Eemühl bes $tages 
mieber. $ergemeht burch ein SBort: 9Robtlma<hung. Die SRenfchen füllten 
bie Straften, brängten {ich, ftieften ficft. Die 9tachmittagsfonne lag mie helles, 
meiftes gfeuer auf ben Dingen. SBie roenn taufenb unjichtbare gfaftnen 
flatterten, fo mar es, fffaftnen bes Sturms, graftnen ber Opfer, Siegesfahnen. 
Unb mie grofte trrfimtige Seifenblafen tankten bie ©erüchte, oon ben oieien 
Stimmen gehoben, gefchteubert, meitergemorfen, über ben ftöpfen ber 
fieute einher. 

2Bir waren gepadt unb gingen burcft bie Straften unb maren am ttbenb auf 
bem $(aft, ben bie hoppelten $latanenrethen im Siered umfteften. Dort 
liegt bie ftafeme. SBie ber legte 3apfenftrei<h Iocfte, rief, befahl unb aus 
ben Keinen fiichtöffnungen ber SBirtstüren um ben $lag herum bie Dragoner 
ftr ftm te n , fich ftauten oor bem groften Xor unb riefen unb fangen unb fchrien. 
SBeiftt bu noch» wie Sater, KRutter, ©efcftmifter um ben einen herumftanben 
unb ihn immer anfahen, ohne oiel ju fprechen. Die SRutter meinte ohne 
Dränen. Unb er, ber fchlante, grofte Äerl, fah fie oerlegen an, unb bann um« 
fchlang ihn bie SRutter unb taftete mit ihren Keinen $änben in 3mimhanb« 
fcftuhen auf bem breiten {Rüden bes Sohnes, als mollte fie ihr (Eigenes, nun 
(Entwarfenes, fich (Entfemenbes, $u ©erlierenbes noch «in etnjige* SRal be» 
figen. Das grofte eifeme Dor würbe gefcftloffen, am anberen SRorgen rüdten 
fie ins ffrlb, unb mir rüdten an ihre Stelle. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






162 


©buorb ftuhmotm, 3rotefpra<h« 


Sich, nun wäre fo vieles ju erwähnen I 3<h taff« es lieber. Uber benUugen» 
bltdC barf ich hoch nennen — es mar eine fchmache Stimbe, fo badjteft bu 
vielleicht fpäter: SBir follten felbft ausrüden als erfter Slachfchub unb tvaren 
ftolj unb froh- 3n ber allgemeinen $aft unb Dätigfett führten uns ein paar 
freie SRtnuten jufammen. 2Bir ftanben im „£öfthen", wie bie Seine SBtrts* 
ftube helfet» gegenüber ber Rafeme. Du lehnteft am fünfter unb fprachft bie 
SBorte bes fernen ffreuttbes, lächelnb: 

La barque dort, dormez, mes longues peines, 

Restons bercds par l’onde du silence. 

O douce nuit d’amour, nuit de clemence, 

O nuit d’oubli. . . Faut-il mourir, ma reine? 

Oh» geroife nicht um ber lefeten 0rrage tviUen tateft bu bas» auch nicht etwa, 
um einen felbftverftänblichen ©egenfafc jmifchen Umwelt unb innerlichem 
(Erleben literarifch aufjupufeen, verabfcheuteft bu bo<h nichts mehr als Site* 
ratur» unb an jenem ©egenfafe ^aft bu laum gelitten. (Er mar felbftoerftänb* 
lieh» unb bas genügte bir. Stein, um ein paar vorübereilenben leeren SOtinuten 
etwas vom Schimmer reiner Schönheit ju verleihen» ber bu» wo auch immer» 
auf ber Spur warft unb fie Junta! im SBorte ju finben wufeteft, fprachft bu 
bas Sieb» unb es erfüllte bich mit einer lichten» eblen» losgelöften Sfreube, 
unb ich bin gewife» bafe bu es bir am SBohlttang genügen liefeeft unb bes 
Sinnes nicht achteteft. 

Die tagelange Sahnfahrt im SBagen mit ben Sterben jufammen. Du 
fifeeft auf ber Sani an bem offenen SBagen, bas Sanb jtefet vorüber im 
Slebel bes SRorgens» im fi<h hellenben Dag» im Dämmern bes Ubenbs, unfer 
Sanb, bas ©rüfee an bie SBagen bringt, Rinber fchwenten in ben Strafeen 
bie £jüte, überall folgt uns ein einfamer ©Hd, bie Dörfer unb Stäbte jiehen 
vorüber, alles ift ein Ubfchieb, unb bann gefet's über bie ©renje, unb alles 
wirb nun mit oeränbertem Süd gefafet, obwohl es bo<h eigentlich ganj genau 
fo ift. Ubenbe fpäter finb wir in Sille. SRitten in ber flacht reiten wir burdj 
bie fchroarje, ftille Stabt. 

Uber nach 3 «®ti Dagen fifeen wir auf einem Setterwagen unb fahren unter 
Stegen unb Ranonenbonner nach Worben über eine neue ©renje. Un ©räbem 
mit frifchen Rränjen fteigen wir aus unb fommen jum erftenmal in ben 
©raben. (Es ift fall unb nafe, unb wir liegen in ber flaitipifdien (Erbe in einem 
Soch mit bem Slüden an bie SBanb gebrüdt eng nebeneinanber unb wärmen 
uns gegenfeitig. Die Sterne aber fteden im feuchten Schwärs über ber 
Srüftung bes ©rabens, unb als es hell wirb, fehen Wir nichts als ftfelb, (Erbe 
unb nicht weit gegenüber eine (Erbwelle wie bie unferige: ber feinbliche ©raben. 
Unb bajwlfchen liegen ein paar tote 3äger, bie wir nicht holen tonnen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Dr. Bbolf ©ebne, Äünftler uitb ftrtttfer 


16S 


©kts tarn olles noch, mas Hegt alles bagtoifchen, als wir, fpäter getrennt, 
uns in ©ufelanb roieberfaben 1 3d> batte ©Bache an einer ©rüde, uitb als {$ 
abgelöft mar, lamft bu an einem marmen, brHen SRärgtage gu mir. ÖHr 
gingen burcb bie ©der, fjjütten uitb $öfe lagen ringsum im fanften ©raun 
bes fjrrüblings. ©lübten f<bon ©Hefenblumen? 3<b weife es nicht. 3<h weife 
aber, bafe mir oom Xobe fpracfeen non ungefähr. ©He ftets batte ft bu auch 
hier (Eemifebeit Du fpradjft feft unb fieser unb fröhlich faft. (Es mar fein 
falber Xon in behten ©Borten. ©iefets beutete auf gemoQte ober gefpielte 
Überlegenheit. Du föienft gu roiffen, bafe er bir nichts anbaben tonnte, 
bie — oergeib, i<b weife, bu lefenft bas SBort ab als Übertreibung unb ®n» 
mafeung — bie bellenifcfee ftlarfeeit unb ©ube beines ©elftes niefet gu trüben 
nermoebte. (Er betrog biefe ni<bt um ben Sinn bes Dafeins, bas bir nur auf 
fifiutening unb ©einbeit gefteüt mar. Unb botb mar er ftfeon reif in bir unb 
follte balb gebrochen merben. 

3<b erftaunte, mie bu auch hier alles in abmebrenber (Entfernung bielteft 
unb nichts non biefer ©Belt, jo febr bu fie auch Iiebteft, (bemalt über bi<h gu 
haben fehlen. ©He ftets, mar beine $altung ftreng unb ebel unb noll SBürbe 
gegenüber ber Stunbe, bie nichts non bir forberte unb leinen 3wang für 
bicb batte. 3<h liebte blcb, weil ich bir noch f° feen mar. Du aber febobft 
bie Oberlippe gufammen unb fagteft ein paar fnappe, gute ©Borte. — 

So rebe ich nun gu bir, unb bu unterbrichft mich nicht. Siebe, ich Mn ein* 
fam unb allein, unb ber ©ooemberregen braufeen, enblos unb grau, bat 
mich eingebüüt Du fcheinft gu lächeln. 3eber fei allein, metnft bu. (Es führe 
lebte ©rüde gum attberen. Sehe jeber felbft gu, mo er bleibe. Du baft reibt, 
mie immer. 


fttinffler unb ftritifer 

Son Dr. ©bolf ©ebne 

e materialiftifche fiebeitsauffaffuttg, bie mir nun laitgfam habet 
fbtb, gu nergeffen, betonte in allen Dingen fünftiertfdjer ©atur 
oomefemlicfe bas „Äömten“. ftunft fommt oon Äönnen — biefe 
etpmologifcfee ©btfenmabrbeit, in beren neutrale $ülle mir erft 
ben menfd^lichen Shm gu legen bitten, mar für fie eine fertige 
(Erfeimtnis. Überragen farat uns bas nicht meiter. Denn morin fonft follte 
ber ©taterialift bas (Eigentümliche ber ftunft feben, memt nicht eben in einer 
befonberen technlfchen ftertigfeit? (Es mar ein fcbalfbafter »Wiofopb" biefer 
©icbtuitg, ber {eben etma gemagten ©Hberfprudj gegen ben materialiftifchen 


Digitized by Gougle 



Original fro-m 

PENN STATE 






IM 


Dr. «bolf Sehne, Rfinftler unb Rrtttter 


©tunbfafe mit bec Folgerung im ooraus lächerlich machte: „Denn menn bie 
Runft oon SBollen läme, müfete fie ja SBulft hei feen!" *) 

9tun freilich, jo ein allgemeiner guter SBille, roie er 3 um Atteln einer 
jermüden Raffeetifchbecfe feinreicht, frfjafft fein Runftroerf, jrjerr ftjulba. Unb 
aud) bas ijt unbeftreitbar, bafe an ber Schöpfung bes Strafeburger SRünfters 
ein ganj aufeergemöfenliches technifdjes Rönnen beteiligt mar. Uber bod> 
mar biefes Rönnen nicht bas ©ntfdjeibenbe. ©ntfcfeeibenb mar ber jtolje 
SBille, ber Seift ber Unbacfet, ber Treue unb Riebe. Der bahnte bem Rönnen 
überhaupt erft ben SBeg, entbanb biefes Rönnen, gab {fern einen Sinn. 
Stiemals ift 3 U befürchten, bafe ein ^ormungsmiUe biefer Urt leer bleiben 
müfete, meil ihm bas tedjnifche Rönnen nicht $ur jpanb fein möchte. 
Das ted)mfchc Rönnen ift ganj oon feibft ba, fobalb nur ber SBille reif unb 
fruchtbar ift. 

Dtoher tommen mir bem SBefentlichen ber Runft oiel näher, menn mir 
unfere Setrach tung auf bas SBoüen richten, als meint mir allein nach bem 
Rönnen fragen. „Der Sdjriftfteller,“ fagt Thomas SRann, „ift ein SRenfcfe, 
bem bas Schreiben fchmerfüllt." Sr hot recht. Das leichte Stieberfchreiben 
beffen, mas er fann, übt nur ber fchlechte Riterat. Der Schriftfteller aber 
toill ettoas, bas über ben Stuhejuftanb feines Römtens hoch hinausgeht. 
Diefes SBoIIen ift allerbings unfidjtbar, unb feine Srfenntnis erforbert ein 
Vielfaches an Reinheit unb Smpfhtbung, als bie Sreftftellung bes fichtbaren, 
oft genug aufbringlich fichtbaren Rönnens. Verftänblich genug ift es alfo 
auch QUS biefem ©runbe, bafe ber SRaterialift fich an bas Rönnen hielt, benn 
mas nicht fiefetbar mar, beftanb für ihn ja nur mit einem $rage 3 eichen bes 
SRifetrauens. 

Süich für bie Süiffaffung ber Rritit unb bes Rritifers ift es oon Vorteil, 
ben allju fnappen SRafeftab bes Rönnens beifeite 3 U legen, ©s ift ja bis 3 um 
flberbrufe gangbar, im Rritiler einen — tpegen SHchtfönnens! — gefcheiterten 
Rünftler 3 U fehen. Daher ber fpochmut, mit meinem ber ausübenbe Rünfüer 
bes lefeten 3eitabfchnittes auf ben Rritiler herabfafe. 3<h mufe hier als tlaffifcfe 
3 itieren, mas SRax Riebermann fchrieb: 3eber, ber über SDlaleret urteilen 
moQte, müfete minbeftens imftanbe fein, einen einmanbfreien Ropf 3 U 
3 eichnen. — So etmas über 3 eugt ben VhUifter fofort. Selbftoerftänblich, 
meint er, folle nur berjenige über eine Sache urteilen, ber fähig märe, fie 
minbeftens ebenfogut 3 U machen. 3a, im lefeten ©runbe mürben fich 3Rax 
fiiebermann unb ber ißfettifter nur oor einem folgen Rritiler beugen, ber es 
gerabesu beffer machen lönnte als fie feibft. Unb es ift nur, meil fie fürchten, 
es möchte einen foühen in aller SBelt nicht geben, bafe fie fich 3 ** ber obigen 

*) 6SmtUcfee 3Hate biefes ttuffafees (hü) nach bem CeMMrtnb 1 3<h bitte alfo, Ungerauig« 
Wi e n ber fefoan fceunbflcbft ju entfcfeulMoen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Dr. «bolf Semite, Rünftler unb Rrtttfer 


166 


ebtfchränlenben Sformel httabtaffen. Dafo Hermann (Stimm beit Aaffael 
beurteilt, ein SRaim, ber nie einen Aleiftift in bet $anb gehabt bat» f^ebtt 
ihnen arg. Aichtig jdjiene es ihnen, wenn Aaffael ben ©acchiaca beurteilte. 

SBir wollen aber bas $erföttlid)e, ben (Eingelfall, oollfommen aufjer ®e* 
tra<ht taffen. Dafe es flechte, unfähige Rritiler gibt, ift eine SBahrheit,- bie 
itiemanb wagen iaim gu beftreiten. Aber fchlechte SRaler finb Ieiber noch f«ft 
häufiger. Uns foO es antammen, gu unterfuchen, ob grunbfäfclich ber 
Rünftler eine höhere Stufe ber 9Renf<hlid)!eit bebeutet als ber Rritiler, wobei 
wir fie beibe in ihrer benfbar fdjlacfenfreieften Ausprägung gugruttbe legen. 

SBie taim man fo Oberhaupt erft fragen? wirb man mich unterbrechen. 
Steht uns nicht ein fflr allemal ber probuttioe SKenfch weitaus höher als 
ber fritifierenbe, fchon beshalb, weil ja hoch ber 3weite bie Arbeiten bes 
(Erften ftets als Aorausfehung feiner Arbeit fchon oorfinben muh? 

(Es mag vielen als eine unerhörte 3umutung Hingen, wenn ich biefe all* 
gemeine Auffaffung beftreite. Denn biefe allgemeine Auffaffung von ^hrö* 
buttion unb Rritif ift nur bann unbebingt gutreffeitb, wenn man wieberum 
bas Rötmen als bie ehtgige „gefuttbe" ©runblage ber Runftbetrachtung an* 
nimmt Aom SBollen aus erflehten bie Dinge roefentHdj aitbers. $robu* 
gieren fteht bann burchaus nicht immer höher als Rritif, fowettig Aeben 
ftets wertooller ift als Schweigen — „Aeben ift Silber, Schweigen ift ©olb“ 

— fowettig ber fruchttragenbe Saum ftets unb unbebingt wertooller ift als 
jener, ber es oorgieljt, mit feinen Säften noch gurücfguhalten. Aid)t*Rönnen 
ift unter Umftänben weit wertooller als ein Römten — bann nämlich, wenn 
hinter bem Aicht*Römten ein höherer, reinerer SBille fteht, ber fith bas gu 
tun oerfagt was hinter jenem Rönnen als SBille wirft. ®ht Atcht*3BoQen 
ift unter Umftänben wertooller als ein Rönnen. SBer höheres will, famt 
bas Übliche nicht, weil er es nicht verantworten tarnt. 

Denn bas fcheint mir eine ©runbwahrheit, bie wir uns flarmachen mfiffen, 
bah, wie jebes Rönnen ein SBolIen oorausfeht, es ein Aid)t*Rönnen gibt, 
bas feiner mbtberwertigen Ohnmacht entftammt, fottbem einem h°<h ge* 
richteten Aicht*3Bollen I Aon bem Aicht*Römten ber Ohnmacht braunen wir 
in biefem 3ufammetthange nicht gu fpredjen, uns betümmert nur bas Aicht* 
Rönnen aus einem Aicht*2Bollen, wie es beifpielsweife oorliegt, wenn 
Statthias ©rfinewalb nicht fo beruhigt fdjön wie Aaffael malen taim, wenn 
SReifter SBilbelm von Rdln nicht fo wie $olbein ooll unb runb getanen tarnt 

— weil fie es nicht wollen. 

SBas ich nicht will, bas taim ich Q u<h nicht, feineswegs.beshalb, weil mir 
bie Srauben gu hoch hängen, fottbem weil fie gu tief hängen. Unb wenn 
ich gu ber ®nfidjt fomme, bah bie SRalerei bes Sbofeffors X langweilig ift, 
fo mutet mir ber SRaler etwas Unfinniges gu, fobalb er verlangt, ich möchte 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








106 


Dr. «bolf ©ebne, ftünftler unb Ärtttfer 


bod) erft einmal fo malen tote er. (Eben bah ich es nicht lann, ift ja meine 
Legitimation. Steinten mir ein ©eifpiel, bas bem Ungläubigen mehr ent* 
gegenlommt. Sine „©robultton" ift auch bas Xertbud) 3 ur „Luftigen SBitme". 
3<b b^be in meinem Leben noch lein Dertbud) getrieben. $jabe ich alfo 
bas 9ted)t, biefes Dextbud) 3 U tabeln ober nicht? 3Wu| id) mirllich erft ein 
ebenfo trauriges Luftfpiel geförieben haben, um es „negieren" ju bfirfen? 
Uber menn id) imftanbe märe, ein gleich trauriges Luftfpiel 3 U fdjreiben, fo 
mflrbe id) aufjerftanbe fein, es in feinem Unmert $u ernennen. Denn man 
lann nur, mas man roill (meshalb bie ©efd)icbte oon bem Dieter, ber, um 
fid) aus materieller Slot ju retten, SJtarlittiaben fchreibt, ein SJtärchen ift). 
SBiü ich aber biefe Stufe ©robuttion, fo lamt id) mich nicht im Urteil über 
fie erheben. Dah ich etmas höheres mill, fd)fifct mich baoor, biefes (Beringe 
3 U lönnen. 

SJWt ber Unerlennung eines SBertes für jebe ©robuttion, b. h- für jebes 
Lönnen, lommen mir nicht 3 U einer mähren (Einficht in bie uns befchäftigenbe 
«frage. Das ©eifpiel ber „Luftigen SBitme" lehrt, bah Ärltil höhere SJtenfd)* 
lichleit fein lann als ©robuttion. Unb benlen mir bies jäh 3 U (Enbe, fo lommen 
mir $u folgenbem (Ergebnis — mobei mir, um es ju mieberholen, nicht an 
ben Lolaltritiler im ©rooin 3 an 3 eiger benlen. 

3mei Streife finben mir im ©tenf etlichen: bie Stbfdjltehenben unb bie 
Sudjenben. SBas fie trennt, ift nicht ein oerfchtebener (Brab bes Lönnens, 
fonbent eine oerfdjiebene £öhe bes SBollens. Uuf jeber Stufe menfd)licher 
©Übung finben mir beibe Dopen oor. Diejenigen, bie fich beifpielsmeife 
auf ber Stufe funftgemerbUdjen ober artiftifchen Urbeitens an bas Ub* 
fliehen, Uusformen, ©rob^ieren begeben, lönnen unmöglich höher unb 
mertooller fein als jene, bie, meil fie mit anfpruchsoolleren ttugen in fernere 
SBetten feh<n, hier ihre £>änbe gebunben fühlen. Sticht ift bas Ubfchlieftcn 
3 U einem SBerle grunbfä&Iid) mertooller als bas Schmeigen ober Serroerfen. 
(Es lommt ausfdjliehlid) an auf bie $öbe, bie Stufe, auf ber bas Ubfchliefcen 
erfolgt. Der Sucher, ber jene Stufe, in melcher ber Übfchliefeer fein SBerf 
oollenbet, auf ber Verfolgung feines höheren 3 beals burebrennt, ift reicher 
als ber betreffenbe Lünftler. (Es ift möglich, bah er auf einer höheren Stufe 
jum febaffenben Lünftler mirb, momit er bann eine Umfehung feiner (Energie 
erleben mürbe, aber leine Stanbeserhöhung. Denn auch im ©robusteren 
bes SBertes ift bas (Entfdjeibenbe nicht bas (Brunbieren, ©talen, ©tobellieren, 
3eidjnen — fonbem bie geiftige Leiftung. Unb eine geiftige Leiftung ift bas 
Uberminben, bas benlenbe Suchen nicht minber. ©eibemal, im ©robu¬ 
steren unb im Lxitifieren, banbeit es fich um bas nämliche: Lampf um geiftige 
$eUigleit, um bas $ellfehen ber SBelt Sticht immer mirb biefe Leiftung 
ftchtbar, hörbar, fomenig fich elettrifche (Energie ftets in ffrmlen umfefct. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





167 


Bubtoig $homa, ßieb aus „$ettige Sla<ht" 


Uber auc^ bort, roo Sichtbarleit im ununterbrochenen, niemals voll beglüdten 
wahrhaftigen Suchen ber SBahrheit tatfäehlich niemals im Verlauf eines 
Bebens erfolgt, Hegt fein menf$H$es SRanfo, Hegt feine Unfruchtbarleit oor, 
f^on »eil »ir es uns abge»öhnen müffen, bie Arbeit eines SRenfchen mit 
feinem „lobe" abpföneiben. Buch ^ier fann bas Sprich»ort recht be» 
halten: Sieben ift Silber, Schweigen ift ©olb. 

freilich, ber SRaterialift muh ein folches Sucherleben gering anfölagen, 
»eil er, roie »ir fagten, nur bas Sichtbare »ertet. Die unter ber Oberfläche 
arbeitenben Arftfte finb ihm tot, »eil er fie nicht fieht „SBoHen" — »as ift 
ihm SBoHen? (Ein impotentes 9bis»eichen bes 5Richt«Äönnens. 

SBir lönnen uns aber an einen unfterblidjen 3bealiften »enben, ben 
SReifter (Ecfhart (Er fpricht baoon, roie ane Xugenben in bem SBiKen be« 
fchloffen liegen, fofem er ein rechter SBUIe ift. (Er betont bie SBidjtigleit bes 
Urteils, bas er fehr fchön als bie „SrefHgfett bes guten SBillens" benennt. 
Unb er fagt bann, ber SRenfch folle „fi<h nimmermehr betrüben, »enn er nicht 
anes, »as er möchte, in SBerfen p oollbringen oermag". SBas ber SRate« 
rlalift als „Äömten" anbetet, nennt (Edhart in (Erfenntnis Heferer 3ufammen« 
hänge bie „SRacht" (für bie Jtunft bas „SRachen"). ®on ihr fagt er »ahrhaft 
abfchliehenb: „SBenn es bir nicht an SBiHen fehlt, fonbem lebiglich an ber 
SRacht, fo haft bu oor ©ott es edles oonenbet" 


Xleb auä röelllge 

®on Bubtoig 23)oma 


(Es mag net fhtfta roer'n, 

(Es bleibt fo h«H, 

(Es rüden SRotib unb Stern 
Siet oon ba Stell. 


Sie humm roia ßiachta brennt, 
So ftUI unb Car, 

SQs »aar bös Sfirmament 
ff Hochaltar. 


Unb 's is fo umnbafei', 
SBia's oba Hingt! 

Dös muafc ba Herrgott fei, 
Der 's Hochamt fingt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





168 


3$eobor $>eufo, „$ofttiföes fieben“ 


„Boßttföe* ßcbeit“ 

(Eugen Diebertchs in 3 «na war 
eit einer Weibe oon fahren bemüht, 
einem vielfältigen ©erlag ein politt* 
cbes ©ejid)t 3U geben. Das Cd)o ift 
darnach geblieben— vielleicht war bie 
Imgebung, in bie feine „^olittfche 
Bibliotbel“ unb feine „Staatsbürger* 
liehen 0rlugfd)riften" geftellt würben, 
ju febr von 93 änben befchattet, in 
benen über ftunft, Weligion, §umanis« 
ntus unb ©hüofophic gerebet würbe. 
— Cs mochte Dieberichs eine äbn* 
Hebe SBirffamleit oorfd)weben, wie fie 
in (Engtanb bie „Fabian Society" be* 
trieben hotte: burch eine gehaltvolle 
Bubli3iftilben öffentlichen Seift, ohne 
bie Bartetabfichtber SRachtgewinnung, 
ethifd) unb fo3ial 3U burchbringen. 
SBells, Wamfag SRac Donalb waren 
benn auch unter ben Wutoren, filopb 
©eorge würbe uns als So3ialreformer 
burch «hi* Sammlung feiner Weben 
nahegebracht. $eute erfdjeinen biefe 
Bemühungen abgebrochen, «fruchtbar 
blieb bie (Einführung bes fd)webif<hen 
€o3iologen ©uftaf Steffen, ber auch 
burch feine Äriegsbättbe ein ausge* 
3eichneter Anreger unb ftlärer fpe3i* 
flf«h beutfeher ©eiftesprobleme blieb. 

Dieberichs ift Dptimift. Cr hot jefct 
bie alte Spur wieber gejucht unb bamit 
begonnen, eine neueSerie oon Bänben 
htnaus3ugeben, bie, nicht fo gewichtig 
in Format unb Umfang wie bie frühe* 
ren, einen breiteren ßef erfreis erreichen 
wollen. Die Weihe nennt {ich „Boliti* 
fdjes Beben. Schriften 3um Wusbau 
eines ©olfsjtaates"; vier Bänbe liegen 
mir vor, ihre gemeinfame Wichtung 
ift burch ben Untertitel gewiefen. 

3 wei Anhänger bes So3ialismus 
leiten ein, 3 ean 3 aurös unb SBolf» 
gang Deine. Der grofce «fran3ofe 
fpricht aus bem ©rabe, aber feine 
SBorte finb von wunberbarer Beben* 
bigteit. SRan leimt in Deutfchlaitb 


3ouräs, fo fehr jeber glaubt ein 
geiftiges Bttb oon ihm 3U befifcen, 
als Schriftjteller nur wenig; Sübe* 
tum hot vor 3oh*en einmal charatte* 
riftifdje Stuffäfce herausgegeben, bie 
aber felbft in ber f03ialiftifchen Lite¬ 
ratur ohne ftärferen SBib erhall blieben, 
unb in bem umfangreichen SBerl „Die 
neue Slrmee", beffen beutfehe Aus¬ 
gabe auch Dieberichs jetner3eit ge* 
wagt hot, fteeft 3U viel fran3öfifches 
Cin3elheerproblem, als bah es nach 
©ebühr aufgenommen worben wäre. 
Bus biefem SBerl nun ift ein ge* 
fchloffener Stbfchnitt auf C. Berner* 
(torfers Anregung herausgenommen 
worben (biefer fct>rieb auch eine 
warmher3tge (Einleitung) unb mit 
bem Xitel „Waterl anb unb Brole* 
tariat" neu gebrudt. Der Xitel oer* 
urfacht vielleicht eine falfche (Ein* 
ftellung ber (Erwartung; er umfaftt 
nur ein Xeilftüd bes ©an3en, freilich 
bas heute wirtungsvollfte, bie Stb* 
rechnung mit ber Blarxifdben Xhefe: 
„Die Arbeiter haben lein SJaterlanb.“ 
Diefe „fartaftifche Skmeinung ber 
©efchichte felbft" befämpft 3auräs 
mit feinem hohen unb eblen Xem* 
perament gefChichtlich, pfpchologifch, 
wirtfchaftKch, politifd) — er will ge* 
rabe aus bem Broletariat eine Skr* 
ttefung aller oaterlänbifchen ©e* 
banlen er3eugt wiffen. Die beutfehe 
So3ialbemofratie lann in ihrer ©ä* 
rung leinen befferen Stoff sutftlä* 
rung brauchen als ben ©eift biefes 
2fran3ofen. 3 m übrigen aber ift bas 
Buch faft 3U einer Slpologie ber 
lapitaliftifchen Bourgeotfie geworben, 
ihrer Xattraft, Wnpaffungsfähigleit 
unb ihres politifchen Kampfes; man 
fpürt, wie 3ouräs hkr alles beut* 
lieber, unterftri ebener fagen will, um 
ber trioialifierten SRarxfchen Denl* 
meihobe bes offi3iellen So3ialismus 
eine biftorifebe, freie, unbefangene 
SBürbigung entgegen-jujtellen. SRan 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









109 


33>eobor Seufj, „{pottttfches £eben“ 


mirb ganj unb gar nicht lagen formen, 
es fei ber „fran3öfifche So3ialtsmus", 
ber bl« fid) I« einem meniger ge* 
bunbenen ©eift bolumentiere, benn, 
obgleich anerlannter Srühter ber par* 
lamentarifchen Slftionen, mar auch 
3aures innerhalb feiner Partei burd) 
boltrinäre SRefoluttonen gefeffelte 
Ulinberbeit — aber bies fpürt man: 
ein Kopf biefer SBeite unb Freiheit 
hätte bie beutfdje So3ialbemolratie 
oor ber geifiigen Serphilifterung be* 
mährt, in bie ihr theoretifches Renten 
bur<h ben alten £iebfned)t unb 
Äautsh) geführt morben mar. 

Seine, beffen politifche Praxis |t<h 
mitber 3aur£sfd)en ©ruitbauffaffung 
nahe genug berührt, fteht neben bem 
0fran3o|en als ein gemeffener, tatti* 
f<her Denier. (Er hot feine Kriegs* 
auffätje gefammelt: „3“ Deutfeh* 
[anbs (Erneuerung." Das Such 
unterfd)eibet fid) roefentlidj von ben 
3ahlreid)en Sublila tionen fo3iaIbemo* 
iratifcher ftührer, bie roh in ben 
lebten 3mei 3°hten betommen: es 
roill leine fpftematifd) angelegte 9te» 
oifion ober jo3ialiftijd) gefehene 3<it* 
gefdjichte fein mie etma bie Arbeiten 
oon £enfd), $jänifd), ©unoro, Daoib, 
es ift unpathetifd) (aber hoch ooll, 
man möchte fagen unterbrüdter Stirn* 
mung), es geht an ben gruttbfählichen 
Problemen eines marxiftifch gefehe* 
nen So3ialismus oorüber. Sein 
Shm ift, bie Kluft 3rotfd)en f03iali|ti* 
fcher Srbeiterüaffe unb bürgerlicher 
mie ftaattidier ©emeinfchaft, bie oor 
bem Krieg beftanb unb burch bie 
3Bud)t bes Krieges gefdjloffen mürbe, 
mit ben ©ebanlen eines gefunben 
unb tatfrohen SBirflichfeitsfinnes ju 
füllen. (Er rebet babei fo gut 3U 
„Sürgerlidjen“ mie $u „©enoffen"; 
er fegt im ©runbe bie Siebe fort, bie 
er jchon oor bem Krieg gehalten hat, 
aber fie hot nicht mehr ben mono* 
logifchen ©haralter. Demi Seine 


fpürt, bah aus biefem Krieg bie 
Sd)idfalftunbe für bie ftaatspoli* 
tifd)e Sebeutung ber fo3ialiftif<hen 
Partei roächft, unb barum geminnt 
feine Stimme an SBärme: fie roirbt 
um ben SBillen 3ur Serantroortung: 
Die Sprache biefer STuffätje 3eichnet 
fich In burd)fid)tiger Klarheit aus. 

(Eine größere Arbeit fud)t nun in 
breiteren 3 u fommenhängen mit ben 
3ulunftsproblemen fertig 3U merben: 
„Das innere Deutfd)lanb nad) 
bemKrieg." 3h*Serfafferift©rich 
(Eoerth, beffen belannte Stubie über 
bie Seele bes ftelbfolbaten feiner3eit 
auch (nt „3Rär3" eine einbringlid)e 
SBürbigung gefunben hat. ©tan mirb 
oerftehen, bah bie Suffchrift eher ein 
menig mihtrauifd) mad)t als einläbt; 
benn man hat bie fatale (Empfinbutig, 
eine Serfammlung guter 2Bünfd)e 
an3utreffen, mie fie im Spätfahr 1914 
als gemiffe 3 ut> erfid)ten burch 3af)l= 
lofe profefforale Kunbgebungen 
gingen. Dod) bas Sud) bringt mehr, 
unb oor allem ift feine geiftige unb 
fchriftftellerifche Soltung oon gutem 
Sttoeau. Der Serfaffer ift lein Partei* 
mann; man mirb feine politifche ©e* 
{Innung aber ungefähr auf ber Knien 
Seite ber {Rattonalliberalen behet* 
matet finben bürfen. 2Bas bas Such 
aus3eid)net, ift eine ftülle guter 
(Ein3elbemeriungen — mehr ©tofail 
als ttrchitettur —, gefcf)id)tlid)er Slid 
unb Unbefangenheit. Die lünftigc 
Stellung bes Sollsheeres etma unb 
feiner Organe finb gan3 oortrefflid) 
bargefteQt. Das ©an3e lein £>gmnus, 
fonbern Sebürfnis, ben Dingen ihr 
©eroidjt 3U Iaffen ober 3U geben, lein 
flacher (Enthufiasmus, aber hoch 
SBärmc, bie Sad)lid)leit mit SBillen 
3U fpeifen oerfteht. 2Bas man oer* 
miht, ift bie (Erörterung, mie meit bie 
lommenben Aufgaben auf bie ftaats* 
rechtliche ©eftaltung bes {Reiches mir* 
len merben. 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





170 


fitnter, $mtfeni)erf$mel$ung im Ärieg 


t>ie lebte Wefer Schriften ftammt 
oon $rofeffor $ugo ^reufe; «oei 
SortrOge finb 3ufammengefabt: 
»Obriglettsftaat unb grobbeut* 
fcher ©ebanle." Schmollet bat 
burd) eine gan3 taftlofe Sefprecbung 
für btes ©üchlebt eine unfreiwillige 
Sietlame gemacht; b®t man es ge* 
lefen, fo begreift man bie arge (Ent* 
gleifung noch weniger als früher. 
SWan batte geglaubt, bas fefyr ftarfe 
unb nrfbige polemifcbe Xalent oon 
^Jreufe habe fo „böje“ Sachen Aber bie 
bei)örblid)e Obrigleit gejagt, bab 
Schmoller, ber biefe gejdjid^tsroijjen* 

» ©ermattet, bie &)tt bes 
reufcens 3U retten batte — 
nichts baoon. $reuft betrachtet bie 
9Be^feIbe3iebung innere Staats* 
ftruttur unb äußere SWacbtftellung" — 
er ift oiel 3U getftreicb unb gebilbet, 
um bie Unenblicbteit ber gefehlt* 
lieben SDtöglicbfeiten auf eine fjormel 
bringen 3U wollen, er ftrebt nach 
feiner Spftematil, aber er gibt recht 
nacbbenlfame Slnmerfungen 3U ber 
Xbefe: bab äubere ©efdbrbung ein 
SJWnus oon innerer Srreibeit im 
Staatsleben bringen mflffe. SBicb* 


tiger war mir ber gwette Sortrag: 
„©robbeutfeb, Heinbeutfcb unb bie 
3 bee bes nationalen Staates", berat 
$reub bat $ u biefem jefct reiflich be* 
fproebenen Problem (Eigenes 3U fagen 
unb in glftngenber, frtapper gormu» 
lierung. $>ier erweift er fi<b nicht als 
ber SDtann, ber über Staat unb Ser* 
waltung fruchtbar nacbbenlt, fonbem 
als ‘politiler, ber ©ejehtebte politifch 
oerftebt 

Sas mag man oielleicbt 3U ber 
gan3en Serie fagen: polittfd)e (Er* 
Siebung, ber fie bienen will, bebaxf 
neben bes Stnrufs bes gegenwärtigen 
SBitlens, neben bem Slicf in bie ttuf* 
gaben ber 3ulunft gerichtlicher 
Schulung. Stiebt um in ber Ser* 
gangenheit ein STbc 3U fuchen, fonbem 
um aus ber Segegnung mit bem 
Sb unb Suf ber geglfidten unb ber 
oerfeblten SJlöglicf) letten ben Sinn 
frei3ubalten oon tdblicbem Schema¬ 
tismus. ®efd)i(hte macht oielleicbt 
befcheiben unb fleptifch — mehr aber: 
ben, ber politischen SBitlen bat, un¬ 
befangen. 

Theodor Heass 


Sanfenperfdbmelgung tm ftrteg 

Sie Seutfche San! fflnbigt bie Suffaugung bes Scblefifdjen Sanfoereins 
in Sreslau unb ber Storbbeutfcben Ärebitanftalt in ftönigsberg an. Somit 
oerminbert fich bie ohnehin fcf)on geringe 3 abl ber beutjehen SOtittelbanfen 
um 3wei ber bebeutenbften. Stamentlid) bas Sreslauer Cfnjtitut befiöt einen 
febr groben (Einfluß in ber inbuftriereid)en tprooin3 Schle ien. 3 n feinem 
Suffichtsrat finben wir bie Vertreter bes geubalabels 3U ammen mit ben 
Sireftoren ber groben SDtontanwerte. Sie Sebeutung ergibt ficb fchon aus 
bem Vttienfapifol oon 60 SDtillionen SDtart unb ben reichlich 30 SRilllonen 
Seferoen. Sticht gans fo grob ift bie Sebeutung bes erheblich jüngeren, 
aber febr untemebmenben Äönigsbetger 3 nftituts mit 24 SRilttonen ©ruitb« 
fapital unb 3 1 /, SDtillionen Steferoen. Sem weiteren Serfdjurfnben oon 
mittleren Sanfen ftebt eine entfprechenbe Susbebnung ber Seutfchen Sanf 
gegenüber. Sie wirb fortab an SHtienlapital (276 SDtillionen) unb Seferoen 
(226 SDtillionen) bie ungeheure Summe oon 600 SDtillionen (Eigenlapi tal 
aufweifen. So gewaltig biefe Summe ift, fo geigt fie hoch noch nicht 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





ßintcr, 3$anfenoerf<f)mel3ung im ftrieg 


171 


oollftänbig ben Stachtbereid) bes 3nftituts. Der ergibt fid) oiel Ilarer aus 
ber §öi)e ber ihm unb ben beiben auf3ufaugenben Santen anoertrauten 
fremben ©elber, bie bereits ©nbe 1915 — neuere Silagen liegen nod) 
nicht oor — recht nahe an 3 SDtilHarben Sitar! betrugen. SEBeldjes Aber* 
getoidjt fie bamit gegenüber ihren Äonhurrenten befitjt, bafür nur 3toei 
Sergleiche: bie oon ber Deutfchen San! oerroalteten ©inlagen finb fo 
grofj wie bie oon ben brei folgenben ©rofjbanten, ber Distontogefellfchaft, 
ber Dresbener unb Darmftäbter San! 3ufammen, ober aber runb ein Drittel 
aller 44 beutfdjen jrjanbelsbanfen über 10 SRillionen ©runblapital. 

Sjier brängt fid) 3unäd)ft bie (frage auf: SBohin foll biefe anhaltenbe 
ftufionsberoegung führen, toas bebeutet fie für unfere Sol!stoirtfd)aft? 
Unb ba finb Sebenten nicht 3U unterbrüden. Der ©nttoidlungsgang beutet 
immer mehr auf eine truftartige ©eftaltung unferes gan3en Ärebitroefens. 
3n ben lebten 3toan3tg 3oh*en finb beutlid) brei Shofen biefer ©ntroid* 
lung 3U beobadjten. 3nnäd)ft trat immer mehr bie Sebeutung ber 
Serliner ©rofjbanfen gegenüber ben ^Prooin3inftituten in bie ©rfdjeinung. 
Dann ergab fid) innerhalb biefer Serliner Sanlen roieberum eine 
Scheibung, in bem bie fogenannten D*San!en (Deutfche San!, Distonto* 
gefellfdjaft, Dresbener San! unb Darmftäbter San!) gegenüber ben anberen 
ein unleugbares Übergewicht erhielten. 3 n ben allerletjten 3°f)ren nun ift 
aud) l)ier wieber eine abermalige Scheibung 3U beobachten. Sus ben 
D*San!en hebt fid) immer mehr bie Übermacht 3toeier 3nftitute heraus, 
bie ber Deutfchen San! unb ber Distontogefellfchaft. Das ift befonbers 
3utage getreten, feitbem beibe ihre Slrme nach bem inbuftriereidjen SBeften 
ausgeftredt höben, too tur3 oor bem Ärieg bie Distontogefellfchaft fich bes 
Schaffhaufenfdjen Santoereins unb bie Deutfche San! ber Sergifd)*3Jlär* 
Ufchen San! bemächtigte. 3ener Sorgang mar aud) rein organifatorifd) 
bemertenscoert, weil gerabe biefe beiben führenben Sanlen bis bahiit im 
©egenfatj 3U manchen tleineren bas Seftreben hotten, fein all3U großes 
ftilialnetj 3U unterhalten. So befafo beifpielstoeife bie Deutfchc San! nod) 
im3of)re 1910 erft in neun beutfdjen Stabten Stieberlaffungen. Stad) Durch* 
führung ber jetjt oorgefchlagenen Serfchmel3ung werben es wof)l 90 fein, 
früher hatte bie Deutfchc San! nach bem Susfpru<h ihtes leitenben Direttors 
ben ©runbfatj bes Sunbesftaates an Stelle bes jetjt anfdjeinenb angeftrebten 
©inheitsftaates. Das toill h*i&*n, fie 30g es oor, ihren ©influfj unb ihre 
9Rad)t in ber $rooin3 oonoiegenb inbirett aus3uüben burd) Slntnüpfung 
oon freunbfcfjaftlichen Se3iehungen 3U leiftungsfähigen SJtittelinftituten. 
Dementfprechenb befafj fie fchon feit reichlich 3wan3ig 3ah*en im nichtigen 
SBeften bes Seiches gute Se3tef)ungen 3U ber Sergifch'SJtärüfchcn San! in 
©Iberfelb unb ber ©ffener Ärebitanftalt. 3m Sübroeften roar es bie 
Sheinifdje Ärebitban! in SJtannheim, im Often ber jetjt oerfchwinbenbe 
Sd)Iefifche Sanloerein. ^tfjnlicfjc Se3iehungen beftanben 3ur §annooerfd)en 
San!, ber Deutfdjen Sereinsban! in ffrantfurt a. 9Jt., ber ©hemnitjer San! 
unb ber SBürttembergifchen Sereinsban! in Stuttgart, ©erabe ber Umftanb, 
bafe man mit biefem ©runbfatj bricht, ift red)t bebauerlich, benn mit bem 
Serfchwinben biefer Slittelinftitute fdjreitet bie Sureaulratifierung bes 
Santtoefens immer mehr ooran. ©s ift nämlidE) ein gewaltiger Unter* 
fchieb, ob etwa in Stannheim ein völlig unabhängiges Direttorium bie ©e* 

1 2 


Digitin 


Go gle 


Original fram 

PENN STATE 




172 


fitnter, 93anfent)erfd) melßung btt Ärteg 


fchide bcr 9ö)einifd)en Ärebitbanf leitet ober ob an feine Stelle einige ooll» 
ftänbig oon ©erlin abhängige gilialbireftoren treten. Der felbftänbige 
Direftor !ann ffiefchäfte nad) eigenen ©ebanfen eingehen, lolale 3nbuftrien 
unterftütjen unb entwideln Reifen, ift in ber §öf)e ber ftrebitgewährung oom 
eigenen Urteil unb bem feiner gewöhnlich ortsangehörigen 9luffid)tsräte 
abhängig. Slnbers ber 2ftUaIbirettor. ©erabe in fo gut organifierten Unter« 
nehmungen, toie es unfre ©rofjbanfen finb, bleibt bie 3nitiatioe biefer Herren 
äufoerft befd)ränft. 3 e ber gröbere unb felbft mittlere ftrebit bebarf ber aus« 
brüdlidjen ©enehmigung ber Serliner 3*ntralleitung. SRan fagt, bafo 
gerabe bie Deutfcfje ©an! gar feine gar -ju grofce Selbftänbigfeit ihrer ftiltal« 
leitet wünfcbe. ©s Hegt auf ber frjartb, bafc auf biefe 3Beife bie gerabe oom 
fulturellen Stanbpunft aus recht unerwünfd)te 3ufammenfaffung bes ganzen 
SBirtfchaftslebens in Serlin noch roeitere fjortfdjritte macht, ©in weiterer 
wirtfchaftlid)=fultureller Stad)teil entfteht ben ©anfangeftellten aus ber wad)* 
fenben Sd)wierigfeit, fi<h 3U einer felbftänbigen Stellung hcraufjuarbeiten. 
3mmer mehr unfelbftänbige mechamfdje ^ilfsfräfte werben burd) bie ©an!« 
fonjentration gebunben. 

Schließlich ift noch 3 U befürchten, baß bie anberen groben Sanlen ber 
Stuhm unb bie ©usbeßnung ber Deutfchen ©an! nicht wirb fcßlafen laffen, 
bab alfo auch f» c 3 U weiteren ©usbeßnungen fcfjreiten werben, oerleitet 
oon bem gefährlichen 3auber ber groben 3aßl. Nichts wäre angenehmer, 
als wenn biefe ©ropßejeiung ficß als irrtümlich erweifen würbe. Die 
©rfahrung beutet aber nach biefer ©icßtung, unb bie SBahrfcßetnlichtett wirb 
noch erhöht burch ben Umftanb, bab manche heute noch 3 U ben ©robbanfen 
ge3ählten ©efellfchaften fufionsreif finb. Dementis biefer ©ehauptung 
wiegen nicht fchwer. SJtan weib nämlich oon früheren Orällen, bab Dire!« 
toren berartiger ©anfen nod) ein unb 3wei Dage oor ber Aufgabe ihrer 
Selbftänbigfeit feine SEßnung baoon hatten, ©s ift häufig nur bie ©ereb* 
famfeit unb ©efcßidUcßfeit eines erfahrenen Unterhänblers nötig, um mab* 
gebenbe Äreife, etwa bes 9tuffid)tsrats, 3U einem folgen Stritt 3U be* 
wegen. SBenn aber, wie wir fürchten, biefe ©ntwidlung weiter fortfehreitet, fo 
fönnten bamitbie ©anfen ihr eigenes ©rab bereiten. Das heißt: fie arbeiten 
allen jenen in bie $änbe, bie einer ©erftaatlicßung bes ©anfwefens bas SBort 
reben. Ob aber bas ein ©lüd fein wirb, mag billig be3weifelt werben. 

©ines berührt an ben ©länen ber Deutfchen ©anf angenehm: bas ift 
bie aus bem ©erfd)mel3ungsoorfd)lag fprechenbe 3uoerficßt für bie weitere 
politifche unb wirtfcßaftliche ©ntwidlung bes beutfeßen Oftens. SBürbe 
bie Deutfche ©anf mit ihren guten politifchen Se3iehungen bie 3ufunft 
unferer ©ren3gebiete unb beren wirtfcßaftlicße ©ntwidlungsfähigfeit un« 
günftig beurteilen, fo wäre fie faum mit einem fo weitgreifenben ©lane 
oor ihre ©ftionäre getreten. Dinter 


Serantoortlid) für bie Ceitung: Dr. Xfjeobor #eufc in ftellbTOTtn. — Wie rebattümellen 
3ufenbungen finb ju richten nach fjeübronn a. 9t, fierchenftrafje 31; unoerlangten 
SRanufbipten ift Äücfporto beigufügen. 3RArg>SerIag (5. m. b. fj.: Stuttgart, 9ledarftr. 121/193. 
Drucf ber Deutfchen 3er(ags*8nftalt in Stuttgart 
©apier oon ber ©apietfabri! Salach in Salach, ©firttemberg 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 










ober papi'era>%ung? 

93on IfJrof. Dr. Robert fitefmann, f$reiburg l. 93. 

® orauf beruht ber 2Bert eines $)unbertmarffchetnes? 

Aber biefe Sfrage ftnb feit langem in ber SBiffenfchaft 
oerfd)iebene Unfidjten oertreten morben, ohne bah es 
3 U einer (Einigung gefontmen märe. Stach ber einen, 
heut tto<h roettoerbretteten SRebtung beruht ber 2Bert bes Rapier» 
gelbes auf bem ©olbe, auf ber oerfprochenen ©inlöfung in 
©olb. Unb ber 9Bert bes ©olbes mleberum foK auf feinen $ro* 
buttionsfoften beruhen. Dtefe Unficht hält fleh mit foleher 3^9* 
feit, meü fle bie bequemfte ift, bie gertngften Unforberungen an ben 
93erftanb unb bas Renten ftellt. Sie hält fi(h, trofcbem bie 93eu>eife 
bafür, bafe fie nicht richtig fein tarnt, sahireich unb bei fehärferem 
Stachbenten überseugenb fiitb. Denn f<hon früher fhtb in Ofterreieh 
unb 3nbien gäüe oorgetommen, bah ber 9Bert bes $apiergelbes 
über ben 2Bert bes ©belmetaüs (Silber) ftieg, auf bas es urfprünglich 
lautete. Das mar nur mdgüch, nachbem bie freie ©belmetaü* 
ausprägung, bah ieber, ber ©belmetaü $ur äRünse brachte, bafür eine 
beftimmte SRenge 93anfnoten empfangen tonnte, für bas Silber 
in jenen fiönbem etngefteüt mar. 3^benfaIIs aber ift bamit be* 
roiefen, bah ** nicht bas ©belmetaü unb bie ©btldfung in ©belmetaü 
mar, bie bie 93antnoten in ihrem 9Berte ^telt. 

Dasfelbe ift hn SBelttriege aber auch bem ©olbe gegenüber su 
beobachten. 3bt Schmeben, $oÜattb unb 9lrgenttnien gilt jefct bie 
Santnote mehr als bie ettifprechenbe ©olbmünse b$m. als bie 
SRenge ©olb, auf bie bie SBdhrungsetnheit lautet 9lu<h bies mar 
nur mdglich, roeü jene ßänber bie freie ©olbprägung ehtfteüten 
ober hoch befchränften. Unb fie taten bas, meü fle fich nicht mit 
überflüffigem ©olbe an Steüe nüfeücher SBaren überfchmemmen 
laffen moUten. 

M» 9 . 1 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



174 Stöbert fiiefmomt, ©olb* ober $apiertofibrung? 


ttufcerbem gibt es natürlich fdjon aahlr eiche 3 ftß*> tit benen ein 
fianb eine rehte ^apiertDÜbrung batte unb biefes (Selb ohne jebe 
Decfung unb ©btldfung hoch feine ffunftton als aQgemeines 3®b* 
lungsmittel erfüllte. 

2Bas fdjßefeßch bie ^Behauptung betrifft, bafe ber SBert bes ©olbes 
auf feinen ^robuftionstoften beruhe, jo ift auch btefe Stuffaffung, 
oon anberen ©rünben abgefeben, leicht baburch als falfcb 3 U er« 
toeifen, bah fa gar nicht ebtjufehen ift, toarum bemt nicht noch oiel 
mehr ©olb gecoomten toirb. Denn gtoeifeßos Idimte bie ^robuftion 
mit SCuftoenbuttg roeiterer ftoften noch erheblich gefteigert toerben, 
was jetjt in jtoei fahren getoomten wirb, 3 .93. fd&on in einem 3ah« 
probujiert toerben. SBarum toerben fie nicht aufgetoenbet, toetm 
hoch ber SBert bes ©olbes baburcb noch gefteigert toerben töunte? 

©hte anbere Slnficht behauptet bagegen, bas ©olb habe leinen 
eigenen, mit feinem Stoff jufammenhftngenben SBert, es fei 
ein bloftes SBertjelchen, eine Slntoeifung auf bie ©fiter, bie 
man fleh barnit befchaffen lömte, unb leite feinen SBert oon beren 
9Bert ab. Diefe 9lnficht, bie in oerfchiebenen Spielarten oertreten 
toirb, ift stoelfeßos richtig, toas heute auch immer mehr £eute ein* 
fehen. Doch muh fie auch toiffenfchaftlich begrfiitbet toerben fötmen, 
unb baran fehlte es bisher, toeil bie gatt^e dlottomifche SBiffen* 
fchaft oiel mehr bie erftere Stnfidjt, bie man bie metaßiftifche 
nennt, ftfifete. 

9Wan föitnte nun fagen: biefe (frage, toorauf ber SBert bes Rapier* 
gelbes beruhe, fei eine reine Doftorfrage, bie bie ©eiehrten unter 
fich ausmachen Ibnnten, bie bie Sillgemeinheit aber gar nicht inter« 
effiere. Das ift aber nicht richtig, bie ©ntfeheibung biefer (frage hat 
in SBahrheit bie grdftte praltifche unb politifche S3e* 
beutung. Das ergibt fich baraus, bah, toetm nachgetoiefen toerben 
fatm, bah eine $apiertofihnmg ohne ©belmetafibecfung unter ge* 
toiffen ©ebhtgungen in jeber $inficht gerabefogut funftionieren 
lamt toie eine ©oßnoähnmg, bie fiber 3 SRißiarben Start in ©olb, 
bie ht unferer jefcigen SBährung fteefen — baoon fiber 2 % SlUßarben 
bei ber Sieichsban! ßegettb — gefpart unb ttfifeßch oenoenbet toerben x 


Digitized by 


Gck igle 


Original ftom 

PENN STATE 







SRobert ßiefmamt, ©olb* ober ^apienoäbmng? 175 


fömtten. Damit fömtten mir uns aber non ben $auptgoIbpro* 
buftionslfinbem, ittsbefonbere ©on ©nglanb, freimachen, bas jefet 
bei bem Spftem ber freien Prägung uns unb allen fiänbem, bie 
bie ©olbtoährung buben, fiatt mit nützlichen SBaren beliebig mit 
©olb 3 at)Ien fann. 3ene angebliche Doftorfrage bebeutet alfo in 
2BaI)rt)eit eine praftifche ©rfpamis oon mehr als 3 fDtilliarben 2Rarf 
für bie beutfehe SBoltstoirtfaft unb 3 ugleid) polttijd) unfer mich* 
tigftes roirtfchaftlidjes Kampfmittel gegen ©nglanb. 

Kann nun bas gute Ofunftionteren einer biofeen ^apiertDäferung 
ohne jebe ©belmetallbecfung roiffenfcfjaftlicf) nachgetoiefen toerben? 
Die 3lntroort lautet: Unbebingt. ^freilich ift es nicht getan mit 
biofeen ^Behauptungen, roie fie bisher für unb gegen bie ©olb* 
roäbrung eine SHoIIe fpielten. 2luch bie Se^ugnahme auf bie ©r* 
fahrungen im SBeltfriege genügt nicht, oielmebr oerlangt man 
mit SRecfet einen ©riffenfchaftlichen 9tad)©>eis, ber bas SBefen bes 
©elbes, feine ftunftionen im heutigen Daufchoerfehr flarlegt unb 
baraufhin 3 eigt, bafe unb unter toeldjen SBebingungen eine Rapier* 
roährung gerabefogut funfttonieren fann roie eine auf bem ©bei* 
metall beruhenbe. 

Diefer roiffenfchaftliche 9tad)©>ets, ber auf bie lefeten ©runblagen 
aller ©Hrtfchaftsroiffenfchaft 3 urüdführt, fann f)itt natürlich nicht 
geliefert roerben. 3 <h mufe bafür auf mein Sud): ©elb unb ©olb, 
öfonomifche Theorie bes ©elbes, Stuttgart 1916, ©ertoeifen. 
9tur fo oiel fei hier gefagt, bafe man bisher immer bie realen, oom 
Staat gefdjaffenen ober oon ihm autorifierten 3ahlungsmittel, 
£>artgelb, ©anfnoten unb fonftiges ©apiergelb, 3 U einfeitig unb 
ausfchliefelich betrachtet hat. Das mirfliche ©elb aber, bas alle Um* 
fäfee ©ermittelt, finb nicht reale 3 ahfangsmittel, fonbem es ift bie 
abftrafte SRechnungseinheit 2Rarf. Sie ©erförpert fich in ben 
meiften ^füllen heute überhaupt nicht mehr in realen 3 ahlungs* 
mittein, bies nur beim Kleinoerfehr, fonbem fie ©erförpert fich tu 
ben ©infommen, toeiche nicht Summen baren ©elbes, fonbem 
Summen in ber abftraften 9?ed)nungseinheit finb, mit benen alle 
SBirtfchaften im Xaufcfeoerfehr falfulieren. So fann man prägnant 
1 2 * 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




176 Stöbert fiiefmamt, ©oEb« ober ftapterarityruitg? 


fagen, bafe nicht bas bare (Selb, einerlei in welcher ftorm, fonbem 
bab bie (Etnlommen es ftnb, welche bie Güter taufen. 

Deswegen tonn man aber, trob aller Susbebnung bes Sdjed« unb 
ttberweifungsoertebrs, bie realen 3 a blungsmtttel, einerlei aus 
welkem Stoff, für ben Älebwerlebr natürUcb nicht ganz entbehren. 
SBarum fnüpfte man fte jebodj an bas teure ©olb an, fab barin bie 
ibealfte SBäbrung? Die Antwort lautet: einfach um zu oerbinbem, 
bab jicb ber Staat unter Sfonubung ber Stotettpreffe beliebig viel 
Gelb, b. b. eben (Eintommen, tünftli<b ma<bt. Das ift früher oft 
in gröbtem Umfange gegeben unb au<b heute im SBelttriege 
tehteswegs genügenb oermieben. (Es bat aber ftets ben unbeil« 
oollften (Einfhtb auf bie greife unb bas ganze SBirtfcbaftsIeben 
gehabt. Stur besbalb tnüpfte man bas ©elbwefen an ein nur be» 
fcbrftntt oermebrbares (Ebelmetall, um gegen (Eingriffe bes Staates 
barht ebtigermaben eine Sicherheit zu buben. Doch berrfcbt beute 
wohl allgemein bie Überzeugung, bab bie Starfcbrift ber Drittels« 
bedung bes ausgegebenen $apiergelbes leinen groben prafttfcben 
SBert hui 

Uus bem Gefügten ergibt ficb nun auch bie eitrige Sebbtgung, 
oon ber bas gute ftunttionieren einer reinen ^Papterroäbnmg ab« 
hängig ift Die Stegierung mub eine Kare (Ebtficbt in bas SBefen unb 
bie fturtttionen bes Selbes haben unb barf nicht, momentaner Starteile 
wegen, bie Sioten ftart über bas SRafc btaaus oermebten, bas ber 
Dertebr in normalen 3*iten braucht. SBirb biefe Sebingung erfüllt, 
fo tarnt eine reine $apierwäb?ung ohne jebe (Ebelmetallbecfung burcb« 
aus ihren 3®«cf erfüllen, unb zwar auch tat $anbe!soertebr mit bem 
Uuslanbe. Sie tarnt oor allem ebenfo ftabil, Ja noch ftabiler fein wie 
eine ©olbwftbnmg, b. b* braucht zu lebten ißreisfchwantungen zu 
führen. Das tarnt bie* nicht näher ttachgewiefen werben. 3ut 
Uuslanbsoerlehr suhlt man aber überhaupt nicht mit Selb, fonbem 
man zahlt mit SBaren (ober (Effetten), unb bas Sott) ift habet auch 
eine SBare. 0rür folche fiänber, bie nach bem ftriege noch burchaus 
© olb haben wollen, tbmten wir aber immer einige hunbert 3R0« 
Honen baoon übrig .halten. Doch werben bei genügenber (Etaficht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Stöbert giefmamt, ©olb* ober Papierwährung? 177 


folche gftttber feiten fein unb alle, tote je# f<hon im ftriege, nüfclicbe 
SBaren oorjiehett. 

SBtr empfehlen nun aber einftweilen lein ganj ungebedtes 
Papiergelb, fonbern bie ausgegebenen Sloten foOten, toie auch 
feht f<hon, burch gute SBarenwechfel unb im 3ntereffe ber foge* 
nannten Borratsortrtfchaft burch wichtige Stohftoffe gebedt fein, 
bie wir beffer gebrauchen tdmten als gerabe ©olb. 

Den größten Dell unferes ©olbfchafees aber foOten wir ba$u ©er* 
wenben, nüfeliche Stohftoffe im Sluslanbe $u taufen unb Idmtten 
bamit 3 ugleich unfere ftarl gefuntene Valuta heben. 

Stoch eine Bfrage fei fürs geftreift. 2Bemt wir fo bei genügenber 
©inficht unb Borficht eine Papierwährung empfehlen, ift bie jefcige 
allgemeine ©olbfammlung flberflüffig? keineswegs. Bor allem 
ift natürlich bas Stufbewahren oon ©olbftüden nicht ju billigen, 
bie oielmehr fpftter überhaupt nicht mehr als ©elb ©ermenbet 
werben bürften. Stber auch bas 3uroerfügungfte0en oon golbenen 
Schmudfachen u. bgl. ift erwünfcht, nur barf bie Steichsbant nicht 
glauben, baraufbin ohne Stachteil bas Dreifache an Santnoten 
ausgeben ju bürfen. Stber man tarnt h«ute mit bem ©olbe noch 
vieles im Stuslanbe taufen, unb wenn nach bem Kriege mehrere 
gftnber ju einer reinen Papierwährung übergehen, wirb ber SBert 
bes ©olbes auch in 8form oon Schmudfachen ftart fallen, fo bah 
ber Sefiher bafür oieüeicht oiel weniger betommen würbe als 
je#. Deshalb muh auch bie Steichsbant fehen, ihren ©olbbeftanb 
mdgüchft halb noch günftig ju oerwerten. 

3um Schluffe tornrne ich noch einmal auf jene einzige De* 
bbtgung für bas gute fjfunttionieren einer reinen Papierwährung 
gurüd. 3ft bie richtige ©inficht in bas ©elbwefen bei ben Ieitenben 
PerfönHchteiten oorhanben, fo bah insbefoitbere eine ftarte Der* 
mehrung bes Papiergelbes oermieben wirb? Bisher tonnte man 
bas leiber nicht behaupten. Sooft wären nicht gleich in ben erften 
SBochen bes Krieges ohne swingenben ©runb unfere 3ablungs* 
mittel um mehr als 2 SJHIItarben Dtart oermehrt worben unb in* 
$wif(hen eine Bermehrung um nahezu 8 SJttHiarben SJtarl (mit 

Mb» 9. S 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





178 ©obert ßlefmatm, ©olb« ober Papierwährung? 


ben Darlehettsfaffenfcheinen) erfolgt. Sonft hätte man auch längft 
energifchere ©taßregeln gegen bas Shtfen unferer Valuta tm &us* 
Ianbe ergriffen u. bgl. mehr. (Es feljlt aber überhaupt noch bie 
flare ©orfteüung baoon, woburch eine ftarfe ©ermeßrung bes 
Papiergelbes pretsfteigemb wirft. 

HRan tann aber ben leitenben Perfönltchfetten faum einen ©or* 
wurf baraus machen, baß fie fleh über bas SBefen bes (Selbes unb 
bie ©rünbe, weshalb eine ftarfe ©ermehrung fchäbltch war, nicht 
flar waren, bemt biefelbe Unflarheit war auch in ber SBiffenfchaft 
oorßanben, fie trifft halber ein großer Seil ber Schulb für alle ffrhler, 
bie auf biefem ©ebiete begangen würben unb noch beute begangen 
werben. Uber man famt oerlangen, baß bie leitenben Perfönllch* 
feiten unb alle, bie 3 U ber fo überaus wichtigen (frage Stellung 
nehmen, alles tun, um fid) aufjuflären, baß fie ftd) nicht mit bloßen 
Meinungen jufrieben geben, fonbem ber (frage miffenfchaftRch 
auf ben ©runb gehen. 

(Es märe ja febr bequem, abjuwarten, wie fi<h bie ©olbmährung 
nach bem Kriege entwidelt unb anbere Staaten Serfucße mit ber 
Papierwährung machen $u Iaffen. ©ber nach bem ©efetj ber Trägheit 
würbe bann wohl bie ©olbmährung erhalten bleiben, weil auch 
wichtige Staaten an ihrer (Erhaltung intereffiert ftnb. Unb burdh 
©bmarten würben wir bie Gelegenheit einer nüßlichen ©erwertung 
unferes ©otbbeftanbes oerfäumen. 

Daher muh auch auf biefem ©ebiete Deutfehlanb oorangehen, 
unb bie 9Biffenf<haft, bie hier bie allergrößte praftifche Aufgabe 
ju erfüllen hat, muß unfere grüßrertn fein. Die oerantwortUchen 
©erfonen bürfen nicht bloße Routine, fonbem müffen genügenbe 
wiffenfchaftliche Äemttniffe befißen, um biefen (fragen auf ben 
©runb gehen 3 U fömten. Daher tut oor allem ©ufflärung not, 
welche alle erreichen muß, bie irgenbeinen (Einfluß auf unfere ©elb* 
poltttf haben, 00 m ©eiehsbanfpräfibenten unb ben (frnan 3 miniftem 
bis 3 U ben ftaufleuten unb ©ewerbetreibenben, welche in ben 
$anbelsfammem fißen. JBenu fleh bie ©inficht in bas ©elbwefen 
oertieft, bann bürfen wir $u unferer ©egierung bas ©ertrauen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





9ttd)arb $emtig, Kufelanbs mtlttärifche Berfehrspolittf 179 


haben, bah fle nicht momentaner Vorteile toegen bte IRotenpreffe 
übermähig in Bewegung fefjt, bann törnten bte gewaltigen Koften, 
bte bte ©olb Währung uns heute no<h ju ©ngtanbs Sftuhen auferlegt, 
gefpart toerben, bann !ann Deut[d)Ianb auch auf biefem ©ebiete 
ber Sführer toerben bei einem großen menfchlichen gortfehrttt. 


Kufjfanbtf mifitärifche 33erfef>röpo((tif 

Sott 9U<hatb leimig, 3. 3t* ßibau 

a eber ber ruffifchen SerfehrspoUtif, ber man in oieler &tn|id)t 
eine geurifje ©rofeügigfeit nicht abfprechen tann, maltet ein 
Serhängnis infofem, als bie meiften unb »ichtigften groben 
Serfehrsanlagen -ju (pdt in Angriff genommen unb fertig» 
ge|tellt mürben, ©ans fidjer i|t bei allen ©ifenbahnen, SBaffer» 
»egen, Hafenbauten, Xelegraphenanlagen ui»., benen eine getoiffe SBidjtig* 
feit für ben Kriegsfall julam, bie ruf|i|cf)e Regierung mit »eitern SUd unb 
unter Sfomenbung reicher SDtittel oorgegangen. SBemt benno<h ber fchliefjlichc 
SBert bes ©efchaffenen im Kriegsfall meift nicht redjt 3ur ©eltung tarn, jo 
roar jener ©runbjug bes rujftjchen ©haratters baran fdjulb, ber burch bas 
berühmte SBort „9tit|d)e»o" am txeffenbften getennjeichnet »irb, ein gewiffer 
Sdjlenbrian, ber oft genug bewirtte, bah ein mit grober (Energie begonnenes 
wichtiges SBert ni<ht mit ber gleichen (Energie fortgeführt unb bis jum lefcten 
©ttbe burchgehalten »urbe. ©in befonbers tt)pi|d)eS Seifpiel bietet ja ber mit 
ungeheuren Koften ins Beben gerufene »unberoolle fiibauer Kriegshafen, 
beffen ©au fchlieblid), nachbem er pi brei Biettein fertiggeftellt »ar, aus 
nicht recht ertennbaren ©rünben »ieber aufgegeben »urbe, |o bah er nun 
erft unter beutfeher Serwaltung feinem uns fehr »Ultommenen 3&>e<t ooll 
bienftbar gemacht toerben formte, nachbem bie nötigen Sfebeiten oorgenommen 
(ootben »aren. 

3meifellos bas grohartigfte Beifpiel ber auf ben militftrifchen ©haratter 
jugefchnittenen ruffifchen Skrfehrspolitif ift bie grohe fibirifehe Sahn, 
bie f<hon breijehn 3ahre oor Beginn bes japanifchen Krieges, am 31.3Rai 1891, 
in Singriff genommen unb über jtoei 3ah*e oor bem Kriegsausbruch, am 
3. Stooember 1901, fertiggeftellt umrbe. Die Seranlaffung 3U ihrem Bau 
»ar nicht bie friebliche görberung bes europäifchen Öftafienoerlehrs, bie 
feither bie tulturell gröhte Xat bes 3arcnrei<hes geworben ift, fonbem bie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




180 9tt$orb $enitig, fRubfonbs müttärifche SerfehtspoRtif 


mUitärifche Sicherung bec ruffifchen Seftfcungen im fernen Often. Unb ben« 
noch, als ber Krieg ausbrach, mar bie Sahn noch lein fertiges (Banges; es 
fehlte noch bas oerbinbenbe Stüd im Süben bes ©atlalfees, bas bie jemettig 
bis an ben See relchenbe meftlicbe unb öfüiche Saljnftrede miteinanber 
oerbanb. Die Schnelligleit ber militärtfchen Transporte litt natürlich ge* 
maltig barunter, baf$ im Sommer eine Umlabung aller Truppen« unb 
SJtaterialtransporte oon ber Sahn auf Sattalfchiffe unb umgelehrt not« 
menbig mürbe. 

3®ar mürbe mährenb bes Krieges fieberhaft an ber Sonenbung ber Sailal« 
umgehungsbahn gebaut, beren Sau im gebirgigen ©elänbe mit gr&hten 
Schmierig feiten oerlnüpft mar, aber im SBinter 1904/06, als ber See 3ufror 
unb bie Schiffahrt eingekeilt merben muhte, mar bie Umgehungstinie no<h 
nicht fertig, unb man fah fi<h gejmungen, eine eigene oerbinbenbe Slotbahn 
unmittelbar auf bem ©is bes Sees oerlehren gu laffen. Unb als enblich bie 
Umgehungsftrede am Sübufer 1905 fertiggeftellt mürbe, mar ber Krieg 3U 
©nbe ober unmittelbar oor bem Ubfchluh, fo bah ber fiinie leine mUitärifche 
Sebeutung mehr julam. Such ber jmeigleifige Uusbau ber fibirifchen Sahn, 
ber ben militärifchen SBert ber Strede oerotelfälttgte, ift erft lange nach 
bem Kriege burchgeführt morben. 

Das oerhdngnisoolle „3a fpät“ hatte fich alfo auch an biefem groben Sau* 
mert gezeigt, bas im flbrigen, mie runbmeg jugegeben merben muh, trohbem 
mährenb bes fapanifchen Krieges oon unfdjäbbar h»h« militärtfcher Se« 
beutung für bie Stoffen gemefen ift. Ob bie Umurbahn, bie bie Stoffen nach 
bem Seeluft ihrer am meiteften füblich gelegenen Sefihungen im fernen 
Often in Ungriff genommen haben, um menigftens SBlablrooftol oor bem 
unheimlich rafch machfenben Uusbehnungsbrange ber 3ipaner gu fichern, 
noch recht3eitig fertig merben mirb, um biefe ihre mUitärifche Hauptaufgabe 
gu erfüllen, ift gmeifelljaft Sie follte fchon 1913 fertiggeftellt fein unb ift je|t, 
1917, noch nicht oollenbet. ©s ift nicht ausgejchloffen, bah auch hi« bas 
„3ufpät" mieber gur ©eltung lommt. 

3u fpät für ben gegenmärtigen Krieg hat auch Uuhlanb begonnen, fein 
ftrategifches Sahnneh an ber Shftgrenge aus3ubauen. ©rft im fffrühfahr 1914 
mürbe oom ruffifchen SRinifterrat ber Uusbau einiger militürifch hochmichtiger 
fihtien mit fran3öfifehern Selbe befehloffen, beren Sorhanbenfein im Kriege 
für bie ruffifchen Ungriffsoperationen mieberholt entfeheibenbe Sebeutung 
hätte erlangen Idnnen unb beren fehlen für bie fchmierige Serteibigung 
ber 3entralmdchte gegen ungeheure Übermacht ein grobes ®lüd gemefen ift 
Die michtigften oon biefen nur geplanten, aber noch nicht oorhanbenen 
mUitärifchen Sahnen, beren 3ertigfteUung urfprünglich Stofjlanb noch hatte 
abmarten moUen, ehe es feinen lange oorbereiteten ©roberungsfelbgug 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






9ttd)<rrb $emtig, 9tuhlanbs mtfttartfche Serfehrspottttt 181 


begann, waren bie fiinien ftowogeorgiewft (StobUn)—PI 03 I, CE^oInt— 
Gamoftje, fiubiht—Samojtje—Saroarufta, Sturawiewo—SCauroggen unb 
Korona—Stoffient)—Polangen. 

3 u fpät rourben ferner bie Serbinbungen bes inneren 9tuftlanb mit 
9lrd)angeljt rotrflieh leiftungsfähtg gemalt. (Eine oorftdjtige Regierung, 
bie einen gleichseitigen Krieg gegen Deutfd)lanb, Dfterreich unb bie Xürtet 
beabfichtigte, hätte fid) jagen mflffen, bah Wrchangeljl bann als einziger ju» 
oerläffiger, im Gommer benutzbarer europäijcher $afen Sublaitbs jene 
gewaltig erhöhte Sebeutung erlangen tönne, bie biejer bis bahin jo imbe* 
beutenbe SBetbmeerhafen feit 1914 in ber 3at gewonnen hat. Wb er an« 
jcheinenb hat man in Petersburg eine längere Sperrung ber Darbanellen 
für ausgejchlojjen erachtet; anbemfalls wäre bie ©leidjgültigleit, mit ber man 
bie auf Wrchangelf! be$figli^en Serfehrsfragen behanbelte, jchlechterbings 
unbegreiflich* 90s ber Krieg ausbrach, war Wr^angelj! mit bem jjjinterlanb 
nur burch eine bürftige, eingleijige unb fchmalfpurige CEifenbahn unb burch 
ben in bentbar bejcheibenjten Dimenfionen gehaltenen Kanal fjjerjog 90esan* 
bers von SBürttemberg oerbunben, auf bem nur Seine tjflöfee, offene Kdhue 
unb Sto torboote oerlehren lömten unb ber fiberbies natürlich runb jecf)s 
Stonate im 3ahre 3 ugefroren ijt. 90s nun Wrchangeljl im Kriege für bas ge« 
famte rufjijche SBirtj(haftsleben unb nicht junt wenigjten auch für bie Krieges« 
lieferungen ans rujjijche unb rumänijche jpeer oon gerabeju unfehlbarer 
SMchtigteit nmrbe, f cf) eint bie rujjijche ^Regierung oon biejer neuen Sage ber 
Dinge gütlich überrafdjt worben su fein. Seseichnenberweife jtanb man in 
Wrchangelf! oor ber „echt rujjijchen“ Schroierigteit, bah ber $afen auf bem 
9torbufer ber Dwina lag, währenb bie Sahn auf bem Gübufer enbete. 
Sicht einmal ©üterjehuppen in auch uur annähemb ausreichenber 3 ahl waren 
noch tfa 3°hr nach Kriegsausbruch oorhanben, jo bah bie im Gommer 1916 
oom Wustanb in groben Staffen etntreffenben SBaren weber abtransportiert 
noch jachgemäh aufbewahrt werben lonnten. Kilometerweit ftauten jie fich 
ohne hiureichenben Gchuh am Ufer ber Dwina auf unb oerfielen in groben 
Stengen. (Erft währenb bes Krieges hot fich bie rujjijche Regierung aufgerafft, 
um bem Übel 3 U fteuem. ©ine neue Sahn mit boppeltem ©leis unb in ruffi jeher 
Sreitfpur würbe angelegt unb unter mancherlei Schwierigfeiten (mit 3 um 
Zeü toieber „echt rujjij<hem M Setgejchmacf) oollenbet. 90s bann bie (Eröffnung 
ber am 28. September 1914 gefperrten Dar baneilen burch bi« unwiberjteh» 
liehe englijehe unb fransöfifche gflotte nach jwei fahren noch immer nicht er« 
folgt war, richtete man auch «tue 9lutomobiloerbtnbung mit Wrchangeljl ein, 
Me natürlich uur im bentbar bejcheibenjten Umfang ber ©üterbeförberung 
Menen tonnte, unb bejehloh auberbem, eine leiftungsfähige SBajjerjtrah« 
hergujteOen. Der Sau einer folgen würbe fchon tn Sfriebensjeiten !$dfyct in 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





182 9Ud)<ab Hemtig, Stuftfanbs miütärifcbe ©erfebrspolttit 

ttnfprucb nehmen. Kommt ftc aifo wirtlich beceinft guftanbe, jo gefcbtebt Wes 
für ben SBeltfrieg roicbcr einmal — $u fpät! 

Stoch oerbängnisooller aber mad)te fleh für Slufclanb eine anbere Unter* 
Iaffungsfünbe bemerfbar, bie aud) nie bitte oortommen lönnen, wenn eine 
auf alle triegerifcben äRöglid) feiten bebadjte rujfifdje Regierung rechtzeitig 
fcbon in (Jhrtebensjeiten biejenigen ©ebanten unb (Einfälle gehabt bitte, bie 
ibr nun — $u fpät! — erft im Kriege tarnen. ©on jeher war Stufttanbs Streben 
auf einen bauemb eisfreien Hafen in (Europa gerichtet. Diefe Sebnfud)t bat, 
neben bem religiöfen SMotio, 311 Stufclanbs Drang nach 3 arigrab*ftonftanti« 
nopel ©eranlaffung gegeben, fie bebtngt bie ftets wacbfenbe ©efabr, bie 
Schiebens unb Storwegens nörblicbe fianbestetle oon bem nach bem SItiantt* 
fcben Ojean ftrebenben ruffifcben ftolofc, nach biefem ftriege mehr benn je, 
bebrobt. (Einen leiblich eisfreien Hafen, in bem es teine für (Eisbrecher un* 
übenoinbUcben Hinbemiffe gab, befafc Slufclanb in fiibau; jwet anbere batte 
bas 3 atenreicb im fernen Offen in ©eftalt oon $ort Arthur unb Dalni 
erworben unb gefcbaffen; bie beiben lebteren batte es fcbon fieben 3abre 
fpiter toieber an bie Japaner oerloren, ben erfteren tonnte es mit ftriegs* 
ausbrucb für ben £>3eanoertebr nicht mehr benuben, ba bie Deutfdjen 
bie Oftfeeausgänge fperrten, unb überbies oerior es biefen Hafen am 
7 . SRai 1916 an bie Deutfcben ebenfo wie am 2. Januar 1905 ©ort Sfrtbur 
an bie Japaner. 

Die fiage, in bie bas 3 arenrei<b burch biefe faft gänzliche Stbfcbneibung 
00m Seeoerfebr geraten ift, ift betaimt genug, ©olljtänbig auf feinen un$u* 
reidjettben (Eismeerplab Slrcbangelfl unb bas enblos ferne SBlabiwoftot an* 
gewiefen, 3wet öäfen, bie obenbrein allwinterlicb für mebtere äRonate $u* 
frieren, aller feiner Hoffnungen auf bie Öffnung ber Datbanellen beraubt, 
brobt Stufclanb an ber Unterbinbung feines Shifoenbanbels wirtfcbaftlicb 
unb an ber ungenügenben ©erforgung mit SDtunition militärifd) 311 erftiefen. 
©Beleben unenblicben ©Bert mübte beut ein juoerläffig benubbarer, bauemb 
eisfreier Hafen auf europäifebem ©oben mit ungebinberter ©erbinbung 
jum ©Beltmeer haben! 

Unb ba jeigte ficb nun im ftriege bas Unbegreifliche unb sunäcbft ganj 
unfaßbar ©nmutenbe: Stuftlanb nennt, febon feit febr langer 3 «it, einen 
ftänbig eisfreien, geräumigen, tiefen, ausgejeiebnet gefehlten europäifeben 
Seehafen am offenen ©Beltmeer fein eigen, tönnte fein böcbftes wirtfcbaftlicbes 
3 beal, bas feinen (Ezpanfionsbrang ftets aufs neue angefacht unb biesmal 
auf ftonftantinopel gerichtet bat, längft oerwirtlicht feben, wenn — fa, wenn 
biefer oortrefflidje Hafen nicht oolle 230 km oon ber nächftgelegenen ©fen» 
babnftation entfernt wäre! Such berartiges ift bei feiner anberen Station als 
in Stufpanb möglich I (Erft im Spätberbft 1914 , als bie Darbanellen unb ber 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



9Ud)arb Mennig, Wuhtaribs mtlttärtfche ©ertehrspolitt! 183 


Oftfeeausgang gleichseitig gefperrt waren unb eine siemlich frühe ©ereifung 
oon Wrchangelfl bas europäifd)e Wuhlanb oollftänbig oom Seeoertehr abfchlof), 
befann.man fid) int 3arenretch barauf, bah man im hohen Worben an ber 
SRurmanlüfte einen eisfreien |jafen oon ibealer ©efchaffenhett in ber Kola* 
münbung fein eigen nannte. 3nerft erhoben fi<h Stimmen, Wuhlanb folle 
fi<h, um ans offene 9Weer su tommen, geroaltfam ber (chwebifchen 9teid)s= 
gtens* unb Ofotenbahn fotoie bes nortoegifchen Hafens Warwil bemächtigen. 

. Die flanbinaoifdje Dreilönigssufammentunft am 18. unb 19. Desember 1914 
3 etgte aber ben Muffen, bah man in ben bebrohten Staaten auf ber $ut war. 
SWan oersichtete baher barauf, ber 2Belt ein neues ©eifptel su geben, urie 
bie Wechte ber föwächeren Wationen geachtet werben müffen, unb — begriff 
pl&felich nicht, warum man nicht fdjon längft eine (Eifenbahn 3 ur SDturman« 
lüfte hiuaufgeführt hotte, sumal fd)on feit langem Wnfätje su oerseichnen 
gewefen waren, hier oben einen neuen ruffifchen Kriegshafen, Katharinen* 
hafen (3elaterinfttj Port) mit einem frifch gegrünbeten Ort WIexanbrowft 
SU fchaffen. 

SWit ficherlich hoch ansuertennenber (Energie ging Wuhlanb, trofc bes Krieges, 
baran, bie fehlenbe (Eifenbahn fogleich ins £eben su rufen. Unter $eran« 
Siehung oon tri eien beutfchen Kriegsgefangenen, bie leiber in bem fürchter* 
liehen Klima ber Kolahalbinfel unb bei ber menfehenunwürbigen ©ehanblung 
burch rohe Patrone in nicht geringer 3ahl bahingerafft würben, unb an« 
fcheinenb auch oon chinefifchen Kulis würbe ber ©ahnbau fogleich noch im 
©Sinter 1914/15 in Wngriff genommen unb oerhältnismähig fthnell ge« 
förbert. 3unä<hft bachte man baran, oon Wooaniemi aus, ber nörblichften 
ruffifchen ©ahnftation in £applaitb n&rblich Xomea, eine ©ahn nach 
Wlexanbrowft hinaufsuführen. Da aber beren Rührung wenig smeef« 
mähig gewefen wäre, entflieh man fich fchliefjlich für eine £inie, bie oon 
Petersburg, ben flabogafee umgehenb, über Petrofawobft am ©Beftufer 
bes Onegafees, ferner über Kern unb Kanbalaff am SBeihen ©teer nach 
bem Wlexattbrowf! gegenüber an ber Kolabucht gelegenen Ort Sentionowa 
oerlaufen follte. 

Der ©runb, weshalb bas SReer in biefen hochnorbiföen ©reiten an ber 
(Eismeertüfte trot) furchtbar harter ©Bhtter, in benen alljährlich Temperaturen 
oon SO unb mehr ©rab oortommen, nur unbebeutenb ober gar nicht gefriert, 
ift barin su fuchen, bah Wusläufer bes ums Worbtap herumgreifenben ffiolf« 
ftroms bas ©Baffer fehr oiel wärmer halten, als es ber hohen norbifchen ©reite 
eigentlich entfpricht 

Die ©ahn felbft ift mehrfach fälfchlich fertiggefagt worben. Der ©au felbft 
bot ausnehmenbe Schwierigtdten, unb wieberholt oerfanten längere Strecten 
In Schlamm unb Sumpf. (Es ift rüftig gefchafft worben, unb toemt auch 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





184 


Karl fiöroenberg, Die gefeffelten ©eniefeer 


bie fchnelle §erftellung ber Strecfe ein (Ergebnis gerafft haben toirb, 
bas in bejug auf Unterbau ufto. ben ©nfprüchen an eine leiftungsffibige 
©ollbahn Idjroerlid) 3 U genügen oermag, fo ift bod) ber gröbere Xeil bet 
©ah« fertiggeftellt. Die oon ruffifcher Seite 3 U $enben 33 toeefen oer* 
breiteten ©a cf) richten, bafe bie fiine bem ©etrieb übergeben fei, trifft mit 
für ein 3 elne Deile 3 U — glaubhafte neutrale Quellen berichten, baft 
früheftens im frjerbft 1917 an eine prooiforifdje (Eröffnung ber gan 3 en 
Strecfe 3 U benfen fei. 

Sollte alfo ber rufftfdje Kolob nicht oor bem nächften 3Binter militärifch 
ober an feinen inneren Sch»ierigleiten 3 ufammenbrechen, fo mag bie neue 
©hirmanbahn für feine Kriegführung noch chte getoiffe ©olle fpielen. ffür 
bie großen (Ereigniffe an unferer Oftfront freilich, bie fich ja oomehralich 
im Sommer 1915 abfpielten, unb bie bamals fdjon in ber $auptfache ge« 
fallene militärtfdje (Entfcheibung lommt bie ©ahn in jebem pralle, auch »«nt 
gar leine neuen £>inbemtffe bie gertigftellung abermals oer 3 ögem, toieber 
3 U fpät Dab fie in einer politifchen fiage, toie fie gegemoärtig herrfcht, oon 
großem SBert für ©uhlanbs Kriegsführung fein lann, ift nicht 3 U be 3 »eifeln, 
aber toann toirb, »enn überhaupt, biefe fiage toieberlehren? Da 3 U lommt, 
bafe bas ©uftauchen beutfcher U=©oote im (Eismeer fotoohl ben ©Bert oon 
©rchangelft toie ben ber Kolabucht im Kriege empfittblid) 3 U oetminbem 
geeignet ift, unb oon irgenbeinem SBert ber fiinie in f$rriebens 3 eiten als 
Durchgangsbahn lann leinesfalls bie ©ebe fein. — ©ufclanb hat fich alfo 
anfchehtenb toieber einmal mit bemerfenstoerter (Energie eine grobe neue 
©ahn gefchaffen, aber toieber — 3 U fpätl! 


Oie gefeffelten ©em'efier 

©ort Karl fiöroenberg 


^in breitet ©Iah- SBtnterfalte junge ©äume. 9©an fieht 
burdj ftachHdjen Draht ©eftalten, ©uutfarben. ©ote 
irjofen. Dreintaftermühen. Dunfies ©eroitterblau. 
Sdhtoarje äRäntel. ©eftriefte, geroebte Düd)er fportlich 
um ben $als. ©nglänber mit breiten ©efi<htent fpielen ftubball. 
Schreien, ©hier fällt mit bem ©aff. pfiffe, ©eiächter. 



□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Rarl fiöroenberg, Die gefeffeitert ©entebet 


185 


Die Sfianjofen urtb Belgier fptelen Sotrates, gefeit untrer unb 
pbüofopbteren. ©9 gibt bo<b fo manches. ©tan b«t ftubiert. %n 
bei ©efangenföaft tva<bfen fragen auf tute 9Büftengetv&<bfe. 
Ötancbe geben ehtfam. Die $totbe auf bem ©Aden. Deuten 
an Sage in bei $etmat ©Jett im Jübfcbönen ftranfreid). 3m 
Sdpvarsen ©teer. 

©rofcflügtge Rifiben fragen über ihnen. Die Ruft fdpteibenb 
fall ©s beginnt p [ebneten. 

©s lebt SBelt gufatttmett. 3De Rfinber. 2Bte auf ben SBanbel« 
gfingen großer ©über. ©tft<be bleiben oor einem ftbtvarsen ©oben 
fiebert, ©r fliegt einem ©uffen auf bie Stuftet. Rachen berer, bte 
jebt alles ©erhtge erfreut Die ©ertenaugen bes ©oben bltnfen. 
©tan geniest tote im Rurort ©ber man ift beütgemft: bie Damen 
fehlen. 

Doch bes ©bettbs trifft man fi<b tvieber. 


©tan trifft ftd) roieber im Rotiert (Kn grober Saal. Das©obium 
umfcbloffen oon gemalten ©toten, ©ttoas oorftabtfabarettartig. 
©ber bie ©Arten ftnb ba mit ihren Sfiulengfingen, Sonnenlichtern 
unb faßbuftenben ©turnen. 

Die ©brengfifte nehmen ©lafc. Da ift ein ©raf mit roten $ofett. 
©lauem ©ocf. ©laufen Rnöpfen unb toeifoem Rragen. ©in alter 
©bei, beffen ©bne efnft ©efanbter in Deutf<b(anb toar. Der ©raf 
fpriebt mit tficbehtben ©ugen (tvettmOmtifd)). ©bt ©ofofogefiebt. 
©leicbfpib tote ber ©beoalter bes ©rieux. ©abe ihm ber ruffffc^e 
©rat Derbbauembaft. Der ©ope in febmubigem abgefeffenem 
©tautet ©rauem ©art unb Reibettsßnien. ©r ift ein vernünftiger 
©tarnt unb tut viel ©utes. $btter biefem ©bei bie grobe ©taffe, 
©uffen, ©eigier, gfransofen. Sie fpredjen erregt Sinb gefpamtt 
©rograntme gittern. (Unb es gibt auf ihm flehte 3*i$nungen. 
$Aufer mit ©kibnacbtsfttmmung.) 

Das ©obium b^üt ht RicbtoeHeit. Die ©tuftfer fthnmen. ©s 
hört fhb tvie in ber Rhtberf(bule an. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







186 


Starl fiömenberg, Die gefeffelten Getriefter 


(Ein flehtet betgifcher Stbfutant erlernt. (Srtüfter Grjiefter ber 
belgifchen Stönigsfamtlie.) (Er fünbet mit SRafenlauten Me neuen 
Stttgtieber ber SRufifgefetlfchaft an. 

Die SRaffe prüfte trampeln. 

Der Stapellmetfter lemmt. Schmales §aar. Die Geigen 
[djtobtgen. Gs trommelt. Summt... 

Das mar bie (Einleitung. Aber bann lommen Suffen. 

Seifallenbes Sttatfdjen. 

(Einfach in Mitteln. Sletcfte Gefixter. (Einer ftoftlmangig mie ein 
Doter. Die tiefe Stimme beginnt. Der Dotenfopf fingt mit .ge* 
fdjloffenen flugen. Das ift mie aus blutenbem $er 3 en, lefttes 
Stöftnenfhtgen. §elle Stimmen. Die anberen bajmifcften, fie 
fhtb ftftrfer. Uttb unficfttbarer Stampf unter timen. Die Dotenftimme, 
mie emig mieberfeftrenbe Slachtflage, [gleicht 3 toif<hen ihnen. Sie 
fingen oom ^rieben. (Ein Triebe, ber ftärfer ift als ber §aft. Der 
^rieben ht ben Sergen, in bem SReere. 

Sie fingen mie bas SReer. SBelle auf SBelle. Traurig ift bie 
ruffifcfte Seele. 

Die Stimmen fteften ftumm, ber Xotentopf ftarrt. 

Trampeln unb jauchjenber Seifall auf bie Traurigteit hin. Sticht 
enbettmollenbes Älatfcften unb 3<*u<h3en. Dornt fpielen bie Geigen 
mieber einen Tan 3 - SBie auf bem SRontmartre. 2Ran fleht ge* 
fchmhtfte Geficftter. Stote £aare. Grinfettbe Grifetten. Sinnliche, 
jitronenfbrmige Slicfe. 

Die 0fran3ofen lachen. (Erinnern ft<h- (Tu sais, mon vieux... 
comrne eile 6tait jolie . . . ah . . .) 

Xan 3 , Xan 3 , Genieften. 

Stur bie (Engtdnber unb Stoffen tötmen nicht in ben SBagen ber 
ffreube fteigen. SRan ift international geeinigt. 

SRan hat bie SBanbelgänge ber SBinterbOber nach Deutfcftlanb 
oerlegt. (SBegen bes Strieges...). 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



fomftmatm, Hermann Stegemanns ©cfdjtchte bes Krieges 187 



Hermann ©fegemann$ ©efdtfchfe 5e$ Kriege^ 

95on ©ottrab Haufemann 

ermann Stegemanns ©efdjichte bes Krieges" nimmt einen 
bo^en Slang in ber Kriegsliteratur ein unb wirb ihn bauemb 
behalten. Denn es ift ein grünblich es, »iffenfchaftliches SBerl, 
bas bem gespannten Fntereffe unb ben einbringlichen fragen, 
bie SRUitär unb 9tichtmilitär an biefen SBelttrteg ft eilen, mit 
4aren, einbringenben, aufrichtigen Antworten entgegenfommi ©s ift er» 
ftaunlich, bah Schon währenb bes Krieges feine ©efchtchte abgeHärt Sollte ge* 
fchrieben »erben lömten. SOtan ift mit Siecht g»eifelnb unb mifftrauifch. 
Diefe Stimmung ift um fo natürlicher, »eil ber Serfajfer ein Stichtmilitär ift* 
Dafe fich ber Serfaffer guerft in ber frönen Ktteratur einen Stamen gemacht 
hat, ift ein ©runb mehr, oorfidjtig gegen fein militärisches ©ef<hi<hts»ert gu 
fein. 9BohI hatte man ben „Krafft oon 3113 a ch", tiefen fiebgiger Kriegsroman, 
angemerft, bah ber Serfaffer bas ©eneralftabsroerf bes Deutfch*0rran3öfifd)en 
Krieges genau fennt unb grohe Schlachthanblungen ausgegeichnet unb 
tritifch barguftellen oerfteht. Deshalb »ar es bei Kriegsbeginn, bamats, 
als man anfangen muhte, umgulemen, noch ntc^t fo fehr überrafchenb, bah 
Hermann Stegemann im Serner „©unb" ftott bes Feuilletons ben Kriegs* 
bericht übernahm. Stafd) fanben biefe Berichte ©eadjtung in ber Schweig unb 
halb in ben friegffihrettben fiönbem. Sie »urben hüben unb brüben, unb 
fie »urben balb felbft in ben Hauptquartieren gelefen. ©in Slusjug aus 
biefen mitten im Strom ber triegerifchen ©reigniffe geschriebenen Seridjten 
gut militärischen fiage ift bem Such angehängt unb geigt genetifch, wie ber 
täglich bertdjtenbe SRüitärfchriftfteller fich 3 u m ©efchtchtfdpreiber bes Kriegs 
ausgewachsen hat Operationen, beren SBichtigteit heute jeber aus ihrem 
©rfolg ober Sftfterfolg leimt, finb in biefen Serichten am erften Dag erlannt 
unb gewertet 

Datfadjen unb Urteile — bas ift es, was ber europäifche tiefer heute aus 
ber ©rfdjeinungen Flucht herausgehoben unb feftgehalten haben will —, 
beibes ohne Übertreibung unb ohne jene ©ntftellung, bie wir in allen fiättbem 
als eine ©efahr für bie fiare äReimingsbilbung erlannt haben. 

Das Such, beffen erfter Sanb eben erfchienen ift, lommt biefem Sebürfnis 
entgegen. Feh habe es mit bem gefpaimteften Fntereffe gelefen unb mich int 
ehtgelnen unb im gangen baraus belehrt Der erfte Sanb gerfäüt in gwei 
Delle, ber gweite militärische Deil gieht gunädjft naturgemäh bas Fntereffe 
am ftärlften an. ®r erftreeft fich nur über eineinhalb SRonate, 00 m 1 . ttuguft 


1 3 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







188 $aufemamt, $emotm Stegemcmns ©efdjtchte bes Krieges 


bis 15. September 1914, aber Hefe eineinhalb SRonate finb jebenfalls im 
SBeften bie ftrategifche unb tattifche (Brunblage bes SBeltfriegs, jie finb gleich» 
fam bas hcroifche 3 «italter bes Bewegungstriegs. 

Die Hohe Inhaltsangabe ber ftapitel bringt uns (Erinnerungen unb 
(Einfichten. Die (Erwartung wirb bur<h bie Ausführung nicht enttäufcht. Die 
großen Abteilungen unb Abfchnitte lauten: 

Der Sfelbsug im SBeften bis jum 15. September 1914erdffnet 
mit bem Äapitel: Die Bortämpfe mit ben Unterabfchnitten: Der Äampf 
um fiüttich. Der $anbftrei<h. Der gewaltfame Angriff. Die Sejrotngung 
ber Aufcenfeften. Die (Befehle im ©fafc. Das Zreffen bei SRülhaufen, Sa 
(Barbe unb Schirmecf. 

So folgen bie in jahlrei^e Unterabfchnitte geglieberten Äapitel: Der 
beutfche Bormarfch burch Belgien. Die Schlachten im Sunbgau unb 
in fiothringen. Die Schlachtenfolge in Belgien unb fjrrantreich. 
Die Schlotten um bie Oife unb Alaaslinie. Bon ber Aisne über bie 
Alante. Die Schlaft an ber Alante. 

$ier lauten bie Unterabfchnitte: Die Aeuglieberung bes franjöfifchen 
$eeres. 3offres (Entfchlufc gu fdjlagen. Die ftrategifche flage am 5. September. 
Die Bortämpfe im SRamebogen. Die Schlacht am Ourcg. Die ftäntpfe in 
ber fiücfe oon Aebais. Die Äämpfe bei Atontmiraü unb Spanne. Die 
Aämpfe bei Bitrp unb Sermone. Die ftämpfe bei Aeoignp unb Berbun. 
Der beutfche Aücfytg auf bie Aisne. 

Dann folgen bie Aapitel: Betrachtungen $ut Schlacht an ber 
Alante. Die Auswirlung ber Schlacht an ber Alante. 

(Ebenfo wirb ber ffelbjug in Dftpreufcen bis jum 15. September 1914 
unb ber 8 relb 3 ug in (Balten unb Sflbpolen in feine ftrategifchen, tattifchen 
unb ntttitftrifchen (Eh^elheiten oerfolgt. (Ein Äapitel „Die allgemeine fiage 
am 15. September 1914" fehltest ben erften Battb, bem eine Ansahl inter» 
effanter Aorten, felbft für ben fiaien oerftänblich, beigegeben finb. 

Der (Eittbrud biefer ftreng militärifchen Darlegungen ift fehr ftarl unb 
feffelnb. Die gefchloffene Sachlichst, bie OrüIIe bes bearbeiteten Ataterials,. 
bie militürgefchichfli^e Aichtung unb Urteilstraft bes Berfaffers w i rten 
überseugenb. Die Spannung biefer emften ßeftüre wirb auch 5ei bem 
Imtbigen Offtgier unb Sfelbgrauen wohl fo grob fein wie bei bem Aicf)t- 
folbaten. Aber auch Wefer wirb in (Bebantengängen gefault, bie ihm bie 
Orientierung in bem f^idfalsf^weren Abfchnitt ber SBeltgeföichte erleichtern. 
Die $otemit gegen bie Verführung auf beiben Seiten wirb in würbigfter 
SBeife unterlaßen, unb hoch waltet ein fritifcher ffieift, anerfemtenb ung 
ftagenb in bemSBert, unb wirb oft fchon aus berAnorbnung unb (Bruppterunb 
bes Stoffs burchgefühli Alan fühlt fich oerwidelt in bie (Erwägungen unb 


Digitized by 


Go^ igle 

I I 


Original ftom 

PENN STATE 







$aufemamt, Hermann Stegemaims <5eföi$te bes Krieges 189 


Me 3ufammenhänge, Me oor ihren entfdjeibenben ©ntfchltefjungen auf ben 
f>ö<hftlommanMerenben einbrängten. 

Ober Me SRarnefchlacht erhalt man eitblidj ehte fachlich* Stuf» 
tlärung. SBhc rniffen mm, bah Mefe Biefenoperatlon ehte grobe ftront* 
ftedung bet beiben $eere im SRametal lein Schlad) tenfieg bet ffranjofen, 
fonbem eine not bet Begegnung aus ftrategifeiert ©rfinben befohlene Bficf» 
netlegung bet Ofront toat; bab auf bem äuberften testen ftlügel uniet ftlud 
Me Schlacht am Ourcq unmittelbat not bem ftüdjptgsbefehl ausbrach, Me trofc 
bet ferneren Umfaffungsgefahr ben Deutfchen einen großen Xeilfieg gegen 
Me Iinle Umfaffung brachte, unb bah bet Büdjjug an Me Btsne fd>on juoor 
ftrategifdj beshalb angeorbnet toutbe, bamit Me tiefige ©ntfcheibungsfchlacht 
nicht in bem non 3offre neu gerodhlten, für Srranfretd) günstigen Uufmarfch* 
geldnbe gefd)lagen roerben muhte. SBas ödes noch mttfpielte, innieneit bet 
fühne beutfdje Bormarfch non fünf Brnteen tetlneife überftreeft toat, unb bem 
&ain, bet Sanität, bet Btunition unb not allem ben ©ifenbahnenbpuntten 
notgeeilt toat — bas lefe man in ben gebanfenreichen unb nachbenBich ftim« 
menben Darlegungen nach. 

Die Schlacht bei Dannenberg erfährt ehte glänsenbe Säuberung, 
ttber auch her öfterreichif<h*ungarifche Sfelbjug mit bem Ubfchlub non fiemberg 
unb Me («heinbar toeniget mistigen ober tneniget augenfälligen Äriegsope* 
rationen biefes Äriegs» unb 3*ltabfchnittes bis 15. September 1914 finb 
höchft intereffant tniebetgegeben unb erfiärt. 

Dabei erleichtert ein hernorragenber Stil, fnapp unb fachlich* fchlicht 
unb Bat, belebt unb gehoben an ben entfeheibenben Stellen, Me ©inlebung 
in ben groben Stoff. 

Die allgemeinen Datfachen bet europäifchen ttüftungspolitit finb uns ht 
einem groben BCbfchnitt: „Die militätifche Sage ©uropas* unb einem 
botumentarifchen Bnhang baju unterbreitet Den englifch*belgifchen Be« 
fprechungen tft ihr befonbetet Bl<*b eingeräumt 

Der SRilitärhiftoriler bringt aber noch mehr als nur militärifches Dat« 
fachenmaterial unb Iritifches Urteil, ©r orientiert übet bie eutopäifche 
Botitil bes lebten 3ah*3ehnts. Diefer grobe unb nichtige Deil mit 
feinem frönen Urlunbenanhang bilbet einen höchft nichtigen unb ehtbruds« 
ooden Dell bes Buches. ERüffen übet bie eigentliche ftriegsgefd)ichte Stege« 
mattns Me militärifchen Fachmänner bas entfdjeibenbe Urteil fprechen, fo 
netben übet biefen Politiken Deil Me Bolitiler urteden, bah et ehte mufter» 
gültige polttifche ©efchidjtfchretbung barftedt Den Beichtum Mefes ®b« 
fchnitts belegen niebetum Me ftapitelüberfchriften: Um ©I|ab*£othringens 
niden. ©nglanb unb Deutfchlanb. Die Bolitit Äönig ©buatbs. Belgien 
unb Me Grobmftchte. Das BaUanproblem. Die europäifchen Bflnbntffe. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







190 


(Erich SBetttföer, Ibis einem alten $ati 


Der 3erfan bes europäifdjen Konserts. Die orientalifche Krifis. 3urff<hen* 
jptel. Die Stellung ber dächte jur Kriegsgefahr. 3m 3 rr ga rte n ber Ser* 
hanblungen. Kaifer unb 3<*r. Deutfchhmbs Serhanbhmgen mit ben SBeft* 
malten. Com Sruch unb oom dthbrauch ber belgtfchen Seutralttät. Suf 
ber Schwelle bes Krieges. 

Ster^u enthält ber Stthang 70 Summern oon „Urfunben, Belegen unb 
fhtmerfungen", Me toieberum gebrängt unb reichhaltig fhtb, trttifch unb 
geregt ausgetoählt. 

dit Hermann Stegemanns Sefchichte bes Krieges toerben fich Me (Bene* 
ralftäbe unb Me Ijfftoriler, Me Kämpfer bes Sklflrieges unb Me pofttifö 
gerichteten denken befafjen unb ausehtanberfefcen mflffen. 

Für alle tritt bas SBertooOe ber Arbeit barin hwoor, bah ft« in Sern 
gefdpieben ift. Dort in ber fühleren Stmofphäre ber Seutralität 
ftrömen Me Suffaffungen ber beiben fiager jufammen. Dort finb alle Kuttb* 
gebungen oon allen Seiten leichter ju erlangen, bort wirb Me Suhe bes 
Urteils nicht burch Me ruhelofe Keibenföaft ber $offnung abgelenft. Freilid) 
um einen foid) gewaltigen Stoff ju fieben, inmitten ber tagtäglichen Uuf* 
regungen bes SBelttrieges 3 ufammenjutragen, ausjuroählen, jju orbnen unb 
ju gestalten, gehört ein 3ufammentreffen ber oerfchiebenartigen Fähigkeiten, 
Me ft<h erfreulidjerweife in $ermattn Stegemann gefunben haben. 


3iu$ einem aiien paif 

Son (Erich SBentf^er 
Um einen glatten Steht 

Zreibt eine Saide mit tpänben ooll Sofenfcheht, 
Siemanb tarnt toiffen 
3h« flantmentbe Seht. 

Sie reiht ihr $er 3 aus toarmem Schrein 
Unb Müht es ftin in ihn hinein, 

Sis Slut unb ßlebe mflffen 
(Ewig ht ihm begraben feht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


3$eobor £euh, Steuer auf Äohle unb Verfehr 191 


Steuer auf 51oI)Ie unb Verfehl 

Die beiben wicf)tigften neuen 8 ri* 
nan 3 projefte, bie ber Äoble unb bem 
Serfehr gelten, finb unter einem et* 
ums unfeligen Steuerftem geboren: 
bie ftoble unb ber Verlehr fehlen, 
unb bas bat etwas SRihliches. Omen 
absiti Sie werben wieberlommen 
unb ihr £oroffop fiügen [trafen; benn 
Steuern, wenn [ie einen Sfinanjfhm 
haben unb nid)t einen moralifdjen 
<Erbroffelungs 3 wed, muffen fid) an 
wachfenbe unb nidEjt an fdjwinbeitbe 
Gröfjen halten. Do<h wirb man nie 
bie Seltfamfeit biefes Hugenblids 
oergeffen. 

Gegen biefe beiben Steuern fpridjt 
oolfewirtfdfjaftlid) unb foßialpolitifch 
[ehr oiel unb man tann ihren Eltern 
mit lauter richtigen (Einwänben er* 
brüden — aber fie werben bod) 
tommen. Denn fie haben ben Vor* 
teil für fich, einfad) 3 U fein. 9Wan 
würbe fie beshalb plump fchelten 
bürfen, aber nur in Srriebensjeiten — 
im Hugenblid ift es einfad) 3 U oiel 
oerlangt, ein gan 3 neues Steuer« 
fpftem, etwa beftimmte SRonopole, 
herjuftellen. Denn nicht nur ift bie 
Volfswirtfdjaft bafür 3 U fct>r triegs* 
mähig abgerid)tet unb ihre fünfttge 
Gestaltung 3 U fehr Spiel ber Shon* 
ftafie — es fehlen einfad) bie 9Wen* 
f<hen, bie jetjt biefe Hiefenarbeit 
fertigftellen unb ausführen lönnen. 
SBer hier heute „grofföügig" impro* 
oifieren wollte, würbe in bie Gefahr 
eines übereilenben Dilettantismus 
fommen, ber fleh einmal fd)wer 
rächen lönnte. 

Das 9iei(hsparlament hat [ich bei 
ben oerfd)iebenen lebten Steuer* 
«formen fd)öpfertfd)er erwiefen als 
bie Regierung, ja gerabeju bie gfüh» 
rung an fid) geriffen. Das war ein 
gutes 3 *i<htn. 2 Bir tommen bamit 
immer mehr aus bem altoäterifchen 

1 3 * 


Setrieb heraus, ber meinte: bie He* 
gierung hat bie $fli<ht, bie un* 
populäre Arbeit bes Steuerfinbens 
3 U beforgen, unb wir, bie Parteien, 
haben nur bie Hufgabe, abjuftreichen 
ober 3 U 3 Ulegen, um fd)lieftli<h ein 
ftompromihwerf 3 U genehmigen. Die 
Steuern werben nicht ber Hegierung, 
fottbem ber Staatsgemeinföaft be« 
toilligt. Unter bem Drud ber itriegs* 
fchulb oerftummen alle Unterhaltungen 
über $öhe unb Hotwenbigleit ber 
nusgaben: bie 3 uftimmung 3 U ben 
Äriegstrebiten war nie nur ein oater« 
länbifdjer Hft, fonbern eine unermeh* 
liehe finan 3 poIitifche Verpflichtung. 

Der Heidjstag wirb fid) natürlich 
auch bie neuen Vorfchldge „genau 
anfehen", wie man [ich aus 3 ubrüden 
pflegt — aber wirb nicht oon 00 m* 
herein nein fagen wollen. 3 ®ar 
wirb bie Äohlenfteuer in ber $aupt* 
fache eine 3 nbu[triebelaftung fein, unb 
fie mühte für bie (Erfchwerung unfern 
Späteren 2 Beltmarftslonfurren 3 fraft 
unerträglich fein — wenn nicht bie 
anbem oon uns abhängen würben. 
SBir finbitohlenausfuhrlanb.—unfere 
Hbnehmer im neutralen fianb unb 
fpäterhin im „feinblidjen" müffen fie 
mitbe 3 ahlen (ba fie bei ber 0 rörbe= 
rung erhoben wirb). Der englifche 
SBettbewerb aber ift taum 3 U arg jju 
fürchten — g-radjtraumgrünbe wie 
bie 3Bai)rfd)einlichteit, bah Gnglanb 
aus feinen [flimmeren Höten einen 
ähnlichen Husweg fuchen wirb, ntil* 
bem ihn. (Es ift aud) in gewiffem 
Sinne gut, bah bas Heid) feine £>anb 
auf biefes Gebiet legt — fonft broht 
immer bie Gefahr, bie lohlenbefihen* 
ben Vunbesftaaten tönnten hier eine 
angenehme Gelegenheit finben unb 
— bie übrigen tributär machen. 

Unfertig aber erfcheint bie ölige* 
meine Verlehrsfteuer. Sie rührt ja 
unmittelbar an ftaatsred)tHd)e Grunb* 
fragen, an ben alten Gebanlen ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





192 


debtrid) dutter, Äarl V. unb fintier 


Bertehrsdnbdt, ber burd) ben Ärieg 
fo oollstfimltcb würbe «de nie, aber 
ht ben preufeiföen SJHnifterien fehr 
trotjige Gegner befi|t dätten mir 
eine Bdchsdfenbahn unb dne ein* 
bdtlicbe 9ieid)soertebrspolittt, fo 
«ofirben bin alle Dinge glatter 
liegen. 2 Btr hoben fie ni<bt, unb 
bteBbfage, bie neulich im preubtfchen 
fianbtag erfolgte, toar fo bös, bah 
alle Blütenhoffnung erbleichen muhte. 
Buch fraglich bldbt, ob ber Borfd)lag, 
ftatt ber ddfältigen Berlehrsbefteue* 
rungen (Ertragsabgaben ber dnjd« 
ftaatlidjen Berwaltungen an bas 
Bdch dn^uffihren, auch nur bie 
geringften Busfichten hoi 

9 tun ift aber bies gtoetfelfos: bie 
Bertehrsfteuer ift eine einfeitige Be* 
Iaftung ber Gegettben, bie oon ben 
Bohftoffen, oor allem oon Äohlen 
unb Gifen, am roeiteften entfernt 
liegen: Baqem, SBürttemberg unb 
Ddle bes Oftens werben burch fie 
am fchtoerften betroffen unb tommen 
mit ihrer Snbuftdeenttoicflung in 
Bachtdl. 9Ber bie 3nttraIifation 
bes Gewerbes förbem will, muh 
für biefe Steuer fchwärmen; wer 
fie etwas Angftlich betrachtet (unb 
ber Ärieg hot uns mit bem SWab 
feiner Äonfumentenprobleme barin 
beftfirtt), ber fieht fi<h nach Bus* 
wegen um. 

Soll bie Berfehrsfteuer nur für 
ben Ärieg gelten (ber oerhöltnis* 
mähig oertehrsarm ift)? SJtan tarnt 
es nicht redjt glauben. Bber man 
überbentt fich biefe Bbgabe im 3u* 
fammenhang mit ben fieitgebanten 
bes Schiffahrtsabgabengefe|es, beffen 
wertoollftes Stüd waren bie Strom* 
bautaffen. Sie, fo mdnt man, 
mühten in irgenbeiner Qform auch 
je|t wieber aufgenommen werben. 
Das ift (Jfriebensjid. SBenn es 
möglich ift, in ben Beriehrsfteuer« 
olan bie Verpflichtung dn^uarbeiten, 


bah fdite Grtrögniffe fpöter ht be- 
ftimmten Ddlen für ben Busbau 
bes Bertehrs oon Beicps wegen an* 
gefe|t werben, bann wirb bie neue 
Bbgabe bie wirtfchaftlichen dem« 
mungen, bie fie fchafft, aus (Eigenem 
überwinben. Dann werben bie Ddle 
bes Bdches, bie heute ganj fraglos 
oon ihm befonbers ftart betroffen ftnb, 
noch ben Dag loben, ber bies Gefe| 
brachte. Theodor Heuss 


Äarl V. unb ßuther 

Äaifer SBilhelm n. hot füngft in 
9Bien nach SWitteilung bes WTB. 
nach bem ihm früher naheftehenben 
fjfürften oon ftürftenberg unb oor 
ben Äinbem ber öfterretchifdjen Äai* 
ferfamilie auch ben SBiener Dra* 
matiter Dr. datts SRüKer empfangen 
unb Ginblide in feine tunftpolitifche 
Buffaffung tun Iaffen. Der Dichter 
burfte uns in ber „Beuen freien 
Breffe" baoon Äunbe geben, bah ber 
Äaifer eine Bertiefung bes b'ft°ri* 
fchen Sinns burch ©üpnenftüde er* 
hofft, in benen gefchichtiiche Bor* 
fönlichteiten auftreten. Gr hot als 
an fiieblingsgeftalten an ben d°hon* 
ftaufentaifer tjrriebrid) n. unb an 
ÄarIV. erinnert unb auf bie inter* 
effante Bühnen* unb Äulturwirfung 
einer Begegnung 3 wifd)en Äarl V. 
unb Äuther hingewiefen. 

Die geiftreiche Unterhaltung jeigt, 
bah Äaifer SBtihelms n. Sinn auch 
im SBelttrieg rege ift. Gr befaht fich 
oorurteilslos mit ben Btoblemen ber 
Gefd)i<hte unb ber Dramatit unb fehte 
Sympathie ift gletchmäbig bem groben 
fjfreigeift aus bem fchwAbifchen Äai* 
ferftamm unb bem groben orthoboxen 
Gegner £ut|ers aus bem daus 
dabsburg jugewanbt, an ben ihn 
fchon ber Barne Äaifer Äarls ge¬ 
mahnt hoi, bei bem er 3 U Gaß. 


Digitized by Go gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SRöx 93artbel, Kofc 


103 


Dtefes 3 ntereffe ift gefcbtcbtspäb' 
agogifd) unb geigt einen inftinttioen 
Siid für Sflhnenmirtung. 

Karl V. unb Butber — Sluge in 
Sluge burch bie iperfönltchfeit mir» 
fenb —> bas märe mehr als SbiÜPP n. 
unb SRarquts $ofa. Das fjätte nicht 
Mag ein großes Sühnenbüb, fonbem, 
fo fagt fid) beute ber $>oben3ollem* 
laifer, oielleidjt eine 3citurirlung ge« 
liefert freilich bAtte es in ber 
3 ugenb Karls fein rnüffen, in ber 
3 eit, in ber ihn Amberger mit 
meinen, blaffen 3ö0«n gemalt bot, 
nic^t fpöter, als er bie fWarfen 3^8« 
trug, bie Xijian feftgebalten. 

3 n feinen Jungen 3 &§ren, als ber 
$apft ben $erm oon 9Rilti3 mit ber 
Dugenbrofe ju fiuthers Kurfürften 
föidte, ober als ber $apft gegen bie 
Kaiferroabl Karls arbeitete, ba bAtte 
ber Sluguftinermöncb ibn nad)bentUcb 
machen unb felbft oon bem tommen« 
ben Kaifer perfönlicbe (Einbrficfe emp* 
fangen Ginnen — als ber ©efrönte, 
bem ber päpftlidje Auntius nicht oon 
ber Seite coicb, oon ber Aachener 
Krönung nach SBorms tarn, ba roar's 
f*on 3U fpät. Kaifer, bie Jung jur 
SRacbt gelangen, beurteilen freie Ke« 
gungen meift als Auflehnung. 

Stber auf 16 . April 1521 in SBorms, 
ba bot bocb ber Kaifer Karl V. unter 
3ufteUung eines taiferlicben ©eletts« 
Briefes nach SBorms geloben, um 
ihn Sluge in Stuge ju feben, unb 
Dr. SRartin bot bem Stufe fjrolge ge* 
Ieiftet, unb fie hoben ficb Äug' in Stuge 
gegenflbergeftanben unb ber SRöncb 
feine befcbeiben ftoljen SBorte ge« 
fprocben. Die Begegnung bot olfo 
fiattgefunben, unb auf ©nmb ber« 
felben bot Kaifer Karl V. bie Seichs« 
acht Aber ben SRann ber beutfcben 
Sprache oerbAngt, bie ber beutfche 
Kaifer trofc $utten nicht oerftanb. 

Stber Kaifer SBilbelm bat recht, bie 
Sachtoett tarnt grobe unb tieffinnige 


Digitized by Gougle 


Sfibnemoerfe f ehr eiben, toettn bie 
Kaifer ber SRitmelt oon ißerfon ju 
$erfon mit ben fflbrenben Köpfen 
ihres Solls unb ihrer 3 *it in Se* 
rflbrung treten, auch u>emt biefe 
anberer Sichtung unb Struttur finb. 
Das tarnt bei Scharffittn fogar 
$eitgenöffifche SBirtungen auslöfen. 
Kaifer SBilbelm „fennt feine Parteien 
mehr". (Er fennt ihre Führer noch 
nicht 

Dr. $ans SRfiller bot bas „Däm* 
mer", „Das ftörfere Beben", einen 
„Komöbien3pllus" unb „Könige" ge* 
fchrieben. (Er ift noch fung. (Er tourbe 
oom Kaifer aufgeforbert, toeitersu« 
fchreiben, ©efebiebte 3U geftalten unb 
geiftig an3iebenbe SRonardjen in ber 
beutfcben ©efebiebte 3U finben. 

Dr. jur. et phil. Heinrich Hutter 


ÄO| 

„Amertfa hot uns ben Krieg er« 
Gört! Dos Seuefte 1" ruft ber Sani« 
tAtsunterofffeier $AberIe in unferen 
Unterftanb. 

„Amerita! SReine Herren, bas ift 
aüerbanb," fagen mir. 

Unb nun beginnt bie Dragöbie auf 
bem {jartmannsmeiler Kopf, bie fich 
feben Dag mit oerfluchter ©enauig» 
feit toieberboli 

Amerita — nein, fo meit ift es 
noch nicht, aber in ber „Sreisgauer 
3eitung" bot Amerita bie biploma« 
tifchen Sesiebungen 3U Deutfchlonb 
abgebrochen. 

Am nAchften SRorgen tommt bie 
©efebiebte noch einmal in ber „fffrant* 
furter 3eitung". Am Slbenb brennen 
in ber Sreisgauer bie in Amerita 
Iiegenben Schiffe unb bie ffrrage um 
Semftorffs freies Geleit erbebt fid). 

Am nädjften Doge bricht Amerita 
im „SonoArts", „Stuttgarter fteuen 


Original fro-m 

PENN STATE 






194 


fitnter, Unfere ©aluta 


Dagblatt" unb in ber „Ubeinifcben 
3citung" mit Deutfdjlanb unb am 
Ubenb fliegen fedjs englifdje Schiffe 
in ber Sreisgauer in bie fiuft. 

Dann bleibt bie ^oft einmal aus, 
unb bie 3erlefenen stummem werben 
mit Irampfbafter Gier noch einmal 
burd)gepeitfd)t. 

SBemftorff hat unterbes mit 600 
äonfularbeamten freies Geleit be» 
{ommen unb in SÖlusfetier Rnapps 
Jrjhtterroälbler 3eitung ftef)t mit fetten 
Drudf3eilen, bab Umerila bie bipio* 
matifcben Sejtehungen ju uns ab* 
gebroden bat. 

Die „Ubeintfd)e 3 «itung" erwartet 
Umerifas ftriegserftärung, unb ber 


„berliner fiotalanjeiger" melbet, bab 
ber ftriebe gan3 nabe fei. 

So gebt es fd)on 3ebn Doge. 

Skiffe werben oerfenft, brennen 
ober fliegen in bie £uft, bie bipio* 
matifcben Schiebungen werben ab* 
gebro^m, Umerila foll ben firieg er* 
Hären unb ber gfriebe foll ein3ieben. 

Das ift Äo|, meine Herren! 

SBenn ein Gasangriff tommt, fe|en 
wir bie SRasfen auf unb unfere Xoten 
begraben wir. Uber gegen ben 3 ei* 
tungsmift finb wir fcbufelos. 2 Benn 
bas fo weitergebt, werben wir no<b 
oerrüdt unb brechen bie biplomati* 
fcben Schiebungen 3U allen 3«itungen 
ab. SRusfetier Max Barthel 


Unfere 2tofafo 

Die SBecbfelturfe aller friegfübrenben fiänber fteben feit geraumer 3 *it 
erbeblicb ungflnftiger als im Stieben. Das bebeutet, bab biefe fiänber für 
alle SBaren, bie fie einfübren, gan3 erbeblicb mehr 3ablen mfiffen als in 
normalen 3 «iten. Die Grüttbe für biefe (Entwertung finb in ber Störung ber 
wirtfdjaftticben Siebungen 3um Uuslanb 3U fucben. Um bies an bem 
SBetfpiel oon Deutfcblanb 3U 3eigen, fei erwähnt, bab wir bauptfädjlicb burcb 
bie englifcbe SBlodabe, bann aber auch burdE) bie ftarle SBefcbäftigung für 
$eer unb SRarine unfere Ausfuhr aufeerorbentiicb haben einfcbränfen 
müffen, wäbrenb bie (Einfuhr immer noch oiel gröber ift, als man allgemein 
annimmt. Da3U lommen aber noch weitere Ausfälle. So fehlen uns bie 
febr einträglichen 3 rad)teinnabmen unferer groben Scbiffabrtsgefell* 
fdjaften, es fehlen uns ferner bie 3tnfen aus allen jenen auslänbifcben 
Wertpapieren, bie entweber in fionbon liegen (oiele SRtlliarben!) ober 
aber auf Grunb oon 3 abiungsoerboten uns ben 3 tnfenbienft gefperrt haben. 
Ulan benfe hier nur an ben groben beutfeben SBefifc oon fübafrilanifdben SWinen* 
papieren 1 3 * nach bem Grabe ber Störung unb ben SRitteln, bie 3U ihrer 
Ubbilfe möglich finb, bat fi<b bie Ualutaentwertung in ben ein3elnen fiänbem 
oerfebieben ftarl fühlbar gemacht. Um wenigften litt bisher Gnglanb bar¬ 
unter, weil es bis jetjt feine Uusfubr in äiemlich grobem Umfange bat aufrecht 
erhalten lömten unb weil es als tpppifdber Rapitaltftenftaat oon feinem 
auberorbentlid) groben SBefifc an auslänbifcben SBertpa pieren bis beute über 
10 SJtilliarben SKarf an bas glücflidje Umerila unb an anbere Neutrale bat 
abftoben lönnen, unb oor allem, weil es barüber hinaus noch gewaltige 
Scipilben bei feinen neutralen fiieferanten in Srorm oon Unleiben aufge* 
nommen bat, bie freilich nach bem Ärieg fid) wohl recht unangenehm be* 
merfbar machen werben. Um ungünftigften baran ift SRublanb unb öfter« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





fiinter, Unfere Valuta 


195 


reid)*Ungarn. Seibe fiänbcr müffen burcß ben fcßlecßten Stonb bcr Ärone 
unb bes Rubels heute bei bec (Einfuhr aus bem neutralen Suslanb reichlich 
bas Doppelte als im Trieben besagen. Deutfcßlanb unb Italien galten fid) 
etroa in ber Stifte. 

So natürlich nun biefe (Entroertung ift unb fo feßr man bei SBieberleßr 
normaler Serßältniffe toieber mit einer allmählichen (Erholung rechnen barf, 
fo fteht man hoch biefer (Erlernung teinesroegs machtlos gegenüber. 
(Es gibt eine Seihe oon Hilfsmaßnahmen hiergeben. 3 U ben oielen gehlen* 
in unferer ftriegsroirtfcßaft gehört es, baß mir nicht red)t3eitig oon biefen 
Heilmitteln Gebrauch gemacht hoben. 2Bäre man in biefen Dingen fcßneller bei 
ber Honb getoefen, fo roäre toohl ber beseitige Stanb ber Seichsmart im 
Suslanb — bie beutfehe Start hot in ber Seßroei3 3eitroeife nur mehr 79 (Een* 
times gegolten gegenüber 122 Centimes im grieben — nie erreicht roorben. 
Stau hot aber leiber bie Dinge bis tief in bas 3roeite Hriegsjahr hinein fid) 
felbft überlaffen, oor allem ber Spefulafton bie 3ügel fchießen laffen unb 
bie unnötige (Einfuhr nicht befcßränlt. Sor allem aber hat man es oerabfäumt, 
in einem fgftematifcßen, einheitlichen Sorgehen bie bei uns noch oorhanbenen 
neutralen Rapiere im Suslanb 3U oerroerten unb mit ihrer Hilfe fid) bort 
einen großen ftrebit 3U oerfeßaffen. 3ebe San! unb jeber Srioatmann tonnte 
bamit tun unb laffen, roas er roollte. (Einen erften Serfucß, hier beffemb ein* 
3ugreifen, unternahm bie Seichsbant im ganuar 1916 burd) bie fogenannte 
Deoijen3entralifierung. Deren SBefen beftanb barin, baß oon ba an 
nur mehr eine engbegren3te 3aßl oon prioilegierten Santen unb auch biefe 
nur als Sgenten ber Seichsbant 3ahlungsmittel auf bas Suslanb taufen unb 
oertaufen burften, unb 3toar roar es ihnen nur bann geftattet, berartige 
3aßlungen ans Suslanb oor3unehmen, roenn ber betreffenbe Äunbe bie 
Softoenbigleit naeßroeifen tonnte. Das galt oor allem bei ber (Einfuhr oon 
ÜBaren. Sur für nichtige, unentbehrliche SBaren burften Slittel oerabfolgt 
roerben. Das fchien 3unäd)ft eine gute fiöfung. fieiber aber ftellte fid) halb 
heraus, baß fmarten Gefcßäftsleuten noch eine gan3e Seihe oon Siegen frei* 
gegeben mären, auf benen fie bie Seftimmunen ber Seicßsbant übertreten 
tonnten. So roar es oor allem niemanb, ber ein fcßlecßtes Geroiffen hatte 
unb ber fürchten mußte, bei ber Seicßsbanl nicht bas nötige Gelb 3U be* 
tommen, oerroehrt, fo oiel beutfehe Sanlnoten ins Suslanb 3U fchiden, 
als er nur roollte. Such auf bem Umroege oon SBertpapierfcßiebungen roar 
bies möglich- ^e golgen roaren feßr fchlimm. (Einmal tarnen baburch noch 
für oiele HRillionen SBaren nach Deutfcßlanb, bie für bie Äriegsroirtfeßaft 
unnötig roaren, bann aber gelangten auf biefe SBeife entfprecßenb große 
Summen beutfeßer Sanlnoten ins neutrale Suslanb unb fanben bort teine 
richtige Serroertung, beim bie Seichsbanl hatte — aus bureßaus berechtigten 
Grünben — oeranlaßt, baß bie beutfeßen Giporteure nur in frember SBäßrung 
besohlten. 3** allem Überfluß fcßäbigten unfere öfterreicßifcß*ungarifchen 
Sunbesgenoffen uns in biefer grage feßr. Sie hatten nämlich in Deutfcßlanb, 
namentlich oon fübbeutfeßen 3**ftituten, große ftrebite eingeräumt belommen, 
bie ißnen in beutfeßer SBäßnmg 3ur Serfügung geftellt rourben. Slit biefen 
beutfeßen Sanlnoten nun brüdten öfterreießifeße Hönbler in gerabe3U un* 
oerantroortlicßer SBeife in 3ü*i<ß unb in Smfterbam auf ben Starft. Ser* 
fcßärft rourbe bies bureß bie Xatfaeße, baß gerabe in £>fterreieß*Ungam bie 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





196 


ßtnter, Unfere Valuta 


Gtnfubrbefcbrän Jungen noch oiel milbet als bei uns maren, fo bab es fogar 
oortommen tonnte, bab SBiener Bfirmen Diamanten unb perlen nicht nur 
oom neutralen, fonbem fogar oom feinblicben Sluslattb besagen. Dab neben« 
bei bemerlt ber beutfdjen Ausfuhr seittoeife gans unnötige Sefc^ränJungen 
auferlegt mürben, fpielt f)ier ebenfalls eine Stolle. 

Stifts su tun mit ber Gntroertung bat aber ber Stanb bes beutfehen 
ftrebits. Den beften ©eroeis für bas Gegenteil liefert ber #tnroeis auf 
bas türtifdje ©funb unb ben Stubel. Die Zürfei, bie fa surseit ooUftänbig 
oom beutfehen Ärebit abbängt, fiebt ihre ©aluta in Deutfdjlanb feit Zctyt 
unb Zag seittoeife bis su 30 ißrosent über ber beutfeben besablt Unb Slubel« 
noten tourben bei uns noch oor tursem über ihren Qfrtebenspreis besablt, 
toäbrenb glei<bseitig ber Stubel bei ben eigenen ©unbesgenoffen eine un« 
gewöhnliche Gntroertung erfuhr. Die Grtlärung liegt hier in bem SDtif}* 
oerbältnis 3 roifcben Angebot unb Stach frage. 

SRan bat nach langem, faft 3 U langem 3 ufeben enbltd) in ben lebten SBochen 
recht träftige ©erbefferungen ber oorfäbrigen Deotfenorbnung oorgenommen. 
3unäcbft ift fortab bie (Einfuhr jeglicher 3frt abhängig oon ber ausbrücflicben 
Genehmigung bes suftänbigen Steicbstommiffars. ©uberbem aber fittb alle 
jene ermähnten Süden geftopft morben. So ift oor allem auch bie Ärebit« 
gemäbrung an Steutrale unb ©erbünbete in 3nfunft ohne befonbere Gr« 
Iaubnis nicht mehr ftatthaft. Darüber hinaus mirb bas Steidj in gemiffen 
SCbftänben burch Stunbfrage feftftellen, mer noch cJorberungen im ®us» 
Ianb befibt. Die Stetdjsbanf hat bann bas Siecht, über biefe Guthaben nach 
Gutbünfen su oerfügen. 

Damit ift fürs erfte gefdjeben, toas gefächen Jamt. SBeitere gröbere SRab« 
nahmen bleiben ber Übergangsroirtfehaft unb bem Brrieben oorbehalten. 
Die gröbte SloIIe mirb hier rnohl sunäcbft bie Schaffung oon Guthaben im 
©uslanb fpielen. SBie bas su gefächen hat, hängt oom Gnbe bes Krieges ab. 
Das angenehmfte unb billigste SRittel märe natürlich eine ftriegsentfehäbigung. 
Sollte es su biefer nicht tommen, fo mürben mir mohl ein auswärtiges Un« 
Iehen aufnehmen müffen. Unterftübt mürbe biefer Schritt merben burch bie 
©erroertung ber uns noch oerbliebenen fremben GffeJten. Um über biefe 
rechtzeitig oerfügen su lönnen, ift bereits im September eine bisher noch nicht 
abgefchloffene ©eftanbsaufnabme oorgenommen morben. 3 n erfter fitnte 
aber mub ber SBirtfcbaftsJörper fich felbft halfen burch entfpreebenbe Spar« 
famfeit: bie Ginfuhr mirb noch auf 3 ahtsehnte hinaus nur bie unrflid) mistigen 
Dinge umfaffen bürfen, mährenb bie Stusfuhr, fo fchmierig bas fein mirb, 
mit allen möglichen SRitteln mieber belebt merben mub. SRan fiebt, auch 
hier «oirb bie beutfdje Sir beitstraft unb ber beutföe Slrbeitsroiüe bie Teilung 
bringen müffen. .. 


BeamtuwrtfUb für bk Bettung: Dr. Xbeobor ö(u| tn ^etlbronn. — Wie rebattioneHen 
3ufcnbungen ftnb ju rieten mub btttbnmn a. fL, £er$enftsabe 31; tmmdangten 
Manufbtpten ift KOdporto beijufügen. SROrpSerlag ®. m. 6. Stuttgart, ReAnftr. 121/123. 

Stand ber Deutföen 8ertags«f(nftalt tn Stuttgart 
fpapter von ber 9apterfabctt Sala<b tn Sala$, fBflrttemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 









(Sttyfanft uni» Me Kriegsjiefe (»er (Entente 


Bon * * * 



\U Me (Entente ihre offenfioen Jtriegssiele befanntgab, 
bie burdjaus bet non ben einseinen feftlänbifdjen 
Deühabembes ©erbanbes befolgten ©oßttf entfpradjen, 
als Srranfreich bie 9tyeingren$e, ©ufjlanb 
Itonftantinopel unb 3t<*lt«u Orient unb Stieft nebft bent 
albanifchen §htterlanb forberten, ^atte es ben Anfcheht, als oer= 
Sichtete (En glaub auf eigenen (Ertoerb, unt ftch mit bet Durchführung 
eines Krieges su begnügen, bet feinen ©unbesgettoffen allein ©or¬ 
teile subiüigen foüte. 9tt$ts toat falfcher als bieje oon (Englaub 
tbtg aufrechterhaltene unb in ben oon ihm abhängigen fiänbem ge* 
glaubte SWetmmg. Selbft toenn mit baoon abfehen, bah bie (Et* 
flärung bet (Entente bie 3ctftüdfelung £>fterreich*Ungams unb bie 
Aufrichtung grober tumänifcher, fetbifchet unb anberet ©eiche 
foiberte unb im gleichen Atemsug bie Aufteilung bet türftfchen 
©efigungen im HRtttelmeer unb in iUeinafien ausfprach, fbtben mit 
m bem f(heinbaren ©ersteht (Englanbs ben gtbhten Anfpruch 
beföloffen, bet je oon einem friegführenben Staat erhoben motben 
ift (Englanb oerftedt hinter bem Schlagmott oon bet © etnichtung 
bes preufcifchen ©tititarismus, bas oon ihm geprägt unb oon 
ben anbeten (Ententemächten übernommen motben ift, nicht nur 
bie Unterroerfung bes Deutfchen ©eiches unb bet biefem ihm oet* 
bünbeten ©tächte unter feinen Sßillen, fonbetn auch bie abf^Iiefeenbe 
(Eroberung bet See* unb ©Betthaitbelsherrfchaft fite jebe gerichtlich 
beftintmbare 3utunft. ©Mt miffen, bah tut btitifchen ©Jortfimx 
bieUnfchäbßchmachung bes pteuhifchen ©tilitarismus barauf hinaus* 
läuft, Deutfchlanb in bie Unrnftgßchfeit su oetfehen, je mieber einen 

«ftn io. X 


Digitized by 


Go 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 


198 


(Englanb unb bie Striegsjiele ber (Entente 


ftrieg 3 U führen. Das ift ein Striegsäiel, bas bei englifchen SBelt* 
herrfchaft mehr inert ift als bie (Erwerbung getniffer Territorien. 

Stber bie englifche Staatsfunft hat ftch feineswegs bamit be* 
fliehen, biefes Striegssiet $u erjtreben, inbent fie ben Serbünbeten 
Vorteile 3 ufpracf), fonbem ftd) auch für alle ftälle gegenüber 
ben (Ententegenoffen in jeber ÜBeife gefiebert. Das oerfemten, 
Ijiefee ben Sinn bes Krieges oerfennen, ben (Englanb führt, unb hiefee 
bie günftige $ofition imterfchät}en, bie (Englanb fi(b heute j<hon 
gefiebert hot, auf bie Gefahr, fie nun, nach ber (Eröffnung ber 33er« 
nidjtungsphofe besGnbfpieles, um fo fernerer nerteibigen $u fönpen. 

(Englanb hot ftranfreid )5 Hnfpruch auf (Elfafe*£ott)ringen unb 
bebmgungsweife franjöfifche Nnfprüdje auf getniffe Teile bes 
Saarbecfens gebilligt, hot ftfrantreich tnahrfcheinlich auch £eile oon 
Kamerun äugewiefen unb im (Ebioemehmen mit Nufetanb unb 
3talien Sprien preisgegeben. (Englanb wahrt fich aber bas Ne$t, 
3 U befthnmen, wann es (Ealais räumt, behält (Eppern, fchiebt 
feine ägpptifche Grert 3 e möglichft über bie Sinaihalbinfel oor, um 
ein großes, oon (El Strifdj bis Wtaba reichenbes Glacis gegenüber 
Sprien $u erhalten, unb fefct bamit überall Drucfpunfte, bie ihm 
gegenüber ffrantreich Sicherheiten oerfchaffen. (Englanb hat ferner 
Selglen in ber $anb, inbem es beffen Neugeftaltung nach bem 
Kriege je|t fchon jum Gegenftanb oon (Erwägungen macht, in 
benen oor altem bie <$rage hin unb h*r gewälzt wirb, ob man bie 
SBieberaufrichtung bes alten $ufferftaates in feinen bisherigen 
Greifen betreiben ober ihm fiusemburg unb gewiffe rheinlänbifche 
Grenjftreifen — bie ftrategifchen (Eifelausgänge — angßebem foU, 
unb, was bie $auptfache unb ber noch nicht näher $u beftimmenbe 
Trumpf im englifchen Spiel ift, ob man bie belgifche Neutralität 
wieber feftfepen foU. $ier ift ehtes ber wichtigften Probleme oet« 
borgen, unb wir lenten bie Nufmerffamteit aller politifchen Streife 
auf biefes Problem, mit bem Vorbehalt, bafj es notwenbig ift, 
oorurteitstos unb oorfichtig ju oerfahren unb biefes Problem nicht 
nur oom beutfehen, fonbem auch vom internationalen, ben 3 nter« 
effen ber Neutralen gerecht werbenben Stanbpuntt su betrachten. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Englanb uitb bic itrtegsgiele ber (Entente 


190 


Dann wirb ftc^ ^erausfteDen, bah bas beutle Sntereffe bent ber 
Zentralen viel näher Regt, als auf ben erften 93Itdf erfemtbar tft, 
unb bah bte ffrrage ber belgifchen Neutralität (Englanb unb Sfranl* 
reich in einen tiefergehenben (Begenfafc bringen fann als bie 2frage, 
ob (Eatais heute ober morgen geräumt to erben foQ. NIs ^ingergetg 
biene heute nur bie Nemerfung, bah bas Nttnifterhim ©rogueoille 
bereits bagu neigt, bie Neutralität nicht tot eher aufgurichten ober 
angunehmen, fonbem poltttfche §anbtungsfreiheit gu oerlangen. 
Ntan prüfe grünblich unb unbefangen, roerrt biefe Neuorientierung 
am meiften bient, unb ob fich bas belgische Problem überhaupt 
noch unter bem (Befichtspunft bes Nerhältntffes erörtern läht, bas 
oor bem Kriege beftanben hat, nachbem [ich gegeigt hat, bah (Englanb 
ein gröberes 3ntereffe an Netgien hat als gfrantreich. Unferes 
(Erachtens berühren fich bie beutfchen unb bie frangöfifchen 
3ntereffen tünftig hier näher als bie englifchen unb frangöfifchen, 
unb es rotrb oiel baoon abhängen, toie fich bie (Entoidhtng in biefer 
Nichtung geftalten läht, toobei bas belgifche 3utereffe oorbehatten 
bleibt 

£at (Englanb fich gegenüber fjrantrelch burch geroiffe Ntahnahmen 
gefiebert, bie einen ebelmütigen Nergicht auf eigenen fianberroerb 
oorgutäufchen fcheinen, fo mar es auf . ber anberen Seite nicht ge« 
formen, ber ruffifchen Nusbreitung an ben Darbanellen, bie es 
Nuhlanb burch Nettrag gugefichert hat, Statt gu gemähren, ohne einen 
(Begertgug gu tun. Ntsoor einigen hunbert 3ahren bie (Benuefen 
fich in ben Seflfc oon (Balata gefegt hatten unb bie Darbanellen 
beherrfchten, griff (Benuas gtofje NioaRn Nenebig fofort auf 
3mbros unb Denebos unb legte baburch gmei Nithängefchlöffer 
cm bie DarbaneHen. (Benau fo hanbelt heute (Englanb, um fich bie 
Nufftcht über biefe Nusfallpforte ins Nttttetmeer gu fichem. Die 
©efefcuitg ber oor bem $eHespont gelegenen 3nfelchen toirb nie« 
manb als enoähnensioerten fianbraub begeichnen tömten, er mürbe 
aber NCbion gut Sicherung feiner alten Normachtftellung gegenüber 
einem in ben Nefi| itonftantbtopels gelangten Nuhlanb unb einem 
mit (Englanbs (Erlaubnis in Smpma niebergelaffenen 3taflen ooU* 

fltfts» 10. * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






200 


(Englanb uitb bie ftriegsjjiele bet (Entente 


ftftnbig genügen. 3m Seflße oon Xenebos, 3mbros, (Eppem, 
SRafta, bes Suesfanals unb ©ibraltar ift (Englanb bte toaste 
$errht bes SRtttelmeeres. 

Unb nun betraute man jum Schluß biefer allju flüchtigen Aus¬ 
führungen bie gewaltige (Energie, mit bet (Englanb ben Ärieg weiter* 
fü^rt, beamte man ben Äufroanb, ben es treibt, um Oftafrtla unb 
barnit bie £anbbrüde non Sübafrila nach Ägypten nt bie $anb 
3U befontmen, unb wie jielbewußt unb burch leinen SRißerfolg ge« 
fcßrettt es turnt Scßatt el Ärab nach ©agbab ftrebt. £>ier liegen 
bie unermeßlichen Äusficßten biefes weltuntfpamtenben englifdjen 
Spieles flar jutage. (Englanb wirb [ich ben Schatt el Ärab, bas be« 
herrfcßenbe unb fruchtbare SRünbungsgebiet bes Stromlanbes 
SRefopotamien, bis ftut el Ämara $u erhalten unb feine $anb auf 
Dagbab $u legen fuchen, fupiert bamit bie Duffen in ihrer Bewegung 
gegen ben $erfifchen ©olf burch Sübperfien unb faßt Serien im 
Dürfen, ittbem es 3ugleich bie fianbbrüde mit Ägypten [icherftetlt. 
Das fbtb natürlich „CErtramunbana", bie fi<h in Däumen ooüjiehen, 
in benen [ich ber Degrtff ber (Eroberung attbers anfieht tote im ge* 
bilbeten SBeften, too bie Derfd)iebung ber beutfch'fransöfifchen 
©rett$e um einige Kilometer oiel mehr in bie Äugen fpringt unb 
größere fulturpolittfche Störung fcßafft als bie Dffupation oieler 
hunbert Kilometer unb Quabratmeilen mefopotamifchen SBüften* 
fanbes. Diefer Ärgumentation oertraut ber (Englänber, inbem er 
fein politifches Deß fpatmt, unb biefe Ärgumentation glaubt er 
felbft, toerm er behauptet, er [uche leine territorialen Dorteile, 
fonbem toolle nur bafür forgen, baß bie leibeitbe SRenfchßeit lünftig 
oor einem foldjen Kriege betoahrt bleibe, toie er jeßt über ihr ent* 
feffett toorben fei. (Englanb unb bie Äriegsjiele ber (Entente — ein 
Xitel mit boppeltem »oben, Diemattb toirb behaupten toollen, 
baß man mit einem flüchtigen Seflopfen alle ©ehehmtiffe bes 
biplomatifchen Deifetoffers bes SBeltpolittf größten Stils treibenben 
3Rr. 3oßn erraten h«&« • • • 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





borbert 3ocques, SBilfon 


201 


Won 

©on borbert 3acques 

M m ©ttlfons Sorgten su beurteilen, rnufe man $roei 
I f(beinbar entgegengefefete laten sufammenfaffen: 
fein $riebensbeftreben unb feine bntwort auf bie 
(Erüärung bes oerfchärften Unterfeebootfriegs. 

©ton barf beute in Deutfchlanb — im £tnbltcf auf bas fiebere 3tel 
einer (Ehtmlfchung ber Union in bie fpäteren ffpriebensoerhanb* 
langen — ben ©räfibenten SBilfon nicht mehr als bas nehmen, 
was er in bem ©erfuch feiner ftrriebensbeftrebungen erftbien. (Es 
banbeite fi<b nicht fo fejjr um „SWenfchltchfeit“ als um $olitit. 

3n feinem Staat fo febr orte in ben bereinigten Staaten ift bie 
©runblage aller Dhtge bas Selb. buch in biefem ©oben rouchfen 
bie SBurjeln ber „hoben menfehtichen“ Zat. (Es ift oon oielen Seiten 
roieberfeolt auf bie Schulben htngerotefen toorben, bie bie (Entente« 
tänber in borbamerita machten. (Eine oolle bteberlage ber (Entente 
hätte biefe Schulben, forocit bie bereinigten Staaten fie ni<bt beeten 
taffen tonnten, aufs gefäferlichfte lompromtttiert. Deshalb mar 
ben (Seföäftsmännem borbamerifas ein raföer Triebe erwünfeht, 
ber bie ßünber ber (Entente fteber noch in einer leiftungsfähigen 
Brinansfraft liefe. (Selb hoben fie auf alle fjfälle oerbient ©tog 
nun bie ßtguibatton bes Sefchäftsoerhältniffes fommen, beoor bas 
bififo su grofe toirb. 

Die (Entente wollte oon fffrieben nichts roiffen. (Es gab atfo 
weiter in bem ftompoft ber (Eroberungsgelfljte ber heimlichen 
gfreunbe ©efchäfte $u machen. Unb in ber £at, für bas 3abr 1917 
würben ungeheure Sefteüungen abgefchloffen. (Englanb unb fffranf« 
reich hoben $war roieberholt offiziell oerfichert, fie hätten fich in* 
jwifchen für bie ganje ©hmtttonsbefchaffung auf eigene ©eine ge* 
fteHt. SBesfealb follte man es nicht glauben? Deutfchtanb hot es 
fa nie anbers geholten. 

3efet aber fomrnt heraus, bafe biefe ©Ütteilungen gelogen unb 
nur ein fhropaganbafeuerfrofeh roaren, um hn eigenen ©oll bie 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





202 


Norbert 3ucgues, SBilfon 


Stimmung 311 triftigen, htbcm manes an bic ßeiftungsfäbifltett 
bet fübrenben HWftmter glauben matzte. Die fraitjdfifcbe treffe 
©erriet bas plötzlich- 

3 n ffranfreitb muh alles, was irgenbioie ba 3 U babalten tarnt, 
31 U Sttmmungströftigung bes SoRes ausgenuht werben. £jteh 
es no<b ©or jwei SDtonaten mit bauten unb Drompeten: wir fömten 
je|t alles fetber machen, fo Reifet es heute, ba Amerifa fi<b ber 
(Entente nöbert, mit nicht weniger Drompeten unb Rauten: Seht, 
welche Äraft uns burcb bie bereinigten Staaten für ben fontmenben 
Sieg gegeben würbe! 3Bas wir alles ©on biefem £anbe für -ben 
Ärleg betommen!... 

Unb ba würben 3abl*n genannt, um bas fcblagettb ju beweifett. 
Aus ber $arifer treffe fefce ich biefe 3ablen hierhin. (Es gebt aus 
ihnen hervor, in welch unentwinbbarer SBeife bie (Entente für alle 
SRetaDieferungen ©on Anterifa auch noch beute abbängt. (Englanb, 
Italien unb fffrattfreicb befteüten bort für bas 3ab* 1917 u. a. 
folgenbes: 

1 SRillion 400000 Donnen ©ranatenftahl, 100000 Donnen 
Scbiffspan 3 erplatten, 160 000 Donnen Schienen, 100 000 Donnen 
ftobeifen, 60 000 Donnen baueifett, 40 000 Donnen (Eifenbrabt... 
SDtan fleht, SWaterial, mit bem man mehrere Sommefchtachten 
fchlagen tarnt. Darbt fhtb bie ©erarbeitete SOTunition unb attbere 
fertige Ärtegsartitel wie Automobile ufw. nicht einbegriffen. 

Diefes ungeheure ©efcb&ft, bas bt ben befteQmtgen fteeft, ift burcb 
ben ©erfchürften U*bootfrieg aufs ftftrffte bebrohi Unb 9BiIfon 
muhte fich baftig überzeugen taffen, bah bie fiiquibation auf ber 
bafis Trieben jurücfjuftellen fei. 3 *|t muhte burcb ben ftrieg bas 
©elb gefchüht werben, wo bie Jtonfunftur wenige SBochen bevor 
einen Dipp auf grrieben gegeben butte. 

SBUfon bricht aber nicht nur mit Deutfcblanb, er ©erfudjt nun auch 
bie attberen neutralen Staaten, um beten 3ntereffen©erteibigung 
bem ©efdjüftsfreuitb (Englanb gegenüber er nie auch mir ben flehten 
bringet gefrümmt butte, gegen Deutfcblanb aufjutreiben, b. h- fie 
ht bas Schlepptau ber a mert f anifeben 3ntereffen ju sieben. Diefe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Storbert 3aegues, SBÜfon 


203 


5£at gehört roofel su beit unoerfcbämteften unb naioften bes gangen 
Krieges. Der $aroenfi, ber auf beit ©etbbeutel Hopft, um einen 
©baratter ju beugen, ftecft in ihr. 

SBäferenb Spanien fcbon SBUfons fjfriebenstaube nicht geglaubt 
batte, fanb mm oor allem Schmeben SBorte ber Slntmort oon einer 
SBürbe unb Araft, bie SBUfon erröten machen müßten, toemt eine 
anbere ^bHofopbie, ab bie er bat, bie feinige unb bie feines fianbes 
märe. HQe Staaten aber bebeuten ihm ungefähr basfelbe: bah er 
fie ungefcboren Iaffen möchte, meil fle nicht barauf hinten, mit* 
3 uhelfen, ber SBaUftreet bie Aaftanten aus bem treuer ju sieben, 
mährenb bie $)anfees ruhig ihte ©ilangen brfiben auffteUten. 

SBUfon hatte feine Slbfuhr. Unb ba auf einmal hörten mir, bah 
bas beutfche (Eigentum in Slmerifa auf alle SfäKe geachtet bleibe, 
bah fein Schiff angeeignet mürbe, nachbem gemelbet morben mar, 
bah fchon safeüofe ihrer SRannfcbaft meggenontmen morben feien. 
Huf einmal mar man oorficfetig gemorben. 

Übrigens ift es intereffant, bie $oßtif SBilfons meiter su ergänsen, 
htbem man su analogen fällen oor bem SBeltfrteg greift unb 3 . 33. 
SBÜfon 1913 mit SBUfon 1916 unb 1917 oergleichi SBir fbtben 3 ®ei 
oerfcbiebene ^erfönli^feiten. 3n ber Slntmort auf bie StorfteÜungen 
£)fterreicb*Ungams Aber bie Unneutralität ber SRunitionsHeferungen 
an bie (Entente (26. Sluguft 1916) fagte biefer SBilfon gerabeheraus, 
es fei umteuiral, feine SRunition su liefern, unb 3 ur 23egrürtbung 
biefer sunächft hoch auherorbentüch paraboz erfcfeetnenben Sltei* 
nung führt er an: 

„Die Slnertennung einer ber artigen, ber internationalen Praxis ber Ser* 
gangenheit unbelanttten Serpflichtung mürbe jeber neutralen Station bie 
Pflicht auferlegen, über ben Serlauf bes Äriegs pi ©erlebt su fifeen unb 
ihren £anbeboerlebr mit bem Ariegfübrenben einjuftbränlen, beffen mar!« 
time (Erfolge bie Steuiralen am Sanbel mit bem Sfeinbe binberten.“ 

galten mir bagegen ben SBilfon oon 1913, ber im $ittbficf auf 
bie inneren Ariege in SRezifo folgenbe 93 otfcfeaft erliefe, bie Aapitän 
Sßerfius im *33. X.“ mieber ans ZagesRcht ftcllt (ber Aaitsler b*t 
fie sitiert): 

fltftl} 10. S 

1 4 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





204 


Storb€rt<3accptes, SBÜfon 


*3m übrigen holte i<h es für meine Pflicht, oon bet mir burdj Gefefc 
oom 14. SRfirs 1912 übertragenen Vollmacht Gebrauch ju machen, um 
barauf $u feheit, bafe feine bet beiben Seiten in biefem Kampf» ber fe%t 
in SResito oor fid) gebt, irgenbmel^e Unterftüfeung oon biesfeits ber Grenze 
erbalte. 3<h werbe ber beften Gepflogenheit oon Stationen in 
Sachen ber Steuiraliiät folgen, inbem ich bie Ausfuhr oon S&affen 
nnb Kriegsmaterial irgenbtoel^er ffct aus ben Vereinigten Staaten oer« 
biete, eine $oIitü, für toelcbe oerfchiebene intereffante VrftsebensfäHe 
fprecben, unb bie fi<berii<b burdj oide offenfunbige Vüdfichten praltifcber 
Statfamfeit biftiert totrb.“ 

Vlfo 1913 gebürte ju ben »beften Gepflogenheiten ber Stationen 
in Sachen ber Steutralitftt*, toas oon 1915 an eine ber „Praxis ber 
Vergangenheit unbefamtte Verpflichtung" ift, trog ber „oerfcbtebenen 
intereffanten VrOsebtnsffille". 

Stber machen mir bas (Experiment unb h*ben mir einmal bie (Er« 
eigniffe smifchen Vmerifa unb Deutfchlanb aus ihrem eigenen Kreis 
heraus, um fie in ben größeren Kreis ber SBeltbinge im allgemeinen 
ehtjupaffen. Die Vmertfaner finb nach bem bei ihnen fo beliebten 
SBort „clever“ — Sdjlauttpfe. Sie miffen hoch gan$ genau, bah 
ihre oitalfte Gefahr bei ben 3<ipanern märtet unb lauert. Japans 
Vrmee fteht kriegsbereit auf ben Unfein, feine Kriegsflotte mdchft 
hi%ig- Stber biefe fjlotte mdchft nicht über ben StidenOsean hinaus, 
unb biefe Vmtee erfcheint nicht an ber Seite ber bebrdngten Vuttbes« 
genoffen in (Europa. Stur ber (Ehrgeis 3*pcms explobiert in bie 
gan$e SBett hinein. 

Stmerüa hot fleh feit 3<*hrat gegen biefen (Ehrgeis gerieben unb 
ift ihm mit fcharfen (Etnroanberungsoerboten su fieibe gerüeft 3n 
biefer Kriegsseit aber machen bie Gefdjftfte Vmerifa oorfichtig. (Es 
ift in feiner SBeife sunt Krieg gerüftet; ja, fein Gefchdftemachen hat 
es ungerüfteter als je gelaffen, meil alles Kriegsmaterial su Gelb 
gemacht mirb. (Es ift meber su fiattb noch 8U SBaffer bereit, unb ber 
geringfte unfreunbßche Vugenauffchlag nach 3apan hin fftmtte bie 
Vereitfcbaft biefer Unfein plöpeb über bie SBehrlofigfeit Vmerifas 
herftürsenmachen. Deshalb hatte man sahllof e Verbrüberungenu. bgL 
imSRunb, mdbrenb bas $ers Hopfte unb ber Kopf angeftrengt fuchte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Seittfeorb SBeer, Oftfeetage 


205 


Unb }e%t auf einmal tarnt es unter ber SRasfe ber äRobtlifterung 
gegen Deutfdjlanb fein Gelb unb feine SBefer gegen auf bie 

Seine fteUen, ofene bafe bie gefäferlitfeen Gelben aufmuden bärfen. 

Sfiel es iridjjt auf, bafe ttmerita mitten in ber SOtobilifierung bas 
Sttalpfeabetengefefe fc^uf, inbem es — bie oberfte Stelle ein platoni* 
fcfees Seht fagen liefe? Dies Gefefe aber menbet fid> faft ausfcfeliefetid) 
gegen japaniföe Ghttoanberer, weil überhaupt fein japatrifdjer 
Arbeiter eine europätfdje Spraye ftfereibt. Das Seto bes ^ßräft* 
benten aber motfete oor bas 3® ber gefefegebettben Ädrperfdjaft 
wie ein Sorfeang gelängt worben fein, ber ben Süd auf bas wafere 
Gefixt bes Gefefees oerbarg. 

fjfiel es nid)t auf, bafe in berfelben 3*tt in ber Sotföaft SBilfons 
auf bie Stiftung Japans fehtgewiefen würbe? Uud) wir wollen, 
wie 3apan, unfer &eer auf ftriegsfufe ftetlen, ofene aber einen Slamt 
itadj ben europfiiföen Schlad) tfelbem ju fdjiden. 

Grofe ift bie amerifaniftfee ^olitit nie gewefen. Grofe farm nur 
eine $olitü fein, bie auf bem ftunbament alten Seeleitbefifees 
arbeitet, ber erneuert werben tnufe. (Eine $olitit, bie nur Gelb oer* 
teibigt, tarnt nur fein, wie bie Sttttel, mit benen ber Durd)fdjtritt 
Gelb oerbient — clever! Gertffenl Smerifa fcfelftgt mit berfelben 
Stoppe nacfe jwei fliegen, unb bie $rage ift nur, ob bie t$fcgen 
ober bie Corned-beef*$dnbe Onfel Sams gefdjidter fittb. 

Offfeetage 

Ginbrfide eines tlrnteeoffisiers bei ber äRarine 
Son Seinfearb SBeer 

:[udj bei ber flotte? Gans ausgeföloffen, jefjt im ftriege,“ 
jagten meine ftieler Gaftgeber, bei benen idj ein paar SBodjen 
fdjöne Urlaubstage oerlebte, „bu wirft auf bie gröfeten 6$wie* 
rigleiten ftofeen. M 9hm, Sdpoierigteiten fhtb, sumal für ben 
Srelbfolbaten, basu ba, flbertounben au werben. Grftens 
Offner, sweitens ShtiQerift, ein „Drittens" unb „©iertens" in gorm 
perfdnlidjer (Empfehlungen fänben fi$ au$ nod> — ob bas nicht feeifen 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






206 


ttehtyitb 3Beer, Oftfeetage 


würbe? Die Rechnung ftimmte: es ^alf: ich würbe pgdaffen, wo id) 3utrtit 
erbat 2>ie befonbere SBeife, auf bie ich meinen Fiottenbefuch anfing, verrate 
ich aber triebt, fonft mürben p viele Aameraben im Selbe, bie ein Urlaub ans 
SBaffer führt, bie Slnwanblung verfpflren, mein etwas piratenhaftes Skr* 
fahren nachpahmen.. 

* * 

* 

3n ben fiiften unfern SWartne wirb man ben Stamen »6. SW. Fronten“ 
vergeblitb fuchen. Das Schiff, auf bem i<b an einem leiber bur<baus frieb« 
lieben Flottenmanöver teilnehmen burfte, heifet anbers, feboeb i<b habe ver« 
fproeben, es ni<bt p nennen. SBenn i<b baffir einen anberen Warnen etnfefee, 
jo gefebiebt es, um gleichfam eine Schiffsperfönltchteit, eine mir teuer unb 
wert geworbene, ehtpführen unb ben fiefer nicht mit einem namenlofen 
Seemen p langweilen. SBfo: „S. SW. 6. Fronten“. 

Die „Fronten“ ift eines unferer größten unb f<b&nften ßittienfehiffe, erft 
fürs vor bem Äriege in Dienft gefteüt 3<h untedaffe alle näheren phlen* 
mft&igen Angaben Aber SBafferoerbr&ngung, SWaf^inenleiftung, öufoere Slus* 
mabe, ^kmjerung unb Bejtücfung, bie bem Binnenlänber hoch nur wenig 
Borftellung vermitteln, unb fage nur jweiedei, was auf uns fianbratten ben 
beudiebften, bUbbafteften ©nbrud gu machen pflegt: bie „Fronten“ führt 
p>ölf Cbefcbübe von 30,5 cm Aaliber unb bot etwa breiftig Offiziere unb 
faft anbertbalbtaufenb SWamt an Borb. SWtt ben Singen bes Aftmpfers p 
fianbe betrachtet, vereinigt fie bei $inprecbnung ber mittleren unb leichten 
Slrtillerie bie (Befechtstraft von atmähemb jwölf Batterien aller Aaliber 
unb benötigt pr vollen Sbtsnufcung ihres Aampfwertes halb fo viel £eute, 
als ein triegsftartes 3nfanterferegiment an Aöpfen jäblt 3n ihrem Sßappen 
aubenborbs führt fie einen aufrecht fchreitenben, rot unb weih gefelberten 
fiöwen, woraus bie Flottentemier unb vielleicht auch ber $eralbiter erraten 
mögen, um welches Schiff es fid) banbeit. 9uf biefe fchwimmenbe Burg 
erhielt ich burch bie Freunblichteit bes Burgherrn vulgo Äommanbanten 
3utritt unb burfte balb nach meinem erften Borbbefuch an einem ereignis* 
reichen SWanöoertag mit hinaus auf bie Oftfee fahren. 

Frühmorgens — es war noch ein wenig fdpmmerig in ben Stroben Aids, 
unb $olfts $otd mit feiner altehrwürbigen Faffabe fah im ungewiffen Sicht 
bi eher unb provinziell aus wie ein (Bafthof an ber englifchen fianbftrabe, in 
bem bie $icfwicfier unb fonftige Dicfensleute fröhlichen Siebentens fatte 
unb weinfeKge Sbis* unb ©nteljr hielten — frühmorgens halte mich bie 
flinle Bartaffe ber „Fronten“ an ber ©efionbrüde ab. Das Boot fefct — 
vorfchriftsmäbige (Ehrenbezeigung unb Aetmpichnung, bab nunmehr ein 
■Offtgier an Borb ift — bie Weichstriegsflagge unb pfeilt wieber los, glatt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




fteinlpttb ÜBeer, Oftfeetage 


207 


unb gefchroinb, roie es gefontmen. Der büftere, fchmudlofe 3Rauer9o| bes 
alten Schlöffe« oerfbtft dinier ben Umrißen grauer SBipfel, unb oor bir roeitet 
mtb breitet fid), nebelfiberroallt, bie gröhtbe. Sn ber Seoentlorobrüde wirb 
nodj ein ftapitänleutnant, ber erfte Dorpebooffaier bes Skiffes, abgeholt, 
ber mit geroanbtem Safc in bas auf ben Stellen fdjaulelnbe Orahtseug fprtngt, 
bann gebt's quer hinüber in Sichtung auf Stöltenori unb fiabö, bie fe|t 
friegsftillen, rote im Schlaf erftarrten Seebäber, 3 U, unb ehe bu bich helfen 
»erfiehft, legt bie Sariaffe, rotzig rote eine Stufchel neben einem SBalfifch* 
rüden, mutroillig tan^enb an ber Steuerborbfeite ber „grranlen" an. Du 
fchöpfft (ahnungslofe fianbrattet) gleich beine erfte ^Belehrung: auf Steuer« 
borb, alfo rechts jur gfohrtrichtung, tommen bie Soote ber Offiziere an, auf 
Sacfborb bie ber Staate unb Sfannfchaften. Unb bie Soote roerben oom 
rangjüngften Offizier nicht etroa jule^t, roie btnnenlönbifdje fjjöflichleit an¬ 
nehmen roirb, fonbem juerft betreten, bamit nach bem (Einfteigen bes dlteften 
fogleich ohne roeiteres Starten abgeftoften roerben tarnt. Suf bem Sbfafe ber 
3 U bem h»h«n Sorb hütaufführeitben bequemen $ängetreppe („grallreep“ 
fagfs in beiner (Erinnerung) fteht grüfcenb ber iteutnant oom Dienft. Der 
äapitänleutnant geht mit bir bann einen überbedten gflur mit oielen Düren 
nach bem Sug bes Schiffes, roo oor ber ftommanbantenroohnung ein Statrofen* 
poften mit gesogenem Seitengeroehr fteht: „Sielben Sie ben (Saft bes ftom* 
manbanten." Der empfängt bich britmen am gebedten fjfrühftüdstifch unb 
beif|t bich freuitblicb auf ber „<Jfranten M rointommen. 

Dann geht's hinaus (ahoi, ahoi!) auf bie Äieler Sucht, an geheimnisooüen 
$afenfperren unb Sicherheitseinrichtungen oorbei, unb bu barfft — in beinern 
hellgrauen gfciebensmantel, ber nachher oon ben 9tad)barfchiffen aus burch 
neugierige grerngläfer beäugt roirb, unb in ben Seitftiefeln, bie fo roeitig an 
Mefen Ort paffen, baf) bu bir faft ein roenig roie eine tomifche grigur oortommft 
—überall an Sorb nach Öer 3 ensluft herumfpa 3 ieren. SKt bem&ommanbanten 
geht's auf bie Srüde, gfelbhermhügel biefer feefaljrenben gfeftung unb Sehn* 
fu<hts 3 iel jeber fianbratte, 3 U einer grünblichen Umfchau über Schiff unb 
SBaffer. Da liegt bann ber grofce Sahn fladh unb breit roie ein ungeheures 
tßlätteifen unter bir, bas (oorerft noch f at ht unb oorfichtig, beim es geht burch 
Me HRtnenfelber) bie gröhrberoaffer glattbügelt unb sroei auseinanberftrebenbe 
fcharfe ^Mättfalten oon Stellen nach fi<h S^hi Du machft ba oben neue 
Sefaimtfchaften: mit bem 9 taoigattonsoffi 3 ter, ber nur feiten bie Srüde 
oerläfjt, folange bas Schiff in gtohrt ift, mit bem uKtchhobenben Offner, 
ber burch S3cfe^Ie an Subergänger unb Soften, Stafchinentelegraph bas 
Schiff führt, immer haarfcharf im ftielroaffer bes Sorbermamts unb genau 
in gleichbleibenbem Sbftanb, roas gar nicht fo einfach ift, roie es bem Sn* 
eftigeroeihten erflehten lärmte. Snbere Offiziere lommen hin 3 U, unb bu 

i 4 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








208 


fteittygb SOeer, Oftfeetage 


ftellft mit greube feft, bog bu in eine fpmpathifche SRenfchengemeinfchaft 
aufgenommen bift. Später fiehft bu bas Schiffsinnere, tommft in bie 3entrale, 
biefe Vhinberfammer tief im Vauch bes fieotathan, too ber erfte Offizier, 
ber Vertreter bes Äommanbanten, im ©efedjt feinen roeitoerzroeigten 
Stchergettsbienft oerfiegt, unb fietterft in bie Vonzertürme ber ferneren 
Artillerie, geniale ÄompUziertheiten feinfter unb zugleich fraftoollfter Secgntt 
mit einer unerhörten Äunft ber Aaumausmigung, bie bir ihre innerften ©e-» 
hetmniffe, in fünf Stocfroerlen überehtattber gelagert, erffliegen. Aeib 
regt fidi) beim Anfdjauen ber gemütlichen Offijiersroohnungen unb ber SReffe, 
beren feiner griebensgausrat 3 toar für bie Vauer ber Äriegsjeit entfernt 
toorben ift, bie aber auch in ihrem jegigen 3uftanbe noch ein bequemes unb 
nettes 3ugoufe gemähten, mie es bem gelbfolbaten ju fianbe, menn er nicht 
gerabe ju einem hohen Stabe gehört, oerfagt ift. AuffaHenb unb ftörenb 
in bem freuttbUcgen ©efamtbUb biefer Aäume finb nur bie nacften eifemen 
Decfen, oon Schienen unb T*Xrägem burcgzogen; hölzerne ober gar fdgön 
getäfelte Veden, mie man fie nach ber fonftigen (Einrichtung ersparten iömtte, 
soeben megen ber Vranbgefagr auf ben Äriegsfcgiffen nicht mehr angebracht, 
unb too fie bei älteren Scgiffrtppen oorhanben finb, entfernt (Etwas lahl 
unb leer erfcheint auch Salon bes Äommanbanten, ein groger, niebriger 
9iaum über ben Scgiffsf<hrauben, ber feiner Aiisftattung faft ganz beraubt 
ift unb nur noch ein paar Xifcge unb Stühle aufmeift. $ier nahm idh mit 
bem Äommanbanten, ber, oon allen Offizieren bes Schiffes getrennt, in 
einer oon oben befohlenen unb gemollten splendid isolation lebt, bas URittag* 
effen ein, bei bem Me Vorteile einer guten Schiffstüche gegenüber ben bei 
allem guten 9Biüen naturgemäg boch oft recht befdgeibenen ©oben ber 
©ulafcgfanonen recht beutlich in (Erfcgeinung traten. 

Der Hebenstoürbige Äommanbant, eine ehmegmenbe Seemanns erfcgei» 
nung mit fingen Augen, beren fiebgaftigfeit bei ber fonftigen ©emeffengeit 
feines SBefens überrafcht, erzählt bcbäcgtig oon ber Stagerraffchlacht. 2Bie ba 
bie „granten", nachbem fie oorger nur toenig zu Sdhug getommen, in bunfelfter 
Aadgt auf einmal ein Schiff bicht achteraus oor fi<h hotte, beffen Zpp nicht 
fofqrt ju erlernten mar. Äeucgtrateten fcgoffen oon ber Vrüde ber „granfen“ 
in bie $öge; als bie unbeantroortet blieben, fofortige geuereröffnung aus 
allen Äalibem. Aach menigen SRinuten fadte bas nächtliche Vhontom, noch 
im Sinten als ein englifcher Äreuzer oon ber „Black-Prmce'‘*Älaffe erfettnbat, 
ber fich offenbar oertrrt hatte, ferner getroffen ins SBellengrab. Vte „granfcn" 
gatte, trog hcftigfter (Enoiberung ihrer Vreitfeiten, mie burdh ein SBunber 
nicht einen einzigen Xreffer erhalten. 

Vraugen auf ber Oftfee ift Atanöoerübung. SMr hoben flottes gahrttempo: 
„Alle gagrt ooraus ! M , mobet bas Äommanbo, um Vermechflungen mit 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Retnhorb SBeer, Oftfeetage 


20» 


„$albe gahrtr oorjubeugen, wie „RHeefahrt" ausgefprochen wirb. 3 wci 
Banjerfchiffe, Schweftem ber „granlen", fliegen auf fchurfmmenbe Scheiben; 
bie anbereit fahren im Gefchwaberoerbanb, unb Unterfeeboote erflehten 
als Angreifer, (Ein bufceribmal wirb bie „granlen" oon bem hdmtücfifchen 
getnb angegangen, unb trofc glatter See unb fchärffter SBachfamteit ber 
an ber Reeling oerteilten bienftfreien SWannfchaft gelingt es ben Booten 
mehrmals, unbemertt heranjufommen unb ihre Xopebos auf uns losaulaffen. 
Die fhtb fo eingefteQt, bah fi« tief unter bem Äiel bes fiinienfchiffs burdjlaufen 
unb feinen Graben anrichten; auch ift wohl ber „ftopf" ber Dorpebos bei 
folchen flbungsangriffen ein anberer als im ftampf gegen ben wirtlichen 
geint). Das Boot erfcheint, fobalb es fein Gefchoh unbemerft hinausgejagt hat, 
auf ber Oberfläche, ber Übrpebofifch aber sieht feine Blafenbahn burch bas 
itidtoaffer ber „grauten" (an ber (Entfernung biefer Blafenbahn oon unferem 
&td erficht ber ga^mamt, ob unb an welcher Gtdle bas Schiff im (Emftfall 
getroffen worben wäre) unb taucht einige hunbert Sieter entfernt auf, an 
ber Gpifee wie eine wunberbare grohe 3 t 9 Q rre glfihenb unb rauchenb, um 
oon bem begleitenben Zorpeboboot gefehen unb aufgefifcht ju werben. 
Der fieiter biefer Übung befanb fid> währenb ber Rngriffe an Borb ber 
„granfen", ein fchlanter, elaftifdjer Äoroettenlapitän, beffen Befcheibenheit 
nicht oerrät, bah tx bie meiften U*Bootführer ausgebilbet hbt unb fo recht 
eigentlich ber SDteifter unb fiehrer unferer Unterfeewitinger unb feemfttmifchen 
Berühmtheiten ift 

Der Rachmittag brachte (Eoolutionen im Gefchwaberoerbanb: bas aus 
»Rarinebilbem oon Gtdwer unb Bohrbs auch bem biimenl&nbifchften fiaien 
betannte grohartige Gchaufpiel ber in Reih unb (Hieb fahrenben unb SBen* 
bungen unb gormationsAnberungen aller Rrt wie Zeile einer Riefen» 
mafchine ausffihrenben Gchiffßleiber. (Ein gerabe für ben RrtUIeriften be* 
fonbers feffdnbes BÜb: wie bie Gefdjüfee auf ber Rafenfläcf)e eines (Eze^ier» 
pta|es bahinprefchen, halb in üolomte 3 U einem, balb in gesoffener ober 
brdter gront, fo marfchierten bie Äoloffe auf ber glatten Gee, burch glaggen* 
unb Scheinwerferfignale wunberbar gefchicft regiert Da 3 wifchen gingen 
Gefprdche oon Schiff $u Schiff, burch Gignalgdfte mit Seinen 2 Bin!erfähnd»en 
übermittelt, bie als unermübliche Rufpaffer auf ben Bangerfuppdn ber feit 
liehen Gefchühtürme ftanben unb mit einer Gefchidlichtdt unb Gchndligteit 
arbeiteten, bie bem im SBinterbienft immerhin nicht unbewanberten Rrmee« 
offijier Staunen unb Bewunberung abnötigte, in ben fpärlichen Raufen 
ihres Dienftes aber, wenn einmal feine glaggenfignale tarnen unb abgingen, 
in einem eigentümlich behenben, faft Iaufenben Schritt, ber irgenbwie an 
ben $enbdgang eines Raubtiers im engen ftäfig erinnerte, auf ihrer S<m 3 er> 
fuppel hin unb h«r {pokerten. 3idübungen ber RrtUIcric folgten, oom 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




210 


fteUdpab SBeer, Oftfeetage 


fcrtttlertegefechtsftanb aus Aber Vermittlung bei Urtilleriegentrale geleitet. 
Me — öt>nli(b ber Scfjiffsgentrale, mit ber fie burd) ben „SRittelgang“ oer» 
bunben ijt — arte ein artilleriftiföes $)tm burd) frjunberte von Veroenftr fingen 
mit allen Zeilen bes Skiffs, Me fürs Urtilleriegefecht in (Betracht fommen, 
oerbunben ift... $tn unb ber ging's über Me Äieler unb Gtfemförber Vud)t, 
halb weit braufeen, halb in Sicht ber Ufer. „Der belle ©nfefenitt hier mit bem 
Vlinffeuer ift Me Stünbung ber Schlei," fagte mir ber gewanbte, betriebfame 
Ubfutant bes ftapitäns, „unb jener Stranb bort Me 3nfel Uerö." Die bönifche 
Äflfte mit grünen Deinen, Vaumgruppen, frieblidjen Seinen Käufern, 
SBtnbmühlen unb fieuefettürmen fab bem beutfehen Sflottenmanöoer gu — 

ftiel lag vor einer SBolfenbani in ber Äbenbbämmerung, als Me „Sronten" 
an ber grofeen roten Voje feftmad)te unb unter Zrontmel Wirbel Me Soots« 
fpieren ausfehwingen liefe. 

3mei Zage banach mar bie ttbungsgeit bes ©efchwabers beenbet. Die 
Brlotte fuhr mieber „an Me Brront", bur<b ben ftaifer*SBiIheIms*ftanal auf 
Me Storbfee hinaus... 

* * 

* 

Die Zage in ber Oftfeeftabt, Urlaubstage golbenfter (Erinnerung an ber 
Schwelle oon Sommer unb $erbft, oergingen mie im Bringe. Unb fie brachten 
nod) aQerhanb bes ©Uten. 3$ f a b Me SBerften an unferen SBaffen gut See 
fdjmieben, lernte unfere neueften U*8oote im $afen unb bei ihren Zauch* 
Übungen auf ber Bröhrbe lernten. Das neuefte aller biefer Bfahrgeuge befichtigte 
i<h oor feiner erften Uusfahrt, fah Me ftaunensmert gwedoolle ttnorbnung 
feiner Zorpeboeinricfetungen unb Stafchinen, Me engen, fauberen ftojen bes 
ftommanbanten unb feiner Offtgiere. Wber i<h fehe f<hon in ©ebanten, mie 
in ©rmartung weiterer U>8ooteingeIheiten, Me nidjt erörtert merben bürfen, 
ber fjerr 3enfor ben Kotftift güdt, unb oerlaffe fcfjleunigft bas U*©oot unb bas 
oerffinglithe Zfeema. Stoch SBeggehen hörte ich ein SBort, bas mich froh 
unb ftolg machte: ber mich oerftänbnisooll führenbe Obermaat fagte, als ich 
ihm ein Zrtnlgelb geben mollte, im Zone befefeeibener Sbwehr: „Sitte gang 
gehorfamft um Vergebung, $etr fieutnant, aber ich tatn nichts annehmen. 
SBir U*©ootIeute betommen fo oiel ©elb ! M SBorauf ich mich mit einem &finbe* 
bruef oon ihm oerabfehiebete. Stögen beine Söhne fo bleiben, mie fie fittb, 
Scfemefter Starine — bann ift es um uns unb unfere Seegeltung gut befteQt t 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Stftffer, 6teQwtgsioecf)fel 


211 


<5fellun<$toecf}fel 

©on SB. S^dffct 
(Sb» einem Skkf) 

ad)bem bet Zag unter ftarlem Slrtifleriefeuer verging, tarn 
enblit natts ein Ufer unjere Sfblöjung nat beinahe fünf 
langen SRonaten. Der SRonb ftanb tief unb war am ©erfhtfen. 
$offenb, heil burt bas meite feuerbereit $u lommen, 
verlieben mir ftvoerbepadt unfere üble, tropfenbe unb van 
feinbliten Granaten ftart erfdjütterte Decfung glüdmünftenb ihrer neuen 
Bejahung. Obel finb unfere Grüben unb faft bobenlos. Die feinblt<ben 
Granaten fontmen gemächlich» befonbere fünfte unferer ©erbinbungsgräben 
unter f euer haltenb. ©ts ju ben Änien finit man in Stntufe, feber Stritt 
bis -pan nfttften Stritt ift SRühe. — ©alb ftedt ber eine ober anbere mit 
Sfcmen unb ©einen in ftot unb SBaffer — unb flutenb ringt er, roeiterju» 
lommen. ftürjere unb meitere Stüffe faufen — mir futen bas Strdfeten, 
bas unfere Stellung ftneibet. Stan ftmifet ft*>n unter ber ft<veren ©aduttg 
— ber SRonb ift verfunlen —> ftnappenb gerät man in Granat« unb SBaffer* 
lieber! Das Obelfte ift übermunben, benn mir finb aus ben Gräben, febot 
Übel genug not ift ber SBeg gerftoffen unb gerfaferen I SBir erretten ein 
ft®eigenbes Stuinenborf — tot unb menftenleer bie Zrümmerftätte l 
SRunitions Wonnen raffeln burt — leeres Gefcferei hüllt von ben fttuargen 
Stuinenmauem! Zappenbes Dunlel mirb bie Statt 
Die ftompagnie fammelt fit int nätften Dorf an ber itiit*. SRan fpürt 
ft»n, man rücft ben feinbliten Kanonen ferner, unb gerne ftleppt man 
jeine ©adung. St»ar 3 unb ftürmift ift bie Statt, ab unb $u bie 3eit be* 
teuttenb, fute it mit 3 efen ©tarnt ben Sammelpunft — gerne manbere it 
burch Sturm unb Statt. SRan hört nat langem, langem SBarten ©lätter* 
rauften — nur Skiumftümpfe hot man braufeen! SBir erretten unferen 
Sammelptafe — unfeeimlit bunlel ift bie Statt. Geftrei — Stimmen« 
gemirr — Steiter — Slrtillerielolonnen — ein Durt einanberftretten — fo 
beroegt ift pldfeüt bie Statt — ft®er baten Ghtfcfeläge. Die Äompagttie 
futt guehtanber gu gemehtfamem SRarft — alles ba? — bis auf einen — 
bem rife eine Granate ben Zomifter vom Stüden, unb er mar vermunbet an 
Gefitt unb Äopf. 's ift gmiften 4 unb a /«ß Ufer morgens, man glaubt, immer 
fturärger mirb bie Statt — fie motle ben lommenben Zag oerbrängen! 
Haffe 93etne — burtnäfete ©einlleibung, unb vom SBarten friert ber burt* 
ftmeifete Ädrper l So futt man ftleppenb burt bas Dunfel — fo lang, 
lang ift bie Statt Stufetger ift's im nätften Dorf, Stangtruppen marf(feieren 


Digitized fr, 


Google 


Original fram 

PENN STATE 



212 


SB. Schaffer, Stelhingsroecbfel 


binauswärts. SBfar machen-an ben SRauem bei DorfRrcbe furje 9taft. Die 
fttrd)e ift noch unoerfebrt — ferner bornient bie Äanonen — jum Sturm 
xmirbe ber Stacbtwtnb — Immer noch ift's fhtftere Stacht. SBir toollen In bas 
3mtere ber ftircbe — oerfcbloffen ift ble Pforte — follt' ein Dorfpfarrer fein 
Heiligtum bewahren wollen oor bem rauben Äriegsooll? SBirruben nicht, 
unb ohne grobe SDtAbe gebt bie Züre. 3<b Ieu<bte mit fcbwacbem fiirfjt in ben 
groben ftircbenraum. Söller Schläfer Hegt bie ftircbe, voller in Zeppicbe »er* 
mummter SWenfdjen Hegt bie fitrcbe — ftriegsoolt, bas hier nächtigt. fietner 
regt ficb — alles in Wube. Sacbte fehlte ben mir — balb wohl ntfiffen fie auf* 
brechen — ins 3reuerberei<b — vielleicht in Stot unb Zob. SBeiter gebt ber 
SOtarfdj, ntübfam unter ber Schwere ber Ladung ift ber SBeg, fo lang unb 
faft enblos ift bie Stacht. Ringsum leuchten brauben bie Wateten bureb bie 
Sturmna<f)t — ferner juden unb beben bie ftanonen. fiaub raffelt von 
ben Säumen. Stimmer weit bis jur Srelbtücbe — bort gibt*» beiden ftaffee! 
fiangfam nabt ber Zag — toobler wirb’s bem Wuge nach bem langen Dunlel, 
fberbft Hegt Aber bem fianb — man wuftf es brauben nicht in ber gleichen 
Obe! — (Es wirb ein beüer, fd)öner Zag. Sog elf (baren gleiten mit SBtnb unb 
fiaub Aber SDtenfcbenfcbaren — fo Iebenbig ift alles nach ber langen, brAden* 
ben Obe! 3* heller ber Zag, befto ftärter wirb ber Donner oon brauben, ber 
fi<b mit bem Sturm j$u wAtenbem Wollen fteigert SBeit ift noch unfer SBeg—! 

3»Mf Stunben waren wir marfebiert, als wir nach SWittag hielten — 
febcoer bomterfs bureb ben ftArmenben Jjerbfttag — fo mAb unb gefebuttben 
finb bie ©lieber —. SBir betommen hier Quartier unb bleiben Aber bie Stacht. 
SBir Wegen warme Suppe, Srot unb ftleifcb —. Sbtf Stroh unter einem 
Schieferbach erfrifeben wir uns — faum tragen einen noch bie Seine — fo 
3erfchunben finb bie ©Heber — jeber Stritt tut web —• SOtan fd)läft — 
oerfuebt ju fcblafen, unb enoacbenb aus bem $albfcblummer ift es bämmriger 
Wbenb —. Schwer tobt ber Sturm unb toben bie Äanonen. Der Sturm 
tlappert bureb bas Scbieferbach — wie babeim — bamals, als man fi<h, 
umarmenb, in 5HnbesIiebe mit bem SrAberlein etnfcblief 1 Srrierenb »erging 
bie Stacht — man febläft nicht — man ift ju mAb junt Schlafen — Iangfam 
»ergebt bie Stacht —. Soben unb &äufer Jittern oon oorbeifabrenben fiaft* 
au tos — fchriHe ©ifenbabnpfiffe — nimmer weit tarat's fein oom Zag! 
3mmer noch ftArmfs unb rolltV — Die ffrelbtüche unten im $jofe forgte 
wdbrenb unjeres Schlafens fAr bei feen ftaffee — er erwärmt hoch wenigftens 
etwas bie frierenben unb oom SNarfdje fteifen ©Heber. SDtan tritt ben SBeiter* 
marfch an mit bem Zag — hart gebt** — hart gebt*s — boch man mutet fich 
oid ju. Wrbeitstruppen rüden jur Wrbeit — ©ifenbabnjAge mit Zruppen 
rüden frontwärts — immer noch ftArmfs unb roHfs — lange WrHQerie* 
Wonnen — lange 3Age oon 9fed>en — fJKeger iämpfen mit bem SBinbe 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 











214 


3Rox Sfifdjer, Ober <2. X. %. $offmamt 


r 


Diefe SBorte, oon $offmann an 3aeques Eallot, ben Jeden unb lebetts* 
•ollen ©teifter bes ©riffeis, gerietet, brängen ft<b mir unwilltürlitb auf, 
nun, ba i<b mich unterfange, oon Emft Xbeobor Bmabäus $offmaitns meifter* 
lieber Äunft ju reben. 

Denn — toie Ginnte i<b an $offmatm benlen, wie ben wunberfamen 
SBobllaut feiner Domamen — Emft 33)eobor Bmabäus — genie&ettb auf ber 
3unge austoften, ohne bafc aus bunHen Äammem meiner Erinnerung bie bunte, 
bewegte Sülle ber $offmannf<ben ©eftalten, ftfjon feit ben ftnaben jabren meine 
lieben Vertrauten, recht beuilicb unb Iebenbig mir wieber oor Bugen Urnen. 

Bus ben Bbgrünben ber ftlüfte fteigen Brdjioarius fiinbijorft unb $rofper 
Blpattus beroor, umGeibet oon bem ©lantel bdmonifetjer ©lacht, gewaltige 
fjerrfeber im magifeben ©eiche bes Unfi<btbaren. 3b* 3<*uberwort seugt bie 
buftenbe unb Qingenbe SBelt einer oon Erbenenge entlüften Schönheit 
3<b f<t)aue bas milbe Schweben leichter, grotester ©eftalten: ©iacinta, ©iglio 
unb Eelionati tanjen oor mir feltfame Steigen, ÄIein*3acbes, bas niebUcbe 
Sdjeufal, nedt mich mit poffierIi<ben Sprüngen, ©tagifter Xinte ftür 3 t fidj, 
bie ©odfcböfje fd)üttelnb, in atemlofer Saft auf ben SRildjtopf, unb ber gro|e, 
bagere Xbabbüus oon Draiel, im grünen 5Ueib unb ber roten SBefte mit ben 
golbenen Xreffen, fdjldgt nach ihm mit ber Sliegenflatfcbe. Unb nun fommen 
auch fie heran, bie febwereren, herberen ©eftalten mit ihrem ffurrilen fiäcbeln 
unb ihren gebeimnisoollen Bugen. 

3mmer bunter, immer ooller breitet ftcb bie Eftene. Xulpen, ftattus unb 
SreuerUUen blühen ringsum, erotifefje Vögel mit gliijembem ©efieber fdj wirren 
freifdjenb umher. Unb tiefer im $intergrunbe enttau<ben bem Dunfel bitter 
3ppreffenftauben febimmembe SRarmorbeden, aus benen fid> wunberlicbe 
Sfiguren erbeben, ftriftallftrablen beroorfprifeenb, bie plätföemb nieberfallen 
in leudjtenbe fiilienfelcbe: feltfame Stimmen rauften unb fäufetn bur<b ben 
SBalb ber wunberbaren ©ewötbfe, unb herrliche Düfte ftrömen auf unb nieber. 

S<bredlicbe ©eftalten einer feinbti<b bämonifeben SBelt febwirren frauenhaft 
entgegen, ma<ben angftooll bas $er3 beben. Über fd)on tönen bie füfe oer- 
lodenben ftlänge einer fremben heiligen SBelt entgegen, treffen mi<b bie reinen. 
Baren Bugen !eufd)er 3ünglinge unb bas leichte Schweben ber guten Seen. 
Der oerbeiftenbe ©lanä Dfcbiimtftans fenlt fi<b b*rob auf bie ©efitbe ber Erbe. 

Selbfcufrieben lächelt Äater ©lurr biefer fremben unwirflicben ©eftalten, 
ftreidjt ji<b wohlig ben Dort in pbilifterbaftem Selbftgefübl. Doch bie tieferen 
iBefen, bie fud^enben, bie ringenben, werben qualooK hbteingeriffen in bes 
Kampfes wirbelnben Strubel, festen tapfer mit ben ftreitenben ©Webten 
bes böfen unb bes guten ©rinjips. 

Der‘3üngling ^brospberus aber fleht ba in glänjettb gepokerter Haftung, 
bas §aupt oon ber fiobe taufenbfarbiger Strahlen umwogt, unb in fiegbafter 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





3Kox grtfdjer, Aber G. Z. U. $offnumtt 


215 


3uoerfid)t bringt er ein auf ben toi Iben Drachen, ber mit fchumraen Sittichen 
an bes Götterfünglings ^anjer fchlägt, bah er hell erflingt. 

Doch ich »erbe imte, bah eucf), meine Sieben, bie ihr noch Steulinge feib 
in ber $offmatmfchen SBelt, bie (Seiner, bie id) befd)tonten, nur oerwirreitb 
unb beängftigenb erfd)einen. 93ieIIeid)t mag gar monier unter euch bas, 
»as i<h »»getragen, gleich bem ftegiftrator $eerbrattb für „orientali[d)en 
Schwulft“ erachten, ober gleich bem SRagifter Tinte für „tolles, albernes 
3eug*. — So »QI id) bemt meine bunten SRarionetten gehorfamft toieber 
in ben Saften paden unb einen anberen Unfang fuchen, um euch, guten 
Beuten unb f$Ierf)ten SRufifanten, meinen verehrten SReifter Gmft Xheobor 
Umabäus unb feine grofoe Sunft recht roefenhaft oor Uugen ju fügten... 

3«be literarhiftorifche Ubhanblung, »eiche auf Grünblid)teit unb SBflrbe 
hält, pflegt mit bem Safce anauheben: „Goethe fagte einmal —". 15a id) 
nun, toie ihr gemertt hoben »erbet, bie bizarren Seitenwege ju oerlaffen 
gewillt bin, fo »UI id) gleich ju Anbeginn ber (Erörterung, bie id) euch bar* 
jubringen bie C9)re habe, bie löbliche unb altbewährte $eerftrafce betreten. 

UIfo, Goethe fagte einmal, unb er fagte es mit Gmphafe: „2Beld)er treue, 
für Stotionalbitbung beforgte Teilnehmer hat es nicht mit Trauer gefehen, 
ba| bie banlhaften SBerfe Jenes Ieibenben SRamtes lange 3°hre hinburch in 
Deutfd)ianb toirfenb gemefen ?" 3<h braune wohl taum au erläutern, bah 
Jener Ieibenbe SRamt eben G. X. 21. $offmamt ift, unb »UI nur, »etm auch 
mit tiefer Setrübnis, feftft eilen, bah ber $err Geheimrat von Goethe hier 
In einer gfront fteht mit bem Uegiftrator $eerbranb unb bem SRagifter Tinte. 
Unb gana bes Ie|teren Urt entfpricht es, wenn ber geftrenge $err 9tat gegen* 
Aber fo „wüften Uusfdjweifungen ber ißhontafie" unb folch „gefpenftifdjem 
Trug" auf fich felbft als mahgebenbes Sorbilb weift. Dah eine gewiffe humo* 
riftifche Unmut, fo führt nämlich Goethe aus, ber Serbinbung bes Unmöglichen 
mit bem Gemeinen, bes Unerhörten mitbem Gewöhnlichen burdjaus entfprbtgen 
iömten, baffir habe „ber Serfaffer ber neuen SOteluftne" ben ^Beweis erbracht. 

Gs ift gewih fdjmerahaft, aber hoch im tiefften Grunbe perftänblid), bah 
Goethe fich mit berfelben fieibenfdjaft gegen G. Z. U. Jfjoffmann wenben 
muhte, mit ber er auch »iber Heinrich von Sleifts oermeffene Dichtung fich 
empört hotte. Goethes Grieben brängt nach Ginllang unb Harmonie aller 
Dinge. Gr fah »enigftens in feinen entföeibenben 3ünglbtgs« unb SWannes* 
Jahren bas Göttliche in ber irbifdjen SBirtlichteit felbft. 3n bem Beben von 
$ffonae unb 31er, in bem Gbenmah bes menfchlid)en Beibes unb Geiftes. Gs 
war bas 3beal ber antiten SBelt, bas auch Goethe erfehnte: bie apoQinifche 
Schönheit ber Statuen bes $httHas eignet auch feinen nach Blarheit unb ge* 
bänbigter 3ud)t hinftrebenben Geftalten. 3»ar ringt Sauft in luaifertfcher 
Sermeffenheit um bie beherrfchenbe Grtenntnis ber SBelt, ober er finbet bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







216 


9Rox Sriföer, Ober G. £. B. $offmatm 


Grlöfung aus bet qualvollen Untaft ewig unerfüllten Südens nicht ht bet 
gottergebenen Demut ber Gbriften, fonbem in bem burd) Schönheit geabeiten 
SBerttag bes heibnifch*antifen ®tenfd)en. 

Dem Dieter, melier in Statur unb SJtenfdjenleben Harmonie unb (Ebenmaß 
fudjte, rnufcte nicht nur bie bionqfifche glamme Heinrich von Äleifts, fonbem 
and) bie smiefpälttg -jerriffene SBelt G. X. Sl. $offmanns als frauenhafte 
Ber-jerrung einer fd)öneren Bebensmirfiid)feit erflehten, Goethe mieb bie 
Bbgrfinbe bes Dämonifcben, entfloh ber bräuenben Gefahr, fi<b in ihnen 
ju verlieren, 50 g ficb in roeifer Grmägung bie erbbefangene Grenge feines Gr* 
lebens unb SBirfens. 

G. X. Sl. frjoffmatms Grunberlebnis aber mar gerate bie Stücbtembeit unb 
Unjulönglichteit bes irbifeben SUltags. Slus ber targen, farblofen SBelt bes 
Berufes unb ber Pflichten brängte feine Seele in bie abgrünbigen Sphären bet 
Bbantafie unb ber SRpftit, in bie SBelt ber Xräume unb ber Schauer, ber 
Dämonen unb ber reinen Geifter. $at er als maeferer Äammergerichtsrat 
ber Berufspflid)t bes Bürgers genügt, begibt er fid) in bie SBeinftube oon 
Butter unb SBegener, um im ftreife lünftlerifcber Qfreunbe bei Burgunber 
ober Bunfd) allmählich ben binbenben Banalitäten bes nichtigen SBerttags gu 
entgleiten. er aber bann ju $aufe, in ber geborgenen SRenfcheneinfamteii 
feines befcheibenen 3tntmers, in bem bas large fiidjt eines Ceinen Bämpd)ens 
flattert, ba beginnt fein mahres unb eigentliches Beben. Da umbrängen 
ihn bie 3<*uberer unb geen, bie Gnomen unb SBurjelmämtcben, ba fallen bie 
Schranten jtoifchen SJtenfd) unb 33er mie gmifchen SJlenfd) unb Geift, ba 
fchüttert bas SBeh unettblicher Älüfte, ba befeligt ber $auch eines oerbeifeenben 
Obems göttliche $eiligfeit. So führt ber Äammergeridjtsrat G. X. 9. $off* 
mann ein boppeltcs Beben: am Dage erfüllt oon ber ^Pflichttreue eines 
preuftifchen Beamten, in ben Büchten überflutet oon ben Gefisten einer 
mpftifchen itünftlerfeele. STber mitnichten mar ihm ber Sag bie SBelt ber 
SBirtlichfeit, bie Stacht nur abgeblaftter Xraum; vielmehr mar er ber uner* 
f<hütterlid)en Gemifibeit, in ben raufebbaften Stergüdungen feiner Stächte 
forme fid) eine höhere SBirtlicbteit als in bem armfeligen Gleichtlang ber er* 
hebungslofen Sage. 

G. X. SL $offmaim mar eine mit entfehiebenfter Beibenfchoft aufs Dran* 
fgenbente hinbrdngenbe Statur. 3" ber Bebensform bes SRönches, bes Gre* 
ntiten, bes Dermifchs hätte er vielleicht Ginbeit feines Bebensrbptbntus ge* 
funben, hätte bie irbifche SBelt negiert, inbem er fie übermanb. Doch «I# 
ber 3roiefpäItige, als ber Doppelgänger feiner felbft, ber in einem Geben* 
leib bie Seele bes Bürgers $offmaitn unb bes Geifterfehers $offmattn gu 
tragen oerbammt mar, tonnte er fid) mit ber irbifeben SBelt nur auseinanber« 
fegen, inbem er fie oerfpottete, ächtenb höhnte. Die Grfolge biefer Gebe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





SJtax fttfcher, Aber (E. 2. & $offmaim 


217 


büntten ihm nichtig; bie leuchtenben ©eftalten feinet Dichtung finb SRenfchen, 
beten larfunleireine Seele In fteufdjheit bem göttlichen fiiehte guftrebt. Bber 
an ben SRaftftäben „biefer" SBelt gemeffen, finb bie ftrahlenben gelben bet 
Sjoffmamtfchen Dichtung unbrauchbare, tölpelhafte ftante. 3ft bent Stubenten 
Bnfeimus bas Butterbrot fchon je auf eine anbere als bie fette Seite gefallen? 
3 ieht et ooohl je einen neuen 9toef an, ohne gleich bas f rftemal einen Dalgfled 
htneinjubringen obet fich an einem übel eingefchlagenen Siegel ein oer» 
mflnfehtes fioch htneinjuteihen? (brüht er toohl je einen $erm $ofrat obet 
eine Dame, ohne ben $ut toeit oon fich 3 U f chleubem obet gat auf bem glatten 
©oben ausgugleiten? $at et nicht jeben SJlarlttag eine beftimmte Ausgabe 
oon btei bis oier Stoffen für gertretene Xöpfe? Unb both ift biefer 3üngling, 
ben bie erbumfangenen SRenfchen ob feinet Unbeholfenheit oerlachen, ein Bus» 
etfotenet unb Begnabeter, beffen innere Bugen fich roe ft öffnen übet ben 
Drug bet irbifchen (Erfcheinungen gu ber unantaftbaren SBahtheit bet trän* 
fgenbenten SBtrllich leiten. So tun fich ihm SBunber einet höhnten öerrlid)« 
Seit auf, fo ift et, bet bem ftumpfen Slicf ber SRenfchen nur ein armfeliger 
Stubiofus etfehehitt, in SBahtheit glüdfeltger $etrfcher bes ftrahlenben SRärchen« 
lanbes Btlantis. 

Der (Staube an biefe ‘tranfgenbente SBtrllich leit hinter ben irbifchen (Er« 
fcheinungen gibt ben Schöpfungen bet $offmamtfchen Bhantafte bas Doppel« 
leben ihres Dichters. Der SRamt, bet bem Bltde bet befchrönlten ^hÜifter 
nur bet iöttiglich preufjifche Brchioartus fiinbhorft ift, enthüllt fich bem Buge, 
toelches in bas ©etfterreich eingubringen oermag, als bet mächtige Sala« 
manberfürft. Seine Dödjter, in benen bie Bürget btei anmutige Badfifdje 
etbliden, offenbaren fich.bet mgftifchen Bergüdung bes Jünglings Stnfelmus 
als golbgtfine Schlönglein, bie in bet glifeentben Bbenbfomte am Stamme 
bes Soluttberbaumes auf unb niebet gleiten. Die alte fiiefe, bas Bpfehoeib, 
bas heimlich ©erbotene SBahrfagerei treibt, roirb oon bem mit mpftifchem 
Sinn Begnabeten burchfchaut als Dienerin eines teuflifchen Brhtgips, bie 
ben Salamanbetfürften tüdifch gu fdjäbigen georiüt ift. So ©ermeint bet 
Dichtet hinter bet gufädigen lörperlichen (ErfMeinung bet SRenfchen ihre 
metaphpfifcht SBefenheit erlernten gu lärmen. v 

Das Beben bet $offmattnf<hen ©eftalten toirb bähet nicht in elfter fitnie 
beftimmt oon ben Slntrieben irbifcher 3t©edmä&igleit unb ben Umftäitben bes 
dufteren Bebens. Bielmehr fontmen ben h°nbelnben Berfonen nicht mit 
feinet SRärcften, fonbetn auch feinet Slomane unb Stooellen bie entfdjeibenben 
3mpulfe unb bie tatgeugenben SBillensrichtungen aus ben Berührungen mit 
einer höheren SBelt, fei es nun, bah fie oon böfen Dämonen in bie Bbgrünbe 
ber Betfuchung ©erlodt toerben, fei es, baft fie oom Bnfturm parabiefifdjer 
Innungen emporgetragen toetben in ein reineres unb gefteigerteres Sein. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






218 


SRox giftet, Ober C.1I. goffmoim 


* 


Stur in einigen geroerbsmdftig getriebenen ©IntanachnooeUen hat <L X. 
©. £offntann biefes $ereinragen ber ©eiftenoelt 311 fpielertfchem Spul unb 
effettoollem ©rufein miftbraucht, in feinen tieferen unb eigentlichen Dich* 
tungen ift es ihm ^eiliger ©mft mit ber fgmbolifdjen Bfomaverbung einer 
fchflttemb erlebten SJtetaphbfit Selbft in ben mit manchem dufteren Spul 
burchfeftten „(Elixieren besXeufels* finb hoch bas (eibenfdjaftliche ©nfihnpfen 
eines von erbfflnbigem ©lut gepeinigten SRenfcften gegen bie bdmonifchen 
©eroalten ber Brinftemts unb bie reinheitfeftnenbe fiäuterung feiner Seele 
bas tieffimtige ©runbmotto. Die SRehraahl ber $offmamtfchen SRärchen, 
„Der golbene Xopf“, „Das frembe ftinb", „ftlein 3 «ches w , „Die ftronbraut", 
„SReifter gloh" unb vor allem bie ben item ber £joffmamtfchen SRetapftpfif 
bergenbe „©rinjeffin ©rambilla" finb fpmbolifche Umfleibung jenes ftampfes 
ber fefteinbaren unb roahrhaften 35 BirfIid)feit, roeldjer bas ©mpfbtben unb 
bas Denfen ©. X. 9 . $offmanits erfüllte. 

ftünftler unb ^fjilifter ©erben ju ben gegebenen Steprdfentanten biefes 
ungleichen ftampfes — ungleichen ftampfes fagte ich, bemt mit entfeftiebener 
©arteilichleit fteftt ©. Z. 91 . #offmatm auf feiten ber ftünftler, todhrenb er 
bie ©eftalten ber ©egenpartei in frauenhafter ©röteste tarifiert, ftetn $oftn 
ift ihm gering genug für ben SRagifter Xinte, ber es nicht hört, roenn ber 
SRorgenroinb mit ben ©üfcfjen plaubert unb ber alte SBalbbad) feftöne SRärchen 
erjdhlt. Diefer armfelige Scftulmeifter liebt ben bunfien SBalb mit feinen 
SRpfterien nicht, fonbem nur ben erfünfteiten ©arten mit feinen ©uchsbdumen 
unb Stafeten; er mag bie ©Iumen nur, roenn fie fein in Xöpfe gefteeft finb 
unb in ber Stube ftehen: „Dornt buften fie, unb man erfpart bas Slducher* 
roerl" Den höheren SRenfchen aber geht gerabe in ben verborgenen ©e« 
heimniffen ber Statur bie Söinbung bes rounberfamen ©eifterreiches auf. Sie 
vernehmen bie holben Stimmen in bem geheimnisvollen Staufchen ber SBälber, 
im ©eflüfter ber ©ädje unb im ©epldtfcher ber Quellen; ihnen ift es, als 
langten aus golbenen ©tollen fchimmembe ©rote herab, fie 3U erfaffen; von 
glühenber Sehnfucht tverben fie erfüllt mit unnennbaren ©tonnen. ©oü 
innigem ©erlangen brdngt es biefe roahren ftünftlermenfchen aus ber fchalen 
Nüchternheit ju ben locfenben ©eftaben ber fernen ©erheiftung: „Schltefte 
bich auf, bu fernes, unbefanntes ©eifterreidj — bu Dfchimtiftan voller $err* 
lidjfcit, tvo ein unausfprechli^er himrnlifcher Schmers roie bie unfdgliche 
Brreube ber entsfidten Seele alles auf (Erben ©erheiftenen über alle SRaften 
erfüllt! fiaft mich Eintreten in ben ftreis bebter holbfeligen ©rfcheinungen !* 
©ber eben tveü biefe bremtettbe Sehnfucht bie Seele ber ftünftler beroegt, 
finb fie eroig unbefriebigte fjrembltnge in biefer fflJelt Staftlos bas verfolgenb, 
roas hienieben nicht su ftnben, bürften fie im fchalen geben bes ©Dtags fchmach* 
tenb nach ber feligen Brülle h^rer Stegionen. So brdngt es fie alle bureft 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3Ras fttfdjer, Uber ®. Z. %. $>offmamt 


219 


bas elfenbeinerne Dor, bas oon wenigen erfcbaut, oon noch wenigeren burdj* 
dritten, binetnfübrt in bas felige Banb ber Xräume. Doch nid)t ohne Gefäße 
ift es, im Banbe ber Dräume 3 U weilen: „SBie oor ffljinens 93urg oerfperren 
bie Ungeheuer ben SBeg — es wirbelt — es brebt ftcb — oiele oerträumen ben 
Draum im 9tei$e ber Dräume — aber nur wenige, erwedt aus bem Draume, 
fteigen empor unb freiten burch bas Reich ber Dräume — fie bmmen jur 
SBabrbeit — ber böcbfte SWoment ift ba: bie Serflbrung mit bem Steigen, 
Unausfpre<t)Iid)en l" fjfür folcbe Staturen, bie oersüdt unb geläutert werben 
oon bem gefteigerten Beben in einem aitberen böb cren Sein, bebeutet bas 
©ntbebren ber irbifeben ©enfiffe {einerlei ©ntfagung. „©ibt es für bidj," fo 
fragt ber Wbt ben Bapellmeifter Breisler, „eine ©ntfagung, wenn ber ©eift 
ber Bunft immer mächtiger wirb in bir, wenn bu mit ftarlem 2rittid) bid) er« 
bebft in leuebtenbe SBoIfen? — 2Beld)e Buft bes Bebens gibt es benn nod), bie 
bicb betören !önnte? M Das Unrübren jener anberen böseren SBelt bebt ben 
empfangfamen Sftenfcben mit magifeber SInjiebung empor aus ben wirrenben 
Stieberungen qualoollen ©rbenfeins. Slls bie ©lodentöne oon ben Därmen 
ber STbtei wie wunberfame SJerbeifjmtg bes Rimmels burd) bas goiben leuebtenbe 
Äbenbgeroölf sieben, ba ruft Johannes Breisler, jr>offmanns bi<bterif<bes 
3d), jau(b 3 enb aus: „SDtit euch, mit eu<b will ich sieben, Ujr SfBotbe! Son 
euch getragen, foll fidj aller troftlofer Sumers emporrid)ten su mir unb ficb 
felbft oemiebten in meiner eigenen SBruft, unb eure Stimmen follen wie 
bimmlifebe 3 hrtebensboten es oerfänben, bafj ber S<bmer 3 untergegangen in 
ber Hoffnung, in ber Sebnfucbt ber ewigen fiiebe." 

3 n fdjneibenbetn Äontraft su ber fcbwebeitben Sebnfucbt biefer reinen 
SDtenf<ben ftebt bie felbftgefällige ©rbenf<bwere ber ^3f)ilifter. 3bnen ift bie 
SBelt, welche bie anberen als IeibooIIe Stüd^tembeit bebrüdt, wohlige ©enfig« 
famfeit- 3bre ftumpfen Rügen flauen bie SBunber nicht. 3b« tauben Obren 
hören nicht bie Iodettben RBorbe bes fernen gfeenlanbes. Ober bie sotten 
©ebilbe bes geiftigen Steiges febreitet mit fiegbaft aufftapfenbem Sfufe bie 
plumpe SOtaterie. 

i Rus bem Ieibseugenben ©egenfatj biefer beiben Dppen oon SRenfdjen, biefer 
beiben Wirten bes Bebens ergibt fi<b jener febneibenbe 3®iefpält ber SBelt, 
welcher bie ©runbftimmung bes SBerfes ©. Z. 9. Sjoffmanns ift, erwäcbft bie 
Dualität bes SRenfcben: Breisler unb SOturr. OualooII lontraftieren bie oer« 
meffenen Dräume ber Bünftler mit bert brutalen SBtrflid)leiten ber 23 ärger. 
„3mmer wieber werben Sie," fo mu& 3 obannes Breisler fid) fagen (affen, 
„mit biefer pbantaftifeben Bberfpamttbeit, mit biefer b*? 33 trfcbneibenben 
3ronie nichts anftiften als Unruhe — Senoirrung — oöllige Diffonans aller 
beftebenben Skrbältniffe." — Rber Iäcbelnb erwibert jpoffmanns alter ego: 
„O wunberooder BapeQmeifter, ber foldjer Diffonansen mächtig." 

1 5 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







220 


$geobor heug, ettfpiclc 


3nrff<geitfpiele 

(Es «Din nicgt abteigen. SBtr ftegen 
unter bem (Einbracf, bag bet ftrieg 
feine furcgtbarfte Steigerung vor* 
bereitet. 2Ber ficg umbieCEntägrungs* 
fragen Aber bie Serforgung bes 
eigenen SRagens gtnausbefümmert, 
weig, bag bie fcgwerften Stonate 
uns erwarten. SBemt je, bann ift 
bas Scgidfal ber SBelt unb audj bes 
beutfcgen Solfes mit Xragil oöllig 
burcgmifcgt, unb es mflgte nur 
eines geben: in einer gepokerten 
ffiefcgloffengett bem ftampf gegen 
bie uber 3 agl ber ffeinbe 3 U bienen, 
mit ber Tat, bie baju berufen, mit 
Opfer unb (Entbehrung alle, mit 
reinlicher haltung ber Seele bie« 
jenigen, bie als fjftgrer bes inneren 
fiebens gelten wollen. 

®ber es gibt ßeute, bie aucg jegt 
nodj 3eit unb Sinn fflr gocgpolittfcgen 
tfflotria gaben. Sergeblicge hoff* 
rarng, ber 31. Januar gäbe uns 
wenigftens für biefes ffrügjagr, biefen 
Sommer ber grogen Spannungen 
oon bem qufilenben Sewugtfein 
innerer 3 ®t«fpältigfeiten befreit. 
Dag wir über 3i*I unb (Enbe bes 
Krieges unb ©eftaltung bes ffriebens 
leine (Einheitlich feit befehlen lönnen, 
bas war fclbftoerftdnblicg. Sber im 
©egenteil. Die iecgntf bes inneren 
habersoerfeinertficg. SBas Dr.SBilb* 
grübe etwa einer beifallsfrogen Stenge 
ginwirft, bas ift, wenn aucg taftlos, 
fo bocg nicht fegt fcgUmm. fieute, 
bie am l&rmenben agitatorif<gen 
©etue fid> ausgeben, weil fie oor ber 
öffentlicgfeit oorantommen wollen, 
(affen fi<g ertragen; benn es figt nicgt 
genflgenb Schwergewicht bei ignen. 

Schlimmer ift es, wenn in einer 
hotelftube ficg ein Komitee oon 
Äan 3 lerftür 3 em auftut unb bereit ift, 
00 m SJtorgen bis 3 um Ubenb einen 
genauen Operationsplan 3 U be* 


„ fprecgen, wie man ben oergagten 
Setgmann oon feinem $lage bringt. 
Unb bag barunter ber Same eines 
belannten früheren Sbmirals, bag 
fügrenbe Stänner ber fcgweren 3n* 
buftrie, beren Stacgt ognegin burcg 
ben Ärieg gehoben, an ber Spige 
ftegen. Das finb böfe Dinge; nicgt 
wegen ber ©efügrbung bes äanslers, 
ber fo lange feftftegt, als er mit 
ftaifer, fjjinbenburg unb bem Ser* 
trauen ber Seicgstagsmegrgeit eine 
felbftoerantwortlicge ißolittf 3 U be* 
treiben oerftegi Sber bie Süd* 
wiriung auf bas breite Solfsbewugt« 
fein ift gefdgrlicg. 

Unb megr: bas Stittel, 3 wifcgen 
Sioilen unb militdrifcgen Segdrben 
Differensen gerbet 3 ufügren, lügt ficg 
mit einem normalen Segriff oon 
Unftänbigfeit nur fegr ge 3 wungen 
oereinen. Dag es ausgefprocgen unb 
befannt würbe, ftumpft ja feinen 
Stacgel, bocg bleibt bie böfe Uber* 
(egung. Offenbar war bies felbft bem 
©rafenSBeftarp 3 Uoiel, ber als partei* 
politif (ges Susgängefcgilb bienen follte 
—er 30 g ficg rechtzeitig 3 urücf. hoff ent* 
lieg möglicgft weit unb für bie Dauer. 

Sur ein 3*»if<h enfpiel. SWan no* 
tiert es als Doiument ber 3citge« 
fegiegte. Unb ift ein wenig barüber 
berugigt, bag ber ©raf hoensbroeeg 
ber ©gef biefes ©eneralftabes einer 
heimatlichen Stogtruppe ift. Denn 
biefer unruhige ftopf gat eine $u 
befegriebene politifege £ebensgefcgtcgte, 
als bag Sicgergeit unb Sertrauen 
bei igm eine heimatftätte finben 
fönnten. 2Bo er auftaulgt, wirb es 
naeg einiger 3 «U leer um ign gerum. 
Das foll ficg hoffentlich aucg biesmal 
erfüllen. Denn wenn bas Sgftem 
nicgt 3 erbröcfelt, wirb es $um Ulp 
ber mit bewugten Sinnen lümpfen* 
ben Solbaten, wie es geute fegon ein 
$er 3 enstroft unferer fjfeinbe fein mug. 

Theodor Heuss 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




fiubung 3^otno, Der 9Wün<^rter Ärttifetproseh 221 


Der SR&ttdjfter Ärtttterprosefe Don ber Stelle,bie crficf, burc^feinÄfln^ 

nen errungen hot, „toegjubringen", 
Der „Stärs" I>at ein fachliches „megsuefeln", „roegjufje^en". 

3ntereffe an biefem Streitfall in* Bon ber Legitimation bes Stapft* 
fofem, als er ben angefochtenen beften $ur Beeinträchtigung ober 35er* 
Urtifel gebracht hoi nichtung einer fünftlertfchen (Eiiftens 

Der $ro 3 eh mar bas echte SJlünct)« mürbe nicht gefprodjen. Sie tonnte 
ner (Erlebnis ooll tiefer ftriebens* barum nicht geprüft merben. 90s bie 
feligteit unb 2 Beltfriegsabgefd)ieben* oorhanbenen Begriffe [ich oermirrten 
heit» unb er ging aus» mie biefe unb notmenbige Begriffe [ichtbar 
fpe 3 ififchen Stündjner Bühnenmeihe* fehlten, fteOte fich bas SBort oon ber 
feftprojeffe immer ausgehen. 9täm« SBagnertrabition ein. 
lieh onbers. Sie mar aber, ohne genannt ju 

Stan mertt immer mieber erftaunt, merben, in allem, mas biefem ^rojeffe 
bah man jahrelang ftets bas Segen* ooranging unb mas im Sn> 3 effe ge* 
teil oon bem gejagt, gehört, geglaubt fdjah, beutlieh mahntebmbar. 
hat, mas ft<h im ©eridjtsfaale heraus* Die richtige, gute, alte Slündj* 
ftellt. ner SBagnertrabition, bas ift 

Stit ber törichten Annahme, bah bie trabitionelle Urt, einen 
2 x 2 = 4 ift, roirb man in Stünchen groben Äünftler burdj ®a(* 
noch einmal grünblich Schluh machen. fen*ober Ofeuilletonpöbel aus 
Siele Ärittfer, bie niemanb niemals Stünden hinauseleln 3 U taffen, 
meint, fühlten fich burch ben Da es Stcharb SBagner gefdjah, 
Gattungsbegriff in bie glücfliche Lage heiht man biefes Sorgeben „SBagner« 
oerfeht, ins Lid)t ber öffentlichleit trabition". 

BU treten unb teiljunehmen an ber Sianchmal gedieht es bann, bah 
SIorifi 3 ierung bes jjanbmerfs. ber „SBagnertraMtionär", ber nicht 

Der Saal hotlte miber oon genug Singer ins Staulfteden tonnte, 
fchallenbenShrenerflärungen, unb am um ben ftünftler ausjupfeifen, nach' 
Schluffe muhte man nicht, roarum benflich mirb unb burdj jjrremben* 
man fich jahrelang über bas fgfte* oerfeht, hohe 3immerpreife, Sürger« 
matifdje #aberfelbtxeiben gegen einen meifteranfprachen, Umerifaner, fur 3 
angegebenen, oomehmen Lünftter burdj bie äRünctjner ©efamtfultur* 
empört hotte. erfdjeinungen auf bie 3 bee fommt, 

3um Schluffe fiel oon feiten bes bah an ber Äunft „mas bran" ift. 
Sorfihenben bas äßort, bah Lritiler Diesmal jd>loh ber $ro 3 *h mit ber 
nicht beshalb,meilfie auf ihrem $often Serurteilung bes $erm Dr. 9tuguft 
ftehen, gefchmäht merben bürfen ... Stotjer, bem oon oerfchiebenen Seiten 
Die ©lüdtichen! bie Berechtigung 3 ur Äritif abge* 

Dirigenten, ftomponiften, Sänger, fprochen mürbe. (Er ift Srioatbo 3 ent, 
fürs alle, bie auf ihre Urt ber mas auf längere UnioerfitätsbUbung 
Äunft bienen, hoben es meniger fliehen läfjt, unb biefe gilt als 
fchön. 3 o — mir hoben ettblidj bie fpinbemis. 

eibliche Sfeftftellung, bah biefe Leute Die Aritifer hoben bie ißublifaticms* 

nicht btoh gefchmäht merben bürfen, befugnis 3 ugefprodjen erhalten; bie 
fonbent bah es bem nüchftbeften Seftimmung, bah©erfe oon Äritifem 
Schntod, ber Äritifen fchreibt, unbe* öfter gegeben merben müffen, fhtbet 
nommen bleiben muh, einen ftünftter fich nicht im Urteilstenor. 



Original fro-m 

PENN STATE 




222 


hinter, Die engttfdhe „Siegesanlethe" 


(Eine Sehörbe, beren Ubwefenheit 
im ©erichtsfaale fehr ftarl bemertt 
würbe, ift bie Ober*(Erfablommtffion. 
Sie bitte feftftellen müffen, baf} oiele 
ßeuteim bienftpflichtigen Ulter immer 
no(b „etwas Sefferes zu tun haben". 
Sefonbers in ©alizien fcfjetnt bie 
Siegel z u gelten, bah unabtömmlidj 
ift, wer (Eulen nach 3far«Uthen zu 


tragen bat. Das foll ber ftärtfte <Eht> 
brucf in biefem ifSrozeffe gewefen fein. 
SBenigftens ältere Säuern, bie fech* 
bis fieben Ainber babeim haben unb 
feit otelen Slonaten im Felbe ftehen, 
hätten bas fo empfinben müffen. 

Der $ro$eh ift ju (Enbe. C Be lebe 
ber nächfte i 

Ludwig Thoma 


Oie endflfd^e ,€>i'e0e$onfeüje* 

fperr Sonar fiaw, ber britte englifebe Ariegsfchafetanzter, gibt bas (Ergebnis 
ber britten fogenamtten „Siegesanleihe" auf ruitb eine Siilitarbe Sfunb 
Sterling an, wooon ISO Sülltonen auf umgetauf<bte Schahfd>eine entfallen. 
(Es fhtb alfo na<b feinen Angaben 870 Süllionen ißfunb Sterling neues ©elb, 
bas finb 17 1 /* Stilliarben Start, gesegnet worben. 3ft biefe Summe, bie 
grober ift als irgenbeine bisher beobachtete, ein (Erfolg ober ift es feiner? 
Um bi es zu beantworten, muh man etroas roeiter ausbolen, muh ein SBort 
Aber bie englifcfje Ariegsfinanzierung überhaupt fagen. 

(Englanb hatte bas Unglüd, auf bem gerabe bort fo überaus wichtigen 
Soften bes fiorbfchatjtanzlers bei Uusbrud) bes Ärieges einen troffen £aien 
unb Demagogen zu haben, $>erm filopb ©eorge, ber, wie feber (Eingeweihte 
weih, f<hon im Frieben in biefem Umte, bas ein ©labftone $u unoergänglichem 
Sühnte gebracht hat» Sd)nifcer über Schnifcer gemacht hatte, ber bamals 
notorifd) oon feinen eigenen Seamten allerhanb unfinnige Dinge in bie 
Heben htneingefdjmuggelt belam, um ihn oor bem Sarlament blofeufteüen. 
$jerr filopb ©eorge hat bamals wenigftens auf einem ©ebiete etwas geleiftet, 
auf bem er zweifellos Sleifter ift: er hat einige Schlagworte geprägt, bie 
ihm wohl ewig anhaften werben. Damals fprad) er oon ben filbernen 
Äugeln, bie biefen Arieg gewinnen würben unb an benen (Englanb einen 
größeren Sorrat als irgettbein anberes fianb habe. ißochenb auf biefen 
Aapitalreidbtum, oerlachte er als 3*t<h' n ö« Schwäche ben (Entfchlufj ber 
beutfihen Heichsoerwaltung, im September 1914 mit einer Oprojentigen 
Unleihe herauszufommen. Statt beffen legte er eine 3 l /*prozentige auf. Der 
(Erfolg toar oon oomherein äuherft mä|ig, bemt oon ben angeblich gezeichneten 
360 Süllionen $funb waren, roie fich fpäter herausftellte, 100 Süllionen 
oon ben Santen übernommen worben, um bas fianb nicht gar zu fehr zu 
blamieren. Unb fo muhte fehr balb ber feines ißoftens überbrüffige £jerr 
filotjb ©eorge, ber oon allen englifchen Fachleuten bamals aufs energifchfte 
betämpft würbe, in bas ihm beffer liegenbe Shinitionsminifterium flüchten. 
Sein Sachfolger war bas alte liberale Schladjtrofe Sic Äemta, ber im 3fuli 1915 
bie zweite englifche Unleihe ausgab unb bafür ben 4*/ t prozenttgen 3insfufj — 
für (Englanb etroas Unerhörtes — wählte. Uuch beren (Ergebnis toar nicht 
nach SBunfch, benn es muhte ebenfalls burd) Scheinzeichnungen ber Santen 
erft um 200 auf 600 SHUionen $funb Sterling gebraut werben. Son ba an 
beiginnen erft fo recht eigentlich bie aUerfchwerften ^fehler ber englifchen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Ämter, Die engltfcge „Siegesanleige“ 223 


ftriegsfinan 3 ierung. SDtan wartete nämltcg oollc anbertgalb 3^** bis 3 ur 
Ausgabe einer neuen Stnleige unb gäufte in einer nie gelegenen &öge fdjroe* 
benbe unfunbierte Scgulben. Das ift teuer unb gefägrlicg. Die Äoft* 
fpieligteit ergibt ftd> am beften baraus, bag (Englanb, als es gar nicgt anbers 
megr ging, Stifte 1916 auf einige 3°g r e laufenb mit 6 •/# oerjinslidje Segag* 
fcgeine aufnegmen mugte, bie 3 u allem Überflug noeg nicgt einmal gern ge* 
tauft mürben. SJtan fjat in (Englanb barum fo lange gewartet, eine britte fefte 
Snleige au$ 3 ugeben, weil man immer unb immer wieber auf einen grogen 
Sieg unb auf ein balbiges (Enbe regnete. Silan toeig jtemlid) beftimmt, bag 
fcgon 3 ur 3*ü ber Sommefcglacgt unb ber Sruffilowoffenfioe bie Sieges* 
anleige jteigen follte. Das pfufcgergafte §inauffcgrauben bes 3insfages 
macgte ficg bitter bemertbar, als enblicg bocg bie britte ftriegsanleige nicgt 
länger megr ginausgefcgoben werben tonnte. 3*gt 3 eigte (icg, bag Deutfcglanb 
ergeblid) billiger feine Slnleigen gatte unterbringen lönnen als ber fo tapital* 
flüffige §auptgegner. SJtan mugte ficg entf<gliegen, 3 U 95% eine 5 pro 3 entige 
Snleige au$ 3 ugeben, bie unter Serücfltcgtigung ber Süd 3 aglungsbebingungen 
3 U nicgt weniger als 5*/ 4 % oe^inslitg war. 3 U allem Überflug aber mugte 
ber grögte Deil ber alten, billiger aufgenommenen Scgulben in bie gögeren 
gineinlonoertiert werben. 

Die Srt unb SBeife, mit ber man für bie neue Snleige Stimmung macgte, 
ift in mancger Se 3 iegung 3 toeifellos au<g für uns beacgtenswert, in mancger 
Se 3 iegung aber augerorbentIi(g bebenflieg unb unfolib, faft mötgte man 
fagen fcgwinbelgaft, getoefen. Das Sacgagmensroerte roar bie Agitation. 
So gaben bie Staatsmänner es nicgt unter igrer SBfirbe gegolten, im fianbe 
gerum 3 ureifen unb toirffame Sieben 3 U galten. Stan ging allerbings noeg 
weiter, inbem man Um 3 üge mit ÜWufiflapellen oeranftaltete ufw. Das Se* 
bentlidje aber beftanb in ben 3 rinan 3 grunbf ägen, bie man in bem einftmals 
fo foliben unb gebiegenen (Englanb anwanbte. Stan genierte ficg nicgt, bem 
$ublitum 3 U fagen, bie $auptfacge fei, 3 U 3 eicgnen. Das Se 3 aglen ber ge* 
3 eidjneten Slnleige fei Sebenfacge. Das wiegtigfte fei, mit einem guten 
Stefultat renommieren 3 U lönnen. Sucg bafür gat bie Regierung bes $erm 
filopb George wieber ein fegr gefegidtes SBort geprägt: Borrow to lend — 
borge bir bas Gelb, um es uns 3 U leigen. Sorgen foll man es natürlicg bei ben 
Santen. (Es ift alfo eine reine Sapiertransatfton, bie in SBagrgeit bem Staat 
aueg nicgt einen Pfennig neuen Gelbes bringt, fonbem nur 3 U einer tünft* 
liegen 3nflotion fügrt, wie bas emftgafte ^aegmänner in (Englanb egrlicg 
genug 3 ugeftanben gaben. Da 3 u tarn weiter eine fegwere Drogung. öerr 
Sonar fiaw erflärte flipp unb flar, wenn man igm bas nötige Gelb nicgt 3 ur 
Serfügung ftelle, fo werbe er in Sälbe eine 3*»angsanleige 3 u fegr un* 
günftigen Sebingungen auflegen, eine Drogung, oon ber man augergalb 
Suglanbs bisger in ben triegfügrenben fiänbem noeg niegts gegört gat. 

SBelcge Summen nun gätte (Englanb aufbringen müffen, um in SBagrgeit 
ein befriebigenbes Sefultat 3 U er 3 ielen? Docg 3 um minbeften fo oiel, um nicgt 
nur bie bisger aufgeg duften fegwebenben Scgulben 3 U beden, fonbem um 
barüber ginaus minbeftens für ein paar Slonate neues Gelb ber Regierung sur 
Serfügung 3 U ftellen. 3fi bas gefegegen? Sein, aueg nicgt annägemb. Die 
fegwebenben Scgulben in (Englanb felbft betrugen nämlicg bei Scglug ber 
3eicgnung reicgltcg 1800 Stillionen. Da 3 U mügte man eigentlicg noeg regnen 

1 5 * 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




224 fihtter, Die engltfcbe „Stegescmletbe“ 


einen 2eil bet in Smerila untergebracbten Dotieren. (3nsgefamt bat (Eng* 
Iaitb bis beute oier amerilanifcbe Anleihen non insgefamt 210 SJMlIionen 
Pfunb Sterling unterbringen iö tuten, oon benen bereits im nähten 3abr 
bas erfte Viertel fällig roirb.) Stber wenn man auch biefe außer Segnung 
löfet, fo ergibt fi<b bod), baß beute, nad) Sdjluß ber 3ei<b n ung auf 
Me „Siegesanletbe", noch immer eine innere f<bu>ebenbe Scßulb 
oon über 800 SRUHonen Pfunb Sterling, alfo 16 SRilUarben 
SRarl, oorbanben finb. Das aber bebeutet, baß bie englifcße Anleihe in 
SBabrbeit ein SRißerfolg mar. 

Stber aud) unter anberen ©eficßtspunlten lomrnt man 31 t ähnlichem 9te* 

S itat. $err Sonar fiaro bot es oerfudjt, einen Sergleicb mit ber beutf<ben 
nteibepolitit ju ionftruieren. 9Kan lamt auf biefen Serfuch febr mobl ein* 
geben, bemt er roirb entfliehen 3 U unferen ©unften ausfallen. 2 Btr hoben 
Stoar niemals eine fo grobe Anleihe untergebracbt, aber mir hoben roäßrenb 
berfelben 3 eit brei fefte Anleihen 3 U niebrigerem 3 lusfaß mit einem ©efamt* 
ergebnis unterbringen lönnen, bas unDergleid)lid) gröber roar. (Es bra<bte 
uns nämlid) 33 1 /, SRtlliarben SRarl. Dabei ift nod) 3 U berücfficbtigen, bab 
bie fecßfte beutfcbe Äriegsanleibe unmittelbar beoorftebt unb ihr jjroeifellos 
roieber reibt gutes Sefultat mit 311 m Sergletd) berange 3 ogen roerben follte. 
Sonar fiaro bot bann roeiter gefagt, bab no<b bei leinet beutfdjen Anleihe 
fo oiele (Etn 3 el 3 ei<bner ge 3 äblt roorben feien roie febt bei ber englifcben. Buch 
bas gibt natürlich ein gan 3 fcßiefes SUb, benn ein Sergleicb roöre nur möglich» 
roenn man feftftellen lönnte, roie oiel oerfcbiebene 3 et<buer fid) bei ben lebten 
brei beutfcben Anleihen beteiligt hoben, eine Bfeftftellung, bie natürlich febr 
ferner ift, ba man ja nicht roeib, roieoiel fieute roieberbolt 3 eidjneten. Sehr 
amüfant unb für bie beseitigen englifcben ©runbfäße be 3 eid)nenb roar bas 
3ugeftänbnis bes öemt Sonar fiaro, bie Sanlen hätten biesmal leine gröberen 
Seträge für fid) ge 3 ei<hnet, obwohl fte basu auf SBunfd) bereit geroefen roären. 
Sie haben bas, roie oben ermähnt, bei ber erften unb 3 toeiten Anleihe in ge* 
mal tigern Umfang getan — im ©egenfab 3 U ben beutfdjen Sanlen. Sonar 
fiaro gibt bamit ohne weiteres 3 U, bab in (Englanb bie Anleihen lünftlid) 
gemalt roerben, bab man je nach Sebarf bas (Ergebnis ber papierenen 
9 nleibe 3 etcbnungen ber ©roßbanlen aufrunben läbt. 

9Hd)ts aber lamt unfere Annahme, bab bte Anleihe in SBahrbeit ein fflliß* 
erfolg roar, beffer betätigen, als bab bie „Times“ wenige Sage nach Scblub 
bes (Ergebniffes bereits mit einem febr abenteuerlichen neuen Anleihe* 
projelt auftaucbt, bas oon jeher bas lebte SRittel holbbanlrotter Staaten roar: 
bie Prämienanleihe. Sor allem aber ift bie Äursenfooidlung am englifcben 
Snleibemarlt für bie Seurteilung in ben facblunbigen Sörfenlreifen djaralte* 
riftifch: bie 3 1 / 1 pro 3 entige Anleihe, bie feine^eit 3 U 95 aufgelegt roorben roar, 
ift auf 84*/§ angelangt unb bie 3 U 100 ausgegebene 3 roeite 4 1 / t pro 3 entige Sn* 
leihe ftebt auf 91%! Linter 


Verantwortlich fOr bie fiettung: Dr. Xheobor $eu|j in $eiIbroim. — VOe rebattioneUe« 
3ufenbungen finb ju eichten nach Deübronn a. 9t, fierchenftrafc« 31; unoerfangten 
SRanufbipten ift 9tfldporto beipiffigen. 3RAr3«8erIag ®. m. b. Stuttgart, 9tedarftr. 121/123. 
Drutf ber Deutfchen Qerlaga*VnftaIt in Stuttgart 
$apiet von ber tytptafabrii Salach in Salach, ffiürttemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





<$raf 3eppefin 

Sott ©onrab Saufematm, SDHtglieb bcs roürtt. ßanbtags 

af 3tppelftt hat bie Äugen gefchloffen. (Et bat nicht 
mehr bie £jeimfehr unferer Kämpfer unb bes Erlebens 
erlebt. Sein Stame bleibt mit bet ©efchichte bet 
menfcf)ltd)en (Erfinbungen, mit bet ©efchichte bes 
Smanäigften 3ah*hunberts unb mit bet ©efchichte bes SBeltfeiegs 
unlöslich »etbunben. Sei feinem Sterben entpfinben mit, bah 
et unftetblich ift. (Et hat ben SRenfchentraum, bem bie $ellenen 
bet alten SBelt ben Flamen „Däbalus unb Status" gegeben haben, 
in bie SBtrflichteit übergeführt. Sein geben ift mie ein Sloman, 
beffen $elb ringt unb empotfteigt: Per aspera ad astra! 

Die ©röfoe bes ©rafen 3*PP e ßn unb feines gebensmetfs ruht 
auf feinen perfönlichen (Eigenfchaften: feinem ©tteimen bet Statut 
unb ihrer ©efefce, feinem (Einbringen in bie Xechnti, feiner (Enetgie 
unb feinem ©Iauben an feine 3bee. SBtlhelm oon &umboIbt hat 
ausgefptochen: „Stach meinet SReinung ift bie (Enetgie bie h<*<hfte 
Xugenb." ©raf 3«PPdin hat bas SBott mie faum einet mäht 
gemacht. Durch aQe fJfehlfchlAge, allen Spott, alles SRifetrauen, 
alles Vorurteil unb alle $ittbemiffe, bie ihm $um Steil auch 
amtlich bereitet morben fhtb, ift er niemals mübe gemotben.. (Et 
unb fein guftfchiff haben fich immer miebet emporgerichtet, ©e* 
tobe mit in SBürttemberg, feine engeren ganbsleute, haben bie 
Shafen haffenb unb forgenb miterlebt. 2Bir alle metben aus 
unfrer ©rimtetung ben (Etnbrucf nie oerReren, ben bie ftunbe 
unb bann — bet Änbltd hetoorgetufen hat. 3<h meifc, mie es bürd) 
bie Steihen ghtg, als am 2.Suli 1908 bie erfte gahrt übet ffriebtichs* 
hafen unb bem Sobenfee in bet mürttembergifchen Äbgeorbneten* 
tammer gemelbet unb bet $rftfibent oon uns fofott gebeten unb 
beauftragt mutbe, „bem ©rafen 3eppe(in $u bet bahnbtechenben 

Mia t 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



226 


(Eonrab £jaußmann, ©raf 3 e PP«ß tt 


unb glän^enbcn ßöfung bes großartigen Problems ber Durch* 
fteuerung ber ßuft ben Dan! unb ©Iüdmunfch bes $aufes |u 
übermitteln. Unvergeßlich ift ber erfte Snbltd bes mißen, in 
ben fiüften fchmebenben Selbes, oon bem man nicht mußte, ob 
es ein Sogei ober ein fttfdj fei; unvergeßlich bte Oraßrten ben 
Sßein entlang unb burch Deutfdjlanb. Stber ebenfo unvergeßlich 
ber fchmerßliche unb somige Schrei, als bas Schiff bei ©chter* 
hingen oerbrannte. Damals, als fleh alle $dnbe öffnetet, mar 
es mit einem Schlage flar, baß bie ©rfhibung ber Sto4 ber 
Deutföen unb ©raf 3rppeHn ber ßtebltng feines Softes ge* 
morben mar. 

©r hat biefe ß&dtfte Sympathie, bie jjugleich bas ßö<ßfte fDtenfdjen* 
gjüd ift, oerbient nicht bloß burch fein SBerf, fonbem auch burch 
fein SBefen. 

JBoßl mar er energifch unb befttmmt. Uber er mar zugleich 
oon einer feltenen perfönlicßen ßiebensmürbigteit unb einer un* 
oergletcßlidjen frjöflichfett bes Wersens. Son feinem ©emüt unb 
©ßaralter haben Ieucßtenb bie himmelblauen Äugen ersdhlt, bie feine 
3üge fcßdn machten, unb beren ßicßt Santo! in feinem Silb nicht 
genüget© ftarl in ben SRittelpuntt bes ©inbtuds geftettt hat. 

Diefen tiefen ©inbrud haben auch bie Uetehstagsabgeorbneten 
hn £erbft 1909 erfahren, als fie ber ©raf $u ber erften ßuft* 
unb ßuftfahrt etnlub. Darüber habe ich bamals im „SRära" be* 
richtet unb unter anberem gefagt: 

©in SUb, wert bes beften fianbfchafters, toar es, als fich hart vor ber 
3nfel ßinbau ber Sallon auf ben See fenfte unb ben legislativen ©aflaft 
fpielenb austvechfelte, toälirenb viele, viele $uitberte von Jtfißnen, ©ooten 
unb Statoren j}u ben ©allongonbeln hiujagten, bie tvie Amphibien im 
SBaffer fchtoammen unb ben leichten 9liefent5rper fpielenb gu tragen fchienen. 
3eßt hob er fi<h, unb juerft bie hintere ©onbel taufte aus bem SBaffer* 
fpiegel, tofihrenb bie vorbere noch fchtvamm, bann feßten bie $&henfteuer, 
faum fiehtbar, mit aufmärtsgerichteten glichen ein, Iangfam fcßuxmgen bie 
eleganten ißropeller; bas Schiff fcßioebte empor unb man meinte, es ntüffe 
Me Sachen unb Schiffe mit htnaufnehmen. Xaufenb ftobab fnipften, aber 
lebtet Icntn leiber bie Sorben feftßalten. Denn alles toar fcßülembe garbe,^ 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



(Eottrob ^oufemann, ©raf 3eppeHn 


227 


unb als ©unberbarer ftbttergrunb bie Ufer unb 3iegeIbAcber von fibtbau, 
bie Zürnte ber alten (Stabt unb bie ftetyfifjel non Schachen. Das ©röfote 
finb freilich bie Aerfpeftioen in bie 3 u bmft, bie beshalb fo grofe finb, ©eil 
man fie fidjer ahnt unb nicht ju fiberfehen oermag. Die ungeheure ©efefc* 
möfetgteit, ©eiche ju erlernten uns bie 9laturgef$i$te unb bie Zechntl 
gelehrt haben, herrfcht auch in ben fiüften unb in ber Auftfdjiffahrt. Das 
uns betoiefen ju hoben, ift bas fttefenoerbienft bes ©rafen 3eppelin unb 
feiner ausgezeichneten Mitarbeiter. Das ©efchenf Hegt freilich noch in 
etmasanberem: 3« bem eifernen Seftanb unferer Sorftellungen 
unb ©ebanlen ift eine neue 3bee eingetreten. Unb ©er ber 
fßelt 3been fdjenlt, ber ift ein unfterblicher SBohltftter. 

©raf 3*PP*Rn hat bamals gerabe Aber biefe Ausführungen 
feine ftreube ausgefproben, unb ich oerbanfe biefent ©rief bas 
©lAd einer nachfolgettben, näheren Befaimtfchaft. 

Die epo<hema<henbe ffriebenserfinbung tuarf fchon oor bem 
Ärieg weithin ihre Schatten ins Auslanb. SWan famt fagett, bäh 
bie fteroofttat Ofb ©nglanbs bamals anftng, $>err Aber bie fach« 
Hebe Beurteilung ber internationalen fiage $u ed erben, als bas 
3nfelbemuhtfein unb barnit bas SicherheitsgefAhl ber ©nglftitber 
burch bie ©rftnbung bes fteuerbaren ßuftfehiffs mit feinem fleh 
ermeitembem ftabhis erfchAttert mürbe, $jatte bas 3nfelooR ben 
©ifenbahntuimel unter bem Armelmeer oerroetgert, bamit feine 
militärifche Unzugänglichfett fortbauere, fo mar mit ber (Eroberung 
bes £uftmegs Jüifctrauen, 3om unb Sorge Iebenbtg gemorben. 
Diefe ©efüble haben fleh als Brüden ber Anlehnung an ffranf« 
reich unb ftufetanb in junehmenbem SRafce ermiefen, unb htfofem 
hat ©raf 3cppcRn feiner gemaltigen ©rftnbung zu ben oielen 
Urfachen bes europäifchen äriegsgeiftes eine meitere htnjugefAgt 

3m SBeltfrieg felbft hoffte er, nachbem biefer ausgebrochen mar, 
feinem fianb unb BoR rettenbe Dienfte teiften ju tbmten. Der 
berechtigte Bhmfch bes ©rfbtbers oerbanb fich mit ben Zrabitionen 
bes mArttembergifchen Offiziers unb ©enerals. 3u bat Zat hat 
ihn ber ©ang bes ABeltfriegs, ber meitgehenb ein Stampf ber 
iechnH gemorben ift, fo recht eigentlich in bie oberfte £tnie ge« 
fteltt. ©roh finb bie miRtärifchen unb bie moraßfehen BHrfungen 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







228 


©ottrab Haufcmamt, ©raf 3eppeltn 


ber 3eppeline. Der Streifen, bie fle verbreiteten, ift Me Quelle 
eines gesteigerten Haffes ber ffreinbe gegen Deutfcblanb gemorben. 
*lfo auch nach ber pfedjologifdjen Seite ift ber 9tante 3eppeßn 
tief in bie ©lütter ber ftriegsgefebiebte eingefebrieben. 9Hd)t alle 
Hoffnungen, bie ©raf 3 eppelin an Me ©rfinbung fnüpfte, ins* 
befonbere nach ber Stiftung einer ©erfürzung bes SBeltfrtegs, 
fhtb in (Erfüllung gegangen, unb Me ©bmehrtecbni! ^attc 3eit, 
fi<b 3 U vervotHomtmten. 

SRit bem ©rafen über folcbe Dinge zu reben mar, gerabe auch 
bann, menn man if)m nicht in allem äuftimmen formte, von 
hohem Slei 3 unb 3 ntereffe. 3 <b erinnere mich lebhaft einer ©eibe 
von ©efpreebungen, einmal bis tief nach SRitternacbt, bei melier 
er mir feine Dentfcbrtft vortrug unb erläuterte, getragen von bem 
traftoollen Optimismus, iter einen Dell feines SBefens unb ©r* 
folgs ausmaebte. ©in oielftünbiges ©efpräcb batte i<b lefctes 
Sfrübiabr, bas mar furz, naebbem er gegen feinen JBUlen 3 U einer 
dffentli<ben ©nfpracbe im preufjifcben ©bgeorbnetenbaus „verführt* 
morben mar, mie er mir nicht ohne ©itterfeit erjdblte. ©r fu<bte 
nti<b bamals oon ber ©iebtigfeit feiner Äuffaffung zu überzeugen, 
unb es mar ein befonberer ©enuft, ibn marm unb bereM merben 
ju büren. ©iebt immer mar feine Stimmung optimiftifcb- 3<b 
habe barüber Me ©uffebriebe nacbgelefen, Me i(b mir über feine 
©nfiebten gemacht habe. Sie eignen fi<b nicht zur SBiebergabe 
im ftrieg. 3 ulet)t fpracb ich ibu am ©egierungsjubiläum bes 
Bönigs oon SBürttemberg, zu meinem Dag ©raf 3eppettn, ber 
inzmifeben in ben mürttembergifeben ßanbtag als ritterfebaftlicber 
Äbgeorbneter ber ©rften Kammer eingetreten mar, gaftfidb 
eingelaben batte. Das mar ganz furz nach bem Angriff bes 
Buftfcbiffgefcbmabers über Bonbon, unb i<b erinnerte ibn an 
bas, mas er mir ein halbes %dfyc vorher mitgeteilt batte. Das 
le|temal fab ich ibu neulich. 3<b ging am Seeufer bei 9Ranzeü, 
als pldbttcb ein neues £uftfd)iff ficb zu einer erften Probefahrt 
erhob. 3 ut gleichen ©ugettblicf faufte ein ®uto vorbei, in bem ber 
©rfinber fa&. SBtr mhtften uns zu unb ich nahm bas ©ilb bes 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





<5(f)ul3*SDlef)rin, Sationalpoltt. Aufgaben bcr beutf©en 3nbuftrie 229 


ftoljen £uftfecu3crs, bes oorbeijagenben Grafen 3*PPUin, bes 
Säntis unb bes Sobenfees in bemfelben 33ltcf unb Sugenblid auf, 
um es ni©t mehr 3U verlieren. 

* * * 

(Es ift rote ein perfönli©er S©mer3, ben maiT barüber empfinbet, 
ba& biefer jugenbfrif©e ©reis bas (Enbe bes Krieges ni©t mehr 
erlebt. Unter ben äRännem, bie bis f)eute unb bie fortlebenb 
einen gewaltigen (Einfluß auf ©re 3«t unb ©t fianb ausüben, 
fteht ©raf Sferbinanb 3^ppelin obenan. Der (Eroberet ber fiuft 
ift für bie ®rbenmenf©en ein SBefen befonberer Srt. 3hte Set)n* 
fu©t, „ob, wäre bo© ein 3oubermantel mein“, ift 3uerft oon ©m 
erfüllt worben. (Er h°t bie ^Bewegungen bes Sögels, er bot ben 
Sau bes fjrif©es 3uerft 3um Sau eines ftarren f©webenben Äörpers 
oerwertet unb in bem 3eitpunft, in bem ber SWotor bem ©eruft 
feine Sewegung mitteilte, ben 3Renf©en, bie fi© im 3<PPUin* 
j©iff erhoben, bie (Erbe — 3U ftüfoen gelegt. 


3tah'onalpofiHf<f)e Aufgaben ber beuffdjen 

3nbujlrie 

Son Ingenieur Otto S©ul 3 *Stehrin 

r SBeltfrieg ermeift ft© als bie ^robe ber ©ntmitflung, bie 
bas üeben ber Söller auf ben oerf©iebenen ©eMeten im 
Trieben genommen hotte. 2 Bas märe Deutf©lanb jeijt 
ohne eine fianbtoirtf©aft, bie imftanbe ift, bie Seoölferung 
menigftens notbürftig 3 U ernähren, was anbererfeits ohne 
eine 3 nbuftrie, bie ben ungeheuren Sebarf ber mobemen £eere an te©nif©en 
Äriegsmitteln 3 U beden oermag. 3 h« ©ntroidlung toirb fünftig mehr als 
früher bemüht auf bie politif©e 3ulunft bes Solles eingeftellt roerben. 

3 rür bie £anbmirtf©aft mar biefer ©ebanfe au© oor bem Äriege ni©t 
mehr neu unb ungemöhnli©. Snbers in ber 3 nbuftrie. §ier hot man bie 
©ntroidlung faft gan 3 fi© felbft überlaffen; meber hot man allgemeine Si©t* 

VOxt 11. # 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





230 G<ßul3*SReßrin, Stattonalpottt. Aufgaben ber beutfcßen 3fabuftrte 


Hnien verfolgt, nocß bie inbufttielle (Entcoicflung im einjelnen nacß national* 
Politiken ffieficßtspunften beeinflußt. £jter muß Meulanb aufgebrodjen toerben. 
Die fjrrage barf nidjt meßr bloß lauten: „SBas bringt am meiften ein, too oer* 
fpricßt ein STbfaß ben größten Mußen?", fonbem: „SBelcße ^Betätigung inner* 
ßalb ber nationalen Motooenbigteiten ift bie nußbringenbfte, meines ?tbfaß* 
gebiet ift bei Serficfficßtigung ber nationalen 3 ntereffen bas oorteilßaftefte?“ 
Dabei fäßrt Ießten ffinbes aucß bas ©rioatintereffe am beften; ber itriegs* 
verlauf ift genflgenber ©ecoeis. 

Die nationalen 3ntereffen verlangen 3 .©., baß bie beutfcße ^nbuftrie 
vor allem ben 3 nlanbmarlt, ber ißr burcß feinen 5 trieg gefperrt toerben 
famt, möglicßft vollftänbig erobert, unb baß fie, toemt bas gefcßeßen, neue 
ttusfußrgelegenßeit in erfter fihtie — nicßt ausfcßließlicß — in folcßen fiänbem 
fucßt, bie 3 ur Mot aucß 3 U fianbe erreichbar finb unb auf bie bas politifcße 
3ntereffe bes Deutfdjen Meicßes ßintoeift, in ben ©allanlänbem unb in 
©orberafien. 

©etoiß ift es manchmal bequemer, einfache SRaffenartifel, roße SBebftoffe 
ober bergleicßen, ßer 3 uftellen unb bem Muslattbe 3 U verlaufen, als getviffe 
ßodjtoertige ©rseugniffe bes Muslattbes vom beutfcßen SRarft 3 U verbrängen, 
unb einträglicher vielleicht war bie Ausfuhr nacß Sübamerita als na cf) bem 
©alfan unb ber Zürfei; aber ©equemlicßteit unb Profit ßerrfcßen nicßt meßr 
allein. 3 ^™ fdjeint jebocß bie 3 *it nidjt meßr all 3 u fern, too bie Musfußr 
geringroertiger SPtaffener 3 eugniffe aus Deutfcßlanb nur nod) feßr toenig ein* 
träglidj fein toirb, too biefe Dinge in ben ©erbraucßstänbem felbft ober von 
3nbuftrieoöIfem 3 toeiten Manges, tvie 3apanem, Muffen unb anberen, billiger 
ßergeftellt toerben fönnen als von beutfcßen Arbeitern. Scßon vor bem ftrieg 
toar 3 . 93. ber japanifdje äBettbetoerb in Saumtoontoaren nidjt bloß in 3apan 
felbft unb in (Eßina, fonbem aud) in 3nbien für bie beutfcße Musfußrinbuftrie 
jeßr füßlbar, unb nacß bem ftrieg toerben biefe ©ebiete für bie Musfußr billiger 
beutfcßer SaumtooIItoaren faum nod) viel in 93etracßt tommen. Die Musfußr 
nacß bem 93alfan, ber Xürfei unb aucß nacß ©etfien braudjt anbererfeits 
feinestoegs immer fo unbebeutenb 3 U bleiben, tvie fie bisßer toar, toirb ficß 
vielmehr burcß geeignete SWaßnaßmen nod) außerorbentließ fteigem Iaffen, 
ift boeß bie <Ehuooßner 3 aßl biefer ßäriber ungefäßr ebenfo groß tvie 3 .93. bie 
Sübanterilas, je ettoa 50 Millionen, unb ißr natürlicher Meicßtum an ©oben* 
fcßäßen, fmcßtbarem Mcferlanb ufto. feinestoegs gering. 

Damit foll nicßt einem ©er 3 idjt auf bie bisßer getvotmenen überfeeifeßen 
Mbfaßgebiete bas SBort gerebet toerben. ©inmal (Erarbeitetes foll feftgeßalten 
unb, toemt coäßrenb bes Krieges verloren, tviebererobert toerben. 9 Iber toemt 
bei ber ©etoittnung biefer Mbfaßgebiete faft nur prioattoirtfcßaftlicße 3 nter* 
effen maßgebenb toaren, fo follen fünftig für bie (Ertoeiterung ber beutfeßen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Sdpd^SRefcin, 9tetiohaIpoftt. Aufgaben bei beutfehen 3ubuftrie 231 


Ausfuhrgebiete gemäfe beit (Erfahrungen in biefem Hriege bie nationalen 
3 ntereffen Stiftung toeifenb fein. SBie wir im 3 nlanb getoiffe 3 *Me, alfo 
Boirtft^aftfitfje Rad) teile, in Häuf nehmen, um getoiffe nationale 3*ttereffen 
ju förberrt, fo müffen mir für biefe nationalen ^ntereffen aud) bei unferem 
(Gefchäft mit bem Auslaube Opfer ju bringen oermögen. Abolf SOagner hot 
na<h unferer ttberjeugung bas SBort gefprochen, bas für Deutfdjlaitbs SBhrt« 
fchaftspolitit jetjt uttb nach bem Hriege mafegebenb fein follte: Hiebet etwas 
weniger rei(h unb bafür fo ftart wie möglich. (Es wirb Sache ber Regierung 
fein, ben beutfehen Aufjenhanbel in bie erwünfehte Richtung gu leiten unb 
bafür ju forgen, bah bem prioatwirtfehaftliehen 3 ntereffe biefe Stiftung, 
wenn möglich, ebenfo oorteilhaft erfcheint wie irgenbeine anhere. 

(Ein 3 weites ift ber SBunfch, bie beutfehe ^nbuftrie möge fid) nach ^Möglich* 
feit auf foiche Rohftoffe einftellen, bie wir im eigenen fianbe hoben ober 
fünftig ohne befonbere Schwierigfeiten auch in einem Kriege wie bem jefcigen 
erhalten fömten: alfo mehr chemifche unb (Eifeninbuftrie gegenüber etwa ber 
SaumwoUeninbuftrie. Unb bie SRafchinen* unb 3 nftrumenteninbuftrie follte 
banach trachten, bie eingeführten SRetaHe, wie Hupfer unb 3imt, in ihren (Er« 
geugniffen nach Möglich feit burch anberes SRaterial 3 U erfehen. Daf) bas weit 
öfter möglich (ft ols man bisher allgemein geglaubt hot, 3 eigt fid) jefct, wo 
3 . ©. Hupfer unb Sronje Dielfach burch Stahl ober oertupfertes (Elfen, 3tmt 
burch ©lei ober 3inl erfefct werben tonnte. Auch elettrifche Heilungen hot 
man für Heinere Querfdptitte, wo es weniger auf bie Heitungsfdhigfeit als 
auf ausreichenbe me^anifche geftigfeit antommt, anftatt wie bisher aus 
Hupfer aus (Elfen hergeftelll (Ein folcher SJtaterialtaufch ift, nadjbem bie 
tlbergangfchwierigfeiten überwuttben fiitb, tatfäcfjlid) oft ohne Rachteil 
möglich. Oft fiitb es nur (Gewohnheit, ober ©equemlichteit, ober gewiffe in 
ber gabritation liegenbe ftbergangsfehwierigfeiten, bie bisher an Hupfer ober 
95 ron 3 e hoben fefthalten laffen; unb es bebarf bann nur eines unerbittlichen 
3 wanges, wie er fe|t ooriiegt, um biefe $emmniffe 3 U überwinben, unb 
3 war bauentb. 

Sehr oerminbert wirb ber Verbrauch inbuftrieller Rohftoffe auch, "eint 
minberwertige Rtaffenware nach SRöglidjfeit burch Qualitätsware abgelöft 
wirb. Sie würbe mit oerhAItnismAftig oiel geringerem Rtoterialoerbraud) 
ebenfo grofje ©ertaufs« unb Ausfuhrwerte eqeugen wie heute; beim hierbei 
macht bas Rtaterial im ©ergteid) 3 ur Arbeit einen weit geringeren Anteil bes 
SBertes aus. 3n einem (Gewebe, bas 10 M bas SReter toftet, braucht nicht 
mehr Rohftoff enthalten 3 U fein als in einem anberen, bas noch nicht ben 
oierten 2eü toftet; ober in einer bochoolltommenen SBerfjeugmafchine, bie 
10000 Jt toftet, nicht mehr als in einer anberen, bie nur bie $AIfte toftet. 
Die Qualitätsware fehafft an fich günftige ©ebingungen: leichtere Ausfuhr* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






232 <S<hul3»3Jtehrtn, 3faitomlpoRt9ufgabenberbeuifdhtn:3nbuftrte 


mögltchfeit, Sefchäfttgung einer b°<hffeh«nben Srbeiterfchaft; ffe ftfifct fidj 
auf bie beutle SBiffenfchaftlichlctt unb ©rünbltchfeit — bamit rohrt) ihre 
görberung fo 3 ufagen Staatsgebot. 

Die Sefd)ränfung im Serbraudj oon ©htfubrrohftoffen hat freilich ibte 
©ren$en. Die 33Iüte ber eleltrotechnifchen unb chemifchen gnbuftrie forbert 
immer eine grofce ftupfereinfuhr; bie Dertilinbuftrie, jo [ehr fie fich oerebeln 
läf}t, bebarf bauemb riefiger ©infuhrmaffen an Stohftoff. Somit mir nid)t 
lernen, foldje fRohftoffe auf fünjtlidjem SBege $u gemimten, mte 3 . SB. Äaut» 
fdjul, äunftfeibe, Dertilfafer aus 3*HuIofe, Sttdftoff aus ber fiuft, £)l aus 
ftof)le ufm., gibt es ba nur eine SWöglid)teit, bie Arbeit ber beutfchen gnbuftxie 
in 2Bed)jeIfäIlen roie biefem Äriege ju fidjem: Sejug ber notmenbigen Äoh« 
ftoffe aus folgen ©ebieten, bie uns oorausfichtlich burch leine frembe ©etpalt 
gefperrt merben Idnnen. Der SHd menbet jich mieber nach Süboften. SaUan 
unb Sorberafien machten als SRohttoffquellen. 

©in Daufchoerhältnis ift notmenbig, mell ein fiattb auf bie Dauer nur 
laufen lann, menn es auch entfpredjenb oerlaufen lamt. Sollen Jene flänber 
unfere gnbuftrieerjeugniffe laufen, fo mflffen mir ihnen bafüt etmas anberes 
ablaufen. Unb ba trifft es [ich eben [ebr gflnftig, bafe jene fiänber gerabe bas 
haben ober haben merben, mas mir braunen, nämlich ftohftoffe roie Tupfer, 
Saumrooüe, Stolle, Seibe, $anf, ©etreibe, Sleis, ©rböl, 9WdeI, Stangan, 
Silber unb anbere ©rje. ®He biefe Dinge merben in ben SBallanlänbem, 
bi ber Xürfei unb $erjien 3 um Xeil bereits gemomten, 3 um Xeil fömten fie 
na<h geeigneten SRafcnahmen, mie Sau oon ©ifenbahnen, ©rridjtung oon 
Sergroerlen, Schaffung oon Seroäfferungsanlagen, in groben Stengen ge« 
monnen merben. Unb für ben beutfchen Untemehmungsgeift unb Se* 
tfitigungsbrang ift laum eine lodenbere Aufgabe benlbar als bie roirtfchaftiiche 
©rfdjliehung ber genannten ©ebiete, bie neben politifchen Vorteilen auch 
reiche materielie ©erobtne oerfpricht. 

Um einem SRifperftänbnis, bem man h«ute bei einem ©fntreten für eine 
mehr als bisher ffiböjtlich orientierte SBtrtfchaftspolitif häufig begegnet, oon 
oomherebt oorjubeugen, fei noch bemerlt, bah mir lebtesmegs bem ausfchliefc* 
Rehen 9 iohftoffbe 3 ug aus biefen fiänbem ober einer oöHigen Sefchränfung 
ber beutfchen gnbuftrie auf bie aus biefen ßärtbem erhältlichen 9tohftoffe 
bas SBort reben toollen; es ift nur notmenbig, bie StohftoffqueUen Jener fttnber 
bermaben 3 U entroideln, bah fte in einer fiage mie ber gegenwärtigen unferen 
Sebarf beefen lömten, alfo ben eigenen SBebarf bes beutfchen Solfes, nicht 
gerechnet bie Ausfuhr in ber griebens 3 eit Der Sebarf an Sohftoffen hierfür 
mirb auch ferner aus überfeeifchen fiünbem gebedt merben, ebenjo mie mir 
auch Künftig nach überfeeifchen ßäitbem gnbuftrieerseugniffe ausführen 
moRen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 




ftrafft Slbrecfet, Das „Däubcfeen von Smfterbam“ 233 


©a$ ,Däul><feen Don Slmfierbanf 

(3u greift 400. Sobestag) 

Son Ärafft 9Hbre<fet*Wugsburg 

® s war fpftt am Ubettb, als Stin 3 (Eferiftian, Äönig $anfens Sofen, 
mit einem Deinen Gefolge in Sergen einritt Die Sfctbe 
^ritten Iangfam, bes Dages nt übe. Die Herren träumten oon 
frifcfeem Ubenbtranl unb breiten, großen Setten. 

„(Ein finfteres fiocfe, biefes Sergen I" brummte ber Stinj. 
„Graf, t»o fteigen mir ab?" 

Der Ungerebete, ber an ber Iinfen Seite bes Stinten ritt, ftfjral empor: 
„3a, bas weife ber Deufel. Die Uuswafel wirb triefet grofe fein in biefem oer* 
Kulten Scfelaffeaubettneft!" 

Da, wie um biefe SBorte fiügen ju ftrafen, leisteten fiid)ter am Gnbe ber 
Strafee, SRufil erftfeoll. Stimmen unb ftufeen bajroifdjen. Die Weiter würben 
mit einem S(felag Iebenbig. Gin ftfeöner ffbenb roinfte — wie ein ferneres 
Gewanb fiel bie SRübigfeit oon ifenen. 

„Sjallol" fcferie (Eferiftian unb trat in ben Danjfaal, feine sperren feintet 
ifem. „Da lontmen wir gerabe recfet. $aIIo, fpielt weiter, Shififanten, faules 
Sacf, foKf es nitfet unbelofent bin, aber fpielt, fpielt, bis ber Storgen er« 
macfett" Unb als eine frifcfee Xansweife antwortete, nafem (Eferiftian ein 
grobes, breitfcfeultriges SRäbcfeen um bie $üfte unb begann ben Sans, feintet 
{fern feer bie anbeten Saute, bafe ber Staub nur fo aufwirbelte, fiacfeenb 
flogen bie SRäbcfeen oon Urm ju Urm, liefeen ficfe bewunbem unb neden, 
treifcfeten laut auf, wenn ein grober Sauemfcfeufe ober ein filbemer Sporn 
fie anftiefe, unb feörten ficfeemb bie 3erfnirf<feten (Entfcfeulbigungen an. Die 
f(ferneren Stritte ber SRänner bröfenten auf bem frjofejboben, unb wenn fie 
ermübeten, feolte bie SRufif oon neuem aus, Ioefte unb fcfemeicfeelte, bafe es eine 
9Ut batte. Die Döne unb Drill er flogen bur<fe bas 3immer, immer im Xatt, 
im Da ft, fawofel 1 Dann, als bie ßuft brücfenb feeife würbe, gab's eine Saufe. 
Die SBirtin, eine ftatüidje Stau, fcfeenfte bunfles, {efemeres Sier ein, unb 
feinter ifer feer trug bie Docfeter SBein, weifeen unb roten. Bis fie bei (Eferiftian 
oorbeiiam, ftiefe ber Stin 3 mit einer ungef<feidten Sewegung an iferen ftrug. 
Soltemb fiel er ju Soben unb jerbracfe in $wei grofee Sterben; eine bunlel« 
rote £a<fee lag swifcfeen (Eferiftian unb bem SftÜxfeen. Wcfetios wollte er ficfe 
wegwenben, aber ba gefcfeafe es, bafe feine Bugen an ifer hängen blieben ... 
rnxfe na<fe 3aferen e ri n n erte er ficfe baran. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




234 ftrafft Slbrecfet, Do« „Däub dfeen oon Srnfterbam" 


©in Seines, 3 ierlicfees Ding war fte, höcfeftens fedfoefen 3afete alt, mit $aaren 
fo blonb, bafe fie, fiel ßicfet barauf, in toi fpielten. 3»« Waffen ©eficfet rote 
fitppen, eine feine Safe unb Waue Sugen, buntelWau toie bas Sktffer bes 
Stälarfees, barübet lange f^toarje SMmpem. 

„ 2 Bie fcfeön bu Wft," fagte (Eferiftian gang leife, „toie tounberbar fcfeön I Du, 
toie Reifet bu?" fügte er ladjenb fein 3 U, als er fie oenoirrt oor fid) ftehen fab- 

„Dpoele," antwortete fie. „Das Däubcfeen oon Smfterbam!" 

„Dgoefe, Üäubcfeen," mieberfeolte ber $rin 3 . „Dpoefe, bu mufet mit mir 
tanjen. Spielt weiter, SRufifanten I" fdjrie er burcfe ben Saal. „Spielt euer 
Seftes. Diefe Sacht fei gepriefen!" 

Die 3nftrumente fangen, unb eine 3rlut oon leibenfcfeaftttcfe jittemben 
Xönen ergofe fid) in ben Saal. 

(Eferiftian unb Dpoete tagten, tan$ten unb würben nicht mübe. „Das 
3 immer ift 3 U eng," lachte ber $rtn 3 , tanste burcfe bie offene Xür, über bie 
Erliefen bes Sorplafees hinaus ins grete unb weiter über ben feinen Sanb 
am Steeresufer bin, bis beibe atemlos fteben Wieben. Ober ihnen ftrablten 
un 3 öfeltge Sterne unb fpiegelten fi<b wiber im Steer, fo bah bas SBaffer aus* 
fab wie ein bunfles Gtemanb, in bem ©belfteine aufbltfeten. (Sans leife nur 
murmelten bie Stellen, als fprägen fie im Xraume. Sonft war fein ©eräufdj 
3 U büren. 

„Sun gehört bie Stelt uns," fagte Dpoefe in bie grobe Stille hinein. 
„Das fianb ift unfer unb bas Steer. Sinb wir nicht reich?" 

„3a," antwortete (Eferiftian, nahm ihre $attb unb ftricb mit feiner eigenen 
Uebfofenb barüber. „Steifet bu, icfe möchte mit bir auf bas Steer binausfabren. 
Scbenlft bu mir bie Sa$t, Dpoete?" 

„Sie gehört bir!" entgegnete fie leife. 

3n einem Seinen Soot fuhren fie hinaus. Die Suber fcfelugen ins SJaffer, 
warfen fprübenbe Xropfen empor, bie im Sternenlicht opalifierten wie Heine 
ßeucfetfugeln. hinter bem OfafeTjeug her fuhr wie eine breite Schleppe ber 
weihe Schaum, ben bie Stellen warfen. 

„Sis ans ©nbe ber Stelt möchte ich f» ntit bir fahren, Dpoefe!" Dürftig 
atmete ber $rin 3 bie frifche fähige Srife, bie aus bem Steer au^ufteigen 
Wien. 

„ 3 ch würbe mit bir gehen!" 

„Du... bu fagft bas fo ... würbeft bu bas?... wpnteft bu immer bei mir 
Weiben?" fcferie er halb trunfen oon (Wücf oon all ber Jungen Schönheit, 
biefichihmba gab. „Dpoefe, fiiebfte, Scfeönfte ..." 

Unb bann begann er ihr su ersäfelen oon Dänemart, feiner $eimat, oon 
feinem Sater, bem Äönig $ans, unb bafe einft, nach beffen lobe, er bie 
jefemere golbene Ärone tragen würbe. „Steine Königin aber foilft bu fein ! M 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





235 


Ärofft Sttbrecht, Das „Häubchen sott Vtnfterbam" 


fchloh ec, unb feine helle Stimme hatte ben Klang einet Fanfare, fo jubelnb 
flottg fie. 

Stumm hatte fie jugehört, bann, als er feinen 23eri d)t geenbigt, hatte fie 
ben Kopf geneigt, als follte fie fdjon jejjt ben golbenen Steifen empfangen. 3n 
ihrem $ersen brannte bie fiiebe; alles anbere auf ber SBelt mar oergeffen. 
Dah eine Stunbe fo reich fein tonnte 1 

Vus ben glüdfeligften Xrdumen holte fie ©hriftian, als nun er oon ihr 
miffen wollte ihr fieben, ihre Vergangenheit 

3hre Heimat mar Slmfterbam. Unter bem grauen, ferneren $immel ber 
Stieberlanbe mar fie aufgemadjfen. 3Bie oiel hatte fie ihm ju fagen I Stäbchen* 
fehnfüdjte, jperaensheimlidjfeiten, ©ehetmniffe ... alles offenbarte fie ihm, 
glflhenb oor Siebe. Unb ©hriftian, ber milbe, rauhe Vring, mar in biefer 
Stacht weich mie nie guoor. Silles ©ute hatte Dpoele in ihm ermectt. (Er 
fühlte, bah er fie brauchte, mie bie (Erben ben $immel, mie bie ffrlut ben 
Stranb braucht CEr muhte, bah er nimmer oon ihr laffen fömte. Sein Stunb 
fuchte ben ihren, feine Strme fchlangen fich um ihre feine ©eftalt SBie eine 
heihe Brlamme fchauerten feine Küfje über fie hin. 

„Dpoete, bu gehörft mir. Du gehörft mir, Dpoete, Königin ..." 

„©eliebter.. 

* * 

* 

1513 ftarb König $atts. ©hriftian marb in Kopenhagen gum König oon 
Dünemarl gefrönt Sfls ber (Ergbifchof bie Krone auf fein $aupt fetjte, ba ge* 
badete ber König traurig jener Stacht in Sergen, ba er Dgoete oerfprochen, 
fie gu feiner ©emahlin gu erheben. Die Stüte hatten es nicht erlaubt. Düne* 
mart brauchte eine reiche Königin, ©hriftian hatte gegümt, getobt, aber bie 
©eliebte felbft hatte getröftet: 

„3$ mill nicht ben König, ben SRenfchen roill ich, ©hrtfttan... mein 
einiger (Ehrgeij ift meine fiiebe!" 

So marb bem „Däubchen" unb Brrau Stgbrit, ihrer Stutter, ein $aus 
unweit bes Königs Schloh eingerichtet. Stübe oon ben ©efchäften, oerbroffen 
oon allerlei Unannehmlichleiten, lehrte ©hriftian täglich bei Dpoeb ein, 
lieh fich non ihren weichen $änben bie Sorgen megftreichen unb axir glücüich 
unter bem Schein ihrer blauen Stugen. 

« * 

* 

3m nächften 3ahr lanbete an ber bänifchen Küfte, unweit oon $elfingör, 
bas Schiff, bas 3fabeQa (iim Storben ©Kfabeth geheimen), Karls V. Schwerer, 
brachte. Sie matt» befiimmt, ©hriftians ©emahlin gu werben, brachte fie 
hoch als Stitgift gute Verbinbungen unb einen Schah oon 250 000. ©lötb* 

i 6 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





236 ftrofft Älbrecht, Das „SäuMheit oott Ämfterbam" 


gulben mit Äus ber grAlle unb ber ^rad)t bes burguitbif$en fjofes heraus* 
geriffen, mm $eintweh oergehrt, fam fie, noch ein fthtb an Älter unb Cr* 
fahrung, in Kopenhagen an. Das SBetter mar [djlecht. SBie ein graues 9ie| 
lag ber Siegen Aber ber Stabt Der König fam ihr falt entgegen. SRehr berat 
Je liebte er Dgoefe. Sollten hoch bie ÄÄte bie Königin unterhalten, bie fie 
geholt hatten! 3m Srubel ber Bteftlichfeiten neigten fich neugierige, Iiebiofe 
©efichter oor ihr. ffrierenb vor ber Kälte bes ungewohnten Klimas unb ©n* 
famteit, lebte fie franf unb oerlaffen in ihren ©emächem. Da mar es Dpoefe, 
bie half, bie trOftete unb ermutigte, Dpoefe, bie Chriftian bat, gut au ber 
Deinen Königin ju fein, Dpoefe, bie fo munberbar f<hön oon SrAffel ergdhlen 
tonnte, bah bas $eintweh faft oerging; mas SBunber, bah ©ifabeth bas 
Sdubchen oon Ämfterbam gern neben fidh bulbete. 

• • 

• 

Das f<hle<hte SBetter hielt lange an. „®ab es berat in Dftnemarf feine 
Sonne?" fragte bie Königin oft in biefen erften SBochen ihrer Äntunft SBie 
ferner hier alles mar, bie $dufer unb ber $immel unb bas SJteer unb bie 
9Renf<hen I Der Sturm heulte Aber bas SReer hin. Die SBiitbsbraut fegte 
fau<henb bur<h bie Strahen. „©ne bOfe Stacht 1“ flüfterte bie Königin. 

3m S<hu| ber Dunfelheit Hopfte es an Dpoefes $aus. Sorben Oie, 
ber Schlohhauptmamt, trat ein. 

„SBie fchön, bah i<h bi<h allein fhtbe!" fagte er unb fegte fich bem SRäbdjen 
gegenüber. „Schon lange wollte ich bid) einmal fprechen.“ 

„SBarum?" fragte fie, halb gleichgAltig, halb neugierig. 

„SBarum?“ roieberholte er unb fein grobes, breites ©eficht mit ber ftarf 
gebogenen Stofe unb ben harten, grauen Äugen mürbe lefbenf<haftli<h be* 
gehrenb. „SBarum frdgft bu unb weiht es hoch« SBeif idh bich liebe, weil bu 
fo fchön bift, weil ich bich haben will, Dpoefe l (Ehriftfan braucht bieg nicht 
mehr; er hat bie junge burgunbifche SWnjeffin; aber ich, i<h bArfte nach 
blr... ich f<h*cie nach bir; oh, bu bift fchön ! M Seine $dnbe tafteten nach ihr- 
„SJerteufelt fchön! Sag hoch, bah bu mein fein mfHftl M 

„Stein, Sorben Oie!“ Dpoefe fegrfe es faft. „3<h gehöre bem König, 
bin nimmer frei I" 

© mar gang ruhig geworben. Stur in feinen Äugen glomm ein böfes 
Steuer. „Du wirft es bereuen!“ 

„Stiemals l M 

„3<h tarnt warten !“ fagte er nach einer Deinen ^ßaufe. 

„SHs in ben Sob werbe ich Ihn lieben !“ 

„©efegnet fei bebte Siebe!“ Dang es bitter gurücf, aber Dgoefe hörte 
ben Unterton nicht. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Krafft ÄIbre<bt, Das „Zäubcften ooit Ämfterbam* 237 


„3d> banfc Mr," antwortete fie, unb ihre Stimme Hang, als fftme fie oon 
einer fernen 0nfel. „Zorben Oie, laß uns Me Stuitbe oergeffen; wenn ich 
ben König Hefte, bu tönnteft rnieb nimmer lieben, fo treulos vodre ich bann!“ 

Durd) iftre blauen, fcbimmemben Äugen fab er rein unb lauter ihre Seele 
Hegen. Wie mürbe er ihrer toflrbig fein. 

«b Zorben Oxe Mes erfamtte, nabmen Me bbfen ©Webte Sefift oon feiner 
Seele. 

« * 

• 

Oer Sag mar fteift gemefen, unb ber König fdjritt Ärm in Ärm mit Opoele 
burd) Me föttigHcben ©Orten, (Erfrifcftung $u fucften. Sie fpraeb oon ©Ufa« 
betft, Iangfam unb einbrtnglicb. 3b* Zon batte fo etmas SBeicbes, SBarmes, 
faft ©tütterlicbes. (Er ftörte 3 U unb liebte fie um ihrer groften ©fite arfHen, 
Me fi<b fogar auf Me ffrrau erftrecfte, Me ihren ©toft eingenommen batte. 

„Wodj ift fie jung, aber immer meftr roirb fie Mr geben iöttnen. Wie toirb 
fie M<b oerlaffen, foHteft bu gleich ins Unglüef lammen; ber $immel fdjüfte 
Mdj baoor, (beliebter 1 Sie ift treu, ©briftian, glaube an fie unb benle baran, 
baft.. .“ 

3n Mefem Äugenbiid nabte ein $age, bog bas Knie unb bot Ogoete auf 
fübemem ZeHer leudjtenbrote, grofte Kirfeben. 

„Dies f(bi(tt (Euch Zorben Oxe, ber Scbloftbauptmatm. 3b* mö<btet feiner 
gebenlen.“ 

„Sag iftm, i(b Iaffe banfen, baft er mir mit ©utem Söfes oergilt.“ 

„9Bas meinteft bu bamit?“ forfdjte ber König, als ber Knabe gegangen. 
Äber Dpoefe oertacbte feine Weugier. „Dies ift ein ©efteimnis, (beliebter, 
aber fieb Me herrlichen Kfarfcften, unb roie föfttic^ frif<b fie febmeden, ich glaube, 
i<b fömtte nti(b baran ju Zobe effen. SBarum coillft bu nicht auch probieren? 
Xw ftaft lebte fiuft? Unb geben muftt bu auch, ©briftian? ©efcftdfte, fagft 
bu?... Du, ich baffe bebte ©efcftdftet SBann merbe ich M<b mieberfeben? 
beute abenb? 3 a, bas ift f<bön t $eute abenb alfo lommft bu?“ 

„3a, beute abenb, Opoele. Ä<b bu, baft i<b Md> habe!“ 

• • 

• 

10s ©brifHan am Äbenb in Ogoeles $aus eilte unb baftig in iftr 3immer 
trat, tag feine (Beliebte im gleichen toeiften Kleib, in bem er fie ein paar 
Stunben oorfter oerlaffen, auf ihrem Vett, unb ber Schein oon fieben flattern* 
ben Zoten{er$en toarf bene Kister auf ihre golbbtonben $aare unb auf ihr 
friebHcbes ©eficftt. 

Sigbrit, ihre ©bitter, erzählte toebtenb, mie fieb alles pgetragen batte* 
„V ergi ftete Kirfeben,“ toar alles, roas ber König börte, batm fanf er ftöftnenb 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 







238 


3$eobor $eufe, 3«ppeltn unb ber ©ollsgeift 


am ©ett bet (Beliebten niebet. 9lls er am näcbften ©torgen wieber aufftanb, 
war bie ©erwanblung gegeben, bie aus bem meinen, liebenben fiönig ben 
blutbfirftigen, grausamen CHjriftian II. bes Stotffjolmer ©lutbabes machte. 

* * 

* 

Dies ijt bie (5cfd)id)tc Dpoeles, bes „Däubd)ens oon ©mfterbam". 3Bie 
ein ©lärmen bebt fie an unb mit einem grellen SRifeafforb fdjlicfet fie, jd)roer 
unb rot oon ©lut. ©ber ba 3 wifdjen liegt bie grobe fiiebe einer ftrrau, oon 
ber eine alte ©bronil jo fdjön berichtet, bab ihr „in einem 3 eitalter bes paffes 
leine fteber einen Dabei anjubängen weib, es mübte benn bie fiiebe jein". 

ftönigsworte unb fönightnengeficbter oergeben. Daten unb ©efebebniffe 
finlen unter in ber ©acht. ©olbene ftronen leuchten oon ferne. ©ber bureb 
bie 3ab?bunberte bleibt bie fiiebe lebenbig, ber 3ubel, ber Drauer getoorben 
ijt. 3« bänifeben fianben toirb bas „Däubcben oon ©mfterbam" nimmer 
oergeffen. 


3eppefin unb ber 33o(fögei'ji 

©on Dbeobor £>eub 

n einem frühen ©uguftmorgen bes 3°btes 1908 ruberten mir 
oon ©tannenbad) in ben Unterjee hinaus, lieben bie ©iemen 
hängen unb blieften bureb ben lid)t toallenben ©ebel nach 
Djten, wo ein metallenes, Cingenbes ©raufen aus ber $öbe 
tarn, ©is ein filbergraues SBurtber ©eftaltung fanb, mit 
rafeber Sicherheit über uns weg eilte unb nach wenigen ©Knuten über ber 
©beinenge, Stein ju, oerjebwanb. ffis mar ber Dag ber erjten groben fjfabrt, 
bem ©djterbingen folgte. Das ©efübl griff an unjer $er 3 , in einer Sommer* 
ibplle 3 euge grober ©ejebiebte geworben 3 U fein, in erhabener reiner ©tor* 
genjtille. 

Später, Serlin, Dempelbofer gelb, eine unabfebbare ©tenge, bie 30 >iftben 
©hrfurebt, ©eglüefung unb brüllenber ©egeijterung bi« unb her geworfen 
würbe: ber ©raf befugte bie ©eicbsbauptjtabt in jcblanler gabrt über gan 3 
Deutfd)lanb weg unb oerwanbelte alle 3 ögembe Slepjis gegen ben feltfamen 
jd)wäbijcben ©rperimentenmacber mit ber tübnen unb heiteren ©ra 3 ie biejer 
groben fiuftjtreife in jubelnbe ©erebrung. 

Das ijt eigentlich noch gar nicht lang her. 9tod) leine 3 ebn 3<*br«- 
Uns ber Ärieg jo alt gemacht, baj} ein 2 Berf, bejjen ftürmifebe unb gequälte, 
opferoolle unb gläubige 3 u 0 enb wir mit böcbjter feelijcber Spannung eben 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



33jeobor &eub, 3^PP^Iin unb ber Solfegetft 


239 


<rft miterlebt, h«ute wie eine Selbftoerftänblichfeit 3roifd)en uns oorhanben 
ift, als ein Sefib, mit bem unfer Sewufjtfein wie mit einer gegebenen unb 
natürlichen ©röfce regnet? 

©s ift an bem lag, ba ber Schöpfer bes SBerfes bie klugen fchlob, nicht bie 
©tunbe, oon ben SBiberftänben 3U fprechen, gegen bie ©raf 3eppeltn in 
ben 3 ^bten ber unoerbroffenen Serfudje fich burchfefcen mufete; bie 9 Bürt= 
temberger bliden, wenn (ie an biefe 3abre benten, ooll Danfbarleit auf ihren 
König, ber mit Dreue unb Serftänbnis gerabe in ber fd)limmften 3 «it 3U 
bem SBerf feines alten Orteunbes ftanb. 

Auch muh es oerfrüht erfcbeinen, oon ben miKtärif<ben Stiftungen ber 
ßuftfchiffe währeitb bes Krieges 3U fprecben. Öls oor 3weieinhalb fahren bie 
9 tachrict)t {am, bafc fernere Somben auf bas belagerte fiüttid) nieberfauften, 
ba mußten mir alle, roel(be furchtbare 2 Ba ff e bie Schöpfung bes ©rafen werben 
muhte, unb feitbem haben mir mit Sorge unb Danfbarleit bie fflhnen Wahrten 
in greinbeslanb oerfolgt, ©rft eine fpätere 3*it wirb offenbaren, welche aufcer* 
orbentlichen Dienfte bie ßuftftreifen Aber ber Deutfchen Sucht unb in bie 
Aorbfee hinaus unferer Kriegsflotte geleiftet haben. 

3 Bas uns heute unter bem ©inbrud ber Dobesnachricht bie Seele bewegt, 
ift bas einfache ©effiht einer inneren ©rbebung in bem ©ebanfen ber fittlid)en 
©röfoe, bie biefen 9 Beg hinter fief) ge3wungen hat. 2Bir fpüren ben ©chmer3 
barüber, bah ber greife ©raf nicht mehr ben Dag bes Sieges unb bes fjrriebens 
erleben burfte, ba auch er » unter ben ftührergeftalten ber Deutfchen ftehenb, 
fid) bes Dantes feines Soltes hätte erfreuen mögen — aber ber Sehnte^ 
lann nicht laut fein, benn bies SBerf war oollenbet, ber ÜBeg abgefchritten, 
bas 3 id erreicht, ©s bleiben nicht bie Scherben eines halbgeformten ©efäfoes 
3urüd, bas fertige SBerf lobt ben SReifter. £obt ihn in alle ferne ©roigfeit. 

Doch ntit bem SBerf lebt bas ©ebächtnis bes Schöpfers weiter als bas 
{rdftigenbe Seifpiel männlichen ©laubens unb Selbftoertrauens. Das ift 
mehr als bie ©rfinbergefchidlid)(eit, bie Aluminiumrippen 3ufammenfügte, 
©eibenballons mit ®as füllte, SRotore ausprüfte, Steuerungen erbachte — 
es ift ber reftlofe unb raftlofe Dienft einer 3 & ec - „Das 3 Roralifd)e oerfteht 
fich oon felbft“ — ja, wenn es mit einem Stenfchentum grober 3 Ra|e 3 U= 
fammentrifft, bas ohne Sitterleit ©nttäufchungen erträgt unb bas Unglüd 
mit innerer Ausgeglichenheit als Sehrmeifter annimmt. 9 ticf)t bie Konftrul* 
tionen, nicht bas phantafieoolle Ausbenlen oon SRöglichfeiten tedhnifcher 
Verfeinerungen unb Vereinfachung, fonbem SBille unb ©tauben haben ben 
©rafen 3 *PP*K n 3 U feinem gefdjichtltcben Seruf erhoben, ben Deutfchen 
unb ber SBelt ein Seifpiel tätigen $etbentums 3U werben. Dah ein alter 
Offfeier, ber in feinem Seruf Süchtiges geleiftet hatte unb reif für bas otium 
cum dignitate geworben mar, bem Aeft feines ßebens eine unerhörte Arbeits* 

1 6 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




240 


fiubtotg 3^oma, „Künftler unb Krittler" 


Ieiftung abätoang, bab ein „Ungelernter" unb „Ungelehrter" mit ber un* 
befflmmerten CBIäubiglett bes (Benies einem oerladjten (Bebauten, ber 
romantifche Spielerei ober metaphpfifche Sepnjucht oon vielen (Beblechtem 
geroefen, eine emfthafte, Kare, bleibenbe (Beftalt fdEptf, bie rein menfchUchen, 
feelifchen Kräfte jinb ber item geroefen unb geblieben, in bem 3eppelins 
„(Geheimnis" fich jammell 

SRan hat oft gejagt, bie einmütige Segeifterung bes beutfchen Solle* für 
ben (Brafen, nach bem Unglfld oon (Echterbingen, fei in einer 3eit voll SWib* 
behagen, Kampf unb Reibung eine gefchichtliche SBohltat geroorben, ba fie 
pr einigenben Kraft bes Soltsbewubtfeins geroorben. Diefer allgemeine 
Sah ift fber mehr als eine fieitartitelphrafe. Der SBelttrieg hat uns in groben 
Heerführern unb in ben tühnen 2aten einzelner SRämter beutiith genug 
gegeigt, bab Helbentum unb Helbenoerehrung geiftige SBerte fittb, bie bas 
innere Sewufjtfetn einer Station mit geftalten, reinigen unb erheben. SBie 
amt ift bie Station, ber ber Helb verloren ging, ober bie Kraft, ihn p erlernten 
unb in fiiebe p ehren. Dies tourbe in ben fahren, bie bem groben Krieg vor« 
angingen, bie gerichtliche Prüfung für bie Seele ber Deutfchen, eine $robe* 
mobilmachung bes (Einheitsempfinbens, unb bab fle beftanben tourbe, rücft 
SDtenfchentum unb SBerl 3eppelins in bie (Befeuchte bes beutfchen Stational* 
gefühls. 


unb Krittf«-* 

Don ßubroig 2homa 

(3u $eft 8, Seite 188, bet „JRärj") 

Stotto: Wer uns am fbengftcn fettfltact? 
Ser Dilettant, ber refigniert. 

((Soetye.) 

. %. Sehne hat, toetm er Krittler ift, gang recht, fich gegen 
ben Sah, bab Kunft oon Können lomme, p toenben unb 
feine Setrachtung auf bas „Stollen“ p richten. 

„Körnten“ ift etwas fo unangenehm $ofittoes, bab, wer 
betrübet auch nur fdjreibt, jogieich auf fein eigenes SRnb oon 
Können unb SBiffen geprüft werben lamt, roährenb jener, ber fich über 
bas „Stollen“ verbreitet, in bas ißarabies ber Krittler, in bie SPBelt bes 
Untontrollierbaren gerät. SBer bartun will, was Saffael „lonnte“, feht fich 
ein grobes Stücf Sr beit vor; er ntub erführen, wer unb was oorausgtng, 
©nflub hatte, CEinflub behielt, er mub geigen, wie fich ber Künftfer oon 
Sefcbräntungen befreite, toie bies erlemtbar wirb ufw. 



Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 






241 


gubnrfg Storno, „Künftler unb Krittler* 


Das gdbe ein anfehnliches Buch, bei beffen Beendigung bet Krittler 
üef aufatmenb geftehen würbe, bab ©Biffen non fiernen unb Kunft oon 
Können fommt 

©Bet uns erzählt, was ©affael „wollte", ift aller Blühe Überboben unb 
barf feine ©hontafie fchweifen lajfen, ums einem gefcbidten Xaufenbfafa 
nicht fcbwerfällt. 

3bm eignet bann auch bie nteblicbe Befcbeibenbeit, bie $u bet Orrage 
gehört, „ob bet tritifierenbe ober bet probujterenbe ©tenfch b*b*r ftebt". 

SBarum etft fragen? 

©atürlich mub bet Krttifierenbe mehr gelten. 

Dr. ©ebne legt uns in guter ©eibenfolge bat, bab es nicht auf bas 
Können, fonbetn auf bas ©tollen, ja, bab es nicht auf bas ©tollen, fonbem 
■auf bas „Stcbtwollen" antommt. 

©tos für ein Bienfcb muh fener gewefen fein, bet fogar bas „nicht wollte", 
ums ©affael toollte, unb bet es nicht wollte, weil fein „Sichtvpollen fo oiel 
höbet gerietet war“ als bas ©tollen oon ©affaell 

3n bet Zat, &tn Sehne eröffnet uns eine neue ©Belt oon Betrachtungen. 

©tot wufeten bis heute mit, bab einige bas nicht gönnten", nun fönt 
unfet ©lief auf jene, bie es oerfchmähten, bas zu „wollen“, unb bas wären 
alfo bie Krittler ober mübten bie Krittler gevoefen fein. Denn es btAngt 
fleh uns fogleich bie fcbmerzlidje ©Bahrheit auf, bab es in befthnmten, bisher 
angefehenen Kunftperioben {eine Krittler gegeben bot, unb wir müffen mit 
Dr. ©ebne an bem Sollwert btefer 3*iten jweifeln unb uns belümmert 
fragen, woher ©ttttfe, ftrflb* unb Spätgottl, Zrecento unb Quattrocento 
unb (Cinquecento, ©räraffaellten unb ©enatffance ben ©tut 3 ur ©oll* 
gültigfeit b«ntebmen ohne bie nebenhetlaufenben böh«rftebenben Krittler. 
•©u<h bamals gab es wohl oiele ©icbtlönner; in ihrer ©taffe oerfchwanben 
leibet bie „Sichtwoller". 

Ober — ffttt Dr. Sehne — foltte es boeb richtig fein, bab bet Krittler 
nichts ift als ein mobetnes, ausf<hliebli<ht* ©robuft bet 3*itung? 

2rrüher, als fein SDfenfch noch auf bie 3bee gelommen war, bab „Sicht* 
iöimen weit wertooller fei als Können", wanbten fich bet angefehene 
©ütget, bet reiche Kaufmann, bet mächtige Sfürft mit (Ehrerbietung an ben 
Künfttet um ©nfertigung eines ©ilbes. Sie wollten unb bet Künftler 
tonnte ht Jenen friedlich primitioen 3eiten. 

Das ©ilb hotte oon oomherein einen beftimmten 3®«* 3U erfüllen, einen 
'Saum zu fehmüefen, einen Eiligen zu ehren, bem Schufepatrone einet 3unft 
$u hulbigen ufw., unb oot bas ©ilb gemalt, ja oor es befteüt war, mubten 
Beziehungen jpoifchen Stiftet unb Künfttet beftehen, bie noch inniger waten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 












242 


fiubcoig 3^oma, „Künftler unb Krittlet" 


als bie, welche l)cute oom SRaler burcb bie ^itung, ben Krittler, ben 
|>änbler binburcf) jum Käufer führen. 

SBettit bie beiben, Stifter unb SReifter, an bem fertigen SBerfe ©e* 
fallen fanben, waren aller Ubfidhten erreicht, unb ein Dritter, ber fi<b mit 
feiner SWeinung bajwifchen gelfimmelt hätte, märe bie Zreppe ober scala 
hinuntergeworfen worben. 

So toenig Heb man bamals bie „ntd)tlönnenben Sttcbtwoller 44 gelten, ober 
tintiger — bitte fie gelten Iaffen, benn biefe ganje jo mistige, über ben 
ißrobujierenben ftebenbe SRenfchenari bot bamals ni<bt ezifHert. 

9tur (Einer, ber ehrenwerte Sretino, bot bas $anbwerl als (Erpreffer ein 
weniges getrieben. 

Stuf} man ibn als ben ©rünber ber 3onft betrauten? öeute freili<b ift 
ber Hergang anbers. 

3rgenbein 3Renf<b, ber weber jum Künftler no<b 3 ur Kunft Schiebungen 
bot, lauft ein Silb, bie unb ba, weil es ifjm gefällt, meiftens weil es oon 
einem ift, oon bem man eines hoben fotlte. 

Um bie 3nformattoitsbebürfniffe biefer Urt Käufer $u befriebigen, würbe 
ber „Krittler 44 erfunben, ein 3ournaIift, ber bie 9teubetten ber Saifon auf 
bem ©e biete ber Ctgemälbe bejprid)t. 

Der Künftler wieberum, ber ins Unbelannte hinein arbeitet unb leine 
Schiebungen jum Käufer bat, wirb burd) ben Krittler über bie Schwanlungen 
ber SRobe unterrichtet. 

So ergeben fid) bie rei 3 coIIen SBecbfelwirtungen, bie man als „mobemes 
Kunftleben" ober „Kultur ber ©egenwart 44 be 3 eid)net unb beren febönfte 
unb reiffte 3 rru<E)t eben ber wollenbe ober nidjtroollenbe „Stidjtlönner 44 ift. 

Uls 3 °umalift ift er ein SRenfd), bem ber Slnfcbein bes SBiffens leicht 
fällt, weil man ihn aus taufenb Sücbem borgen lann, unb ber oon SReifter 
(Edbart unb oon iPbilofopbie unb oon ber greftigleit bes SBillens fpriebt, 
wenn eigentlicb oon ißhtfel unb Sleiftift gefproc^en werben mühte, unb 
ber als Xaufenbfafa 3 U beweifen oermag, bah Stichtlönnen höh« ftebt als 
Können. 

Der Krittler leitet burd) bie 3*itungstanäle feine SReinung auf bie ®e« 
filbe ber Kunft; als breiige, fd)leimige SRaffe wäl 3 t fie fich burd), unb was 
bann wäcbft — bas wiffen wir. 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



©. S., ftehtblidje ^fropaganba 


243 


Über offen unfern 3ofen bfouf ber Sraum... 

33©n HRax 2 rtf<her ($etbelberg) 


Ober allen unfern laten blaut ber Draum. 

Ober braufenber Stabte ©ogenlamp engefttmmer, 

Ober röchelnber ftrieger etnfamem Scbmersensgetoimmer 
Steigt enblos ber SRaum. 

(Es geigt burch bie SBelt eine heimliche SBetfe, 

So betenb unb Ieife... 

Oft börft bu fle faunt. 

Unb abnft bo<h bie ältohmmg jur Stemenreife. 

Unb abnft bod) ben äiang 31 t bes Schöpfers greife... 
Du iafteft von Gottes Getoanb ben Saum. 



gehtblidje $ropagattba 

(Es ift nicht 3U leugnen, bah bie 
gegnerifd)e Srefepropaganba bei 
ihrem ftrupelfofen ©ebraucf) oon STOtt* 
teln, fowohl in ben einfeitenben 3eit> 
abf dritten wie fpäter im Verlauf bes 
SBeltfrieges, ber Sache ber SDlittel» 
möchte manche Schäbigungen ein« 
braute, benen fie oft wehrlos gegen* 
überftanben. Die ©rflnbe für biefes 
3 urüdftehen auf unferet Seite ftnb 
jum Xeil in bem moralifd) unb ethifch 
höheren Selbftbewufttfein unferer 
treffe über bie eigene 23 ebeutung, 
3um £eil in bem vielfad) fehlen« 


ben ftontait 3wif<hen unferer Di« 
plomatie unb $reffe, ber auf 
ber feinblichen Seite längft befteht, 
teilweife wohl auch in $emmniffen 
im ooraus gefieberter Serbinbungen 
unb in ber Sparfamfeit mit Selb« 
mittein, ju fudjen. 

So hatte bie (Entente leistes Spiel, 
Stimmungen 3U verhexen unb $u 
vergiften, Nachrichten einfeitig ju 
färben unb Sreinbf (haften 3U werfen. 
Diefe (Erfolge hängen nun allerbings 
wefentlich vom Sorhanbenfein eines 
halbwegs günftigen Aufnahme« 
bobens ab. (Ein foldjer war 3. S. 
in Italien, Rumänien unb wohl 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






244 


<2. $enterftorfer, Stille Sütber 


audj in timeriia oorbanben unb 
fel>(t auch nid)t in Seilen geroiffer 
neutraler £änber. 

Dagegen oergreift fid) laum oer» 
ftänbltcberweife biefe Sropaganba 
ber (Entente aud) f>eute nodj in oer* 
geblichen Serfudjen, einerfeits einen 
fteil in bas Sünbnisoerbättnis 
3»tfcben Deutfd)tanb unb öfter« 
reich «Ungarn 3 U treiben, anberer« 
feits gar eitle Srt oon Sdjeibung 
3roifdjen Sorb unb Süb bes 
Deutfdjen Seiches 3U erzielen. 
£ier jinb bie Sorausfetjungen grunb* 
falfcb, auf ooUftdnbigem Slangei an 
tieferem (Einblid berubenb, e<bt fron* 
3öfifcb*englifcber Starte oberfläd)* 
Iicbfter (Eimoertung fremblänbtfcben 
Siefens — unb es »erben baber auch 
bie Schlüffe sur ftarilatur eines 
möglichen (Erfolges. 

Um bas Serb&Itnis 3wifcben 
Deutfdjlanb unb öfterreicb«Ungam 
au trüben, bot bie (Entente mit oiel» 
ffliben Segiftem 3U fpielen oerfuebt. 
Son ber unterfdjieblid)en Sebanb« 
lung ber beiben Serbüitbeten, oom 
nachweisbaren Serfucb, in ber pol* 
nifefjen ftrage eine Differen3ierung 
ber Snfprücbe 3U förbern, bis 3um 
gröbften, in ber englifdjen treffe oer« 
arbeiteten Sotiberfriebensoorfcblag 
an ftaifer ftarl, bem ein neues, aus 
Deutfdjöfterreid) unb Sübbeutfcblanb 
beftebenbes Seid) angeboten toirb, 
immer ber gleiche Irrtum, bafj bie 
beiben ©rof}mäd)te nur 3eitlicb aus 
SBaffenbruberf djaft miteinanber« 
gehn unb nicht, toie es ber 3fall ift, 
»eil jeber Deutfcbe, öfterreicber ober 
Ungar — über alle (befühle unb 
Soitberintereffen bin»eg — ooll ba» 
oon burebbrungen ift, ba& bas 
Sünbnis eine <Ezi|ten3frage 
bleibt, baf} nach ben (Erfahrungen 
mit bem gegen biefen mitteleuropäi* 
feben Slod aus untereinanber bis« 
paraten Prüften gefcbmeifjten ffiegner* 


f«haften bie 3u!unft Seiber ohne 
3ufammenfd)Iuf}, {einerlei Sicherheit 
mehr bieten mürbe. 

Unb faft noch lächerlicher ift bie 
Sorausfeftung biefer Sreftpropa« 
ganba, bie nunmehr ben Süben 
Deutfcblanbs mit eingefcbmuggelten 
Schriften überf<b»emmt, bie unter 
anberem Sägern aufforbem, bem 
Ärieg, ben angeblich ber Sorben nur 
aus Selbft* unb $errfcbfucbt fort« 
führe, ein (Enbe burd) fiosfagung 
oon ißreuften 3U machen, bah gewiffe 
Unterfdjiebe in fiebensauffaffung, 
Temperament, Jtonfeffion, Uber» 
Iieferung uf»., »ie fie 3»ifcben Sorb 
unb Süb beftebn, jemals ben Sinn 
für bie grobe, lebenswichtige 
fff rage bes geeinigten Deutf$- 
tums im bagrifeben Sott 3U frem« 
ben ©unften übenoiegen lönnten. 

Der Sübbeutfcbe roeifj gan3 genau, 
wofür er weiterlämpft, ebenfo wie 
ber Deutfcbe aus bem Sorben; hi« 
bat ficb bie ^ßropaganba einmal 
grünblid) oerrannt. Suf biefe fieim* 
ruten fliegt (ein beutfdjer Sogei... 

v. S. 


Stille Sü(ber 

Dab fo gan3 fülle Sücber felbft 
je|t in ber Äriegsjeit bei uns in 
Deutfcblanb erfebeinen, bes »ollen 
roir uns beglich freuen. (Es gibt 
noch immer bei uns oiele Schaff enbe 
unb ©eniebenbe, bie ficb auf Stunben 
»enigftens aus bem Toben bes 
Tages in ruhige Setracbtungen 3U* 
rüc^ieben »ollen unb tönnen. 3b*< 
Seele mürbe ihr ©leiebgeroiebt oer* 
Iieren, menn fie nicht gegenüber bem 
fürchterlichen Skltgefcbeben ficb ein 
Stünbcben erobern tönnte, in bem 
fie rein menfcblicb fühlen barf. Darin 
liegt (eine Skicblicbteit bes Sk* 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 





. ®. ^emerftorfetj Stille Bücher 


245 


lens. Denn es gibt leinen Oeutfchen, 
Jofern ihm biefes SBort mehr als 
ein Bud)|tabengefüge ift, bent in 
biefen barten Dagen nicht als eefter 
unb lebtet ©ebanfe bas SBobl unb 
SBebe unferes Bolfes im Sinne löge. 
Die Brutalität bes Dages, |o fd)mer3« 
lieh fie uns i|t, bejahen mir als eine 
unausroeichliche Sotroenbigfeit Uber 
mit müßten leine Deutfdjen fein, 
roemt unfete Seele gan$ leer bliebe 
gegenüber ben tauben unb toben 
SBirfltd)leiten bet Stunben. 3 CBir 
febnen uns nach beutfeber SBabrbett 
unb Schönheit, unb ich toenigftens 
lernte feinen befferen Droft in bem 
betäubenben fiärm bes Dages, als 
mich 3U oetfenfen in bie Bücher 
unfetet ©rofoen. Unb finbe id), bab 
mitten im ftriegsgetöfe fortroäbrenb 
Bücher erjdjeinen, in benen bie 
fünftlerifcbe unb menfcbliche £jocf)* 
ftimmung bet beutf<ben Seele lebt, 
fo feböpfe idj baraus bie 3uoerficht, 
bab bas feiegsgetoaltige beutfehe Soll 
auch innerlich ftar! unb unüberroinb« 
Heb bleibt. 3<b benfe babei nicht an 
bie Schriften getoiffer ttberpajififten, 
benen jebes ©efübl für beutfehe 
SBürbe unb jebes Serftänbnis für 
bie b°rten SBirflid)Ieiten abgeben, 
i<b benfe babei auch nicht etwa an 
$eroorbringungen flbenoältigenbet 
iünftlerifcher ftcaft. Son ben Beinen 
Büchern möchte ich teben, bie nicht 
{freien unb bie fi<b febr befebeiben 
geben, bie aber alle echt beutfd) 
finb. Das eine mürbe im „Stärs“ 
jebon ermähnt, es ift SBilbelm 
Scbolj' „Seife unb ©infebr". Stan 
Iefe bie smei lebten Slhföen, um 3U 
feben, rote beutfehe Baterlanbsgefin* 
ttung ficb ftar! unb ftiü äußern farm. 
Das 3meite Büchlein ift oon 0 fran* 
3islus Sagtet: „Dorfbeimat“. 
SUber aus bet Änabenjeit (Steilen, 
V. Sucbbcim). Die Unbeträchtlich* 
feit ber $anblung fprhtgt in bie 


Uugen. ©in Schulmeifter et3äblt 
oon feinen ftinberjabren. SBas lötmte 
ba oiel oorgehen! ©in Dorfbub 
lebt fein ftinberleben, unb älter ge* 
morben, et3äblt er baoon. Uber 
biefes £eben äufterfter ©infachbeit 
ftrablt im bellen urtb roatmen Sonnen* 
liebt Das macht, bafj ber ©t3äbler 
eine ißerfönlicbfeit oon felbftänbigem 
SBert ift. Das Such ift nicht lünft* 
Ierifch gebaut, es ift burebaus febliebt 
Unb boeb Iefen mir mit jenem 
innigen Behagen, bas nur entftebh 
memt mir mas ©Utes unb ©djtes er« 
leben, ©s ift etmas 3eanpaultfcbes 
in bem Büchlein, aber beileibe nicht 
im Sinn einer Saebabmung, fonbem 
roeil ber Berfaffer etmas bem groben 
Sonberling Berroanbtes in fid> fetber 
bat. Unb enblicb bas britte Buch: 
^ugenb unb Heimat", ©rinnerungen 
eines 0fünf3igjäbrigen (©benbaufen 
bei St&ncben, £angeroiefcbe*Branbt). 
Der Berfaffer nemtt ficb nicht Das 
ift mobl oon ben brei Büchern bas 
bebeutenbfte. ©s roirb lange in 
unferer Literatur bleiben. 3<b habe 
an einem anberen Orte oon bem 
Buche gefagt, bab es ben fiefer un« 
roinfürlich an ftügelgen erinnert 
SBas bas Buch äügelgens bebeutet, 
mei| mobl jeber, ber ficb überhaupt 
um beutfehe Bücher lümmert ffis 
finb reichlich mehr als oiergig 3abre, 
ba| es erfchien, unb es bat feitbem 
einen Siegesaug bureb bie beutfehe 
.Ceferoelt gemacht Das propbe3eie 
ich aud) biefen ©rinnerungen, beten 
rafcherer Berbreitung oielleidjt nur 
bie Unonpmität im SBege ftebt. 
Uu<b ba roirb man fragen: SBas ftebt 
in bem Buche? Sicht oiel unb — 
alles. Das einfache Beben eines 
einfachen SRannes. Uber biefer ein* 
fache Staim bat b*He Sbigen, ftebt 
febarf feine Umroelt, unb ba fie oiel* 
leicht eng, aber echt ift fo ift fie bie 
ganse SBett, bie jeber rechte Sfenfdj 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




246 


jpqtfflg Heinrich gottmntn, fieo Stcmberg 


nicht auger ficf>, foitbem in ftdj ju 
finbcn roiffen muß. 

SBem bei folgen Süchem bas 
nicht aufgebt, ber ift fein richtiger 
Deutfcher, ber h fl t feine Siebe jur 
menjchlichen Seele, ber lebt ohne 
ihre innere äRufil, bie bod) bas 
Sdjönfte ift, roas wir in ber SBelt 
haben. E. Pemerstorfer 


Seo Stemberg 

SJom 3 citungslefen abgeftumpfte 
Äugen oermechfeln ihn gern mit Sari 
Stemheim. Seiber. Unb Iaffen ft<h 
fo bie Sefanntfdjaft eines Dichters 
entgehen, ber oiel 3U geben hot, roeil 
er oiel befigt. 

Seine SWobeftrömung trügt ihn; in 
feiner „Wichtung" treibt fein Schaffen, 
jahrelang blieb er fo ein Unbeachteter, 
toie faft alle Schaffenbe oon (Eigen« 
artunbSebeutung. Der Sri eg erft trug 
feine Gebiete ins Soll. Seine tief» 
padettben SI finge liegen aufhorchen; 
ber heige Ätem feiner glutburd)* 
bebten ©cfichte brang in bie Seelen. 
„Drauer barf nicht trauern, Siebe 
barf nicht lieben, — SRütter bflrfen 
nicht mehr SRütter fein!" (Eherne 
Slänge — aber fie toiffen auch »an 
noch ©rögerem: 

9 Bas Sriege erringen, 

Ser3ehrt toieber Sri eg. 
etoigen Dingen 
het ber Sieg! 

Der Ditel feiner gefammelten Sri egs» 
lieber fagt bie Schmere unb ©röge 
unferer Dage in ein einiges SBort: 
„Gott hämmert ein Soll!" Dag es 
roahr ift, fpüren mir heute mehr 
beim je. 

©ine bequeme Dür ju Stembergs 
Dichtungen ift ein neuerfd)ienener 
Äusmahlbanb, „Du fchöner Sfirm bes 


Sehens!" *) Der Xitel jauchst ftarl« 
frohe, ftol3e ®tfinnlid)feit. Der 3 «* 
halt ift ein Querfcfjnitt burch bes 
Dieters Stoffen, ^rofaftfiefe (Wo« 
oeüen unb funfthiftorifche $eimat« 
betrachtung), Sriegsbichtungen, Sal« 
laben unb Spril [fliegen ben Sreis. 
SBo man auch beginnt, jebmeber Skg 
führt sum Siittelpuntt, sum Dichter. 

Die Sriegsbichtungen glühen mie 
Shmben; 3reube unb Qual einer 
Sünftlerfeele brachen fie auf. Sie 
atmen Scham unb heimliches Selb 
unb oiel, oiel herrliche ©röge. Sühler 
fhtb bie Sallaben. 3 hre gformlunft 
ift reiner, oollenbeter. Doch «ft ber 
Whpthmus ©erhaltenen Sehens ooll. 
Denn bes Dieters Seele lebt in 
ihnen; fein Selbft ift projiziert in 
bas Dun unb ©mpftnben ihrer $etben. 

Offen ftrömt fein 3 <h in ber Sprit 
Unb ift bod) ber Watur oerfdjmiftert 
unb reicht in fo3ialem ©mpfinben 
allen Stenfdjen brüberlid) bie $anb. 
3umeilen rofichft bas 3cf)gefühl über« 
irbifch empor, um im losmifchen Sein 
traumhaft mit3ulüngen. 

©ine SÜ33e fteht in bem Äusmahl« 
banb: „Der Ämtstag"; fie ift ein 
Sdjiebefenfter 3U bes Dichters be* 
ruflichem Sehen. Denn im bürger« 
liehen Dafein ift Stemberg Ämts» 
richter. ©r mohnt in Wübesheim; 
oorher mar er auf bem SBeftermalb 
3U §aufe. Dag er bie $eimat liebt 
unb lennt, bezeugen feine lultur« 
hiftorifchen SBerfe. 3 nm Senner tritt 
hier ber Sünftler unb fchafft funfein« 
ben Stil. Der Äusmahlbanb bringt 
nur eine menig umfangreiche Srobe, 
ein Stüd aus ber Simburger ©hronit, 
„Die fdjmar3e ©lode". 

Sternbergs ©r3äh(nngslunft man« 
beit 3toei SBege. Äus gefchidftlichen 


•) Du fchöner £ärm bes üebens. ®ne %tas> 
DDahl aus ben SBerten oon ßeo Stemberg. 
$*. 9ebcs Vertag (8fr. gebbetfen), Serttn unb 
fietpjig. SR. 1JS0, geb. 2.—. 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







fimter, Ktrborf unb Duisberg 


247 


(Erinnerungen unb (Etnjeljügen finb 
ftimmungsreiche Nooellen gefdjaffen. 
Son biefen fteht in bem Sanbe „Der 
Senusberg"; oon ber Slfltejeit unb 
bem (Enbe ber Siarienburg erjdblt 
biefe <5eftf)id)te unb oon ber buftigen 
Schönheit bes Stofeitals. SBeffer aber 
finb feine (Stählungen, bie in oolls* 
tümlidjen Überlieferungen routein; 
oon ihnen fanb bie Nooelle „Stüller 
Öeibel" ©Iah. 


Das Startenmüffen in Stille unb 
(Einfamfeit trifft faft ieben echten 
Dieter. Nber bann lommt bod) 
einmal feine Stunbe. 3<h beule, 
bei fieo Sternberg ift fteange* 
brodjen. 

STber bitte nicht oergeffen: Stern* 
berg ift nicht Stemhetm! 

Hanns Heinrich Bormann 


Hi'r&orf unb £>ut$berg 

Die fteichstagsrebe (Eonrab <?>auf}manns hat ben ©lief aud) ber breiteften 
£>ffentlid)feit auf 3roei beutfd)e ©rofcinbuftrielle gelenlt, ben ©eheimen 
Kommetienrat (Emil Kirborf, ©eneralbireftor ber ©elfenfird)ener Sergroerfs* 
gefellfd)aft 3U 9U)ein=©lbe, unb ben ©eheimen fRegierungsrat ©rofeffor 
Dr. Duisberg, ©eneralbireftor ber fjrarbenfabril norm, f^riebrid) Säger & ©o. 
in fieoerfufen bei Köln. Seibe Herren oerbienen aud), abgefehen oon ihrer roenig 
beneibenstoerten Solle, bie fie jetjt in ber Sblonlonferen3 gefpielt haben, bie 
größte Sufmerffamleit. Denn fie finb, roie roenig anbere, d)arafteriftif<h für 
unfere 3nbuftriefapitäne. Sie haben manches gemeinfam. Seibe gehören 
bemfelben beutfd)en Sollsftamman,beibe entftammen berfelben 3«buftrie, oon 
ber fie fid) roohl abroanbten, roeil biefer ©eroerbe3toeig nicht bie amerifanifd) 
raf<he (Entroidlung jüngerer 3nbuftrien nahm, ber Dertilinbuftrie. $err Kirborf 
begann feine Laufbahn in Krefelb, unb Duisbergs Sater roar höherer Sn* 
gestellter in einer Sarmer Sanbfabril. Seibe finb fie aud) Selfmabemen, 
unb beibe, bas mag roohl am be3eid)nenbften fein, erblidten einen Dell ihrer 
Lebensaufgaben barin, ben freien SBettberoerb 3U unterbinben unb ftatt 
beffen bie Serufsgenoffen innig miteinanber 3U oereinigen unb 3U oer* 
fd)mel3en. Darin erfchöpft fid) aber aud) roohl bas ©emeinfame. Der Slters* 
unterfdtfeb ift recht beträchtlich- Der ©eneralbireftor oon ©elfenfirdjen hat 
bas biblifche Slter bereits erreicht. Der ©eneralbireftor oon fieoerlufen ift 
mit feinen 56 3ahten ein oerhältnismä&ig noch junger Stann. Ktrborf roar 
oon $aus aus Kaufmann, fein Doftortitel ift h. c. Duisberg bagegen ift ein 
namhafter ©hemiler, ber fich feinen SBeg mit öilfe feiner roiffenfchaftlichen 
fieiftung gebahnt hat. Kirborf hat oi eil eicht rein praltifch bie fchroierigere 
Sufgabe eollbracht Demi roährenb bie beutfehe d)emifd)e 3nbuftrie oon 
Snfang an auf fehr guter ©runblage arbeitete unb fchon burd) ihre latente 
eine getoiffe Susfchaltung eines all3ufd)arfen Stettberoerbs garantierte, roar 
bas in ber Schtoeriitbufhie burchaus nicht ber fjrall. Namentlich nicht für 
ben Kohlenbergbau, ber allein urfprünglid) für $erm Kirborf in Srrage 
lam. Damals, oor etroa 44 3ahren, als er 3unä<hft Direltor einer flehten 
3eche rourbe, ift es faft leichter geroefen, als $aufierer irjofenträger 3U oer* 
laufen, beim als Sertreter einer Kohlenfirma feine 2Bare an ben Staun 
3U bringen. 0fe herrfchte ein beifpiellofes Sefehben unb ein ftänbiges Unter* 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





248 


fitnter, Kirborf unb Dulsberg 


bieten ber greife. Kirborf erfamtte bamals, bah hier eine (Erleichterung 
nüchft nur eintreten fönne burd) ©erfchmel3ung möglichft oielet Heiner 3*$*** 
$u groben Unternehmungen. Dementfpred)enb hat er auch oerfahren, fo 
bah er nach 3uxm3tgjähriger Xätigfeit im 3ahre 1893 ftatt 360 000 Donnen 
Kohle bereits annähemb bas jehnfache Quantum liefern tonnte. ©llerbings 
mar biefe (Entroicflung nur möglich bant einer meitgehenben Unterftüfeung 
burch bie berliner Dislontogefellfchaft, bie bamals bie alleinige Grobbant 
im ©uffichtsrat bes Unternehmens mar. (§eute ift Gelfenfirchen fo grob fl« 1 
toorben, bab bie Distontogefellfchaft fich baßu oerftehen mubte, im ©uf* 
fichtsrat auch noch anberen Santen ©latj ju machen.) 

3n ben mutiger 3at)ren beginnt bann eine ganj neue (Entmictlung für 
ben Kohlenbergbau: bie St)nbt3ierung, ber engfte 3ufammenfchluh, bie 
©usfdjaltung ber Konturrenjj. Kirborf hat jtoar nicht biefen Gebanten auf* 
gebracht, er mar aber ber tatträftigfte Oförberer, unb er oor allem hat burd) 
feine perfönliche Gemanbtheit bie unenblich fchmierige unb langroierige 
©ufgabe, bie miberftreitenben (Elemente 3ufammenjubringen, übermunben. 
©is 3um heutigen Xage ift er benn auch ber führenbe Kopf im Kohlenfgnbitat 
geblieben. 

Die (Entroirflung ging meiter. Dem Kohlenfgnbitat angehörenbe (Eifen* 
Ieute muhten es burd)3ufet}en, bah ihnen für ihren eigenen Sebarf befonbers 
günftige ©ebhtgungen eingeräumt mürben, bah fie bie Kohle abgabefrei 
erhielten. Das oeranlahte auch Kirborf, aus feinem reinen Kohlenuntet* 
nehmen ein Gemifchtmerf gröhten Stiles 3U machen. Damals oerfchmol3 
HA Gelfenlirchen mit 3»oet führenben (Eifenmerten, bem Schalter unb bem 
Aachener $üttenoerein ORote (Erbe). Das 3ule|t genannte ©krt ftanb in jener 
3eit, nebenbei bemerlt, unter ber ßeitung oon ©bolf Kirborf, bem ©ruber 
(Emils. ©Ut biefer gemaitigen fjufion ift Gelfentird)en 3um gröhten ©krt 
feiner ©rt gemorben. (Es arbeitet heute mit einem ©ftienfapital oon 186 ©Ul* 
Iionen unb etma 62 ©Unionen Anleihen. Sein Geroinn bürfte in biefem 
3ahre unter bem (Einfluh ber fehr lohnenben Kriegsarbeiten 80 ©Unionen 
erreichen. Die 3ahl ber ©ngeftellten unb Arbeiter betrug oor bem Krieg 
56 000, bie Kohlenförberung über 10 ©Unionen Donnen, bie ©oheifengemht* 
nung über l 1 /* ©Unionen Dornten, ©tan tarnt mit Sicherheit annehmen, bah 
nach ben ©bfid)ten bes $erm Kirborf bamit bas ©krt noch teinesmegs auf 
feinem $öhepuntt angelangt ift. Die (EntmicHung geht noch meiter, unb jmar 
mirb jeht 3meifellos bie ©nglieberung oon ©erfeinerungsinbuftrien 
ber nüchfte Schritt fein. Schon im Kriege mürbe 3U biefem 3mecf bie §anb 
auf bie $üftener Gemerffchaft gelegt, toeitere ©erf^meljungen roerben nicht 
anjulange auf fich märten laffen. 

(Ein 9Ratm, bem es geglüeft ift, ein berartiges ©krt aufjubauen, ein folches 
fjeer oon Arbeitern unb ©eamten fich abhängig ju machen, unterliegt felbft* 
oerftönblich leicht ber ©erfudping, ein $errenmenfdj jju merben, befonbers 
memt er in ber bafür befonbers geeigneten ßuft ©hetnlanb*©kftfalens auf* 
mdchft Kirborf ift biefer ©erfudjung ooll erlegen. (Er, ber oon ben reichen 
alten ©tontanbgnaftien feiner $eimat heimlich bod) als eine ©rt ©ngefteQter 
unb Gmportömmling betrachtet unb gemertet mirb, ift ber intolerantefte 
©tenfeh, fobalb es fich um anbere poliöfche ©nfichten banbeit, unb oor allem, 
metm Me 3frage ber ©rbeiterorganifation afut mirb. ©Um roeih aus bfen 


□ igitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





ßtnter, Äitborf unb Dutsberg 


249 


jogcnamttcn ocrtraulidjcn Serid)ten bet oerfdjtebenen 3utereffenorgant* 
fationen, in benen Äirborf tätig ift, bah er immer unb immer roieber oerlangt, 
man möge bie ber Scf)roerinbuftrie nicht oöllig rotllfährige treffe botjlot* 
tieren, namentlich burdj 3nferatenent3ug. Unb gerabe unter biefem ©eftd)ts= 
punft follte es ber £>ffentlid)tett nid)t gleichgültig jein, bah ftirborf einer ber 
©elbgeber unb görberer bes 1914 aus einer Deutfdjen ©ejelljdjaft für ©Belt* 
fjanbel in eine Auslanbs*©. m. b. £j. umgetoanbelten Stelle ift, bie ben 
3 roed batte, bie Auslanbspreffe mit Aad)rid)ten, aber auch mit 3 nf*raten 3U 
oerforgen, unb bie nun, rote man f)ört, bei ben einftroeilen abgefdjloffenen 
©e3iel)ungen ju ben meiften Auslanbftaaten ihre liebeoolle Sürforge ber 
beutfchen treffe 3U3uroenben fud)t unb angeblich ba unb bort bereits ein ge* 
roiffes ©erftänbnis gefunben haben foll. hier helfet es für alle, bie unfer 
<Prefferoefen rein erhalten unb ben ohnehin fdjon fehr bebeutenben ©influh 
ber Sdnoerinbuftrie nicht nod) oergröfeem roollen, fcharf aufpaffen. Die 
breite offentiidjleit hat ohnehin feine Ahnung, was fieute roie Äirborf, 
Stinnes unb hoffen aud) in politifd)en unb oerroaltungstedjnifchen ©e= 
3iehungen heute bei uns 3U fagen haben. ©Bas nun bie Arbeiterfrage an* 
langt, fo ift bas ein ©ebiet, auf bem itirborf ähnlich roie jetjt in ber Abion* 
affäre ebenfalls bereits im itriege oon fich hat reben machen. ©r benutjte bie 
erfte ©eneraloerfammlung feiner ©efellfchaft im ftriege, um ben bamals noch 
allenthalben beachteten ©urgfrieben 3U burd)brechen, ©r fritifierte mit 
fdjärfften ©Borten bie Aegierung, oor allem ben bamaligen Staatsfefretär 
Delbrüd unb ben hanbelsminifter Spboro, roeil fie es geroagt hatten, mit 
©ertretem ber Arbeiterfthaft, man benfe, mit ©eroerffchaftsführem, in 
Unterhanblungen 3U treten. ©Benn man fid) ftänbig ©Rühe gebe, fo meinte et 
bamals, bie Arbeiterfthaft, bie fid) oaterlänbifd) 3eige, 3U beruhigen, fo fönne 
fid) fthliefelid) bie heute ihren ©flid)ten ooll nadjfommenbe Arbeiterfdjaft oer* 
pflichtet fühlen, etroas unruhiger 3U roerben. ©r fnüpfte baran noch allerhanb 
Semerfungen, fpielte ben ©ifenbahnminifter gegen feine ftollegen aus ufro. 
herr Äirborf hat fid) bamals eine gehörige Schlappe geholt. Die bamalige 
©rßärung ber ©ergarbeiter toirb er fich nid)t hinter ben Spiegel geftedt 
haben, unb oor allem hat bie ©ntroidlung ihm unrecht gegeben. Das roirb 
ihn nicht hinbem, auch weiter gegen unfere So3ialpolitif 3U roettem. 

3 ur ©harafterifierung bes ©Ramtes fei noch ermähnt, bah für ihn noch nicht 
einmal bas preuftifdje £anbtagsroahlred)t reaftionär genug ift, roie er 
bas einmal oor ein paar 3 °hren in einem Streit mit bem ftisfus roegen bes 
Äohlenfpnbitats fo hübfcf) ausführte. Damals fagte er: ©iel ©Bert lege er auf 
©erhanblungen mit fisfalifchen ©ertretungen nicht; fobaib nämlich ®nt= 
fdjeibungen 3U treffen feien, mühten biefe beim ©Rinifter anfragen, ber feiner* 
jeits roieber auf ben fianbtag htnroetfe. ©in Spnbitat aber lönne mit einem 
Kontrahenten, ber oon Stimmen abhänge, nicht oiel anfangen. 

So etroas hätte frjerr Duisberg nicht gejagt. Da3U ift er 3U höflich- Aller* 
bings foll er einmal im Kriege im oertrauten Kreis in roirtf^aftlichen Dingen 
auch recht fräftige ©Borte gebraucht haben. Das roar 3U einer 3 <ft, in ber bie 
3 nbuftrie, roie fid) fpäter tatfächlich h*tausftellte, entfehieben 3U fnappe Auf* 
träge oon ber $eeresoerroaltung erhielt. Die bamaligen Ausführungen 
Dulsbergs fhtb 3toeifeltos nicht unbeachtet geblieben. Schon einmal oorher 
hatte man oon ihm im Krieg gefprochen, unb 3roar in fehr anertennensroerter 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





260 


ßtnter, fttrborf uitb Dulsberg 


SBetfe. Das mar gang gu Beginn, als er mit ungemöbnlidjer 3nitiatioe unter 
Aufmettbung unbegrenzter SRittel einen miffenfcbaftlicben Apparat fottber« 
gleiten in ben Dienft ber itriegsmirtfcbaft {teilte, gu einer 3eit, ba noch gar 
manche 3nbuftrielle oergmeifelt bie frjänbe in ben Schob legten. Denn gerabe 
bie cbemifcbe 3nbuftrie, bas barf ntd)t oergeffen roerben, mar bamals in ben 
erften Augufttagen 1914 in einer äuberft ungünftigen fiage. SRan butte gu« 
ndcbft feine Ahnung, mober bie ftobftoffe nehmen ufm. $ier bot ft<b Duisberg 
groeifellos unbestreitbare Berbienfte ermorben. ©benfo fraglos ift es, ba| 
er für bie cbemifcbe ©robtnbuftrie unb namentlich für bas oon ihm geleitete 
Unternehmen, begünstigt oon ben 3«tten unb ben Arbeiten feiner Borgänger, 
Auberorbentlicbes geleiftet bat Die ©ntrotcflung ber ©Iberfelber fjfarbenfabril 
mäbrenb feiner Direltionsgeit (er ift feit 1899 im Borftanb) fhtbet nur menig 
©egenftücfe. Die im 3abre 1881 mit nur 5,40 SJtillionen ©ruribfapital ge« 
grünbete ©efellfcbaft arbeitet beute mit einem nominellen ©runbfapital 
oon 54 SJtillionen, bas aber in Bkibrbeit bas Bielfacbe biefes SBertes barfteUt, 
wie bas ber Aftienfurs gur ©enüge geigt Duisberg bot feinergeit mitgebolfen, 
gmifcben feinem SBerl unb ber nicht minber groben Babifdjen Anilin« unb 
Sobafabrif in fiubmigsbafen eine gang innige 3ntereffengemeinfcbaft 
mit ©eminnaustaufcb gu {(blieben. Unb biefes SBerf mürbe im itrieg, man 
fagt, bauptfd(bli<b ouf feine Berattlaffung, baburcb gefrönt bab er ben un* 
abhängig oon feiner ©ruppe arbeitenben anbeten Anilinfarbenfongem 
fpöcbfter Ofarbmerfe«©affella unb no<b einige Heinere aubenftebenbe Unter« 
nebmungen gu einem förmlichen beutfdjen fjfarbftoffmonopol per« 
fcbmolg, ber beifpielsmeife noch umfabt bie Attiengefellfcbaft für Anilinfarben« 
fabrifation in Berlin unb bie ©bentifcbe gfabrif ©riesbeim. Der ©eminn aller 
biefer Unternehmungen mirb gufammengemorfen uitb batm nach einem be« 
Stimmten Sd)lüffel oerteilt, mobei je ein Biertet auf ööcbft, ßubarigsbafen 
unb fieoerfufen, ber Aeft auf bie übrigen entfällt 3n ben ßaboratorien oon 
fieoerfufen arbeitet man feit 3obren mit bartnäcfigem gfleib an ber fiöfung 
eines gemaltigen Problems, ber $erfte(lung oon fünftlicbem ©ummi. Das 
Scbroefteruntemebmen in ßubmigsbafen bot unter ftarfer Beteiligung oon 
(Überfelb jebt im itrieg bas nicht minber midjtige Problem ber Sticfftoff« 
berftellung im größten SRabftabe oöllig gelöft. Biele anbere Dinge fittb nodj 
in ber S^mebe. 

Der Anteil Dulsbergs an all biefen Arbeiten ift febr grob. Daneben ift er 
einer ber $auptförberer bes Deutfdjjen Bhifeums in Btündjen. 3m ©egenfafe 
gu fthcborf barf man feine Begiebungen gu ben Berf<bmörem oom Barifer 
Blob meniger emft nehmen, toie bas ja au<b aus ber oon ihm oeröffentticbten 
©rtlärung beroorgebt bie gmifcben ben 3eUen erfemten läfet, bab feine Seiten« 
Sprünge ihm recht peinlich ftnb. Diäter 


Sandoocffl^ für Me BcUunb : Dr. Xbeobor b<a| fat SdOconn. — We rebetttotflen 
jBiemmnaen imo 311 tupttn iuup paunnntn »♦ x*, «erqfipQBt •* f tntocaaiisjttvt 
gt awnftripte n <ft Xödporto bdjufflgen. SRirj-fkriafl ®. m. b. ft.: Stuttgart, Jtataftr. 181/18S. 
Dnut bet Sariften 8e*Iag*4bifMt fat ©tuttgat 
ftapia wn ba BaptafefcB 6*4 in 6*4, « telMmb a n 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Die pofitff ber ©euffdjöfierreldjer 

©on ©tdjarb (Eharmat}, SBicn 

5 ber SBeltfrteg feinen Anfang nahm unb öfterreieh 
oon einer ungewohnten ©Seite ber Datfraft burchftrömt 
würbe, als ftch ber alte Staat jugenbfrifdj feinen 
Sfetnben entgegenwarf, ba büßten vielerlei Hoffnungen 
auf. ©tan enoartete eine (Erneuerung an Haupt unb ©liebem, ein 
ftoljes unb frohes flbertotnben aller greller unb ©iüngel. 3« biefer 
Stimmung hielt man auch für erreichbar, was früher nur einen 
lodfenben 3ufunftstraum gebilbet hotte: bie Umformung, ©er* 
tiefung, ©erinhaltlichung unb ©ereinheitlichung ber beutfdjöfter* 
reichifchcn ©olitif. (Eine neue 3eit, fo fühlte man, brach an, unb 
ba lag es nahe, mit einem neuen ©Jollen unb Honbein $u rechnen. 
Die Deutfchen foQten enblich ihre Aufgabe als bas gerichtliche 
Staatsooß mit ben ©flirten ber 3ufammenarbeit mit ben fieben 
anberen Nationen in öfterreich unb mit ben elf ©öltem in ber 
Doppelmonarchie in fruchtbaren (Ebtflang bringen, bie ©oben* 
ftflnbigteit im ©ahmen mttteleuropöifdjer ©otwenbigfeiten wtrffam 
machen unb über alle fokalen, mtrtfchaftHchen, fultureüen Dent* 
oerfchiebenheiten himoeg ben 2Beg ju einem einheitlichen nationalen 
Staatsibeale fhtben. ©ielerlei (Erfcheinungen oerfprachen biefe (Ent* 
wicflung $u begünftigen: bie Sehübengrabengemeinfehaft, bie 
öfterret<h*Ungams unb bes Deutfchen ©eiches ©rrneen umfchloft, 
bas 3 u fommemotrfen unb Durcheinanberwirten ber Druppen aus 
allen öfterreichifchen unb ungarifchen ©ebleten, ber ©urgfriebe im 
Hinterlanb, bie feelifche (Ergriffenheit burch bie gewaltigen, furcht* 
bare Opfer erheifchenben (Ereigniffe, bie gemeinfamen ©dte, bie aus 
ben ©ushungerungsbeftrebungen ber 3feinbe enouchfen unb bie alle 
gleichmütig trafen. Die Stunbe fehlen gekommen, um bas grofce 
beutfchöfterreichifche ©rogramm unb eine grofföügige beutfchöfter* 

1 7 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


202 Richorb dPjanttafe: Die ^oßttf ber Deutfchöfterreicher 


reidjifche Rational-, Staats- unb RetchspoRtit gu geugen, um in ab« 
mehrftarter, aufbanfreubiger Gefchloffenheit gu oereinen, toas 
früher in toirrem, einanber befämpfenben, gum Seil hottlofen 
Gruppen unb ©rüppdjen aufgelöft toar. Der Übergang oon ber 
perfönlichen gur faßlichen Volitif, oom Srührerbefpotismus gum 
Programme, oon 3ufaRsentfcheibungen gur oorgegetchneten Richt¬ 
linie, bot fleh fogufagen oon felbft bar. 

Unterbeffen finb bie oielen Äriegsmonate abgelaufen. Sie hoben 
an ben fronten fdjmere Arbeit gebracht unb Siege unb (Erfolge in 
faft traumhafter brülle befchieben. (Erreichte bas Schaffen im 
$htterlanbe bie gleiche $öhe? SBas tft gur Venoirftichung ber 
poRtifchen Verjüngung Deutfehöfterretchs bisher geschehen? 


3uerft einige Rücfblicfe. %m Vorteileben fcheibet fich fchorf, toas 
oor ben Schicffalsjahren 1866/67, oor ftörtiggrdfc, oor bem öfter* 
reichifch-ungarifchen Ausgleiche lag unb toas nachher tarn. Die 
nach aufcen grofcbeutfdje, nach innen grofcöfterreichifche Volitii einer 
bahbtgegangenen Generation unb anbersgearteten 3eit hotte oieles 
für fich: bie alte beutfche äaiferherrlichfeit, ben Deutfchen 93unb, 
bas gentraliftifche Veteimtnis ber niemals burchgeführten Reichs* 
oerfaffung oom 3ahre 1849 unb bie Gefinnung eines Schmerling. 
3m richtigen unb in ben 3rrtümem geigte fich Schtoung. Auch bie 
anberen Auffaffungen, bie im beutfchöfterreichifchen fiager geltenb 
mürben, etma bie Anfichten ber Autonomiften ober ber beutfch« 
liberalen jjfdberaliften maren tief burchbacht, in (Eingelheiten mohl 
begrünbet, gum Seile ooH ber Ahnung bes Jtommenben. Rach bem 
Orebruarpatente fah Ofterreich fechs inhaltreiche 3ohre, in benen bie 
Deutfchen auf ber $0h* programmatifcher Volitü ftanben unb giel« 
flehet auftraten. Viel VerbienftooQes, Segensreiches mürbe ge¬ 
raffen, manches ftralfche aüerbings oerfucht. Veroies boch bas 
Durdhbringen ber SBünfche Ungarns, bas Gelingen ber mabjarifchen 
Veftrebungen, bah man ben Grunbrifc für ben (Einheitsftaat aUgu- 
meit^ gegogen hotte. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sticborb C^orma|: Die $oßtü ber Deutfcböfterreicber 263 


(2s ift nicht leicht, nachzufflhlen, mos es für bie Deutfcben von 
1867 bebeutete, bah fie fleh mit einem SRale in ganz fcembartigen 
BerbAUrtiffen zurecbtfinben fönten: in ber Habsburgemtonarcbie, 
bie nicht mehr an ber Spifce Deutfcblanbs ftanb, in bem Ofterretcb- 
Ungam, zu bem ber äaiferftaat von ebebem umgebilbet würbe. 
Den Übergang vereinfachte jwar bie ScbmollwinlelpolitU ber 

ebenen, bie zunücbft bie beutle SRebrbeü im Steicbsrate fieberte; 
zugleich bebrüdte jeboeb bie (Erfemttnis, bah fid) bie gewohnte Bot» 
berrfebaft ni(bt bauemb werbe aufrecbterbalten laffeit. Dem Stad)- 
gehonten mag es febehten, als wäre gerabe biefe 3«tt geeignet 
gewefen, ein vorausbßdeitbes uitb barum bleibettbes Staatspro* 
gramrn ju f(baffen; für jene, bie unter ben eigenartigen 3uftftnben 
litten, enthielt bie Gegenwart jebo<b fo viele Hemmungen, bah bas 
freie Hineinu>a<bfen in eine anbersgeartete 3ulunft ni<bt gelingen 
formte. 

3n ber Ära Xaaff e würbe bas öfterretcb ber acht Stationen poßtifd) 
wirtfam; mit einem Stude ftnberte fi<b bie SJtacbtoertetlung. 3u* 
gleich trat bieStotwenbigteü ein, bah bie, bie geftem noch Herren, bie 
SRebrbett waren, nun als parlamentarifche Btbtberbeü ben ftantpf 
ber Äbwehr unb ber Berteibigung eröffneten. ßetbooße 3ahre be¬ 
gannen, unb bas 3ured)tfinben würbe nicht leicht. 9Bie viel an 
Kämpfen, (EnüOufcbungen, (Erfahrungen brftngte ficb zwtfcben ben 
Zwei SBenbepunften 3 ufanmten, bie bureb bas fiinzer unb bas 
Brfiitner Programm bezeichnet würben. Das erftere tarn im 3^e 
1882 zuftanbe; Btämter wie Heinrich tfriebjung, wie Bittor Äbler 
bemühten ficb um feinen Inhalt. Stach auhen zeichnete Georg 
Stüter von Schönerer verantwortlich. 3n 36 fünften würben 
$rorberungen aufgefteßt, bie in bem Verlangen nach ber Berfonal« 
uttion mü Ungarn, nach ber Bereinigung Galiziens unb ber Buto» 
toina mü ber öftßcbenSteicbsbdlfte beziehungsweife nach berSonber* 
fteßung biefer Gebiete, nach ber (Einführung ber beutfehen Staats« 
fpradje in Cfterreich, nach ber Schaffung eines gemebtfamen 3»D- 
gebietes mü bem Deutfchen Steiche unb ber Heranziehung ber 
BaRanlftnber unb nach ber Befefßgung bes 3 mifcben Bismard unb 

«Uhl 12. S 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






254 Picharb <Ehorma|: Die PafitU ber Deutfchöft erreichet 


Pnbrdffp gefchloffenen Bünbitiffes gipfelten. Pur nebenher fei 
bemertt, bab fleh Schönerer fpäter, im September 1900, unter bem 
(Etnbrucfe ber „beutfehfeinblicben SBahlreform" öffentlich ©am 
Jünger Programm losfagte. Die cmbere wichtige (ErfUtrung mürbe 
auf bem Parteitage ber Sogialbemotratte im September 1899 in 
Brünn guftanbe gebracht. Sie fudjte in ber Wirrnis ber nationalen 
Äämpfe einen fieberen Pf ab gu geigen. Dfterreich, fo hieb es, fönne 
nur als Pationalitätenbunbesftaat leben, ber fleh in autonome 
nationale Selbftoermaltungsgebiete, möglichft nach ber Sprachen« 
grettge abgeteilt, gu gltebem habe. %tbts nationale Borrecht mürbe 
oetmorfen, „bie fchon beftehenbe Datfache ber beutfehen Bertehrs« 
fprache" anertamtt 

Der Unterfchieb gnrifchen bem ginger unb bem Brfitmer Pro« 
gramnt ift fo augenfällig, bab man ihn nicht erft gu erläutern brauet 
SBer jeboch bie fiinie fefthalten min, bie bas politifche Denfen ber 
Deutfchen in £>fterreich in feinen SBanblungen gegogen hat, rnufj 
auch bei bem fogenamtten Pfbtgftprogramme haltmachen, bas 
im Wat 1899 oon fünf beutfchbürgerlichen Parteien aufgefteüt, mit 
3 ubel begrübt unb nachher freilich rafch oergeffen mürbe. 3n ihm 
Hang bie (Erinnerung an bie fturmooHe Babenigeit nach; es formu« 
Berte auf vielen Seiten alle vom beutfehen. Polte erhobenen 
SBünfche, es vereinigte 9taheliegenbes mit Weitausgreifenbem. 
Wan tarnt es am beften als Püfttammer für ben Dagestampf 
begeichnen, für bas Pingen bt Wonaten, in benen bie unglüct« 
feligen Sprachenverorbnungen noch bie ©emüter beherrschten. 
(Ein anberes, gleichfalls halb gurüctgefteOtes Programm mub 
ber BoBftänbigleit halber auch ermähnt werben. Uuf bem erften 
chriftBchfogialen Peichsparteitage in Wien mürbe im Wärg 1907 
ein „SBahlmanifeft" befchloffen, bas unter bem (Ehtfluffe ber 
Berfaffungslämpfe in Ungarn bie groböfterreichifche Bote er« 
tönen Beb- »Die chriftlichfogiale Partei," h^b **, „verurteilt eine 
lünftßche Schürung bes nationalen Kampfes, aber fie wirb bie 
©fiter unb 3ntereffen bes beutfehen Polles mit voller Uber« 
geugung hochhatten." 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Wiebarb CP)ormafe: Die $oßttt bet Deutfchbfterrebher 256 


Doch bas ift eben bas (Eigentümliche unb (Etttfebeibenbe, bah man 
bie irmeröfterretcbtfcbe ^Jolitif teinesmegs verjtebt unb überfielt, 
meint man fich blofc an bie protofollarifd) feftgelegten ©ruttbffifee 
hält. Das perfftnliche unb bas örtliche Wtoment bebtngte mancherlei 
Werfcbiebungen, fogar Durchfreugungen ber Programme. (Ein unb 
btefelbe Partei befamtte fich ba als antifemitifcb, bort als nicht* 
antifemitifcb. ©nippen, bie fich an einer Stelle auf bas $eftigfte 
befehbeten, fchloffen [ich an einem anberen Orte gelegentlich gu* 
fammen. Wueb taftifd^e (Erm&gungen erzeugten bismeilen ein 
Scbroanfen, ja mehr als bas: eine Sermanblung ber SBefensart 
Wabifale bewährten fich in ber Wegierungsgefolgfcbaft; man mar 
faOmeife fogar gugletcb oppofitioneü unb minifterieQ. Daburch ent* 
ftanben Wermictlungen, bie jeben Oberblicf vermehrten unb jegliche 
Sorherfage ausfcbloffen, bie fcblieftRcb bie Unfbberheit unb Un* 
beftftnbigfeit, bie Werfcbmommenbeit unb ffarblofigfeit gur Bfolge 
hatten. 

3 m gangen unb groben tonnte man oor bem SBelttriege oon einer 
vierfachen ©Ueberung bes beutfchbfterrei<hif<hen fiagers fprechen, 
mobei jeboch bie ©renglinien nicht immer fcharf gu sieben mären 
unb bie charatteriftifchen Wterfmale bismeilen nicht recht gutrafen. 
3 n fich gefchloffen hob fich bie llerifal-ebriftliebfogiale ©ruppe ab; 
gleichfalls feft umgreitgt mar bie beutfchöfterreichifche Sogialbemo* 
tratie. 3iffentmdhig am ftftrtften ermies fich jener ©locf, ber unter 
bem Sammelnamen „Deutfcher Wationaloerbanb" im Parlament 
mirtte, ber etne Weihe von Parteien in feiner SWitte vereinigte, 
Agrarier, 3ünftler unb 3nbuftriepolititer gufammenführte, aber 
lebten Wbgeorbneten jübifcben ©laubensbetemttniffes unter feinen 
Wnhdngem bulbete. 33om t!erital*chriftIichfogiaIen Heerbanne 
unterfchieb ben Wationaloerbanb bie freiheitliche ©efittnung, mit 
ben Älertfalen unb ©htiftlichfogialen fattb er fich bt ber Wbmehrftel* 
lung gegen bie Sogialbemofraten. 90s vierte ©ruppe möchten mb 
bie Kolititer bemofratifch*liberaIer Wichtung begeichnen, ber parla* 
mentarifeben SWacbt nadh nur ebt Häufchen unb betmoch nicht ohne 
ftarten (Einfluß auf bas ©eiftesleben. 

17 # 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








266 9tf$arb ©hormab: Die ©oltttf ber Deutfhöfterreicher 


3 n SBirfH^fett aber Ufte fich bas ©arteigemtrre tn eine Unjahl 
non (Einheiten auf, von organlfatorifhen ©Übungen, bie in ihrer 
SRanttigfattigfett bismeüen erft an ben (Bahltagen ooü or¬ 
traten. 8für jeben perfönlihen ©efhmacf, für lebe (Eigenart roar 
im Seinen geforgt, hoch mit bem ©rohen jtanb es fehlest. ©ei 
ben vielen Sonberbeftrebungen (am bie Station $u (ur$; unter ber 
3erriffenheit litt bie Stellung bes beutföen ©oßes in £)fterreich 
unb mehr als biefe: auch ber Staat 


Der (Beltfrieg hot amei ©öfler £>fterrei<hs bereits oeranlafet, fl<h 
ju einer nationalen Sammlungspolittf ju befemten, aller SRetnungs- 
oerf<hiebenheüen unb gerichtlichen 3ntereffengegenf0fee ungeachtet 
(Einheitsprogramme aufaufteüen. Den (Infang mähten bie ©ölen. 
3m ttuguft 1914 mürbe bie ©runblage für bie ©ereinigung ge» 
fhaffen, ber Dberfte polnifhe Stationalrat entftanb. ®ber noch 
mar bas (Berl nicht ooHenbet, nicht Uüfenlos jene flberetnftimntung 
im nationalen (Bollen unb in ber nationalpoRtifchen Datttf herge» 
ftellt, bie als 3i«l oorfhmebte. (Ein ©ierteQahrhunbert heftiger 
erbitterter Äampf hatte bie polnifchen Sogialbemofraten oon ben 
übrigen ooßsgenöffifchen ©arteten getrennt, bie im SBiener ©arla» 
mente im ©otenflub feit ijahraehnten oerehtigt, unter eine ftramme 
Rührung gebracht maren. (Bie ungeftüm metterte etnjt ein DafapnfB 
gegen bie Schlachta, fo muchtig, bah bie mächtigen $erren ju» 
fammertjudten. Doch bagefhah bas (Bunberbare: hn 3onuar 1916 
ooHgog fleh ber (Eintritt ber polnifchen Sogialbemofraten in bie früher 
oerfernte ©emeinfehaft; bie Düren bes ©olenßubs mürben ihnen 
geöffnet, unb bie ©erufenen ermiefen fich nicht als fpröbe. Durch 
bie ©ereinigung foüte bie Äraft ber Station gefteigert, ihr poütifhes 
©emicht oermehrt, ihr (Einfluh auf bie Steugeftaltung Dfterreichs 
gehoben merben. Die gemeinfamen (Bünfche für bie 3u!unft 
liehen bie (Entjmeiungen in ber ©ergangenheü oergeffert. 

Dem ©eifpiele folgten bie Dfhechen, bie fich im Stooember 1916 
ohne Slücfficbt auf bie ©arteiunterfchiebe jur ©ertretung einheitlicher 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







©idjarb ©harmatj: Die ©olitif ber Deutfdjöfterretdjer 267 


nationaler fjotberungen 3 ufammenfanben. Sille t[<f)e<f)ifcJ)cn ©eidjs* 
ratsabgeorbneten fammelten fid) im £fd)echifd)en Verbanbe; ba* 
neben mürbe ein bas gan 3 e Volt umfaffenber Dfchedjifdjer National* 
ausfdjufe gebilbet. 3 ungtfd)edjen unb ftortfchrtttler, ©ationalfo 3 iale 
unb tfcf)ecf)ifcf)c Agrarier, fleritale Dfd)ecf)en, tfchechifche So 3 ial* 
bemofraten unb Sllttfchechen reiften einanber bie £jänbe. 2 Bas 
immer lommen mag, bie Station tft in ihrer oolfsgenöffifchen ©oKtit 
unb Dalttt gefeftigt. 

Der Slnfpom für bie Deutfchen in £)fterreid), ebte mächtige 
©halattr aufäuridjten, mar alfo roahrf)aftig gegeben. Dod) mas 
gefchah, um ber Stimme ber 3*tt> bem ©ebote ber Stunbe unb 
Sugleiä) ber Vorausfid)t für bie 3ufunft Rechnung 3 U tragen? 
3meierlei Veroegmtgen maren 3 U oer 3 eichnen. Die eine Slftion 
fefcte fid) bas 3**1» eine grofce beutfd)bürgerlid)e (Einheitspartei 3 U 
begrünben, alfo etma alle ©ruppen 3 U einer feftgeglieberten, burch* 
gearbeiteten unb mirfungsfähtgen Drganifation 3 U oereinigen, bie 
im Deutzen Stationaloerbanbe einen fd)mad)en parlamentarifchen 
(Einheitsausbrucf gefunben hatten. ©tonatelange ^Bemühungen, 
emfte Stnftrengungen führten aber nur 3 U einem tetlroetfen (Ergeb- 
itiffe, 3 U einem (Erfolge, ber meit hinter ben (Ermattungen 3 urücf* 
blieb. September 1916 riefen brei Dutjenb beutfdjbürgerliche 
STbgeorbnete bie Deutle Slrbeitsgemeinfchaft ins ßeben, bie als 
neue Formation innerhalb bes Stationaloerbanbes in Dätigfeit trat. 
2Bas eine grofte, bie ©taffen innig berührenbe, bas ©arteileben 
manbelnbe Umgeftaltung hätte merben füllen, blieb auf eine Um* 
gruppierung im ©arlamente befchränft. Slber immerhin, ber SBiUe 
3 ur Vereinheitlichung trat 3 utage, unb mas beim erften Anläufe 
nicht glücten mochte, tonnte trotjbem als Vorläufer fünftiger (Er* 
eigniffe begrüfjt merben. 

Die 3 meite Vemegung lief barauf hinaus, bie Deutfchöfterreidjer 
ohne Veeinträchtigung ber parteipolitifchen Verfd)iebenheiten, ohne 
Rücfmirfung auf bie prin 3 ipiellen ©egenfätje für ein gemeinfames 
nationales Slrbeitsprogramm 3 U geminnen. Selber mürbe jeboch 
blofc mit halben ©tittein einer Halbheit nachgeftrebt. ©Bohl fam im 


Digitized by Google 


Original frcun 

PENN STATE 





268 ©idjarb (Eharmafc: Die ©olittt bet Deutfehöfterreicher 


gebruar 1917 eine (Einigung g»ifchen ben (^tiftü^fosialen unb 
bem Deutfd&en ©attonatverbanbe, mithin jarff^en ben gtoet ftärtften 
heutigen iUubs int ^Parlamente, 3 uftanbe. Das (Ergebnis war bie 
Annahme gemeinsamer „©tchtltnten". ©untt 2 verlangte bas 
gehalten „an bem ©ünbitiffe mit bem Deutfchen ©eiche". Dem* 
gemäfc fofle nach ©unft 3 „einem innigeren »irtfehaftllehen 3u* 
fantmenfchluffe 3 »ijehen £>fterreieh*Ungam unb Deutfchlanb, ge* 
gebenenfalls nad) ©tafjgabe ber »trt|chaftlichen (Entrotdlung bie 
fchrtthoeifen Ausgestaltungen ju einem 3oß* unb ^nbelsbünbniffe“ 
bas SBort gerebet »erben, ebenfo wie bie „$anbelsverträge ge« 
mehtfam mit bem Deutfchen ©eiche gegenüber britten Staaten ab* 
Sufchlieften unb entfprechenbe Abfafegebiete ftehe^uftellen“ Seien. 
Anbetungen ber Staatsverfaffung unb bie (Einführung einer neuen 
©efdjäftsorbnung für bas Parlament, bie ÄrelsverfafTung für 
©Öhmen, ber Sdjufc ber beutfdjen ©iinberhetten in ben ftronlänbem 
unb bie Oreftfetjung ber beutfehen Staatssprache, „»obei in 
ben gemischtsprachigen fiünbem bie Sprachlichen (Erforbemiffe ber 
attbersfprechenben ©evöRerung in Amt unb Schule“ su berüd* 
Sichtigen Seien, »erben verlangt, ©ei ber SonberStellung (Boliviens 
müSSe auf bie 3rctere[fen bes ©efamtftaates ©eba$t genommen 
»erben. 

SBdhrenb bie ©ölen unb bie Xfchechen es vermocht höben, alle 
©oRsteite für ben nationalen Äampf heransujiehen, fbib bie ©er* 
hcmblungen im Jßager ber Deutfchen nicht Jo »eit gebiehen. ©och 
Stehen bie Sogialbemoftaten abjeits, ebenfo »ie bie ©ertreter ber 
©Wiener freiheitlichen ©euölierung unb anbere ©ruppen. ©tan 
fragt Sich umoilRürlich, ob es nicht möglich »ar, bie ganje ©oRs« 
gemebtfehaft für ben 3 »edmäf{igen nationalen 3utunftslampf auf* 
jubieten, für biefen einen großen, f<hidfalsfeh»eren 3®^d trag¬ 
fähige ©rüden von ©artet $u ©artet $u Schlagen, unb ob vor allem 
bie ©emühungen hi« 3 u in »eithet 3 iger, vorurteilsloser SBeife unter* 
nommen »urben? OfftjieUe (Erilärungen Sinb bisher nicht erfolgt; 
man hat nur bavon gehört, bah «dt beutSchböhmiSchen Sozial* 
bemofraten vergeblich flüchtige Fühlung genommen »arb. ©ieht 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Wd)arb (Ebamtafc: Die PoRtit bet Deutfdjöfterreitler 269 


Aber bie Schulb bcr einen ober ber anberen foQ geflagt toerben; 
Klagen flnb rnüfcig, toenn nur bie Zoten etioas bebeuten. 3mnter^in 
aber mu& ber Hoffnung Slusbruct gegeben toerben, bafo fchRefelich 
auch im beutfehen Lager geUngen toerbe, toas im Sdjofee gtoeier 
onberer Stationen £>fterreichs guftanbe tommen tonnte. Die 3utunft 
toirb fidjerlich getoaltige Stnforberungen jtellen, unb nur bie Starten 
• toerben fleh behaupten tömten. Die St&rte eines Stoßes Regt nun 
in feiner ©efchloffenheit, in ber ©inmüttgfeit feines nationalen 
SBoRens, Strebens unb Zuits. 

Die PoRttf ber Deutfödfterreidjer! Sie mufe anbers toerben als 
fie bisher toar, toemt fie erfpriefolicf), fegensreich, attfeuemb fein folL 
PerfönRche Liebhabereien müffen hinter faßlichen ©rtoftgungen 
gurücftreteu unb ber realpoRttfdjen ©ntflcht ben nottoenbigen Spiel« 
raum getodhren. Sbith ift es ein ©ebot ber Klugheit, bie Sache bes 
Stoßes nicht oon ber toattbelbaren ©unft einzelner ©ttnifterten allein 
abhängig $u machen, ben Startet! nicht in Sterhanblungen hinter 
ben KuRffen gu fuchen, foitbem ben Kampf in frifcher, freier Luft 
frifch unb frei su fahren: unter Stebachtnahme auf bie Stebürfntffe 
ber Station unb bes Staates. Parlamentarier bflrfen freilich nicht 
pariamentsfeheu fein, Steichsratsabgeorbnete nicht oor ber ©in» 
berufung bes Steichsrates gurücffchrecfen, toie bies gefchehen ift. 
Sonft muh fi<h nottoenbigenoeife eine Kluft gnnfehen bem Stoße 
unb feinen ertofthlten Stertretem ergeben, eine Kotierung ber S3e* 
giehungen, too ein 3neinanberftrdmen ber ©mpfhtbungen toün« 
fchenstoert erfcheint. 

SBie bie Deutfchen fi<h als Ofterreid^er oerhalten foüen, hat fchon 
Srärft Stismard in einer tounberooRen Siebe am 16. sipril 1896 
einer jpulbigungsaborbnung aus ber Stetermart gegeigt; toie fie 
fich bem toeitcren Stahmen ber mitteleuropäifchen ©emehtfehaft 
etngufügen hoben, lehrt jebe Stuitbe bes gigattttjehen SBelttrieges. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






260 


3- 23ufe: Anmerfuitgen jut griebensfrage 


Slnmerfungen ;ur Sriebenöfrage 

®on 3. ©. Suf} ($>eibelberg) 

e öffentliche (Erörterung ber griebensfrage als einer brängen* 
ben Angelegenheit menfd)li<her ©emunft ift feit 2Bod)en oer« 
ftummt; ihr politifches Gewicht hot baburch natürlich nid)t 
abgenommen, aber ihre Klarheit auch nicht gewonnen. Der 
Rotenaustaufd) muh für ben ©olitifer jugrunbe liegen als 
bas Rohmaterial jeber Betrachtung folcher Art. 

3unäd)ft toar es toohl pfpchologifd) oerftänblid), eine befonbere ©ßirfung 
bes beutfdjen griebensangebots auf Ruhlanb 3U erwarten. Aber biefe be» 
ftecfjenbe Hoffnung war gefchwunben, als bie ruffifche Regierung unb ihre 
Sprachrohre ablehnten, fo ablehnten, wie man es faum $u oermuten wagte. 
Diefe Haltung Rufjlanbs ift burchaus nicht fo abfurb, wie man oielfad) glaubt. 
SBas mürbe für Ruhlanb unter ben gegebenen ©erhältniffen unb ber öftlichen 
Orientierung (b. h- ber gegen Ruhlanb gerichteten ©olitif Deutfdjlanbs) ein 
griebe mit ben 3entralmächten bebeuten? Ruhlanb ift in feiner ©lacht 3urücf» 
gebrängt, aber es fühlt fich nicht entfcheibenb gefchlagen. ©flieht es heute 
grieben, ben es oielleicht nötiger hot als irgenbeine anbere ©rohmacht, fo 
oerliert es mit grober Sicherheit weite ©ebietstetle feines meftlichen ©efifces. 
©erabe aus biefer Sachlage heraus, bie Ruhlanb noch nicht reif 3um 
griebensfchluh macht, ift feiner Regierung ein ©littet 3ur Verfügung ge* 
ftellt, alle Unterftrömungen oon griebensregungen 3U übertönen, burch 
bie feierliche ©roflamation ber Befreiung bes heiligen ruffifchen ©obens, 
burch bie für ben unbefangenen Beurteiler tragifomifd) wirfenbe gorbe- 
rung oon Äriegs3ielen (ftonftantinopel), bas es will, aber nicht unbebingt 
braucht, einer ©ermirtlichung jebenfalls entfernter entgegenfieht benn je. 
Drotjbem finb bie £eute, bie für bie gortführung bes Krieges in Ruhlanb 
eintreten, nicht nur bie panflawiftifchen ganatifer, bie fidj in Utopien 
ergehen, unter ihrer 3®hl befinben fich auch ©länner mit realpolitifchem 
©lief, bie mit ben ftriegshetjem gehen, weil fie müffen, weil fie fich ber 
brohenben Äataftrophe ihres ©aterlanbs bemüht finb. Sie 3wingt bie 
Unerbittlichfeit bes Sd)icffals in bie Reihen berer, mit benen fie im 
©runbe genommen beglich wenig gemein haben. Die ruffifche ©lacht muh 
baher entmeber gebrochen werben burch militärifche ober wirtfchaftliche 
©littet. Dann mühte Ruhlanb notmenbigerweife einen faulen grieben 
fd)liehen. Ober: es mühte ber beutfehen Staatsfunft gelingen, burch Ge¬ 
währung äuherft oorteilhafter ©ebingungen unter ©eracht auf fchon er- 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






3 . ®ufe: Smnerfuttgen gut Lebensfrage 


261 


rungene (Befolge Sufclattb jum STbfcblufc eines Sottberfriebens ju gewinnen. 
Das finb gwei ÜRöglicbfeiten. Die erfte ift ohne 3«»eifel für uns bie 
günftigere. (Es fragt ftd) .nur, ob auch bie wabrjcbeinlicbere. Die 3weite 
bat — natürlich immer nur oom Stanbpuntt ber feigen friegspolitifeben 
flöge aus, bie in ftänbigem SBerben unb in fteter Stattblung begriffen ift — 
nur unwefentlid)en Snfprud) auf reale 2Birtlid)telt, guntal Sufclanb burch 
bie Unabhängigteitsertlärung Polens ftart oerjtimmt nmrbe. So ift bie 
. Srtung unferes Serbältniffes gurn rujjijdjen Seich viel problematifcber unb 
oercoidelter als gu itgenbeinem anberen (Begner. Das muh nicht au<b 
für bie 3ulunft unbebingt gelten. Denn gerat ein Sauftein bes (Entente« 
btods ins Skmten, fo werben mit einem Silage auch bie (Brunblagen ber 
3wif^enftaatÜ<ben Schiebungen neu geföaffen. 

Unb (Englanb? Der ftaatlicbe (Begenfatj: (EngIanb«Deutf<bIanb bal ben 
Stelttrteg in feinem blutigen Umfang beftimmt. (Englanb tämpft in erfter 
flinie für unfere weltwirtfcbaftltcbe Susfcbaltung. Deswegen bat es mit 
einem Continental gebunbenen Deutfcblanb nicht bie 3 n tereffengegenfühe, 
wie fie bie SepubUt grranfreich febon 3ab*3ebnte unb ftuhlanb in bdr 
neueften 3eit haben. 

$atte nun (Englanb bem beutfeben Qfriebensangebot gugeftimmt, bas bie 
fofortige Susfpracbe über bie grriebensbebtngungen auf einer in neu« 
tralem flanbe tagenben Aonfereng oorfeblug, fo waren bie (Begenfäfee, bie 
tm flager ber (Entente ungef<bwa<bt fortbefteben unb nur bureb bie ge« 
ineinfame (Segnerfcbaft gegen bie militarifcb erfolgreichen SNttelmächte 
nicht 3u gerfefcenben Susbrucb gelangen, plöbli<b 3utage getreten. Die 
Sprengung ber Stliang, bes SünbnisfQftems, bas (Englanb gur (Erhaltung 
feiner Steltmacbtftellung lebensnotwenbig braucht, wäre unoermeiblicb ge« 
wefen. Denn es ift fogut wie ausgefcbloffen, bab britifebe Diplomaten, 
bie wiffen, bab (Englanb feiner heutig*« Koalition bebarf, mit einem 
Schlage bas Unmögliche oollbracbt hätten, Sutfanb oon feinen pan« 
flawiftifchen (Eroberungsplänen abgubringen, um es gu einem gähnten ^rieben 
mit ben 3entralmäcbten gu oeranlaffen, ohne es folcberart als Sttiopoften 
in ber britifeben Segnung ausfchalten gu helfen. IBegetcbnenberweife oer« 
hielt ficb bie englifCbe Segicrungspreffe giemlicb fühl gegenüber ber 3*r« 
febmetterung ftumäntens, bie boeb in erfter flinie bie Serwirllicbung bes 
ruffifchen Saltantriegsjiels ausfichtslos macht. 

Die (Englänber benötigen heute eine geniale Staatstunft, ber es gelingen 
mflbte, bie Serbünbeten über bie wirtlichen 3t*le (Englanbs im Dunteln 
gu taffen, bis bie politif^e Situation fo reif ift, bah feine $olitt!cr bie 
Aorten aufbeefen Birnen. Die &ortfüb*ung bes Äriegs oerfpriebt (ebenfalls 
Me Sunbesgenoffen bes Sriten fo mürbe gu machen, bah er freier atmen, 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






262 


3 * $• ®ufc: Ättmertungen gur Lebensfrage 


gielgemdher uitb rücfficf)t$lofer hattbeln lann. ©is bahin aber muh ber 
©unb, ber bie ©tittelmächte ein freist, galten. Unb bas orirb er nur, wenn 
er feinen ©liebem Seute oerfpridjt unb — bringt. So ftellt man bas 
beutföe ftrriebensangebot als ein Scheinntanöoer bin, bas auf ber ©runb* 
läge bes beutfchen Sieges fujje, ber mit ben nationalen Selbftbeftimmungs« 
rechten ber einzelnen ©ölfer nicht in ©indang gu bringen fei, um Deutfeh* 
lanb 3um ©Biberfprudj unb gur ©räjifion gu reigen unb gteichermahen, um 
bamit bie boltrindre ftriegspolttit ber ©erbflnbeten gu ftüfeen. Der beutfchen 
Diplomatie coirb gugerufen: „©ine Anregung ohne ©ebingungen für ©r» 
dffnung oon ©erhattblungen ift fein Orriebensangebot." Den oerbünbeten 
©ntenteoölfem tut man wie ftets attldhlich oon offigiellen ©ünbnis« unb 
Srreunbfchaftsbegeugungen tunb: „SBtr oerficbem noch einmal, bah- ein 
Triebe nicht möglich ift# folange mir nicht bie ©ernähr haben für SBleber« 
herftellung ber oerlefcten ©echte unb Orrelheiten, für bie ©nertemtung 
bes ©runbrechts ber ©ationalttäten unb ber freien ©rifteng ber deinen 
Staaten . . .“ ©nglanb befinbet fid) heute in einer Schlinge bureb bie 
unheimliche ©erfettung britifeber ©ünbnispolitif. ©s fuct)t ben ©usmeg, 
aber es hat fi<h gu tief oerftridt, als bah biefer ©usmeg fo glatt ge» 
funben merben lönnte. ffinbet es ihn nicht, fo finb bie läge britifeber 
SBeltmacbtftenung gegöhlt. Der gielbemuhten beutfehen ©olitit unb Ärieg« 
fübrung roirb es gelingen, biefen ©usweg, ben ©nglanb einmal fuchen 
muh, gu fperren. 

Der beutfehe ©Jeg ift ©uhlaitb unb ©nglanb gegenüber gerabe unb un« 
(ompligierter, fdjon aus bem ©mnbe, ber ben ©ierbunb als einen ©ing, 
oon harmonifcher fiebensnotwenbigfeit gegeugt, erfcheinen iaht, bie ©niente 
hingegen als einen 3ufammenhalt, ber mohl öuherlich nach Homogenität 
ftreben muh, ber aber fein grunblegenbes heterogenes ©epräge nie abgu« 
ftreifen oermag. Deutfchlanb unb feine Oerbünbeten fügten bie ©er« 
ftönbigung, meil fie eine folche wollen, nicht meil fie fie um ieben ©reis 
juchen müffen. Sie ertennen in ©Bahrheit bas „©runbgefeh ber ©ationali« 
taten unb bie ©rifteng ber deinen Staaten“ als eine $orberung an, bie 
bie ©ntente mohl in groben unb dingenben ©Sorten oertritt, aber nicht mit 
gleichem ©achbrucf in ber Hanbhabung ber Praxis burchgufübren gemillt 
ift. ©Barum legt bie britifche ©egierung nicht ihr angebliches hüchfka 3W : 
„bie ©Bieberherftellung bes Gebens unb bes ©echts“, in einfachen unb 
prägnanten 3ügen aus? ©Barum beantwortet fie nicht biefe 3rrage ein« 
gehenb, mogu bie ©Mittelmächte fie bo<h ohne Serbinblichteit einluben? ©us 
furcht oor bem 3 u fammenbruch einer ©tdchtetonftellation, bie ftets nur 
oon gemeinfamen 3ntereffen unb ©bfichten befeelt fein will. Hier liegt 
ber ©ngelpuntt bes Qfrtebensproblems geborgen, ©nglanb ories 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








3 . Sii|: Attnterfungen srn Friebtttsfroge MS 


aus biefen Grwägungen bte heutige Ftitbensftanb gurücf, bie ju ergreifen 
es Gelegenheit unb oerftetfte ßuft hotte. 

immerhin: ber britifehe Semiehtungsurtlle iftim Verläufe ber Gefeftieftte 
bes englif<hen Staats nur jo weit gegangen, als er fleh in ben Sahnten 
politifefter Semunft einfflgen lieft. Sollte er heute über alles Ataft 
politijcfter fiogtl hinausf Rieften, jo toürbe bur<h eine längere jjfort* 
feftung bes Kriegs bie baraus möglicherweife erjtehenbe europäijefte Dhn* 
. ma<ht in erjter fibtie eine englij<he in ji<h fehlieften. Das wäre freilich 
nicht ber für Gnglanb ungünjtigjte Äusgang aus ber europäifchen 2Beltfrije. 
Denn es tarnt jeftt anbers tommen: jo, baft fionbon jein Amt als Führet, 
Geholter unb Ausgleicher nicht mehr jo orirtfam unb erfolgreich bureft füllten 
fann, als bas bisher ber Sali war, jo, baft es weber Suftlanb holten, noch 
mit Deutjcftlanb einen freiwilligen Frteben jchlieften famt, ber auf Ser* 
ftänbigung unb Ausgleich, auf Gegenfeitigteit unb nicht auf Ginfeitigfett 
bes SBillens aufgebaut ijt. 

SWtt ber Grtldrung bes rüdficfttslofen Zaucftboottrteges hot bie beutjefte 
Segierungspolitil alles Gewicht auf ben nunmehr einjeftenben Gntjcfteibungs* 
fampf: Deutfeftlanb-Gnglanb gelegt, ber jeftt bis jur Grjcftöpfung eines 
Gegners ausgefoeftten werben wirb. Die politijehe fiage ijt heute oon 
folcher Art, baft ber europftifefte jjfriebe nur burch ben feftärfften Druet auf 
Gnglanb erzwungen werben famt. SRit oollem Secftt hot jeboch ber 
Jtansler im Seichstag erfldrt, baft bie burch bie Seefperre Ober Gnglanb 
oerdnberte politijehe Situation ihn nicht reise, jieft an ber unfruchtbaren 
Debatte über bie beutjehen ftriegsjiele ju beteiligen, baft er nicht willens 
jei, ©erfpreeftungen ober ins ei^elne gehettbe Formulierungen ju geben. 
Die beutjefte ißotttit muft heute mehr benn je eine jolcfte ber freien $>anb 
fein, bamit jie bei ber tünftigen fiöjung bes Feiebensproblems bureft oor» 
eilige Setemttniffe nicht gebuttben ijt. Sie tonnte nieftt oon tempera* 
mentooHen Doftrinären geleitet werben, weil jie jeber Anbetung ber friegs* 
politijcften fiage auf bas genauejte Secftnung tragen muhte. 

Als bas Feiebensangebot oerworfen war unb bie bereinigten Staaten 
nichts taten, um jieft ber rücfjicfttslojen Unterbinbung bes beutfdj*amerifa* 
ttifcften $anbets bureft Gnglanb $u wiberjeften, war ber politijefte unb mo« 
ralijcfte 3*itpuntt }um uneingejefträntten Zaueftbootfrieg gegeben. Die 
Haltung SBiljons tonnte in jolcftem Folie nach ber Gefcfticftte bes beutjeh* 
ameritanijehen Sotenwecftjels feinem 3<»eifel unterliegen. Die Ftiebens« 
ausjichten tftnnen nicht mehr burch ameritantfehe Sermltt* 
Iungsattionen, jonbernnur burch bie wachfenbe wirtj cftaftltcfte 
3folierung Gnglanbs gejtdrtt werben, ^ebenfalls famt im gegen* 
wdrtigen 3eitpuntt oon einer binbenbeu Fejttegung beutfefter ftriegsjiele 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






264 


fiubtoig ftnapp: Sonette 


bureg bie Negierung niegt bie Nebe fein. Sie tarnt gödjftens bann erfolgen, 
wenn bie fidlere Nusficgt beftegt, bag bie 2fcinbe gejmutigen finb, fieg ben 
beutfegen Sfriebensforberungen bebtngungslos $u fügen: SBenn um ben 
fjrrieben nicht mehr oerbonbeit werben mügte. Äann ber ffriebe nicht 
bilttert werben, fo mug bie beutfege Solitit in folcfjc Sagnen gelentt 
werben, bag bas Deutfege Neieg aus feiner brüefenben weitpolltifcgen Se» 
grenjtgeit unb feiner lontinentalen ©ebunbengeit in eine neue unb 
günftigere Steilung, minbeftens 3U einer ber grogen SBeltmäcgte: Nuglanb, 
©nglanb, 3apan unb Norbamerita gerat. Die ©runbiage für eine 
fpütere auswärtige Neuorientierung oo.n fo unerhörter Se» 
beutfamleit wirb bureg auftrumpfenbe $erausforberung fo 
wenig wie bureg metgobifege nationaltftifege Sergegung ber 
Sollsmaffen gejegaffen werben, oielmegr nur bureg fpflrenbe 
3urüdgaitung im Sinne ber bismardifegen Orientpolitit ber 
„$interganb". 


3roe( ©onetfe 

Son fiubwig Änapp (Rtrcggeim u. Z.) 

I 

D frifeger SNarfcg mit fungen gelbfolbaten, 

SBenn im (Bebüfeg bie erften Stragien fegwanfen! 

SBie SRorgennebel wogen bie (Bebanten 
Unb jaucgjen auf wie fieregen aus ben Saaten. 

SBas fuegt mein £**3? Sieg, Nugm unb tapfere Zoten! 
Serberben für ben fjrehtb in 3front unb ganten! 

Salb will fieg jeber Nero ums fieben tauten, 

Salb Iodt ber Zob ber fpringenben (Branaten. 

mein bie Sonne am erblauten fpimmel 
föat balb bes SRorgens Ungeftüm bezwungen 
3u eines goDmen Sommertages Nug, 

Unb an bas gunbertfarbige (Bewimmel 
Son Silbern, SBünfegen unb (Erinnerungen 
Sefiegft in meiner Sruft, (Beliebte, bu! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto (Eorbad); (China unb ber Ärtefl 


285 


n 

3n ihrem Scljmerg flitb $erbft unb fiettg oermanbt. 
9tad) einem teifen ©Iflcfe fchmachten betbe, 

Der ßeng in feiner Slüten leufcher Selbe, 

Der $erbft in fchmelgerifcher Farben Sranb. 

O ©lücf bes Sommers I Dräumenb ftrecft bie $anb 
Der fieng nach bir. D golbbeglängte $elbe 1 
O ooUe 3rrud)t unb roogenbes (Betreibe I 
|>etb meint ber $erbft, mell biefes ©lüd oerfchroanb. 

(Ebtft lachte mir ein junges Sngeficht 
3m litten ftrang ber erften ftrühlingsblüten; 
fiel» flüfterte ber Seit): 9to$ nicht... noch nicht! 

9hm fahrt ber $erbfimbtb burch ben Sari hoher 
Unb in bem mellen, rot unb gelb erglühten 
floub faufelt febes Statt: 9M<ht mehr... ni<ht mehr! 


(China unb ber ftrieg 

9tuffif<he Slätter melbeten aus S<* 
8ng,baftber S» afibentber Nepublif ber 
9Ritte feinen SBiberftanb gegen einen 
Vbbruch ber Segiebungen gu Deutfeh« 
lanb aufgegeben habe. (Er habe bie 
Vertreter ber ^eflnger treffe gu fi<h 
lommen Iaffen unb ihnen erflärt, 
menn bas Soll ben Ärieg molle, fo 
bflrfe er fi<b bem nicht miberfefcen. 
Die ©efanbten ber Serbaitbsmächte 
follen nun feft baoon übergeugt fein, 
ba| bie djbiefifche 9iegierung nicht 
nur bie bip(omatifd)en Segnungen 
gu Deutfchlanb abbrechen, fottbem 
ihm aud) ben ftrieg erHdren merbe. 

9Ber bie Sorgdnge, bie fich im 
Siel che ber SRitte in ben leiten 
SBochen abgefpielt haben, aufmerf» 
fam verfolgt hat — fomeit es bie 
bflrftigen Nachrichten, bie aus bem 
fernen Offen gu uns gelangen, gu» 
Helen —, formte nicht flberrafcht fein, 


als ft<h biefe Nachricht als richtig her* 
ausftellte, felbft menn bie (Ermartung 
ber Serbdnbler, ba| (China fich fogar 
gur ÄriegserHärung an bie SHttel* 
. möchte entfchliefeen merbe, in (Erffll* 
Iung geht Die (Erflörung für biefes 
merfmflrbige Serhalten ift freilich 
nicht fo einfach, mte manche fieit* 
artiller bei uns es hinfteden, bie 
(China mit Portugal auf eine Stufe 
ftellen, ba es mie biefes fo ohnmächtig 
fei, ba| es fich faft bebingungslos 
bem SHIIen feiner ©läubiger fügen 
müffe. ©emib befinbet fich bie d)ine* 
fifche Negierung feit langem in grober 
©elboerlegenheit, unb gemib tönnen 
(Englanb unb Smerifa als $aupt* 
gläubiger (Chinas auf biefes einen 
ftarlen Drucf ausüben unb tun es 
aud). (Englanb hat fich foßar nicht 
gefreut, mie ein (Erpreffer gegenüber 
(China als feinem Schulbner aufgu« 
treten. (Es hat ihm guerft meithergig 
alte Schulben geftunbet unb neues 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




188 


Otto (Eorbadj: Q$tita tmb ber Jbrleg 


(Selb oorgeftrecft. So ift bie fflngfte 
Reugeftaltung bes c^itteflfd^en $>eeres 
mit englifdjem Selbe ausgeführt »or« 
beit. Dann aber »erlangte es auf 
einmal Rücf3ahlungen unb 3 < n U n # 
unb als fid) bie djincfifctjc Regierung 
auherftanbe erflärte, ihren Verpflich¬ 
tungen auf einmal 311 genügen, fanb 
(id) 3o&n »ull 3U 9 la<hfi<ht unb Rach» 
Ififfen bereit, falls (China [id) bem 3 «h n * 
oerbanbe anfchliefjen »olle. Dann 
follte es auch 3ur Stär fung [einer 
[finalen bie Seejölle erhöhen bür« 
fen. tlmerilas (finanjtuelt unb Diplo¬ 
matie haben 3»eifellos biefes 93 or» 
gehen mittel* ober unmittelbar eifrig 
unterftüftt. 

Dennod): hätte (China oon (Eng« 
laitb unb Rmerita nicht oiel mehr ju 
enoarten als finan3ielle Unterftütping, 
[0 toürbe es [ich unter feinen Um« 
ftätiben 3U ©afallenbienften im Kriege 
gegen Deutfchlanb preffen la[[en. Um 
bas Verhalten ber mahgebenben po« 
llti[d)en ftreife in (China 3U oerftehen, 
muh man [ich bie 3»ifchen geling 
unb fionbonunb geling unbSBafhtng« 
ton u>ohl [d(on [eit langer 3eit fd)»e» 
benben ©erhanblungen auch gegen 
eine anbere SRad)t gerichtet oor[tellen 
als gegen Deutfd)lanb, nämlich gegen 
3 apan. 3 n 3 a P fl n hat ber SRifabo 
am 25 . Januar bas Rbgeorbneten« 
haus aufgelö[t unb angeorbnet, bah 
bas neu 3U toählenbe Parlament nicht 
oor bem 23 . 3 uni 3ufammentreten [oll. 
Das SRinifterium Derautfd)i, bas bem 
bes ©rafen Ofuma im Öltober oori* 
gen 3ab*es folgte, hat al[o bas un» 
bebingte Vertrauen bes 2 Ronard)en, 
unb ba man annehmen hmn, bah 
bie militäri[ch«imperiali[ti[che ©olitif, 
bie Derautfd)i treiben toill, gerabe in 
ben Äreifen eifrig unterftüht »erben 
»irb, bie oon bem »irtfchaftUchen 
Kuffdjmung, ben 3apan toährenb bes 
Krieges erlebte, am meinen begünftigt 
mürben, [0 iann man nicht baran 


jttpeifeln, bahber Regierung genügenb 
SRittel 3ur Verfügung ftehen »erben, 
bie tommenben SBahlen [0 3U beein« 
fluffen, bah fie 3U ihren ©unften 
ausfallen müffen. ©s ift baher »ohl 
bamit 3U rechnen, bah t>as ftabinett 
Xerautfchi ber japaitifchen Rufjenpoli« 
tif für abfehbare 3eit ihr ©epräge 
geben »irb, um fo mehr, als [a ber 
SRifabo bas Parlament nochmals auf« 
löfen fönnte, »enn bie SBahlen noch 
nicht bas erȟnfd)te (Ergebnis haben 
mürben. Das Äabinett Derautfchi 
aber [teht bem englifchen ©erbün« 
beten recht fritifd) gegenüber. 3« 
ben Parteien, auf bie es [ich ftüfct, 
möchte man [ich DOn (Englanb fe eher 
je lieber losreihen, »enn [ich bie eng« 
lifche Regierung nicht auf j»el Se« 
bingungen einläfjt: bie oöllige Uber« 
Iaffung (Chinas als (Einfluhfphäre an 
3apan unb bie Rnerfennung einer 
&ünbnispflid)t gegenüber Rmertta. 
(Englanb aber hat'fich im 3 ah* c 1911 , 
»0 bie lehte Ausgabe bes britifch* 
japanifdjen ©ünbnis« Vertrages 3U* 
[tanbe tarn, ausbrficflich ausbebungen, 
bah es 3apan in einem ftriege gegen 
eine 9 Rad)t, mit ber es einen Sd)iebs* 
oertrag abgefchloffen habe, momitnur 
Rmerifa gemeint »ar, nicht bei3U« 
[tehen brauche; unb bah esnichtbaran 
benft, 3 °pan in (China frei [galten 
unb »alten 3U laffen, bemeifen bie 
gegenmärtigen Unterhanblungen mit 
ber ©efinger Regierung. 

Der ftrieg gegen Deutfchlanb bilbet 
im ©runbe nur eine recht neben« 
[Schliche Rolle bei ben Unterhartb« 
lungen in ©efing. ©s hanbelt [ich 
oor allem um einen ©egen3ug gegen 
ben Rbfchluh bes ruffifdHapanifchen 
©ünbnisoertrages, burd> beffen ge* 
heim gehaltenen Dell [ich 3 apan für 
bie fommenbe Ruseinanberfetjung 
mit Rmerita 3»eifellos ben ©artner 
gefiebert hat, ben (Englanb nicht ab¬ 
geben mochte. Unb nur »eil ©ng« 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




Die btnttt Kampffront 


267 


Iatib utii> Dmerito China oor einte 
oöUigen Berg «maltigung burd) 3a pan 
unb Duhlanb, wie fic biefe beiben 
SRäd)te für bie 3*lt nach bem Kriege 
groeifellos beabfichtigten, fdjühen gu 
wollen oerfprechen, lügt fi df bie 
Befinger Regierung fo leidjt nötigen, 
ben uneingejehränften U*23oot*Krieg 
gum Bnlafj eines Bruches mit 
Deutfchlanb gu nehmen. 3apan 
tonn bagegen wenig unternehmen, 
folange es noch felbft bem Berbanbe 
angehört unb Duhlanb oom Kriege 
noch oollauf in 9lnfpruch genommen 
ift. (Es liegt nahe, bah man fi<h 
unter folgen Umftöttben in 3opan 
rege mit ber SKöglidjfeit einer Bn* 
nöherung an Deutfchlanb befchöftigt, 
bie gum 3W hätte, bem fi<f> an* 
fcheinenb oorbereitenben engltf<h* 
ameritanif<h*<htnefif<hen Bünbnis ein 
beutfch*rujfifch*Japanifches gegenüber* 
gufteUen. Otto Corbach 


Die innere Kampffront 

Dah ber ©raf Dorf, bei bem fub* 
altemen Bnlah bes Diätengefefees 
für bie ttbgeorbneten, im preuhifchen 
Herrenhaus einen gangen Katechis* 
mus bes polttifchen Unmuts betomtt 
hat, ift ihm gum gerichtlichen Der* 
bienft gebiehen. Ob Klugheit ihn 
beriet, ift eine anbere «frage; aber 
bah er gegen Deichs tag unb De* 
gierung, faft mit oerfchrobenem Do» 
mantiferblid bes oieibelefenen Don 
Quichotte, anfprengte, hot gwei gute 
Dinge ergeugt: eine Debe oon Seth* 
mann Hollweg unb einen Bntrag 
bes nationalliberalen Dr. ffriebberg. 

Beibe hoben fi<h in ber «frage ber 
preuhif<h*beutf<hen 3utunftspoUtif gu 
einem 3eitpunft höchfter Betont» 
Wartung unb Verpflichtung fo ftarf 
gebunben wie nie guoor. 

1 8 


Dah ber Dntrog, ber eine grünb« 
liehe unb grunbfäfjltcbe Deform ber 
preuhifchm Bair* Jammer forbert, 
ben Damen eines burchaus nicht 
rabitolen Dtannes trögt, legt bie 
SRittelpartei bes Busgleichs in eine 
bauembe Kampfftellung gegen bie 
preufjifd)« Berfaffung feft. ©leich* 
geitig ift oor ber Beoölferung bie 
«frontoerbreiterung beutlich gemacht: 
bie 2BahIred)tsänberung in Breuhen 
ift fo lange nur eine Befriebigung theo* 
retifcher ftaatsbürgerlicher SBünfdje 
unb (Erwartungen, folange in ber 
Braxis ber ©efehesarbeit bas anbere 
Haus, oom ©eift einer neuen $t\t 
unberührt, feinem „gefchidjtlidhen 
Beruf“ lebt Ohne einen fehr fräf» 
tigen Bairsfchub wirb bas nicht 
gehen. SBenn freilich im übrigen 
ber preuhifche Übel oon ber SBarte 
biefes Häuf es herab bie politifche 
ttrbeit bes beutfehen Bürgertums 
hohnooll belacht unb ablehnt, fo hat 
er milbembe Umftdnbe: benn was 
er an preuhifdjem Bürgertum um 
fich herum hot Oberbürgermeifter 
unb alte Brofefforen, bas hot fich 
bis je|t im Henenhous noch bei 
Jeher groben politifchen Busfprache 
fo lahm unb feig gegeigt (au<h bies* 
mal wieber), bah bas feinen (Einbrucf 
machen tomt. Diefe oom König 
berufenen SRätmer, bie fonft fehr 
oerbient fein mögen, benehmen fich 
auf bem Borfett bes feubalen Houfes 
wie öngftliche ©äfte. Sei's brum. 

Der Btinifterpräfibent aber, ber 
bisher nur im Deichstag bie ©runb* 
ö|e feiner «fri ebensarbeit ausge* 
prochen, hot Jeht auch auf bem 
djlechter bereiteten Boben bes 
preuhifchen fianbtags SReinungen 
unb 3uficherungen gegeben, bie emft, 
frei unb männlich waren. Buch 
biefes Hous h°t eine Dtehrheit ge« 
fehen, bie fich oon ber SBucht feines 
jttttichen äBoUens fortreihen lieh. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




268 Aphorismen aus bem ^«rtett^au« — SUcolaus: Stenbhal 


Diefe Webe, fein ftaatsmöimifd) vor* 
bereiteter Alt, fonbem ein leiben* 
fcbaftlidjes, ber Stun be abgerungenes 
Sefenntnis, ift ein SRalftein, hinter 
ben bie preufjifche unb beutfche ®e» 
fdjichte nic^t mehr surücfmeichen fann 
unb barf. „Dies SBort fie foQen 
loffen ftahn!" ©erabe barin, bah 
hier fein tattifdjer 3ug ber inneren 
Aolitif lag (benn bas Dtfttengefefc 
ift nun einmal tot), fonbem ber 
Umrif} eines fünftigen SBillens, hebt 
ben Sorgang Aber eine pariamen* 
tarifche ©pifobe. Die ffeftigteit bes 
jtanslers ift ein Semeis ber ©earife* 
heit, bah ber ftaifer unb Äönlg auf 
biefem SBege mit ihm gehen mirb. 
Die 8feinbe Sethmanns merfenthm 
oor, bah 3U menig Sismard in ihm 
fei — barfiber lüft fi<h mit SBorten 
natürlich ftreiten, aber es ift ziemlich 
müfeig. SBin man nach dergleichen 
greifen, fo mirb man fagen fönnen, 
bah ein Stüd oom ©eift bes gfrei* 
herm oom Stein in ihm lebenbig, 
unb bas ift nicht ber f<hle<htefte 
beutfche ©eift, ber um fo mehr «oirf* 
famer toerben famt, memt ihm nicht 
ber Urenfel ben SBeg oertritt, mie 
es ber britte Öriebrid) SBUhelm ge» 
tan. — 

Dah bas Herrenhaus fe|t plöfclich 
fo regfam mürbe, ift nur Symptom, 
©hx ibfchnttt aus bem polttijchen 
©efchichtenbuch für ben Sd)üfcen* 
graben, über beffen anberem Aapitel 
ber Warne bes Hotels Abion fteht 
unb bas als Silberbeilage bas 
Doppelportrfit Stötger»Stöfide enthält. 
SBähtenb ber ibieg gegen bie SBelt 
unferen Sinn oöllig erfüllt, orbnen 
fich $u Haufe neue Schlachtenreihen. 
Die Saften finb ausgeftellt unb bie 
elften Sorftöfce ausgeführi ©inft* 
roeilen mißlangen fie. Aber bie 
Schüffe, bie im 3*mem fielen, 3er* 
ftdren bie 3Hufionen, als ob ber 
©eift bes 4. Auguft ein fampflofes 


©efdjenf ber SBeltfataftrophe an bas 
beutfche Solf fei. ©r mirb herb 
unb bittet neu' erf&mpft merben 
müffen. 


Aphorismen aus bem Herrenhaus 

(«nUh«4 ber grofcen Debatte gegen gcei* 
fahrt unb tbuoefenheitsgelber ber preubt(<b<H 
Äbgeätbneten.) 

0. SDttrbach*Sorquitten: „Skr bie 
Steigung hat, fich 3 U informieren, 
mirb auch bas ©elb bafür haben. 1 * 

• 

0. Such: „SRan fann in politifchen 
Dingen nicht Öetnlich genug fein." 


-SBdhrenb ber Äriegsjeit gefchieht 
mit oollem Stecht alles mögliche, ben 
Sex lehr auf ben ©ifenbahnen einju» 
fdprfinfen. 3e|t foll 400 $erfonen 
freie fjrahrt auf ben ©ifenbahnen ge* 
geben merben. Ob bas ein gutes 
Seifpiel für bas Soll ift, mei| ich 
nicht" 


„Das Haus befteht feit 60 Sohren, 
unb es ift bisher ohne Steformatüms* 
reifen gegangen." 


Stenbhal 

©s maren fürjlich 75 3ahre, bah 
Stenbhal ftarb. — 3u prophetifcher 
Sicht hatte er etnft gefchrieben: „Je 
serais compris vers 1900.° ©r hat 
recht behalten. Unter ben Deutfchen, 
bie hoch ftets intenfioftes 3ntereffe 
an Literatur belunbeten, erfannten 
nur 3toei im 19. 3ah*hunbert Sten* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 


$aul 9ttcofous: Stcnb^ol 


260 


bhals ©Bert, ©oetge unb ©iefcfdje. 
Strählte auch bet Dicgterfürfi (in 
einem ©rief an 3*Iter) bas ßob 
Stenbgals etwas ein, fo blieb bod) 
©iegfche igm in r e ft l o f e r ©er* 
egrung. ©us gleitet Sehnfucgt wuchs 
bes Dichters tole bes ©bUofopben 
SBerl: beiben fegten Objeftioismus 
bes Äünftlers unroürbig. ®uf eigener 
©Barte empfanben beibe, ©gotiften, 
nur fid) felbft. . 

©or allem ftanb bem 3utpreffio* 
niften Stenbgal feines Sjerjens Schlag: 
Urteil war ber igm für ©ut unb ©öfe. 
©s muhte aud) in jener 3*it SRenfcgen 
geben, bie bies nicht ju würbigen 
oerftanben, bie feine Störte igm als 
Schwäche oorbielten. So fcgretbt 
©rofper ©fcrimee nicht ogne ©er» 
bitterung: „Trotj feiner „ßogiC" (bie 
er ftets im ©tunbe führte) urteilte 
er nicht mit feinem ©erftanbe, fon* 
bem mit feiner ffiinbilbungsfraft." 

Dag igm bie greunbfcgaft unb ©e« 
folgfdjaft fehlte, möchte id) feiner 
füllen ftnappgeit in ber Darftellung 
bes äußeren ©efcgehniffes 3ufd)reiben. 
Slit cgrontftifcger ©rääifion gibt er, 
was bem ©groniften gebührt. Drama» 
tifcge Steigerung lägt ihn fügl. Die 
©Bucht bes ©efcgehniffes nugt er nicht 
biegterifcg aus. ©r lieft in ©gronllen 
Criminelle ßiebesgefegiegten, ftc regen 
ihn an, er überfegt fte unb hält flcg 
in ber Überlegung an bas Original. 
Dicgterifd) reijt ihn'feine Üugerlicg» 
leii ©r ift ju tief, um irgenbroatm 
in ihren ©ann ju geraten. Das 
Stoffliche fcgwinbet, es bleiben ©e* 
flexionen von ecfchüttember 3rtner« 
lichfeit unb Tiefe. ©Kt einer matten 
$anbbewegung gleitet er über Dia* 
löge unb gibt fein ©eftes in Sefbft» 
gef pr Segen. 

©trgenbs ift er platt unb harmlos. 
Das Seichte wie bas ßeiegte gagt 
er. i^ein anberes SRotio wohl, bafe 
er SBiueCelimmu einen „Schwäger" 


nannte. Das ßunftwerl bebeutet 
hm unenbltdj viel, weil er es bureg 
ich felbft fleht. So oerftegt man 
eine ©egeifterung für Meines unb 
eine Unterfcgägung bes ©enialen. 
Unb wie in ber Äunft ging es ihm 
bei allem Unenblicgen. ßeibenfegaft* 
lieg liebt er bie 9latur, bie ihn er* 
gän3t unb feine ftärCften ©efflhle 
auslöft. ©ud) fie fchilbert er bich* 
terifch nie objeCtio, fie fpiegelt fid) 
im ©mpfinben feiner ©eftalten unb 
bleibt gierbureg ftets bewegt 3*be 
©uhe wäre ihm ein toter ©untt. 
©allifcges Temperament, bas ben 
Dichter ausjeidjnet — wie galUfche 
ßiebenswürbigfeit ben ©tenfegen —, 
reifet raftlos ihn weiter. 

feines ©rfühlen oereCelt ihm bru» 
tale $anbfeftigleit. 3art — wie eine 
fchmale ©läbegenganb — empfinbet 
er erotifche ©egung. Uber fid) felbft 
fdjreibt er einmal: „$eute ift es mir 
dar geworben: will man bie Schön* 
heit recht empfhtben, fo barf man 
{einerlei galante ©bfiegten auf eine 
grau haben, bie man bewunbert." 
©r hat eine ©orliebe für bie Scgtl« 
berung erotifeger S3enen: feine jarte 
©mpfinbung oerfteeft er bekämt in 
ber realiftifdjen ©mpfinbung feiner 
©eftalten; bie eigene iriftallifiert fich 
unb bleibt rein. Sein 39nismus 
ift ein ©efugium für ben in feiner 
3 artheit rettungslos ©erlorenen. 
©laftifch, mit ihm, überwinbet er alle 
brogettben Mippen. — Spöttifdjes 
ßädjeln gilt benen, bie oon äugen 
an ihn heranjulommen oerfuchen: 
ben Sinn einer Schöpfung oer» 
mittelt nur bas ßeiben bes Schöpfers. 
Stenbhal hat einen fieberen ©lief wie 
für bie Tiefe, fo auch für bie $ohI* 
heit ber Dinge, ©bgenugte ©egrtffe 
fnaefen leer unter feinen gingem auf. 
©ton möchte es nicht brum mit bem 
albernen Schlagwort „3pntsmus M 
abtun, wenn er in feinem ©ueh 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




270 3$eobor $>eufc: ©achtrftgjiches $u einem Sorroort 


„Aber bie ßiebe" fchreibt: „3* für 
meine $erf on beehre mit bem ©amen 
bie geroohnbeitsmähtge 
non befcbmerlichen, an» 
beten nüfcltchen fpanblungen.“ 

©tan lönnte ein ©Bort non ihm 
oatiieren unb Jagen, et habe bie 
©tenfchen gefeben unb bie ©Babrbeit 
lieben gelernt, fjfem naturalifHfdjer 
Sctjilberung, ift ihm peinlich roabt* 
hafte Analpfe ©otmenbigfeit ©Beleb 
föftlicfjer Äontraft, bafo et bei auto» 
biograpbif$en ©otisen bctsbaft 
fchmtnbelt! — 

Seinem ©Betf* erumcbfen im 
Deutfcblanb unferet Xage begeifterte 
Anhänger. ©tan fühlte, bafj bie 
Dichtungen, bie man bisher faum be* 
achtet hatte, non einem ©Bert untren, 
bet bet Sntroieflung um beinahe ein 
3 äbrbunbert norangeeilt toat. ©tan 
fpfirte b«ife«n Atem unb bie Spraye 
einer glühenben Sehnfucht, bie fernab 
getftigen ©aebfübletts lag. 

$eute tarnt noch nicht noll erfatmt 
tnerben, »eich ungeheuren ©nflufc 
Stenbhal getabe auf bas Staffen 
bes jüngeren unb jüngften Deutfcb* 
Ianbs hat ©Bas fie empfanben, hatte 
er norausempfunben, unb toas fie 
bunlel ahnenb ftammelten, oermochte 
et in Älarheit gu fagen. Sein „Je 
serais compris“ bebeutet mehr, als 
bab man ihn oerftanb: man hat ihn 
erfannt. 

Sr toar fein ^tauberer, bet füb 
3u fchmeicheln raubte; herb nerf cbltefjt 
er fich jebem, bet taftenb nach ihm 
greift Unb nur roer gleich ihm bas 
Sangen ftummer Sehnfucht femtt, 
auf ment bas fieib bes Unerlöft« 
fehts Iaftet, ber bringt tief in febt 
SBerf unb erfemtt beffen ©Bert. 

Sr mar fein Schmftmter, nicht blinb 
fuhr er in ben Xag hinein unb bäm» 

•StrnbCjaU gejammdtt fBtrtc flnb tn dnex 
fflcglcmenlb^obe bei Cugen SkbetUf in 
3tna etf^imtn. 


Jtugenb" 

Ausübung 


merte ©Achten entgegen. Sein fietb 
trug er unb amang feine ftrömenbe 
fiiebe in 3u<bt. 

g| Die Sier feiner Xage roiberte ihn 
an. Sr oerachtete bas Alltägliche 
unb erfehnte bas Stöbe. Dem grü* 
belttben 3»eifler blieb ber ©laübe 
an fich- Sr Heb ihn unbefriebigt unb 
ftafj an ihm. 

Seine 3 *ü ®ar mte bie unfere: 
fie ftanb unter ber Schrecfensberr« 
fchaft ber hohlen iPbrafe. Sein fieib 
mar mie bas unfere: nur burdj 
Äampf rang fich bas 3nbioibuum gut 
©uhe; toas Stenbhal in leicht flüf* 
figer unb gra3iöfer Dittton fchrieb, 
mar bitter erttmpft 

©eftlos ftrömt fein ©lanj in uns 
über. ©Beil mir ihn erfatmt haben, 
Heben mir ihn. Sr mar einer ber 
gr&fjten Söhne bes Solfes, bem mir 
0 feinb fhtb, unb beffen Äunft mir 
Heben. p au i Nicolaus 


©achtrdglithes 311 einem Sormort 

Öfaft jufdllig fam ich biefer Xage 
bagu, im 3ufamntenhang jenes ®u<h 
nt Iefen, bas im Spätjabr 1913 
3. 3 * ©ueborffer über bie „Stunb« 
3Üge ber ©Beltpolitü in ber 
Segen matt" herausgab. Ss ift 
füglich eine neue Auflage erfdjienen 
(Deutfche ®erlags«Anftalt, Stuttgart), 
ein unoeränberter Abbrucf jener Dar« 
legungen, bie bas politifche ©Belten« 
fpftem oor bem Ärieg in feinen trei« 
benben unb bebarrenben fträften 
aufseigen! mollte unb bas bantm 
heute oft genug „überholt 4 * unb „un» 
3eitgemäf}" erfebeint, meil es, bei 
fühlet ©emertung ber mannigfachen 
Spannungen, bie geringe ©Sohr* 
fcheinlichfeit einer nahenben Snt« 
fpamtung burch eine Äriegstataftrophe 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


Theobor $euft: AöchträßUches $u einem ©oroort 271 


bortun roollte. Beurteilt man bas 
©Berf unter bem ©efidjtspunft feiner 
Kraft ber ©rophetie, fo mag es fjeute 
aud) fein „Aid)t Ia" erhalten, unb 
biefenigen, benen feine ©runblage 
nicht besagte, haben barum aud) mit 
ber hbhnenben Abfertigung nicht ge* 
fport. Das ift nicht erjtaunlid). Diefen 
©olemifem gegenüber roahrtber ©er* 
faffer eine fehr ruhige Haltung. (Er 
hat, fagt er im neuen ©orroort, 
„roeber ßuft noch ©runb, einer bil* 
iigen retrofpeftioen Kritif ausju* 
roeichen“. „Diefe Arbeit f<hien ihm 
lebiglid) oon ©Bert, roenn fie in ber 
urfprünglichen gorm in ©Wahrheit unb 
grrtum an ben fpäter eingetretenen 
(Ereigniffen gemeffen roerben fann." 

(Ein ftol3es ©Bort — in ber Tat 
aber 3eigt bies einen befonberen 
9tei3, aus bem ©ad)her 3urüd3U* 
biiden unb bies ©orroort 3U einem 
gefd)id)tUd)en Text 3U lefen, ber mit 
©lut unb (Eifen noch gefchrieben roirb. 
Denn gerabe ber grrtum ift lehrreich 
beshalb, roeil mir es nicht mit einem 
Dilettanten 3U tun haben, ber ©Bunfd)* 
bilber hinäeidjnete, fonbern einem 
fteptifchen ©rüfer, ber bas „3a aber" 
roägt, unb fene Kräfte, beren ab* 
folute ©Bucht mir heute entfeffelt, 
tätig, neubilbenb am ©Ber! fehen, in 
ihrer relatioen Abhängigfeit erfennt 
unb feftlegt Die ©Baubeiten bes 
©uches, bie Analofen ber fosmopoli* 
tifchen unb nationalen Triebe, bleiben 
oon ben fioderungen alles äußeren 
unb inneren ©efüges unabhängig, 
fie finb immanent, fie merben in ber 
3eit, bie einmal mieber grieben 
heilen roirb, mit ben gleichen pofi* 
tioen ober negatioen ©orseidjen im 
gormelbudj ber ©ejehichte ftehen 
unb bie politifdjen Temperamente 
um fich fammeln. Unb es roirb auch 
bann noch richtig fein, bah nicht, ih** 
abfoluten ©Berte, fonbern ihre Hon* 
ftellationen es finb, bie bem gefd)icf)t* 

1 a * 


liehen Ablauf Atchtung unb Ahpth* 
mus geben. 

3d) roeih nicht, ob in ben 3ni* 
tialen bes pfeubonpmen ©erfaffers, 
3.3- eine Heine Kofetterie ftedt, 
ob ber ungefüge Aueborffer, 3U bem 
fein burchfichtiger, Harer unb manch* 
mal faft gra3iöfer Stil im ©Bortflang 
nicht recht paffen roill, bie (Erinne¬ 
rung bes fiefers mit bem ©enfer 
3ean 3acques anftreifen roill — bort 
bas Temperament unb ber ©Bille, in 
benen alles einfach unb abfolut roirb, 
hier ber 3utelle!t unb bie ©etrach* 
tung, oor benen [ich alles oerftrieft 
unb relatio erroeift. ©or hunbert* 
fünfeig 3ah*en lieh fid) ein Cön- 
trat social mit ungebrochenen gar* 
ben malen; heute geht bas nicht 
mehr, benn auch ber ©efellfchafts* 
oertrag eftoa, ben bie SRarxiften nun 
nicht mehr am Anfang aller Dinge, 
fonbern an ihrem (Enbe fehen, ift mit 
reichlich uiel gerichtlichen grag* 
roürbigleiten überlaben. ©Ber aber 
heute einen Contrat national, einen 
©ftlferoertrag, fchreiben roill (er mag 
fid) babei baran erinnern, bah &ant 
mit berlei bie ©eriobe Aouffeaus 
unb ber Aufflärung abfchlofj), ber ift 
nod) mehr in bie Hemmungen ber 
Abhängigfeiten gebunben, fofem er 
philofophifchbenft. Dann bemjenigen, 
ber biefe ©robleme moralifch, agi* 
tatorifd), rationaliftifdj betrachtet, fei 
er Kosmopolit ober Aationalift, fam* 
mein fich auch biefe gragen ber ©er* 
roidlungen um einfache Kräfte. Da* 
oon ift aber in biefem Suche nicht 
bie Aebe. Seine Haltung ift ana* 
Igtifd) — bas roirb 3ur Stärfe roie 
3ur Sd)roäd)e. (Es 3roingt 3m Sach* 
lieh feit, unb bas ift fein (Ethos; es 
oer3id)tet auf bie Suggeftion eines 
©BiQens, unb bas fdjränft bie ©Bir« 
fung ein. Die grohe politifdje 
©ublisiftif, roie fie etroa in ber beut* 
fdjen ©efd)ichte burch ßift, fiaffalle, 


Digitized by 


Go^ 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




272 3$eobor $euft: Nachträgliches gu einem Nortoort 


Xreitf ti/tt, Naumann fich barftellt, 
gibt ein Heine«, aber triftiges ©lehr, 
bas bi«r fehlt: ein 3W* $as Nela» 
tioe ihrer gerichtlichen ©Bettungen 
wirb aufgehoben bur<h bie ©Bucht 
einer Sgnthefe. 

Deffenungead)tet bleibt bas ©ud) 
eine Arbeit oon hohem SBert bur<h 
bie faubere Denlarbett feiner 3er* 
glieberungen unb bie freie Unbe¬ 
fangenheit feiner $altung. Silan wirb 
nicht fo fubaitem fein, fid) breit bar« 
Aber zu unterhalten, bah ber beutfcf)* 
englifdje ©egenfafc z u optimiftifd) 
gefehen würbe, freilich aber empfin« 
ben, bah bie Unterlage bes ©erhält« 
niffes ber beiben ©tächte (int Pofitioen 
tote im Negatioen) ju fehr in bem 
wirtfchaftltdjen NusbehnungsbebArf» 
nis beiber gefchilbert wirb, mit ©er« 
nadjläffigung ber rein politifchen unb 
militärifdjen {fragen. ©usgezeichnet 
erfdjeint uns (unb, im ganzen beur« 
teilt, auch heute leineswegs „über« 
holt"), was Aber bie „©lentalität" 
ber einjelnen Stationen gefagt würbe; 
bah toir heute manche 3Age beut« 
lieber fehen, als fie in bem ©ud)e 
gezeichnet fittb, barf füglich nicht als 
Rur3fid)tigteit bes Serfaffers an« 
geftricben werben — ber Ärieg war 
keineswegs nur ein ©eftätiger vor« 
hanbener (Strömungen unb fträfte, 
fonbern ein Umbilber, Neugeftalter, 
hier wie bort. 2Bas uns, oon unferen 
heutigen Problemen aus gefehen, 
merfwArbig erfcheinen mag (unb ein 
Hinweis, wieoiel boch oor bem ftrieg 
nicht ins ©eanihtfein getreten war 
ober nicht gefagt werben tonnte), ift 
bies, bah nicht nur, aus ertlärlidhen 
©rfinben, oom polnifchen Problem 
nicht gefprochen wirb, fonbern bah 


auch bie {frage ber „Neutralen" unb 
ber Neutralität taum oortommt, bie 
heute militärifch unb politifch immerzu 
gewichtig genug gewefen ift. Unb 
bas anbere: wie weit innerpolitifdhe 
Sorgen ober ©BAnfche ben auswär* 
tigen Drang lähmen ober hemmen, 
wie ihr wahres ober ihr trAgerifdfrs 
©Hb in ber ©orfteilung bes Stach« 
bam attioe Äräfte ber politifchen 
Ntefttungsbilbungen fein föttnen. 
Nicht ein ©bfchwören alter gormeln, 
bie fich nicht als bidjt genug erwiefen, 
wAnfchen wir biefem ©ud), bas 
offenbar feinen ruhigen SBeg 3U be« 
finnlichen fie fern weitergehen tann, 
fonbern (Ergänzungen, bie fich um 
biefe SBechfelbeziehung jwifchen in¬ 
nerer unb äuherer Politi! grup¬ 
pieren. 

(fo ift bas Schidfal aller guten 
politifchen ©ücfjer, bah fie, wenn fie 
nicht Nationalismen bienen, im „trän» 
fitorifchen ©toment" ftehen. Sie barin 
ZU beiaffen, macht fie gefd)ichtlich 
wertooller, als wenn fie mit wohl» 
weifen Äorrefturen fpätere (Einfichten 
in frAheres SBiffen umprägen. Das 
hat etroas peinliches. Der ©erzieht 
bebeutet eine (Entwertung ber NE« 
tualität unb umQeibet ein fold)es 
©Jerfrafch mit ber Patina bes Schon« 
©efchichte«(5eworbenen. Das trifft 
Zum Deil auch für bies ©3er! ju. 
5Ar ben nad)ben!famen fiefer, ber 
nicht mit fiiebhaberei nach bem 
geftem in Umlauf gefefcten ftriegs« 
papiergelb ber marftgängigen Schlag¬ 
worte greift, hot es mit biefem fei¬ 
nem Sdjidfal ben Neij gewonnen, 
Nnlah ber SelbftAberprAfung ju 
werben. 

Theodor Heuss 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






i Sinter; ©erlosbare Kriegsanleihe 


273 


#erfo$bare ffrieg&mfetye 

0füt bie tommenbe fedjfte Kriegsanleihe läfjt bas ©eich ben 3 *t<h««n 
bie SBahl 3toifchen bet fo glfinjenb beroährten fünfpro3entigen Anleihe $u 
einem 3 *i<hnungspreis oon nrieber 98 % unb einem ganj neuartigen ©apier, 
beffen ©genfdjaften gar nicht in einem Sah auseinanbergefetjt toerben tönnen. 
Düs mag im allgemeinen ein ©achteil fein: fe Barer unb einfacher eine 
Anleihe ift, befto höh« finb ihre ©rfolgsausfid)ten. oorliegenben 3faII 
aber bietet bas 3toeifelIos ©ertoidelte bes neuen Xgps barum leinen 
teil, toeil er offenbar gar nicht für bie grobe ©taffe ber Beinen unb mittleren 
3 eichner gebacht ift, fonbem für Kapitaliften. Das geht fchon baraus heroor, 
bafc oon biefer neuen ©rt nur Stüde oon minbeftens 1000 ©tarl ge3eid)net 
toerben tönnen. 

Das SBefen ber neuen ^/»Ptojentigen Sdjahantoeifung ift nun folgenbes: 
3 rür bie näcfjften jehn 3 ah**> bas helfet alfo bis 1927 , oerpflichtet fleh bas 
©eich 3ur 3 ^)l un 9 oon 4 1 /, % 3 infen, bas ift alfo unter ©erüdficfjttgung 
bes ©usgabeturfes oon 98 % eine ©er3infung oon 4,59 %. §anb in §anb 
bamit toirb aber oom erften Saht ob ein getoiffer Dell ber Anleihe burch ©er* 
Iofung getilgt, unb 3roar toerben bie ausgeloften Stüde mit 110% aus* 
be3ahlt 2Ber alfo bas ©lüd hot, innerhalb fo tur3er 3*it mit feinen 
Stüden ausgeloft 3U toerben, hot ein aufeerorbentlich gutes ©efefjäft ge* 
macht. Die Stüde beifpielstoeife, bie näcfeftes Saht 3ur ©erlofung gelangen, 
bringen bem glüdlichen ©etoinner eine einjährige ©eräinfung oon 16 , 59 %. 
9 hm ift allerbings bie ©usficht 3Unäd)ft du her ft gering, benn es toirb einft* 
toeilen nur ein gans befdjeibener Xeil ber Stüde ausgeloft: bas ©eich 
oenoenbet nämlich für Ser3infung unb ©erlofung 3ufammen nur 5 %, 
tann als 3unächft nur V« 0 /* bes gefamten ©nleihebetrages hierfür oertoenben. 
3 « ben erften 3 ahren alfo trifft auf 200 Stüde nur ein Xreffer. Später 
allerbings fteigt biefe Quote recht rafd) mit ber fortfehreitenben Tilgung. 
Denn je toeniger Stüde 3U oer3infen finb, eine befto größere Quote bleibt 
für DiIgungs3toede übrig, ©om 3 ahre 1927 ab barf bas ©eich bie noch 
umlaufenben Schahontoeifungen 3um ©ennbetrag tünbigen. Die 3 nhaber 
ber Schahontoeifungen lönnen aber bann getoiffermaffen als ©ntfehäbigung 
oerlangen, bah ihnen ber ©etrag nicht in bar ausbe3ahlt, fonbem in 
oierpro3entigen Schahontoeifungen getoährt toirb. Da ber 3 nhober nun bei 
biefer öerunterfonoertierung Vi */• toeniger 3infen erhält als bisher, fo 
entfehäbigt ihn bas Schahamt Das ©eich oerpflichtet fid) nämlid), auch 
biefe oierpro3entigen Schahontoeifungen toeiter regelmähig aus* 
3uIofen, unb 3toar nicht mehr 311. HO, fonbem 3U 115 %. UBenn bie ©egiemng 
oon biefem ©echt ber Künbigung unb Ijerunterlonoertierung ©ebraud) 
macht, fo ift natürlich öie ©uslofungsmöglichfeit oiel gröber fchon beshalb, 
ooeil bie ©er3infung einen oiel geringeren Xetl ber oorhanbenen ©tittel 
erforbert ©ach melieren 10 3 ahten, alfo früheftens 1937 , hat bas ©eich 
aoieber bas ©echt, bie bann noch umlaufenben oierpro3entigen Schah* 
amoeifungen 3U tünbigen unb benen, bie nicht bas bare ©elb toollen, ftatt 
beffen neuau$3ugebenbe, 3V*pro3entige Schahontoeifungen an* 
3ubieten, bie bann aber nicht 3U 115 , fonbem 3U 120 % ausgeloft toerben. 


Digitized by 


Gck igle 


Original from 

PENN STATE 




V 74 


gitttet: ©erlosbore RrtegscmTeihe 


©emerfenswevterweife räumt bas Seich, obwohl es hierzu in feiner SBetfe 
verpflichtet ift, ben 3 <t<hnem biefer neuen Schatjanweifungen bas Secht 
ein, ben hoppelten Setrag ihrer neuen 3 «i<hnungen ln alten Rriegs* 
anleiben jum Umtaufch einjurei^en. Die offhjiöfe Snlünbigung 
erllärt bi es mit bem SBunjdje, bie ©efifcer älterer Rriegsattleihe füllten nicht 
benachteiligt werben unb, fofem fie neue Schatfanweifungen 3etd)nen 
wollten, nicht genötigt fein, ihre älteren Anleihen ju verlaufen. Diefe 
©egrüttbung mag immerhin etwas Sichtiges an fi<b 3u hoben. Der wahre 
Grunb liegt feboch oermUtlid) tiefer. fraft fcheint es, als ob bie Seichs* 
Verwaltung bie Sbficht höbe, mit $iife biefes neuen Xtjps unfere gewaltigen 
Snleihefchulben allmählich abgubauen unb vor allem jefct f<hon 
bie Sücffeht 3U einem billigeren 3insfafc für ben Staatstrebit oorju* 
bereiten. Gelingt es, biefen Sßunfd) burdföufetfen, fo ift tatfädjlich bamit 
etwas fehr Großes geleiftet. Denn für bie Dauer ift es webet würbig 
noch erträglich, bah bas Seich 5 */• ober genauer gefehlt fogar noch etwas 
mehr 3lnfen gewährt. 

£s ift natürlich nicht leicht, heute fchon ooraus3ufagen, ob biefer neue, 
tntereffante Dpp Snilang finbei Die ©ermutung fpricht bafür. Gs fei 
nur barauf hingewiefen, bah ber Rapitalift im allgemeinen nicht gern von 
einem unb bemfelben Xpp gar 3U viel ©apiere 3U taufen wünfcht, bah 
fömit bas neue Angebot ihm eine gewiffe Stiftung ermöglicht SBeiter 
aber ift für bie 4 1 /,pro3entigen Schatfanweifungen eine unbebingte ©er* 
pflichtung bes Seiches 3ur Tilgung (in längftens 50 fahren) gewährleiftet, 
bie für bie Kriegsanleihen nicht ausbrücflich ausgefprochen ift. ferner 
fpart ber Rapitalift burch bie neue Snlage an Steuern, benn er erhält 10 •/, 
weniger 3lnfen, unb bementfprechenb ermähigt fich auch fein fteuerpflichtiges 
Gintommen, was geirabe bei fieuten, bie mehr einnehmen, als fie für ihren 
fiebensunterholt brauchen, fehr ins Gewicht fällt. Unb enblich wirb bie 
leichte Spieldf)ance, bie in ben ©ertofungsoorfchriften liegt, ihreft Sei3 nicht 
verfehlen. SH biefe Grünbe fprechen, wie gefagt, für einen Grfolg bes 
neuartigen ©erfuchs. Dah bie Snleihe felbft wieber gut gehen wirb, ift mit 
Sicherheit an3unehmen, benn heute fchon liegen 3 ei<hnungsoerpflichtungen 
für einige SWilliatben vor, unb barüber hinaus finb unfere Gelbinftitute, 
bie ©anfen, Spartaffen unb Genoffenfchaften, wie ihre feht 3ur Seröffent» 
lichung tommenben ©Hansen 3eigen, gerabesu in ©erlegenheit wie fie bie 
ihnen anoertrauten Gelber anlegen follen. 

Unter 


SerantoortHch für bie Bettung: Dr. Zheobor f>eufc in fcetlbromt. — VQr rebafttonenm 
3ulenbun0en finb }u richten nach tKÜbronn a. 9t, Bercbenftrafte 31; unverlangten 
SRanuftriptcn ift Sütfporto beijufügen. StÄr 3 <®erlag CB. nt. b. Stuttgart, Jtedarftr. 181/183. 

Dtud ber Deutfeh en 5erlag*<«nftalt in Stuttgart 
9apier von ber 9apierfebrit Saiach in Salach, fBOrttemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©i'e rufftfdje Tiet>ofuffon 

Sott Dr. Sobrbacb 

er (bang bet (Ereigniffe in Suftlanb geigt uns toieber 
einmal, tote falfcb bie Dinge bort feit Segimt bes 
Krieges uttb fd&on vorder übertoiegettb beurteilt 
toorben fhtb. SRan bat fi<b in Deutf<blanb iti<bt oon 
ber SorfteOung losmacbett fömten, ba& ber Srattor, mit bem in 
ftufclanb am meiften gerechnet toerben ntflffe, bo<b bie Regierung 
fei Sn biefem Seifpiel geigt fi<b ber Rebler, ber uns nun fdjon 
fo viel getoftet bat, mehr als verlorene Schlachten es tüten: bafe 
mir nicht baoon Iostontmen, bie Serbältniffe bes Suslattbes nach 
unferen eigenen abgufcb&fcen. 3n biefem ißuntt toirb oben bei 
ber Regierung faft ebenfo gefehlt töie unten bei ber öffentlichen 
SRetmmg uttb bei ber S^effe. SJtan betttt, es mflffe bo<b irgenb* 
arte geben, fi<b bas ftrembe nach bem SRufter bes (Eigenen gurecbt- 
gulegen. (Es gebt aber nicht, uttb am aHertoettigften gebt es in 
Ruftlattb. 

Such ber ©ebattle bes Sottberfriebetts mit Rufclanb, ber 
überall umberfputt ober toenigftetts bis gur Revolution umher« 
gefpuft bat, ging oon bem prhtgipiellen SorfteOungsfebler aus, 
bah bie ruffifcbe Regierung, ber 3ar uttb bie SRittifter, bie ©eroalt 
in ber $attb hielten, uttb bafe, toettn bie Regierung für einen Poli¬ 
tiken (Entfcblub getootmen toar ober einen (Entfcbtuft gefaxt batte, 
bas (Entfcbeibetibe gefcbeben fei. Daran glaubten all bie ßeute bei 
uns, bie man in Ruftlanb fpöttifd) bie beutfcben Reo«Ruffopbilen, 
bie neuen Ruffettfreuttbe nannte, fteif uttb feft Sie hielten 3. ®. 
ben Rttnifter $rotopopoto, ber beim Susbrucb ber Revolution bie 
Dumaabgeorbneten rote ein Schuljunge am Sergeibung bat, für 
ben ftarten SRatttt, ber imftanbe fei, bie Parteien gu meiftem. 
Diefem ©tauben tonnten fleh aber nur fieute bingeben, bie oon 
Ruftlanb, tote es tvirfücb toar, feine genügenbe Äettntnis batten, 
ttnfere Reo-Ruffopbilen in ber treffe, in ber ©efcbfiftsmelt uttb 
in ben Sattem fittb, man tarnt es Ieiber nicht anbers jagen, beim 

Mq llw t 



Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



276 


©aul Rohrbach: Die ruffifche Revolution 


Rusbrucb unb beim bisherigen ©erlauf ber Revolution mit Rauten 
unb trompeten burch ihr rufflfdjes (Examen gefallen — voas jie 
toahrfcheinlich nicht ^tnbem toirb, toeiter 3 rriges über Ruftlanb ju 
beuten unb ju fagen, fobalb fie ftdj etwas vom Street erholt haben. 

©tan muh in Ruftlanb bei ben inneren ©erhältniffen an* 
fangen, nicht nur, wenn man bie Revolution, fonbem f(hon, roenn 
man ben ftrieg verftehen roill. Die ftriegspartet in Rufclattb ftnb 
bie liberalen, b. h- biejenigen Richtungen swifchen ber äufcerften 
fitnfen unb äufcerften Rechten, bie fich roährenb bes Krieges inbem 
fogenamtten „©rogrefftven ©lod" ber Duma jufammenfchloffen. 
liberal in ruffifchem Sinne finb auch bie am weiteften rechts 
ftehenben ©tttglieber bes ©Iods, bie (Gruppen, bie neben bem 
liberalen Selbftoerwaltungsprtnjip auch eine ftarte Regierungs* 
autorität verlangen. Rüe Parteien von ben Oftobriften bis $u 
ben tonftitutionellen Demotraten (itabetten) hatten währenb bei 
3eit 3 ioifchen ber Revolution von 1906 unb bem Rusbruch bes 
SBelttrieges ben alten panflawiftifchen (Eroberungsgebanten in 
einer eigentümlichen unb ttefgehenben wirtschaftlichen Umfärbung 
in fich aufgenommen. Das ruffifche SBirtfchaftsleben hat feit bem 
©egittn bes fflßittefchen 3 ^italters eine immer ftärtere Verlegung 
feines Schwergewichts nach Süben erfahren. fjaft brei ©iertel 
ber (betreibeausfuhr gingen burch bie £jäfen bes Schwaben 
©leeres unb ber Darbaneüen. %m Süben entwidelten fich auch 
bie großen (Eifen*, Sohlen» unb Raphthawerte, bie 3uder* 
erjeugung, ber ftärtfte Seehanbel ufto. Das alles führte sur ener* 
giften Aufnahme ber Jorberung, itonftantinopel unb bie Darba* 
nellen ruffifch 3 U machen, um unter allen Umftäitben ben ©erlehr 
burch bie Pforten -pvifchen bem Schmalen unb bem ©tittellänbi* 
fchen ©leer [ichem 3 U tömten. Deutfchlanbs Drientintereffen unb 
Cfterreich'Ungams 3«taeffen auf ber ©altanhalbinfel ftanben 
aber biefem ruffifchen 3 tel entgegen. ©tan lefe ©titrofanows 
©tief an Detbrüd im 3uniheft ber „©reufcifchen Jahrbücher" von 
1914, ber nichts mehr unb nichts tveniger enthält als bie Rn* 
tünbigung bes Krieges vor ber ftriegsertlärung: beshalb, toeil bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



©aul 9to$rba$: Die ruffifche Revolution 


277 


beutfche ©olittl Rufclanb ^htbere, von beit ©teerengen ©eflfc $u 
ergreifen, unb toeil fie in ber ferbifchen ftfrage £>fterreieh*Ungam 
gegen Ruhlanb bedte. 3m einzelnen fbtb biefe CEntmicflung bes 
rufflfchen Liberalismus jur Lriegspartei unb bie ©ebeutung ber 
Darbanellen als bes eigentlichen mirtfchaftüchen ftriegsgruitbes 
überjeugenb bargefteüt bei Rrel Sehmtbt: „Das CEnbjiel 91uh* 
• lanbs" (Stuttgart, CEngelhom 1916). 

Die liberal unb zugleich panflamiftifeh, b. h- eroberungs- 
poRtifch gerichteten Lriegsfreunbe hoben ben Ärieg gemacht mit 
bem 3**1, bie SReerengen unb auherbem (batiken, bas gefährliche 
„idrahtifche Piemont", $u erobern. Sie mären entfchiebene ©er« 
treter bes Politiken 9teformgebanfens im 3nnent, aber ber itrieg 
mar ihnen michtiger unb fchien ihnen bänglicher, namentlich als 
tm Frühjahr 1914 mit einetnmql bie Gefahr einer beutfd)*englifchen 
©erftänbigung über bie ©agbabbahn auftauchte. Die Ärmee mar 
felbftoerftÄnblich friegsfreuitbüch, unb bas ERhtifterhim bes ©us* 
märtigen unter Safonom ^iclt bie ©artie für oolKoitrmen ficher, 
ba ftranfreich unb CEnglattb mitgingen, ©un aber entmidelten 
fleh bie Dinge nicht programmäjjtg. Der Sieg blieb aus, unb es 
$eigte fleh, bah bie organifatorifchen ©länget hi 9iuhlanb immer 
ftftrter auf bie Lriegsfähigfeit bes Staates 3 U brüefen anfingen. 
Die Liberalen, bie fich in ber Duma $um „©rogreffioen ©loef" 
gufantmenfchloffen, erfaimten |e%t ben %ef)\tT, ben fie gemacht 
hatten, als fie ben Ärieg noch ®or bie inneren Reformen gefteüt 
hatten. Sie fahen, bah mit ber alten ©ureautratie, bem oer* 
borbenen reattionären ©ermaltungsfgftem, bie Ärtegsbereitfchaft 
9tuhlanbs nicht mieberherjufteHen mar, unb fie verlangten late* 
gorifch, bah bie ©egierung fich bie ©ttthilfe ber Äörperfchaften ber 
Selbftoermaltung, ber Semftmos, bes Äongreffes ber 3nbuftrie0en, 
bes sentralen Äriegslomitees unb feiner örtlichen 3meigtomitees 
gefallen Iaffen ittüffe, bamit ber inneren Unorbnung ein (Enbe 
gemacht unb ber ©erlehr, bie ©oHsoerpflegung unb bie ©iunitions* 
herfteüung mieber gefiebert mürben, ©ueh ber aHruffifche Stäbte« 
oerbanb, ber aOruffifche Laitbfchaftsoerbanb, fogar bie Unioerfitdten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





278 


$aul Rohrbach: Die rufflfche Revolution 


unb bie ©ewerbetrelbenben fafjten Refölüffe übet Me „SRobtli* 
fierung" aller nationalen ftrftfte für ben Ärieg. Der öraü von 
ißrgempfl nadj ber Durchbrechung ber rufftfchen thront burd) 
SRacfenjen war ber Xropfen, ber bas 3r®h jum Überlaufen uttb 
jebermann gu ber Ubergeugung braute, bah bie Regierung un* 
füllig fei, ben itrieg gu gewinnen. 

Seitbem bat ber ftantpf gwtfdjen ber Dumamehrhett unb ber 
Regierung ununterbrochen fortgebauert. Das Rerhättnis bes 
„^hrogrefftoen Rlocfs" unb ber Regierung toährenb ber lebten 
anbertbalb bis 3 wet 3 ahre tarnt fo befiniert werben, wie ich es 
neulich in ber „Deutfäen ^olttt!" getan höbe: „Die liberalen 
wollen ben ftrieg, unb folange bie Regierung gu ertragen ift, ohne 
bah ber Ärteg in (befahr lomrnt, wagen fie es nicht, ber Regierung 
gegenüber sunt Üufoerften ju greifen, obwohl fie über ihre Un* 
föhigfeit aufs tieffte erbittert finb; bie Regierung ihrerfeits ©er* 
folgt bas 3i*I, fi<h 3 U halten unb bie auf innere Umgeftaltung 
brüngenben fträfte abjuwehren, unb folange es geht, babei gu* 
gleich Ärtcg 3 U führen, will fie auch ben itrteg fortfe|en. M @0 
fchtieb ich am 2 . Rlürg, unb ich fügte fchon bamals hingu: in bem 
Rugeitblict, wo bie liberalen fehen fottten, bah bie Regierung gum 
biretten Rriegshinbentis wirb, tötmten Rüolaus II. unb feine 
ftamaritla bas Schicffal Rafputins teilen — ober bie Regierung 
müffe Trieben fchltehen, um bie $änbe 3 ur Rieberfchlagung ber 
Revolution freigubetommen! 

Ohne 3®«ifd fah bie reattionäre Regierung ein, bah, wenn 
fie bie ftrorberung ber Duma erfüllte unb bie Setbftorganifation 
ber ruffifchen fträfte gulieh, um ben Ärieg weiter 3 U führen, Me 
3eit bes Rbfolutismus in Ruhlanb für immer vorbei war. Diefe 
.Rusflcht war ben Regiereitben fo wenig angenehm, bah ft* bann 
aOerbings ben Trieben oorge 3 ogen hatten. Rur barf man nicht 
glauben, bah *s wirtlich ein Sottberfriebe mit Ruhlanb geworben 
wäre, beim in bem Rugeitblict, wo Ruhlanb wirtlich ausgufcheiben 
brohte unb bamit bie Rieberlage ber übrigen (Ententegenoffen 
fither war, hätte (Englanb natürHch Me Rührung bes föefch&fts bei 


*’ Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Paul Robrbadj: Die ruffiföe Resolution 


279 


ber ©efamttiquibation bes Krieges an ftdj genommen unb ©er« 
fudjt, auf Soften bet anbeten fooiel mie mdglid) für fldj heraus« 
juf^Iagen. So ttaio, bafo fie erft Rufclartb Trieben f<bltefeen unb 
barm ftrf) felbft einen na<h bem anbeten abtun laffen, fhtb bie 
©nteniebrüber rotrtßch ntdjt, unb ©nglanb am attermenigften. 

«für bie engttföe Poltttt toat es unhebhtgt notmenbtg, bafe 
. bet 3ar tta<hgab, auf SCbfoluttsmus, fteattion, Korruption ufto. 
©erdichtete unb aus bet Dumamebrbeit ein „Vliniftertum bes 
öffentlichen Vertrauens" berief. Darauf sielten auch bie 93er* 
hanblungen gmifcheft bem engltfcben ©otfchafter unb ber Duma* 
mebrbeit unb bie Steife ber ©ntentepoRtifer unter «führung Xiorb 
SWUners biu, bie fürs oor bem Stusbrucb ber Reoolution in Rufelanb 
mären. Rttolaus II. aber mottte nicht hören, unb bie ©olispm, 
Protopoporo unb ©ettoffen verwerten ihm, fie feien ftarf genug, 
mit ber Oppofitton, fchfirnrnftenfaUs unter Unmettbung oon ©e* 
malt, fertig $1 merben. ©rftens haben fie fich, mie bas bei ber* 
artigen reinen Vureaufraten leicht ber «fall ift, in ber (Einheitlich* 
feit unb SBucht ber allgemeinen Stimmung im Xkmbe getäufcht, 
bie ©ottftäitbig gegen bie Regierung mar, unb smeitens haben fie 
bie 9Birtung unterfchdtft, bie ber Vlangel an Rahrung unb Weisung 
bei ben Urbeüermaffen unb ber ganzen unteren Schicht in ben 
groben Stäbten in begug auf ReoolutionsbereUfchaft fchon gehabt 
batte. Der brüte unb entf<beibenbe ffaftor enblid) mar, bafe auch 
bie Druppen jum groben Xeil regierungsfetnbltch gemorben 
maren. Unflat ift bei biefem lefcteren puittt oorldufig noch bie 
febr mistige «frage, ob ber Ubfall ber 6t. Petersburger ©amifon 
oon ber Regierung burch ©hnoirfung ber Dumaliberalen auf bie 
Offiziere ober ber fogialbemofratifchen Agitation auf ben ge* 
meinen SRaim oerurfacht morben ift — oermuttt<b bas lefctere. 

Prograntmäfrig im engüf<ben Sinne möre ber Verlauf bann 
gemefen, memt man Rüolaus II. ein liberales Vttnifterium unb 
ein liberales Spftem in ber Vermattung, mit einem ttufruf an 
alle ruffifd)en Kräfte, fich für ben Krieg $i organifieren, abgenötigt 
hätte — alles bas felbftoerftänblich unter mirffamer englifcher 

M* UL • 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 








280 


Paul Roferbadj: Die ruffifdje Resolution 


Kontrolle. Ob ber 3«* ftd) bas bann perfönlid) gefallen liefe ober 
abbantte unb ein (Erfafemamt ebttrai, toar eine ffrage jtoeiter 
Orbmmg. Statt beffen aber fbtg bie Resolution progranrmsribrig 
mit einem SRaffenaufftanb ber Arbetterbesößerung in 6t Peters¬ 
burg an, mit blutigen Strafeenfäntpfen, ptfinberung, 93ranb unb 
fonftiger (bemalt. (Es ift ititfet eine Resolution ber Jßeute im gut 
fifeenben Rod, fonbern eine Resolution ber fieute im Arbeiter* 
feemb gemorben, mit benen fld) bie Dumameferfeeft serbünben 
mufete! Der äufeere Hergang fdjeint ber gemefen ju fein, bafe 
juerft ber Arbeiteraufftanb ausbrad), bann bie Duma nad) $jaufe 
gefdjidt merben foüte, aber ftd) miberfefete unb beifantmen bUeb, 
bann bie Serft&nbigung 3 toifdjen ber Duma unb ben Srfiferem ber 
SRaffe erfolgte unb bas Rttlitdr jur Resolution überging. Der 
3ar, bem bie Dumameferfeeit, um bem Sünbnis mit ber Strafee 
ausjjutoeidjen, jüoeimal bie $anb 3 ur Rerftdnbigung feinftredte, 
blieb fealsftarrig unb besegelte fein 6d)idfal. 

Die brei gaftoren, bie Jefet sufantmen in Rufelanb regieren 
follen, ftnb bie (Engltfdje Sotfdjaft, ber „Progreffise 93lod“ unb 
bie Sojtalbemotratte famt ber fogenannten Arbeitsgruppe. Diefe 
lefetere ift eine Partei bes rabitaien 5Uebtbürger» unb älein* 
bauemtums unter ffrfiferung bes Saratoroer Red)tsaraoalts Äe* 
renftp, eines SRamtes oon feersorragenber ^Begabung, ber fid) als 
Republikaner betemrt. ftüprer ber Sojialbemofraten ift ber (Geor¬ 
gier Dfd)d)eibfe, ein gldnjenber Rebner, ber aber nur baburd) an 
bie erfte Stelle gefommen ift, bafe feine Kollegen in ber ftübrer* 
fdjaft mäferenb bes Krieges itad) Sibirien gefd)idt toorben ftnb. 

(Englanb unb bie liberal*nationaiiftlfd)e patriotiföe Sour* 
geoifie, bie ben „Progreffisen Slod" hübet, ftnb ffir ben ftrieg. 
Die Sojialbemotraten finb jum Xeü aud) nationaKftifd), aber nur 
3 um Dell. Den Arbeit ermaffen liegt an feofeen £öfenen, ausreid>en* 
ber Rafpung unb politiföer fjreifeett. Die fieute son ber Ridjtung 
iterenftps fefeen ntd)t in bem itrieg, fonbern in rabitaien inner* 
poRüfcfeen Reformen ifer £>auptintereffe. SBenn es mit bem 9Rani« 
feft ber sorUiufigen Regierung, in bem ein gatts rabüales inner* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








©aul Rohrbach: Die ruffifche Revolution 


281 


politifches Programm aufgeftellt ift, bis jum Strettrecht für bie 
Solbaten außerhalb ber (front unb bis jur äRiRj mit gewählten 
Befehlshabern an Stelle ber ©otisei, feine Ridjtigtett bot» fo märe 
bas ein 93emeis bafür, bafe in bem Dreigefpamt vorläufig bie 
Rabilalen ber ftärlfte Seil ftnb. Der „©rogrefftve ©lod" bot fi<b 
offenbar bas ©ünbttis mit fterenfft) unb Sfchchetbfe nur gejmun* 
genermaften unter bem Drucf bes Strafcenaufftanbes gefallen 
Iaffen. Dab biefe im tiefften ©runbe mefensoerfdbiebenen Rieh» 
tungen lange merben jufammenarbeiten lömten, ijt unmahrfchebt« 
Reh, menn auch bem ©efdjidf ber englifchen ©oltttt gunächft noch 
eine gemiffe Bereinigung ber ruffifchen fträfte gelingen mag. 
Sicher ift bas aber fehtesmegs. ©ans unglaublich erfchehtt es, 
bab unter ben beftebenben ©erhältnijfen bie SBieberherfteÖung 
bes gufammengebrochenen ©erlehrsmefetts unb bie burchgreifenbe 
SRaffenverpflegung in ben Stäbten bis jur näcbften ©mte ge« 
Rügen toirb. 

©bt tritifches Rtoment erfter Drbnung ift auch burcb ben ©e* 
fcbbib gegeben, allgemeine ©fohlen für eine neue Duma mit un* 
befchränttem gleichem unb geheimem Stimmrecht ftattftnben 
lafTen. 3®ei Drittel ber SBähler ftnb Analphabeten unb vier 
(fünftel finb Bauern, bie, gans mie bei ben ©fohlen $ur erften unb 
ijmetten Duma, bemfenigen sufaüen merben, ber ihnen bie größte 
fianbjuteilung unb bie niebrigften Steuern verfpricht. Damals 
mar bie Arbeitsgruppe — Drubomtfi, eigentlich bie 3RühfeHgen unb 
©elabenen — infolge ber ©auemftimmen bie ftärlfte ruffifche 
Partei, ber auch ber Iinfe fflüget ber äabetten naheftanb. SBerat 
eine berarttge Duma aus ben bevorftehenben ©fohlen roieber« 
lebten foRte, fo ift überhaupt nicht ab$ufehen, mie bie Dinge fich 
in Ruftlattb entmideln. ©ne ©ermirrung ohnegleichen märe bann 
unausbleiblich, unb ebenfo mürbe man bann mohl auch eine ftarle 
Rüdroirlung auf bie Armee annehmen fftitnen, bie meift aus 
©auemfolbaten befiehl. ®ar nicht ju überblicfen ift im Augen« 
bRd, mie bie Dinge an ber ruffifchen (front ftehen. SBerni bie 
Armee, mie es fcheint, fich ber neuen Regierung fügt, fo mirb bas 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





282 


3$eobor £>euft: Die fehlte Kriegsanleihe 


äßeitere baoon abfjängen, ob eine ©erftänbigung ber Xruppen« 
Befehlshaber mit bem „©rogreffioen 33locf" batjinterftedft ober ob 
bie Gruppe burd) bie Senblinge ber So 3 talbemofraten unb ber 
Drubotmft getoonnen toirb. 3 « nadjbem fönnte bie näd)fte fRücf* 
rotrfung auf ben Krieg fehr oerfcfjieben ausfaüen. 

Das §auptmittel aber, um bie Druppen roeiter 311 m Rechten 311 
bringen, toirb bie Carole fein: Wenn bie ©reufeen euch fcfelagen, fo 
bringen fie euch 3 a ^en unb ben Wjfolutismus 3 urücf! 



Die fedjjle Kriegsanleihe 

93on Xheobor frjeufe 

.0 parabox bas Hingen mag: bie fachlicfefte unb emfthaftefte 
Werbearbeit für bie neue Kriegsanleihe Hegt in ben neuen 
S teueren troürfen. 3u>ar ift bas Steuermad)en heute, ba 
oieie ^Beamte fehlen unb bas ganje Wirtf (haftsleben noch auf 
ben Krieg eingefteilt ift, eine fehr fchmierige Sache, im Umfang 
abgegren 3 ter als im fpäteren fjfrieben; aber bah faft gleichseitig mit ber 
Vorlage neuer Kriegsfrebite bie neuen Steuern oorgefd)Iagen mürben, 
3 eigt jebermann, bah unfer 3iufenbienft nicht aus ben Summen ber Wt* 
leihen felber herausgefchunben roerben, fonbem auf eine anbere ©afis geftellt 
roerben foll. Das ift folibe Arbeit. 

Wir befinben uns ja in einer eigentümlichen fiage. Die Xheoretiler ber 
Ubergangsmirtfchaft unb ber Staatsfinan 3 en machen fich ©ebanfen über bas 
Wachstum ber ©eidhsfdjulb unb über bie Wöglid)teit ihrer fünftigen Xilgung; 
fie halten fich babei an Summen als ©orausfetping, bie jebe neue Woche 
oerfchiebt. Diefe 93etracf)tungen finb mid)tig unb mertooll, benn fie führen 
bie ©eoölferung innerlich an bie groben finan 3 politifchen unb ftaatsrecht* 
liehen Aufgaben ber 3ufunft heran — aber bas ©ebot ber Stunbe feeifet nicht 
Sdjulbenoerringerung, fonbem Schulbenoermehrung. ©s muh alles getan 
roerben, um bie ©eidjsfchulb 3 U fteigem. 3n ihrer höchften (Erhebung offenbart 
fich mährenb bes Krieges bie gefünbefte Staatspolitit 3«be neue WilUarbe 
beutfeher 9teichsfdE)ulb ift heute ein Werfmal ber 3 Uoerfichtlichen ©efunbheit 
unferes Wirtfchaftslebens, ift aber 3 ugleich ber $>ebel ber fünftigen SPtinbe* 
rung. Um noch einmal in ©araboxen 3 U fprechen: je höher mir bei ber jehigen 
Anleihe bie tteichsfcfeulb treiben, um fo ftärfer roädjft bie ©emihheit eines 
fchnellen unb fräftigen Abbaus. 


Digitized by 


Go», igle 


Original fram 

PENN STATE 




3$eobot $eu|: Die fed^fte Kriegsanleihe 


283 


UDetm btefe leiten SRiniarben finb bie entfcheibenben Stoffen tm Kampfe. 
Sttt ihnen toirb, hoffen mir, ber Krieg fo entfliehen werben lönnen, bo| 
nicht nui ber Seuaufbau unferer SoUsurfrtfchaft oon ben ißreffungen ber 
feinblichen Sbfidjten befreit bleibt, ba| ber 3 tt ebensoertrag bie $läne ber 
^torifer SSirtfchaftsfonferenj äerretfet, fonbem ba| wir bem Konzern ber 
Gegner bas gebührenbe ®ta| an fiaften auferlegen lönnen. Das ift feine 
Sfolge unferer SBünfdje, fonbem unferes Sieges. 3 nm Sieg aber bebarf 
man ber leiten SJtilliarben. Der ^räfibent ber Seichsban!, $aoenftein, 
hat am 20 . SDtärj feine ßofung für ben fffelbgug bes Gelbes fo formuliert: 
„Gs ift nicht nur unfere Pflicht, fonbem unfer ftoljjes unb heiliges Secht, in 
biefem Kampf ber fjinanjfraft mitjuwtrfen gur (Erringung bes Sieges, weil 
mir nur burch ben Sieg ben ffrieben belommen werben, ber uns bas bringt, 
was wir braunen, um bie Saften bes Krieges jju tragen: eine ftarfe Kriegs« 
entfch&bigung." 

Sticht nur bie $eere führen Krieg miteinanber, auch bie Kapitalien ber 
Söller. Unfere Kapitalmtrtfchaft aber ift, burch eigenes Serbienft wie burch 
ben böfen SBillen ber fffeinbe, bie gefunbefte: fie ruht auf fi<h felber. Sie ift 
nicht burch bie SQaoenfette hoher 3 tofen an bas Suslanb gebunben, in ber 
fich fo alte Orinanjmüchte wie Stanlreich unb Gnglanb heute bewegen. Unb 
unfer Krieg ift billiger wie ber bes greinbes: Gnglanb hot im eben abge« 
laufenen Sfinanjjahr jeben Dag 120 SRiHtonen Starf befahlen müffen, unb 
biefe 3 iffer wächft. 

üuch unfere Kriegführung oerbraucht ungeheure Summen. SBieoiele 
SKQionen SBerte ftecfen überall in S<hü|engrAben, Unterft&nben, 3 ufahrts* 
bahnen, Stadjelbrähten! Der Krieg fann nicht flebtlich geführt werben. 
Das Gelb fchü|t ben äRenfdjen, fpart bas Slui Unb $iitbenburg ift ein 
grelbherr, ber bas beutfche Slut fpart. 3 Ber bringt nicht gerne fein Gelb jur 
3 ei<houng, wenn er fid) überbentt, wieoiele Sfenfchettleben oerfcfjont würben, 
je|t eben, burch bie geniale Sücfmftrtsbewegung gmifchen ttrras unb SHfne. 
3 hre neue grofce Stellung hot auch otel Gelb gefoftet, aber fie ift fefter, 
wuchtiger als bie jerfchoffenen Grüben an Sncre unb Somme. SKanche 
Solfsgenoffen finbuns erhaltengeblieben, bie einft roieber SBerte bes fffriebens 
fchaffen werben. (Unb nebenbei barf uns freuen, wie $inbenburg bie Staats« 
fhtangen bes ftreinbes getroffen hot — berat bie Unfummen, bie er in fein 
}e|t entwertetes Uufmarfchgelftnbe ber geplanten Offenfioe gefteclt hot, mu| 
er nochmals artlegen, wenn er bei ber alten Sbficht oerharrt.) 

2 Btr fpüren, toie bie politifche fiuft biefer falten SBochen oor ber Gnüabung 
oon fjrühltngsgeroittem fteht. 3 m Often Seoolution, im SBeften ber Sturg 
eines erlebigten Staatsmannes, in Cnglanb bie faum oerhüllte Seroofitftt 
ber Satiofigfeit unb im Süben bie Sngft oor einer milttfirifchen Kataftrophe — 

1 9 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








384 


, Deftber Äo^toUn^i: Graue Glorie 


in vielen $erjen bie bange Sorge: ob, bafo es jd)on frjerbft märe 1 Der Älp 
bes Kommenben brücft. 9lud) toir haben unfere Sorgen unb oerjdjroeigen 
fie nicht — bie $eimat ntuf} ben junger befiegen. Äber {tarier als Sorge 
jiitb Glaube unb 3uoerficht. Die neue Kriegsanleihe i{t bas Wittel, ihnen 
dot aller SBelt ben machtoollften Äusbrucf ju geben. 


Graue Glorie 

93on Defiber Kofätolänpi 

©njig berechtigte Übertragung aus bem Ungari[<f>en oon Stefan 3* Wein 

@ ie Sprachlehrerin Warte roohnt int fünften Stocfroerf neben 
ber SBafchfüche. Worgens {teht fie um fieben Uhr auf unb 
geht abenbs um neun fdjlafen. Sie ift {(hon oierunbbreiftig 

3hre Äugen {inb braun, ihre $aare finb braun, ihr Kleib 
ift braun. Sie trägt SBinter unb Sommer $anbfchuhe. SBte fie {agt, ber 
Gleganj toegen, ber Steinlichfett roegen, in SBirflichfeit aber, toeil ihre blut> 
armen, grünlichen Bringer felbft im $>ochfommer fröfteln. Sie ift im haften 
Waffe reinlich. Diefe Peinlich feit ift ohne Duft, artig, männlich unb unter* 
ftreicht irgenbroie ihre flüchte Äeijlofigfeit. Unb fie geht nie ohne Gummi* 
mantel aus. Witunter roirb biefer Wantei oon ben Sonnenftrahlen erhifet, 
unb ba riecht bas Wählen gan-j nach Slabiergummt. 

Um acht Uhr jitjt bie flehterin bei einem 3ögling. 

„Gs regnet," fagt fie. 

„3a,“ gähnt ber Knabe. 

„fiteben Sie ben Stegen?“ 

„3<h Hebe ihn.“ 

„Buch ich- ® 5 ßibt nichts Schöneres als ben Stegen, nicht roahr? Sei 
Stegenroetter ift alles intereffant, ber fptmmel, ber Äfphalt, bie ©rofeftabt, 
bie Säume, bie Käufer. Opalen beben bie Bratben. Äud) bie Stube ift fo 
heimlich. SBir fifcen beim Kamin .. 

Um neun Uhr regnet es noch immer. $ubelnafc langt fie bei ihrem 
3 u>eiten Schüler an, einem mürrifchen 3«nggefeUen, fo um bie 8rünf$ig herum. 
„Gs regnet," beginnt fie nach einigem 3ö0*™ ben Unterricht 
„3a." 

„Sieben Sie ben Stegen?" 

„Stein." 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 






Oeftber Hofjto längt: (Staue ©forte 


285 


„(Er tft smeifellos fehr unangenehm. Der Stegen tft ber (Ersfeiitb aller 
3frbhH<hteit Unb ber grarben. Hidjt wahr? (Er macht bie Stube ju einem 
wahren Rerler. Sticht ohne ©runb hat ber Serrgott ber SRenfchheit bie 
Sintflut als fchtoerfte Strafe gefchtdt..." 

Sie gibt ad)t Belttonen im Dag unb änbert achtmal ihre Unflaten über 
Heichtum, Urmut, (Ehe, (Erziehung, $olitif unb über ben 3®ecf bes fiebens, 
Je nachbem, mit wem fie fprtcht. Daheim angefommen, fennt fie ihre eigene 
Unficht nicht mehr. Ob es notvoenbig fei, täglich sehn Stunben $u fdjlafen, 
ob nicht beren acht ober fünf genügen? Ob bas Selb glücflich mache ober 
bie Dugenb? Unb ob man bie fttnber aufOären foQe ober nicht? Bängft 
hatte fie es ftch abgewöhnt, lomplisierte Dinge ins Sefpräch S u sieben. 
Soweit reicht bas Serftänbnis ihrer Schüler nicht, fie würben bie Ohren 
fpi|en, oerlegen hüftein, unb bie ßehrerin mühte ben fchweren Sah noch 
einmal wieberholen, langfam, laut, betont, wie es ärgerliche Senoanbte 
tauber Beute tun, bie fünf» ober Jedesmal einen Sah-ins $örrohr trompeten, 
immer langfamer unb immer lauter, bis fie fchltehlidj bas fruchtiofe SJtühen 
aufgeben unb fi<h and) lieber felbft ber Hebe enthalten. 

Son ber Orrüh« bis sunt Ubenb f(hellt fie an Düren in oerfchiebenen 
Dellen ber Stabt Oft beucht fie ftd) ttrsttn. Seht oon fpaus su Saus, 
in ber Sanb bie Heine Dafche, barin ber Sleifttft, ber Stunbenplan, bie 
Sprachlehre unb bas ßefebuch, bie 3nftrumente, mit benen bie Ironie 
SRenfchhcit operiert werben foü. Sie hatte fdpm grunboerfchiebene Patienten. 
SRandje wälsten ftch noch in ber fchlammigen liefe ber Unwiffenheit, un* 
fähig, auch nur ein SBort heroorsuftöhnen, anbere waren auf bem SBege 
ber Sefferung, näherten fich ber SerooIIlommnung, manche plauberten 
fchon luftig, tonnten aber auf leine Urt sum Sewuhtfeht ihrer Schönheits« 
fehler gebracht werben, unb fchlieftlich — bie gröftte 3ahi — bie Säfolichen 
unb Serfommeitben, bie unheilbar Hranfen, bie oergeblich mit ber Stief* 
fprache lämpfen unb auf leinen grünen 3u>etg gelangen. Sehr fdjmer 3 te 
fie bas Ser 3 , wenn fie bei einem ber Iehteren eine Stunbe oerbrachte, unb 
fie befchräntte fich — ähnlich bem Urste am Sette eines Sterbenben — 
b(oh aufs Dröften. SBenn man bodj wenigftens an ben wiberfpenftigen 
3ungen eine rafche unb blutige Operation oomehmen lOnnte I Doch geht 
bas nicht Sie muh fich mit einer oberflächlichen Sehanblung sufrieben* 
geben, bie blutwenig fruchtet 

Segen Ubeitb geht fie heim. Da funttionieren ihre Stimmbänber taum 
noch* Sie ift oom jehnftünbtgen Sprechen gans heiler geworben. Seifer 
oerlangt fie bas Ubeitbeffen oon ber Quartierfrau, bie ihr auch locht unb 
wäfcht. Hach bem (Effen widelt fie bie brotoerbienenbe Hehle in einen falten 
Umfchlag unb trinft ßtnben* ober Ufastentee, barnit fie am nächften Dag 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




280 


Deflber ftofatoüngi: (Staue ©forte 


mteber p unterrichten oermag. 3 m Sette füllt ihr biefes unb jenes eht. 
Doch oerblafot alles mteber rafch« 

Stttunter fe%te fie fid) plflblich auf. Sie oemahm Stimmen ringsum... 
Stein Oheim oerreifte ... SBeffen Oheim oerreifte?... Der Oheim meines 
Srubers, mit bem id) geftem im ©arten promenierte... 9iun, bad)te fie 
bei fich, bereits im Dufel, rotrb fid) ber ©ruber eben eine ©Beile ohne feinen 
Oheim begehen mflffen; biefer Schlag bes Sdjidfals ift ebenfo all täglich 
unb leicht p ertragen rote ber ©erluft eines Xaföenmeffers. 

Denn man hörte ja jeben JEag baoon, bafj bie ©attin bes ©enerals ihr 
Dafdjenmeffer oerlor. Seit oielen fahren was bies betamtt, unb bas 
Ddfchenmefjer mürbe noch immer nicht gefunben. Die ©attin bes ©enerals 
mar ihr fehler fchon perfönlich betamtt Sie fteflte fich fie als eine hagere 
Dame vor, in fd)mai^em Seibentleib, bas ©eficht mager unb Sfrembe mit 
|Warfen ©liden burch ein fiorgnon betrachtenb. ©egen sehn Uhr, mettn 
ber Schlaf ber Behrerht bereits auf ben Bibern brannte, pflegte auch Me 
©attin bes ©enerals beim ©eite p erfchetnen, am Arme bes meifthaartgen 
©enerals, ber fich ebenfalls rühmen tonnte, fein Xafchenmeffer oerloren p 
haben. Biebettsmürbig grüßten fie unb festen fich auf bie jmei Stühle ber 
Stube, eine gemiffe ftumme Rinflage in ber Haltung. Starte oerfucht ju 
er Hären, fie träfe leine Schulb. Anberfetts — memt man aufrichtig fein 
mifl — fplelt eht Zafchenmeffer teine grofje Stelle im menfchlichen Beben, 
©eht eines oerloren, gibt ©ott eht attberes. Stan pflegt barüber nicht oiel 
JBorte p machen. Die Beute gehen einfach ht eine ©ifenhanblung unb 
taufen eht neues. SBarum foO alfo beshalb eine arme, fchulldofe Sprach» 
lehrerht fo fehr gequält merben? 

©tnmal träumte fie, bie ©attin bes ©enerals habe ihr mit bem ©ein» 
fächer einen Schlag aufs R hm oerfefet. Äeudjettb ermatte fie. kalter 
Sehroetfj perlte ihr auf ber Stinte. 

Sie erinnerte fich noch an biefes unb jenes aus ftinbet* unb Stäbchen» 
geit, hoch immer blaff er. fleht Schüler fragen fie täglich achtmal: «SBie geht 
es 3hnen?" Doch memt fie antmortet, achten fie nicht bar auf, mas fie fagt, 
fonbent mie fie es fagi Sie lernen oon ihr fpred»en, gehen auf Details 
nicht eht. Details intereffieren bie Spüler nicht, ©inmal, oor fehr oielen 
3ahren, p Seginn ihrer Baufbahh, hatte fie pfällig eine ©ejehichte aus 
ihrer fernen, fernen ftinbheit erjählt. Als neunjähriges Stäbchen hatte fie 
fich auf ein ©ehöft oerirrt unb in einen ©ienenftod hineingegriffen, unb 
bie ©ienen aerftachen ihr bas ©eftcht. ©ine 9Bo$e lag fie tränt. Stan 
legte ihr Behm auf bie SBunben. Diefe ©raählung übte immer grobe 
RBirfung. Seither hatte fie fie fchon an bie aehntaufettbmai erjählt ®ar 
ihrer auch felbft fchon überbrüffig. Seilte geftrenge bie $ehter aus. SBar 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Deftber ftofjtolängi: (Staue ©torie 


287 


£ehm gelegt morben ... Vergangen!) eit... ©oroergangenftett... bemt bas 
Crjählte bat fich oor langer, langer 3 *it jugetragen. 

SBieberholt ertappte fie fich babei, mie fte unjufammenhängenbe SBorte 
fagt. Schier ging fie felbft fdjon namenlos burch bie Straften, als „Singular 
©ominatio" unb als w ©räfens 3 nbitatto". £od) fprach fie nicht gerne. 9b 
unb $u fommt fie in einem üaffeeftaus ober in einer äonbitorei mit Berufs« 
genormten gufammen, hoch auch bie fhtb mflbe unb fteifer unb fd) tu eigen 
lieber sufammen. Doch ift biefes Sdjmeigen nicht Untätigteit, fonbem 
Brreube, Crfrifcftung ber Seele. Oft hatte, fie bas ©efflftl, fie lönnte fahre« 
lang fchmeigen. 

Sbt einem minbigen Stprilabenb — auf ber ©rüde — mürbe fie oon einem 
lur 3 fid)tigen, bebrillten, mageren jungen ©tonn angefprocften. Sie mies 
iftn ab. kannte bie SRdnner gut $atte fie bocft früher eine 3*itlang oiele 
flüchtige ©elamrtfchaften gehabt. Dann erlernten bie SRdnner oon ihr un* 
entgeltlich bie Spraye, oermehrten ihren SBortfchaft — mancher um jmei, 
mancher um oiertaufenb SBörter — unb Heften fie fteften. Stusgeraubt 
©äuber maren es unb gemiffermaften aud) ©lötber. 

„ 3 <h aber gehöre nicht 3 U biefen," oerteibigte fich ber Jüngling, unb feine 
fahlen Stagen glänjten matt burch bie ©rinengldfer. „ Seit ©tonaten beob» 
achte ich, ®i c Sie über biefe ©rüde gehen, am 9benb um fieben. Sie 
fittb fo einfach unb traurig. Sin armer Deiner ©ogel in einem alten ©egen« 
mantel. Unb es fchmerjt mich 3b*e Cinfamleit. Deshalb intereffiere ich 
mich für Sie." 

„ 8 rür mich?" fagte fie unb mies mit leister ©erachtung auf ihren Äörper. 

Der 3öngling, ein füftlicher Schöngeift, fprach mit Ieifer Stimme. Starie 
hörte ihm su. Cs tat ihr mohl, lange feiner ©ebe su Iaufd)en, lange nicht 
SU fprechen. Denn fie mar auch fchläfrig. Unb biefe SBorte Dangen anbers 
bemt bas ©eplapper ihrer 3öglinge, es maren nicht bie SBörter bes Diftio* 
ndrs, fonbem Iebenbige SBorte, innige, blutige, giftige, feurige SBorte, rot 
unb ftommenboiolett unb fanftblau. Sie 3 ünbeten unb leuchteten im 
Brtnftem. ©farie muftte nicht recht 3 U antroorten, benn fie hatte ein menig 
Stagft, oerftöhnt 3 u roerbert. Sie oerftanb auch nicht recht, mas er fagte. 
Daheim betrachtete fie ihr ©eficht im Spiegel. Cs mar blaft unb ältlich- 

Sttles in allem begegneten fie einattber nur noch toenigemal. ©ei ber 
leftten Begegnung Diftte ihr ber 3üngKng unter bem Zox bie behanb« 
fchuhten Bringer. Cr fühlte fie — auch burch Öen $anbfchuh — lalt. Dies 
mar alles, ©achhtr seigte er fich nicht mieber. Cr hatte an ben öben 
SCbettben bloft bas £eib gefucht, bie unglüdliche Siebe, in beren Sefift er 
glücDich entfloh. Sobalb er fah, man molle ihm fein Unglüd rauben, juchte 
er bie SBeite. SÖet mohl biefer ©itter mit ber ©rille gemefen fein mochte? 

19 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





288 


Deflber Kofjtoüttijt: Graue Glorie 


9 


33teIIeid)t ein angebenber Dieter, ber befcbeibene, freirotllige ©eoe bes 
fieibes, ber ftatt ber (Erfüllung triumpbierenb bie Sebnfucbt beimtrug, 
füblettb, baraus mürben noch Sebnfücbtc unb Weinte {priemen. Deshalb 
mufote er oerfcbmfnben, plöfolid) unb ohne Säumen. 

Sie aber ging aud) meiterbin über bie ©rüde, abettbs um fieben. ©n« 
fänglid) mertte fie nicht einmal, bafj ber 3ünglbtg fortgeblieben. Dornt 
mürbe fie fi<b beffen bemüht. ©ttdte fi<b immer um. (Er ging fort? 3ftr 
Kopf rauf<bte unb fie toieberbolte ben 3fragefa|, nach ber ©Ritoergangenbeit 
in ber ©ergangenbeit, bann in ber ©oroergangenbett. — ©njabl britte 
©erfon. Später tarn ber 3nbi!atio ohne fffragesei^en. Der 3üngling batte 
bei ibr bas fieib ftubiert, tote bie früheren bie Sprachlehre, unb mar bamt 
oerfcbmunben. Diefer mar oon allen ber bettierärmfte. $atte fieib geftoblen. 

(Eigentlich erfuhr fie erft fpäter, mas in ihr unb mit ihr gegeben mar. 
Oft f<blief fie nicht. Unb in ber üblen ©Bacbseit erfd)ien ihr bas Safcben* 
meffer. 3enes, bas bie Gattin bes Generals oerloren, bocb gemäßen, ein 
brobettbes Gefpenft mit riefenbafter Klinge. . Sie fühlte in fi<b bie Kraft 
es ju erfaffen. Unb auch baju, es in bie ©ruft jebes beliebigen SRenfcben 
$u ftoften. 

Wach einigen SRonaten badjte ff« an ttiemanb mehr unb an nichts. Gab 
meiter fleifctg Unterricht ©erbiente noch mehr. Konnte als geeilt be¬ 
trachtet merben. ©lieber fcbmirrten ©Borte ringsum, sieliofe, aufbringlicbe 
©Borte, mit trodener Winbe ben ©aum bes fiebetts untrafcbelnb. Uber bas 
melle fiaub biefer toten ©Borte fcbritt fie babin, mit gemeiteten ©ugen unb 
melfenben Körpers. Unfüglicb litt fie barunter, fcblimm unb ferner, faft 
fo fcbmerjerbaben mie ein Dieter. 

3 n ib ren freien ©iertelftünbcben, jmifcben 3 mei fieftionen, fefcte fie ficb 
auf eine Straftenbant unb fcblofj bie ©ugen. Unb fteHte ficb *»r, fie 
befdnbe ficb tot einem Garten, ©ubapeft befifct lebte lieblichen, buttften, 
tieftiefen Gürten. Doch ©Harte liebte ben Garten. 3enen Garten, oon 
bem fie fo oft fprecben gehört Den ibealen Garten, mo bie fieute mit 
ihren Oheimen promenieren, unb mo — aller ©Babrfcbebtlicbfeit nach — 
auch bie Gattin bes Generals ihr lafdjenmeffer oerloren bat Die Sprach- 
lebrerbt fcbmüdte biefen Garten mit allem (Erbenflicben. ©Rit fmaragbnem 
Gras, fapbimen Wofen, fprbtgenben ©runnen, blaftg eiben Glastugeln. 
©lirgeitbs auf ber ©Belt gab es einen, ähnlichen Garten. (Er mar frönet 
benn feber anbete. 

So oerlungerte bie ftrmfte täglich ein ©iertelftünbcben, jtoif^en 3 mei 
fieftionen. Sie hätte ben Kopf in bas bunfie fiaub legen mögen, hrgenb- 
mohin, auf bie Schulter eines ©Rarmorengets, um ein mettig Ruhe ju 
genießen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Xf*fla »Ie^-SRerrom: «n ptettfHföer Dieter 2g» 


0o Qt, Xiebffer 

Sott Sabinbranatfe Dagore 


Sage, ßiebjter, mir in Starten, 
Sag, was bu gelungen feaft, 

Stille Sacfet ift allerorten, 

Unb bie Sterne fcfelafen faft. 

Blätter feufjen in bem SBinbe, 
Unb jefet löfe ich mein $aar; 

SBie bie Sacfet blau unb gelinbe, 
Skfert mein Stantel ber (befahr. 

©nfamleiten 3 U geniefeen, 

Sufet bein $aupt an meiner Sruft, 
Unb id) tottl bie Äugen fcfeliefeen, 
Webe bu nad) $jer 3 ensluft. 

3« 


ßauf cfeen—niefet ins Äug' bir flauen 
SBill icfe, bis oerflhtgt bein Start 
Sufee wirb feerniebertauen, 

Unb tohr fifeen fort unb fort. 

Dunfle Säume werben raunen, 
Unb erblaßen wirb bie Sad)t, 

>e, Unb bie Dämmerung wirb ftaunen, 
Sis wir Äug' in Äug' erwacht. 

3 ebes bann ju attbent Pforten 
uft, Cbebt bes Skgs nad) folcfeer Saft 
n, ... Sag |efet, fiiebfter, mir in Starten, 
Sag, was bu gelungen feaft. 

3n beutföen Strophen von Connb $aufpnaim. 


(Bin pietifttf(feer Dtcfeter 

Äm 2. Äpril 1917 werben es 
feunbert 3 °bre, bafe ein fonberbarer 
^eiliger ber Literatur, einer, ber 
bur<b leine eigenartige Solle 3nter» 
effe abforbert, leine Äugen für immer 
gefcfetoffen bat. Skr weife beute noefe 
viel oon Heinrich 3 ung, genannt 
Stilling, ober „Sater Stilling", 
«Die er allgemein feiefe, biefer Haffi* 
fcfeen Slfite picttftifdjcr ©elftes* 
tultur, ber $u guter fiefet, an man* 
(feen Fäfemiffen oorflber, in Jtarls* 
rufee als ©efeeimer £>ofrat enbete, 


oon wo aus er in alle Sklt Seligion 
unb praftifcfees ©feriftentum burefe 
biOiglte Draftatenweisfeeit 3 U oer* 
breiten fucfete. ©r war 3 U feiner 
3eit ein berühmter Stann, ber burd) 
feine l>alb tfeeologifcfeen, halb rngfti* 
jcfeen Sd)riften niefet wenig Äuffeben 
erregte. Stit bem Fanatismus eines 
heiligen oerbanb er fo oiel poetifcfee 
Begabung, |o oiel romäntifcfee Stirn* 
rnung, bafe er liefe überall Änfeänger 
oerfefeaffte, gleichseitig fieberte ifem 
eine gewiffe paftorale Sücfetemfeeit 
bie ©efolgfcfeaft aller flauen Seelen, 
für bie bie Seoolution nur eine 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



290 ' 3$effo ©led)«2RenDin: (Kn piettfttföer Dieter 


Strafe ©ottes toar, unb beten be* 
fchränfter Äonferoattoismus in jebem 
3 fortfd»rttt eine menfchliche Übet* 
Hebung gegenüber bem göttlichen 
©Stilen erblicft. 

9tun märe biefe ©eftalt, arte fte 
auf bet unb gegen ©nbe ihres 
Gebens fich als eine Ärt poetifdhen 
Setbrubers fenn 3 eid>net, wohl nicht 
bebeutenb genug, auf einen ©Iafc Än* 
fpruch 3 U erheben, ber fie in bie 9teihe 
bet Sorromantiler ftellt, aber bas 
literaThiftoTifdje 3atereffe für Stil* 
Iing tonjentriert fi<h auf ein einziges 
©Bert, auf feine JBcbensgefd)ichte, im 
Älter oon 30 fahren getrieben, bie 
trofc ihrer HRängel eine höhere ©Ser« 
tung als fein fonftiges, recht pro* 
blematifches SBirfen erfahren muh» 

Um einen Selfmabeman in ber 
Literatur hanbelt es fich, ben ©nlel 
armer ftöhlersleute im bamaligen 
fjrürftentum 5Raffau*Siegen, ben Sohn 
eines fchwdchli$en, hungrigen Dorf* 
fchuüehrers, ber bei ben elenben 
fiebensbebingungen biefes Stanbes 
ben $toeiten ©eruf eines Schneibers 
ausüben muhte, um fich unb bie 
Seinen 3 U ernähren. Die ERutter 
ftarb an ber Sdjwittbfucht, als Stil* 
Iing laum laufen tonnte. Xrüb 
Hingt bie ©efchidjte in feinen fiebens* 
erimterungen rolber. 9lomantifche 
Schwärmerei, exaltierter ©laubens» 
eifer, religiöfe ©igenbrötelei — bas 
©rbe feiner pietiftffchen Ähnen — 
wohnen neben einer haften Sehn* 
fu<ht nach hem fieben, einem bren« 
nenben ©ebürfnis, empor^ufommen, 
in ber ©ruft bes frühreifen itnaben. 
©r fühlt fich 3 “ ©rohem berufen, 
als ein fpesieller ©ünftling ©ottes, 
beffen Schicffal in ber ©orfehung be* 
reits befchlofjen unb oorge 3 eichnet ift. 
3mmet in ©rwartung bes ©Sunber* 
baren toirb er Dorffchullehrer unb 
Schneiber, wie fein ©ater, hoch 
geht es ihm bitter fehlest. Dem 


3 ammer bes ©Itemhaufes entflieht 
er nach langer fieibensseit, er irrt, 
ein armfeliger Schneibergefelle, um* 
her, bem 3 ufaII, ber ihm jebodh ber 
bewuhte SBille ©ottes fcheint, gläu* 
big hiugegeben. Unb fonberbar, 
wenn er bem Untergange nahe ift, 
führt eine überrafchenbe ©Senbuttg 
ihn immer wieber empor, ©nblich 
flnbet er, beinahe ein Dreihiger, 
einen 3 Rä 3 en, ber ihn förbert, er 
nürb Stubent ber äRebisin in Strafe* 
bürg, ©on ba beginnt fein ©uf* 
ftieg. 

3n Strahburg lernt er ben jungen 
©oetbe lernten, Berber wirb fein 
Rührer unb fjfreunb. Äuf ©nregung 
©oethes fchreibt er feine fchlidjte, 
oon 3 ufäIIen unb wunberbaren 
©egebenheiten oerbrämte ßebetts* 
geflehte nieber, bie fpäter in ben 
oerfchiebenen fiebensaltem ihre ©r* 
gän 3 ung erfahren hat. Sie be* 
gegnete einem ungewöhnlichen, für 
uns bereits gan 3 unoerftänblichen 
3 ntereffe. ©ielleicht wegen ihrer 
ERifcfeung oon Orrömmelei unb Zreu* 
her 3 igleit, oon 91omantit unb ©xal* 
tiertheit, ober wegen ihrer primi* 
tioen ©igenheit, alles oon ber ©er* 
fpettioe eines beinahe abergläubi« 
fefeen ©ertrauens in ben höheren 
9laif<h(uh 3 U betrachten, war ihre 
SBirfung unerwartet grofe. 3 « bie« 
fern ©uche, bas einen antiquierten 
Duft ausftrömt unb bas wir heute 
nicht ohne lädjelnbe ©flhrung lefen 
lönnen, ift ber befchräntten ©infalt 
ein unoergängliches Denfmal ge* 
fefet. ®s beginnt tote eine ibqüifche 
Dorfgefchichte, unb bie ERenfcfeen 
fprechen 3 U ihm eine fo falbungs* 
oolle Sprache; fo oiel Zränenfelig* 
feit unb fo oiel ttberfpatmtheit ift 
barin aufgefpeichert, bah man 3 eit* 
weife glaubt, es mit einer gelungenen 
©erfiflage 3 U tun 3 U haben. Etile 
©rfcheinungen bes Zages, alle 8 for* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






3$etfo ©lech-SRenom: CKit ptetifüfcher Dieter 


201 


berungen bes fiebetts fitib oon beten* 
ben SRtenen, $um $immel erhobenen 
Äugen begleitet, finb umhüllt oon 
ber frommen Ätmofphäre pieüfti* 
fcher Äbfonberlichleit. Unb bo<h 
umfliegt biefe manchmal exaltierte, 
manchmal überaus nüchterne fiebetts* 
beizte ein Stimmer oon Poefie, 
ber itjrc Ärabesten unb Serfdjnörle* 
lungen anmutig 3 ur ©eltung bringt. 

Das mar ber junge Sülltng, 
Goethes greunb, eine Hebensmür* 
bige, fromme Seele, bie in ihrer Ärt 
ein ausge 3 eid)netes ftulturbüb aus 
bem ad)t 3 ei)nten 3 ai)ri)unbert fchuf. 
Später mürbe StilKng Är 3 t, fogar 
ein belannter Staroperateur, bann 
Profeffor ber ftameralroiffenfchaften 
in äaiferslautem, §eibe(berg unb 
9Warburg. %n biefer 3 eit oerfchob 
fich feine literarifche (Erfcheinung 
ftarl ins ©röteste, ber alte 9 Ba$n, 
ein befonbers 3 ur (S)re ©ottes Se* 
rufener 3 U fein, ermatte roieber in 
feinem ©ehint, unb fo entftanben 
bie betamtten „S 3 enen aus bem 
©eifterreidEje", „$eimroeh", „Der 
graue ©tarnt" unb bie enblofe Seihe 
ber ©geugntffe eines fpiritualifti* 
fchen ©tpftiters, beffen Dentfältfg* 
feiten nicht bie fd)ärfften maren unb 
ber es fich 3 ur Äufgabe geftellt hatte, 
bie SJtenfd)heit in bie Äetten einer 
bigotten, formaltfüfchen Seligion 3 U 
fdjmieben. ©r marf fich 3 um gei* 
fügen fjüijrer ber Nation auf unb 
führte Donquid)ottelämpfe mit ber 
Seooluüon, bem Soltairismus, ben 
Souffeaufchen 33>eorien, erbelämpfte 
bie bamals hetrfdjenbe Phtlofophie 
5 tants in allem, morin fie ©nflufe 
auf ben djriftlidjen ©lauben nahm, 
©efonbers fdjien ihm bie Satur* 
religion ehre ©efahr für ben ©lau* 
ben 3 U bilben, unb ben Pantheismus 
oenoarf er einfach als metaphpfi* 
ches Unbhtg. frjefüg trat er aber, 
gegen ben Determinismus auf, beffen 


©eroalt er na<h feinem eigenen 
Selenntniffe — oerführt bur<| bie 
fleibnt 3 = 2 Bolffche Pbilofophie — fetbft 
längere 3 «it oerfaüen gemefen mar. 
©ht 3 ig unb allein nur anertamite 
er als abgefdjloffene, oollenbete 
fiehre bas Dogma ber Zeitigen 
Schrift, bie Sibel betrachtete er 
als bie einige 3 UoerIäffige Quelle 
„aller berer überfimtlichen 9Bahr« 
beiten, bie bem SRenfchen 3 U feiner 
Sefümmung notmenbig finb". Die* 
fern unbemujjten ©lauben, ber ihm 
nicht als bas Sefultat irgenbeiner 
Debutüon ber bloften Semunft er* 
fchien, fonbem in feinem ©emüte 
mu^elte, ftanb bie neue Äufflärung 
fchroff gegenüber, unb er hot fie 
ftets mit bem gan 3 en Ärfenal theo* 
Iogifcher Süftlammem, mit ber gansen 
ßetbenfdjaftlichleit ber ©ef^ränft* 
heit belämpft. 

Äeine Älltagserfchetnung ber ßi* 
teratur, mifcht fich in fein ©harafter* 
bilb allerlei Dunlies unb Unge* 
flärtes, bas ihn, oerbunben mit 
einer Ärt überfinnlidhen Denfrich* 
tung, 3 U einem Sorboten ber So* 
manüt macht, ber er gerotffermafjen 
als ©egenftücf 3 um tatholifchen SJlgfti* 
3 ismus ben proteftantifchen ooraus* 
gefdjictt hot. Oft toirb ber Step* 
üfer betroffen unb fragt fich, °n* 
gefichts ber naio*büntelhaften Uber« 
treibungen, ber fomnambulen 3Rfi|* 
chen unb ^ellfc^crifcfjen ftunftftüd* 
chen, ob er es hier nicht oiel eher 
mit einem geriebenen Demagogen 
als mit einem hingeriffenen ©ottes* 
ftreiter 3 U tun höbe. Äber bann 
mirb man burch bie ins Patho* 
Iogifche gefteigerte Uberfpanntheit 
mieber entroaffnet $ier hat rotrl* 
lieh bas Schidfal, parabox geftaltenb, 
bas Silb eines exalüerten ©lönches 
mitten hinein in ein nüchternes Da* 
fein, in eine fchmudlofe Religion ge* 
säubert, mo aus ber feltfamen Ser* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





292 


JOtto Riefet: Soll ht Slot 


eittigung oon Beben unb $hantafie, 
Dichtung unb SBahrheit eine turiofe 
©rfdjeinung unxd)s, becen geiftige 
Sterfchrobenheit juleljt fo roeit ging, 
öffentlich 3U erflären, ©hriftus höbe 
ht ihm eine ©eftalt gewonnen. 
Dies ^ßtobuft religiöfer £ji)fterie inter* 
effiert wohl oiel mehr ben Vfpcho« 
analptifer, für uns aber ift bie 
Beftimmung bes Dichters Stiüing 
in feiner „Bebensgefchichte" erfüllt. 

Thekla Blech-Merwin 


Voll In Slot 

< 5 d)önberrs beutfches Ijelbenlieb 
hat einen gewaltigen entlang! Aber 
auch bie fünften, rührenben 3^0« 
fehlen nicht. Dem Stoff nach «In 
Anbreas*$ofer*Drama, fteht es wie 
ein leuchtenbes Symbol unferer ei* 
genen ©egenroart oor uns. Diefe 
tobesmutigen fchlichten ftämpfer am 
3 feiberg, oon ben Beinen SRäbdjen 
unb 3ungen an, bie unermübüch 
Äugeln auflefen, Büchfen fpannen 
unb bei fold)er öanbreichung ihr 
junges Beben fürs &eimatlanb opfern, 
bis 3um alten SBirt, ber mit allen 
feinen Söhnen im Äampf bei ber 
toehenben, blutgeträntten Sahne 
füllt, lernten mir fie nicht alle? Sittb 
es nicht unfere eigenen jungen Srü* 
ber, Satten unb Väter, bie braunen 
in SBeft unb Oft jauefoenb bem Tob 
fürs Hebe $eimatlanb entgegen* 
ftürmen? Unb biefe Stauen, erj* 
gemeißelt, ftin gefaxt, ftols bie 
Tränen hinunter jd)ludenb, ohne grohe 
SBorte bas Schtoerfte auf fich ne|= 
menb, u>o fahen mir fie hoch? 
Aus ferner, ferner $elben$eit im 
alten Sparta, in öellas (fo anbers, 
fo ganj anbers, als toas fich heute 
„©riechen" nennt!), ba grüßten uns 


ihre ftolgen, glühenben Blide. Aber 
begegnen fie uns nicht heute toi eher 
in allen Streifen bes Volles, oon ber 
ftol3en Offfeiersmutter bis -pur ärm* 
ften Bauernfrau, bie ihren ©innigen 
hergibt. Aber ber SBert bes Schön* 
herrfchen Dramas ift feinesroegs blojj 
barin begrünbet, bah es ben ©etjt 
unferer eigenen 3eit in ibealifierter 
SBeife fpiegelt Das Stüd ift, auch 
rein bühnentechnifd) betrachtet, eine 
■SReifterleiftung, ftraff im Aufbau, ht* 
bem es fich enturidelt toie eine 
fqmpbonifche Dichtung. Der erfte 
AH: Vorbereitung, Aufleuchten bes 
©runbthemas „Voll in Slot", unb 
mannhafter ©ntfehluh ber Befreiung, 
im jweiten batm bie rafche Steige* 
rung jur höchften §öhe, toie bas 
ganje $elbengefd)lecht ber „Votabl" 
fich opfert in ber Verteibigung ber 
Sahne, bis herab jum jwölf jährigen 
„Seppeie", ber „röblich fei Äugl" 
empfangen, »grab toie a ©'wachfner", 
unb toie ber Sanbwirt in ben er* 
föüttemben Sdjrei ausbricht: »3 
tarnt nix berfür. SJtirhab’n ihnen nix 
tan. Sie hab'n ütts anpadt." 3 m 
britten Alt bann bas Aus&ingen, 
jwar ber Sieg ift erfochten, aber 
mehr als eine SRutter unb ©attin hat 
bas Biebfte opfern müffen, bie Söhne, 
ben SJtann. Aber fie tragen's alle 
mit herotfehem Stola, mit phrafen* 
lofet ©röfee. Die paar SBorte ber 
Rotablwirtin, als fie hört, bah fie 
ben SRattn unb brei Söhne oerloren, 
finb oon her&erreiheitber Tragit 
„ffiar loaner mehr — bös ift a bifjl 
roianig." Diefe prachtoolle Selben* 
mutter wirb fqmbolifch toerben für 
oiele Taufenbe, benen ber SBelttrieg 
Ähnliches befchieben hot Aber nicht 
im büfteren SRoIlaHorb Hingt bas 
tounberoolle Drama aus: mit er* 
habener Selbftoerftänblid)teit begeben 
fich Me Stauen an ihre Arbeit, 
ber Sanbtoirt aber birgt bie ge* 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 






‘tßaul ©icolaus: ©eimanns (Protesten 


293 


rettete, mit jo oiel eblem ©lut oer* 
teibigte Erahne in ber §öt)lung eines 
mächtigen ©ufjbaumes unb fpridjt 
jum fleinen (Enfel bes ©otablurirts 
in ber ©Siege: „Sd)au, bafe b' a rieh* 
tigerKerl «oerft. Unb «oenn's toieb’r 
amal losgeaht, nadjer nimmst ben 
ftahn unb traget 'n roie beine ©aters* 
'eut burch Sluet unb Xoab unb 
Xeufl." 

D. Otto Kiefer 


Jeimanns ©rotesfert 

(Es urirb ioot)I jetjt balb Triebe 
toerben: ©eorg ©lüller t)at ein Sud) 
t)erausgebrad)t, bas nichts mit bem 
Kriege 3U tun hat. (Es ift eine Samm* 
lung Heiner ©rötesten oon $ans 
©eimann, bie ben Xitel führt: 
„Die Dame mit ben frönen ©einen.*' 

Das Sud) xoitb eine gan3e Steife 
Käufer finben, bie beim Xitel fd)mun= 
3elnb an allerhanb Heine unb größere 
©emeinheiten ihrer eigenen (Er* 
lebetts* unb ©ebanfenfphäre erinnert 
voerben. Diefe fiefer toerben fef>r 
enttäuscht fein: benn bas Such ent* 
hält feine ßaf3ioitäten. 

Dafür toerben biejenigen, benen 
in ber tragifomifcheü Komplt3iertheit 
biefer Xage nicht ber Sinn für 
bumoroolle S<hHd)te abhanben fam, 
biefe §umoresfen mit fiuft lefen. 

3 <h habe mich HnbU<h gefreut über 
bie ©rofomutter, bie ©omane oon 
ber Delmburg, ber ©larlitt unb ber 
Subermamt Heft, über ben ©lops, 
ber — 00m £afer geftodjen — bie 
alte 3ungfer erfd)ie§t unb über all 
bie anberen ©efd)ichtchen oon ben 
ertoachfenen Kinbem unb ben fhtbi* 
fchen (Ertoachfenen. 


©on ben lefcteren toerben einige 
3toar bas Sud) aus ber §anb legen 
unb fagen: „©ein, fo ein ©etue! 
Das fönnen anbere, 3. S. ©oba 
©oba, bodj auch!" Das ©eifpiel ift 
Schlecht getoähU, toeil ©oba fich ge* 
rabe als Kriegsberichterstatter auf 
bem ftriegsfhauplat) — im Kampfe 
gegen bie beutfche Sprache — be* 
finbet. ©bet auch feine Kollegen (id) 
nenne feine ©amen) fönnen es nicht 
„auch"; benn fie 3eigen ihren &umor 
unb pflegen ihn um feiner felbft 
toillen. ©eimann mitnichten: er ift 
ein fehr emfter Sc^riftfteller, er ift 
fein „$umorift oon Seruf". 

©Ile Dinge erfheinen ihm emft 
unb toichtig; erft bei näherem 3“* 
fehen entbedt er ihre ©länget, ©b* 
hängigfeiten unb (Banalitäten. Der 
Sürger an unb für fid) bünft ihm 
auch n icht lächerlich; erft feine Um* 
gebung, fein ©ertjältnis 3ur 3*it 
macht ihn ba3U. 

$ans ©eimann ift oorurteilslos: 
nichts ift ihm unheiHg. Darauf be* 
ruht fein Können. (Er hat bie Xragif 
bes ©((täglichen entbedt, fanb fie ab* 
genügt, toollte fie toenben — unb 
fanb Komif. ©Ber fatm bafür? Der 
Sürger. (Er hätte bie ©lltäglich* 
feiten nicht abnutjen follen. (Er hätte 
fid) nicht auf ©ebräuche feftlegen 
follen: ©eimann branbmarft fie als 
©lifjbtäuche. — So fd)«oinbet oiel 
©löbfinn. ©oba ©oba unb feine 
Kollegen toerben, «Denn fie toieber 
nach $aufe fommen, fid) ein gan3 
neues ©ebiet fudjen müffen: ben 
©Iah, ba fie graften, hat ©eimann 
gemäht. 

Paul Nicolaus 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





294 


fibttcr: Das englifche Schtffsproblem 


£)a$ engttfd?e 0d?(ff$proMem 

filopb George bat in feiner bei uns oiel jju toenig beachteten groben Sebe 
oom 23. fjfebruar mörtlid) gefagt: „Die Deutfcfjen haben ihre gan 3 e Straft 
auf ben Sau oon Tauchbooten {onjentriert, um unfere fjanbelsflotte 3 U 3 er* 
ftdren. Sie finb fich babei oöllig flar, bah bas ber etnjig rotrlfame SBeg ift, 
jenen Gegner fd)acf)matt 3 U fefcen, ben fie als bas roid)tigfte Glieb ber Sllianj 
betrachten ... Der Gnberfolg unferer Sache hängt baoon ab, ob nur bie 
Tonnagefdjmierigleiten überminben tönnen, benen mir gegenüber» 
ftehen." Unb immer mieber lehrt in feiner Sebe ber Gebanle roieber: Gs 
fehlt uns an Schiffen. SBoher lomnit bas? Serfügte hoch Gngtanb bet 
meitem über bie gröfjte $anbelsflotte, mit ber fidj feine anbere auch nur 
amtähemb meffen fonnte. Sunb 20 Stiiltonen Sruttotonnen*) trugen, bie 
englifche flagge gegen etma 4,5 Stillionen beutfche Schiffe. Der plötzliche 
Tonnagemangel mar — 3 um minbeften bis 3 um Segimt biefes 3ah*es — 
nur 3 Um Heineren Teil auf Tauchbooterfolge 3 urüd^uführen, benn bie 
englifche Sflotte umfafete noch am 1 . Januar biefes 3ab*es 95% ihres Se* 
ftanbes oor bem Stdege. 9Wtt anberen SBorten: ber Settoabgang hat bis 
bahin nur eine Stilliou Sruttotonnen betragen. 3 roar maren bis 3 U biefent 
3eitpunft burch Iriegerifche Stafznahmen ber Stittelmäd)te runb 3 StilKonen 
Sruttotonnen ber englifchen Slarine 3 erftört morben, aber ber größte Teil 
baoon lonnte mieber erfefct merben burch Neubauten unb burch Sefchlag* 
nähme oon beutfchen unb öfterreichifch’ungarifchen Schiffen. SBeim man 
biefe Sefdjlagnahmen mit runb 800 000 Tonnen annimmt, fo haben fich 
bie Schiffsbauten in Gnglanb mie folgt entmicfelt: 

1911 1912 1913 1914 1915 1916 

1,80 1,74 1,98 1,68 0,65 0,58 Still. Sruttotonnen. 

Danach finb alfo bie Seubauten in Gnglanb in ber letzten 3eit fehr gering 
gemefen. Der fcheinbar fo geringe Settoabgang ber englifchen Tonnage 
rücft allerbings in ein erheblich anberes £idjt, menn man auf bie Gin 3 el* 
heiten eingeht. Da ergibt fich 3 unä<hft, bah ein gan 3 unoerhältnismähig 
grober Teil ber ftlotte bem eigentlichen 3a>ed, bem §anbel, ent 3 ogen ift 
unb friegerifchen 3 “>ecfen bient. Stan benle an bie Gzpebitionen in Stefo* 
potamien, in Salonifi, in Sfrifa ufm. Stan mirb ba nicht ftaunen, 3 U hören, 
bah aimähemb 65% ber $anbelsflotte oon ber Regierung mit Sefchlag 
belegt ift. Söllig frei für bie Schiffahrt oerfügbar maren im lebten 3ahr 
überhaupt nur 5 Stillionen Settotonnen. Das Silb mirb meiter baburdj 
ungünftiger, bah Gnglanb in 3 unehmenbem Stahe ben 2 rran 3 ofen unb 3ta* 
lienem, teilmeife auch Öen Suffen Schiffe jur Serfügung ftellen muh- „So* 
eben,“ oerfidjert filopb George in feiner Siebe, „hatte ich für 3 ®«t ^age ben 


* 3um befferen Berfttnbni» fei hier folgenbet arniAbemb richtige, (Ecfabcungsoetgletcb 
angeführt: 

1 Stettotonne = IV* Bruttotonnen = 2 Xomten Xragfabigtett, 

1 Bruttotonne = l 1 /* Tonnen Xragfabigtett = */* Rettotoimen, 

1 Tonne XragfAbigteit = */« Brut to t o nn e n = V» Settotonne. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





fitnterr Das engltfdje Sd)tffsprobIem 


295 


©efud) franjöfi^cr URinifter, bie äuberft bringenb um mehr Skiffe baten, 
unb unmittelbar oort)er roaren italtenifcbe Wlinifter in berfelben Ungelegen* 
beit bei mir." Sd)ltefelid) barf man nid)t oergeffen, bab bie Qualität ber 
englifd)en Skiffe in jeber SBeife gelitten bat. 3°^ finb ber 3abl nach 
redf)t oiele neue Schiffe gebaut roorben, es banbeit fidj aber babei um oor* 
roiegenb fleine, roäbrenb umgefebrt unter ben oerfenften bie gan 3 groben 
eine unoerbältnismäftige Wolle fpielen. So tonnte man aus ben Angaben 
• ber beutfeben Wbmiralität für ben SOtonat Januar für bie oerfenften Srfjiffe 
eine Durdjfcbnittsgröbe oon 2700 ^Bruttotonnen errechnen, toäbrenb bie neu* 
• gebauten Sd)iffe nur eine Durthfcbnittsgröfee oon 1350 Tonnen auftoeifen. 
©erabe bie groben Sd)iffe aber finb es, bie in ber frjauptfad)e für ben über* 
feeifeben SJerlebr in Srrage tarnen. Schließlich aber ift, fo überrafebenb 
es flingt, auch in normalen 3«iten ©nglanb mit feinem Seeoerfebr in oiel 
gröberem 3Raße, als man getoöbnlicb annimmt, auf bie frembe Schiffahrt 
angeroiefen. Das unb oerfebiebenes anbere ergibt fich mit ungewöhnlicher 
illarbeit aus ber naebftebenben, äuberft roertoollen 3 u fantmenftellung ber 
fiioerpooler Weebereioereinigung. 


©nglifdje ©infubr (in Wlillionen Donnen) 


• 

gtieben 


fttieg 


3n ben 6alb}ahren 

CO 2 
Ob • 

pH C 

«-.* 

^ Ob 

pH f-H 

05 

CJ 

(ÄH 
• CO 

pH 

5«o 

»O I-H 

^ 2 
f-H •"* 

05 . 

• d 

• CO 

3 2 

»O CJ 

•—« i-H 

05 ^ 

Sä 

pH 

.2<o 
>°2 
io 2 

05 . 

r 

15 

• CO 

P"H 

£2 
«O 05 
*—H 

05 

wO 

förj 

• CO 

pH 

3 s 

CO Ob 

pH H 

/ (Efn|o^rcnb< Tonnage 




I 

r 

r 


(Stettot onnen) 

Cnglifdie Gdjiffe. 

16,59 

16,14 

12,28 

11,63 

11,27 

9,89 

10,14 

0rtembe Sd)iffe. 

8,58 

! 8,20 

6,40 

6,42 1 

6,47 

5,10 

4,60 

3ufantmen 

26,"n" 

24,34 

17,68 j 17,06 j 

16,74 

14,99 

14,74 

©emic^t ber (Einfuhr 
(®etDirf)tstonnen) 

1. Ärtife! mit ©euridjtsangabe : 

Rafjningsmittel ufu>. 

8,68 

7,47 

' 

9,11 

1 

7,58 

7,97 

i 

7,60 

6,90 

Rohmaterialien. 

14,38 

11,96 

10,72 

11,67 

11.62 

10,87 

10,36 

Sfertigfabrifatc. 

3,17 

3,27 

1,58 

2,05 

2,00 

1,62 

1,31 

Ä. Rrtifel, beren ©ea>id)t gefdjÄfct ift . . . 

3,57 

3,09 

2.92 

2,90 

2,94 

2,72 

2,53 

3u[ammen 

29,80 j 

25,78 

24,33 j 24,20,24,63 22,71 

21,09 

Ruf 100 Rettotonnen famen nad) bem ©eroid)t 

118t 

106 t 

138t 

142t 

147 t 

152t 

143t 


S3etrachtet man biefe 3ufammenftellung, in ber, roie ausbrücflich ermähnt 
fein fall, ber Scf)iffstnbalt in Wettotonnen angegeben ift, fo fällt einem, roie 
gefagt, fofort ber grobe Wnteil ber auslänbifeben Schiffahrt auf. ©r betrug 
im Stieben über ein Drittel ber einlaufenben Domtage unb bat ficb bis faft 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 











296 


üinter: $)as englifche Schiffsproblem 


3 uletjt auf biefer £jöhe gehalten. Diefer grofje Anteil bet fremben Sef)iff= 
fa^rt läfjt übrigens auch oerftehen, roarum bie (Englänber immer unb immer 
roteber erflären, bah bie Taud)bootgefahr auherorbentlich groh fei, im gleiten 
Wtem aber bem Wuslanb gegenüber immer roieber betonen, roeld) auher* 
orbentlicher ©erlehr fid) in ihren £>äfen abfpiele unb roeldj lächerlich Heiner 
©ro 3 entfat} an Schiffen burdj bie Tauchboote oerfenft roerbe. ©lan roül 
auf biefe SBeife bie Neutralen oeranlaffen, roieber bie englifchen $jäfen roie 
feither anjulaufen. Gelingt biefe ©eriodung nicht unb bleibt bie neutrale 
Schiffahrt, roie fie es 3 roeifeIlos bisher 3 um größten Teil getan hot, oon ben 
englifchen §äfen fern, fo ift allein bamit ein gar nicht roeg 3 uleugnenber 
Wiefenerfolg ber Taudjbootpolitil er 3 ielt. Denn (Englanb !ann ohne bie 
4,5 ©Unionen frember Tonnage laum 3 ured)tlommen. 

SBeiter ift in ber ftatiftifdjen 3 u fammenftellung bie (Entroidlung ber (Ein« 
fuhrgüter oon 2Bid)tigleit. 2Bährenb fich bie Sd)iffstonnage gegenüber ber 
ftrriebens3eit um reichlich 40% oerrirtgert hot, ging bie (Einfuhr oon ©Baren 
nur oon 29,82 auf 21,10 ©Unionen ©eroid)tstonnen, bas finb tnapp 30%, 
3 urüd. Diefer Unterfchieb Iaht fich oud) in ber lebten 3**1* ber Tabelle roieber 
feftftellen. ©Bährenb im lebten griebenshalbjahr auf 100 Wetto tonnen Schiffs* 
raum nur 106 ©eroid)tstonnen ©üter tarnen, finb es im lebten ftriegshalb« 
jahr 143 Tonnen geroefen. 3Jlit anberen ©Borten: bie englifd)e $anbels* 
marine hot fraglos rationeller gelaben als bisher. Wn unb für fid) finb auch 
143 ©eroid)tstonnen nicht oiel, benn man rechnet, roie aus unferef fjfuhnote 
heroorgeht, im allgemeinen auf 100 Wetto tonnen etroa 200 Tonnen £abe* 
fähigleit. Die geringere 3*ff*r erllärt fid) aus ber oerhältnismähig beträcht* 
liehen 3ohI oon oerlabenen Stüdgütem, bie felbftoerftänblid) feht oiel 3rrad)t* 
raum roegnehmen unb leine fo gute ©usnutjung erlauben roie etroa bie 
fiabung eines Dampfers mit (Betreibe ober Äohle. Wufjerbem fahren fehr 
oiele Skiffe ohne Wutjlaft, Iebiglich mit ©allaft, ein. ©tan bente nur an 
bie jebt oon Sfrantreid) oorroiegenb leer anlommenben Skiffe.. Die ©effe* 
rung gegenüber bem Trieben roirb 3 urüd 3 uführen fein auf bas immer roeitere 
3urüdbrängen oon Stüdgütem. 

Die brei groben Sdjroierigleiten nun, bie bet englifchen Schiffahrt 3 ur 3 eit 
brohen, finb neben bem fd)on ermähnten prembleiben ber fremben Tonnage 
oor allem bie ©erfenlungen, bann aber bie Wotroenbigleit, gröbere Schiffs* 
reifen als bisher 3 U unternehmen, bas h**ht: bas für (Englanb notroenbige 
©etreibe muh fortab in ber £jauptfadje aus ©uftralien unb 3 **bien geholt 
roerben, roährenb es oorher 3 um roeitaus gröhten Teil aus Worbamerila 
lam. 9tun braucht eine Weife oon (Englanb nach Spbnet) unb 3 urüd runb 3 1 /, 
bis. 4 ©tanate, roährenb bie Doppelfahrt nach Weuporl im ungünftigften 
3falle in fechs ©Bodjen erlebigt roerben lann. Da nun (Englanb im halben 
3 al)re etroa 4 bis 5 ©Unionen Tonnen ©etreibe benötigt, bie etroa einen 
fiaberaum oon 2 bis 2,5 ©Unionen Wetto tonnen beanfprud)en, fo lann man 
fid) oorftellen, roelcher Ausfall allein baburd) für bie englifche Schiffahrt fich 
3 ur 3 eit ergibt. Darum ift es auch ohne weiteres Har, bah ohne aufjerorbent* 
lieh einfd)neibenbe ©tafjnahmen es gerabe 3 u unmöglich roäre, auch nur bas 
©Uemotroenbigfte nach (Englanb 3 U bringen. 

Desholb hot £>err filopb ©eorge eine Weihe oon (Eingriffen angetüribigt, 
bie 3 roeifellos in ihrer ©efamtheit (Englanb oor bem ©erhungern frühen 


Digitized by 


Go igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





fituter: Do« engßf©e S©tffsproWem 


würben, wenn fie bur©ffihrbar wären. Deilweife werben fie bas fein, teil* 
weife aber fi©erli© ni©t (Eine an unb für fi© oermutit© re©t wirffame, 
wenn au© fehr 3 roeif©neibige SJtahnahme ift bie Dieferlegung ber fiabeltnie. 
9lan erhofft babur© eine (Erfpamis oon 600 000 Donnen. Dah bur© biefe 
Dieferlegung ber fiabelinie eine Jtulturtat allererften Wernges wieber rücf* 
gängig gemacht unb oor allem bie ©efahr oon S©iffsunfällen babur© un* 
gewöhnli© gesteigert wirb, fei nebenbei erwähnt. Siel mehr aber oerfprieht 
fi© filogb ©eorge oon einer Weihe ttefeinfebneibenber ©nfi©roerbote. SBie 
biefe pftanbe gefommen finb, ift bei allem (Ernft ber gegenwärtigen fiage 
«mfifant. filorjb ©eorge hot fi© {urserhanb alle jene ©fiter auffchreiben 
(offen, bie fehr ins ©emi©t fallen. Das finb, abgefehen oon bem nnentbehr* 
Heben ©etreibe, $ 013 , ©T 3 , 3 fleif© unb Rapier, baneben einige ©enufjmittel 
ade Dee, Kaffee, Äalao ufw. $ols benötigt (Englanb oor allem für beit 
Grubenbau, ohne $013 leine äohlenförberung, 6 Sttdionen Dornten finb 
baoon allein im lebten 3 oh* eingefübrt worben. Slot© ©eorge entbeefte, 
bah au© (Englanb unb vor adern fein Sunbesgenoffe granfeei© Ö 0 I 3 be* 
fi|t. Ufo, meinte er, braune man biefes £013 nur ab 3 uf©Iagen. Da| 
oabur© in (Englanb bie gan 3 e £anb[©aft unb in Hrranfret© auherbem bie 
Umattf©en Serhältniffe oerborben werben, ficht ihn wenig an. <5d^Iie%Iic^ 
barf man ja auch ouf berartige Dinge, wenn es fi© um Sein ober Wi©tfein 
hanbelt, feine adju grobe Wficffi©t nehmen. SBie aber filogb ©eorge bie 
nötigen Sägewerfe, Arbeitskräfte ufw. aus bem Soben ftampfen wid, ift 
f«hon eine aitbere fjfrage. (Er 3 c benötigt (Englanb ungefähr 7 Millionen 
Donnen, bie jum groben Deil aus Spanien fommen. Such ba entberft 
flopb ©eorge, bah in (Englanb noch oiele unausgenutjte ©^lager oorhattben 
finb. fBarum biefe unausgenufct finb, tarnt fi© jeber benfen: fie fötmen 
wegen ihrer Armut mit ben auslänbif©en <Er 3 en nicht fonfurrieren. filopb 
©eorge wid fie nun ffinftig ausnufcen. Dah au© hier bie Arbeiterfrage eine 
fehr wi©tige Wolle fpielt, bah ferner infolge ber erwähnten Armut ber eng* 
liehen (Er 3 e erft grobe £o©öfen gebaut werben mühten, beren Sau anher* 
orbentü© oiel 3dt in Anfpru© nimmt, erfemtt felbft £lopb ©eorge an, in* 
bem er fagt: „Unglücfli ©erweife Jamt bie ©rfpamis erft re©t fpät im 3 °bt 
erfolgen." 

£ei©ter wäre es, an ben anberen Soften ju fparen, fofem mit ber nötigen 
(Energie oorgegangen wirb. Da ift oor adern ber Sapieroerbrau©. (Eng* 
lanb führte im Sfrieben jährli© 1,80 Sttdionen Donnen ißapier ein, im lebten 
3ahr waren es no© 1,28 SRiUionen Donnen. 3e|t follen ftatt beffen nur 
mehr 640 000 Donnen na© (Englanb gebra©t werben. Ster in ben lebten 
Dagen einen Sficf in bie englif©en Leitungen wirft, wirb an biefe Wfld« 
fi©tsIofigfeit ber Wegierungspolitif ni©t re©t glauben, benn bie 3dtungen 
finb einftweilen fo umfangrei© wie je, wenn au© bur© aderhattb Äunft« 
griffe, wie $inauffebung ber Steife, Steigerung, unoerfaufte CEiempIare 
furficfBunehmen u. bgl. mehr, ber Sebarf oerringert werben mag. 3 mmer 
no© finb aber bie englif©en 3 <itungen bei weitem bie umfangrei©ften in 
(Europa, fpier fpri©t 3 weifenos bie Angft filopb ©eorges oor ber tfteeffe 
unb namendi© oor ber ©n haltenben ©auoiniftif©en mit (Er hot in feiner 
Webe ben 3*itungsleuten eine We©e oon Verbeugungen gema©t, babei 
«derbhtgs gemeint, wenn ber £efer bie Sk©( höbe Btoif©en einer Storgen« 


Digitized 


bv Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








298 


£fnter: Das engltfche Schiffsproblem 


$eitung unb einem ffrühftücf, fo werbe er smetfeQos bas legiere oorjieben. 
Das verbot, Genugmittel einpiffl^ren, roirb oermutlicg burdjgeführt werben, 
htbeffen braucht man nicht an$unehmen, bag bies oon heute auf morgen 
gefd)ieht, benn Schiffe betfpielsweife, bie nach bem (Erlag bes Verbotes 
8 ober 14 Dage oon (Eeplon weg waren, werben laum unterwegs angehalten 
unb gezwungen werben, nach bem Rusgangshafen jurüdjulehren unb bort 
ben Dee ober was immer fie geloben haben, 3U Iöfdjen. SRit anberen SBorten, 
auch hier wirb bie reftlofe Durchführung eine Reihe oon SBo.cgen in Rnfpruch 
nehmen. 

Rm meiften aber oerfpricht fich filopb George oon ben SRagnahmen im 
3 nnem. Gr will burch Sparfamleitsoorfchriften allerhanb (Einfuhren un¬ 
nötig machen. Das einige groge Gebiet, bas ihm hier $ur Verfügung fteht, 
ift bie Vierbrauerei, bie in (Engianb {egt auf ein runbes Viertel ihrer ffriebens« 
probuftton oerringert wirb. Die fo e^ielte (Erfpamis bebeutet auf bas %n hr 
gerechnet einen äRinberoerbraucf) oon runb 600 000 Donnen (Betreibe, bas 
ift fooiel, wie (Engianb in einem SRonat oerbraucht. Rber auch hier mug man 
bebenfen, bag bie SBtrfung für bas Iaufenbe 3 °hr reichlich fpfit fommt, ba 
fa nur fnapp fünf SRonate bes (Ernte fahr es betroffen werben, alfo für bas 
Iaufenbe (Erntejahr, auf bas es ja wohl an fommt, eine Grfpamis oon 
13 Dagen. 

(Eines geht wohl aus unferera ttberblicf gur Genüge heroor: bie Rechnung 
ift fo fnapp, es fommt fo augerorbentlich oiel auf einige 100 000 Donnen 
Schiffsraum mehr ober weniger an, bag bie $öhe ber Dorpebierungen tat* 
fachlich ben Rusfdjlag geben wirb. Darum wirb man mit gefpanntefter Ruf« 
metffamfeit bie weiteren (Ergebniffe bes Dauchbootfrieges oerfolgen, grür 
bie englifche Schiffahrt als Gans» bebeutet bie ffortfegung bes Krieges bie 
benfbar grögte (Erfcgütterung. SRit jebem Vierteljahr bes Ärieges geht bie 
Vebeutung ber englifchen (flotte auch für bie .^funft $urücf, wöhrenb ber 
Rn teil ber amerifanifchen, japanifchen unb norwegifegen Schiffahrt in früher 
nie geahnter SBeife fteigt Die Rblehnung bes ffriebensangebots burch 
filopb George wirb barum fpäter einmal namentlich oon ber englifchen 
Schiffahrt als ein unbegreiflicher SDUggriff oerurteilt werben. 

/'" ' L ’ f ,«. Unter 


B wwh w rim fflxMe Bettung: Dt. Xbeober $ea| tu grtltroim. — Hk rebcfttoucflai 
3 ufeitDungen Hub )u richten nach getttrom i. R, Bengenftrage II; uroeriangten 
W—uftripUu 8 ftflrfporto bei fügen. 9 tar*. 8 eriagCS.m.b.&.: 6hittpt HednÜr. Bl/M t, 
Send bei Dfldf^n Beri«g»*HnfWt h» Stuttgart 
Kn ber foyjftfrtrH tat 61I94 Bftrttemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




ms 

dfae SBodjenfdjnff 

<£egrfinbef von Sffbert langen 

Gefettet oon Dr. Xljeo&or £eu£ 


Öffter 3ol?rgan<j 1917 
3tpe11er Sonb 
(Sfprif bi$ 3uni) 


STUTTGART 1917 


KRAUS REPRINT 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Reprinted by permission of Albert Langen Georg Müller Verlag GmbH, München 

KRAUS REPRINT 
A Division of 

KRAUS-THOMSON ORGANIZATION LIMITED 
Nendeln/Liechtenstein 
1969 

Printed in Germany 
Lessingdruckerei Wiesbaden 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



3n$att b«s jrotiteit Sanbts 1917 


£auptteil 

Seite 

Nuftjäufer, 6.: Sojialpolitif uttb £>ilfsbienftgefet}.427 

Sartf>el, SWai: Offnen aus bem gelbe. III. Die Sappe ... 335 

Sauet, $ans: Sag bes Solbaien.462 

Sef>renb, SBalter: din 3oumaliftentoman.336 

»onus, »eate: 3»«i bebidjte..414 

dapp, SNarcelle: Das flieb bet befangenen.506 

dggenf djtopler, SB.: ftriegslaft unb finanzielle fieiftungsfälrfgteit 379 

difenftein, Äarl ©on: 3®*l bebid>te.339 

drnft, Sßaul: ftultur unb Nationalität.299 

gindl), fiubtoig: Die Söller.434 

grance, N. $.: Neue Schäfte bet Sdjolle.556 

griebent^al, 3oad)im: $einrid) Staun.508 

beorg, SNanfreb: Die SBunbergeige.307 

bottf$alf, Hermann: 2Bai)Ired)t unb Nomantif.395 

btoebbels, gran 3 : Die Saat.383 

brogmann, Stefan: £>fterrei<f)ifd)e Sorgen.597 

Salier, Dr. 3obann es: Die SBege bet ruffifd>en Neoolution • • 523 

$anfen, Dr. N.: gnbiföe Sßrin 3 ener 3 iel)ung.448 

£art, Helmut: Iropfen .451 

$au&mann, donrab, SN.b.N.: Der Staatsalt bes ftaifers • • 347 

— »erlin im Slai 17.473 

— griebrid) »aper. 3u feinem fieb 3 igften beburtstag .... 539 
$ennig, Nidjarb: fionbon unb bie ruffifdje Neoolution .... 445 

Ö«ffe» ^ermann: 3tag im bebitg.566 

$euf), Dfieobot: Die gortbilbung ber »erfaffung.497 

£>ollanber, ®Ife o.: Das SBiegenlieb .407 

$uebner, g. SN.: Der Nat ©on glanbem.479 

3entfd>, darl: dine patriotifd)e Statifti!. 328 

Äleeis, griebt.: Die Srbeiterlölpie in ber Äriegsjeit .475 

Älein: Die glüdjtlingsfürforge in dlfafrfiotbringen.384 

ftlid>e, 3<>fef: Ȇbungsarbeit im gelbe.503 

Äonietjfo: »ermögensbefc^lagnabme burd) bas Neid).421 

£enfd), Dr. Sftaul, SN.b. N.: Sto<ff)oIm.549 

fiiefmann, Dr. Nobert: Seidjsfdjulbentilgung unb »ermögens* 

abgabe.323 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 































Sette 

Hinter: Äoble ... 320 

— ©anlabfd)lüffe. 344 

— SBeltbungersnöt 368 

— Die 3utunftsaufgabe bes $oftf$eds ..392 

— SBallftreet als Erbin bet (Rtg. 418 

— Die 3ufunft ber heutigen Sdjiffabrt .441 

— ttbergangsnrirtfdjaft .470 

— SBie Heft man }e|t ben 9tetd)sbanlau8u>eis ? ..491 

— 3n>arigsrationierung bet Emiffionen.520 

— 3nbuftrieQe Artegsbilanjen.546 

— *.«.©. . .. 570 

— Daimler. ®n Äapitel itriegstonjunftur 593 

— ©alutaforgen.618 

Hfibede, SBinfrieb: Sran 3 öftf<bes Spiel$eug.304 

ftiemeper, Ernft: Srafilien . 573 

* * *: SRorbamerila unb Deutfdjlanb.350 

$reuft, Dr.f>ugo: Des Steiges bunbesftaatH$er ©batatter in Gefaxt? 371 
<5ad f, ©uftao: Stilen aus bem Sfelbe. I. Det fjflieger .... 331 

S<beibener, Dr. E.: ftriegsgeologie.401 

S<b&nberr, 3»^annes: ©rabennadjt.486 

S<buffen, SBilbelm: Drei ©ebid)te. 388 

Seel, Orrtebrtdj: Stilen aus bem Selbe. n. „Unfere“ fierc^e . 333 

Suppet, ttugufte: Der Sieg bes Deutjdjen.311 

Z^oma, fiubtoig: „Erinnerungen". 534. 661. 580. 608 

SBaiter, 9tobert: ^Jolnifdje ©olfslieber 359 

SBantod), Dt. $ans: Die ©riQpatjetlegenbe .> . . 457 

SBeet, fteinbarb: 9Rug es fein?.352 

— Quartett.482 

— ©allsten.513 

SBiebmet, ©mil: SBanberer im Sommer.541 

HBoIf, $ugo: Drieft .429 

3eiler, ®.: 93olts traft unb Samilie .603 

3telefd), 3*1 fc: Das poittiföe SJoltslieb .3' » 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 
































©loffeit 


Seite 

9djelis, D.O.: Stömifdje (K)araÖerlöpfc .366 

91 bu, (Eugen: Storno 3franfe 9tequiem.568 

8arthel, 9Jtai: SRonte (Eaffino. 440 

8eh.ne, 9boIf: ftriebhofsrefornt. 467 

8. $.: 9uch ein 3ei<hen ber 3eit? .567 

8le<h*9Rern>in: Georg Herrocgh . 486 

8uß, 3- Ubw 33tsmarcftfcf)e Staatsfunft.615 

(Eotbad), Otto: SBtlfon unb bie SJtonroelehre ......... 317 

— 9mer Uantf <h * ja panif dje 8erftänbigung .435 

— SBeifee ftrieger unb gelbe 9rbeiter ..515 

Ginftein, Norbert: Georg Simmel« „Stembranbt" .390 

— Stöbert fiiefmanns „Gelb unb Gdb" .517 

Sri f eher, 9Waz: Der 3 u benroman eines fiappen.391 

Srontana, Osfar SRaurus: 8ü<her jum 9nfd)auen.364 

Graefeer, Srranj: (Ein flanbriföes Xagebucf) .417 

— Gefd)i$tfd)reibung au« ber Gegenroart?.518 

Haufcmann, (L, SDLb. 9t.: Der äanjler im Steidjstag.316 

$effe, Hermann: Deutet unferer Gefangenen!.545 

— 3ohamt (Ehriftof in $arts.616 

$euft, Dheobor: ®ttbeutfd)e SRalerei .416 

— $olen als Stationalitätenftaat.437 

— Die ameritanifche Seele.591 

— 3$. Df), feines Äriegsheft.617 

3acques, 9torbert: SDtobeme Äritil.667 

3ol)ft, Hanns: ©n 8eitrag -jur Äritlt.340 

Allein, Stefan 3* : Stefan Dömör!6np f . 438 

Äflfjn, Ostoalb: SJtufif. äRax>9teger*Gefenfchaft.644 

— 3ur Uraufführung oon Sans fßfifpters fßaleftrtna.687 

£anbau, 3ulian: ©ne Äleiftftubie .669 

fianger, fjfeliz: SBadjstum ber Sprache.341 

fiöffl, Äarl: ®. oon 8ehring f. 360 

SDtahrhoIs, Dr. SBerner: ©n Kares 8u<h über Dichtung .... 362 

SRaper, 9lfreb: 9leue Äunft tn gfranffurt am 9Rain.690 

9tieolaus, %: ftlabunbs „Himmelsleiter" unb „ftrantheit* ... 439 
$ernerftorfer, (E.: ©n feltfames 8erbot.343 

— 3nbien.466 

9tub, Dr. Äatl 9lbredjt: Dichter, Äünftler, 8oIfsoertreter • ■ - 463 

2 0 * 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





































Seite 

o. S.: $friebensnä$e.514 

ss.: Ober Stujjlanb .319 

Steiger, (Ebgar: (Kn beutföer 5Rasfolni!oto.489 

Stetten, gkeiherr o.: ttferbie 2«$nitbes grriebensfölunes . . 415 

3Banto$, £ans: Die ^roblemati! (Europas.367 

SBenfrel, Hermann: (Ein Wftioift.468 

SBensborp, SBillp: SRündjener Hunftforgen.542 

SBiebmer, (Emil: Der tanjenbe ißegajus.520 

SB. S.: Hein Urtioerfalmittel ..389 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 











Kultur unb 3toffonafifdf 

©on ©aul ©mft 

e Deutfd)en fabelt immer ein offenes £er-j für feben 
fremben äultureinflufj gehabt; je nach ben Um* 
ftänben tft if)nen bas 311m ©acbteti unb 3um ©orteil 
ausgewogen, unb je nad) ber Stellung bes ©e* 
urteilers pflegt man bas als einen ©or3ug ober einen Rebler unferes 
©oRes bin3uftellen. 

§aben ©etrad)tungen über bie Xatfad)e in gewöhnlichen 3*tten 
faft nur tbeoretifcbes 3utereffe, fo tönnen fie gegenwärtig prafttfd) 
wichtig fein. 9 taturgerrtäfe hoben bie ©iämter, weldje bie fremben 
(Einflüße oercoerfen, gegemoärtig mehr bas Dbr ber Station toie 
bie anberen, unb es fittb bereits oerfcbiebene Dinge gegeben, toelcbe 
auf ihren (Einfluß 3urü<f3ufübren finb; ba empfiehlt es ficb oielleicbt, 
einmal objettio 3U betrachten, um mos es ftdt) benn eigentlich bl*r 
banbeit. 

Die 9 Beltgef<bi(btc liegt beute bis 3U einem hohen ©robe in 
biefen Dingen flar oor uns. ©Sir tönnen ba 3toei Dppen oon Äul- 
turen unterfcheiben: bie primären unb bie fefunbären. ©rimär tft 
etroa bie ägpptifcbe ober cf)incftf<f)c, fetunbär bie griedjtfcbe ober 
japanifcbe Äultur. ©ine folcbe fefunbäre Äultur fann roieber im 
©erbältnis 3U einer anberen ftultur primär fein, ettoa bie grie<bif<be 
im ©erbältnis 3m belleniftifchen ober römifcben. 

©Sir feben auch flar, toie es tommt, bah bas eine ©oH eine primäre, 
bas anbere eine fetunbäre Äultur bot. ©öRer, roelche ficb als bie 
erften entroicfelt hoben, wäbrenb alle Stationen um fie herum noch 
in ber Stad)t ber ©arbaret lagen, mußten eine primäre ftultur bilben. 
Später tommenbe ©ölter lernen natürlich bie ftultur ber ätteren 
fernten, ehe fie felber ftultur bilben fömten; beim toie bas ©taffer 
ftets 3U ben tieferen Stellen, fo filtert bie Äultur eines bbbrren 

not) 14. 1 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



300 


$aut (Emft: Äuttur uitb Rationalität 


©olles ftets ju ben tieferen ©öttem burch- 3hnen fhtb alfo, wenn 
fie felber ju fd^affen beginnen, bie Äulturelemente bes anberen 
©olles, oerftanben ober unoerftattben, gegeben toie iebe onbere 
SBirtßchtett unb ntüffen wie febe anbere 2 BtrfIicf)fett natürlich irgettb» 
wie als ftonftrufttonselemente in ihren 5 htlturbau eingeben. 

©cm biefem einfachen ©ebanfen aus möge man beurteilen, was 
es etwa 3U bebeuten h<*t, wenn wohlgefhtnte SRättner barüber 
Ragen, bah bie ftuttur ber alten ©ermanen, bie fie bann gern für 
ihre Sorfabten batten, fi<b nicht habe recht entwicfeln fönnen burch 
bie röntifchen (Einflüffe. Betrachtungen barüber, was unter anberen 
Umftftnben oietteicht möglich gewefen wäre, finb in ben gefehlt* 
liehen SBiffenföaften Unfhtn. Rur in folgen ©ftffenfchaften, wo 
man (Experimente machen tarnt, barf man baoon reben, was unter 
anberen ©erhältniffen möglich gewefen wäre. SBemt ich einen 
Steht in ber $attb habe, fo tarnt ich lagen: wenn nicht S$wef elfäure 
btngugetreten wäre, fo wäre biefer Steht teht ©ips, fonbem tobten« 
faurer itatt, bemt ich tarnt {eben Rugettblid bas (Experiment machen. 
3<b habe aber nicht bas rehte ©ermanentum ht ber einen unb bie 
rötnifche ituttur ht ber anberen $attb unb tarnt nicht prüfen, was 
bei attberm 3ufammeitmirten gefchehen wirb. 

Dah untuttioiertere ©öller oon tuttioierteren Äulturelemente 
herübemehmen für ihren Rufbau, ift alfo eine Datfache, bie man 
nicht änbem tarnt. SRan tarnt fie aber oietteicht näher unterfuchen. 

Da wirb man bemt fhtben, bah bie ©öller oon ben anberen 
bauemb unb mit nennenswerter SBtrtung natürlich nur bas an« 
nehmen töimen, was ihnen angemeffen ift; bah ffe bas anbere 
mehr ober weniger liegen laffen ober bewuht unb unbewuht nach 
ihren Bebürfttiffen unb Rotwenbigtetten möbeln. Der rontanifche 
Stil ht Rfefteuropa ebenfo wie bie ruffifche unb arabifche Rrchitettur 
fhtb le|ten (Enbes aus ©93003 getommen; aber es gibt Stimmen, 
welche ben romattifchen Stil für ben „eigentlich beutfeben“ erflären 
unb bie ruffifche unb arabifche Rrchitettur burchaus national fhtben. 
©fetter: burch bie technifdfe (Erfhtbung bes Spifebogetts, welcher 
eine anbere Berteilung bes Schtoergewichtes ermöglichte, bilbete 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





$<ml (Entft: ftultur utib Stattonalität 


301 


fidj ber gotifdje Stil, aber er hotte natürlich ben romantfdjen Stil 
als Vorausfetpmg, fonft toäre bie aitbere Verteilung bes ©etoidjts 
bo<b gar fein Problem getoefen. Diefer gotifdje Stil ift nun toieber 
ein fo organischer Stil, toie es nur ber Stil ber altügppttfdjen 
Xempel toar, auf ben fötiefM ber bpsantinifche Stil hiftorifch 
Surücfjuoerfolgen ift; aus einem fetunbären Stil, ber nur benfbar 
ift, toetm man ihn htftortfd) oerfteht, enttoicfelt fldj alfo ein Stil, 
melier ber 3 bee noch gern? gut bireft ohne Vorgang hätte entfielen 
fdmten. SJtit anberen SBorten: toemt eine Station irgertbtoelche 
ftulturelemente oon anberen aufnimmt, fo nationalifiert fie fie 
gleich bur<h biefen einfachen Äufnahmeprojeh. 

Dah biefe einfache SBaijrhett nicht jebem flar ift unb noch ans* 
brflcfiich gefagt toerben muh, fomrnt baher, bah bie meiften Veob* 
achter gu furjfichtig finb unb gufüRige Vorgänge, toelche oor 
ihren Äugen gefdjehen, überfchäfcen. SBetm irgenbeine beliebige 
SRobe aus Voris bei uns nachgeahmt toirb, fo bebeutet bas nicht 
mehr toie irgenbeine anbere Starrheit; fie oerfchtoinbet gans oon 
. felber toieber. Dasfetbe gilt oon relatio toertooQeren fultureüen 
(Experimenten anberer Völler, bie man leicht mit ben SRobetorheiten 
oertoechfelt; toas uns nicht angemeffen ift, bas bleibt eben nicht. 

SBetm man alfo oon Seutfchlanb jagt, bah fi<h oHen fremben 
(Ebtflüffen hingebe, fo fagt man bamit nichts anberes, als bah in 
Qeutfchlanb ein gatt3 befottbers enttoicfeltes geiftiges fieben herrfcht, 
bah ntan mit ber ftdrfften Strbeitsanftrengung bei uns alles burdj* 
oerfucht, toas anbere Völfer ausbenten, unb bei biefer Ärbeit bas 
ffir uns Vrauchbare behält unb toeiter enttoicfelt. 

(Eine folche (Erfchehtung ift ja nicht zufällig. 

Von allen fiänbem (Europas ljot Spanien bie felbftänbigfte (Ent* 
toiefiung gehabt. (Ein Vlicf auf bie ftarte genügt, um ju 3eigen, toorht 
ber ©rurtb Regt (Enge fultureUe Vegiehungen formte es nur gu 
Italien unb gu fjfranfreich hoben. Urtb in ber 2at fhtb betm auch 
bie etngigen toichtigen (Ebtflüffe ttaRettifcher unb frangöfifdjer Strt: 
bie ©ott! fam aus gfranfreich, Spätrenaiffcmce unb Varoc! aus 
3 taRen; bas fpanifche Xheater enttoicfelte fich felbftänbig unb be« 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 





302 


$aul (Emft: Kultur unb ftotionaftt&t 


einflußte bann bas franzöfifche 3 $eater, weites fpäter fam, unb 
als bann bas franzöfifdje Sweater auf feinem $öhcpunft ftanb, 
ttmrbe es umgefehrt mieber oon Um beeinflußt. Die (Ebtflüffe finb 
ja nicht immer glücflich getoefen, aber es märe falfd), baraus roeitere 
Sd)Iüffe ju sieben. (Ein ieber Stil bat feine notmenbige Baßn 
©om (Entftehen bis zum Verfall, bie burch feine inneren SRöglich* 
feiten beftimmt ift. Das fpaitiföe Drama bat biefe Bahn burch« 
laufen, unb ber franzöfifche (Einfluß tötete nicht etwa fiebenbiges, 
mos man fi<b ja bemt mol)l überhaupt fdjmerlich benfen fömtte, 
fonbem er füllte eine leere Stelle aus. Die Spanier haben nicht 
utel mit ihm machen fömten; bas bemeift aber hoch nicht, baß nun 
Jbie Dinge beffer getoefen mären, meint man CEomeille, Sachte unb 
bie brei (Einheiten nicht bei ihnen eingeführt hätte. 

Seit bem neunzehnten ^abrßimbert finb [ich bie europüifchen 
Söller fultureü febr oiel näher gefommen. Die Ießte bebeutenbe 
fiiteraturperiobe (Europas, bie beutfche Klafft!, mar fdjon bemußt 
übernational; unfere Dichter bamals maren moßl Deutfcße unb 
fühlten natürlich als folche, aber fie empfanben bas als Begrenzung 
unb ftrebten eine europäifche fitteratur an. Seitbem finb ht ber 
Literatur zunächft alle Sichtungen immer burch ganz (Europa ge« 
gangen. Die SDtoleret fdjloß fich an. 

Diefer übernationale (Eharafter ber neueren Kunft mirb oft 
mißoerftanben als unnational, unb bie fieute, melche es gut meinen, 
aber fchlechte Stuft! machen, finb mit Bormürfen fchnell bei ber 
$attb. SWan foflte fich einmal überlegen, ob eine unnationale Kunft 
bemt überhaupt möglich ift; oon ber Sftertunft, melche auf ben 
(Ermerb geht, htbem fie irgenbmie ber Gemeinheit ober Slbemheit 
fcßmeichelt, ift natürlich abgefehen, oon biefer aber nehmen jene 
guten ßeute meiftens ihre Beifpiele. (Ebt jeber roirfUche Künftler 
fchafft mit feinem ganzen SRenfchen, nicht bloß mit einer befonberen 
gühigfeü Der ganze Slenfcß aber ift notmenbig boch bas ^kobuft 
unter anberem feiner Saffe, feines fianbes, Klimas, ber Gefehlte 
feines Soßes. (Er famt noch nicht einmal feine proobtzieHen Be« 
jonberheiten oerbergen, auch memt er es moßte. Unfere neueren 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






$aul (Ernft: JUiItur unb Nationalität 303 


SRaler ^obcn oon bcn 8rran3ofen gelernt, weil bie Sftanjofen belfere 
SERaler waren wie bie gleichseitigen Deutfdjen — übrigens batten 
bie wilder non alten nteberlänbifchen, fpaitifchen unb itaüenifchen 
Sfteiftem gelernt; tarnt beim ein SQQenfö etwa einen Drübner ober 
fieibl besbalb für unbeutfeh halten? r 

Der gegenwärtige Ärteg wirb, wenn er einen höheren Sinn 
' haben fotl, eine gröbere Annäherung ber europäifchen Völler sur 
Ofolge haben unter ber fultureüen Rührung oon Deuifchlattb. 
Damit aber ift bie beutföe „Äulturpolitif", wenn wir bas 2 Bort 
für ein inftinftmäftiges £aitbeln unferer Station gebrauchen wollen, 
als Vorbereitung für eine neue grobe allgemeine ©ejamtfultur 
(Europas gerechtfertigt 

9 Bie Spanien faft ganj abgefchloffen oon bem übrigen (Europa 
war, fo lag Deutfcfjlanb im §et3en unferes SBeltteiles unb muftte 
jebe geiftige Veränberung in ben übrigen fiänbem mitmachen. 
Daburch hat es nicht nur bas grobe Verftänbnis für alle anberen 
Völler gewonnen, welches bie eine Vorausfebung für bie lulturetle 
£>errfchaft über fie ift; es hat auch alles oon ihnen angenommen, 
was es jich affimißeren tonnte, fo bab es heute bie reichfte itultur 
(Europas hat, bab alle anberen Völler bei uns Verwanbtes fmben: 
(Eeroantes unb Dante, Shafefpeare unb SRoliöre, Doftofewfli unb 
3bfen finb uns fo oertraut wie ihren fiaitbsleuten; unb wenn toir 
fie anbers oerftehen wie bie, fo gefchieht bas baburch, bab urir fie uns 
afftmiRert haben. Vtan hat gefagt, bab Shafefpeare ein beutfeher 
iUaffÜer fei, bab 3 bfen uns ebenfo gehöre toie ben Norwegern. Das 
ift richtig; (Entfprechenbes Iäbt fleh aber auch oon Naffael unb 
SDtichelangelo, oon Vela$que3 unb ©opa unb Vianet fagen, unb 
oieüeicht finb manche ber gfremben bei uns nicht nur in ber üiefe, 
fonbem auch in ber Vreite beffer befamtt wie in ihrer $eimat. 

SBemt fleh alfo jetjt Veftrebungen bei manchen geltenb machen, 
im Stauben, befonbers oatertänbifch ju hanbetn, bie auslünbiföen 
Seifteswerfe abjulehnen, fo fotlte bas recht oerbächtig fein: wenn 
toir nur felber etwas finb unb Ieiften, bann famt uns lebt frember 
Dichter ober SDtaler f«haben, ber su uns lommt, fonbem er tarnt 

Wh» 14. S 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






304 


SBtnfrieb fiübecfe: ftra^öftfcßes Spielzeug 


uns nur nützen; unb wenn mir uns !Iar machen, baß bie laten biefes 
ftrieges uns oerpflicßten, nun nießt nur für uns, fonbem für bie 
gan3e äJtenfcßheit ju Raffen, bann werben wir halb jebe engherzige 
©efimtung aufgeben, bie bann fdjliefelid) nichts wäre als SJtißtrauen 
in bie eigene ftraft unb ftureßt oor einer weltgeschichtlichen Aufgabe. 

3ransöfif(f)c^ (Spieljeug 

©on SBinfrieb fiübede 

ich bem ßarmlofen Spielzeug ber ftinber hat ber ftrieg (einen 
Stempel aufgebrüdt. (Kn flüchtiger ©lid in bie Schaufenfter 
eines Spieltoarengefcßäfts genügt bereits, um bas feft-ju* 
(teilen. Kn bie Stelle ber Kitter unb 3nbianer, ber Surgen 
unb SBigtoams, finb Solbaten unb toieber Solbaten, beutfeße, 
oerbünbete unb feinbliche, getreten, graue ©anjerforts unb Ißafifarbene 
©itoafylte. Das ganje furchtbare Krfenal bes jetzigen ftrieges mit feinen 
3 aßlreicßen unb teeßnifeß oollenbeten mobemen ftampf* unb Schuhmitteln ift 
oertreten unb hat in biefer coinjigen ©erfleinerung ben ber SBirtlicßfeit (o 
fremben 3 ®ed, 3 U erfreuen, 3 U beglüden, bie ©ßantafte ber ftinbertoelt 3 U 
befeßroingen. Seltfame Crfcßeinung: aus bem ftinberfpiel 3 eug — lacht uns 
ber ftrieg entgegen! 

©eben biefer päbagogi(d)en Aufgabe bes Spiel 3 eugs ift feine roirtfeßaft* 
liehe ©ebeutung meßt 3 U unterfcßäßen. ©is 3 um ftriege nahm Deutfd)lanb 
in ber Spielcoareninbuftrie bie führenbe Stelle auf bem ©kltmarft ein unb 
exportierte noch iw 3 a ßte 1913 für nießt weniger als 103 ©Unionen SJiart 
Spie( 3 eug. Diefen (Erfolg oerbanfte biefe 3 n buftrie einerfeits ber ©illigteit 
ber gelieferten ©3are, gegen bie bie fremblänbifcße ftonfurren 3 größtenteils 
machtlos war, anbererfeits aber auch ihrer großen Knpaffungsfäßigfeit, 
bie äußerft gefeßidt bem befonberen ©efdjmad jebes ein 3 elnen fianbes Kecß* 
nung trug unb beifpielsweife für Kmerifa riefige fiodenpuppen mit möglichft 
langen ©einen, für ftranfreteß bagegen 3 ierlicße §ol 3 puppen mit nieblichen 
©efießtem lieferte. £>eute fudjen Kmerifa unb befonbers 3 °pan biefe bureß 
ben ftrieg, ©efeßränfung ber Kusfußrmöglicßteiten unb Klangel an Koß= 
materialien fdjtoer gefäßrbete 3 nbuftrie, bie ßauptfäcßlicß in ber ©egenb oon 
Sonneberg unb in Kümberg lon 3 entriert ift, 00 m JBeltmarft 3 U oerbrfingen. 

Kueß 2 franfretcß maeßt feit bem ftriege bie emftßafteften Knftrengungen, 
fieß oon bem (Einfluß ber „jouets allemands“ fre^umaeßen. 5Bie ftarf biefer 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




SBtnfrteb fiflbede: fttanjöfifches Spielzeug 


306 


beutle (Einfluß in griebensjciten gemefen ift, beroeijt am beutlichften bie 
Zatfache, bah 95% jämtlidjcr Spieltoaren in f$ran!reich „made in Germany“ 
mären.. 1912 belief fich bie (Einfuhr beutfcher Spielroaren auf runb 14 SRil« 
Honen Fronten. Um bie erlangte Selbftänbigteit aller SBelt lunbjutun, mürbe 
im 3uli 1915 in Baris eine Busftellung franjöfifc^er Spielfad)en oeranftaltet, 
bei beten feierlicher (Eröffnung, um ber Sache einen nationalen Bnftrich ju 
geben, ^röfibent ^oincarö in Begleitung bes $anbelsminifters unb Seine» 
präfetten jugegen mar. 

Das beliebtere unb am meiften oerbreitete fransöfifdje Spielzeug ift eine 
Bachbilbung bes abgöttifch betörten 7ö*mm*®efd>fitjes, bas in bem patrioti» 
fdjen Beben 8 rranfreid)s eine ähnliche Bolle fpielt roie bei uns bas Bbbilb bes 
(Eifemen Rreujes. „Qui n'a pas son petit Soixante-Quinze?" ift ber ftftnbige 
Busruf ber Borifer (Eamelots, ober, ba biefe 3 umeift eingejogen finb, ber 
femme-camelots, bie auf ben Bahnhöfen* ben Seinebrüden, ben Bouleoarbs, 
unter ben Brfaben ber Bue be Biooli in geflochtenen Äörben bas beliebte 
<5efd)üt}, beffen ©töfje jmifd)en 20 unb 3 cm fchioantt, $um greife oon 
1 Sfranfen bis 15 Centimes bas Stüd feilhalten unb fid) ber ftäufer faum er* 
mehren tönnen. Der Bbfaij mar anfangs fo ausge$eid^net, bah ein Barifer 
Sabritant im Dejember 1914 für 50000 fffranten oon biefen SWiniatur* 
gefchüfcen oertaufte, baoon faft bie $älfte nach (Englanb. Die 3 cm großen 
„petit 75 “ finb befonbers bei ben Damen beliebt, bie biefe müßigen Dinger 
aus Blei als ©lüdsbringet ftets bei fid> tragen. 

Bus bem gleichen SKaterial finb auch b»e fdpoere Brtillerie, ber obusier 
de 420 , auto-mitrailleuses, Berpflegungsautos, Beroplane hergeftellt, ferner 
englifche Ban 3 er 3 üge, Sanitäts 3 üge, belgifche oon $unben gesogene SBa* 
fchtnengemehre, Barifer Butobus, bie 3 ur Beförberung oon 5leifd) an bie 
<$ront oermenbet merben (meshalb in ber fransöfifchen Solbatenfpradje 
Srletfd) „autobas“ bctfct), alles nur einige 3 «ntimeter grofj unb für ein paar 
Centimes. Unter ben Bleifolbaten finb au feer ben europäifdjen Brmeen 
natürlich auch Öiubus, Senegalefen, SBaroRaner oertreten. Befonbers be» 
liebt finb bie Sjatifarbigen (Englänber unb bie fchneebebedten Buffen, roährenb 
bie (leinen „boches“ nach *><n Berficherungen ber Camelots nicht gern getauft 
merben. (Es fei übrigens bemertt, bah alle biefe Spielfachen im Berhältnis 
Su beutfchem Spielscug einen 3 iemlid) primitioen Cinbrud machen unb fid) 
mit beutfd)em Sptel 3 eug nicht oergleichen laffen. 

©rohe Beränberungen hat ber Ärieg in ber Buppenmelt h«n>orgerufen. 
Bn Stelle ber eleganten Bariferin ift bie ftrantenpflegerin in ber meihen 
Fracht bes Boten ftreu 3 es getreten, unb aus ihrem Sdjohhünbchen, bem 
tou-tou, ift ein ftattlicher, mit ber Boten*ilreu 3 *Binbe umroidelter Sanitäts» 
hunb gemorben. Sehr beliebt finb befonbers unb aus leicht oerftänblichen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




306 


SBtnfrieb fiübecf e: ^anjöfi^es Spielzeug 


©rünben ©Ifäfferimten, ferner ruffifc^e unb ferbtfche Säuerinnen in ihren 
farbenfrohen Nationaltrachten, unb oon männlichen Suppen natürlich 
©Ifäffer, bann ©nglänber in Ähaftuniform, 3 uaoen mit ihren malerifchen 
Sumphofen unb fdjroar 3 e fubanefifche Schälen. 

Nile biefe Spielfachen finb, rote man fieht, hunnlos unb bem ©efdjmacf 
unb Spielbebürfnis ber Äittber angemeffen. Attbers ift es aber mit ben 
„bibelots“, bie aus einem berartig chauohtiftifchen, h*|erif<hen ©eift er 3 eugt 
rourben, rote es eben nur in ^ranfreid) möglich fein tarnt. Da ift 3 . 93. „ber 
in bie fluft fUegenbe Soche", ein aus mehreren lofen $ol$gliebem jufammen* 
gefeiter Solbat mit hochgehobenen (!) Armen, hochgebrehtem Schnurrbart 
unb Sicfelhaube, 3 toifchen beffen Seinen eine Sprungfeber angebracht ift. 
SBirb biefe an einer beftimmten Stelle berährt, fo fliegt ber Solbat in bie 
ßuft, um mit jertremtten Armen, Seinen, Numpf unb Äopf nieberjufallen, 
roorauf man ihn oon neuem jufammenfelen tarnt, um biefe naturgetreue 
©xplofion 3 U roieberholen. Ober „ber Zurto, ber einen Soche erroürgt", 
aus beffen £>als eine übermäßig lange 3unge hcrausfchnellt. Ober ber 
„©in 3 ug bes Deutfchen in Sons", ein beutfcher Solbat mit einer Äette um 
ben $als! ©ine oergebliche Hoffnung gibt ber „roei|e ruffifche Sär mit feiner 
Dampfroalje" roieber, roie auch ^ as f*h* bejeichnenberroeife ©ebulbfpiel 
genannte Spiel „Curela“ ober „9Bie bie Alliierten in Serlin eht 3 iehen", bas 
eine Schachtel oorftellt, in ber 3 ehn Heine Quabrate in ben beutfchen färben 
unb ein großes Ouabrat in ben Ofarben ber Serbüttbeten fo 3 U beroegen fittb, 
ba| fchlie|li<h bie Serbänbeten auf ber mit Serlin be 3 eichneten Stelle flehen. 

Den ©tpfel ber ©efchmacflofigleitaber bilben jene äufterft 3 ahlreichen patrio* 
tifchen Spielfachen, bie ähnlich roie bie englifdjen Silberbücher ben Deutfchen 
Äaifer 3 U oerhöhnen unb lächerlich 3 U machen fuchen unb bei benen man im 
3»eifel fein lann, ob fie für Befer bes „Matin" ober für Äinber beftimmt finb. 
©ine biefer „patriotifdjen Schöpfungen" heilt: „Der Zobestampf 9Bilhelms 
unb 8 rran 3 3 ofephs", 3 roei Heine Figuren, bie aufgeblafen roerben, um bann 
unter roimmernben Bauten in fich 3 ufammen 3 ufinlen. ©in anberes, „ber 
jonglierenbe Solbat", ein fran 3 öfifcher 3nfanterift, ber, roenn man an einer 
Schnur 3 ieht, ben Äopf bes Äaifers oon einer $anb in bie anbere roirft, ober 
,4o3tball des alliäs", ein Spiel, in bem Nuffen unb gran 3 ofen ben ab* 
gefchnittenen Äopf bes Äaifers oon ber einen Banbesgren 3 e bis 3 ur anberen 
fchleubem. Ober bas Spiel, bei bem nach bem Äopf bes Äaifers gefd)offen 
roirb, aus beffen Ntunb bei einem Zreffer ein „9Bolfff<hes flügentelegramm" 
herausfpringt S<hlie|lich „9Bilh<lm unb ber neine Selgier": ber Äaifer 
fchlägt mit ber 3fauft einen Heinett Selgier nieber, brücft man nun auf eine 
Seber, fo breht ber Selgier fich um, unb man erblictt je|t in ihm einen Solbaten 
mit gefälltem Sajonett, ber fich 3 U * 2Behr fe|t. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



SRonfreb ©eorg: Die 2Bunbergeige 


307 


(Eine fulturhiftorifdje ©ebeutung roirb man biefen übrigens fünftlerifd) 
gän 3 lid) roertlofen SDladjroerlen nirf)t abfpredjen fönnen. ®Is Dofumente ot>n< 
mächtigen $affes unb jener ©olfspfpcgofe, bie gang ftrantreid) oon Äriegs* 
beginn an in feinen Ärallen t)ält, roerben fie noch nach $unberten oon fahren 
in ben Vitrinen ber Sltufeen oon biefer jämmerlichen (Entgleifung fran 3 öfifdjen 
©efcgmads 3 eugen. Der päbagogifdje (Einflug berartiger Spielfadjen aber 
lann nicht 3 ioeifelt)aft fein. 3 ®« oon einem fran 3 öfifd)en Hutor felbft als 
tppifd) angeführte ©efdjidjten mögen 3 eigen, toie f)eut 3 utage bie ©efinnung 
fed)själ)riger gran 3 ofen befdjaffen ift. 

(Ein Änabe fagt 3 U feiner SRutter, er möchte ein (Engel fein. 9luf bie $rage 
ber HRutter, roarum, entgegnet er nad) Jur 3 em ©efinnen: „Um ©omben 
auf bie Deutfchen 3 U roerfen." (Ein anberer Änirps möchte „un kaiser" aus 
bemaltem ftarton haben unb fagt 3 U feinem (Stieger, als er ihn erhalten 
hat: „ 3 «gt roerbe ich ben ftaifer oerbrennen, bamit es ihm toeh tut." Huf 
ben $inroeis bes (Stiegers, bag bies ©ott ni<ht gefallen roerbe unb er bann 
märten müffe, bis er in ben §immel lomme, erroibert ber ftletne: „®ut, 
bann lege i<h ign 00 t bie Dür auf bie (Erbe. Die fieute, bie gereinfommen, 
roerben ihn mit ftügen treten unb er roirb gleichfalls fterben." SDtan fieht, 
bas ftinberfpie^eug in Srranfreicg erfüllt heute in ben $änben ber Ämber 
eine gefcgicgtliche ©tiffion, es pflan 3 t bie Saat bes paffes gegen ben „boche" 
f<hon in ftinberfeelen! 


Die SBun&ergeige 

©on SRanfreb ©eorg 

5 Johannes SRaria Dran! um bie ©de bog, jag er bas fleine 
(£afe roie eine leudjtenbe 3 nfel 3 toifd)en ben Sßogen ber 
beiben Stragen liegen, bie fid) hier freu 3 ten. (Es roar falt. 
Die Stiefel ber roenigen ftuggänger liefen mit einem hatten, 
böfen Älappem über bas ©flafter. Sdjneegeriefel fehlen in 
ber fiuft erfroren 3 U fein unb hing neblig um bie Dächer. 3 °hannes 
ftieg frierenb bie ©lastür auf. 9hir roenige fieute fagen an ben Difcgen. 
Die oerräuegerten Spiegel, bie fledigen, ftodroten SBanbfofas machten 
in ber fieere einen oerfallenen, trübfeligen (Einbrud. Die 3*itungen lagen 
unberührt in ihren legalen. Der Orbner ftanb, bie $änbe auf bem 
oerfrümmten ©üden gefaltet, mürrifch baoor unb taute mit fcgmalen fiippen 
an einer 3 iflarette. „ 2 Bas ift bemt gier los, ftrig? Ejat ein ttus 3 ug aus 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




308 


SMonfreb ©eorg: Die SBunbergetge 


Hgppten ftattgefunben?" „©kibnaebtsabenb," brummte ber (befragte unb 
fu^r fort, eine ftltege ju fixeren, bie ficb in ein ©fotronentörteben bitteinfra^. 
„9$ fo!" 3»b<ttme$ ftolperte bureb bie Stublreiben 3 U einer ©ruppe ©tau* 
bember, bie bunt unb farbig eine ©de ausfüllte, ©r fegte fich 3 U ihnen. ©s 
fiel ibm halb auf, bag bie ©efprädje ftodenb unb abgeriffen toaren. SDfon 
griff ein 33 )ema auf, um es gleich barauf mieber als abgenugt ju oermerfen. 
Der braune ftaffee in ben Schalen gor unb erhielt eine -fiipperige Dede. 

fiia ©olm, bie buntelbrauige Scbaufpielerin, lehnte ficb jurüd, fo bab ihr 
©eficht in ben Schatten bes £jutes oerfanf: „ftls ftfttb ftanb ich tim bieje 
3eit immer hinter ber Stubentür unb fieberte bem Ältngeftt bes ©aters 
entgegen. Unb einen riefigen ©feffertuebenmanu befam ein jebes oon uns !" 
Der itunfthiftorifer Saoarp fdjnitt fo fegarf feinen ftpfeHudjen burd),*bag 
ber Älang fiias ©Sorte wie mit einem ©teffer abhieb. „Sentimentales ®e= 
fegmäg I Du bift toobl noch nie auf beine ©infamfeit bei einem folgen ©olfs* 
feft ftolj getoefen?.!" Saoarps roter Schnurrbart judte unter bem fiäcbeht 
jpig 3 U ben ©ugen auf. fiia fab ftarr auf bie ftarfen ©orften unb hörte nicht. 
Johannes hätte Saoarp ohrfeigen mögen, als ber ficb langfam auf fiias 
fcgmalgeäberte $anb hinabbog, um fie $u tüffen. ©ber fiia mich, °on bem 
beigen ©tem getoamt, aus. Sie ftanb auf. „3$ banfe für beine ©Seisbeiten. 
Oberhaupt, ich bleibe mit euch nicht 3 ufantmen. ©bleu!“ Stürmte SRunb 
unb fiinn tiefer in ben grauen ©el 3 unb rüdte ben Stuhl surüd. Da Hopfte 
ber ältliche ©tufiflegrer Äag ihr begütigenb auf bie Schulter; feine galten 
lagen tiefer als gemöbnlicg: „Sei hoch vernünftig, ©täbel. ©So roillft bu benn 
heute hin? Die JUrcgen finb fchon 3 U. 3u $aufe bei bebter ©Sirtin trüben 
frembe ftinber um einen fremben Saum. Sjier bift bu menigftens nicht 
allein." 

fiia tnidte unter bem ©Jort „allein" auf bas Sofa 3 urüd. ftag gatte recht. 
3e|t bie (Jfreube ihrer ©Sirtsleute burch ihr frembes Dabeifein 3 U ftören, märe 
taftlos gemefen. Die anberen febmiegen betroffen unb feinbfelig, als fie nicht 
ging. ©Ile hatten bas ©fort „©aria" im Unterton oon fiias ©Sorten gehört. 
Unb nichts mirb ja immer noch meniger oer 3 iehen, als menn ein Dieb einen 
anberen Dieb „Dieb" fchilt. Die Unterhaltung toar nun gan 3 3 erfladert. Das 
Büfettfräulein hantierte flirrenb mit ben fiöffeln. Die Xür 3 ur Xelepgon* 
Seile, in ber fonft ununterbrochen bis tief in bie flacht hinein telephoniert 
mürbe, ftanb offen mie ein hungriges ©laul. Saoarq mar etmas 00 m Xifd) 
abgerüdt unb lieg feinen ftruppigen Äopf über bie Stuhllehne hängen. Die 
©efellfchaft hatte etmas ©anoptifumartiges befommen. Sie fagen ba in 
un 3 ufammengehörigen, oonehtanbergebogenen Stellungen. 3ohamtes 
träumte oon einem Bauernhaus unb bem I elfen Stampfen ber ©oftpferbe 
im ©Stnterfcgnee. Äag hodte neben ihm unb hatte fiias $anb ergriffen. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



gonfreb (Seorg: Die ghtnbetgclfle 


/ 


300 


»Der Ceiertaftenmann unb fein Ähtb ! M backte Saoart), ohne lauten $ohn 
gu vagen. Dafür begann et ben flehten Äomiler ©fidler leis 3 U oerfpotten. 
Doch ber, ber außerhalb ber Sühne nie ein SBort genagt ^atte, blieb auch 
beute ruhig. ©ur feine hüflofen, fetten gfhtger rollten fchneDer einige ©rot* 
trümel gu Äugeln. 

Die Stille am Stammttfch Sinnes' föfog auf bie toenigen anberen (Säfte 
über. Die (Erinnerung „SBeihnachtsabenb" batte mit ber (Sefchwinbigteit 
jeber fentimentalen Überlieferung alle anberen (Sebanten ausgetrodnet. 
Die fticRge fiuft burch fuhr ein bümter SBiubftof}. Die (Eingangstür fdjroantte. 
<Eht Orrember in einem braunen frjaoelod tarn herein unb fe%te fich rafch in 
bie runbe Sofaede neben ber Xür. 3ot>annes mar bie SBahl bes ©lafces 
peinlich. (Serabe bortbin, too alltags ein 9tubel Äofotten lärmte. Der Äeilner 
ftürjte 3 U bem neuen (Saft. „SBie fioos als 3uIian, M flüfterte fiia 3°b°nnes 
ins Ohr. Diefer nicfte unb fuhr fort, ben ftfremben gu betrachten, ber f<bmal 
in bie fihtien bes Sofas gelehnt fab- SBenn er ben Äopf ber leisten Schale 
goibgelben Dees entgegenneigte, fielen ihm jroei braune Coden bis über bie 
fanftgebflgelten Sadenfnochen herunter, fo bafe bas oon einem leichtgeträufelten 
©art umrahmte (Seficbt einen oftfübifchen 3^0 belam. 

Äa| tonnte bas gräfliche Schweigen nicht mehr ertragen. (Er tramte in 
feinem (Sebächtnis unb holte aus bem (Serümpel oon (Etüben unb ©tärchen, 
bie sum täglichen ©tufifunterricht bei ©adfifcben mit angetnabberten Srhtger« 
nägeln bereitlagen, ein fitebcben heroor, bas er bur<b bie 30 hne pfiff: 

„Sticht foU bem SBalfifcf) noch ®Iobus fie gleichen 

Ober bem SoIImonb ihr feift (befiehl..." 

©ucchtis ©telobie roedte bie anberen. Sie fummten bie SBeihnachtsabenb* 
fgenen ber „©oheme" burch- ©löblich ftodten fie alle. Die Däne brachen 
ihnen am ©tunbe. (Ein feiner, gang feiner (Seigenftrich war burch ben Slaum 
geflogen. 2 Bie taum flügge ©ögel fdjwangen fieh bann einige Älänge, taftenb 
unb fuchenb, nach- Der 2rrembe hatte aus feinem ©tantel eine (beige gegogen 
unb fpielte. ©us bem unfeheinbaren Äaften brach es toi« sin ffrühlingsgewitter. 
Das gudenbe, probenbe ©orfpiel ging in etij mächtiges ©nTchwenen ber Älänge 
über. Der 9taum fchwamm mit einem SDtale in ©tufil ©tufil, füfce, ein« 
fchmeichelnbe, gümenbe, bunfle, troff oon ben SBänben. ©tufil, wiegenbe, 
hebenbe, budenbe, peitfdjenbe, floh oon ben Spiegeln unb Säulen. ©De 
waren aufgefprungen unb wie oor einem plöfclichen ©ngriff an 3 ohonnes' 
Difch gufammengefcheucht. ©tufil, linbembe, beglüdenbe, ruhige, fiare, legte 
fich wie ein jpänbeftreicheln um fiias Scheitel unb brüdte ihren Äopf in bie 
©rme auf bem ^ifch, fo bah fie ba fafc, hsntmungslos unb befreit toehtenb. 
©tufil, ftürmifche, flhrrenbe anfpringenbe, feberte wie SBetterleuchten um 

2 1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 




310 


äRonfreb ©eorg: Die SBunbergeige 


3obannes. Seine Stuft roeitete fid), bie gelbliche Sarbe bet SBangen Iroeb 
oor auffcbiefeenbem Sot jurürf. Der fUtIi<f)e Shififlebrer Sab fab fieb in bie 
3eit feines SBunberfnabentums 3 urücfge[etjt. Rränje, Seifen, CEnttäufcbungen 
bämmerten im S<bein rudmeifer (Erinnerungen auf, getragen oon fernem, 
abgeflärtem, breitftrömenbem SKelobienftrom. Stichlers Singer rollten noch 
immer irrfinnig eintönig ©rottügeleben. Äber feine ©äcfcben fchroappten 
trampfbaft in einem Schlüßen bin unb her. 

Unb bie ftldnge mürben immer ooller unb einbringlicber. Sie banben mie 
Äetten, brangen mie betdubenber 2Binb in $ime unb $er$en. Saoarp roebrte 
fid) oergroeifelt. SBas fpielt er nur, mas fpielt er nur? Solfslieber, SJtdrfcbe, 
(Ebordle fdjienen in einem überirbif<ben Staufen vereint. Saoarp griff fi<b 
Älangfefcen. Vergebens. 3 n feinem Äopf rafte bas SRüblrab. SBas fpielt er 
nur, mas fpielt er nur? Die 3Bu<bt ber DonfüUe fdjien fein &tx% ju jerreiben. 
Saoarg frümmte fi<b unter ibr. 3n ber Srinftemis feines Denfens tauchte 
ein Same auf: Annette. SBas fpielt er nur? Saoatp fab neben fi<b ben 
bucfligen Srifj fteben, bie Äugen roeit aufgeriffen, bie Safenflfigel 3 ittemb 
gefpannt mie ein ©ufjtabengft oor SSorgenminb. 3eannette. Sommerücber 
(Sorten. Der Sing mit bem grünen Stein. Die (Beige jubilierte. Äuf ben 
(Barberobeftdnbem f«bienen ßerdjen 3 U trillern. SBas fpielt er nur? 3*<*nnette l 
(Beliebte! Saoart) mar auf bie itttie geftür 3 t. So blieb er Hegen, bie Stirn 
gegen bie marmorne DfdjEante. 

3obamtes burdjfubr es: „(Ein SBunber!" Äber bie Sftufit Heb ihn nicht 
grübeln. Sie Iocfte ibn aus ben ©erfd>arrungen ber (Bebanfenburg unb ent» 
führte ihn über Selber unb SReere. Halmen mintten. Sonne ftacb glatt« 
büftigen Samoaneritmen 3 roif<hen bie blanten Scbulterbldtter. fiias §änbe 
batten ficb 3 « einer Schale gefcbloffen, in ber fie bie Shtfif ein 3 ufangen fehlen. 
Der Srembe mar oon ihr mie in eine SBolte gehüllt. (Er fpielte mit leidsten 
Semegungen, bie ihre Döne mie Sehe nach 00 m roarfen. Die Schar ber 
Säfte, auf einen $untt 3 ufammengefcbmol 3 en, ftarrte ihn, in unbemegliche 
Stellungen gegoffen, an. 

Da brach bie Xür barfcb au f- ©fig funfeite in ihr gegen ben blauen Sacht* 
bimmel ein Schubmannsbelm. „©ol^eiftunbe r (rin Ältrren. Das Xeeglas 
bes ffremben mar umgefanen unb 3 erbrocben. Der ©lafc felbft mar leer. 
3n ber (Blasmanb glaubte Johannes einen Schatten fortbufeben 3 U feben. 
Der Scbubmamtsbelm oerfdjroanb mieber. Das (Eafä aber lag leer unb un« 
aufgeräumt mie ein 3immer nach rinem heftigen Äufbrucb ba. Die fpdten 
Säfte 3 erftoben rafeb. Äls 3°h a nnes ben Äronprin 3 enbamm binunterfebritf, 
fiel über bie Strebe, bie bie breite Strafe auf ber einen Seite abfebtiefjt, eine 
Stemfcbnuppe mitten in bie golbene, aufflammenbe Sreu 33 ier. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Slugufte Supper: Der Steg bes Deutföen 


311 


©er (Sieg be$ ©euffrf|en* ) 

Son Slugufte Supper 

rte Sammlung oon längeren Auffäfcen mit 93 ortoort unb 
Sc^IufetDort, im £auf bes Kriegs entftanben — tagen mir 
beffer: burd) ben ftrieg erpreßt. Denn bas ift eines ber erften 
itenn^eidjen ber oorliegenben Schrift, bafo fie aus einer tiefen 
Stottoenbigfeit heraus geworben ift, unb jeaar fubjeftio unb 
objettio. Damit ift aud) fdjon weithin ein Sßerturteil ausgefprod)en. 

Der SBerfaffer ift ein Sof)n bes fd)roäbifd)en <Pf)üofopt)en Äarl ©hriftian 
SMand, bes SJtamtes, bem bes beutfehen 93olfes magres §eil unb wahre 
©röfce am §er 3 en lag, bis 3 U feiner 3 *rreibung. 

Ob wohl ber Sohn, ber in oerehrungsooller Dreue, aber bod) mit ber 
(Eigenfärbung bes felbftänbigen Denfers, ben Stuf bes 93 aters an unfer 33olt 
aufnimmt, mehr ©et)ör finbet, als biefer feinerjeit fanb ? 2 Bir muffen es 
hoffen unb toünfdjen, benn nod) ift in feiner ber 3 ahUofen Sieben unb 
Schriften, bie oon Äriegs 3 ielen unb ftriebenswegen Rubeln, einbringlicb 
unb tiefgrünbig coie hier 3 U ber Sache gerebet worben. 

SRit jener Unerhittlichfeit, bie ben unreifen SRenfdjen 3 urüdftöfct, bem 
gereiften aber allein bas richtige 93ertrauen geben lann, wirb hier geforfd)t 
unb geforbert, aufge 3 eigt unb hingetoiefen. 

Deutfeh unb mannhaft ift, toas ber Serfaffer fagt unb toill. SBie ein ^ 3 rüf= 
ftein ift es unb toill es fein, baran fid) austoeifen muh, toie toeit bas roahrhaft 
Deutfche in uns noch lebenskräftig, noch fieghaft, noch neubilbenb, noch 
fchöpferifch ift, ober toie toeit mir burchfeudjt finb oon uneigenem, marflofem, 
fterilem SBefen, oon „SMammonismus" unb „(Europäismus", biefen ©egen= 
polen toahren Deutfd)tums, ober — um nicht bie nationale Saite an 3 uftreid)en, 
roo bie fittlichen, bie tiefftmenfd)lichen in uns fchtoingen follen — toahren 
Deutfchfeins. 

(Es fpricht ein Xheologe unb ein ^Mittler 3 U uns. (Ein politifcher Pfarrer 
unb ein pfäffifcher ^ßoUtiler lönnen fehr unangenehme unb wenig ernft 3 U 
nehmenbe (Erfcheinungen fein. Aber hoch nur bann, toenn fie auf bie SBeife 
bes §erumbilettierens oon ber einen Sache auf bie anbere tommen. So 
aber, toie offenbar biefer Theologe 3 um Kolititer tourbe, bürfte es für jeben 
„3ünftigen“, jeben „Fachmann" ein gefährliches Ding fein, fid) traft 3 un ft= 
unb 3rad)toeisheit gegen bie Ausführungen biefer Schrift 3 U toenben. Denn 

*) Der Sieg bes Deutföen oon 9teinl>olb ®lan<f. (Ein SBort an ben beutfd)en ®rote* 
ftantismus im 9teformationsjaf)r 1917. 163. Qrlugfcbrift bes Dürerbunbes. Serlag ©eorg 
D. 8$. dalitoet), OTüncfjen. ®reis 1 Warf. 3 u *n ©eften ber ftriegsarbett bes Dfircrbunbcs. 



Digitized 


by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 




312 


Slugufte Suppet: Der Steg bes Deutföeit 


auf eine einbringltche, bem ©erfaffer oi eilet cht unbewufjte ©teife tritt uns 
hier bie Xatfache entgegen, bah (Betonten, wenn fie erft ben richtigen Sief» 
gang haben, in biefer liefe bas beiehtanber fbtben, ums gegen bie Ober« 
fläche hbt fi<h oeräftdt in 3*mft« unb gachwtffen, fo bah fi<h oben bie 
gefchäftige SWenge bet Spejialiften betätigt, inbes bet fto na e n tri e rtt in ber 
liefe bie ganje Sache für fi<h allein hoi 

(Es ift richtig — unb auch bie oorttegenbe Schrift ift beffen 3*uge —, bah 
folche Unmittelbarfeit ber Ijertunft, folches birette Rbftanrmen aus ber 
fBuradtiefe ben Rpsfflhrtmgen leicht etwas (Bebrungenes, etwas ©tafftges 
gibi was ftarf abfticht gegen bie gebräuchliche ftonfiftena, in ber fonft 
berartige Dinge oerabreicht unb genoffen werben. 

Uber reiner SBetn ift bie ädere (Babe, auch ujetnt manche Beute gewähnt 
finb, ihn nur mit ©taffer oerbflnnt ju trtnten. 

Doch nicht allein ber Xiefgang ber (Bebcmfen, fonbem auch ber Reichtum 
bes (Empfinbens unb ©tallens läfjt ben ©erfaffer in feiner Schrift oft ju 
gebrängt, faft fiberlaben werben. (Er hot aUjuoid auf bem |>eraen, fo häuft 
fUh b«nn manches unb fchiebt fich überehtanber, wie grohe, h«oorbrechenbe 
Brülle bas mit fich bringt 

Uberbies weih ber ©erfaffer, bah manche, beten Ohr er fbtben möchte, 
ihm, traft ihres unb feines innerlichen $ertommens, nicht ohne weiteres ihr 
Vertrauen fchenfen fönnen unb fchenfen werben. Dies bebingt an manchen 
Stellen Unterteilungen ober ©usehtanberfefcungen, bie als Sdaftung, 
als Schwerfälligfeit empfuttben werben mögen. 

Stan hat bas (Befühl, in biefer burch unb burch blutwarmen Schrift nicht 
einen nach allen Regeln ber ftunft gearbeiteten SRechanismus oor fich jo 
haben, ben man, wenn man etwas oom Rufbau oerftehi wohl ausebtanber* 
nehmen unb in feinen repräfentatioften Seilen aufjeigen tarnt, fonbem 
einen Organismus, bei bem es überall ins Bebenbige geht, wenn auch 
eine ober ber anbere Zeit nicht abfolut lebensnotwenbig ift. 

3 a, wenn man bie — felbftoerftänblich oorhonbenen — $auptpunfte 
herausgreift, fo fpfirt man, bah man fie baburch nicht allein nicht oerftärtt 
unb betont, fonbem fogar bie (Befahr einer merfwflrbigen ©erflachung herauf« 
befchwört, fo bah Beute, bie nicht bie Schrift felbft lefen, auf ben (Bebanfm 
tommen fömtten, ben ©erfaffer ju ben Sräumem unb Utopiften, bas fBerf 
ju ben grollenben Straftaten ober Äapujhtaben ber ©aatfiften ober anberer 
oom Beben unberührter unb unberfihrbarer ©rüber 3 U werfen. 

Unb boch ift es gerabe bie tiefe, fiare Bebensfetmtnis, bie wirtliche unb 
wahrhaftige „Realpolitik, bie ber Schrift aur eingehenbften Beachtung 
Jätens aller berer oerhdfen mflhte, benen unferes ©olles ©tah! am jgetaen 
liegt Das Berfpctchen, bas ber Z2td gibt, löft ber ©erfaffer nicht baburch 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Sugufte Supper: Der Sieg bes Deutföen 


313 


m 


ein, bah ec rnieber einmal beroetft, bah mir Deutfcben fiegen müffen. (Es 
mirb uns oielmebr gezeigt, mit einbringlicbem ©rnft gezeigt, bah es erfte 
Sotmenbigfeit ift, bah bas Deutfcbe in uns Deutfcben fiege. SBir 
müffen mir felbft merben. Stoffen ben ©enius, ber ber unfrige unb nur 
ber unfrige ift, nid^t fortgefefct ins ©eficbt fragen, beleibigen, um feine 
Siebte bringen babutcf), bah mir fremben ©Ottern nadjlaufen, frembe 
£ebensbabnen manbeln. 

Unb unfere Deutfcbbeit mirb uns bann felbfttätig ju neuen Quellen führen. 
Sie mirb uns unb bie SBelt erlöfen oon männern f(bäuerlichen Drud, ber 
je# macht, bah rohr unfere ftinber unb ©nlel mit Ieifem Sangen ftatt mit 
jubelnber fjreube grüßen unb betrachten. Unfere Deutfcbbeit muh uns SRof} 5 
ftdbe in bie f&anb geben unb 3iele ftecfen unb Arbeit pimeifen. Unb ben 
ganzen ©uropäismus foll ber Xeufel holen I 

Schon einmal — hier fegt bas SBort an bie beutfehen fßroteftanten ein; aber 
es brauchte mahrhaftig nicht biefen allein pi gelten — fchon einmal bat bie 
Deutfcbbeit burch eines IOmenfühnen Sfamtes SRunb ihr Sott, ja bie bamaltge 
SBelt oon einem Sbgrunb zurüdgeriffen. 

Son einem Stbgrunb, ber feinem innerften SBefen nach bem ®bgrunb glich, 
an bem feht unfer Soll unb unfere 3eit fteht. „©uropäismus", „SRammonts^ 
mus" hieh einft unb feht biefer Sbgrunb, auch roemt feine offiziellen Samen 
einft unb feht anbere maren. 

Unb „bin ptm Deutfcbtum" hieh fiuthers rettenber Suf, auch wenn er 
bamals pmdd^ft Dang mie: „SBeg oom Sapfttum!“ 

SBemt ber Serfaffer in feiner Schrift bie ©runbtöne, beren Älangfärbung 
mir angebeutet hohen, oon £utber unb nicht oon SBismard holt, fo ift bas gut 
unb breimal gut. Denn Sismard hat es mahrhaftig nicht um feine Deutfchen 
oerbient, bah fie ihn nun immer unb immer rnieber an ganz falfcber Stelle 
unb in ganz falfcber Stiffion oerwenben. 3Bie oft mag er fchon grimmig ge* 
lacht haben, menn er nun als Stäbchen für alles angeftellt merben foll im 
frjaufe bes Deutfchtums unb ber Deutfcbbeit! Der Serfaffer oorliegenber 
Schrift bemüht ben zeitlofen Seelen nicht unnötig unb nicht am falfcben 
Ort SBohl taucht feine überlebensgrohe ©eftalt bann unb mamt auf, aber 
nie in einer anberen als ber ibt oon ©ottes unb ber ©efebiebte megen z u= 
ftehenben Sebeutung. 

Dagegen ift ein anberer ©emaltiger ftarl ans SBerl gerufen. Unb mahrlich, 
nicht nur meil bas 3abr ber Seformationsfeier angebrochen ift, fonbern aus 
ganz anberen 3eitzeidjen fpürt ber Serfafjer unb mit ihm mancher beutfehe 
Storni, manche beutföe fjrau, bah fiutber fich gegenroärtig ben lobesfdjtof 
aus ben Sugen reibt unb fdjarf unb fübn in biefe Xage fchaut, ba es für 
Deutfcbtum unb Deutfcbbeit um ftopf unb ftragen geht. 

2 1 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





*14 


Kugufte Suppet: Der Steg bet Deutföen 


Dichts Geringeres will im Grunbe ber Serfaffer, ju nichts anberem ruft 
er bringenb auf, als pi einem umfaffettben, grünblichen, emfthaften unb 
unferes ©olles würbigen, ber magren Deutfchheit gemäßen Ausbau ber 
Deformation. SBas Qfragment blieb, foü ein ooltenbetes SBerl werben, fo* 
weit Ätnber ber 3*it etwas oollenben fönnen. 

Dur bie Unwiffenben ober bie ©öswilligen, bie Denlfaulen ober bie Un¬ 
ehrlichen fönnen fich barunter eine neue fba ober Glaubensftreitereien unb 
fcmfeffioneller Uttbulbfamfeiten oorftellen. Hat auch 3gnatius oon Döüinger 
oor einem halben 3ahrhunbert noch nicht fo weit unter feinen Glaubens- 
genoffen, befonbers auch ben latholifchen ftirchenhiftorilem, burdjbringen 
fönnen, bah fein grofoügiges, charafteruolles Lutherbflb anerfamtt unb ge* 
wfirbigt würbe, ift auch nach ihm noch rin Denifle gefommen, ber, um ben 
Deutfcheften aller Deutfchen ju malen, lauter fefuitifch unbeutfehe Soeben 
auf bie Palette genommen hat — heute will uns hoch fdjeinen, bah Hoffnung 
ift, in allen Deutfchen ein Gefühl für bie Gröjje bes Statines wachjurufen, 
ber uns unfere Sprache gab. Heute, ba unfere felbgrauen ©rüber ohne Unter» 
fchieb bas gewaltige Lutherlieb fingen: „Gin fefte Surg ift unfer Gott“, ift 
es nicht unmöglich, bah auch anbere, nicht minber ftarfe unb ftol$e Xöne, bie 
Luther anfchlftgt, jju allen beutfehen ^erjen bringen. Sah Lutheraner unb 
Dichtlutheraner enblich ben Luföergeift fpüren, ber hoch nichts attberes ift 
ab ber ewig funge, ewig lühne Geift ber Deutfchheit. 

Gs ift in bet SBelt unb es ift in Deutfcfjlanb noch nicht begriffen, bah bie De» 
formation ein SBert ber Deutfchheit ift. Ws bas SBerl eines Deutfchen ober ber 
Deutfchen wirb fie noch angefehen unb gewertet. Das ift eine tolle Duherlichleit 
bes Staubpunftes, bie ben oollen Segen, bie ooüe ©ebeutung bes Greig* 
niffes, für weiches Luther SBerljeug war, fich gar nicht auswirten läfet. 3nbem 
man jene gewaltige Dtanifeftation lebenströftiger Deutfchhrit ju einer fehlest« 
hbtigen Luthertat umftempelte, hat man ihr alle Seinbe an bie Serfen 
geheftet, bie nun eben bem SRenfchlichen erwachfen unb erwachfen müffen. 
Sagt ben ©tenfehen, wenn fie eine ferne Helle fehen: „es ift oon einer 
Sfeuersbrunft,“ jo wirb es Getümmel geben, unb fie werben löfchen wollen. 
Sagt ihnen aber, bah bort bie Sonne fcheint, fo wirb ber Xumult fich legen, 
unb fie werben fich ber Helle freuen. 

Ws eine Saiersbrunft hat man bie beutfehe Deformation über bie SBelt 
oerfchrien. Gs wirb eine 3rit tommen, ba man fie als hereinbrechettbes 
Sonnenlicht erfennen unb werten wirb. Der ©erfaffer wertet fie fo. Unb 
er fnüpft bie entfprechenben Hoffnungen an fie. 

Ober tut er bas nicht, wenn er beifpielsweife erwartet, bah aus ihrem Geifte 
heraus ein wahrhaft beutfehes, fittüd) begrünbetes ©erufsrecht, eine Ser« 
antwortlichmachung aller Senifsftfinbe, bes gefamten Grwerbs lammen 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Slugufte Supper: Der Steg bes Deuiföett 


315 


ntüffe f Dah bem teuflifchen SRammonismus, bem oerflud) ten SBucherwillen, 
beffeit wiberlichfte 3rorm wir gurgelt als beutfdje Kriegserfcheittung lernten 
lernen, ber ©oben entzogen werbe burch ftaatlict)*rechtliche (Einrichtungen 
unb ©tahnahnten, bte aus unfern wiebergefunbenen Deutfchhrit füllen ge« 
boten werben, fo felbftoerftänblich unb fo abfolut gwedbiettlich, tote ein ge« 
futtbes ©lut jene Körperchen ergeugt, bie efngebrungene geittbe hinaus« 
befötbem ohne Umftdnbe. 2Bas gu fiuthers 3^it unb aus Kuthers SRunb 
vielleicht am grünblichften überhört ober am gröblichen mihbeutet, jeben« 
falls aber am rafcheften oergeffen rourbe, möchte ber ©erfaffer unferer Schrift 
als bas St unb D beutfcher Sittlich leit aufgeftellt wiffen: bie abfolute 
©erantwortlichleit ttller (Bott gegenüber unb Stilen gegenüber. 

Slber es ift ta tfächlich an bem, bah man mit folgen Husgügen ber reifen 
Schrift nicht nüfct. Den ©olitilem möchte fie baburch gu theologifch, ben 
3$eologen gu politifch erflehten, unb jeber möchte benlen, nur ber anbere 
höbe es nötig, fich etwas fagen gu laffen. 

3n SBirflichfeit aber ift bas SBerf getrieben für alle, bie beutfch h^ifeen, 
nicht toeil fie unter fchwargweihroter flagge, fonbent mit bem beutfchen 
©eroiffen in ber ©ruft geboren finb. SJtit biefem beutfchen ©eroiffen, auf bas 
ein fiuther alles geftellt hot. 

(Es finb ihrer, (Bott fei's gebanft, noch viele unter allen ©elenntniffen. 
SRanche mögen ihr eigenes Stammesgeichen nicht recht lernten unb oerftehen. 
Unter benen, bie in unb über Kmtft« unb Kunftgeroerbe, SRobe unb Schrift« 
tum gefeufgt haben, bie im ftaatlichen unb privaten, im fittlidjen unb geiftigen 
fielen ber 3rit vor unb währenb bes Krieges leine innere Orreube mehr 
fattben unb fittben — viele unter biefen tvaren unb finb fich nicht barüber 
Har, bah es ihr beutfdjes ©eroiffen ift, bas bohrt unb quält. 3hnen mag biefe 
Schrift ein gutes Slugemvaffer fein. 

Die, wenn nicht gröfgte 3ahl# fo boch toertoollfte ©ruppe berer, bie innerlich 
ber Kirche baoonliefen, hat es ihrem beutfchen ©etoiffen gu banlen, bah es für 
fie lein Srortwurfteln, lebt SJlittun mehr gab, toenn fie auch vielleicht ben 
äuheren ©ruch nicht ooHgogen. 3h«en toirb hier gegeigt, bah nnb warum fie 
tun muhten, wie fie taten, unb es ift eine befreienbeSBohltat, bie ber Serfaffer 
allen biefen ©etoiffettsmenfchen ergeigt, bah er — weit entfernt, ihnen bie 
übliche Strafprebigt gu holten — mit einer Haren Unerbittlich leit oufbedt, 
too bie Schöben unb tvo bie Schulbigen fi|en. 

Sie belommi manches gefagt, bie eoangelifch« Kirche; aber nichts, was, 
fo neu es Hingen mag, nicht bem alten fiuthergeift, bem wahren ©eift ber 
Deutfchh'it entfprungen ober gemäh wäre. Umfehrflänge, ©eformations« 
Hänge finb es, aber, wie biefe, weifen fie babei weit hinaus auf fchöneres 
Steulattb. Denn es ift nicht eine Stelle in biefer Schrift, wo jener feltfame 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







316 


<L $aubm<tmt, Der 5tottsler im Reichstag 


3rrtum 3 utage tritt, ber „Reformation" fagt unb „Realtion" meint Überall 
wirb ber alte ©eift ans neue Werl gerufen, nicht bas alte Werl einem neuen 
(Seift aufgejtoungen. 

Vielleicht fpridjt ber Umftanb, bah biefe Sefprechung fo oöüig unjflnftig 
ausgefallen ift, an fich fdjon jugunften ber Schrift, ^ebenfalls ift baburd) 
bemiefen, bah nicht nur bie fritifche Saite in uns angeftrichen wirb, biefe bei 
uns Deutfeh en fo rafd) flhtgenbe Saite, bie aber für fidj allein noch nicht bie 
befte Wujii gibt. Vielmehr werben hier ©ebanlen wachgellopft unb Rn« 
regungen ausgeftreut, bie mir als einen beiebenben Reichtum in uns emp« 
finben. So ift für ©tele biefe Schrift bas erlöfenbe Wort, nachbcm fie 
lange .genug gequält untren oon bem (Einbrucl, bah bis jefct bem meiften 
Reben oon ftrtegsurfadjen, üriegs$ielen, Sriebensmöglid) leiten unb Sriebens« 
garantien „etwas Unreifes, Unmännliches, nicht feiten gerabe;ju etwas Äin» 
bifches" anhafte. 

3© biefer Schrift hat ein beutfeher Wann mannhaft unb beutfeh gefprochen. 


Der itanjler tm Reichstag 

Setttn, 29. OtOtj 1917. 

(Eben fchlofc Sethmann ^oliweg 
feine Reichstagsrebe. Die Wanbel« 
halle tönt mieber bon ben wiber» 
fprechenbften Urteilen. 

Die Rebe war auf einen anberen 
Don gestellt, als feine Rebe im Rb* 
georbnetenhaus, unb bas beeinträch* 
tigt ihre RHrfung auf ben Hörer. 
Rm 14. Wär 3 fdjiarf unb aggreffio 
für bie Reuorbnung in $reuften unb 
Deutfchlanb. Heuteabwägenb unb 
überrebenb für bie Durchführung 
ber Wahlrechtsreform nicht fofort, 
fonbem fpäter. (Er hatte gute unb 
ftarfe ©rünbe, aber er fprach nicht 
mit bem Willensalhent, weil er „ 3 ur 
Stunbe" nicht 3 u bem (Entfchluh bes 
fofortigen Hanbelns gelangt war. 

Da ber Äan-jler fünftig 3 U wollen 
entfchloffen ift, aber jeRt nicht wollen 
3 U lönnen erhärte, ergab fich für 
einen „Staatslenfer" eine unbanftare 
fiage, bie burch bie weichere Stimm* 
gebung noch unterftrtchen war. 


Wan muh oorweg anertennen, 
bah » 3 ur Stunbe" eine Wahlrechts« 
reform im preuhifchen fianbtag unb 
Herrenhaus burdtfällt unb bah bann 
nur bie Ruflöfung bleibt — biefe 
aber 3 wingt 3 ur Reuwahl, unb bie 
Reuwahl finbet bie Wähler —im Selb. 

Vielleicht ift „in ber Shinbe" oon 
Vfingften ber Drud auf bas Rb* 
georbneten* unb Herrenhaus ftärfer 
als heute, unb bie Weisheit im 
Rbgeorbnetenhaus unb mit einem 
„$airs"fchub im Herrenhaus 3 U for« 
deren. 3 <h nehme an, bah bie 
Wenbung „ 3 m Stunbe" auf folgen 
(Erwägungen fuht. 

Wan wirb erleben, bah bie „Un* 
gebulb" ber Wenfchen in einem fich 
bem lOOOften Dag nähentben Ärieg 
unb in bem 3 eitpunft weiterer Re« 
fchränfung ber Brotrationen ein 
politifcher ftaltorift,unbbahes 
bem Staatsintereffe fdjabet, wenn ber 
Äan 3 ler in bie Rolle gerät, fich fliehen 
laffen 3 U müffen. Der Beifall ber 
Rechten fängt an, tompromittierenb 
3 U werben. m 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





Otto (Eoxbod): SBUfon unb Me SRoraoelebre 


317 


Richtig nxit ber Sah bes Äortjlers, 
bo| alle Staatsfunft ficb bec Auf¬ 
gabe jutoenbeit muh — „beit ftrieg 
30 erlebigen". Rias er 30 ber 
ruffifcben Staatsumroäljung jagte, 
«Dar aud) im Ion richtig unb ge« 
eignet, bie (Elemente in Rufjlanb ju 
ftdrfen, bie in ber Revolution ben 
Rkg 3U Stieben jef)en unb juchen. 
Dieje nicht 00m Sortarbeiten abju« 
batten — ijt oielleicbt ber micbtigfte 
3roed ber Äunbgebungen bes Reichs* 
tags. Die Rebe bemies oolles Rer« 
ftdnbnis für biefen 3®*<f- 

* 

Der Reidplanaler las ben aus« 
rodrtigen leil, rodbrenb er ben 
anbern leil frei fprad), unb 3toar 
jo frei, inbioibuelt, elegant unb 
natürlich, wie bisher noch feine 
feiner Reben. 

Sie fpiegelte bie ganje Schmierig« 
feit, in bie ein Softem ben leitenben 
SRtnifter bringt, ber feine fefte Slebr» 
beit bat unb in bem ficb bMfcbleppen* 
ben fflkltfrieg Reformen ohne rieb« 
tungsoerbunbene ©ruppen mit einem 
hoppelten SBablrecbt regieren foll. 

Rie habe ich mehr empfunben, 
bah bas Softem oon heute faljd) ift, 
unb bie fchm&cht, bie es ftdrfen mühte. 

C. Haaßmann, M. d. R. 


SBüfon unb Me Rloitroelebre 

3n feiner Rnfpracbe an ben ame* 
rifanifeben Senat über bie ©runb* 
lagen, bie ber fünftige Stiebe haben 
mühte, um bauerhaft ju fein, jehlug 
Rrdftbent Rttlfon oor, bie SRonroe« 
boftrtn 3U einer Doftrin ber Rklt 
3U erheben, unb feine Rusfübrungen 
enthielten jugleidh Rnfldnge an bie 
Rkmtung RSafbingtons oor N oer« 
toicfelnben Rfinbitiffen". 3e|t, 100 
er ficb bturch ben ungehemmten 


lauchbootfrieg 3um Rbbrucb ber 
biplomatifcben Re3iebungenRmerifas 
$u Deutfchlanb genötigt gefühlt bat, 
mag er roobl empfinben, rote febr 
es bem ©elfte ber Rolitif Rkfbing« 
tons toie Rtanroes roiberfprechen 
mürbe, roenn ihn bie Rerbdltniffe 
im mobemen Rmerifa aud) noch 
jur Ärtegserfl drang an Deutfchlanb 
bringen mürben. Sein jögembes, 
abmartenbes, offenbar unfeblüffiges 
Verhalten iaht (ich nur fo erfldren. 
Rn unb für jich rodre ja eine offene 
leilnabme Rmerifas am Äriege 
gegen bie Rlittelmdcbte nur eine 
Sortfefcung ber Rolittf einer mobl« 
mollenben „Reutralitdt" im Rer* 
bdltnis jum 3 e hnoerbanbe, aber es 
ift hoch begreiflich, bah SBtlfon feinen 
fianbsteuten nicht gern burch eine 
leilnahme am ftriege bie 3llufion 
geraubt feben möchte, noch nicht in 
europdifdje Rerhdltniffe oermicfelt 
3U fein. 3 n SBirflidjleit tönnte bie 
Union auch burch einen oiel ftdrferen 
führenben Staatsmann mie SBilfon 
nicht mehr aus ber RertoicHung mit 
europdifchen Rerhdltniffen befreit 
unb oor meiterer RenoicOung be« 
roahrt merben. Dagu ift biefer Rro* 
3eh oiel 3U meit fortgejebritten. 

Die erften Rrdfibenten ber Rer« 
einigten Staaten maren nicht nur 
barum beforgt, bah bie Reue Rklt 
oor ©inmifdjungen europdifcher Re« 
gierungen b«roahrt bliebe, nachbem 
auch bie fübamerifanifchen Rnfieb* 
lungen ihre Sfreiheit erfdmpft hatten, 
fie maren jugleich bemüht, in ber 
amerifonifchen SRenfchhelt ben SBitlen 
3U roeden unb 3U ftdrten, ficb um 
bie polttifcben $dnbel ber Riten Rklt 
nicht 3U fümmem, fonbem ficb aus* 
fcbliehltcb ber Rufebarmacbung ber 
unermehlicben natürlichen Reichtümer 
ber Reuen Rklt 3U mibmen. Rtan 
braucht nur im Siuge bie ©ntroicflung 
bes Rolfes ber Reretnigteu Staaten 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




318 


Otto ©orbacß: SBilfon tmb bie ©toraoeleßte 


m 


Zu überbauen, um pi erfennen, 
rote feßr bie fpäteren ^räfibenten, 
natürlich getrieben mm Seftrebungen 
ber jeroeiligen ©eoöKerung, jene 
SRaßnungen mißachteten. 3 n ben 
elften 3 a ß r 3 ^t)nten bes neunzehnten 
3abrßunberts nahm bie ©eoöKerung 
ber Seeftäbte in ben bereinigten 
Staaten taum 3 U, mäßrenb bie ©e« 
• tbeoölferung fi<f> fo rafch oer» 
mehrte, baßfidj ihre 3 aßl in 253ahren, 
in einigen Staaten fbgar in 22 , ja 
in 15 3 a hren oerboppelte! Der 
©runb baffir mar ber, baß fich ln 
ben Seeftäbten (eine größere Arbeiter* 
beoölierung bilben (onnte, weil es 
faft jeber ©nroanberer oorzog, felb» 
ftänbiger ßanbroirt $u merben, ba 
freies, anbaufähiges £anb umfonft 
ober fpottbillig immer zu haben roar. 
Das ßätte fo toeitergehen (önnen, 
bis bas getoaltige ßanb ungefähr fo 
Mcßt befiebelt roar mie SRtttel* ober 
©kfteuropa. Statt beffen fchuf man 
oorzeitig mit $ilfe hoher Scßußzölle 
eine 3 nbuftrie, bie es geftattete, fo 
hohe ßöhne zu zahlen, baß fich troß 
ber ©nziehungstraft freien ßanbes 
ber ©runbftod einer ©rbeiterbeoölte» 
rung bilben (onnte. Das fich rafch 
bilbenbe 3 nbuftrie* unb fpanbels« 
(apital mürbe bann halb mehr unb 
mehr z um ©uftauf alles noeß oer« 
fügbaren freien fianbes mißbraucht. 
(Es bilbeten fich ©iefenfarmen, auf 
benen ber ©oben mit SRafchinen 
raubbaumäßig ausgefogen mürbe, 
©uf biefe ©Seife mürbe fomoßl bureß 
bie Steigerung bet Sobenpreife mie 
burd) bie §erabbrüdung ber (betreibe* 
preife bas £os bes deinen unb 
mittleren ßanbroirts zu einem fo 
menig beneibensmerten geftaltet, baß 
fich «in immer größerer Zeil ber 
©nroanberer bazu hergab, bas 3 n* 
buftrieproletariat in ben Stäbten zu 
oermehren. So (am es, baß fich bie 
norbameritantfehe Union z u einem 


oormiegenb Ofabritroaren ausführen« 
ben ßanbe entroidelte, noch beoor 
ihre ©eoöKerung ben z«hnten Zeit 
ber Dicßtigteit berjenigen Deutfeh« 
Ianbs erreicht hatte. Dem ©efamt« 
roohl bes ©ol(es ber ©ereinigten 
Staaten entfprach bas nicht, mie 
foIgenbe3iff«m dar oeranfchaulicßen. 
3»if<h« n ben 3°hr«n 1790 unb 1830 
nahm bie ©eoöKerung ber ©ereinig* 
ten Staaten zu oon 4 Millionen auf 
faft 13 ©Unionen ober um 227 o. £. 
in 40 fahren, ©ne im 3ahre 1815 
auf ©runb ber ©gebniffe ber brei 
erften 3 ählungen oorgenomrftene 
Scßäßung berechnete bie roahrfeßein* 
ließe ©eoöKerung ber Union im 
3ahre 1900 auf 100236985. Statt 
beffen betrug fie zu biefem 3 «itpun(te 
in SBirdicßteit nur 76303387, troß« 
bem feit 1820 im ganzen 19115225 
Sfrembe eingemanbert maren. ©s 
erhellt baraus, baß bie Union, fo« 
lange ihre innere ©olitK bem 3 uge 
ber ©eoöKerung nach einer ©efieb* 
(ung freien, ungenußten ßanbes 
©eeßnung trug, nicht nur bie ©ht« 
manberung, fonbem auch einen 
riefigen natürlichen ©oIEszumachs 
fpielenb leicht oerforgte, mäßrenb, 
nachbem bie (EntmicRung in ber 
Stiftung einer oorzeitigen inbuftrie« 
roirtfcßoftlicßen ©Iüte umbog, bie 
©eburtenßänfigteit ber anfäffigen 
©eoöKerung fo rafch zurüdging, baß 
bas frühere Zempo bes 3 un >a cßfes 
aud) bureß eine ftar(e 3 unaßme ber 
©nmanberung nießt mieber erreicht 
merben (onnte. 

©Sie bie mobemen (apitaliftifcßen 
Staaten (Europas, fo faß fieß infolge« 
beffen auch bie oerßältnismäßig erft 
bümt beoöKerte norbameritanifeße 
Union fdjon oor bem itriege längft 
auf eine fieberhafte 3 nbuftrie«©us« 
fuhrpolitii angemiefen. Diefe 3n« 
buftrie*©usfußrpolitilhatbie SRonroe« 
bottrtn zu bem gemalt, mas fie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






Ober Sufelattb 


319 


beute ift, einem SRittel, bie ganje 
SBelt ju „amerilanifieren". (Ein 
entfcbeibenber Sieg bet SDttttelmäcbte 
mürbe biefem 3 *oede all 3 ufebr wiber* 
fpredjen; besbatb muf} einem folgen 
möglicbft oorgebeugt werben. Dem 
$räftbenten SBilfon wirb bie Äriegs* 
erflärung nicht erfpart bleiben, wenn 
bie maftgebenben Streife in ben Ser» 
einigten Staaten bie Uber 3 eugung 
gewinnen, bafc fid) baburd) nod) ein 
lobnenber Drucf auf bie |d)Uef}lid)en 
Ofrtebensbebingungen bes Sierbunbes 
ausüben liefje. 

Otto Corbach 


Aber ftufelattb 

3 n einem 3 roiegefpräd>, oerfafct 
von SB. Dorofcbewitfcb, oerfidjert ein 
gebilbeter SRann aus iRuftlanb einem 
granäofen: „SBir oereijren bie ©eifjel 
ber Satire. Sie ift uns angenehm 
roie eine Staffage." Der betreffenbe 
Dialog leitet ein Sud) mit bem Xitel 
„Herren, «Bauern unb Seamte" (Ser* 
lag 3- öoffmann, Stuttgart) ein, in 
bem 2BaItt)er SBeibel ruffifdje Satiren 
jufammengeftellt bot. Unb biefe 
Satiren geben ber Serfidjerung jenes 
ruffifdjen Sntelleftuellen infofent 
recht, als fie 3 roeifellos aus einer Srt 
oon geroacbfener fatirifdjer Solls* 
fultur beroorgegangen finb. Ofrage: 
2 Bo oor allem wirb fid) bie Satire 
entooideln? Snhoort: 3 n erfter ßinie, 
wo bie politifdjen unb fulturellen 
Unluftgefüble nicht (Ereignis, fonbem 
3 uftanb finb; 3 weitens, roo bie Subli* 
jiften unb bie Scbriftfteller 3 U über* 
lieferungsmäfoiger Sorftcbt erlogen 
finb; brittens, roo immerbin über* 
toinbenber Seift am SBerf ift. (Es 
3 eigt nun | tatfädjlicb von einigem 
Seift, wenn ein gewaltiges Soll 
(mit fcbr oielen Politiken Slär* 


tprern) für bie Un 3 ufriebenbeit bes 
StUtags nach einem unpatbetifcben 
Husbrud fud)t, unb wenn Sebärben 
bes fteten 2 Rifjoergnügens (Scbfel* 
3 uden, b^uilidje Säufte, böf)Ttifd)cr 
Shrnb) auf eine gute Iiterarifcf>e 
tfrorm gebracht werben. Son fatiri* 
fdjen Seftaltem ift uns ebebem Sogol 
belannt geworben. Sus ber SBeibel* 
fcben Sammlung wirb Har, bafc auch 
bie ruffifcbe Segenwart nichts oon 
ber alten fatirifcben Segabung ein* 
gebübt bot. „Des Krieges unb bes 
fjfeinbes ooirb nur fetten gebaut, jeben* 
falls ohne bie gebäffigen Sefdjimp* 
fungen, bie im politifdjen Xeil einiger, 
freilich nid)t ber beften, ruffifcben 
3eitungen einen fo breiten Saum 
einnebmen." Diefer feftftellenbe Sab 
ift bem ft« 3 en Sorwort bes heraus* 
gebers entnommen. (Er wirb bur<b 
bie ßeftüre beftätigt. Sermutlicb 3 ur 
Serblüffung berer, bie etwa meinen, 
es bonble ficb um ein ausgeprägt 
berabfebenbes Such, übermitteln ficb 
im Sewanbe wahrhaftiger unb wif* 
fenswerter Darftellung fiebens 3 üge 
bes ruffifcben Solles hinter ber Sfront. 
Die ein 3 elnen Stüde fprecben ebenfo 
3 uungunften ruffifcber Serbältniffc 
wie für bie ruffifdje Säbigleit, tiefe 
Serbältniffe inaftio 3 U betrachten. 
So erfüllt bas fd)male Such 3 umin* 
beft ben 3roed, ben Sorftellungslreis 
„Sublanb" — wenn auch nicht ent* 
fcheibenb, fo boch pfrj^ologifd) — 3 u 
befruchten. — SBaltbcr SBeibel ift 
oor bem Striege als Sericbterftatter 
ber „Srranlfurter 3 «ttung“ in Meters* 
bürg tätig gewefen. (Er fdjeint, nach 
einer weiteren Seröffentlid)ung über 
Sublctnb 3 U urteilen, ben Xppus 
jenes oielfeitig ausblidenben Subli* 
3 iften 3 U oertreten, ber als Segel 
lange gefehlt bot unb ficb ols Sorbe* 
rung unb Datfache neuerbings mehr* 
fach anseigt. 3 n bem Silberbuch 
„Suftlanb" oerbeffert er mit auf* 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 



320 


Sinter: ftoljle 


Härenbem 3 >nftinft, unb roas noch 
mehr Reifet, mit äfthetifchem ffiemüt 
unb ©e[<f)mad mittels forgfam ge* 
roählter, gemeinoerftänblicher Silber 
bie ethnographifcljen ^Begriffe über 
Sufrlanb. Der junge Stünchener Del» 
phin*$erlag forgte — im Stammen 
einer oorbilblich guten Ausgabe oon 
fiänbermonographien — für eine ab* 
getönte Susftattung. Ober Söller, 
fianbtetle, Srd)iteftur, ©eroerbe unb 
Serlehrsroefen in Sufelattb toirb 2Be* 
fentlid>es mit $ilfe oon Sb°togra* 


pbien gejagt. (Es lommt eine Sima* 
tifrfje ruffiföe ©ejamtftimmung oon 
205 tourijtifchen Susfdjnitten 8 U* 
jtanbe. Die unettbliche ruffifdje Siel* 
beit unb SBeiträumigleit tut jicf> auf. 
©in lerifograpbijd) fachlicher lert 
führt ein unb gibt ftd> nur als 3 utat 
$eroor 3 ubeben ift, ba& in ben Silbern 
nicht Iängft Selanntes roteberholt 
roirb. ©in neuartiger Seitrag jjur 
optifdjen Kenntnis Sufetanbs liegt 
oor. 

ss. 


ffoltfe 

Die jcfjroeren Klagen ber lebten Ötonate über Sremtftoffmangel in Statten 
unb ffranfreidj hoben mit befonberer Deutlich leit gezeigt, roelche politifdje 
Solle bie Kohle unter Umftänben fpielen lann. Such bie biplomatifd)en 
Serhanblungen jtoifchen Deutfchlanb unb ben benachbarten Neutralen jtnb 
3 roeifellos geförbert roorben burch bie Stöglichleit, mit Kohlenlieferungen 
unferen Sachbarn aus roirtfd)aftlichen Söten 3 U helfen. Unb fchliefclid) wäre 
auch ber Staub unferer ohnehin fchon ungünjtigen Saluta noch fdjHmmer, 
toenn toir nicht in ber Kohle ein Stittel 3 m Sejahlung unferer Suslattbs* 
oerbinblichleiten hätten. Sn biefe ©rfenntnis fnüpfen fid) nun ©rtoartungen 
ber oerfchiebenften Srt für bie 3utunft. Stau erblidt in ber Kohle nicht nur 
neben Katt unb vielleicht aud) manchen 3farbftoffen unferen erften unb mich* 
tigften Susfuhrartilel nach Seenbigung bes Krieges, fonbem ber Staat felbft 
hofft aus ihm neue Steuereinnahmen ju 3 iehen, roie bie neue Seichsoorlage 
3 eigt, roeld)e einen jCDanjigprojentigen Oüsfalauffchlag auf bie Kohle legen 
rotll. Sn biefer Sedptung ift 3 toeifellos fehr oiel Sichtiges. Sber es toäre ge* 
fährlid), gar 3 U fehr auf unferen Sefit} 3 U pochen. ©an 3 abgefehen baoon näm* 
lieh, bah fpäter auch ©nglanb toieber mehr als heute als Konkurrent für ben 
f<hu>ar 3 en Diamanten auftreten roirb, bürften bie fchledjten (Erfahrungen ber 
lohlenarmen fiänber in oerhältnismäftig wenigen fahren klärte ausreifen 
laffen, bie fonft 3 ahr 3 ehnte 3 U ihrer 93errottflid)ung gebraucht hätten. Das 
ift bie Susnutjung ber SBafferfräfte. 3talien nicht minber als bie Schweis 
unb bie flanbinaoifchen fiänber, oietteicht auch Sfranfreidj Knuten ungeahnte 
Kräfte aus biefen natürlichen Quellen 3 iehen. ©s ift ja in ben 3ahten oor bem 
Kriege in biefer Sejiehung fchon fehr oiel gefdjehen. Das ift aber oerfchroftt* 
benb wenig im Sergleich 3 U bem tedptifd} ©täglichen. SBemt man aljo auch 
nicht 3 U oiel oon ber Sadjfrage nach Kohlen erwarten foll, fo ift hoch auf ber 
anberen Seite 3 roeifeUos bie Kohle roie lein anberes Sobenprobuft geeignet, 
uns in 3 ulunft bei ber SBiebererftartung unferer ©ollsroirtfchaft $u helfen. 
3u biefem 3>»ed ift es nur nötig, ben bisher beftehenben SdUbbau $u änbern. 
Die Srt unb SBeife nämlich, ®ie wir bis je|t bie Kohle benufcten, ftettt sroeifel- 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







Sinter: 5tof)Ie 


321 


los «ln« Verfdjwenbung fcf)limmfter 3trt on einem roettoollen nationalen 
(Eigentum bar. Die Stöhle enthält nämlid) neben ihrer Ijeijjfraft noch eine 
grofee 9leit>e ber wertoollften Stoffe, bie gerabe jet}t im ftrieg unentbehrlich 
geworben finb. 3 « ber ijauptfadje hanbelt es fich babei um Senjol, leer, 
Ammontal unb beren Abtömmlinge. Von unferer Steinlohlenförberung im 
Frieben, bie fi<h auf nid)t gan 3 200 Vlillionen Donnen belief, würben aber 
höchftens aus einem |5fflnftel biefe Sebenprobufte im SBege bes Stotspro 3 effes 
herausge 3 ogen. Vier fünftel ber Förberung aber würben fo, wie fie aus bem 
Vergwerl tarnen, oerfeuert. 3w Strieg ift bas bef fer geworben. SBelcher ^rojent* 
fah ber 3f örberung heute oertott wirb, ift in ber lebten 3 cit nicht mehr belannt* 
gegeben worben. 3m erften Striegsjahr waren es immerhin runb 25 <ßro 3 ent. 
Die naheliegenbe Frage, warum man einen berartigen Raubbau trieb, erfldrt 
fich aus ber Furcht, ben SWarft mit Stols 3 U überföttigen. Schon jeber Keine 
Anteil war 3 eitweife nur mit ben größten Schwierigteiten an ben Slamt 3 U 
bringen. Vor allem hatte ber Stanb bes Dampfteffelbaues bie Verwenbung 
bes Stols fcheinbar unmöglich gemacht. 2Bie biefe Schwierigleit 3 U über* 
winben ift, 3 eigt am beften bie jetjt allgemein übliche Venutjung oon Stöhle 
in unferen Fabrilen. Aber auch heute noch W man noch lange nicht fo weit, 
um bas fünffache Stofs quantum bes Friebetts benutjen 3 U fömten. Darum 
wirb man wohl nicht baran oorbeitommen, auf anbere Steife bie Stöhle mög* 
lichft reftlos 3 U benutjen. öier^u gibt es einen fehr einfachen unb einleuchtenben 
Steg. Das ift bie Vergafung ber Stöhle an Ort unb Stelle ihrer Förberung. 
Der grofce Vor 3 ug ber Vergafung gegenüber ber Verlotung befteht barin, 
bah Me Verwenbung ber Sebenprobufte noch beffer als bisher oor fief) gehen, 
barüber hinaus im ©egenfatj 3 um Stofspro 3 e |3 bie er 3 eugte 2Bätme nicht rnieber 
oerloren gehen unb fchliefcltch eine ungewöhnliche (Entlaftung unferer Sahnen 
ehttreten würbe, womit mit einem Schlag eine ungeahnte Verbilligung bes 
Sremtmaterials eintreten tönnte. Die Sotwenbigleit nämlich, bie Stöhle in 
ihrer Urform per Achfe 3 U beförbem, loftet bie beutfehen Verbraucher jährlich 
fchäfeungsweife 400 Vtillionen Start. Die Verfechter bes Sergafungspro 3 effes 
benlen fich Me Sache fo, bah über bas ganse Seich Ferngasleitungen gelegt 
werben, Me überallhin bie erforberlidjen Straft* unb ^eisguellen leiten follen. 
SelbftoerftänbHch ift babei nicht nur an bie Ausnutjung ber Stehttohlen gebacht, 
bie ja im wefentlichen nur in 3 wei recht ungünftig gelegenen Dellen bes 
Seiches oorlommen, fonbem mehr noch an bie bis oor wenigen 3°hren fo 
oemadjläffigte Srauntohle, bie in ben oerfchiebenften Dellen Deutfchlanbs 
an 3 utreffen ift. Das Umfetjen biefes planes in bie 2Birtticf)feit wirb natur* 
gemäh auf fehr grofje Sdjwierigleiten ftohen. (Es fei nur baran erinnert, in 
welchem Umfange bie Straft bei ber Übermittlung oerloren geht, ferner an 
bie Abhängigfeit ganjer Vttrtfchaftsgebiete oon ber Setriebsfitherheit einer 
eitrigen 3entrale. ferner aber würbe bie SerwirKichung berartiger 3been 
fo unglaubliche Stapitalien oerfd)Iingen, bah utan an eine prioatwirtfchaftliche 
Ausnutjung laum benlen tönnte. Ohne ftarle Seteiligung bes Seiches tann 
man fich Me Ausführung gar nicht oorftellen. Das aber würbe oielleicht 31 t 
einer Serftaatiichung bes Stohlenbergbaues führen, bie ja haute fd)on oiele 
Anhänger hat unb beren oermuttich noch wehr erhalten wirb, wenn nach 
bem Strtege, wie es ben Anfchein hat, bie Sentabilität bes Stohlenbergbaues 
noch weiter in bie $öh* gehen wirb. Schon feit langem ift ohnehin ber freie 


□ igitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 








322 


fitntcr: 5lof)Ie 


SBettberoerb aus biefem ©ewerbe oollftänbig oerfdpounben, bas Spnbifat be« 
herrfd)t Sbfah unb greife gerabezu Iücfenlos. ®s ift nic^t möglich, in einem 
fur 3 ß:fafeten ©uffat) alles, mas für unb roiber eine beffere Susnutpmg ber 
ftofjle fpricht, zu beijanbeln, »ie auch bie Srrage, ob überhaupt bie ©tdrfte 
alle bie SRebenprobufte aufnehmen fönnen, ober aber bie Stage, toie (ich bie 
Stäbte, bie in ihre ©astoerfe einen anfehnlichen Xeil ihres Vermögens gefteeft 
haben, baju (teilen »erben. (Es follte Iebigiich gezeigt »erben, meines un* 
geheure Problem fid) hier oor uns ausbreitet. 

(Eines ift fidjer: bas Unternehmertum hat mit ber ihm eigenen feinen ©Bitte* 
rung erfannt, bah ber ftohle in 3ntunft eine ganz anbere Sebeutung zu* 
fommen »irb als bisher, unb es hat fid) gerabezu mit $eihhunger auf alte 
noch irgenb»ie freien ©eredjtfame geroorfen. Sor allem gilt bas für bie 
©raunfoljle. Sie ift im ftriege befonbers zu (Ehren gefomnten. 3Benn nicht 
alles tdufdjt, »erben fid) in ge»iffen Sraunfohlengegenben 3nbuftriereoiere 
aufbauen, bie ben Vergleich mit ben rheinifth*»eftfälifdjen aushalten lönnen, 
unb 3 »ar »irb in biefen ©eoieren bereits jefct bie Sraunfohle nach ienem 
©runbfah ausgenutjt, ben »ir oorhin für bie Steinfohle prophezeiten: an 
Ort unb Stelle fehen »ir ge»iffermafeen über ben ©raunfohlenfelbem riefen« 
hafte SabrUanlagen entftehen, bie nicht mehr bie ©raunfohle in einem um* 
ftänblid)en ©rozefc z u ©rifett machen unb fie oerfenben, fonbem gleich in 
Äraft umroanbeln. ©efonbers 3 ieht baraus bie 3 ufunftftarle Stidftoffinbuftrfe, 
aber aud) oiel (EIeftrizitäts»erfe SRutjen. Daneben »irb auch bie ©raunfohle 
in roachfenbem ©iahe 3 ur (Erzeugung oon Deftillaten unb chemifd)en ©to* 
buften »ie ©as, Xeer, ©araffin, Stearin unb augenblicflich auch 3 U ©Kneral* 
ölen oer»anbt, »ie benn überhaupt ber Olgehalt ber Äof)Ie 3 »eifeIIos noch 
nicht in genügenber SBeife ausgebeutet »irb. 

Ob»ohl man jefct im ftriege aus begreiflichen ©rünben mit ber SRitteilung 
über ©euentbeefungen 3 urücfhaltenb ift, ift bod) befanntge»orben, bah bas 
neuerrtdjtete 3nftitut für 5U>hIenforfd)ung in HÄülheim unter ber Leitung 
oon ©rofeffor Sran 3 Srifther m ber Äohle bereits Stoffe entbeeft hat, bie uns 
fpäter »ertooll fein »erben, ©erabe bie Sif<herfd)en Arbeiten zeigen mit 
befonberer Deutlich feit, bah mir in ber ©usnutjung ber Äohle noch fehr, fehl 
oiel bazulemen müffen unb fönnen. ©erabe biefe ©rfenntnis aber ift eine 
©eruhigung für bie 3 u ^ un ft- $ie Serfchroenbung, bie »ir mit oielen bodh 
fo »ertoollen Schäften getrieben haben, ermöglicht uns für bie fommenben 
ferneren Jahrzehnte ungeheure 3ufchüffe zu unferem ©ationaleinfommen. 

Linter 


B era i i fapo r tfld) für Me üeitung: Dr. Xbeobor f>euh in fceü&rmm. — 90e xebattioneOen 
3u[enbungen fhtb ju richten nach ßtUbtmtn a. St, jCerdjenftrofce 31; umerfangten 
Stanuftripten ift Südporto beijufflgen. SRfirj-Berlag CB. m. t>. Stuttgart, Äedarftr. 1S1/18S 

Drud ber Seutfchen 8eriaga4foftalt in Stuttgart 
©apier oon ber ©apierfabcR Saiach in Saiach, fBürttemberg 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




Kei'djöfdjutoenHfgung unb Vermögensabgabe 

93 on ^ßrofeffor Dr. Robert Jßiefmamt, ftreiburg i. 93 . 

ebermann ift fich [barüber llar, bafo bie Schulbenlaft, 
bie bas Weid) -junt 3®cd ber Kriegführung auf fid) 
nehmen mufote, bis 3um f$riebensfd)luf) auf minbeftens 
60 SöliUtarben Wlarf angeroachfen fein roirb. Dafo bas 
überhaupt möglich fei, hätten oorber felbft bie geroiegteften National- 
Monomen unb Sinan^Ieute beftritten. freuen mir uns, bah bas 
beutfdje 93 oIf imftanbe toar, biefen Seroeis feiner finanziellen 
fieiftungsfähigtett 3U geben, ben roir felbft nicht unb no<h roeniger 
unfere fteinbe uns 3ugetraut hatten! Denn aufoer Steuern, bie 
oieIIeid)t in größerem Umfange hätten herange3ogen roerben löttnen, 
fittb Anleihen ohne 3®cifel bas befte Wtittel, bie geroaltigen 
Summen auf3ubringen, bie heute 3ur Kriegführung notroenbig 
finb. 3ebenfalls ein befferes SRittel als bie beliebte unb bequeme 
Senufcung ber Wotenpreffe, bie freilich gegenüber bem heutigen 
93 ebarf niemals ausreichen roürbe, oon uns aber in noch gröberem 
SRafoe hätte oermieben roerben follen. 

Wachbem nun an ben Kriegsanleihen bas gan3e 93 off bis in 
Schichten, bie früher niemals an berartiges gebacht hätten, fid) 
beteiligt hat, befchäftigen natürlich auch bie roeiteften Kreife fich fchon 
mit ber fjrage, roie biefe riefige Schulbenlaft nach bem Kriege 
ner3inft unb 3urüdge3ahlt ober oerminbert roerben tönnte. 
Dafc roh: bie 3 bis 4 Wülliarben Wtart, bie 3ur 93er3htfung erforberlid) 
finb, aufbringen fömten, baran befteht roqhl tiirgenbs ber geringfte 
3 roeifel. (Er ift auch nicht berechtigt in einer Soltsroirtfchaft, in 
ber allein ber fiuiusfonfum, altoholifche ©etränfe, Dabat u. bgl. 
ungefähr fo oiel jährlich oerfd)Itngt. 

Dabei bleibt aber bie Sfrage, roie bie Serzinfung unb möglichft 
fchneüe Dilgung ber SRUliarbenföulb am beften burchgeführt 

Ms» Ift. 2 



Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 


324 9t. fiiefmamt: 9teicf)sfchulbenttlgung unb Vermögensabgabe 


werben tömtte, natürlich oon ber größten BBidjtigleit Da hört 
man nun fett längerer 3«tt ht ben (Befprägen ben Gebanten ehter 
20prosentigen Vermögensfteuer auftauchen, unb esiftbaheroiel« 
leicht nicht unangebracht, biefe ftrrage einmal objeftto $u befprechen. 

Der Umftanb, bah gleich ein befthnmter Srosentfafc, nämlich 
20 $ro 3 ent, genannt wirb, fcheint barauf htn^ubeuten, bah man 
einfach ta folgenber 2Beife argumentiert hat: bas beutfche Volts* 
oermögen beträgt runb 300 VUQiarben Start, bie Kriegsfchulb bes 
Bleiches runb 60 StiHiarben, alfo ift eine 20pro3ettttge Vermögens* 
fteuer notwenbig, fie ju bef etttgen 19Bas ift ba^u unb über ben gatten 
Vlan einer einmaligen Vermögensabgabe an bas 9teich su fagen? 

Ohne 3®etfel ift eine rafche Vemtinberung ber hochoershtslichen 
Kriegsfchulb fehr erwünfcht, unb bas einzige Sttttel baju ift, oon 
Kriegsentfchäbigungen abgefehen, eine ftarte Vermögensfteuer. 
SBemt fie ht ben Kriegsanleihen befahlt werben taim, was felbft» 
oerftänblich ift, trägt fie auch ba$u bei, ben Kursbrucf gu oemthtbent, 
ber nach bem Kriege ehtfefcen mühte, wenn oiele (Erwerbstätige, 
bie jefct ihr Kapital in Kriegsanleihen angelegt haben, es wieber 
für ihre Vetriebsführung flüffig machen wollen. Um bieje Summen 
auftunehmen, trifft bie Bteichsfinanjoertoaltung jeht fchon Vor« 
bereitungen, eine ftarte Vermögensfteuer würbe bdbei eine wichtige 
BtoDe fpielen. 

Selbftoerftänblich aber tann oon ehter allgemeinen 20 pro 3 en« 
tigen Vermögensfteuer teine 9tebe fein. Stan bebeitte nur, 
bah überhaupt oerhälhtismähig wenige fieute fie besohlen tömtten, 
Btentner unb folche, bie neben ihrem (Erwerbsoermögen noch ©ffetten« 
oermögen befitjen. (Eine Vermögensfteuer wäre natürlich auch 
nur gerecht, wenn fie bie geringften Vermögen erheblich weniger 
trifft, alfo mit einem ttiebrigen Safce anfangeitb unb mit ehter 
ftarlen Vrogreffion bei gröhten Vermögen. Vei biefen aber bürfte 
bie Steuer wohl bis su einem Sa| oon 20 ißrosent unb fetbft weiter 
hinauf gehen. 9Ber ein Vermögen oon 2 Stillionen Start befifct, 
tarnt unter allen Umftänben 200000 Start baoon abgeben. Vei 
ben gröhten Vermögen wäre fogar eine Vesahbtitg ber Steuer 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9L fiiefmomt: Steidjsfchulbentilgung unb Vermögensabgabe 325 


in natura burdjaus möglich, foroett fie nicht in benKriegsanleihen 
geleistet roerben tonn. SBarum füllten Krupp, 2h*)ffen, Stimtes ufro. 
nicht eine Kohlengeche ober ein großer Sittergutsbefitjer, ber gehn 
Güter befitt, utcht eines baoon <m bas Seid) abtreten lömten? 
Satürltch toirb bamit bie KrtegsfdhuG nicht oemtinbert, fofem bas 
Seid) folche Sermögensobiette nicht toieber oertaufen tann. Sber 
es mürben bem Seiche bamit Girtnahmequellen geraffen, Übrigens 
läme berartiges natürlich nur in Setracht, fofem bie 3<^bmg nicht 
ht Kriegsanleihen ober in Gelb geleiftet ©erben tarnt. 3<h ertoähne 
bas nur, um gu betonen, bah eine Sermögensfteuer oon 20 ißrogent 
bei ben größten Vermögen teinesmegs gu hoch erfcheint. 3a felbft 
ein Sah oon 30 $rogent märe hier benfbar. 

Schtoieriget ift fd)on bte fjrage, m eiche ißrogentfäfce bei ben 
geringeren Vermögen möglich finb, unb hier tommen mir erft 
an bie mähren Probleme biefer Steuer unb bie Sebenlen gegen 
fie. Die Stftgtichteit, eine hohe Sermögensfteuer gu gahten, ift 
offenbar bei gleicher Sermögensh&he feht oerfchieben, unb bas 
nicht nur bei ben oerfchiebenen Grmerbsgmeigen, fottbem auch in 
bemfeGen Grmerbsgmeige. Gin Kaufmann mit einem Kapital 
oon 100 000 Start mirb im allgemeinen leichter eine lOprogentige 
Sermögensfteuer gahlen tötmen als ein fffabritbefiher, beffen Setrieb 
auf biefeGe Summe gef<hü$t toirb. Dlefer mieber leichter als ein 
Kanbmirt, beffen Gut biefen SBert repräfentiert. Doch tarnt bas, 
oon etmaigen SchuGen natürlich abgefehen — beim biefe mären 
abgugiehen —, in ben oerfdhiebenen ^robuftionsgmeigen unb bei 
ben oerfchiebenen Ianbmirtfd^aftlichen Setrieben mieber fehr oer* 
fchieben feht. 

3mei ftforberungen ergeben fleh baraus für eine hoh* Sermögetts* 
fteuer, bie, fagen mir einmal, mit 1 fhrogettt bei 6000 Start Ser* 
mögen beginnt, bei 10000 Start 2 $rogent, bei 100 000 Start 
7'/i Srogent beträgt unb bamt bis 20 ober 30 $rogent fteigt: 
1. Sie muh minbefteits bei ben Heinen Sermögen in fianbmirtfehaft 
unb Gemerbe nach ben befottberen Serhältniffen mettigfietts gu 
einem Deil in ftorm einer Sente mit Smortifattonsquote auf ben 

2 2 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








326 S. ßiefmamt: Setchsfchulbenttlgung urtb Vermögensabgabe 


Setrieb h9Poth*tarifch für bas Seid) eingetragen werben tftimen, 
fo bah fte in oielletcht 20 Jahresraten besohlt werben tarnt. 2. Sie 
muh, Ähnlich wie bas bei bem SBehrbeitrag ber Jan war, mit einer 
©inlommenfteuer lombiniert fein, fo bah Vermögen, bie nicht 
ein burchfchnittliches Chtfommen abwerfen, geringer befteuert 
werben mühten, wdhrenb anbererfeits hohe ©intommen ohne 
Vermögen auch nicht gans freisulaffen wären. Säher tarnt barauf 
hier nicht eingegangen werben. 

Die prinzipielle Berechtigung einer ftarten Seichsoermögetts« 
fteuer sur Semtinberung ber ärtegslaften tarnt unmöglich beftritten 
werben.. 3®oar ftehe ich auf bem Stanbpuntt, bah im allgemeinen 
bie biretten Steuern ben ©btselftaaten uttb ©emehtben oorbehalten 
bleiben foQten, wosu ich bie ©rbfchaftsfteuer nicht rechne, bie 
unter Susbehmmg auf bie Defsettbenten in aüererfter ßtnie für 
bie Sebürfttiffe bes Seiches heraitsusiehen ift Sb er barübet hinaus 
fcheint mir eine einmalige Sermögensfteuer für bas Seich «in 
©ebot ber Sotwenbigtett su fein, um bie ungeheuren ßaften aus 
ben 5triegsf<hulben, neben benen ja noch Stilliarbenlaften aus 
JtwaKbementen, Schabenerfah ufw. ftehen, ehtigermafoen su ©er» 
nthtbem. Ohne eine folche Vermögensjteuer, bie meines ©rachtetts 
minbeftens 20 Sttüiarben Start bringen mühte, wirb eine georbnete 
Jtnansoerwaltung bes Seiches bei bem eigentümlichen ©haralter 
ber Jhtattsen eines Sunbesftaates auf bie Dauer nicht möglich fein. 

9tun ift es aber ein alter Sah ber Jinanswirtfchaft, bah fcbe Steuer 
um fo leichter ungerecht wirtt, je höher fie ift. Uttb bantit tommen 
wir su ber$auptfchtoierigteit, bie einer ftarten Seichsoermögensfteuer 
hn IBege ftehi Die oerfchiebenen Vermögensformen timten fich 
in fehr oerfchiebenem ©rabe ber Jeftftetlung entstehen, uttb bantit 
tarnt biefe Steuer fehr ungerecht wirten. Sm wenigsten su oer« 
heimlichen ift bas lanbwirtfchaftliche Vermögen, bafür ift hier aber 
auch bie Sbfchfthung am fchwierigften. Dornt folgt bas gewerbliche 
Setriebsoermögen. Sber auch beffen Sbfch&hung ift fehr fchwierig, 
fie erfolgt nach ben ©elberträgen, biefe aber laffen fich, orte auch 
bt ber ganbwirtfehaft, unfehwer oerftecten. Sm leichterten su oer« 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




9t. fitcfmann: 9tetcbsScbulbenttlgung unb Vermögensabgabe 327 


heimlichen ift bas ©ffeftenoermögen, bas auch leitet ins Uuslanb 
gebraut werben famt. 

Da^er ift gur (Erhebung einer ftarfen. Vermögenssteuer eine viel 
Sorgfältigere Veranlagung notwenbig, als tütrfle bisher famtten. 
Unb biefe Veranlagung mühte einheitlich für bas gange 9tei$ 
burd) geführt werben unb fötrnte bann wieber bie ©runblage für 
bie eingelftaatltchen ©htlommens« unb Vermögenssteuern hüben. 
Diefe Veranlagung mühte ben ©tb, nicht nur wie bisher eine eibes« 
Stattliche Versicherung, unb Vorlegung ber Vücher verlangen föttnen. 
(Es ift babei ju bemerlen, bah wfe um Solche Schärferen SRahregeln 
unb eine beffere Veranlagung ja hoch nicht herumfommen, ba auch 
bie ©htgelftaaten unb Bonttmmen in 3ufunft viel höhere (Einnahmen 
aus ©inlontnten unb Vermögen herausholen müffen. (Einheitliche 
VeSthnmungen für bas gange 9teich Sinb baher auf bas höchfte er« 
wünfdht. (Eine allgemeine 9teichserbfchaftsfteuer, eventuell mit 
3ufchtftgen ber ©htgelftaaten, mühte eine nochmalige nachträgliche 
Kontrolle ermöglichen, $eutgutage, wo ber Staat bie gange Verfon, 
bas Beben ber Untertanen forbert, fcheut man Sich noch viel gu Sehr 
vor Seinem ©htblicf unb (Eingriff in bie privaten Vermögens« 
verhältniffe. 

Die Steuer fömtte ergättgt werben burch eine Sonberfteuer auf 
gröberes ßuxusvertnögen in ber SBeife, bah ber Steuerfah auf Solches 
verboppelt würbe. Der reiche ftabrifant, ber [ich einen fiattbfife 
hält, ber 9tenhter, ber eine ©emälbegalerie befi^t, ber ©rohgrunb« 
beSiher, ber mehrere Sd^Iöffer unb Vaite befifct, fömtten bafür bas 
Doppelte ihres Sonstigen Vermögensfteuerfahes begahlen. Dagegen 
halte ich eine allgemeine „Verbrauthsehtfommenfteuer", obgleich 
an fich Sehr berechtigt, in ber Durchführung für gu fompligiert. 

Schliehlich Sei noch ein ©ebanfe ausgesprochen. Da bas mobile, 
in ©ffeften verförperte Kapital Sich um leichtesten ber VeSteuerung 
entgiehen famt, wäre folgettbes beitfbar. ©ine 20progentige Ver« 
mögensSteuer wirb auf alle Uftiengefellfchaften, ©efellSchaften m.b.£j. 
unb ©ewerffchaften (bei lehteren nach bem Buxenwert) mit mehr 
als V 2 STOilBon Bapital aufgelegt, bie biefe ihrerseits von ihren 

■Mn 16 . S 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





828 


datl 3cntf$: (Eine patriotifche Statiftif 


Aftionären best». Anteilseignern erbeben. Die Anteile werben auf 
bie 3<*f)Iung bin abgeftempelt. Die Aftionäre fmb bann berechtigt, 
unter Sachweis ihres Befitjes an Aftien beren Sßert bei ber Be= 
redjnung ihres Vermögens 3 m prioaten Sermögensfteuer ab 3 u= 
3 iehen. Auf biefe SBeife würbe ein großer Xeil bes (Effeftenbefitjes 
fejtgejtellt werben fönnen unb auch im Auslanbe befinbliches Ser* 
mögen erfaßt werben. Oberhaupt wäre 3 U erwägen, ob man nicht 
nach englifchem ober amerifanifchem Sorbilb 3 um Spftem ber 
Aamensaftien unb (Eintragung in Aftienbücher übergehen follte. 
3ebenfaIIs mujj in 3«funft ber Staat über ben Befitj non mobilem 
Kapital beffer informiert werben. „Anonpme ©efellfchaften" haben 
heute feine Berechtigung mehr. 

SBie man fleht, liegen auch auf biefem ©ebiete grobe unb fd)wie* 
rige Probleme vor. £eidf)t wirb bie 3 wecfmäftigfte Seuorbnung 
unferes SBirtfchaftsIebens nach bem Kriege nicht oonftatten gehen. 
2 Bir haben aber auch alle Seranlaffung, es bamit nicht leicht 3 U 
nehmen unb 3 U glauben, bafj nach ftriebensfchlufo alles wieber fo 
werben unb fo bleiben lörnte wie bisher. 2Bir Deutfcbe werben uns 
barauf gefaxt machen müffen, noch auf lange hinaus ben heftigften 
2 Birtfd)aftsfampf mit ber halben SBelt 3 U fämpfen, unb follten 
recht 3 eitig alles baranfetjen, uns auch bafür bie 3 wecfmäftigfte 
9Birtf<haftsorganifation 3 U fchaffen. 

©ine pafcioh'fdje ©fatiffif 

Aon (Earl 3etitfch (Aeiffe) 

ir fünf fahren hat ber Sefretär ber SBienet frjanbelsfammer, 
Sigmunb Schilber, in feinen „<Enta>icflungstenben 3 en ber 
2 Beltroirtfchaft" berichtet, toie bie (Englänber feit 3 abr 3 ehuten, 
nicht um 3 U einem Äriege 3 U heben, fonbem nur nach |chled)tem 
ftonfurrentenbraud), ben Sübamerifanem, Afiaten, Aalfan* 
Döllem geprebigt haben: „£>ütet euch oor ben Deutfrfjen, bie wollen jeben, 
ber fid) mit ihnen einläfct, unter ihre Atilitär*, Aoli 3 ei* unb 3 unferfuchtel 
bringen!" 9Bie bie fran 3 öfifche 3 ugenb im Deutfdjenbafc er 3 ogen wirb unb 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Sari (Eine patriotiföe Stattfttf 


320 


wie in Sorberafien frangöftfche Orbensleute in ihren (Spulen für bas un* 
fromme grranfreid) imb feine atheiftifche Regierung whlen, ift oft bargefteKt 
worben. Der mit bem Kriege beginnenbe fiügen* unb Serleumbungsfelbgug 
ber (Entente befchimpft bie ®)re ber ©hriftenheit täglich mit neuen Schanb* 
taten. &uf bie Vergiftung ber öffentlichen SDtefnung Italiens foll (Englanb 
60 StUHonen Start oerwenbet hoben; bis in bie entlegenften Ubruggenhütten 
würben Ubbilbungen belgifd)er jtfnber oerbreitet, benen bie beutfchen Kumten 
angeblich firme unb Seine abgehadt hatten. 

SBas gedieht bagegen oon unferer Seite? ftuf Seranftaltung unb ftoften 
bes Seiches, fooiei ich f«hen bimt, nichts, was fich mit bem Uuftoanb unferer 
Feinbe Dergleichen liehe. Serbient bie SBahrheit nicht basfelbe Stah oon 
Stühe unb Selb wie bie £üge? „Die SBahrheit bricht fich feibft Sahn." 
Unfhm 1 Stichts gefchieht oon feibft in ber Stenfchenwelt; was gef drehen foü, 
muh oon Stenfchen gemacht werben. 3eber tüdtfche ©iftpfeil bes Feinbes 
muh mit einem beutfchen Sdjwerthieb beantwortet werben. Seine oier* 
unbgtoangig Stunben bürfen nach einer Feinbeslüge oergehen, ohne bah 
eine tur^e, Ware, allgemein oerftänbliche, padenbe SBiberlegung erfdjeint, 
bie in SJtillionen (Exemplaren in allen neutralen Staaten, in ben Sprachen 
biefer Staaten oerbreitet wirb. Den feinblichen Söllern muh bie SBahrheit 
aus fiuftfdjiffen auf bie Söpfe geworfen werben, bie wirb mehr nfifcen als 
Somben. SBerben oon einer Stiltion Flugblätter 999 000 aufgefangen, fo 
wirt) hoch bas taufenbfte laufenb unter bie friegsmüben Sürger unb Säuern 
fommen, unb wer weih, ob nicht gerabe oon ben fonfisgierenben $oligiften 
bie SufUärung ausgeht. 

Stamentlidj 3 wei Üatfadjen fbtb ber SBelt Öargumachen. (Erftens, bah es 
bie (Entente, fie allein ift, welche bie Deinen Stationen gugrunbe richtet. 
Sie hat uns gegwungen, Selgien, Serbien unb Stumänien gu erobern, inbem 
fie bie Sdller unb Regierungen biefer Staaten oerlodte unb gegen uns 
aufhe|te. Unb welker Unterfchieb gwifchen Selgien unb ©riechenlanb! 
Sticht ein $aar würbe einem Selgier gebümmt, nicht ein Fronten ihm aus 
ber Safche genommen, wenn bie Siegierung ben Durchgug geftattete (bah 
er in foldjen Füllen geftattet werben muh, lehrt fdjon §ugo ©rotius) unb 
wenn bie Seoölterung [ich ruhig oerhielt. Der Durchmarfd) njar Pflicht ber 
Selbfterhaltung für uns, bemt ohne ihn hatten wir bie Frongofen im fiattbe, 
Stber was nötigt (Englanb unb Franbeich, bas breihunbert Steilen weit ent« 
femte Deine, wehrlofe ©riechenlanb 3 U mihhanbeln unb gu peinigen, ba 
Ihnen boch oon ber Siieberlage bes burch Stufjlanb oerführten Serbiens 
nicht bie minbefte ©efahr broht? Unb forbert nicht bas oon ber (Entente 
heuchlerifch proOamierte Stabonalitätenpringip oor allem gebieterifch bie 
(Erlöfung ber gemihhnnbelten Finnen, baltifchen Deutfchen, fietten, (Eften, 

2 2 * 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







toi Sentfö : Cftne pat rlotifäe Statifttt 


fiitauer, SMen, Ulrainer, Georgier« Armenier, Wohammebaner, 3M>en oom 
grohruffifchen 3°(^e? *) 

3n>eitetts finb ehtanber gegenüberjjuftellen bte barbarifche Kriegführung 
bes Rerbanbes mit ihrer Wihhanblung ber Kriegsgefangenen, ben fimtlofen 
3erftörungen unb Sermüftungen im eigenen fianbe, befonbets ben ruffifchen, 
nicht bloh in Oftpreuhen, fonbem im ruffifchen Gebiete, ben Rranbftiftungen, 
groufamen Goaluationen unb Rerfchleppungen oon Untertanen bes 3aren, 
unb unfere biametral entgegengefegte: humane SBehattblung ber Kriegs* 
gefangenen, Sefchränlmtg ber 3<*ftörungen auf bas bei Rusführung mili« 
tdrtfcher Operationen UnoermeibUche, nach OSupation eines Gebietes 
SBieberaufbau bes 3erftörten, moran fi<h Reufthöpfungen f fliehen unb eine 
Renoaltung, bie beffer ift, als bie ber einheimifchen Regierungen mar, unb 
bie Seoöllerung mit oorbem ihr unbelannten (Segnungen beglüdt. Oiefe 
beiben Gegenfähe muhten in anfchaulichen Silbern ber SBelt brethunbert* 
fünfunbfedftigmal in jebem Kriegsjahre oor bie Rügen gehalten toerben; 
eine SiertelmiHiarbe, auf biefen 3»ed oenoanbt, mürbe fich gut rentiert haben. 

Rrloatim mirb fo manches gefchrieben, toas gar nicht für biefen 3 a>cd be* 
ftimmt ift, oon ber Regierung aber für bie RufRärungsarbeit mit herange* 
Sogen toerben lörntte. So 3 . S. ein nur 32 Reine (Seiten ftarfes fjjeftchen 
oon D. Xrietfd): „Oeutfchlanb. Xatfachen unb 3iffem" (bei 3 . 8r. fiehmann 
in Stünden), ©ne oergletchenbe Statiftil, bie mit überm ältigenber Klarheit 
jeigt, in melchem Grabe mir unferen geinben in fianbiotrtfchaft, 3nbuftrie 
unb fpanbel überlegen finb, roie oiel mehr mir für Rollsbilbung ausgeben als 
fie, wie oiel meniger uns unfer „WUitartsmus" loftet als bie Rerbanbftaaten 
ber ihrige, $dtten bie Herren Rsquith unb Greg bie roirtfchaftli^e, finanzielle 
unb SUbungslraft bes beutfchen Solfes genau gefamtt, fie mären nicht fo 
rafch fertig geo»efen mit bem Gntfchluffe sur KriegserRdrung; fufet hoch 
namentlich ihr Rushungerungsplan auf grunbfalfchen Sorftellungen oon 
beutfchen 3uftdnben. Unb toie untoiffenb fie finb — fie lönnen fa nicht mal 
beutfche 3«ttungen lefen — felbft in ber elementarften beutfchen Statiftil, bie 
gu oerftehen gar leine Spra^letmtniffe erforberlich finb 1 filogb George gibt 
— man benle, als ffrinansminifter I — in einer ber Reben, bie unter bem 
Xitel »Seffere 3eiten" (bei Gugen Oieberichs in 3ena)'beutf<h «1#*nen 
finb, für 1911 ben englifchen (Export auf 617, ben beutfchen auf 200 WiHionen 
Rfunb Sterling an (bie richtigen 3ahlen lauten: 9268 unb 8101 Will. Warf) 
unb beRagt bie armen Berliner, bie fich D0Tt Schmarjbrot unb Rferbefleifd) 
nähten mühten; fein Gemähtsmamt hat nicht gemuht, bah mir ben ißumpex* 
itidel als eine Oelifateffe fchdhen. Wan muh Witleib haben mit biefen für 

•) Ob unb wie Me Sage in Mefet Schiebung bur$ Me m|flfc&e WeooTution 'getribect 
woben wirb, bleibt abguwarten. 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





©uftoo Sad: au* bem Srelbe 


331 


ih* ^o^es ©mt mangelhaft oorgebUbeten Staatsleitem unb beit oon ihnen 
ins Unglücf geftürgten ® öl fern unb muh ihnen bie für ihren Seruf erforber* 
liehen Kenntniffe in ihrer SRuiterfprache beibrhtgen, alfo auch biefes Schriften 
in englifcher ttberfefcung fehiefen. 

Der ©erfaffer hat es als „eine ftatiftifche Ijerjftärlung" für Deutföe heraus« 
gegeben, unb bas ift es auch; aufoerbem ein fehr nühliches $anbbücf)iein; 
beim man hat barin bequem eine SRenge 3 ahien beifammen, bie man fonft, 
fo oft man fie braucht, aus unbequemen 9fa<hf<hlageu>erfen herausfuchen muh* 

©fisjen au$ bem Selbe 

L £)er Sfteger 

Son ©uftao Sa cf f 



k a<hbem es oieruitbbreihig Stunben lang ununterbrochen ge« 
regnet hatte unb es in unferem ©raben ein fnietiefes SBaten 
toar roie in einem bümien Sdjotolabenpubbing ober in einem 
noch 3 U Ȋfferigen, noch nicht gang badfertigen Kuchenteig, 
Serrife gegen Stbenb plöfcitch ber SBinb ben trdufelnben SBoIfen« 
teppich unb haftete bie blaugrauen fffefeen in ungeheuren fiobigen ©roden 
baoon; unb bie ©arfe unb Dörfer, bie auf ben $öheitrüden unb in ben 
SRuIben biefer roeichtoelligen unb oerfchlqfenen Kreibelanbfchaft lauem, 
oerloren mit einem SRale ihr bunftiges ©lau unb ftanben nun ba, fchroarj, 3 er« 
fchoffen unb fehl, Sbn nächften SRorgen aber toiegte fi<h hoch in bem reingefegten 
Ötmmel ein feinblicher Sieger, blinfenb, furrenb, fredh unb über aQe ©iahen 
fdjön in feiner fofetten Unbetümmertheit um bie rings um ihn in gragiöfen 
Südlichen gerplafeettben Schrapnelle. 3*# lüfct er einen ©egen golbener 
Äreuje nieberregnen unb oerfcharfnbet bann rafch mitten hinein in bie Sonne 
— unb nach e bter halben Stunbe fährt in bem Dorfe rechts hinter uns — 
©uiDemont heiht fich biefes bredige Dorf — eine ©ranate in eine gum Sippen 
oerfammelte Kompagnie unb reiht mit ihrer h<HIif<hen SBucht eine ©ruppe 
SD&nungslofer, Unbefümmerter in einen bitteren Zob. 

©ibt es etoas ©erführerifcheres als ben ©ebanfen an bas ftarre, 
mathematifch prägifiertefte atomiftifche ©efchehen unb ben Kräng unb ©lang 
oon gfarben, Zönen, Sentiments unb ©ebanfen, bie biefer atomiftifchen 
Zaubheit, SHnbhett, ©efühllofigfeit unb ©ebanfenleere entgegensetzen? 
©ne SBelt, eine Seite ber SBelt, ber eifigften ©leichgültigfeit, ber „abfo« 
luteften" Kaufalität, eine SBelt, in ber bas bümmfte Saturn htrrfcht, unb 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original frorn 

PENN STATE 







382 


ffiuftoo Satf: Stiften aus bem ffelbe 


eine ©eit, eine anbere Seile bet ©eit — beim bie ©eit, bet ©ruttb, bas 
Ding an fleh unb bas furchtbare, bat Heben Seiten unb fiebenmal fieben 
$erfpeftioen —, in bet bas niemals gang gu faffettbe, bas Unbebtngte — 
beim mit glauben leiten ©runbes nicht an bie SeMngtheit bes Denfetts —, 
bet freiberrlicbe ©ebanfe regiert unb mit feinen flügeln, bas finb bie färben 
unb Xöne unb Sentiments, Aber bet anbeten Seite, übet bet ©eit bet titome 
gaufeit mie ein oerliebtet $aptQon, eine hungrige fiebermaus ober ein 
Ubu ober melaneholifcher tibettbfaug? ©ibt es etmas DerfAhrerifcheres, 
Gefährlicheres als ben immermäbrenben Gebanfen an biefe gmei Seiten bet 
©eit unb bes furchtbaren, bas Aber uns, hinter uns, unter uns gähnt unb 
lauert? Unb fi|elt unfeten träumenben Stolg etmas mehr als bas ©iffen, 
ba| bie ©eit bet Utomifti! unb $hhfU auch nur ein Ding bes Gebanfens ift? 
Unb ba| fie als folcbes Gebanfenbing eigentlich — nicht ift, fonbern nur 
gaufeit, nur — fliegt? ©acht uns bet Gebanfe nicht felig unb fcbmhtbeln, 
treibt et uns nicht reiftenb hoch unb Iä%t allen Schmu|, allen Gfel, alle ©ut 
bet Sehnfu^t unb alles „fieib“ unter uns in Stebel unb Nichts oerfchmhtben, 
bet Gebanfe, ba| mit eines Dages biefes gange Gebanfenbing, bas ift biefe 
gange ©eit, bie mit fehen unb fühlen unb finb, herrifd) gufammenreifcen, 
unb bas fo in einen ftrahlenben Stuf, in ein eingiges Qtngenbes ©ort 3u* 
fammengeraffte ausftofjen förnten, hinausblafen fömten in ein enblofes, 
emiges SKchts? 

Uber bie färben unb Däne unb Sentiments unb Gebanfen gehen parallel, 
um nicht gu fagen: fie finb bie folgeerfchetnungen bes fiegithtnoerbrauchs 
bet Gangliengellen, aber biefe Gangliengellen, biefe bAmmfte, nichtsfagenbfte 
an er Datfachen, finb auch nur mieber ein Gebanfenbing, unb biefes „Ge* 
banfenbing" ift auch nur mieber eine folgeerfchelnung — ein anberet Sting 
bet Stinge, bie Schlange beifct fleh in ben Schmang. 

Unb nun hinein in ben Dob, oon bem -mir auch nichts anberes miffen, als 
ba| et ein Sting ift in biefer Rette, ein Sihtgelgieb bet Schlange, ein ©ort 

Diefer ftrieg ift ber feltfamfte aller ftrtege; benn bet gröfjte ftrteg, bet 
)e äusgefochten mürbe, ift fAr uns nichts als nur ein ftampf gegen ben S<hmu| 
unb ben Stegen unb bie fich türmenbe, pon allen Seiten uns anbrüllenbe 
fiangroeile. Unb in biefe fiangmeile hinein, gegen biefe biefblähigen Ge* 
fpenfter fehiefte ich meinen oerfAhrerifchften Gebanfen ins felb — oiedetcht 
ift es aber nur bas SBilb bet Seichen ba braunen; in Steihen, in furchtfamen 
Raufen unb in langen Sd)A|enIinien liegen fie oot uns, fdjon mehr als einen 
©onat lang, unb faefen unter bem Stegen immer tiefet hinein in ihre heimat* 
liehe ©rbe: fie hoben ben Sprung in bas furchtbare, mitten hinein in Me 
ßöfung getän; unb oi eileicht ift es nur mein Grauen oot Mejem Sprung 
unb oot biefet enbgültigen fiöfung, Me als etmas GnbgAltiges nur eine un* 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




grrtebrtch Seel: Sfijgen aus bem gfelbe 


333 


gebeure Dummheit ift, bte Urfache, Me mich gu bem Sebanlen oon ben fieben 
Selten unb ben fieben mal fieben ©erfpeftioen bet SBelt bat flüchten taffen. 

Sin 3Btnb tut fich auf, ein leidster, nicht unangenehmer Keichengerucb 
tommt oon ben fchwarsen flachen Raufen ba braunen, SBoIfen frieren langfam 
über ble $ügel hoch «nb oerfleiben bie Starte unb Dörfer bunftig unb Hau — 
unb nun toirb es triebet regnen unb roelter Scbofolabenpubbing geben unb 
noch nicht gang badfettigen Kuchenteig. 


D. # ünfere # lerere 

Son Srriebrich Seel (Pionier) 

Die burdj ehtfehtagenbe Sranaten unb SRhten aufgeworfene, setfeite 
(Erbe, bie 9ffi^e bes Drahtoerhaus unb bie Kelchen bet (befallenen, bie 
hier unb ba oerftreut im ©orfelb lagen, behinberten in feinet SBeife ben 
fbisMicf. 

Durch ben flehten S<hH| bet 6<hie|f<harte fonnte man beutiieh bie 
flehten febwargen Köcher feben. 

3eber mu|te es: aus Hefen Keinen Köchern bort fanbte bet Brehtb bas 
töbüche ©lei. 3n Hefen Köchern ftedte bet Kauf feines Sewebres, babei 
lauerte bet ©often. 

SBehe bem, ber ben Kopf übet ben (brabenranb geftccft hätte. Der 0rran* 
3 ofe beobachtet waebfam. Senau wie in unferem Staben, too He Scharf* 
fchfl|cn, ben Kopf Iftffig an He Scf)ie|fcbarte gebrüeft, Huausfpdhten. 

Srrangmattn, nimm Hch ht acht! 

fpiet unb ba fiel ein Schul — hüben trie brüben. — 

Sticht, ba| es itgenbtrie ein 3iel gegeben hätte. Wan wollte fich gegenfeitig 
3 eigen, ba| man noch ba war. 

flb unb gu Hi|te es auf. 3m ©ois be ©ouoignp ober htnter bet Stefeler 
fpöhe ober Sott weil, wo He beutfehen unb fraujöfifchen ©atterien fich rin« 
gegraben hatten. 

Dornt gog mit 3if<h* n unb $eulen eine Stanate über uns hinweg. — 
3rgettbwo ergitterte He (Erbe, weit hhttet ober oot uns. (Eine fuchte He attbere 
©atterie, wollte He anbete — bem Segnet feine — gum Schweigen bringen. 

Uns Iie| man in Stube in unferem Staben. 

Stur an gewiffen Dagen, bann famen He beulenben Deufel oon ba brüben 
Ärger, bann merfte man fit erft, wenn fie ba waten, wenn fie, laut berftettb, 
unheimlich fmtttenb, He Decfung 3 «ttiffen ober im ©orfelb ben Schnee 
unb Schlamm |o<btangen lie|en. (Eines Stades war et gefommen, bet Schnee. 
SBir ©Untiere mettttn nichts baoon, als et nieberfiel. Als wir in unfere 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 








334 


grtiebtid) Seel: Stiften aus bemgetbe 


SDWnengänge tief unter Me (Erbe hhtabfHegen, ba roar es eine ©acht toie jebe 
anbere bet leiten SBodjen. Die ßuft roar Md unb neblig, unb Me auf« 
fteigenben fieudjttugeln Mtntten matt unb bflfter. Unb als ber SRorgen 
heraufftieg, ba batte Me (Erbe ein roeiftes, gli|embes Leichentuch angelegt 

©id>t lange, ba fchmolg ber Schnee roieber. Die ©rabettrodnbe routben nab, 
fiebrig, Me fchroeren Stiefel serftampften ben ©oben ju Srei. 

Unb immer noch «oar Me Luft Md unb fchroer. 

Doch ber grfihlhtg tarn, unb Me Sonne ftegte. 

Die ©ebeltoanb oerfchroanb, fanl unb taufenb glt|embe Xropfen liefen 
ben fieitungsbrähten entlang. 3*nen- Drähten, Me ftd) gebeimnisoofi Me 
©rabenroänbe entfangjiehen, nach bluten, na<b bem Kopfe, bem £tm bes 
Kampfes. 

Da hinten hinaus roar ber ©lief freier. Kein Abfchluft «Me ba oome, roo 
Me aufgeworfene (Erbe bes fehtblichen ©rabens ben &ort$ont bilbete. 

(Sans nabe ba hinten ftarrten bie krümmer oon (Earencp mit bem 3 er« 
fe|ten Kirchturm, weiter Iinb ber fterbenbe SBalb oon Souoigng, unb gan$ 
hinten, fcharf umriffen, Me fteile £ßhe oon ©otre Dame be üoretto. 

Unb mit ber Sonne, mit bem grfihlhtg tarn unfere Lerche. (Eines 2age» 
«oar fie ba. (Eines SRorgens mit ber Sonne ftieg fie aus ber SRitte bes neu» 
tralen Streifens jroifdjen ben ©räben hoch* 3rgenbroo in einem ffiranaüoch 
mochte ihr Unterschlupf fein. 

©ettau in ber SRitte jroif^en uns unb bem gtansmamt. SBoher tarn fie 
fo plö|lich ? (Ein ©rufe ber Heimat? SBelcfj gütiges ©efchid fanbte fie uns bt 
unfere ©rabeneinfamleit? 3« Me graufige ©nfamtett, roo einem jebe flehte 
Abroedjflung roiMommen toar; roo einem eine ©ichtigteit anbere ©ebanlen 
brachte, Anbere ©ebanlen als eroig an ©eoatter „lob", ber Iauemb, grhtfenb 
burch Me ©räben fchreitet 

Unfere Lerche? 

Dem gransmann feine ? 

9Bas flimmerte fie ber Deutfche, ber gr an s ma n n , roas ftörte fie bas ®e» 
fnatter ber ©eroehre, bas Dröhnen ber ©ef<hfl|e, Me gange graufame Spm» 
phottie bes Dobes? 

SHt 3auch$en unb Zirilieren — ein Spmbol bes grtebens — ftieg fie 
höher, immer höher, bis fie nur noch als robtjiges ©ün&hen erfenttbar roar. 

Unb hunberte Augen folgten ihr 1 

$flben unb brflben. — . 

Unb hunberte ©ebanlen fdjtoebten mit empor, flogen roeiter, roeit, roeit 
über Serge, SBälber, Seen gur fpeimai ©elften ins toeite fianb ber ( Et inn e« 
rungen. gn jene grühltngssetten, roo man, bas fperj gefchroeQt, burch gelber 
unb Auen ftreifte. 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 







SRaz Sattgel: Sftsjen aus bem gelbe 


336 


SBeim fie bann wie ein faHenber Steht toi eher gerablam, toenn fie igt 
Serfted auffucgte, ba braunen, bann freute ficg jeber auf ben nädjften Sag, 
auf bas (Erwachen ber Sonne, auf ben 9tufftieg unferer ßercge. — 

Dann fam bie grobe Sd)lad)t. — 

Sehn bämmemben Sage buben fie an, bie ^Batterien, fpien aus bunberten 
Gcglüttben geuer unb (Entfegen, Sob unb Serberben. Srontmelfeuer! —* 

Unb als fie bann anfamen, bie SRaffen ber Gcgwargen aus Senegal, aus 
. SRaroflo unb Algerien, ba mugte unfer gufammengefcgmolgenes $äuflein 
ber Übermacht weichen. 

(Ein SBeniges nur — ein, groet Kilometer. Dann ftanb bie SRauer toieber. 
Die Stauer aus gleifcg unb ©fen. 

Ob fie jenen graufigen SRorgen überlebt bat, unfere ßercge? genen SRorgen; 
u>o fernere, ftampfenbe Stritte ber fdjwargen, beseiten korben über ibr 
Serfted binwegftürmten, too ber Sob fo reiche (Ernte hielt?! — 


DL £Me ©appc 

Son Star Sartgel, SWusfctier 

Sie ift nur ein einziges Grabenftüd an ber eitblos oerfcglungenen gront, 
ein $ärlein oon bem toürgenben Ungeheuer, bas SRenföen frtgt unb 
Granaten fpeit Unb bod) fpiegelt fi<b in bem engen (Srabenftüd bie blutige 
Gefcgicgtebes Krieges ab mit feiner Qual unb 3uoerfi(bi 

Die Stellung liegt b°<b auf bem Serg, in ben Granit ehtgefprengt, bie 
Grüben laufen fteil burd) bas Gelünbe, unb hinten in ben gelfenneftem lauern 
bie SRafcginengewebte unb Sttnentoerfer roie hungrige Siere auf grab. 

Som bunflen Saitnenwalb, ben fonft Duft unb SRelobie erfüllten, ragen 
nur noch bie gerfplitterten Stämme hoch, in bie fi<b bie ©efdjoffe einbeigen 
unb bie SBoIlenfegen oerfangen, göbn umftürmt ben ißoftenftanb, Schnee webt 
uns an, unb ber groft geigelt SRenfcgen unb Säume, glieger treifen hoch in 
ber gittemben $intmelsw5lbung, oon ben weigen Sdjrapn eil wölldjen umfttdt 

SBemt bie Siegt dar ift, türmt fi<b bie tflgne SHpenreige oor uns auf, ber 
grtebe unb bie Stille minien mit meinen £äitben, unb im Sergen formen 
ftcgfcgdne Gebanfen. 

Die (Ebene prunft mit bem matten Silber ber Gcgneefelber unb ben blauen 
Siefen ber SBälber. Die gronten burcglaufen bas fianb unb liegen ficb fprung* 
bereit gegenüber.' 

Stacgts ift ber Simmel ftragtenooO, unb bas gerrtffene Schachtfelb fegläft 
in fügler Äuge. Der Seif gligert im Drabtoergau. Äeht Scgug birft in bie 
queUenbe State. 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 







336 


SBalter ©ehrenb: (Rn 3ournali|tenroman 


©ne 0relbbaf)n lärmt unb leucht burd) ben Trieben unb bringt ©ranaten, 
©rote, SKhten, Draht unb ©oft. £eud)tfugeln ftehen geifterhaft über bent 
©iemanbslanb, roo eine ©atroullle in einem ©tinentrichter liegt. Die Soften 
roerben nadjgefehen — eine Ieife, Ieife ftrage, bie ©ntroort roie ©Binb, ber 
in ben ©räfern roifpert, Ieife, Ieife ... unb bie Stunben gehen ftrahlenb über 
bos Sd)ladjtfelb, bis ber ©forgen mit feinem flammenben ©urpur ouffteigt. 

Die Schlacht fd)läft. 

©nes Tages bricht fie brüllenb aus ihren ©erfteden empor, SKinen 3 er» 
hämmern ©räben unb Unterftänbe, ©ranaten jerfe|en bie Solbaten, ©ta* 
fd)inengeroehre rattern rafenb, roie aus ©ngft, unb bur<h bas Sperrfeuer 
bricht ein Stoßtrupp in bie Stellung ein, fprengt Stollen unb Schanden, 
bringt ©efangene unb ©eute 3 urüd ober niftet fich in ben jertrichterten 
©räben ein. 

Dann heifct es im Tagesbericht: „SBir brachten einige ©efangene 3 urüd," 
unb in Deutfchlanb ober in Ofrantreich roütet bie Qual um manches liebe 
$jer 3 , bas im ©ranatenfturm erlofdh- 


(Sin 3ournafif?enroman 

©on ©Balter Sehrenb 

® ermann Reffer, ber fich in feiner hiftorifchen ©ooelle „ßufas 
ßangfofler" als ein (Ebelmann beutfcher ©rofa unb ©leifter 
biefer © 3 ählungsgattung erroiefen h Q t» oeröffentlicht ein 
Sud), bas ben Titel „Die Stunbe bes ©tartin 3o<hnet“ 
(©erlag oon Rurt ©Bolff, ßeip 3 ig) führt. 3« näherer Renn* 
3 etd)nung ift bas ©3erf mit ben ©Porten „©Oman aus ber oorlefeten 3*lt" 
unterftrichen. Der ©oman fpielt in ber leiden ©hafe *>or bem ©Belttrieg. 

Reffers neueftes ©Berl ift infofem oon grunbfäftlicher ©ebeutung, als ber 
Dichter ben Tppus einer geiftigen ©ienfchenflaffe, beren ©Birfen oon un* 
beftreitbarer ©ebeutung für bie ©efamtheit ift, barftellt unb aufhellt. © 
baut feine geiftige unb feelifche Tragöbie auf, führt über ben 3ufammenbruch 
ber 3«it hinroeg unb legt am Schluffe in bie grauen ©Bollen feines nieber* 
brücfenben ©emdlbes ben fchmalen Streif einer ©torgenröte ber inneren 
©Bieberaufrichtung unb fdjroer geroomtenen ©laubens an einen in ©Bahrheit 
!önig(id)en ©eruf. Reffers $elb gefunbet — fo fcfjeint es — in ber ©fenbir 
bes Rrieges, unb bie „Dichtung" vom ©tartin 3»^ner roirb in biefer ab* 
unb auffteigenben fiinie 3 um ©efenntnisbud) eines 3 oumaIiften oon höchfter 
RIaffe, ber Ermann Reffer felbft ift, eines 3°u™aliften oon ariftolratifcher 


Digitized by Goc igle 


Original from 

PENN STATE 




SBalter Belptenb: (Ein Joumaltftenroman 


337 


Ruffaffung bes Berufes, Aber ben Keffer in feinem glangoollen (Effap „Der 
Journalismus unb bie politifche Seele" fürs oor (Erflehten feines Romans 
bereits. SB orte oon tieffter Bebeutung gefprochen bot. Bletbenbe SBorte, für 
bie tbm bas gefamte $aitbwerf bantbar 3U fein bot. 

SBer ift nun ber £>elb feines Romans? — (Es ift ber politifdje Rebatteur 
SDtartin Jochner. SUfo: ber Joumalift als Romanhelb! Jn ber Literatur ift 
er (ber felbft ein Vertreter ber Literatur ift, es in Jbealforberung mentgftens 
. immer fein follte) bem Bublttum roobl bisher- nur bei ©uftao Jreptag ober 
SCrtbur Sthnifcler begegnet, bie ibn in febr oerfchiebener ©eftalt auf bie 
Bühne gebracht hoben. Jo ber epifeben Dichtung taucht er bei Strinbberg, 
©eijerftam unb SRaupaffant auf, ber im „Bel-Ami“ ben Reporter unb Sferi* 
»iften Duroi mit allen SRitteln feines melancholifchen SBiffens unb einer un* 
oerf&hnlichen SRenfchenoerachtung gefchilbert hot. ©etoiffe Jiguren SBebe« 
finbs finb in biefem 3ofommenhang nicht ju erroihnen. 

Dafür, ba| Mo (E^ählung oom SRarttn Jochner fein Xenbenjroman ift, 
bas helfet fein Roman für ober miber ben Journalismus, bafüt fteht gun&hft 
ber Stame Hermann Keffer.. Buch um eine blofee Rtilieufchtlberung bonbeit 
es fich hier nicht, fonbem in erfter fiinie um bie feelifche (Erfaffung unb fünft* 
Ierifche DarfteUung bes Xppug bes intelleftuellen Joumaliften, auf ben allein 
es anfommt. Diefe ©attung oon Joumalift, als ein SRittel für ben Slusbrucf 
ber 3 eit, oerfucht Keffer bem Bemuhtfein bes Bürgers nabe3ubringen, unb 
er 3ieht babei bie Schleier oor einem inneren ©eficht ausetnember, oon bem 
Me SDfehrheit nichts ahnt. SRitunter glaubt man Kampfflänge 3U hören. 
Der Kampf jtoifchen ©eift unb Kapital! Der unenblicbe Konflift ber Seele 
mit bem SRaterialismus! Jft benn nicht Me 3 eitung ein Besirf, roo berlei 
©egenfäfee in Xobfeinbfcbaft aufeinanberftofeen müffen? (Einige folche Däne 
finb {ebenfalls in bem Roman angefchlagen, ohne bah beshalb ber Rahmen 
bes SBerfes bloh mit guter ©efitmung ausgepolftert ift. Keffer fteht nur in ber 
Cppofition, in bem gellfuterten Bemuhtfein, bah es auch noch gelftige 
Schüßengröben gibt unb bah unfer aller Kampf, ber in ben ftfanfaren ber 
(Eroberung ausflingen muh, nicht 3Uletjt auf bem $ol3papier ausgefochten 
roirb, bas 3meimal täglich Me gefcbroftr3ten Rotationsmafchinen ausfpeien. 

Jraglich bleibt bei Keffers Joumaliftenroman nur, bis 3U toelchem Buntt 
es bem SBillen bes Dieters (unb Kenners) gelungen ift, ben Xppus bes 
Joumaliften oon effentieller Bbhflognomie auf Me abüguate Jormel 3» 
bringen: ber Berfuch wäre oollfommen geglüeft, wenn Keffer feinen 
©tarttn Jochner nicht mit ber guAIerifchen, in nerodfen Rusftrahlungen 
guefenben fiiebe 3U einer Schaufpielerin allju ftarf überflutet hätte. SBas 
nur ©pifobe hätte bleiben bürfen, fchiebt fich nur gu balb in gefahrenen 
gfarben über bas §auptthema unb brftngt Sinn unb 3 ro ecf bes Romans 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






338 


Sßaltcr Se^rcnb: (Ein 3oumaIiftenroman 


in ben Statten. (Ein einfacherer feeltfd)er Querfchrritt hätte genügt, ba 
Hejfer ja nichts weiter geben will als einen Dppus in einer ganj oon innen 
heraus gefehenen 3oumatiftengeftalt. 

®le 9 teroen biefes politifchen ftebatteurs Martin 3 ®ä)uer ftnb in bet 
^Polttit, im Sd)idfal ber ©efamtfeeit, oerfangen unb regiftrieren intenfio 
jebtoeben Kucf auf biefem großen ®rett; unb bod) tarnt er, ber Denben3en hat 
unb Kritil unb Darftellung betreibt, nicht jjunt Heben, ju ben Mengen ge¬ 
langen, oon benen ihn (Erfenntnis unb bie a(I$u wdhlerifdjen SReroen bes 
gan3 in geiftiger Arbeit Stufgelöften Reiben. So jagt 3°ebner, ber $oHtifer, 
einmal 3U einem Sreuilletoniften: „Du ftellft bit oor, bah ich *i n medjaitifches 
©efeint habe unb flei|cf)Ios benten tarnt. Du unb beine Dichter, ihr fpinnt an 
Serfen unb ©e|d)id)ten! 3 ht träumt oon eurer eigenen Seele, ihr triftet in 
eurer befottberen flurusluft! — 3 <h liehe auf ber (Erbe, ich ftede bis an bie 
Ohren in biefem europdifdjen Sfeftlanb, t<h merfe, rote es fich rührt! Heht 
Stofe, ber mir nicht burch Marl unb Sein fährt. 3 <h Wn lebt 3 uf<hauet, ich 
mufe müfpielen, ob ich roill ober niefet! Unter Millionen oon SHttben unb 
Dauben mufe id) mitfpielen." 3 n biefe beiben Säfee ift 3 »chners bis sur 
Xragit gefteigerte Melancholie aufgegangen, feine gan3e Dragöbie. Unb ein 
weiterer Safe, ber wie zufällig fteht, bient ber (Eharalterifierung bes gefeU« 
fcfeafüichen 3°d)ner: „(Es gibt Menfcfeen, bie fid) an ber Pforte ber Salons 
in eine glüdDidfee (Ertoartung oerfefeen, tote wenn es 3U einer Sefcfeerung ginge. 
(Ein gebämpftes Strahlen liegt auf ihren ©eftefetem unb ift bereit, beim erften 
9 nlafe losjuleuchten. Martin trat faft immer feinblich auf. M Diefe fjformel 
fefet Keffer in fchärffter 3 erglieberung fort, bis er burch ben Krieg einen 
pfpchologifdjen SBeicfeenwechfel in feinem gelben oorttimmi Diefem fehlt 
ber sens intime, ber Sinn, intim 3U werben, oon bem Stenbhal einmal ge* 
fproefeen hat (Er leibet jutiefft am ©eift ber Sottberung, ber unfere ©efellfchaft 
oor bem Krieg beherrfchte, ber bie Selten, talte Drauer im $er3en, 3U innerer 
(Einfamteit oerbammte. ©erabe einen Martin 3 o<h n c*> ber im tiefften Sinne 
bes SBortes ein zoon politicon ift. 9 u$ biefem 3wiefpalt wächft, wie fefeon an¬ 
gebeutet, fein Drama feeroor, bas unerbittlich 3ur perfönlidEjen Kataftropfee 
führen müfete — läme nicht — oon aufeen — bie Kataftrophe bes Krieges! 
9 lleS, was niefet in bie Ktmofphäre feines ^Berufes, feiner ©eiftigteit gehört, 
ift 3ochner fremb unb feinblich, jebe Serüferung mit ben anberen fefet fid) in 
Schmers um. (Er oermag fid) felbft nicht 3U entgehen. Selbft im Serufe 
serfefet er fid), 3ergeht er. 3n beffen ewiger fpefee unb Kleinarbeit oerliert er 
hoffnungslos bie Sgntfeefe feines geiftigen Dafeitts, nach ber er, ber 9 b« 
gefonberte, ringt wie ein 3nbrünftiger nach ©ott 3h«* tommt bas SBunber 
erft aus ben ffeuerwolten bes europdifchen Krieges, beffen (Erlebnis feine 
oerfdjüttete Seele wie ein Sturm aufreifet. Der poiitifd)e Menfd) erfährt 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Äarl von ©tfenftetn: 3®*t ©ebtdjte 


339 


feine ftatharfis in bet „3rortfe|ung bet Boliti! mit anbeten SRitteln". Cr, 
bet SRamt non (Seift unb £eibenfchaft, non Seele unb Stimmung, lamt |e%t 
herunter nom Zürnt feines gluches, feiner Cinfamfeit — ju ben anbeten, 
ffir bie et fich ju bereiten bat Cr finbet bie (Erfüllung feines hoben Berufes. 
SRartin 3®<h n et baut fi<h geiftig unb feeiif<b neu auf, unb et fiebt unb bebt 
fi<b im flicht bet erften, bet größten Stunbe. Cr erfennt roeiter in bem Strahlen, 
bafj bet 8reinb Iftngft in ihm wie in allen häuft unb bafe man bet 3eit fatt 
. geworben war. Der werbenben beffeten 3eit wirb er non jefct ab bienen. 

Cs ift fein trinialer Optimismus, mit bem Äeffer ben Schlufj feines Bomatts 
überblaut. Bon bunflem See nur bot fich ein grober 3rlügelf<hlag erhoben. 
Unfer aller Sd)icTfaI raufet mächtig einher. Die Auft glüht» bet Orfan borniert. 
SRartht 3ochner, in bem $ermann Äeffer fleh felbft niebergefchtieben hot, 
wirb ben BeUbau feiner Seele unb feines Ceiftes erft noch 3 U erproben hoben! 

Sprachlich ift äeffers Boman, in bem fi<h neben 3od)ner 3oumaIiften, 
Zbeaterleute, Diplomaten, ©rofcinbuftrielle unb Offnere bewegen unb 
Bebaftioitssimmer, Drucferfäle bet 3eitung, Salons unb flanbfehaften auf« 
gefchlagen fittb, oon hoher Äultur. Bn mannen Stellen reiht fich SBort 
an SBort wie ein SReiftergriff an ben anberen. Bamentlich bas ©rofeftabtbilb, 
bas Äeffer am Bnfang bes Bomatts entworfen hot, leuchtet auf wie aus 
genialer 3ei<hnermanter heraus. 

fieft biefes Buch, in bem Befultate geftaltet fittb I Cs fpricht oon einer Bot, 
bie eine Bot ber 3eit gewefen ift. 

3toe» ©ebieftte 

Bon Äarl oon Cifenftein, Brag 
SBalb! 

SBalb! fjfreunb SBalb I — 

Der SBalb ift grof}. 

3ft wohl ein Stücf 
ber Cwigfeii 
Buch heimatlos, 
in ihm, bift bu baheim. 

Cs pocht fein $erj in gleichem Schlage 
mit beinern ©Iüd. 

Der SBalb ift weit 

3n ihm ift Baum für alle Btenfchentlage. 

SBalb 1 gfreunb SBalb! 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





340 


$aims 3*>W : Beitrag jur Ärtttt 


Sot einem ©a<h 

Sor einem ©a<be fiel mtr's ein, 

ber jicb burch bid)tes fiaubtoer! bog, 

bafe mir oor langen 3abfett 

einft Jebet Saum unb Strauß unb Stein 

lautet liebe, liebe SBunber waren. 

9 hm bab' ich wobl inbeffen 
in SBolfenbrucb unb Sonnenfcbein 
oiel $eimlicbftes erfahren ... 

Sor Jenem Sache toarb mit'» flat, 

bet über belle SBiefen 30g, 

bafe mich mein SBunbet nicht belog. 

Dafe id) es nut oetgeffen, 

wett es jo jtili unb oiel 3U gütig war. 


CKn Beitrag jur ftrtttt 

3n gelegenem Deutjd) ijt biet 
manches übet bie oerfchiebenen 
Sgfteme bet ftritif gejagt. Die 
„ 9 ftünchner 9 teuejten 9 ta cf) ricfeten" 
bieten unter bem 28 . 2 Rär 3 ein (Eiern* 
pel, bas ndtt)er 3U betrauten ijt! (Es 
lautet: 

„n. ©erliner Zf)tatet. Bus ©er* 
lin wirb uns gebrabtet: 9 hm enblid) ijt 
au<b bet fleißige ©ruber Äarl, Jünge* 
ret Gprofe ber Dichterfamilie $aupt* 
mann, in ©erlin 3U SBort geiommen 
unb mit ©lüd. 

Seine burlesle Dragöbie Dobias 
©untjcfeub bat im „Deutlchen 
Dbeater" 3 ubelftürme entfeffelt. Äarl 
$auptmann oerleugnet jeine be* 
jonbere Srt aud) biesmal nid)t. (Et 
jucfetburch bie Sülle ber (Etj<beinungen 
3U wirten unb gibt babei oft, all3uoft 
9 hbenjäcf)licfees. (Ein hochbegabter 
Dilettant, ber, wie jein $elb Do* 
bias ©untjcfeub, bie geniale ©ejte bat, 
ohne uns oon jeinet ©enialität irgenb* 


wie 3U Über3eugen unb ohne bie in* 
brünjtig umbublte SRenfchenfeele ge¬ 
winnen 3U lönnen." 

3unä<hjt legitimiert ftd) biejer 
brabtenbe Reporter als 3gnorant. 
Äarl — übrigens (Earl! — ijt be* 
tanntlich bet filtere! Doch ijt bas 
fdttiefelidj ©orausjefeung, an bie wir 
uns bei bet heutigen Dagesprejje ge* 
wdbnten, bafe nämlich 3ßnoranten 
referieren. — (Es joll um ben Don 
geben! „Der fleifeige ©ruber", „ber 
jüngere Sptofe", „bie Dichterfamilie". 
Dafe ein 59 jähriger,.geiftig repräjen» 
tatioer Deutjcher folches Deutfeh wiber 
ji<h anfahren lajjen joll, müfete beim 
bo<h jtrafbar jein! — „(Ein hoch be* 
gabter Dilettant!" Der 9 Renfeh, ber 
bas aus bem Sjanbgelenl als Offen* 
barung nach Sttündfeen berichtet, jollte 
erjt einmal bie Lebensarbeit biejes 
geballten bichterifchen Äompleies — 
3uminbejt oon aufeen (mehr ijt ihm 
jicher nicht oergönnt!) — filieren, 
oielleicht würbe er an Schlagworten 
gei3iger. (Es möchte ihn jonft eines 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 


gelte ganger: SBachstum ber Sprache 


341 


treffen, bas feine Sdjmodnatur tilgt 
imb als äufterften «id)tsnu& erlebigt. 
Soroeit biefer an fich vielleicht be» 
langlofe gall! — «ber bie Sa$e 
möchte einen erfchAttem. «Ile — unb 
eben bie Tagespreffe am meiften — 
fhtb eins, wenn es gilt, feft3uftellen, 
bafc Deutfdjlanb in ber SBelt voran 
ift als Kultumation. 2 Behe bem 
räubigen Schaf, bas leidjte Vebenlen 
Hubert; ihm toixb bie Tintenloft ent* 
sogen! — «Bohl toabr, Deutfd)Ianb 
gat leine «nalpbabeten, aber es bat 
„«eifenbe in Vilbung“l 

Deren telegrapbiereitbe «ufbring* 
lid)leit fdjabet mehr als bie Demut 
törichter SRenfdjenlinber. 

Schafft, ehe ihr bem «uslanb 
SRangel an Kultur beroeift, berartige 
3 uftänbe aus ben Spalten unterm 
®tri<b! Hanns Johst 


SBachstum ber Spraye 

«Beim mir in einem «ugenblid bes 
Sefinnens bie Sprache betrauten, 
bie mir heute fprechen, unb fie mit 
jener Dergleichen, beren hob« Soll* 
enbung mir vor bem Kriege gefeiert 
haben, fo finben mir erftaunt bie 
jefcige bereichert um «usbrfiefe, «ebe* 
menbungen, Vergleiche, bie mir mit 
ber Selbftoerftänblichleit langen Ve* 
fifces gebrauchen, als mären fie nicht 
«teufd)öpfungen von geftem unb 
beute. Die Sprache lebt unb mächft 
bem Saume gleich, ber, menn er 
auch entlaubt unb bflrr oor uns ftebt, 
mit Säften oollgelaben ift, unb mie 
ber Saum, Aber «acht gerabeju, in 
feiner Slütenpracht ein anberer ge« 
morben pi fein fd&eint, fo auch bie 
Sprache, «ber ber $ro3e& geht hier 
mie bort allmählich unb mit ber oer* 
nAnftigen, meife oorbereitenben Träg* 
beit ber «atur oor fich. «Bir blofj 

2 3 


fhtb unaufmerlfam unb fteben bamt 
oor «Bunbem. 

«Bir lönnen es an ber unferigen 
genau beobachten. 

(Erleben, bie feelifche «ealtion auf 
äußeres ©efdjehen ift bas seugenbe 
«toment; ben haupt« unb Staats* 
altionen ber 3eit bietet bie Sprache 
mAlige «efonan3. Seelifche Sr* 
fchAtterungen öffnen oft Ventile in 
uns, oon beren (Exiften3 mir leine 
«hnung hatten, es brängt uns 3ur 
«Mitteilung unferes inneren Sehens 
unb f>örens, ©efül)le unb (Empfin* 
bungen mollen 3U «Borte lommen, 
aber bie «Sorte oerfagen, bie Spraye 
ift 3U arm fAr unferen inneren «eich* 
timt, fo mAffen mir neue ©efäfee for* 
men, ihn 3u oerfpenben. Der Ver¬ 
gleich, hie Umfehreibung bient unferen 
3meden, mir oerfuchen ben «usbrud 
onomatopoetifch 3U finben ober uns 
ihm menigftetts 3U nähern. «Sir 
greifen nach benachbarten «eichen 
unb entlehnen Töne, färben, Ve* 
megungen 3ur Verftänbigung, menn 
ber lonoentionelle Terminus oerfagt, 
unb aus biefen Komponenten formt 
fich bas neue «Sort, bie neue Sprache. 
SBir fprechen heute oon „Trommel* 
feuer", ein «Bort, aus furchtbarftem 
©efchehen geboren, fAr bas ben 
meiften «lenfd)en ja glAdlichermeife 
ber Segriff fehlt, aber es ift ba, unb 
roeldje Vorftellungen auch bamit oer« 
bunben merben, es mirb gebraucht, 
unb auch in einem auf ben «lltag 
Abertragenen Sinne. (Es gibt ein 
„Trommelfeuer oon «Sitjen", mie es 
oorber ein Srillantfeuermert oon 
«ßifcen gab, «Sorte merben „mie 
$anbgranaten"itts ©efpräcf) gefchleu* 
bert, mährenb fie frAher blofc „toie 
aus ber Kanone gesoffen" in bie 
Unterhaltung hmeinplaften tonnten. 
«Sir fprechen oon „glieger* unb «hi* 
ttitionsparls“, mir be3eichnen bas 
Unterfeuernehmen eines Terrains 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





342 


gelte Banget: 2Ba$stum bet Sprache 


mit bem hatmlofen, boch milttärtech* 
ttifch tintigen Sterte „beftreuen", was 
bod) bisset eher &üd)enerinnerungen 
als triegertfche 3beena ffogiattonen 
werten tonnte. SBir fprechen oon ber 
„Sergeroalttgung oon Staaten" burch 
bie (Entente, toobei toir natürlich fchon 
rein inftinftto ber vis grata, oon 
welcher bie Interpretation bes 
Sprachgefehbudjes fpridjt, gerne roet* 
teften Spielraum geben. 2Btr fagen, 
ein glieger habe lief) „oerflogen" unb 
treffen ohne oiel gu bebenfen ben 
Ragel ber prägifen Segeidjnung auf 
ben Äopf. „fiuftpolitit" toirb nach 
Analogie ber territorialen getrieben, 
„tobbringenbe Stecht" roirb in ben 
Sergen gehalten, „Angriff" gebar 
ben „Gegenangriff", bas „fiuftmeer", 
bie „ßuftflotte“ unb ben „£uft* 
fampf". Beifpiele tömtten ohne (Eitbe 
angeführt werben. 

Stenn auch bie martanten Statto« 
nen ber Sprachemeuerung jeweils an 
bie glängettben Ramen (Eingelner ge« 
fnüpft fhtb, Goethe bie SBanblung 
ber Sprache oon ber Derbheit etwa 
bes Simpligtus Simpligiffitnus bis 
gur Sollenbung ber tlaffifchen (Epoche 
repräfentiert, $jeine ben 3ounlönig» 
fprung gur Stobemität ber Sprache, 
bie wir fprechen, unb in jüngften 
Zagen Vertreter bes Raturalismus 
ober ber Reuromantil für mobemfte 
Ausprägungen bes Deutfdjen geid)« 
nen, fo ift es boch bie Gefamtheit in 
ihrem Reagieren auf ben Schall ber 
3eit, welche bie neue ^h*)Iiognomie 
ber Spraye gefchaffen hot unb 
fdjafft. Die riefenhafte Brutalität 
bes Grlebniffes biefes Stelttrieges 
preht aus ber 3Raffe ber namettlofen 
(Eingelnen Schreie; Sdjmerg, Rot, 
Sorge, Äummer, Qual erfinben neue 
Däne ber Begegnung, bie iedjni» 
fchen SJunber ber Beförberung, ber 
3erftörung unb bes Aufbaues nötig* 
ten gu neuen Benennungen für 


Schnelligfeit, Graufamfeit, Grünb« 
lieh feit unb BoUenbung, fo bah ber 
genannte Gingelne einer program« 
matifd)en (Erneuerung, (Ergänzung 
unb Umformung ber Sprache taum 
gewachten gewefen wäre, oon ber 
allgemeinen Sefifcergreifung biefer 
neuen Sprache burch bie Gefamtheit 
gang abgefehen. Denn bie Spraye 
ift bie organifche gorm unferes Den« 
lens, unb fo wie biefes an jebes Ding 
ber Außenwelt unb an alles Ge« 
fchehen herantaftet, fo behnt unb 
fchmiegt ftch bie Sprache unb oer» 
geichnet jeben (Etnbrucf, bah es* tut 
groben betrachtet, wirtlich fo ift, als 
habe jebe (Epoche ein Stenogramm in 
ihr gurüdgelaffen unb bie genialen 
(Eingelnen bloh, aus unerhörtem Reith« 
tum fd)öpfenb, ihr bie lebte Soll« 
enbung gegeben. 

Auf $erioben ftarter urfprünglicher 
Sprachbereicherung folgen naturge« 
mäh folche trägen Beharrens im Be« 
ftehenben. Sattes bürgerliches Be« 
hagen am Befib wirtfdjaftet mit bem 
oorhanbenen Gute, unenbUch reich 
fich büntenb, bem Hausherrn gleich, 
ber auf ber Seranba feines Kaufes 
fibt unb fich ber garben bes Gartens 
gu feinen güfjen erfreut, ohne an 
beffen Beftellung gu benten. Die 
Sprache brödelt ab, oerfällt mit ben 
fich beruhigenben 3*iten unb ben ge« 
minberten (Einbrüden. Gerabe biefe 
3eiten aber ergeugen Geifter wie 
griebridjü Riebfdje als lugiferifcbe 
Gegenpole, als tünftliche unb tünft« 
Ierifdje Sprachenteuerer. 

gaft als ausnahmslofe Regel läht 
fich tenftatieren, bah oon mächtigen 
politifchen unb ttegerifchen (Erfd)ütte» 
rungen heiutgefud)te (Epochen bie 
Gefamtheit eines Soltes infolge ber 
ftarten pfgehifchen Anreige gur Sprach* 
bereicherung gwingen, aus ber eine 
Auslefe gang automatifch fich oon* 
gieht, währenb friebUdje 3®tten bie 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 






®. ©ernerftorfer: (Rn feltfantes Verbot 


343 


CEhtselnen, bie ftünftler sunt SBerf 
ber Sprad)betoabrung unb »geftal* 
tung rufen. 

Felix Langer 


®tn feltfames ©erbot 

Sor einiger 3^it las ich, ba& bie 
ungarifdje Regierung ben Roman 
„(Eüfabetb Äött" oon $>ans ©artfd) 
(fieipsig, Staarfmann) oerboten habe, 
©erböte oon Romanen gehören $u 
ben groben Seltenheiten. 3uer[t oer* 
geroifferte id) mich, ob bie Radjridjt 
auf ©tohrheit beruhe, Radjbem id) 
biefe Si<herheit geroonnen hotte, las 
ich ben Äoman, begierig, 3U erfahren, 
toas benn eigentlich ber ©runb bes 
©erbotes fei. Der Roman gehört 
gemift nicht 3U ben befferen Arbeiten 
bes begabten ©erfaffers, obtoohi er 
in ihm feine Äraft ber ©tenfchen* 
barftellung nicht oerleugnet, ©tos 
ich oermutet hotte, bas fanb ich be* 
ftätigt. Das ©erbot erfolgte aus 
nationalen ©rünben. 3« bem ganjen 
©oman lommt nichts oor, toas bas 
©erbot oerftfinblid) erfdjeinen Iaffen 
lönnte, auber 3toei Steilen, bie ooll* 
ftdnbig hier toiebergegeben feien. Die 
erfte beginnt auf Seite 297 unb lautet: 

„(Es mar ein geheim angrauenber 
fthnübUngsmorgen, als bie ©lagen ber 
ftött aus ber ©rofcftabt hinaus« 
raffelten. 

Sie fuhren ber aufgehenben Sonne 
entgegen, bie rotbranbig, ferner unb 
breit über bem Rofaliengebirge em* 
porftieg. Sie fuhren in jene ©egenb, 
aus ber bie feltenen, langfamen ©ahn« 
jflge faft nur ©Sein unb 3nderrflben 
SU führen fcheinen unb menig ©len» 
fchen unb äultur hinbringen; in bas 
fetnbfelige ungarifdje fianb hinaus. 

Das mar einft beutfehe (Erbe! Unb 
bie ©toinrieben 00m fieithagebirge 
bis an ben Reufieblerfee, bann nörb« 


lieh bas ©refcburger fianb, füblich bie 
©esirle oon Obenburg unb Steht« 
amanger maren ooll froher beutfdjer 
Düchtigteit, bis fie im fiebsehnten 
3ahrhunbert, um bas flüchtige Stohn* 
gebilbe einer äönigsfrönung, an Un* 
garn oerfchachert mürben. Roch mehrt 
ft<h beutfehe Sürgertüchtigfeit in ben 
fchönen löniglichen fjfreiftäbten halb« 
erftidt gegen ben 3argon einer Seinen 
humtifchen Spradjinfel, ber ihr nie* 
mals eine ber 1>errlichften ©Seit» 
fprachen erfeijen mirb lönnen. Unb 
borthin trug fie, suerft roieber nach 
langen fahren, bas göttliche beutfehe 
©Bort. 

Unb eine 3eit ooll Ruhm unb fieib 
brach an für (Elifabeth ftött. Die oon 
ihrem ©tutterlanb ©bgefperrten hei« 
Iigten fie arte ben (Engel bes ©ara« 
biefes, ber aus bem Urlanbe bes 
©tenfdjen ein Dröpflein buftenben 
Unfterblidjteitstranles hetobbrdchte. 
Die Riten ftärften fi<h, unb burch bie 
Seelen ber fd)on halb betörten 3ungen 
fuhr ber füge Schauer ber ©hnung, 
einem gemaltigen, gottgeliebten Solle 
an$ugehören. Die ftött mar fo füfc 
unb fo grofc, fo betörenb unb hers» 
burdjbangenb, bah alles ©tannsoolf 
3roifd)en fed)3ehn unb fech3ig in ©er* 
Iiebtheit unb Sehnfucht bas beutfehe 
Theater unb bie berüdenb fchöne hohe 
Sprache pries, mährenb es in inner* 
fter Seele bie itött meinte. So un* 
be3roinglich oermag ein einiges ©enie 
für fein geliebtes ©oll 3U merben. 
Die ©labjaren, bie Slamen bemarfen 
fie mit Schimpf unb Steinen. Rur 
bielöftlidjen, reichen, füllen ©tenfchen, 
bie auch biefen Söllern gefchenlt finb, 
biefe menigen mürben oon unbänbiger 
Sehnfucht erfafct, eines ©olles fthtb 
3U fein, beffen grofce ©tänner einen 
gan3en (Erbball ooll ©lüd, ©ach* 
benSidjleit unb Rührung erfüllten." 

Unb bann auf Seite 301 eine lur3e 
Stelle: 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 




344 


fitnter: 23antab|cf)lüffe 


„ 3 n einem Äarpathenftäbtchen traf 
er fie unb f^roamm in Slüd unb 
Sröhe bei ihrem Spiel unb fchrie unb 
tämpfte für fie gegen bie feinblichen 
Speftafel ber STOabjaren." 

(Eine britte Stelle auf Seite 804: 
„(Es mar ein St&btdjen an ber Saue, 
in bem noch beutfche Baute nicht 
gänzlich oertilgt waren," fommt wohl 
faum in (Betracht. 

2Bir leben gegenwärtig mit ben 
SRabjaren in treuer SBaffenbrüber* 
fdjaft unb Politiker greunbfchaft, an 


ber mir unoerbrüchlich fefthalten mol« 
len. 3« ben hier mitgeteilten lat* 
fachen foll fein SBort ber ftritU gefagt 
werben. Sloh brei fragen feien ge* 
ftattet: Sinb bie angeführten Stellen 
wirtlich fo ferner beleibigenb gegen 
bie mabjari|d)e Station, bah fie bas 
Serbot eines Äunftwerfes rechtferti¬ 
gen? HBäre etwas Ähnliches in 
Deutfchlanb möglich? Snblicf): Ö°t 
bas Verbot irgenbeine prattif che fBirl* 
famfeit? 

E. Pemerstorfer 


£anfabfd?(üffc 

tXe acht Serliner ffirohbanfen*) oerfügten (Enbe 1916 über 11 SRilHarben 
Start frembe Selber, bas ift feit Anfang bes ftrieges eine Serboppelung. 
Diefe Serboppelung lennjeichnet unfere oollsmirtfchaftliche (Entroifflung 
unb ift aufeerbem ausfchlaggebenb für bie Aefultate ber beutfehen Sanfen 
im abgelaufenen 3ahr. An unb für fieh ift, rein ooltsmirtfchaftUch befehen, 
biefes ftfnauffchnellen fein reftlos gutes 3 ei^en, benn es ift in ber £aupt* 
fache bie golge ber allgemeinen (Entleerung alter Bäger: bie Äaufleute unb 
3nbuftriellen haben alle Sorräte oertauft unb oerfügen infolgebeffen über 
hohe (Bantguthaben. Auch bie (Entwertung bes Selbes hat an ber Seränberung 
ihren Anteil. gfir bie (Banfen freilich brachte biefes SBaehfen fehr oiele Sor* 
teile: Selb in £ülle unb gülle ju billigen Beibfätjen, bas bie (Banfen mieber 
Iohnenb ausleihen tonnten, namentlich an Staat unb Semeinben. Diefe 
3insgeminne brachten ben beutfehen (Banfen niemals gewaltigere Semlim* 
3 iffem als je 3 uoor. Die erwähnten 3nftitute 3 ufammen tonnten eine Sr* 
höhung ihres (Bruttoertrags um 30 auf 1827 t Millionen (Wart nachweifen. 
3n SBahrheit war bie Steigerung noch gröfoer, benn fämtHche Santen oer* 
jichten barauf, Sewimte aus bem (Effeften* unb ftonfortialge|d)äft ausju* 
weifen, obwohl biefe Sewinne fehr groh waren, beim ber allgemeine junger 
nah Anlagewerten fetjte bie Santen inftanb, alte, längft abgetriebene Se* 
ftänbe, barunter auch „ßabenhüter", ju fehr günftigen greifen an ben (Wann 
ju bringen. Orrctlicf) war bas 3 ohr 1916 auch ein galjr ber ftart erhöhten Un* 
toften. Um faft 15 SRillionen Start ftiegen bie ßaften auf 129 SRillionen, fo 
bah alfo faft bie fjälfte bes (Ertrages auf biefe SBeife geopfert werben muhte. 
Dah biefe Steigerung 3 U erheblichem Xeil auf eine meitijersige Unterftütjung 
ihrer Seamten im gelbe unb ber $eimat 3 urücf 3 uführen ift, ehrt bie Santen, 
wie biefe beim überhaupt mehr als gar manche anbere Srwerbsinftitute fid> 
ber (Pflicht gegen ihre Angeftellten bemüht waren. Die Art unb SBeife nun, 


•) Sie Seutföe Bant SfebrtogcfeQMaft, Srttbnet Sani, Sarm|tdbt«r Bant Beritner 
banbdsgcfenföaft, ttommerj* unb Sicbmiobanl, Statt onalbanf unb SRMUIbeutfcbe «rebttbant 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original from 

PENN STATE 




fitnter: Sartfabf(f)Iüffe 


345 


rote bie Saniert oon ihren Stehrgeroimten ©ebraud) malten, muh ununt- 
rounben als feljr oorfid)tig unb roeitftf>auenb anerlannt roerben. Sur einen 
tleinen Xeil nämlich benutzen fie 3 ur (Erhöhung ber Dioibenben, unb 3 toar 
befchräntten fie fid) barauf, bie letjte Sfriebensbioibenbe roieberhersuftellen. 
3nfolgebeffen fieht bie Deutfcfje Sani, roeil fie bas bereits int Sorjahre getan 
hat, oon einer roeiteren (Erhöhung ab unb benutjt für befonbers einfdjneibenbe 
Sbfchreibungen auf bie ohnehin fd)on niebrig ju Such ftehenben Sanlgebäube 
ihre Stehrgeroinne. So jurüdhaltenb bie Sanlen ihren Sltionären gegenüber 
roaren, fo roaren fie ihrer Serroaltung gegenüber recht freigebig. Das, roas 
bie Santen an Tantiemen ausfchütten, ift teilroeife gan 3 ungeroöhnlich oiel. 
Son ben großen 3uftituten gilt bas befonbers oon ber Distontogefellfdjaft 
unb ber Dresbener Sani. So erhalten beifpielsroeife bie neun ffiefd)äfts= 
inhaber ber Dtslontogefellfchaft 2 3 / 4 Stillionen, roobei brei biefer Herren als 
gleichseitige ©efd)äftsinhaber bes Sdjaaffhaufenfchen Santoereins unb ber 
Sorbbeutfchen Sani noch weitere ftarle (Einlünfte bestehen. Sefonbers frei* 
gebig ift auch bie Serroaltung ber Dresbener Sani gegen fid) felbft, inbetn fie 
ihrer Direltion (allerbings einfd)liehlich ber oielen Silialbirettoren) 3,25 Stil* 
lionen 3 ur Serfügung ftellt, ihren 2tufficf)tsrat aber mit einer Stillion bebenlt. 
Serhältnismäftig am befcheibenften ift in biefer £>infid)t nod) bie Deutfche 
Sani, bie ihrer Serliner Direftion l 1 /* Stillionen suroeift. Dabei finb natürlich 
bie Se 3 üge ber meiften Sanlbireltoren im allgemeinen nod) oiel größer, ba 
fie über eine grofee 3 <*bl oon Sufftchtsratsftellen oerfügen, bie ihnen oerhältnis* 
mähig leicht oerbiente grofje Seträge bringen. So barf es nicht rounber* 
nehmen, bah ein 3 elnen biefer Herren ein Stillioneneinlommen ohne roeiteres 
na<f)geroiefen roerben lann. (Es gibt ba allerbings auch Ausnahmen. So be* 
fteht beifpielsroeife bei ber §anbelsgefellfd)aft bie Seftimmung, bah bie Ser* 
roaltung ihre (Einnahmen aus biefer Quelle an bie Sani abfüfjren muh, uro 
fie 3 U geroiffen 3®eden Serroenbung finbet. 

2Bie hoben nun bie Sanlen bie ©elber angelegt? Sunb ein 3«bntel ift 
in jeberseit greifbarer Steife entroeber in bar oorhanben ober bei ber Seichs* 
banl hinterlegt. Sicht gan 3 fo oiel (731 Stillionen) finb an anbere Sani* 
inftitute ausgeliehen. Die £auptpoften aber bilben bie Sted)fel mit, oon 
benen 4225 Stillionen bei ben ad)t 3 n fiitui cn oorhanben roaren. Da nun 
burd) bie oöllige Umbilbung unferes S3irtfd)aftslebens 3 urseit ber $anbels* 
roedjfel nur eine fehr geringe Solle fpielt, fo finb in biefen Soften oorroiegenb 
unoersinslid)e Sd)at)anroeifungen bes Seiches unb ber Sunbesftaaten, teil* 
roeife aber auch 2Bed)feI ber ftommunen su fuchen, roie benn überhaupt bie 
Srinansierung bes Staates für bie Sanlen leine geringe Solle fpielt Sie 
befihen beifpielsroeife 337 Stillionen h^imifche Staatspapiere — nebenbei 
bemerlt, ein oerhdltnismähig geringer Seftanb, roenn man an bie Seftänbe 
in (Englanb unb anberen Iriegführenben ßänbern benlt — weitere 1423 Stil* 
lionen finb in fogenannten Seports unb ßombarbs angelegt, bas finb Sor* 
fd)üffe auf hinterlegte Sopiere, bie aud) in ber Ijauptfache oon ©emeinben 
herrühren. Die Debitoren belaufen fid) auf 3600 Stillionen, roorunter fich 
roieberum oiele Sorfchüffe an Äommunen, aber aud) an ftriegsgefellfd)aften 
befinben. Der ßrebit an bie Srioatlunbfd)aft ift sroeifellos ftarlsurüdgegangen. 

Daneben finb etroa 350 Stillionen Start in fogenannten Äonfortialbeteili* 
gungen angelegt, bas finb neue Sterte, hauptfäd)lid) oon 3nbuftriegefell* 

2 3 * 


Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





346 


fitnter: BantabfdE)lüffe 


fchaften, Me fpäter ins ^ublilum gebraut »erben follen. SBeitere 200 9BH* 
Iionen beftehen aus bauemben Beteiligungen an anberen Banten, unb bet 
gleite Boften ift angelegt in Banlgebäuben. 

Befonbers intereffant nun ift bas SRachtoerhältnis ber ad>t 3nfti> 
tute, Me, nebenbei bemerlt, an Hltientapital unb Beferoen runb 1700 SJttl* 
Iimten SRart befißen. SBenn mir nämlich banad) fudjen, tnie Me ermähnten 
10 SRiüiarben frembe (Selber untergebracht finb, fo finben toir, baß nicht über 
3Vt SJtUHarben baoon, alfo über ein Drittel, Me Deutfdbe Bant oermaltet, 
Me bantit eine ganj) überragenbe Stellung einnimmt. Daneben fpielen als 
Bertoalter bes Boltsoermögens eine große Bolle Me DistontogefellfAaft 
mit ungefähr 2 1 /« SRtniarben (Einlagen unb bie Dresbener Bant mit 1800 fflÜI* 
Honen. Die anberen folgen in siemltd) »eitern Bbftanb. Aber breioiertel 
aller fremben (Selber »erben alfo oon ben brei größten 3nftituten oerroaltet. 
Dabei ift biefe Borherrfcßaft einiger »eniger bei näherem 3ufehen noth oiel 
ausgefprodjener, benn biefe brei (Stoßbanlen befißen neben ihren eigenen 
Bieberlaffungen, beren 3°hi bei einjelrten fcßon 100 überftetgt, ein fehr 
Mcßtes unb mächtiges Sgftem oon oerbünbeten unb befreunbeten 3nfti tuten. 
SRan fann ohne Übertreibung fagen, bah oon allen ben einigermaßen ins 
(Seroicht faHenben BwMnshanbelsbanten, alfo fagen mir mal oon allen benen 
mit über 8 SRtllionen (Srunbtapital, laum ein Dußettb oöHig unabhängig ba* 
fteht. Die übrigen gehören alle ju einem Boxern, unb 3 »ar meiftens jum 
Bonsem ber Deutfcßen Bant ober ber Distontogefeüfchaft. 

Bber auch biefe »enigen noch unabhängigen Banten bürften, menn nicht alle 
3ei<hen trügen, fi<h in ber nächften 3«it »eiter oerringem. (Serabe Me Bor* 
gänge ber leßten 9Bo<hen beuten barauf hin. (Es fei nur baran erinnert, baß 
Me Deutfcße Bant ben bisher formell felbftdnbigen Schlefifdjen Bantoerein 
unb Me Borbbeutfche Ärebitanftalt in Königsberg in ficf) aufgenommen unb 
baß Me Distontogefellfchaft Me Bereinsbant in Königsberg aufgefaugt unb 
m ber recht bebeutettben Bereinsbant in Hamburg unb ber noch ®i«I wichtigeren 
Bagerifcßen £>t)potheten* unb SBechfelbanlin Blünchen in innige Bestehungen 
tritt. (Serabe 3 toifchen ber Deutfchen Bant unb ber Distontogefellfchaft ergibt 
ftch immer beutlidjer ein fcharfer Xitanenlampf um bie Borherrfchaft. Dem* 
gegenüber treten bie anberen Banten, fo bebeutenb einseine oon ihnen finb, 
faft in ben $tntergrunb. Ob biefe (Entmicflung im 3ntereffe ber Bolts»irtf<haft 
gelegen ift, ob es toirflich gut ift, baß allmählich nur mehr ein paar gan 3 große 
Banten bas ganse Krebtt* unb (Effettengefdjäft in Me $änbe belommen, ift 
freilich eine aitbere Ofrage. fießten (Enbes »erben bie Banten felbft bie Bnt* 
»ort barauf geben müffen. (Es »irb fich seigen, ob fie fo oiel Überfiel)t, Ber* 
ftdnbnis unb (Seroiffen hoben, um bas ihnen anoertraute Boltsoermögen 
richtig su oermalten. Unter 


B ct a nfa pcttficfr für btt fiettuno: Dr. Zßeobot $eu| in fceilbtonn. — nie rebattümeflen 
3 ofnibitn 0 en finb pi richten nach fteUtamn a. 9t, fierihenfttaße 31 ; unoeriangten 
H annftrtpiew ft BMporto bripfflgen. SRtoj*CerIafl <5. m. b. Stuttgart, fUdarftr. 131/18*. 
Saut ber Deutfchen SedagMbiftatt in Stuttgart 
$«picr «an bet Sapicrfabri! Salat) tn Salath, SNtritembexg 


gitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 



Oer <Staaföoft be$ Äoi'ferö 

©on (Eottrab $auftntatm, SR. b. 9t. 

|cr raube ffrühüng 1917 bot ber beutf<ben Heimat ein 
Öftere! gebracht, ©enau betrachtet ift es eht fto* 
Iumbusei. Denn es mar bie Stötfelfrage: Rann 
man bas (Ei ber beutfchen (Entmicfümg aufjteHen? 
SÖle Oreubalen, ©ureaufraien unb ©hUifter ber beutfchen Dafel* 
runbe erllärten, man lömte ein (Ei nicht sunt Stehen bringen, bie 
lonferoattoe Spi|e oerbinbere es. Da nahm ber Deutfcbe Äaifer 
bas beutfcbe (Ei, fteHt es fenfre^t auf ben Difch bes Kaufes 
unb ertlärt: „(Eine neue 3 eit ift eingeleitet. Die Stefomt* 
ibeen ©etbmamt $ollmegs hoben bie ©iüigung ber Arone. 3$ bin 
entfcbloffen, ben Slusbau unferes ftmerpolitifcben unb fosialen Bebens 
ins SBerf -nt fefcen. Der preuftifche ßanbtag ift umsubilben.“ 
Deutfcblanb anerlemtt bie ©ebeutung biefer feierlichen (Erllärung; 
unb meint bie feubale Spifce mehllagt, bah fte ehtgebrüdt fei, fo ift 
bas ein meiterer ©rurtb ber Genugtuung. 

SBir reben heute nicht baoon, ob biefer ftaatsmümtifche Schritt 
unb biefer gerichtliche Schnitt vor fünf 3ah*en nicht fchon möglich 
unb von noch meittragenberen folgen begleitet gemefen märe. SBir 
fragen nicht, ob er nicht fchon im Spätjahr 1916 gleichseitig mit 
bem Sfriebeitscmgebot unb oor bem ruffifchen 3ufantmenbruch 
noch erhöhte ©orteile hätte oerfchaffen lömten. SBir bämpfen bie 
Sfaerlemtung nicht burch ben ungebutbigen 3®>eifel, ob bie Stus* 
führung nicht noch rafcher lornmen lömte. 

3ür heute ift ruhig unb befthnmt aussufprechen, bah ber ftaifer 
bem Staat, bem ©oll, ber Dpnaftie unb ber 3ulunft einen melt* 
gefchichtlichen Dienft geleiftet hot, ber feine ootte SBirlung erft 
burch ben fortmirlenben (Seift, ber ihn heroorrief, erholten lattn. 
(Es führt eine gerabe fihtie oom SBort bes 4. Shiguft: „3<h lernte 
1 «. 1 


Digitized by 


Gck 'gle 


Original fro-m 

PENN STATE 


348 (Eonrob $außmatm: Der Staatsaft bes Batfers 


feine Parteien meßr!" 311 bem feierlichen Gelöbnis ber Reuorbnung 
ber Politiken Dinge in Serlht. 

ftbgefcßütteit ift bie läßmenbe fjittton, bah bas öffentliche Beben 
Deutfchlanbs in ben tlaffenartig unb beamtenmäßig gebunbetten 
formen auch nach bem SBeltfrieg fortgehen müffe. Dem Ruslanb 
ift gerabe in bem ttugenblicf, als es fich erfrechte, bas ftaatßcße 
Beben Deutfchlanbs mit feinem Riafcßinengemehr bearbeiten ju 
wollen, bie flächerlicblett biefes Beginnens burch einen Staatsaft 
bewiefen worben, ber mit feinen notwenbigen Bonfeguengen ben 
SBUIen ber einheitlichen Regierung beweift, bie politifcße Ser« 
jüngung Deutfchlanbs jum 3ug gelangen 3 U laffen. Damit bient 
bie Bunbgebung nicht bloß ber inneren, fonbern ber Äußeren 
$oRtit Sie entwaffnet bie antibeutfehe Setfeßerungsaftion, aus 
ber bie (Entente, bas neue Rußlanb unb bas plumpe Rmertfa ben 
moralifcß*miiitärifchen Rnfprucß ju „bemotratifeßer (Etnfreifuitg" 
Deutfchlanbs ableiten wollte. Die innere Verlogenheit biefes fjfelb* 
3 ugs mußte ad oculos bemonftriert werben. Das fühlte Sethmann 
$oUweg, bas fühlte ber Baifer, unb für ben Rtut, mit bem fie 
Vorurteile, bie 3 U Drabitionen geheiligt waren, in ftaatsmAmtifcher 
(Entfchtoffenßeit überwunben hoben, barf man ber Regierung Batfer 
SBUhelms n. offene Genugtuung ausfpreeßen. 

(Es ift jeßt auch ber gefchichtliche Rachweis 3 U führen, baß bie 
Volitil Setßmann $ollwegs gerablinig, aufrichtig, wiKensfeft 
unb einflußreich wäßrettb bes gansenBriegesgewefenift. Diejenigen, 
bie barauf gehofft haben, finb nicht bloß Opthniften unb Sanguinifer 
gewefen. Das wirb auf einem befonberen Statt 3 U feßreiben febt. 
8 für heute genügt es, barauf hittäuweifen, baß bie Ungebulb nach 
ber leßten Reichstagsrebe bes Banslers 00 m 29.9RAr3, als ob 
Sethmann $otlweg nicht auf ber befeßrittenen Saßn weiterfeßreiten 
wolle, fieß als unbegrünbet ßerausgeftetlt ßat. Die 3urücfhaltung 
am 29. RlArs biente ber taftifcß richtigen (Erwägung, baß ber Se* 
beutung bes faiferlicßen Oftererlaffes fein Rbbrucß gefeßeßen unb ißm 
bie Sorßanb gelaffen werben foQe. Da biefer (Erlaß bie Gegen* 
Seicßming bes Banjlers unb Rttnifterpräfibenten trägt, ift ber 


Digitized by 


Gck igle 


Original fro-m 

PENN STATE 





(Eonrab $außmamt: Der Staatsaft bes ftaifers 349 


Vorgang 3 ugleid) ftreng fonftttutionell. ©egenüber ben 3 ro etfeln 
unb ber Sorge oor benSMberftänben, bie mit ©rurtb Iebenbig waren, 
beburfte es oor allem eines: ber Serbrtefung ber SRittoirfung 
ber ärone bei ber organifchen Aeuorbnung in Deutfeh* 
Ianb unb Preußen. Diefe Serbriefung liegt jeßt oor, einge* 
getragen auf bie Slätter ber beutfeßen unb ber 3BeItgefrf)id)te. 

Der Äampf ber preußifeßen Äonferoatioen unb §errenßäuslet 
in ben lebten SAonaten ging um bie ^ßerfon bes äaifers, ben fie 
oon ber ^olitif feines Äanjlers losreißen wollten. Diefe im SBelt* 
frieg gemeingefährliche ffrottbe hat ihren 3t»eef nicht erreicht. Der 
ftaifer hat offen feine Hbereinftimmurtg mit bem fta^ler burch 
einen unwiberruf ließen Staatsaft erflärt unb erfamtt, baß 3 wifdjen 
ber Regierung Sethmann £jolltoegs unb ber übergroßen Mehrheit 
bes beutfehen Solfes eine gleite Übereinftimmung unb politifche 
©efühlsgemeinfcßaft befteht. Diefe roertoolle (Einheit befehrähft 
fieß fehteswegs auf bie inneren Dinge, fonbem fie umfaßt auch Me 
Außenpolitif unb bie ©ebanfen über ftrieg urtb ^rieben. 3a biefe 
leßtere Übereinftimmung ift fogar bie $auptfacße unb ber Aus* 
gangspunft, ber 3 U ber Annäherung in ben iunerpolitifchen (fragen 
geführt unb gebrängt hat. Seweis bafür ift ber anbeutfeße ©roll 
über bie Dfterbotfcßaft. 

Sinb bamit bie ßteßtfeiten bes ftaifererlaffes gebührenb unb ehr* 
Ii<h ßeroorgeßoben, fo ift nunmehr ebenfo beftimmt 3 U erlernten unb 
aus 3 ufprechen: 3«ßt ift es an Soll unb Solfsoertretung, 
bas Aeulanb 3 U beftellen. „(Erwirb es, um es 3 Ubefißen." Alle 
Aecßte rechtfertigen fi<h nur burch ben ©ebraudj. ftein Radler unb 
feinftaifer famt politifche 3uftäitbe feßettfen. ABenn fie bie Scßranfen 
freier ^Betätigung toegräumen helfen, fo ift ber gefcßichtliche Augen* 
blief gefommen, in bem bas beutfeße Soll 3 eigen muß, ob es 
politifche Drganifationsfraft, ob es poßtifchen ©eift, ob es Antrieb 
unb SeIbft 3 U<ht unb ob es bie ^räßigfeit 3 um politifchen 3u* 
fammenarbeiten befißt. £>ier lauem bie ©efahren, benen man 
ins ©eficht leuchten muß. $ier toirb bie ffrottbe, bie übertounben, 
aber nicht oerfchtounben ift, ehtfeßen, unb fie toirb begierig fein, jeben 


Digitized by Gougle 


Original fro-m 

PENN STATE 





350 


Worbamerifa unb Deutfchlanb 


Segler ihrer ©egner au$ 3 unuben. Sic nährt geheime Hoffnungen 
unb behauptet fchabenfroh, fte l>abe geheime Anhänger im 3 entnxm 
unb in ber nationalltberalen Partei. 

2 Benn eine neue 3 eit fommen foll, fo müffen auch, 3 a) ar nicht 
bie alten Parteien oerf<h©inben, aber bie alten formen bes 
Parteibetriebs ficH änbern unb fruchtbarer arbeiten. Die 
unfruchtbare Schmerfälligfeit ber politifdjen SiebenfelbenDirtfdjaft 
muh äurücftreten. Da Kollegien orte Parlamente bie 2BtUens= 
bilbung nur im 2 Beg ber äRehrheitsfeftftellung oolljiehen fömten, 
müffen fich grofce Hauptgruppen bilben. (Eine ßinte ift ein 
gerichtliches 93ebürfnis Deutfchlanbs. 23on ber 2trt, toie fie 3 u= 
fammen 3 uarbeiten oerfteht, ben ftaatlichen ©eift 3 um ertennbaren 
SJHttelpunft ihrer ganzen Arbeit macht, fich ujeber oon ber äufcerften • 
fiinfen noch oon btr Wechten 3 U agitatorifefjen Schritten ober 
temperamentlofen 23erfäumntffen oerleiten läfot, hängt ein grofj 
StüdC ber (Entmicflung ab. Wur eine foldje grofoe ©ruppe roirb 
Kraft enttoicfeln, Kraft oerleihen, Wnäiehung ausüben unb eine 
Wegierung ftütjen tönnen. Sie ift oiel nichtiger noch bie Witbe» 
rung oon ©efehesbeftimmungen. Denn fie ift lebenbiger poli* 
tifcher SBille, unb biefen erhofft bas fianb unb erhoffen bie 
Oretbgrauen. 


3lori>amenfa unt> Deutfchlanb 


bon * + * 


k er Eintritt ber bereinigten Staaten in ben Krieg roirb fid) 
militärifd) 3 unäcf)ft nicht fühlbar machen, füllt aber politifch, 
unb jroar foroohl macht» als auch moralpolitifcb, ins ©erpicht. 
Klar ift einst bie militdrifche Wolle ber bereinigten 
Staaten roirb ber äberrafdjenben Wolle, bie biefes 
fianb als Sfriebensoermittler hätte fpielen lönnen, an 8 e* 
beutung fehr naebfteben unb fich junächft im roefentiiehen barauf be= 
fchränfen müffen, bie Hanblungsfretheit ber beutfehen Unterfeeboote unb 
Kaper 3 U unterbinben. 



Digitized by Google 


Original fro-m 

PENN STATE 





ftotbometife unb Dtutföfanb 


301 


Daju oerfügt bie Union über etwa 60 3erftörer, währenb fie an fdjneflen 
gepokerten Kreusem SRangel leibet. Von ber 3etftörerflotte wirb ein Seil 
im Stillen 0$ean feftgehaiten, ein anberer an ber SBeftfüfte unb im mexifatti« 
f«h«n ©olf SBachbienfte bin müffen. Um fo lebhafter roirb man in ben Union« 
ftaaten beftrebt fein, ben $aitbeIsoerfehr mit ben (Ententeldnbem aufrecht 
|u erbalten, rooju je|t nicht nur taufmännifche, fonbem au<b nat